Gott unser Arzt

Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Renate

Mein Umfeld ist völlig normal. Aber bin natütrlich in einer Gemeinde, dadurch kene ich auch viele Gläubige neben den vielen nicht Gläubigen.

Habe auch Heilungen bei Ungläubigen miterlebt. Fast ausnahmslos wurden diese dann gläubig, weil die Heilung wirklich nur durch ein under möglich wurde.

Weiss nicht von wo Du kommst, aber es gibt einige Orte in der Schweiz, bei deren spezielle Heilungsgottesdienst gefeiert werden, wo praktisch jedesmal mehrere leute geheilt werden. Aber Heilung ist auch möglich, wenn Du mit anderen zusammen für jemanden betest.
 
wundermittel
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Na dann noch einmal "Hallo"
@Renate
Wenn man so nett gebeten wird, dann kann man ja nicht anders :)

Grundsätzliches: Ich glaube an die Bibel, und das schon sehr viele Jahre. Ich war nicht gläubig, es ärgerte mich aber, nicht mitreden zu können, wenn es um Glaubensfragen ging. Daher nahm ich die Bibel zur Hand und begann mit dem Lesen. Zusätzlich besorgte ich mir Literatur von Leuten, die ebenso wie ich eigentlich die Bibel widerlegen wollten. Was ich dann las, hat mich aufs höchste erstaunt. Ich fand darin alles, wonach ich immer gesucht hatte, die Liebe zum Nächsten, Gerechtigkeit usw. Mein Interesse war geweckt und ich begann nach dem Sinn des Ganzen zu suchen, den ich eigentlich nur in der Bibel begründet fand. Ich stellte mir die Frage: was ist, wenn das alles stimmt, so wie es da geschrieben steht. Wenn man wirklich nur durch Jesus Christus erlöst wird. Da geht es um den Krieg im Himmel, um den Sieg Gottes und den Abfall des Erzengels. Die Heilsgeschichte um Jesus läßt sich auch nur vor diesem Hintergrund verstehen. Mit Satan als Gegenspieler läßt sich auch erklären, warum es nötig ist, sich Gott ganz anzuvertrauen, denn wie sollten wir uns selber vor einem so mächtigen bösen Engel schützen.
Mir fiel dann noch ein Büchlein in die Hände, von Jemandem geschrieben, der so wie ich begann, die Bibel widerlegen zu wollen. Er machte das aber sehr gründlich, er lernte erst alle Sprachen, die nötig waren, um die ursprünglichen Texte selbst lesen zu können und nicht auf irgendwelche Übersetzungen angewiesen zu sein. Er beschäftigte sich sehr viele Jahre damit, Ungereimtheiten und Fehler zu finden, die die Bibel als Märchenbuch entlarven sollten. Er konnte nichts dergleichen finden, ganz im Gegenteil, er wurde selbst gläubig. Sein Resultat: die Bibel ist von so vielen verschiedenen Menschen über einen sehr langen Zeitraum geschrieben worden, dazu kommen noch die vielen Übersetzungen, und trotzdem gibt es in der Bibel keinen Widerspruch in sich selbst. Das ist für ein so dickes Buch etwas ganz Außerordentliches, irgend ein Fehler ist in jedem Buch zu finden, doch die Bibel weist keinen solchen auf.
Im Laufe der Zeit habe ich auch viele Sachen in der Bibel, die ich nicht recht verstehen konnte und die mir nicht einleuchteten dann doch verstanden, meist ganz plötzlich im Gebet, als ich danach fragte.
Wenn jemand die Frage nach dem Glauben für sich beantwortet haben will, dann muß er sich erst einmal auf die Suche begeben. Dazu gehört eben auch die Beschäftigung mit der Bibel. Wenn er das getan hat, oder sagt, ihn interessiert das nicht, dann muß ich das akzeptieren. Ich kann ihm meine Meinung dazu sagen, mehr aber auch nicht. Die Zeugen Jehovas haben da leider eine etwas andere Meinung dazu, sie haben erreicht, dass viele stöhnen, wenn sie welche sehen und die Tür erst gar nicht mehr aufmachen. Das ist sicher nicht der richtige Weg, von Gott zu erzählen.

