Amerika – ein Fragebogen und Medikamente für CFS – Teil 2

Paula3

Quelle: Catalyzing Informed Action: Webinar Series & Patient Survey

6 Webinare der CFIDS Association

28. März Übersicht über die Landschaft der Medikamenten-Entwicklung
Overview of the Drug Development Landscape - YouTube
Kristin Schneeman, Program Director für FasterCures, demonstriert, wie man wissenschaftliche Entdeckungen in medizinischen Lösungen übersetzt. …

4.April 2013 Die stärkste Stimme für ein öffentliches Zeugnis finden
Finding your strongest voice for public testimony - YouTube
Für Patienten-Fürsprecher ergeben sich absehbar zwei Möglichkeiten, politische Entscheidungen zu beeinflussen: der Workshop der FDA am 25-26 April und die Sitzung des bundesstaalichen CFS Advisory Committee am 22-23 Mai. Es ist entscheidend, daß effektiv über die enormen Belastungen der Krankheit gesprochen wird, die ME/CFS dem Einzelnen, der Familie, der Gesellschaft und dem Land auferlegt, damit Politik mehr Verantwortung übernimmt und stärkere öffentliche Programme für Forschung, Ausbildung und die Patientenbetreuung schafft.

April 11, 2013 Was bedeutet der Begriff "sichere und wirksame Behandlung"?
What does the phrase "safe and effective treatment" really mean? - YouTube

April 17, 2013 Wie die CFIDS Association die Entwicklung sicherer und wirksamer Therapien für ME/CFS fördert
How the CFIDS Association is fostering the development of safe and effective therapies for ME_CFS - YouTube


May 2, 2013 Bewertung des Mikrobioms von ME/CFS vor und nach dem Training
Zusammenfassung: https://bit.ly/microbiome-ME-CFS

Die Rolle des Darm-Mikrobioms bei ME/CFS

Es gibt etwa 50 Billionen Zellen 'menschlichen' Ursprungs in unserem Körper, aber es gibt fast doppelt so viele - 100 Billionen - mikrobielle Zellen, die in uns leben. Diese Mikroben tragen dazu bei, uns in einem ausgewogenen und gesunden Zustand zu halten. Mikroben bieten Schutzfunktionen, indem sie eine ungastliche Umgebung für krankmachende Bakterien oder Viren produzieren. Mikroben …. Dieses Ökosystem von Mikroben in unserem Körper wird Mikrobiom genannt.

Wir wissen heute, dass Veränderungen im Mikrobiom auch zur Krankheitsentstehung beitragen können. Bei Diabetes verursacht das Verhältnis zweier bakterieller Familien ein Ungleichgewicht und stört den Stoffwechsel. Eine geringere Bakterienvielfalt ist mit Morbus Crohn assoziiert. Bei HIV-Infizierten ist die Darmwand undicht und setzt Bakterien dem Kontakt mit Blut aus, was Entzündungen verursacht. Ein Reizdarm-Syndrom kann sich im Anschluß an einen geheilten Darminfekt entwickeln.

Jetzt gibt es immer mehr Belege, dass das Mikrobiom des Darms eine Rolle bei ME/CFS spielt. Viele Menschen mit ME/CFS haben Magen-Darm-Probleme mit Schmerzen, Durchfall, Blähungen und Empfindlichkeiten auf bestimmte Nahrungsmittel. Diese Symptome können durch körperliche und geistige Anstrengung verschlimmert oder ausgelöst werden. Das können wichtige Hinweise darauf sein, was CFS möglicherweise verursacht oder aufrecht erhält.

Um festzustellen, ob das Darm Mikrobiom zu den Darm-Symptomen bei ME/CFS beiträgt, hat sich die CFIDS Association mit Sanjay Shukla, einer Mikrobiologe von der Marshfield Medical Research Foundation zusammengetan, um das Mikrobiom von Darm und Blut von ME/CFS-Patienten vor und nach der Herausforderung eines Trainings zu katalogisieren.

