Gott unser Arzt

wundermittel
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Sternchen

"ich wollte eigentlich nichts dazu sagen, ich gehöre nähmlich warscheinlich in euren Augen zu den Ungläubigen"
Du bist der einzige Mensch, der dies aus christlicher sicht sicher beantworten kann. Glaubst du an Jesus christus, dass er als Gott Mensch wurde, für Deine Sünden gestorben und am dritten tag auferstanden ist? asdt Du ihm Deine Sünden bekannt und sein Opfer angenommen? Wenn ja bist du Christ, ansonsten kaum, was aber wenig über guter oder schlechter Mensch aussagt



"@ Sternenfee

Ich will dich ja nicht angreifen, vielleicht verstehe ich dich ja auch nur falsch, aber ich habe bei deinem Geschriebenen den Eindruck dass du nur deine Art und Weise als den richtigen Glauben akzeptierst."

Die ganze Physik bezieht sich auf Axiome, das heisst unbeweisbare Grundlagen, wie zb das sich Parallelen in der unendlichkeit kreuzen.
Ein Christ nimmt Gottes inspirierendes Wort als Grundlage. Der Frauenarzt das Ultrasxchallbild obn es ein Knabe oder ein mädchen ist. Und niemand würde deshalb denmm frauenarzt etwas voreingenommenes oder so iunterstellen, oder?

"Es gibt keinen falschen Weg zu glauben oder überhaupt einen falschen Glauben."
Wie willst du sdas wissen? Und wenn es so ist, ist mein Glaube, dass es nur einen richtigen Weg, den Glauben an Jesus Christus gibt, auch nicht falsch, oder?

"Für einem Moslem ist sein Glaube der richtige und eben für einen Christen seiner."
Klar, dem widerspreche ich auch nicht. Aber da sich die beiden Glauben per definitionm des inhaltes widersoprechen, können nicht beisde recht haben. Als Beispiel dazu nimm oben meine Antwort auf Deine aussage dass es keinen falschen gklauben gibt, welchee ich implizit widerlegt habe

"Ich versuche alle Menschen so zu nehmen wie sie sind und da gehört auch ihr Glauben dazu."
Ich verurteile keinen menschen und es gibt für mich auch keine besseren oder schlechtere Menschen. Gott gibt auch jedem die entscheidungsfreiheit. Trotzdem ist die wahrheut die Wahrheit

"Bei mir hört das Verständnis auf wenn jemand versucht mich von seinem Glauben zu überzeugen, um nicht zu sagen ihn mir aufzudrängen."
In diesem forum gibt es hunderte von Aussagen wâs die richtieg Ausleitung ist, noch nie hat sich jemand darüber beschwert. Es ist richtig, dass man zu dem steht was man sagt. Es ist richtig, dass man anderen über die ausklleitung informiert, die man als die richtige ansieht und diese unternmmauert. Denke hier gilt das gleiche, oder?

"Denn ICH habe mit solchen Leuten schon schlechte Erfahrung gemacht "
Oh ich auch, auch von Christen. Habe schon mit èPolzisten schlechte erfahrung gemacht, trotzdem ich nicht alle polizisten und auch nicht die Polizei und schon gar nicht deren gesetzliche Grundlagen kritisiere. Der entsprechende Polizist hat sich nämlich eben gerade nicht an diese Grundlagen gehalten. Die entsprechende Christen übrigens ebenso.

"Außerdem ist schon viel Leid auf dieser Welt geschen (und geschieht immernoch) nur weil die Leute nicht versuchen die Völker mit anderem Glauben zu verstehen bzw weil sie ihren Glauben für den einzig waren Glauben halten....."
Ja, bei den religionen stimmt es zu 100%, bei dem Glauben wenn du den islam siehst auch. Aber für Christen ist genau das gegenteil der fall. Die bibel ist die Grundlage der Christen. Wenn man auf dieser Grundlage sicgh bewegt, gäbe es wesentlich weniger Kriege bzw wenn sich alle auch die nicht Christen darauf bewegen würde keine Kriege mehr!
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
hallo Uma

2es ist ein grosses Thema, um das es hier geht. Ich denke, jeder soll seinen eigenen Weg gehen und nach seinem Glauben leben dürfen - ob nun nach Jesus, nach Buddha oder einer anderen Gottheit."
mit Dir völlig übereinstimme

"Es wäre vermessen, den Völkern, die nicht nach der christlichen Tradition und dem christlichen Glauben leben, das Seelenheil absprechen zu wollen."
Bei der Tradition Dir auch zustimme. Wenn jemand bei der Kreuzung einen weg zum Abgrund einschlägt, ist es dann vermessen, ihn darauf hinzuweisen?
Ich finde es eher ein Gebot, ihn darauf hinzuweisen und den richtigen weg aufzuzeigen


"Es kommt darauf an, wie man lebt, wie man mit seinen Mitmenschen umgeht -"und dass man versucht, das Gute zu tun und das Böse zu meiden.
Ja man sollte dies versuchen. Aber wer sagtm, dass es darausf ankommt? Und wenn ja, was ist den die konsequenz für das Böse, welches wir alle schon getan haben? "Der Tod ist der sünde Lohn".

