H-Milch=gekochte Milch???

Themenstarter
Beitritt
06.03.09
Beiträge
216
Hallo zusammen
Ich hoffe mein Beitrag ist hier richtig?
Bei mir wurde eine Nahrungsmitteltest gemacht und ich bin auf 77 Lebensmittel allergisch- das ist schon total klasse...auf jeden Fall soll ich neben keinem Getreide auch keine ROHE oder GEKOCHTE Milch trinken (Laktose ist kein Problem)...ja und was ist dann H-Milch? Ist ROHE Milch, die direkt aus dem Euter kommt oder einfach Frischmilch und meinen die mit gekochte Milch die Milch vom Herd die man selbst aufgekocht hat?#Finde leider im NEtz auch nichts richtiges...könnt ihr mir helfen?
 
wundermittel
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.061
H-Milche=gekochte Milch???

.ja und was ist dann H-Milch?

H-Milch ist homogenisierte Milch = Fettpartikel wurden durch Druck gleichmässig in der Milch verteilt
Homogenisieren von Milch

Was heisst denn "allergisch", bist Du nicht "intollerant" ?
Milch: reagierst Du auf alle Art,Kuhmilch, Geissmilch, Schafmilch, Büffelmilch ?

Ich würde falls Du noch Milchprodukte nimmst, jedenfalls auf DEMETER Produkte umstellen

LG KARDE
 
Themenstarter
Beitritt
06.03.09
Beiträge
216
H-Milche=gekochte Milch???

Also ich darf keine SAuermilchprodukte essen/trinken und eben keine gekochte oder rohe Milch.....Ziegen und Stutenmilch darf ich trinken...aber na ja ob DAS im Kaffee schmeckt...also meinst du ich kann H-Milch trinken?
Mein Darm entwickelt wohl Antikörper dagegen....
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
H-Milche=gekochte Milch???

Hallo Sommersonne,

wie ich kürzlich las , ist gerade das homogenisieren von Milch vermutlich ein Grund für zunehmende Allergien.
Du bist dann allergisch auf bestimmte MIlcheiweisse ....also KEINE Milch und Milchprodukte von Kühen. Vorsicht, gerade Molke ...Molkepulver....Milcheiweiss u.a . Varianten sinden heute fast allgegenwärtig in verarbeiteten Lebensmitteln, auch in Würzpulver...besonders in cremigen Scvhokoladen usw , Backwaren !!!! und in vielem Anderen noch .

LG K.
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.061
H-Milche=gekochte Milch???

Hier noch was über die verschiedenen Milcharten
Milch ist nicht gleich Milch

Stutenmilch ist der Muttermilch am nächsten.

musst Dich Durchlesen, weis nicht was für Dich genau in Frage kommt.
Ich hatte auch viele Jahre nur Geissmilch vertragen, dann ging auch Schafmilch die ich sehr gerne habe. Nun liegt auch Kuhmilch in kleineren Mengen (im Kaffee zum Frühstück :)) drin.
Was bei mir auch wichtig war, der Fettgehalt durfte nicht reduziert sein 3,9% meistens ist der auf 3,5 oder sehr tief reduziert.

LG KARDE
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.061
H-Milche=gekochte Milch???

wie ich kürzlich las , ist gerade das homogenisieren von Milch vermutlich ein Grund für zunehmende Allergien.

Hallo Kuku :wave:
Davon ist im Artikel den ich reinstellte auch etwas geschrieben, das scheint mir auch logisch, dass die noch ungesunder ist als die anderen :)idee:).
LG KARDE
 
Beitritt
05.08.08
Beiträge
1.272
H-Milche=gekochte Milch???

Bei mir wurde eine Nahrungsmitteltest gemacht und ich bin auf 77 Lebensmittel allergisch...

Klingt stark nach einem untauglichen Test auf IgG-Basis, wenn nicht Schlimmeres... In dem Falle, so denke ich, wirst du deinem Körper eher gutes tun, wenn du dieses Ergebnis ignorierst als wenn du es beherzigst.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
H-Milche=gekochte Milch???

Hallo ,

Klingt stark nach einem untauglichen Test auf IgG-Basis, wenn nicht Schlimmeres... In dem Falle, so denke ich, wirst du deinem Körper eher gutes tun, wenn du dieses Ergebnis ignorierst als wenn du es beherzigst.

na das sind ja Ansichten ???

Zeigt es doch eher, das die Verdauung und der Darm massiv gestört ist, Leaky Gut und Darmfehlbesiedelung vermutlich ...und das der Körper ein Problem mit (zu viel ? ) Histamin hat und mit dem Abbau nicht nachkommt....