@Beat
Du hast mit dem Beispiel des Kindes auf dem Arm der Mutter ein etwas komplizierteres ausgesucht, es geht viel einfacher, indem ich etwas in die Hand nehme und die Schwächung meines Armes spüre.
Als ich damals im Supermarkt die Flaschen fast fallengelassen habe, da wußte ich noch nichts von meinen Intoleranzen und auch Kinesiologie kannte ich nicht einmal dem Namen nach. Ich kann mich an diesen Vorfall erinnern, weil ich so überrascht war, dass mir plötzlich so mulmig wurde.
Erst als ich mich für Kinesiologie interessierte, konnte ich es mir erklären.
Es gibt einfach Reaktionen des Körpers, die man ja auch messen kann. Dein Kreislauf reagiert ja auch auf verschiedene Auslöser, stell dir nur einmal eine gefährliche Situation vor. Man sagt ja umgangssprachlich auch zB: dieses oder jenes hat ihm die Kraft geraubt. Die Änderung des Muskeltonus ist nur eine Reaktion auf Stress für den Körper.
Gib doch einfach mal bei google Kinesiologie und Muskeltonus ein, wenn du dann die esotherischen Gedanken wegstreichst, dann bleibt ganz nüchterne Physiologie übrig. Die esotherischen Gedanken sind leider modern, alles muß einen mystischen Touch bekommen, damit etwas interessant wird. Dahinter steckt oft reine Wissenschaft, aber für viele ist es viel interessanter, wenn es sich geheimnisvoll anhört.
Vielleicht probierst du das mal bei dir aus, da ist keine Befragung der geistlichen Welt nötig:
www.gesundheitspraktiker.com/kinesiologie.htm

Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.674
Hallo Beat,
Gläubige und Ungläubige also. - Ist es nicht so, daß der Gläubige immer durch diese Unterscheidung kundgibt, daß er der mit dem "richtigen" Glauben ist und der andere eben nicht?
Es erinnert mich an "Christen" und "Heiden" - denen man ja unbedingt das Christentum bringen mußte...

Hat Deine Gemeinde, der Du angehörst, auch einen Namen, Beat? :)

Ich komme immer mehr zu den Ansicht, daß Du tatsächlich glaubst, tolerant zu sein. Wahrscheinlich ist es mein Problem, daß es bei mir einfach nicht so ankommt.
Aber das zu klären, ist mir schriftlich innerhalb eines Forums einfach zu mühsam und zeitraubend.

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Uta

"Hallo, ich habe mich zwar auch schon verabschiedet, möchte aber doch auch noch kurz betonen, dass ich sehr klar den Eindruck gewinne, daß Du, Sternenfee und Beat, einer eher "militanten" Gruppe von Christen angehört, die wohlgewappnet mit den Worten der Bibel und dem Glauben an die Unfehlbarkeit der Worte der Bibel nun Eure Art des Glaubens hier darstellt als den einzig richtigen Glauben."
Wenn Du mich als militant bezeichnest, nur weil ich an die soweit die übersetzung etc stimmt, die Unfehlbarkeit der Bibel glaube, finde ich dies sehr intolorent. Dann wären alle echten Katholiken militant, da diese an die unfehlbarkeit des Papstes, also eines Menschen glauben.
Egal welche Meinung einer hat, wenn er nicht gegen Leib und Leben predigt, bezeichne ich niemand als militant.

Ich gehöre ganz nebenbei sogar einer offiziellen Landeskirchlichen Gemeinschaft an
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.674
Hallo B eat,
jetzt drehen wir uns im Kreis. Ich habe bewußt Anführungszeichen um das "militant" gesetzt, um es dadurch abzumildern.
Dennoch: Du wiederholst es doch gerade: Du glaubst an die Unfehlbarkeit der Bibel, Katholiken glauben an die Unfehlbarkeit des Papstes. Solange sie dies für sich und ihre Christengemeinde behalten, ist das wunderbar. Nur wenn sie meinen, mich davon überzeugen zu wollen, ziehe ich mich zurück, was ich nun endgültig tue.

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Uta

Wegen Gläubige und Ungläubige habe ich mich nicht klar ausgedrückt. Mit Gläubigen meinte ich gläubige Christen. Ein Gläubiger Christ glaubt das Gott Mensch wurde, auf die Erde kam, selber sündlos für unsere Sünden gestorben und am dritten tag auferstanden ist. Und man sich dessen bewusst ist und dieses Opfer annimmt

Ein Gläubiger Moslem glaubt, das Allah der wahre Gott und Mohamed der Prophet war. Glaubt auch, dass Allah Mohamed den Koran diktiert hat
Etc etc.