"Kinesiologie, Pendeln etc. etc. sind meiner Meinung nach Geschenke Gottes, wenn sie der Heilung eines Menschen dienen und ihm so Hilfe bringen."
Ht irgend ein christ mal gependelt in der biebel? Bzw wie kam er zu der antwort? Was steht zu Wahrsegern etc in der bibel?
wenn geitige Kräfte angerufen werden, was sind die Nebenwirkungen dieser "Heilungen"? Goetes faust und der zauberlehrling lässt grüssen.

"Warum soll Gott es nicht wollen, dass jemandem auf diese Weise geholfen wird?"
Gegenfrage: Warum sollte Gott nicht wollen, dass uns durch hg-haltige Impfungen nicht geholfen wird?

"Es ist nur meine Meinung, die ich hier kund tue; vielleicht ist es eine kleine Anregung, auch anderen Glaubensrichtungen ein wenig Toleranz entgegen zu bringen und sie nicht vom Seelenheil auszunehmen."
Toleranz kann nur auf der Grundlage der Wahrheit bestehen. Oder bist Du tolerant gegenüber den Taten eines Mörders? Tolerant gegenüber der Mienung, dass hg-belastetes essen etc ja auch gut sei? Nimmst Du MS Erkrankte vom Körperheil aus, nur weil sie keine Ausleitung machen und dafür hg Impfungen einnehmen?
Aber ich hoffe doch, dass Du auch letzteren MS erkrankte nicht feindlich oder so gesinnt bist und sie auf die guten wege aufmerksam machst.
Beim Glauben ist es genau so, finde ich
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.10.05
Beiträge
175
Hab dazu jetzt mal na Frage:

Gibt es eine Religion, oder einen Begriff dafür, wenn man nicht an Gott glaubt, aber an Seelen und im weitesten Sinne Engel? Wenn man von der Mehrdimensionalität des Menschlichen Energiekörpers überzeugt ist und Sachen wie Kinesiologie oder Pendeln als ganz normale Natur betrachtet und nicht als Geschenk Gottes?

Irgendwie hänge ich da immer zwischen den Stühlen.

Einerseits bin ich wohl Ateist, andererseits aber garnicht...
Ich kann das schlecht erklären, ich hoffe ihr versteht mich.

Gruß :wave:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.679
Hallo ,
Stimmt, Jesus war Jude. Trotzdem ist die protest. und die kath. Kirche auf seiner Lehre aufgebaut worden und zunächst viele Jahre im Westen verbreitet gewesen. Durch Missionen wurde dann vor allem die kath. Religion auch in andere Länder gebracht. Aber der Vatikan liegt immer noch in Italien, und die Päpste waren sicher nicht ohne Grund ausschließlich Europäer.
Was die Lehre von Jesus vom jüdischen Glauben unterscheidet, ist ja, daß die Juden immer noch auf den Messias warten, während die Katholiken und Evangelischen Jesus als den Erlöser anerkannt haben.

Mir ist immer etwas unheimlich zumute, wenn jemand mit Sicherheit sagen zu können glaubt, daß er weiß, was "richtig" und was "falsch" ist. Der Mensch ist nunmal begrenzt in seinem Wissen und in seiner Erkenntnis, und deshalb bin ich der Überzeugung, daß jede menschliche Einordnung in Schubladen immer nur bedingt richtig ist. - Erst , wenn wir die Welt dann von oben betrachten (vielleicht), können wir erkennen, was nun tatsächlich Wahrheit war. So stelle ich mir das wenigstens vor.

Wir können uns als Menschen nur bemühen, das Gute zu tun und das Böse nicht zu tun. Ich glaube nicht, daß es einen Menschen gibt, der das "Böse" immer umschiffen kann. Und es könnte ja sein, daß dieser Mensch das "B öse" erfahren muss, um zu erkennen, was "böse" ist? Strafe für Sünde: auch da glaube ich, daß der Mensch hier Glaubenssysteme auf die seelisch-kirchlichen Belange übertragen hat. Früher hat man mal die Sünden gegen Geld abgegeben (Ablasshandel). Diese Praktik wurde dann abgeschafft, aus guten Gründen. Wer weiß, was letzten Endes mit der "Todesstrafe" für Sünden geschieht. Der Mensch ist nicht Gott, und deshalb kann meiner Meinung nach der Mensch auch nicht beurteilen und nachempfinden, was Gott (wer immer das ist) denkt.

Kinesiologie und andere energetische Verfahren sind Begabungen, allerdings auch erlernbare Fähigkeiten. Interessant wird es für mich an der Stelle, wo der Kinesiologe oder Pendler sich in die Hand Gottes begibt und ihn darum bittet, dabei zu sein, wenn er testet. Viele Tester fragen ja vorher auch beim Universum an, ob es erlaubt ist, daß sie testen.

Das Bild mit der Kreuzung und der Auskunft nach dem "richtigen" Weg ist hübsch, aber es geht meiner Meinung nach daneben.
Denn jeder gläubige Moslem z.B. ist davon überzeugt, daß er den "wahren" Glauben hat. ER wird also gar nicht nach dem Weg fragen und eher im Gegenteil einem Christen, den er dort trifft, auf den seiner Ansicht nach "wahren" Weg hinweisen.
Die Christen haben mit Blut und Schwert vor vielen Jahren den Glauben verbreitet in der Annahme, daß das so richtig wäre.
Heute ist es eher der Islam, der mit Blut und Schwert...
Die Wahrheit dürfte irgendwo dazwischen liegen, u.a. in der Erkenntnis, daß es einen Gott gibt, und daß alle Religionen dieser Erde auf menschliche Art und Weise versuchen, ihm nahe zu sein, obwohl sie sich leider oft gar nicht so benehmen.