Diese Art von Allergietests zeigen an, womit der Körper MOMENTAN Probleme hat.

Da es hier eigentlich um Milch geht.....Milcheiweissallergie und Laktoseintoleranz können für ales das verantwortlich sein.

LG K.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.08.08
Beiträge
1.272
H-Milche=gekochte Milch???

na das sind ja Ansichten ???

Das sind die Ansichten der Beweis-orientierten Medizin. IgG-Antikörper werden generell gegen Nahrungsmitteleiweiße gebildet, mit denen der Körper in Kontakt kam. Sie stellen somit keinen Hinweis auf eine pathologische Entwicklung dar. In einer Leitlinie europäischer und deutscher Allergiegesellschaften werden die IgG-Tests als sinnlos bezeichnet.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
H-Milche=gekochte Milch???

Haut doch hin:

IgG-Antikörper werden generell gegen Nahrungsmitteleiweiße gebildet, mit denen der Körper in Kontakt kam. Sie stellen somit keinen Hinweis auf eine pathologische Entwicklung dar.

Nur das die nichts im Blut zu suchen haben....

LG K.
 

Kama

H-Milche=gekochte Milch???

Klingt stark nach einem untauglichen Test auf IgG-Basis, wenn nicht Schlimmeres... In dem Falle, so denke ich, wirst du deinem Körper eher gutes tun, wenn du dieses Ergebnis ignorierst als wenn du es beherzigst.

Ich kann die Ernährung nach den Vorgaben des IgG-Tests (sofern es sich um einen handelt) nur empfehlen!!
Ich musste 65 Lebensmittel meiden und hielt mich eine ganze Weile daran. Mir ging es vor allem in den ersten Wochen so gut wie lange nicht, ich hatte z. B. viel mehr Energie als vorher.
Ich würde generell Kuhmilch meiden, egal in welcher Form.
Es gibt einige Alternativen, ich mag am liebsten Hafer- und Reismilch. Mittlerweile mag ich den Geschmack von Kuhmilch garnicht mehr.

Aber ich muss auch Kullerkugel recht geben:

Zeigt es doch eher, das die Verdauung und der Darm massiv gestört ist, Leaky Gut und Darmfehlbesiedelung vermutlich ...und das der Körper ein Problem mit (zu viel ? ) Histamin hat und mit dem Abbau nicht nachkommt....

Diese Art von Allergietests zeigen an, womit der Körper MOMENTAN Probleme hat.

Man sollte unbedingt versuchen herauszufinden, was das Grundproblem ist und dieses beseitigen.
Meistens ist es eine Schwermetallbelastung (Amalgam usw.) oder/und Erreger.

Alles Gute!
Kama
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
H-Milche=gekochte Milch???

Hallo BunnyDog

Klingt stark nach einem untauglichen Test auf IgG-Basis, wenn nicht Schlimmeres... In dem Falle, so denke ich, wirst du deinem Körper eher gutes tun, wenn du dieses Ergebnis ignorierst als wenn du es beherzigst.

Hier muss ich Dir ausnahmsweise mal widersprechen. Ich hatte diesen Test machen lassen und erst nicht wirklich dran geglaubt und hatte es 2 Jahre lang ignoriert.

Erst auf einen Tipp hin, hier aus dem Forum habe ich dann doch mal Milch und Eier weggelassen, gegen die ich IgG Antikörper hatte und es ging mir damit deutlich besser. Ich hatte oft eine innere Unruhe und dadurch starke Schlafstörungen. Seit dem ich Milch und Eier weglasse, ist dieses Verschwunden.

Ich weiss natürlich nicht wirklich, ob es noch andere Zusammenhänge gibt und die IgG Antikörper nur zufällig nachweisbar waren. Dieser IgG Antikörpertest hat mich jedenfalls darauf gebracht, dass ich Milch und Ei nicht vertrage und deshalb halte ich diese Tests für sinnvoll, wenn auch viel zu teuer.

Grüsse
derstreeck
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
H-Milche=gekochte Milch???

H- Milch ist Hocherhitzte Milch

https://ratgeber.t-online.de/frischmilch-esl-milch-oder-h-milch-die-unterschiede/id_48993576/index


Die ist dann auch gleichzeitig homogenisiert, während frische (pasteurisierte) Milch AUCH homogenisiert sein kann, aber nicht muss. Man bekommt auch pasteurisierte Milch, die nicht homogenisiert ist.

Pasteurisiert heißt kurz erhitzt auf 60-90 Grad.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pasteurisierung

Rohmilch kann man auch kaufen, die ist dann auch nicht pasteurisiert, gibt es nur von ausgewählten, überwachten Höfen, denn man kann sich allerhand Keime damit einfangen.