Dies ist die erste Studie ihrer Art für ME/CFS – zum ersten Mal werden Bakterien aus dem Darm und Bakterien aus dem Blut katalogisiert UND es ist der erste Versuch, Bakterien mit dem Unwohlsein nach einem Training in Verbindung zu bringen.

In der Grafik unten (https://www.research1st.com/wp-content/uploads/2013/03/Microbiome-Fact-Sheet.pdf ) zeigt die blaue Linie, dass die Menge eines bestimmten Typs Bakterien im Blut von ME/CFS-Patienten vor dem Training sehr viel höher ist als in der Kontrollgruppe (rote Linie).

Eine weitere interessante Feststellung ist das unterschiedliche Niveau dieser spezifischen Bakterien-Gruppe in Stuhlproben von ME/CFS-Patienten (grüne Linie) im Vergleich zu Kontrollen (lila Linie). Diese unterschiedlichen Stufen und Muster, die nach anstrengendem Training auftreten, werden weiter erforscht, um herauszufinden, was im Darm-Mikrobiom von ME/CFS-Patienten anders ist. Es handelt sich um einen wichtigen Fund, denn Blut sollte relativ steril sein.


May 16, 2013 Epigenetische Veränderungen und CFS: Ermittlung der Täter
P. McGowan, Ph.D., Assistant Prof., Department of Biological Sciences, University Toronto
Epigenetic Changes and CFS: Identifying the culprit - YouTube

Dr. Patrick McGowan stellt ein weiteres "heißes" Thema vor: die Epigenetik. Er beschreibt seine Forschung über DNA-Methylierung und Glukokortikoid Signalwege und warum ihn die Literatur über Veränderungen der HPA-Achse bei ME/CFS bewogen hat, die Epigenetik von ME/CFS zu studieren. Er beschreibt seine vorläufigen Ergebnisse, die er aus Proben gewonnen hat, Proben, die aus der SolveCFS BioBank stammen und die mit Geld von der CFIDS Association finanziert wurden. Dies ist die allererste Studie zur Epigenetik bei ME/CFS.

Paula: Daß die HPA-Achse [angloamerikanische Abkürzung für Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden-Achse] und/oder niedriges Cortisol bei vielen CFS-Kranken eine Rolle spielen, ist ja lange bekannt. Aber, soviel ich weiß, galt das bisher nie offiziell und es gibt keine anerkannte Behandlung z.B. Gabe von Hydrocortison. Endokrinologen leugnen bis heute hartnäckig, daß es so etwas wie eine z.B. NN-Schwäche überhaupt gibt. Daher finde ich es ermutigend, daß anerkannte Forscher sich jetzt mit dem Thema beschäftigen und ganz klar sagen (s.u.): "eins der konsistentesten Ergebnisse ist, dass Patienten nicht genügend Cortisol produzieren."

…. Forschung hat bereits gezeigt, dass epigenetische Veränderungen bei zahlreichen Krankheiten, einschließlich Krebs, Asthma und Herzerkrankungen involviert sind. Und wenn Dr. McGowan Recht hat, könnten epigenetische Veränderungen auch bei der Entwicklung von CFS eine Rolle spielen.

Um zu verstehen, wo Dr. McGowan und sein Team mit ihrer Forschung hin wollen, müssen Sie zuerst die Hypothalamus-Pituitary-Adrenal (HPA) Achse verstehen, oft als "Dirigent" unseres Körpers und seiner Reaktionen bezeichnet.

Die HPA ist einer der wichtigsten Kommunikationswege im Gehirn. Die Signale, die sie produziert (vom Hypothalamus zur Hypophyse zu den Nebennieren und wieder zurück), helfen, das Gleichgewicht im neuroendokrinen System aufrecht zu erhalten, was die Kommunikation zwischen verschiedenen Hormonen in Ihrem Körper und Ihrem Gehirn ermöglicht; und das sympathische Nervensystem, das das berühmte "Kampf oder Flucht"-System regelt und bestimmt, wie das Immunsystem auf Stressoren aus der Umwelt reagiert.

Letzteres schließt Cortisol ein, ein Glukokortikoid-Hormon, das hilft Entzündungen im Immunsystem zu dämpfen und den Körper im Gleichgewicht zu halten. Es schaltet außerdem Glukokortikoid-Rezeptoren an, die dann auf Hunderte von Genen für Entwicklung, Stoffwechsel, die Wahrnehmung und Entzündung einwirken. Stellen Sie sich diese Rezeptoren als Schloß vor und Cortisol als den "Schlüssel", der das Schloß entriegelt und so einem Hormon den Zugang in die Zelle ermöglicht, um der Zelle zu sagen, was sie tun soll. Bei CFS ist eins der konsistentesten Ergebnisse, dass Patienten nicht genügend Cortisol produzieren. Ohne dieses Cortisol fahren bestimmte Immunzellen, die Lymphozyten fort, weiter pro-inflammatorische Zytokine zu produzieren, sie halten das System aktiviert und richten allerlei Unheil im ganzen Körper an. Der gesamte Prozess trägt wahrscheinlich zu vielen der Symptome von CFS bei.

Wenn McGowan Recht hat, könnten epigenetische Veränderungen im Zentrum dieses Cortisol/Zytokin-Ungleichgewichts stehen.

Seine Forschung verfolgt drei Hauptziele:

• Die Bestätigen, daß es tatsächlich eine veränderte Empfindlichkeit gegenüber Glukokortikoide und eine erhöhte Produktion entzündlicher Zytokine von Zellen des Immunsystems bei Leuten mit CFS gibt.

• Muster der DNA-Methylierung und die spezifischen epigenetischen Stellen im Genom von Leuten mit CFS zu identifizieren.

• Analyse der epigenomischen und genetischen Veränderungen bei Patienten mit CFS in Verbindung mit Symptomen, deren Schweregrad und Reaktion auf Medikamente – alles Gebiete, die mit der HPA-Achse assoziiert sind.

…. Sie wollen auch danach schauen, ob Zellen von verschiedenen CFS-Patienten anders reagieren, denn das würde Evidenz für die Existenz von CFS- Subtypen bedeuten, was viele Forscher vermuten.

"Das Spannende ist, dass wir über das gesamte Genom suchen, wir stellen also keine Vermutungen an, welches System die HPA Anomalien beeinflussen könnte", sagt er.

Neben der Identifizierung von möglichen epigenetischen Veränderungen, will McGowan und sein Team versuchen, auch die Trigger aus der Umwelt zu verstehen, die diese Veränderungen vermutlich in Gang setzen. Hierzu werden sie krankheitsspezifische Familiengeschichten studieren und aktuelle Gesundheitsberichte von Patienten, deren Zellen sie untersuchen.

Im Gegensatz zu genetischen Unterschieden, die vom Beginn der Konzeption an unveränderlich sind und über die Lebensdauer relativ stabil bleiben, sind epigenetische Unterschiede zwar auch stabil aber sie reagieren auf Umwelteinflüsse. Daher, hat Dr. McGowan gesagt, könnten sie auch therapeutischen Intervention zugänglich sein. Zum Beispiel verändern einige Krebsmedikamente die Genexpression durch epigenetische Veränderungen. Aber es gibt auch mögliche Lebensstil-Änderungen, die zu ähnlichen Ergebnissen führen könnten.

"Ich bin wirklich begeistert über diese finanzielle Förderung, weil wir unmittelbar in den Anfängen stecken und, indem wir uns das Genom ansehen, in der Lage sein werden, auf ganzheitliche Weise auf sehr komplexe Krankheiten wie CFS schauen zu können, sagte er. "Wenn wir für diese Krankheit, die mit Symptom-Clustern korreliert, Biomarker finden können, dann werden wir eine bessere Vorstellung davon haben, wie Interventionen aussehen sollten.

"Solche Biomarker könnten es leichter machen, CFS zu untersuchen, sie könnten sogar bei der Früherkennung nützlich sein und, möglicherweise, auch helfen, Ansätze zu entwickeln, um den Ausbruch von CFS bei empfindlichen Menschen zu verhindern, und auch für die Zielsetzung bei der Entwicklung von Behandlungen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Oben