MIch würde interessieren, Beat, ob Du zu einer bestimmten Christengemeinschaft gehörst, ebenso wie Sternenfee?

Und hiermit verabschiede ich mich aus dieser Diskussion, weil ich finde, daß sie anfängt, sinnlos zu werden. War interessant, und ich bedanke mich.

Gruss,
Uta
 

Malve

Hallo Beat,

ich denke, es hat wenig Sinn, über diese Thema weiter zu diskutieren. Du hast Deine Meinung, die ich respektiere.

Du kannst mir jedoch nicht unterstellen, dass ich "tolerant den Taten eines Mörders gegenüber" bin oder dass ich MS-Kranken eventuell feindlich gesonnen sein könnte, nur weil ich Toleranz gegenüber anderen Religionen und Glaubensrichtungen angesprochen habe. Deine Beispiele bzw. Gegenfragen machen für mich keinen Sinn, sie sind einfach aus Deiner Sicht gestellt und lassen keine andere Definition zu. Du ziehst alles, was nicht in Deine Vorstellung bzw. Auslegung der Bibel passt, ins Negative.

Mir gefällt auch Dein Satz "Der Tod ist der Sünde Lohn" nicht. Damit macht man den Menschen Angst vor dem Tod. Wie überhaupt so vieles auf Angst ausgerichtet ist. Ich verstehe das Christsein auch darin, sein Leben froh und glücklich verbringen zu dürfen, ohne die Angst vor dem Tod; der Tod hat für mich eine andere Bedeutung als "der Sünde Lohn". Darin unterscheidet sich meine Auffassung gewaltig von der Deinen.

Seien wir gegenseitig tolerant und akzeptieren die Meinung des anderen, wie sie ist. Wer will für sich in Anspruch nehmen, nur den einen Weg zu wissen, der zum Heil führt?

Es hätte mancher Krieg auf der Welt vermieden werden können (und könnte es auch heute noch), wenn die Menschen auch in religiöser Hinsicht verständnisvoller miteinander umgehen würden.

uma
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Beat
Du hast deine Meinung, ich die meine. Damit, andere ins Abseits zu stellen, ist niemandem geholfen. Gerade der christliche Glaube verlangt den liebevollen Umgang mit seinem Nächsten, und den vermisse ich hier zunehmend.
Ich finde deine Beiträge eigentlich recht fundiert und stehe fast in jedem Punkt voll hinter dir. Du scheinst ein recht großes Wissen in Bezug auf die Bibel zu haben. Nur mag ich es nicht, wenn jemand nicht diskutieren will, sondern von vornherein nur seine eigene Meinung gelten läßt.
Nun noch einmal zur Kinesiologie. Nur, weil man etwas nicht versteht, darf man noch nicht behaupten es wäre okkult, und da hat es unter den Christen schon einige Irrtümer gegeben. Du kannst mir glauben, dass ich mir sehr viele Gedanken über diese Dinge gemacht habe, und da ich von der naturwissenschaftlichen Seite her komme, kenne ich mich da ein wenig aus.
Also, wenn unser Organismus mit zB. einem Lebensmittel in Kontakt gerät, das er nicht verträgt, dann reagiert er mit geschwächtem Muskeltonus. Wie soll denn nun die Reaktion des Muskels von der geistigen Welt kommen?? Und wie erklärst du es, dass kleine Kinder viele Sachen ablehnen. Sie haben den Instinkt noch, zu entscheiden, was ihnen gut tut und was nicht, den die Erwachsenen schon lange verloren haben.
Bevor ich etwas über meine Intoleranzen gewußt habe, hatte ich eine Zeit, in der es mir sehr schlecht ging. Viele ganz alltägliche Dinge waren für mich fast nicht mehr zu bewältigen. Eine Treppe bin ich nur mit sehr viel Mühe hinaufgekommen, einen Stecker aus der Steckdose zu ziehen, war nur mit äußerster Konzentration und Anstrengung möglich. Das alles ist durch den geschwächten Muskeltonus zu erklären. Eine Kinesiologische Testung, nicht mit der "sogenannten" Befragung, sondern durch ein Gerät, das die Schwingungen auf den Körper überträgt. Dann wurde meine Muskelkraft(ich glaube es heißt Ringtest) getestet. Wo soll denn hier die geistliche Welt eine Rolle spielen?!
Und wenn ich eine Flasche mit für mich nicht bekömmlichem Saft in der Hand halte und die Flasche fast fallen lasse, weil ich die Kraft im Arm verliere, wo ist da die geistliche Welt? Früher konnte ich es mir nicht erklären, warum das passiert, heute kann ich es.
Man kann ein Pendel für verschiedene Zwecke benutzen, in der Bibel geschah das oft zum Wahrsagen. Da kommt natürlich die geistliche Welt ins Spiel, die aber mit meinem Pendeln über Lebensmitteln nichts zu tun hat.
Man muß da schon differenzieren und darf nicht alles in Bausch und Bogen verteufeln.
Wie erklärst du eigentlich die Wirkung der Heilsteine? Bestreitest du die auch? Was ist mit der heiligen Hildegard von Bingen? In den Heilsteinen sind Mineralien enthalten, die eine Wirkung auf den Körper haben, die ganz normal ist.
Ja und jetzt werde ich mich ebenfalls aus dieser eigentlich unfruchtbaren Diskussion verabschieden.

Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Rihannon

Kenne den Begriff nicht. Es ist ungewöhnlich, weil bei der Erschaffung der welt einfach zuerst entweder Materie da war, die mit Hilfe des zufalls und vieeel zeit Leben und Menschen hervorbrachte. Logischerweise kann es dann aber eine geistige Ebene und so auch Engel nicht geben.

Oder aber, bei der Erschaffung der welt war auch irgend ein geistiges wesen zumindest in irgend einer form mitbeteiligt. Dann sind Engel zumindest theoretisch möglich, aber dann wäre das genannte esen auch eine Art Gott
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Uta

"Stimmt, Jesus war Jude. Trotzdem ist die protest. und die kath. Kirche auf seiner Lehre aufgebaut worden"
DIE Kirche , bzw die katholische Kirche (die prot, gab es ja erst vieeel später) gab es anfangs gar nicht. Ob die katholische Kirche zumindest wie sie heute ist auf der Lehre Jesus und der Bibel aufgebaut wurde, bezweifle ich zumindest teilweise sehr. Es gibt genug Punkte, bei denen die katholische Lehre von den Aussagen jESUS UND DER bIBEL ABWEICHT.

"und zunächst viele Jahre im Westen verbreitet gewesen."
Das ist nicht ganz richtig. Das Evangelöium wurde zuerst unter den Juden verbreitet und ist dann via Kleinasien durch Paulus in den Westen gekommen. Wohlverstanden, Paulus war einer von 12(!). Die anderen waren nicht im Westen

"Durch Missionen wurde dann vor allem die kath. Religion auch in andere Länder gebracht."
Nicht ganz. Die kath. Reliogion ergab sich später. Das Christentum wurde vorher nach Rom und in andere Teile getragen.

"Aber der Vatikan liegt immer noch in Italien, und die Päpste waren sicher nicht ohne Grund ausschließlich Europäer."
Da Rom die damalige Weltmacht war, hatte sie sich die religiöse Macht über den Katholizisumus nicht über das ganze Christentum einfach angeeignet, würde ich es mal ausdrücken.

"Was die Lehre von Jesus vom jüdischen Glauben unterscheidet, ist ja, daß die Juden immer noch auf den Messias warten, während die Katholiken und Evangelischen Jesus als den Erlöser anerkannt haben."
Das ist richtig.

"Mir ist immer etwas unheimlich zumute, wenn jemand mit Sicherheit sagen zu können glaubt, daß er weiß, was "richtig" und was "falsch" ist. Der Mensch ist nunmal begrenzt in seinem Wissen und in seiner Erkenntnis, und deshalb bin ich der Überzeugung, daß jede menschliche Einordnung in Schubladen immer nur bedingt richtig ist."
Da stimme ich Dir voll zu. Aber wir tun dies täglich. zB: Wir fahren mit dem Auto undf wenn ein auto vor uns stillsteht, sind wir der Mienung, dass es jetzt richtig ist zu bremsen.

"Erst , wenn wir die Welt dann von oben betrachten (vielleicht), können wir erkennen, was nun tatsächlich Wahrheit war. So stelle ich mir das wenigstens vor. "
Denke wenn es einen Gott gibt, dann ist dieser auch fähig, sich den Menschen hier zu offenbaren.

"Wir können uns als Menschen nur bemühen, das Gute zu tun und das Böse nicht zu tun. Ich glaube nicht, daß es einen Menschen gibt, der das "Böse" immer umschiffen kann."
Letzteres stimme ich völlig zu. Ersterem sollen wir sicher tun, aber eben, es gelingt uns nicht immer. Was ist die konsequenz aus den Bösen sachen die wir tun?

"Strafe für Sünde: auch da glaube ich, daß der Mensch hier Glaubenssysteme auf die seelisch-kirchlichen Belange übertragen hat."
Sehe ich im wesentlichen auch so

"Früher hat man mal die Sünden gegen Geld abgegeben (Ablasshandel). Diese Praktik wurde dann abgeschafft, aus guten Gründen."
Das war eben aine unbiblische uingöttliche Praxis der westlichen Katholischen kirche, nicht des christlichen Glaubens"

"Der Mensch ist nicht Gott, und deshalb kann meiner Meinung nach der Mensch auch nicht beurteilen und nachempfinden, was Gott (wer immer das ist) denkt."
Das ist richtig. Aber Gott hat sich in der Bibel und Jesus offenbart, so dass wir IHN kennen bzw kennen können, wie man einen freund kennen kann. Trotzdem wird man wie Du es sagst nie alles von Gott nachempfinden.

Kinesiologie und andere energetische Verfahren sind Begabungen, allerdings auch erlernbare Fähigkeiten. Interessant wird es für mich an der Stelle, wo der Kinesiologe oder Pendler sich in die Hand Gottes begibt und ihn darum bittet, dabei zu sein, wenn er testet. Viele Tester fragen ja vorher auch beim Universum an, ob es erlaubt ist, daß sie testen.