Grüße von Datura
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
05.08.08
Beiträge
1.272
Nur das die nichts im Blut zu suchen haben....


IgG-Antikörper haben im Blut nichts zu suchen? Ja wo denn sonst? Hinter dem Ohrläppchen?


Ich musste 65 Lebensmittel meiden und hielt mich eine ganze Weile daran. Mir ging es vor allem in den ersten Wochen so gut wie lange nicht, ich hatte z. B. viel mehr Energie als vorher.

Man kann Maßnahmen irgendwelcher Art gegen Beschwerden irgendwelcher Art treffen und man wird sich mit grosser Wahrscheinlichkeit besser fühlen, " vor allem in den ersten Wochen". Dies entspricht dem Placebo-Effekt. Zudem ist es sehr wahrscheinlich dass du dich in dieser Zeit generell bewusster und gesünder ernährt hast, was dann ebenfalls positiv wahrgenommen wird.



Erst auf einen Tipp hin, hier aus dem Forum habe ich dann doch mal Milch und Eier weggelassen, gegen die ich IgG Antikörper hatte und es ging mir damit deutlich besser.

Du hast sicherlich auch IgG-Antikörper gegen eine Vielzahl anderer Lebensmittel. Solche IgG-Tests geben nur an, welche Antikörper besonders stark vertreten sind. In der Regel - notabene mit Ausnahmen - kann man diese Werte als Indikator sehen für Lebensmittel die man häufig (auch versteckt) konsumiert. Dass nun in Hühnerei und Milch Eiweisse enthalten sind welche nicht alle Menschen vertragen ist ja bekannt. In deinem Falle ist dies möglicherweise der Fall - der IgG-Antikörpertest war dann zufällig "zutreffend".

Gruss - BunnyDog
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
06.03.09
Beiträge
216
Also ich werde mit Sicherheit nicht alle Testergebnisse beherzigen können! Aber der HEilpraktiker meinte ich solle wenigstens auf das GEtreide verzichten sowie auf Milch roh und gekocht....was auch immer das soll.aber das sind sie SAchen die am MEisten ausgeschlagen haben!!!....habe mir heute dann erstmal Schafskäse gekauft und Maisflakes fürs FRühstück....na mal sehen....bekomme aber auch so Vulkanpulver damit mein DArm sich regenerieren kann.....schmeckt wie HEilerde :O)
Wieso meinst du dass die Tests nicht richtig sind?
SEit ich auf Schokolade und GEtreide verzichte habe ich nach dem Essen keine Bauchschmerzen mehr aber auf die Milch im Kaffee verzichte ich (noch) nicht denn danach geht es mir bestens.....:eek:)
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Hallo Bunny,

Zitat von Kullerkugel
Nur das die nichts im Blut zu suchen haben....


IgG-Antikörper haben im Blut nichts zu suchen? Ja wo denn sonst? Hinter dem Ohrläppchen?

Ich schrieb von den Nahrungseiweissen.....die haben weder im Blut noch hinter dem Ohrläppchen etwas zu suchen.....

LG K.
 
Beitritt
05.08.08
Beiträge
1.272
Immunglobuline, auch Antikörper genannt, sind Eiweißmoleküle, die andere Substanzen binden können. Damit erfüllen sie wichtige Aufgaben im Immungeschehen, wobei verschiedene Typen von Antikörpern auch verschiedene Aufgaben übernehmen. Diese Aufgabenteilung bringt es letztlich mit sich, dass nur Immunglobuline vom Typ E (IgE) ursächlich mit Allergien zu tun haben, Immunglobuline vom Typ G (IgG) jedoch nicht.

Das bedeutet: Kann man hohe Konzentrationen an IgG im Blut nachweisen, heißt das nur, dass der Mensch mit der Substanz, die von diesen IgG gebunden werden, schon einmal Kontakt hatte. Es heißt jedoch nicht, dass der Mensch auch gegen diese Substanz allergisch ist.

Quelle
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Hallo BunnyDog,

Du hast sicherlich auch IgG-Antikörper gegen eine Vielzahl anderer Lebensmittel. Solche IgG-Tests geben nur an, welche Antikörper besonders stark vertreten sind. In der Regel - notabene mit Ausnahmen - kann man diese Werte als Indikator sehen für Lebensmittel die man häufig (auch versteckt) konsumiert. Dass nun in Hühnerei und Milch Eiweisse enthalten sind welche nicht alle Menschen vertragen ist ja bekannt. In deinem Falle ist dies möglicherweise der Fall - der IgG-Antikörpertest war dann zufällig "zutreffend".

