Hallo

Themenstarter
Beitritt
24.01.13
Beiträge
6
Ich bin weibl, beinahe 37 Jahre alt und seit Jahren mit meinem Köper im Konflikt. Meine Beschwerden belaufen sich i.d.R. auf den Magen-Darm-Bereich.

Im Moment werde ich gerade wieder durch die Diagnostik gedreht und bin ziemlich down. Mehr möchte ich noch nicht schreiben, sorry, mit dem Vertrauen hab ichs auch nicht so , leider

Ich werde mich einlesen und erstmal schnuppern
LG
 
wundermittel

Malve

Hallo Lichtung,

schau Dich gerne im Forum um; vielleicht findest Du damit schon hilfreiche Tipps und Informationen:).

Wenn Du bereit bist, über Deine Probleme näher zu berichten, könntest Du dies hier tun: Was könnte mein Problem sein?
Beginne dort einfach einen neuen Thread; wir werden versuchen, Dir weiterzuhelfen.

Herzlich willkommen hier bei uns:)!

Liebe Grüße,
Malve:wave:
 

Windpferd

Hallo Lichtung,

durch die Mühle der gastroenterologische Diagnostik hab ich mich früher gelegentlich drehen lassen. Immer mit Koloskopie, Gastroskopie, gewaltigem Labor usw. Immer kam raus "Reizdarmsyndrom" - was so gut wie nichts besagt.

Die Symptome sind völlig verschwunden, seit ich konsequent von "grünbetonter Rohkost" (Gorilla-Diät) lebe, wie sie Dr. Joachim Mutter in seinem neuen Buch "Grün essen" beschreibt (aber natürlich schon sehr lange empfiehlt). Hat noch viele andere positive Nebenwirkungen.

Was Dein Vertrauen betrifft: Gibt es eine Möglichkeit - für Menschen, für Bücher - dieses zu erwerben? Oder geht's Dir gut auch ohne Vertrauen?

Bei mir ist es mit dem Vertrauen so: ich "habe" es nicht einfach und ich "habe" es auch nicht einfach nicht. Sondern ich kann in jedem Augenblick entscheiden, einem Menschen (usw.) Vertrauen zu schenken oder eben nicht. Wir sind ja in bestimmten Grenzen frei - nicht einfach unseren Dispositionen ausgeliefert. Verstehst, was ich meine?

Liebe Grüße
Windpferd
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
24.01.13
Beiträge
6
Danke für die Antworten,
Natürlich verstehe ich , dass ICH die jenige bin, die zu jeder Zeit neu entscheiden kann (und sollte), ob ich mich FÜR das Vertrauen (und somit für die "Liebe" im weitesten Sinne) entscheide oder eben nicht.

Ich weiß, dass ICH in der Hand habe, ob ich mich "leiden lasse" oder mich an die Hand nehme, um OFFEN bleiben zu können. Im Moment fällt mir das furchtbar schwer. Ich "gehe mir durch" sozusagen. Nun, erstmal Klinik ab Die, diagnostische Abklärung liegt schon Jahre zurück, die letzte. Dann sehen wir weiter.
NATÜRLICH gibt es mir sehr bewusste Traumata in meinem Leben, die unmittelbar mit dem Thema "Magen-Darm" zusammen hängen. Aber es gibt eben auch UNBEWUSSTES, das beständig anklopft, an die Oberfläche will - und ICH es eben noch nicht hoch lassen kann zur Zeit.. Ich arbeite daran:bang: auch wenn es gerade richtig sch... ist

Lieben Dank, ich freue mich hier zu sein
 

Malve

Kleiner Hinweis:

Eine Diskussion hinsichtlich der gesundheitlichen Probleme sollte bitte in der entsprechenden Rubrik geführt werden (Lichtung wird sicher noch einen Thread dazu eröffnen).

Liebe Grüße,
Malve
 
Oben