Das Bild mit der Kreuzung und der Auskunft nach dem "richtigen" Weg ist hübsch, aber es geht meiner Meinung nach daneben.
Denn jeder gläubige Moslem z.B. ist davon überzeugt, daß er den "wahren" Glauben hat. ER wird also gar nicht nach dem Weg fragen und eher im Gegenteil einem Christen, den er dort trifft, auf den seiner Ansicht nach "wahren" Weg hinweisen.
Die Christen haben mit Blut und Schwert vor vielen Jahren den Glauben verbreitet in der Annahme, daß das so richtig wäre.
Heute ist es eher der Islam, der mit Blut und Schwert...
Die Wahrheit dürfte irgendwo dazwischen liegen, u.a. in der Erkenntnis, daß es einen Gott gibt, und daß alle Religionen dieser Erde auf menschliche Art und Weise versuchen, ihm nahe zu sein, obwohl sie sich leider oft gar nicht so benehmen.

MIch würde interessieren, Beat, ob Du zu einer bestimmten Christengemeinschaft gehörst, ebenso wie Sternenfee?

Und hiermit verabschiede ich mich aus dieser Diskussion, weil ich finde, daß sie anfängt, sinnlos zu werden. War interessant, und ich bedanke mich.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Uma

Auch ich respektiere deine Meinung wie Du meine. Und denke, dass ist richtig so. Man kann in der sache völlig anderer Meinung sein und trotzdem gut miteinader auskommen denke ich.

"Du kannst mir jedoch nicht unterstellen, dass ich "tolerant den Taten eines Mörders gegenüber" bin oder dass ich MS-Kranken eventuell feindlich gesonnen sein könnte, nur weil ich Toleranz gegenüber anderen Religionen und Glaubensrichtungen angesprochen habe."
Entschuldige, es war nicht meine Absicht, Dir so was zu unterstellen. Wollte damit nur aufzeigen, dass Toleranz auf Wahrheit fusst, bzw das es nicht tolerant ist, einfach bei Sachen mit seiner meinung zurückzuhalten, sondern das wenn man jemand mag und auch sonst, es angebracht ist, jemand auf ungutes hinzuweisen, zb den Abgrund der nach einer Abzweigung kommt.
Die entscheidung muss dann aber der Andere selber treffen und hat man zu akzeptieren.

"Deine Beispiele bzw. Gegenfragen machen für mich keinen Sinn, sie sind einfach aus Deiner Sicht gestellt und lassen keine andere Definition zu."
Wollte mit den Beispielen nur aufzeigen, warum ich so antwortete. Ich habe so geantwortet, wie du auf die Beispiele antworten würdest

"Du ziehst alles, was nicht in Deine Vorstellung bzw. Auslegung der Bibel passt, ins Negative."
Mit dem Negativen hast Du recht, habe mich zu sehr auf das statt auf das positive konzentriert.
Welche Ausage aber die ich machte, ist Deiner Ansicht eine Interpretaion von mir? Da verstehe ich dich nicht ganz.

"Mir gefällt auch Dein Satz "Der Tod ist der Sünde Lohn" nicht."
Steht genau so in der Bibel, ist also nicht mein Satz

"Damit macht man den Menschen Angst vor dem Tod."
Quecksilber ist vieler Krankheiten Ursache, kann auch angst machen. Aber wenn es wahr ist, dann ist es gut zu wissen, besonders wenn es alternativen gibt, oder?

"Wie überhaupt so vieles auf Angst ausgerichtet ist."
Sollte nicht so sein, war ein Fehler von mir.

"Ich verstehe das Christsein auch darin, sein Leben froh und glücklich verbringen zu dürfen, ohne die Angst vor dem Tod;"
Verstehe ich genau so. Das ist ja auch das Evangelium, die gute Nachricht, dass dies für jeden menschen, egal was er getan hat, möglich ist

"der Tod hat für mich eine andere Bedeutung als "der Sünde Lohn". Darin unterscheidet sich meine Auffassung gewaltig von der Deinen."
Für mich hat er auch eine andere bedeutung. Da Jesus meine sünden getragen hat und deshalb mit dem Tod "bezahlt" hat, bin ich frei. "Tod, wo ist dein Stachel?" schrieb Paulus

"Seien wir gegenseitig tolerant und akzeptieren die Meinung des anderen, wie sie ist."
Das tue ich, genau so wie Du sicher auch akzeptierst, dass ein hg Belasteter sich gegen eine Ausleitung entscheidet.

"Wer will für sich in Anspruch nehmen, nur den einen Weg zu wissen, der zum Heil führt? "
Ich nicht, aber Gott. Jesus und sein inspiriertes Wort sagen es

"Es hätte mancher Krieg auf der Welt vermieden werden können (und könnte es auch heute noch), wenn die Menschen auch in religiöser Hinsicht verständnisvoller miteinander umgehen würden."
In religiöser hinsicht stime ich Dir zu. Wenn die Menschen aber weniger religiös wären und dafür einen Glauben an Gott, eine beziehung zu Jesus hätten, sicfh auf sein Wort stützen würden (zb die 10 Gebote), dann wäre es noch besser
 
Themenstarter
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo Ihr Alle,

erstmal möchte ich daran erinnern, was ich ganz am Anfang dieses Thema's schrieb - ich möchte mich gerne austauschen - denn wie kann ich andere Menschen verstehen lernen, wenn ich nichts von ihnen weiß?

Deswegen finde ich es auch sehr schade, wenn sich einige Leute aus diesem Thema verabschieden wollen - warum? Fühlen Sie sich angegriffen? Aber jeder hat hier nur seine Meinung erzählt - so wie es in allen anderen Themen hier im Forum auch ist.