Es stimmt ich hatte zu dieser Zeit viele Milchprodukte und Eier konsumiert. Bei mir wurde vorher eine Fruktoseintoleranz festgestellt und danach habe ich verstärkt Milchprodukte und Ei gegessen, weil die anscheinend verträglich waren.

Die Verdauungsprobleme wurden weniger, die Schlafstörungen stärker.

Was ich interessant finde. Warum habe ich keine IgG Antikörper auf Fleisch?

Ich glaube weiterhin das diese IgG Antikörper in Bezug auf unverträgliche Lebensmittel durchaus eine Bedeutung haben. Wobei es noch Unterschiede zwischen IgG1, IgG2, IgG3 und IgG4 gibt. Die ich jedoch nicht erklären kann.

Man kann diesen Test sicher kritisch sehen, zumal er unverschämt teuer ist. Man könnte auch einfach so mal 2 Wochen auf die Hauptverdächtigen Milch, Ei und Gluten verzichten. Meine Erfahrung zeigt, dass die Auswirkungen deutlich spürbar sind.

Grüsse
derstreeck
 

Binnie

Das bedeutet: Kann man hohe Konzentrationen an IgG im Blut nachweisen, heißt das nur, dass der Mensch mit der Substanz, die von diesen IgG gebunden werden, schon einmal Kontakt hatte. Es heißt jedoch nicht, dass der Mensch auch gegen diese Substanz allergisch ist.
Der Laie versteht unter Allergie (und wahrscheinlich auch einige alteingesessene Ärzte, die sich seit Jahren nicht mehr weitergebildet haben) immer nur die Sofortreaktion (IgE-vermittelt) des Immunsystems auf ein Allergen bzw. Antigen. Es gibt aber auch Allergien vom sog. "Spättyp". Diese werden u.a. durch IgG-Antikörper vermittelt:
Typ III, Immunkomplexreaktion

Auslöser sind lösliche Komplexe aus IgG4-Antikörpern und den Nahrungsmittel-Allergenen. Die IgG4 Antikörper markieren die Nahrungsmittelallergene als körperfremd, ein Vorgang, der so auch bei Viren, Bakterien und anderen eingedrungenen Schadstoffen abläuft. Diese Antigen-Antikörper-Komplexe gehen zunächst in Blut- oder Lymphe gelöst auf Wanderschaft, lagern sich jedoch später im Gewebe ab und lösen eine lokale Entzündungsreaktion aus.
Neutrophile weiße Blutkörperchen setzen bei Kontakt mit den Immunkomplexen nämlich agressive Enzyme (Proteasen) und Sauerstoffradikale frei, um den jeweiligen Eindringling zu zerstören. Was bei Viren nach deren Beseitigung endet, läuft bei Nahrungsmittelallergien standig weiter so ab und endet erst, wenn die entsprechenden Nahrungsmittel weggelassen werden. Durch die ständige Freisetzung dieser zerstörerischen Stoffe kommt es zu Gewebeschäden und chronischen Entzündungen.
In diesem Zusammenhang werden auch große Mengen an TNF-alpha ausgeschüttet. TNF-alpha ist ein Überträgerstoff (Mediator), der einerseits an Entzündungsprozessen beteiligt ist, andererseits aber bei entarteten Zellen die Energieversorgung blockiert und sie dadurch zum Absterben bringt (deshalb Tumor-Nekrose-Faktor = TNF). Konkret wird die Aufnahme von Blutzucker in diese Zellen verhindert und zwar dadurch, das TNF-alpha die Insulinrezeptoren blockiert. Wenn dies - wie bei übermäßiger TNF-alpha Freisetzung als Folge von Nahrungsmittelallergien - überall im Körper passiert, entwickelt sich eine sogenannte Insulinresistenz. Dadurch ensteht eine Neigung zur Gewichtszunahme und letztlich das schon oben erwähnte, hartnäckige Übergewicht.
Alle durch diese Art von Immunreaktion bedingten Beschwerden entstehen also erst einige Zeit nach dem Nahrungsmittelkontakt, beginnen langsam und klingen auch nur langsam wieder ab.
IgG4-Antikörper bzw. Komplexe kann man im Blut messen.

Quelle: Nahrungsmittelallergie (Praxis Dr. med. Martha Ritzmann-Widderich, Arno Widderich)

Die verschiedenen Allergietypen kann man übrigens auch im Pschyrembel (spätestens ab der 261. Ausgabe) nachlesen. ;)

Viele Grüße
Binnie
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben