Gibt es einen Zusammenhang von CFS und Krebs?

Themenstarter
Beitritt
18.03.18
Beiträge
115
Wie ist folgendes aus der Niederlande zu verstehen?
Gibt es einen Zusammenhang von CFS und Krebs?

Messbare Entzündung

Nachfolgende Studien (n=582), bei denen die Konzentrationen von 51 Cytokinen im Blut gemessen wurden, zeigten, dass 17 dieser Cytokine mit dem Schweregrad der Erkrankung korrelierten. Dreizehn dieser siebzehn Cytokine sind pro-inflammatorisch. Dies deutet darauf hin, dass ein starker Zusammenhang zwischen Entzündungen und CFS besteht. Für diesen Nachweis wurden Blutproben von Patienten mit einer durchschnittlichen Symptomdauer von ca. 10 Jahren analysiert.

Demnach weisen CFS-Patienten offenbar im Allgemeinen höhere TGF-β-Spiegel und niedrigere Resistinspiegel auf. TGF-β ist ein entzündungshemmendes Cytokin, nimmt aber in einigen Fällen einen pro-inflammatorischen Charakter an, zum Beispiel bei bestimmten Krebsarten. Daher ist es sehr wahrscheinlich auch keineswegs ein Zufall, dass die Lymphominzidenz bei CFS-Patienten überdurchschnittlich hoch ist.

Leptin ist ein weiteres Cytokin, dessen Konzentration mit dem Schweregrad der Erkrankung übereinstimmt. Neben seiner Funktion im Sättigungsmechanismus ist Leptin auch eine aktive entzündungsfördernde Substanz. Im Allgemeinen liegt der Leptinspiegel im Blut bei Frauen höher als bei Männern.

https://www.bonusan.com/deutsch/neuigkeiten/bluttest-kann-cfs-nachweisen/
 

alexo13105

Temporär gesperrt
Beitritt
23.09.18
Beiträge
1.224
Beides sind Mitochondriopathien . Das ist ein Zusammenhang , denn um z.B . die Krebszelle zu vernichten , braucht es die Apoptose. Dazu sind funktionierende Mitochondrien nötig .

https://de.wikipedia.org/wiki/Apoptose

Es werden zwei Formen der Mitochondriopathien unterschieden: ererbte (primäre) und durch Umwelteinflüsse oder chronische Entzündungsprozesse erworbene Mitochondriopathien. Letztere werden als sekundäre Mitochondriopathien bezeichnet.

https://www.inflammatio.de/faq/mitochondriopathie.html

LG
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.411
Hallo Gini,
die Lymphominzidenz bei CFS-Patienten überdurchschnittlich hoch
Dieser Satz besagt, dass CFS-Patienten überdurchschnittlich oft an Lymphom erkranken. (ob überdurchschnittlich ein Mehrfaches ist oder nur ein paar Prozent sagt es nicht aus).

Das ist der einzige Satz der einen Zusammenhang zwischen CFS und Krebs aufzeigt. Das andere beleuchtet mögliche Ursachen und ist (derzeit) mehr Spekulation.

Viele Grüße
 
Oben