Gerne würde ich doch auch erfahren, wie eurer Glaube aussieht Sternchen und Uma? Woran glaubt ihr?

Ganz am Anfang hab ich auch das Thema Toleranz gegenüber Christen angesprochen, den irgendwie - wie auch hier, so scheint es mir - ist es so schwer, die Meinung von Christen zu akzeptieren?

Liebe Gaby,

bitte klinke Dich doch hier nicht aus - es ist doch schön, über Gott zu sprechen? Gott hat uns den freien Willen gegeben, für mich sind einige Heilverfahren nicht in Ordnung, wenn sie es für Dich sind, ist es Deine eigene Entscheidung, Dein freier Wille. Wenn ich dinge für mich nicht als gut ansehe - ein anderer Christ sie für sich als gut befindet, so akzeptiere ich das - deswegen ist er doch kein schlechter Christ. Ich möchte nur darauf hinweisen, das einige Heilmethoden schlechte Auswirkungen haben können, dazu gibt es Berichte von Christen.
Grade weil Christen unterschiedliche Ansichten haben, ist es doch um so wichtiger, sich auszutauschen, um anderes kennen zu lernen.

Bitte erzähl doch mal davon, was für gute Auswirkungen an Heilmethoden bei Dir waren. Waren bei Dir zuerst die ganzen Intoleranzen da? Hast Du auch versucht mit Gott zu heilen?
Ich würde mich sehr freuen, mehr von Dir dazu zu hören :)

Liebe Grüße
Renate
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Gaby

"Du hast deine Meinung, ich die meine."
Stimmt, ist wie bei allem auch hier so. Und das ist doch gut, lehrreich und befruchtend, regt zum überdenken an, etc finde ich.

"Damit, andere ins Abseits zu stellen, ist niemandem geholfen."
Das war sicher nicht meine absicht und denke das habe ich auch nicht getan. Wenn doch, entschuldige ich mich bei Dir oder itgend jemand anderem.

"Gerade der christliche Glaube verlangt den liebevollen Umgang mit seinem Nächsten,"
Genau, so ist es

"und den vermisse ich hier zunehmend.2
wo vermisst Du den??

"Ich finde deine Beiträge eigentlich recht fundiert und stehe fast in jedem Punkt voll hinter dir."
Danke. Denke auch, das wir in den allermeisten Punkten es gleich sehen.

"Du scheinst ein recht großes Wissen in Bezug auf die Bibel zu haben.2
Alles ist relativ, smile. Habe das Gefühl, das mein Wissen eher schwach ist...

"Nur mag ich es nicht, wenn jemand nicht diskutieren will, sondern von vornherein nur seine eigene Meinung gelten läßt.2
Hab das Gefühl, das ich oft Fragen aufgeworfen habe und als Tip beten und so erwähnte. Mag sein, dass ich mich da nicht immer gut ausdrückte, sorry.

"Nun noch einmal zur Kinesiologie. Nur, weil man etwas nicht versteht, darf man noch nicht behaupten es wäre okkult, und da hat es unter den Christen schon einige Irrtümer gegeben."
Das stimmt. Aber wenn man etwas nicht versteht, besteht potenziell zumindest die Möglichkeit, dass es so ist. Speziell wenn ähnliches in der bibel erwähnt ist.

"Du kannst mir glauben, dass ich mir sehr viele Gedanken über diese Dinge gemacht habe, und da ich von der naturwissenschaftlichen Seite her komme, kenne ich mich da ein wenig aus."
Das geht mir in allem genau so wie Dir, bin nebenbei Ing.

"Also, wenn unser Organismus mit zB. einem Lebensmittel in Kontakt gerät, das er nicht verträgt, dann reagiert er mit geschwächtem Muskeltonus."
Weso sollte er so reagieren? Realer Fall. Die Mutter hält ein Kind in einem arm. Im anderen Arm ein Fläschchen deren Lebensmittel-Inhalt sie nicht kennt. Der Therapeut macht den Muskeltest. Er kann mit seinen 90 kg den ausgestreckten arm der Mutter nicht nach unten drücken. 1. Wie ist das möglich, das der Arm diesem gewicht standhält? 2. Wie konnte der körper des Kindes wissen, ob es dass Nahrungsmittel das in der Hand der mutter war verträgt und wie konnte dieses 2Wissen" auf den Arm der mutter übertragen werden?

"Wie soll denn nun die Reaktion des Muskels von der geistigen Welt kommen??2
wenn der Körper eines Kindes seinen Impuls auf den Arm der mutter übertragen könne, ist es sicher einfach, das ein geistiger impuls aus der geistigen Welt dies auch kann.

"Und wie erklärst du es, dass kleine Kinder viele Sachen ablehnen. Sie haben den Instinkt noch, zu entscheiden, was ihnen gut tut und was nicht, den die Erwachsenen schon lange verloren haben."
Lass die Kinder zu mir kommen, den ihnen gehört das Himmelreich. Denke sie haben den göttlichen Instinkt noch, ja. Sie müssen dazu auch nicht irgendwas "befragen"

"Bevor ich etwas über meine Intoleranzen gewußt habe, hatte ich eine Zeit, in der es mir sehr schlecht ging."
Glaub ich Dir. Im obigen Fall war der Test auch richtig. Eine Kopfwehtablette hilft auch recht lange jedesmal bei Kopfweh. Allfällige nebenwirkungen kommen oft später. Gemäss meinen Erfahrungen waren es oft Depressionen.