Die Bezeichnung Gläubiger (Christ) und nicht Gläubiger ist aber kein "Qualitätsmerkmal" für gute Menschen, so wie Farbige, weisse, gelbe auch kein Qualitätsmerkmal ist. Hetze, Ablehnung, Besserstellung etc ist absolut unchristlich und lehne ich ab!!
Vieleicht kam das so nicht rüber

Wegen dem Evangelisierungsauftrag: Jeder Christ hat den gemäss Bibel. Nebenbei, wenn du einen Hg Belasteten kennst, machst du ihn auch auf die Behandlungsmethoden aufmerksam, oder? Denke Du würdest so was tun, weil Du es gut meinst, nicht um so jemanden irgendwie zu schaden. Denke Du würdest Dich danm auch fragen, wieso jemand Dich untollerant bezeichnen würde, wenn du die Ausleitung vertrittst.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.674
Der Vergleich vom Amalgamvergifteten, dem ich diese Möglichkeit aufzeige, mit einem Christen, der einem anderen die Möglichkeit des Christenums zeigt, hinkt für mich:
Ein Amalgamvergifteter kann sich auf viele Art und Weise informieren, ob nun tatsächlich eine Vergiftung vorliegen mag oder nicht. Er kann etliche Werte bestimmen lassen (z.B. einen DMPS-Test machen lassen, sich nüchtern anschauen, was er so alles im Mund hat usw.).
Ein Nicht-Christ kann sich anhören, was der andere glaubt. Aber er wird immer an diesem Punkt nicht weiterkommen: entweder auch er entschließt sich zu glauben oder er läßt es bleiben. Auch wenn jeder gläubige Christ davon überzeugt ist, daß er Beweise für seinen Glauben hat, bleibt Glaube Glaube und bleibt damit im metaphysischen Bereich.

Der Begriff "Evangelisierungsauftrag" ist mir neu und erinnert mich an meine Frage nach Deiner Christengemeinschaft :p) . Er ruft ungute Erinnerungen an die Kreuzzüge wach oder an die Missionierungen z.B. bei den Inkas..

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo Renate,

also es brennt mir auf der Seele, dies Thema hier mal zu eröffnen.
Im Bereich Seele gibt es so viele Themen - aber Gott ist fast nie Thema.
Dann werden in diesem Forum alle möglichen Heilmethoden genannt - aber Glaube als Heilmethode habe ich hier noch nicht gelesen.

na, weißt du jetzt warum hier noch nie über Gott und Glauben gesprochen wurde???

Es war zu erwarten dass das nicht heil abgeht!!!;)

@Beat

ich hatte schon zu Sternenfee geschrieben dass hier öffter von euch gesagt wurde, eure Art zu glauben währe der einzig richtige Weg.

Es ist vielleicht der richtige Weg für euch aber nicht für jeden Menschen auf dieser Welt.

Jetzt wiederhole ich mich auch schon....!

Außerdem hast du jeden Satz von uns zerpflückt und ...."aber in der Biebel steht XYZ :greis: ".... gesagt.

Und das kommt eben untolerant rüber, auch wenn du es nicht so meinen solltest.

Und wie ich das nun sehe bin ich nicht die einzige die das so empfindet.

Also nichts für ungut, vielleicht sollten wie es hierbei belassen und zum eigentlichen Thema zurückkommen.


LG
Sternchen
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.10.05
Beiträge
175
Beat schrieb:
Hallo Rihannon

Kenne den Begriff nicht. Es ist ungewöhnlich, weil bei der Erschaffung der welt einfach zuerst entweder Materie da war, die mit Hilfe des zufalls und vieeel zeit Leben und Menschen hervorbrachte. Logischerweise kann es dann aber eine geistige Ebene und so auch Engel nicht geben.

Oder aber, bei der Erschaffung der welt war auch irgend ein geistiges wesen zumindest in irgend einer form mitbeteiligt. Dann sind Engel zumindest theoretisch möglich, aber dann wäre das genannte esen auch eine Art Gott

Hmm.. ich weiß, dass das ganze schwer zu verstehen ist. Es ist auch eben so schwer zu erklären ;)
Erstmal glaube ich nicht an dern Urknall. Ich habe den Unsinn der Urknalltheorie auch schon von einem Prof. erklärt bekommen (hab net alles verstanden :eek:) ).
...
Ich glaube ich versuche es lieber nicht zu erklären. Finde keinen Sinnvollen ansatz und will mich hier ja nicht ganz ins Abseits katapultieren. :cool: :rolleyes:

Nur möchte ich noch sagen, dass ich jeder Glaubensrichtung gegenüber aufgeschlossen bin, solange niemand darunter leiden muss und niemand ins Extreme abschwenkt. Jeder kann glauben was er will, solange er "ein netter Mensch" ist ist das doch ok. :klatschen

Vertragt euch! ;) :D

Gruß :wave:
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Gaby

Eine ganz schönen Weg den Du beschrieben hast zu/mit Gott, mir gefällt bdie Geschichte sehr.

Zu der Geschichte mit der Mutter: Mir ist bewusst, dass ich zwar eine wahre aber eine komplizierte Geschichte als Beispiel gewählt habe. Dies ganz bewusst. Alle allfälligen nicht geistigen Erklärungen zur Wirkung/Analyse durch den kinesologischen Muskeltest, können nämlich den geschilderten Fall nicht erklären, oder?

"Es gibt einfach Reaktionen des Körpers, die man ja auch messen kann. Dein Kreislauf reagiert ja auch auf verschiedene Auslöser, stell dir nur einmal eine gefährliche Situation vor."
Die eigene Seele reagiert auf die gefährliche Situation, welche sich dann auf den Körper überträgt. Aber die Seele weiss nicht, wenn hinter einer Ecke ein Mörder auf mich lauert und reagiert deswegen nicht. Anfders gefargt, wie kann dann der Körper auf ein Nahrungsmittel in einem Fläschchen reagieren, wenn die Seele nicht einmal weiss, was im Fläschchen ist?

"Die Änderung des Muskeltonus ist nur eine Reaktion auf Stress für den Körper."
Kann der Körper auf etwas gestresst sein, dass er gar nicht kennt/weiss???

"Gib doch einfach mal bei google Kinesiologie und Muskeltonus ein, wenn du dann die esotherischen Gedanken wegstreichst, dann bleibt ganz nüchterne Physiologie übrig."
Für mich sind die physilogoschen Erklärungen nicht ausreichend (siehe Bsp) und für Neurologen auch nicht. Denke ggerade deshalb werden eben di esotherischen Erklärrungen herhalten müssen. Ausserdem wirkt es für mich grundsärtzlich komisch, wenn etwas so sehr mit der Esottherik verbunden wird und trotzdem nicht esotherisch sein soll.

"Die esotherischen Gedanken sind leider modern, alles muß einen mystischen Touch bekommen, damit etwas interessant wird."
Die ganze orthomolekulare Medizin kommt ohne den esotherischen Touch aus, viele andere auch. Scheint für mich also kein Zufall zu sein, die esotherische Verknüpfung .

"Dahinter steckt oft reine Wissenschaft, aber für viele ist es viel interessanter, wenn es sich geheimnisvoll anhört."
Die reine Wissenschaft lehnt Kinesologie aber ab. Die entsprechenden Studien (in entsprechenden klinischer Umgebung) waren bisher auch negativ, zumindest nach meinem Wissensstand.

"Vielleicht probierst du das mal bei dir aus, da ist keine Befragung der geistlichen Welt nötig:"Da ich (noch) nicht davon überzeugt bin, lasse ich es lieber bleiben.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Gaby

Könntest Du mir die Bilder sonst noch schicken? Waren nicht mehr da, als ich sie endlich anschauen konnte
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Nur möchte ich noch sagen, dass ich jeder Glaubensrichtung gegenüber aufgeschlossen bin, solange niemand darunter leiden muss und niemand ins Extreme abschwenkt. Jeder kann glauben was er will, solange er "ein netter Mensch" ist ist das doch ok. :klatschen

Vertragt euch! ;) :D

Da kann ich nur voll zustimmen!!!

:klatschen :klatschen :klatschen

LG
Sternchen
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Uta

"Ich habe bewußt Anführungszeichen um das "militant" gesetzt, um es dadurch abzumildern. "
Bin überzeugt, dass ich auch nicht abgemildert oder sonst wie etwas militant bin. Weder predige ich gegen Menschen, für Gewalt noch das es irgend eine bessere Rasse oder Bevölkerungsgruppe gibt. Dies würde auch klar der christlichen Lehre widersprechen.
Die grösste Gruppe welche zur Zeit behindert und verfolgt wird auf der Welt sind die Christen! Nebenbei die Glaubens-Gruppe die nebst den Buddisten keine Menschen als besser oder schlechter ansehen. Deshalb reagiere ich schion etwas, wenn ich als âbgeschwächt militant bezeichnet werde.

"Du glaubst an die Unfehlbarkeit der Bibel, Katholiken glauben an die Unfehlbarkeit des Papstes. Solange sie dies für sich und ihre Christengemeinde behalten, ist das wunderbar. Nur wenn sie meinen, mich davon überzeugen zu wollen, ziehe ich mich zurück, was ich nun endgültig tue"
Wenn man an etwas glaubt und dafür einsteht, ist man nicht militant, oder?
Wenn man daran glaubt, dass viele Wege zum Heil führen hat dies nichts mit Toleranz zu tun. Erst wenn jemand etwas anderes glaubt als man selbst und dafür einsteht, dann zeigt sich die Toleranz mit dem Umgang und der (Herzens-)Haltung die man dem Anderen gegenüber aufbringt.
Wenn man allem zustimmt was in den eigenen Augen falsch ist, ist dies auch nicht toleranz. Sonst wären alle die nicht gegen den Holokaust waren, sehr tolerant gewesen.

"Solange sie dies für sich und ihre Christengemeinde behalten, ist das wunderbar. Nur wenn sie meinen, mich davon überzeugen zu wollen, ziehe ich mich zurück, was ich nun endgültig tue."
Sei es bei der Ausleitung, von der Du wie ich denken, dass es gut ist, oder sei es die gute Nachriccht, beide sind gut und es ist m.E. wert, dass Menschen davon hören. Kenne etliche, die Probleme wegen hg hattren und ohne meinen hinwes und mehr, nie ins Thelma gestiegen sind, bzw ausgeleitet hätten.

Der Evangelisierungsauftrag steht klar in der Bibel, waren sogar eine der letzten Worte Jesu hier, wie auch aller Apostel.
Evangelisation hat aber nichts und auch gar nichts mit Kreuzzüge zu tun. Diese waren nicht christlich, widersprechen der Bibel und waren für die Evangelisation kontraproduktiv! Evangelisieren heisst die gute Nachricht überbringen, heisst zu erzählen was man mit Jesus erlebt hat und welche Freiheit man durch IHN hat, da er an unserer stelle für unsere Verfehlungen gelitten hat und für unsere Seelen gestorben ist. Dies verträgt sich überhaupt nicht mit Kreuzzügen
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo Ihr Alle,

Hmm, - irgendwie widerspricht sich das hier, unterschiedliche Glauben sind okay, aber wenn man Christ ist, heißt es man wäre "militant" ?
Ich hab solche Reaktionen schon oft erlebt - die Menschen glauben alles - aber bloß nicht an Gott, einige werden richtig agressiv, wenn sie von Gott hören und feindselig - das ist schade.

Schade auch, das von mir und Beat einige Fragen gestellt wurden, auf diese aber keine Reaktion kam. Erzähl doch bitte mal Sternchen, woran Du nun glaubst?

@ Uta - ich kenne noch gar nich soviel von der Bibel, genauso wie alle anderen Menschen, lern ich nie aus. Hatte ich nicht schon erzählt, wie es mit Gemeinde bei mir ist? Es sind auf jeden Fall beides freikirchliche Gemeinden, in denen es sehr lebendig zugeht. Danke für Deine Wünsche zu meiner Taufe - ich freue mich sehr darauf :)

@ Beat - hast Du auch Erlebnisse bei Dir selbst gehabt, Deinem engsten Kreis? Ein Beispiel würd ich wirklich gerne hören :) Ich hab ja auch schon einige Sachen erlebt, jetzt mal auf den körperlichen Bereich bezogen, Gott passt immer auf mich auf, das ist so schön :)
Meine Schwester hat Krebs, ich hab für sie gebetet, sonst leider niemand aus meiner Familie oder Bekannten. Erst sollte sie gleich operiert werden, dann wurde zuerst Chemotherapie versucht - nun ist der Tumor geschrumpft. Ich weiß zwar nicht, ob meine Gebete da was bewirkt haben, aber ich weiß, Gott hat es in der Hand, ihr eine zweite Chance zu geben.

Und bitte verabschiede Dich nicht aus diesem Thema - das wäre traurig.

@ Sternchen - wenn Gott mir was ins Herz legt, dann tue ich es, selbst wenn ich nicht weiß, was dieses Thema hier bringt - er weiß es. Viele Leute lesen hier mit - auch Gäste - vielleicht werden sie angeregt, nun mit anderen darüber zu sprechen - wer weiß? Für mich ist es schön, andere hier besser kennen zu lernen und Beat als "Gleichgesinnten" zu wissen (bei Gaby wußte ich das ja schon) :)

Teil2 folgt
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
schade, dass sich hier einige persönlich angegriffen fühlen. ich finde den thread sehr interessant und lehrreich! ich finde nicht, dass hier irgendjemand beleidigend oder ausfällig wurde.

ich bekenne mich hier auch zu meinem glauben an jesus! bin also auch eine gläubige christin!:wave: ich hab das ja schon anderswo erwähnt, im thread kinesiologie (KPU), da haben wir übrigens auch schon intensiv über den glauben an gott und die kinesiologie diskutiert.

ich stimme also überein mit beat und sternenfee, aber auch mit gaby, wobei ich noch immer für mich am sortieren bin, was es nun mit der kinesiologie genau auf sich hat.;)

liebe grüsse von elfe
 
Themenstarter
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Liebe Gaby,

ich freue mich, das Du wieder zurück bist :)
sehr interessant was Du erzählt hast vom dem "Bibelforscher" - die Bibel ist wirklich sehr faszinierend und nur diejenigen, die sie nicht kennen, sich nicht damit auseinander gesetzt haben, können behaupten, sie wäre ein "Märchen" etc.
Die Zeugen Jehovas sind auch wirklich sehr aufdringlich, es ist nicht möglich jemanden zu "überzeugen" - man kann vorleben und auch erzählen - überreden funktioniert ja nicht.

Um auf Kinesiologie zurück zu kommen - ich hab das ja ausprobiert, bevor ich mich damit auseinander gesetzt hatte. Ich hatte Gott um Leitung meiner Gesundheit gebeten. Seitdem ich bei dem Behandler war, ich glaub, ich hatte 3/4 Sitzungen ging es mir immer schlechter. Ich mußte so viele Medis nehmen, die keine Änderung im Positiven brachten - im Gegenteil, durch eines ging es mir sehr schlecht und sowieso durch alles schlechter.
Dann hab ich eine PK mitgemacht, danach hatte ich Gedanken daran, mich umzubringen, ich hab dann mal zuhause geklopft, aber in mir hat es immer gesagt "hör auf damit". Ich hab danach alle Medis weggeschmissen und mich entschlossen, sowas nie wieder zu machen. Seitdem geht es mir immer besser...

Noch als Info dazu von der Vereinigung christlicher Heilpraktiker:

Die Psycho-Kinesiologie
Diese "erweiterte" kinesiologische Methode wurde von Dr. med. D. Klinghardt entwickelt. In seinem Lehrbuch beschreibt er sie so: "Die darin enthaltenen Ideen sind angelehnt an die "Fünfkörperlehre" aus dem weit über 5000 Jahre alten indischen Tantra-Yoga, die ich während eines 2jährigen Indien-Aufenthaltes kennen lernte." Ähnlich verhält es sich mit der "Transformational Kinesiology", die in Dänemark (1978, G. Fremming / R. Hausboel) entwickelt wurde. In dieser Vermischung von Psychoanalytik und Esoterik (Hinduismus) spricht Dr. Klinghardt von dem "unerlösten seelischen Konflikt" (statt "ungelöst" wird bewusst "unerlöst" geschrieben, weil eine Selbsterlösung im Sinne des Yoga angestrebt wird) und von "einschränkenden Glaubenssätzen" (ein deutlicher Angriff auch auf christliche Glaubensgrundsätze!). So heißt es weiter: "Mit Hilfe der Psycho-Kinesiologie (Abk. PK) können wir untersuchen, ob Glaubenssätze noch angemessen sind oder nicht." Damit wird die PK zu einer Kontrollinstanz des Glaubens, auch an Gott und Jesus. Dr. Klinghardt unterscheidet den physischen Körper, elektrischen Körper, mentalen Körper, Traumkörper. Die PK ordnet er dem "Traumkörper" zu; ebenfalls das Rutengehen, die Radiästhesie und den Schamanismus. Den Durchführenden der PK nennt er "psychokinesiologischen Heiler". Die Charakterisierung bezieht sich somit eindeutig auf eine "geistige Heilweise". Daher ist die Empfehlung des "Gefühls-Mandalas" und des Pendelns in diesem Lehrbuch nicht weiter verwunderlich.
Hierbei handelt es sich um eine psychoanalytisch und suggestiv arbeitende esoterische Methode, die eine Vergötzung des Unbewussten (Yoga-Herkunft: Selbsterlösung) betreibt. Manchmal nennt sie sich irreführend auch einfach "Kinesiologie".


@Rhiannon - sehr interessantes Thema - Urknalltheorie und Schöpfungsgeschichte, da könnte man wirklich viel drüber schreiben. Es gibt auch christliche Wissenschaftler, die sich dazu geäußert haben - z.B. wenn Du bei Amazon nach Werner Gitt suchst - er hat spannende Bücher geschrieben.

Nochmal als Nachtrag zur Kinesiologie - jeder muß da selbst entscheiden, ob er es macht oder nicht - deswegen schau ich niemanden schief an ;) Aber möchte eben auch es von anderer Sicht beleuchten.

Liebe Grüße an Alle
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Rhiannon

"Hmm.. ich weiß, dass das ganze schwer zu verstehen ist. Es ist auch eben so schwer zu erklären"
Wenn Du es nur für Dich erkläeren kannst ist es ja schon gut. Kannst Du das?

"Erstmal glaube ich nicht an dern Urknall. "
Geht mir auch so

Jemand der ein völlige andere Glaube hat trotzdem als wertvoller Mensch zu betrachen, genau so, wie jemand dessen Glauben man teilt, das gehört auch zum Christentum.
Der Andere wie einem selbst, kann trotzdem zu seinem Glauben stehen,
Alles was mit "BESSER sein als anderer", Persönliche Ablehnung, oder sogar mehr zu tun hat, das abzulehnen, ist m:E. richtig und hat dann nichts mehr mit Toleranz zu tun, sogar, wenn dies mittels Koran oder was begründet werden kann.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Sternchen

"ich hatte schon zu Sternenfee geschrieben dass hier öffter von euch gesagt wurde, eure Art zu glauben währe der einzig richtige Weg."
Hatte nur die Bibel dazu zitiert. Entspricht auch der instellung der Katholiscvhen Kirche, der Moslems, etc etc

"Es ist vielleicht der richtige Weg für euch aber nicht für jeden Menschen auf dieser Welt."
Vielleicht. Aber die Aussage beinhaltet einem Widerspruch. Der christliche Glaube beruht zB auf Jesus Aussage "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum (Gott)Vater ausser durch mich". D.h. wenn ich christlich glaube, dann glaube ich automatisch, dass Jesus der einzige Weg ist. Wenn ich glaube dass es noch andere Wege für andere Menschen gibt) dann bin ich nicht mehr Christ.
Nebenbei ist dies bei Juden, Moselms etc genau so.

Muss da nochmals betonen, das ich damit nicht gesagt habe und auch nicht meine, das ein Christ ein besserer Mensch ist als ein nicht Christ, noch damit irgend wer verurteile, oder als nicht gleichwertig betrachte.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Renate

In der Familie sind an 2 Personen innert kurzer Zeit plötzlich gleichzeitig Warzen verschwnden, einmal innert Minuten eine Zahnfleischentzündung und eine Grippe weg gegangen und das beste vieleicht, schwere Paratontitis plötzlich fast weg. Festgestellt am Tag als man deswegen den Zahn ziehen wollte und am Abendf vorher, wurde für den Zahn gebetet. Kannst Dir das ungläubige Staunen des Zahnarztes und der Assistentin vorstellen?? :)

Alles andere erwähnte habe ich bei Bekannten/Frunden oder manchmal auch von mir fremden Menschen miterlebt.