"Eine Kinesiologische Testung, nicht mit der "sogenannten" Befragung, sondern durch ein Gerät, das die Schwingungen auf den Körper überträgt. Dann wurde meine Muskelkraft(ich glaube es heißt Ringtest) getestet. Wo soll denn hier die geistliche Welt eine Rolle spielen?! 2
Wie Du oben schreibst, kann ich dazu nicht antworten, da ich dies absolut nicht kenne. Hast Du einen link dazu?

"Und wenn ich eine Flasche mit für mich nicht bekömmlichem Saft in der Hand halte und die Flasche fast fallen lasse, weil ich die Kraft im Arm verliere, wo ist da die geistliche Welt?"
Meinst Du okkulte Kräfte können Kräfte nicht schwächen, wenn man Ihnen die Möglichkeit gibt?

"Man kann ein Pendel für verschiedene Zwecke benutzen, in der Bibel geschah das oft zum Wahrsagen. Da kommt natürlich die geistliche Welt ins Spiel, die aber mit meinem Pendeln über Lebensmitteln nichts zu tun hat."
Wieso hat dies nichts zu tun? Meines erachtens ist es ein Wahrsagen, welches Lebensmittel Dir nicht gut tun würde, wenn du es isst. Sehe kaum einen nennensweretn Unterschied, wäre froh, wenn du mir den erläutern könntest.

"Man muß da schon differenzieren und darf nicht alles in Bausch und Bogen verteufeln."
Da stimme ich Dir zu. Prüfet alles und behaltet das Gut, heisst es irgendwo

"Wie erklärst du eigentlich die Wirkung der Heilsteine?"
Kenne mich da zuwenig aus. Denke es liegt vor allem ein Placeboeffekt vor. Das Placebo ist ein sehr wirksames Instrument. Wenn Du glauben hast wie ein Senkkorn...

"Bestreitest du die auch?"
Ich weiss es nicht und kann mit meinem geringen Wissen auch nichts aus der bibel jetzt gerade ableiten

"Was ist mit der heiligen Hildegard von Bingen? In den Heilsteinen sind Mineralien enthalten, die eine Wirkung auf den Körper haben, die ganz normal ist."
Die Hildegrad hat viel gutes gemacht. Kann und will sie und Ihre Sachen im allgemeinen nicht beurteilen. Mir fehlt u.a. auch das Wissen dazu.

Denke bei allen kann das Gebet in einigen Fällen klare Antworten geben, insbesondere das gemeinsame Gebet hilft oft dabei.
Denke dies ist besser als alle mesnchlichen Worte, oder nicht?
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo Renate,

Ganz am Anfang hab ich auch das Thema Toleranz gegenüber Christen angesprochen, den irgendwie - wie auch hier, so scheint es mir - ist es so schwer, die Meinung von Christen zu akzeptieren?

Ich habe ja geschrieben dass ich tolerant gegenüber allen Glaubensrichungen bin.
Das Problem ist nur dieses (und ich glaube deshalb steigen hier jetzt einige aus) dass du und auch Beat einem das Gefühl vermittelst dass von eurer Seite aus keine Toleraz gegenüber andersgläubigen oder Leuten die nicht an Gott glauben da ist.

Ihr schreibt so als wenn nur euer Glaube der richtige Weg ist und das gefällt mir nicht.

LG
Sternchen
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo Sternchen,

ich freue mich, wenn Du mich was fragst und fühle mich gar nicht angegriffen.
Es ist sehr schade, das viele Dinge nur aus Tradition passieren und gar nicht mehr aus den ursprünglichen Grund. Auch bei meiner Taufe und Konfirmation war das nicht viel anders.

Ich glaube an Jesus und an Gottes Wort die Bibel, so bin ich eben davon überzeugt - was dort drin steht, von seinem Wort. Gott sagt, es gibt nur einen Weg, wenn ich an ihn glaube, dann glaube ich auch daran, das man nur durch Jesus den Tod überwindet.
Sicher hat jeder seinen eigenen Glauben und hält diesen für richtig - so ist es auch bei mir.
Auch ich versuche alle Menschen so zu nehmen, wie sie sind, denn jeder Mensch ist wertvoll und von Gott geliebt.

Wo hattest Du hier den Eindruck, das ich hier versuche, jemanden zu überzeugen oder mich aufzudrängen? Das liegt mir nämlich fern, ich spreche gerne von Gott, aber die Entscheidung für ihn, kann nur jeder selbst treffen, was hätte es für einen Sinn, da viel zu reden? Denn überzeugen oder aufdrängen funktioniert doch gar nicht.

Liebe Uma,

vieles was ich zu Sternchen gesagt habe, passt auch zu Deinen Beitrag.
Zu Gott kommt man durch Jesus - nicht dadurch, das man Gutes tut - dieses wiederum kommt aus dem Herzen. Es freut mich sehr, wenn Menschen Gutes tun, viele Einstellungen der Budhisten sind mir sympathisch und doch gibt es für den gläubigen Christen eben nur einen Weg - das kannst Du doch sicher akzeptieren? Deswegen verurteile ich doch niemanden anderen, weil er anders glaubt.

Natürlich will Gott uns helfen und Heilung bringen, dazu steht auch viel Hilfreiches in der Bibel - aber die Dinge, die Du genannt hast, gehören nicht dazu. Nicht alles kommt von Gott, sondern Gott lässt einiges zu.