Danke für den Artikel betreffend Kinesologie. Das was ich bisher wusste war mir suspekt genug. Was Du schreibst ist für mich mehr als eine Bestätigung von wo die "Informationen" etc kommt. Deine Erfahrung betreffend Deprssionen habe ich übrigens schon von mehreren Menschen nach kinesologischen Behandlungen gehört. Einige Kinesologen geben es sogar zu und sagen, das sei nur so, weil seelische konflikte nach oben kommen. (wie durch einen Muskeltest seeeluische Konflikte nach ogben kommen können, konnte mir aber niemand schlüssig erklären.
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo Renate,

ich würde dir ja gerne schreiben woran ich glaube aber ich weiß nicht wie.
Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll damit es richtig rüberkommt.

Erstmal zu mir, ich bin ein ziemlich sturer Mensch der Fakten benötigt um von etwas überzeugt zuwerden. Also ich glaube nicht an Hokuspokus wie Pendeln usw. Vielleicht liegt da mein Problem stark gläubige Menschen zu verstehen. Ich versuche es aber wirklich und finde andere Religionen sehr interessant. Ich mag es nur nicht wenn jemand versucht mich von seiner Sache zu überzeugen (das gilt auch für andere Dinge).
Infos mag ich gerne, bitte nur keine Prädigt.

Ich bin ein einfacher Mensch, vielleicht auch nicht besonders schlau, wenn jemand aus der Bibel erzählt stellt sich automatisch mein Gehirn ab und ich höre nicht mehr zu. Vielleicht benötige ich eine Kinderbibel;) oder vielleicht finde ich es einfach nur uninteressant....ich weiß es nicht.
Wobei manche Dinge aus der Bibel ja nicht doof sind, zb. die 10 Gebote.

Dazu mal eine Frage...:eek:) :eek:) (zu meiner Doofheit)
Was heißt eigentlich "militant"?
Ich kann mit dem Wort garnichts anfangen:eek:)

Ich glaube nicht an Gott aber ich glaube dass es damals jemande gab den wir Jesus nennen. Ich glaube nicht das Jesus ein Gott war oder Gottes Sohn. Für mich war er ein Mensch der in seiner Zeit was bewirken wollte und bewirkt hat (soweit ich weiß).
Sein Leben wurde ja lange Zeit nicht aufgeschrieben und nur weitererzählt, dabei wurde sicher vieles hinzugedichtet und übertrieben.
Ich bete keine Menschen an, auch nicht welche aus unserer Zeit (ich meine so Fan getuhe oder wenn man jemand Bekanntes sieht, mit O und A ein Autogramm holen...ist ein schlechtet Vergleich, ich weiß, kann das aber nicht anders erklären;) ).

Ich finde es schön wenn jemand durch seinen Glauben Kraft sammelt und dadurch zur Gesundheit kommt. Daran glaube ich, dass in jedem selber die Kraft steckt, die Kraft sich selber aus dem Schlamassel herauszuzuiehen.
Und es ist egal wie er die Kraft erweckt, durch Gebete oder Joga oder oder...
Für mich ist die Kirche die Natur, es gibt nichts schöneres für mich, auch wenn sie sich jedes Frühjahr gegen mich stellt.
Die Ruhe, die Weite, das Meer, die Blüten auf einer Bergwiese wo die Bienen summen und wunderschöne Schmetterlinge flattern...
Da kann ich in mich gehen, neuen Mut schöpfen und Kraft tanken....
Dann geht das Leben weiter, meistens mit einer neuen Idee oder Lösung des Problems....

LG
Sternchen

Ich glaube an den Teufel und auch an Engel, beides vereint im Menschen.
Der Mensch ist das bösartigste und dümmste Tier was die Welt je gesehen hat.

Dumm: welches Tier vergifftet sich schon selber???

Bösartig???
"Das Böse" hatten wir in Deutschland...und es gibt Menschen in denen es immernoch steckt!

Engel?...gibt es die? Vielleicht sind es die Menschen die mit nichts an sich selber denken, und ohne eine Erwartung des Dankes Gutes für andere Menschen tun???
 
Oben