@ Beat - Deinen Ansichten kann ich nix hinzufügen, denn sie entsprechen Gottes Wort :)
Es ist schön, wenn Du schon so viel miterleben konntest. Sind in Deinem Umfeld viele gläubig? Hast Du auch miterlebt, wie Gott bei "ungläubigen" gewirkt hat? Davon hab ich gestern erst wieder einiges gehört. Ich selbst hab leider noch keine Heilungen miterleben können, aber schon einiges an Heilungen bei mir selbst erlebt - Gottes Hilfe bei meinen Körper erleben dürfen :)
Die von Dir genannte Seite werde ich mir in Ruhe ansehen.

@ Uta - momentan gehöre ich nicht fest zu einer Gemeinde. Ich besuche zwei unterschiedliche Gemeinden, jede einmal die Woche. Mit der einen, kleineren ist man untereinander viel persönlicher, aber ich habe sie erst vor kurzem entdeckt. Am Freitag werde ich getauft, worauf ich mich sehr freue. Ich habe zu Gott auch nicht durch eine Kirche gefunden.

Liebe Grüße
Renate
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo Renate,

viele Einstellungen der Budhisten sind mir sympathisch und doch gibt es für den gläubigen Christen eben nur einen Weg - das kannst Du doch sicher akzeptieren

Ok, damit kann ich leben.
Hier wurde schon öffter erwähnt das es nur einen Weg gibt und es hat sich immer angehört als wenn der einzige richtige Weg das Christentum ist.

Und das ist er bestimmt nicht! Jedenfalls nicht für jeden Menschen auf dieser Welt;)
Für einen Budhisten oder Moslem ist der Weg eben anders....

Obwohl,.... ich gehöre ja eigentlich auch zu den Christen und mein Weg ist bestimmt nicht wie deiner, da könnten wir wieder laaaange reden!

Du hast geschrieben du sprichst gerne über Gott, ehrlich gesagt ist Gott keine Bestandteil meines alltäglichen Lebens und ich finde es befremdlich wenn jemand viel darüber spricht.
Ich habe dann immer den Eindruck man will mich bekehren.

Vielleicht sollten wir alle wieder zu dem eigentlichen Thema zurückkehren....

LG
Sternchen
 

Malve

Hallo -

um das Thema für mich abzuschliessen: für mich gibt es EINEN Gott, eine Höhere Macht, die über allem steht - auch über den unfruchtbaren Diskussionen, wer denn nun den richtigen Glauben hat und wer nicht.
Er macht keinen Unterschied zwischen den Konfessionen, er ist ein Gott aller Menschen, egal, wo sie leben und welcher Glaubensrichtung sie angehören.

uma
 
Themenstarter
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
@ Sternchen - da kann ich Dir nur zustimmen, nicht für jeden ist es der richtige Weg - denn wer eben nicht an Gott glaubt, kann diesen Weg nicht sehen...
Also ich habe Zeit genug - und würde gerne wissen, wie Dein Weg ist - und was es bedeutet "eigentlich" Christ zu sein.
Das ist sehr schade, das Gott keinen Platz in Deinem Alltag hat. Wenn ich von Gott rede ist es deshalb, weil er bei mir immer gegenwärtig ist. Ich habe damit nichts im Sinn, sondern es strömt einfach raus.

@ Uma - in diesem Beitrag sollte es nicht darum gehen, wer richtig glaubt oder nicht - sondern um AUSTAUSCH
Gott hat alle geschaffen und liebt sie alle - aber nicht jeder findet zu ihm.
 

Malve

Hallo Sternenfee,

ich habe nicht den Eindruck, dass es in diesem thread nur um Austausch geht - dass es so vorgesehen war, mag sein, aber nachdem nun verschiedene Beiträge geschrieben worden sind stelle ich fest, dass dem nicht so ist.

uma
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.679
Hallo, ich habe mich zwar auch schon verabschiedet, möchte aber doch auch noch kurz betonen, dass ich sehr klar den Eindruck gewinne, daß Du, Sternenfee und Beat, einer eher "militanten" Gruppe von Christen angehört, die wohlgewappnet mit den Worten der Bibel und dem Glauben an die Unfehlbarkeit der Worte der Bibel nun Eure Art des Glaubens hier darstellt als den einzig richtigen Glauben.
Damit kann ich nichts anfangen. Ich habe versucht zu beschreiben, warum, aber das kommt offensichtlich nicht an. Also ist es doch besser, diesen Thread zu beenden statt ständig Wiederholungen zu schreiben.
Wenn Du Dich austauschen möchtest, STernenfee, dann gibt es doch im Real Life bestimmt viele Menschen, mit denen Du das tun kannst?

Es würde mich immer noch interessieren, welchen Christengemeinden Ihr Euch nahe fühlt und auch, bei welcher Du Dich taufen läßt, Sternenfee. Das ist ja ein großer Entschluß, und ich wünsche Dir dazu alles Gute .

Gruss,
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Sternchen

Fühle mich schon betupft, wenn du mich als untolerant bezeichnest. Wie kommst du darauf? Habe ich irgend eine Meinung nicht akzeptiert? Behandle nach meinem Wissenstand alle menschen gleich. Verachte keinen.
Steh zu meiner Meinung und habe keine versteckten Anomysitäten. In meinem Unfeld gelte ich auch nicht als Intolerant. Deshalb, wieso wirke ich so auf Dich?
 
Oben