GFR - ist meine Nierenleistung eingeschränkt?

Themenstarter
Beitritt
04.08.12
Beiträge
14
GFR - ist meine Nierenleistung eingeschränkt?
Frage von sophica sophica 12.06.2013 - 12:17

Wert Einheit Referenzbereich

ESR (BSG) 2.00 mm/Std. < 30

Leukozyten 3.77 pro nL 4 - 10

Erythrozyten 4.14 pro pL 3,8 - 5

Haemoglobin 13.8 g/dl 11,5 - 15

Haematokrit 39.5 % 34 - 45

MCV 95.4 fl 80-102

MCH 33.3 pg 26-33

MCHC 34.9 g/dl 31-35

RDW 12.2 % 11-16

Thrombozyten 177 pro nL 140 - 380

Glucose nüchtern 72.0 mg/dl 50-100

GOT (ASAT) 40.0 U/L <35

GTP (ALAT) 33.0 U/L <35

Cholesterin 181 mg/dl <200 Ziel > hoch

HDL Cholseterin direkt 94.4 mg/dl <40 niedrig > 40 normal

Triglyceride 38.0 mg/dl <150 normal > 200 hoch

LDL Cholseterin dir 66.8 Mg/dl

LDL dir / HDL Quotient 0.71 Quotient < 3

Harnstoff 36 mg/dl 15-52

Creatinin 0.8 mg/dl <1.10

GFR (n. CKD-EPI) 76,5 ml/min > 60 War 12.2011 = 77,4; Senkung bedenklich?????

Urinstatus

Aussehen klar

Spez. Gewicht 1.010 1.012-1.030

Reaktion (pH) 6 pH 4.8 – 7. 4

Leukozyten < 10 pro UL < 10

Nitrit negativ negativ

Eiweiss <30 <30

Glucose <50 <50

Keton/Aceton negativ < 5

Urobilinogen <1 <1

Bilirubin <1 <1

Blut / Hämoglobin <5 <5

Die Werte stehen in der Reihefolge Wert, Einheit, Referenzbereich. Liegt bei der GFR von 76,5 eine Einschränkung der Nierenleistung vor und wie kann man diese gegebenenfalls verbessern? Für Antworten danke ich herzlich.

Die GFR war war im Dez. 2011 noch 77,4; ist also um 1 gesunken.
Eine weitere Frage:

Die Leberwerte sind erhöht:

GOT (ASAT) 40.0 U/L (< 35)
GPT (ALAT) 33.0 U/L (<35)
Vor einem Jahr war GOT nur 26.0 und GPT nur 23.0.

Ich weiß gar nicht, wie es dazu kommt. Alkohol trinke ich wenig, vielleicht 1 - 2 Mal 1 Viertel Liter Wein im Monat.

Was kann die Ursache für die Erhöhung der Werte sein?

Folgende Blutwerte sind auch noch erhöht:

MCV 101 fi ( 80 - 96) und
MCH 33,2 pg (28,0 - 33,0).

Außerdem ist der Homocystein im Plasma zu hoch 11,1 umol/l (<10) und

ich habe Vitamin D-Mangel, 25 (OH) Vitamin D (Calcidiol):
35 nmol/l (100 - 150)

Medikamente nehme ich zur Zeit nicht.

Ich habe von der Ärztin jetzt Vitamin D Dekrisol 20000 I.E. WKA zur Einnahme ( 1 Tablette pro Woche) erhalten und erhalte Spritzen mit Vitamin B6, B 12 und Folsäure.

Von den Symptomen ist es so, dass mir sehr oft meine Beine schmerzen und ich mich nicht wirklich fit fühle.

Bin 67 Jahre alt, weiblich.

Welche Auswirkungen können die genannten Werte auf meine Gesundheit haben, wodurch können die erhöhten Leberwerte bedingt sein und wie kann ich daran etwas verbessern?

Wenn jemand hierzu was sagen kann, freue ich mich. Ich danke schon jetzt herzlich dafür.

LG sophica
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo sophica

Erstmal eine Frage: Hast du außer den Beinschmerzen noch irgendwelche Beschwerden?

Deine restlichen Nierenwerte in Blut und Harn sehen für mich ganz normal aus,
für dein Alter ziemlich gut.
Wegen der GFR:
Kann es sein dass du eher zierlich und klein gebaut bist?
Hast du vielleicht am Vortag der Blutabnahme wenig getrunken?

Sind deine Kreatininwerte in den letzten Jahren ungefähr so gewesen wie der aktuelle Wert?

Du gibst dein Alter mit 67 an, meist sinkt die GFR auch physiologisch ab einem bestimmten Alter etwas ab.Zu einer Dialysepflicht kommt es dabei nur sehr selten, wenn nicht noch andere Risikofaktoren mit im Spiel sind.
Bist du Diabetikerin oder hast du in der Vergangenheit über einen längeren Zeitraum hinweg Schmerzmittel eingenommen?

Sicherheitshalber würde ich mir vielleicht trotzdem die Meinung eines Nephrologen einholen, das kann auch zur Beruhigung manchmal nicht schlecht sein.

Zu den Leberwerten: Nahmst du früher irgendwelche Medikamente regelmäßig ein?

Hast du viel Kontakt zu Umweltgiften (zb Umgebung, Wohnumfeld)?

Hast du kürzlich eine EBV Infektion (pfeiffersches Drüsenfieber) durchgemacht?

Kennt man den Hepatitis B und C Status?

Wurde dein Ferritinwert (Speichereisen) schon mal überprüft?

lg catlady ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Was ich noch vergessen habe:
Wie sieht deine Ernährung so aus? Isst du viel Fleisch, fettreiche Lebensmittel oder eher nicht, gibt es bestätigte oder vermutete Nahrungsmittelintoleranzen?
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.349
Hallo Sophica,


zu Deiner ersten Frage, der Nierenleistung kann ich Dich voll beruhigen. Für das Alter von 67 Jahren ist diese noch sehr gut.
Wie Catlady schon schrieb, sinkt die Nierenleistung mit zunehmendem Alter etwas ab.
Die GFR ist ein Wert, der aus der Höhe des Kreatinins errechnet wird. Dein Kreatinin liegt vollkommen im Normbereich.
Mein Kreatinin-Wert ist meist so hoch wie Deiner und ich bin deutlich jünger.
Die GFR schwankt auch stark. Ich habe Werte, die zwischen 60 und 80 liegen, je nach Höhe des Kreatinin-Werts.
Ein weiterer Wert für die Nierenleistung ist das Cystatin C.

Auch Harnstoff sagt etwas zur Nierenleistung und der Wert ist bei Dir auch völlig normal.



Leberwerte:
Zunächst muss man sagen, dass Leberwert schwanken und hoch sind Deine Leberwerte nun absolut nicht.
Sie hängen auch davon ab, welche Medikamente man einnimmt und was man isst. Ok, Du nimmst keine Medikamente, lese ich gerade.

Die Frage von Catlady nach dem Ferritinwert würde ich auch stellen. Denn eine häufigere Leberkrankheit kann man am Ferritinwert (er wäre dann hoch) evtl. erkennen.
Allerdings würde ich bei dieser Leberkrankheit höhere Rote Blutkörperchen erwarten.

Was evtl. auf die Leber hinweisen kann, ist, wenn die Thrombozyten niedrig sind. Deine sind noch im Normbereich, sie sind jedoch im unteren Normbereich. Allerdings kann man niedrige Thrombozyten auch haben bei einem Mangel an Vitamin B12 und ich vermute, dass das bei Dir von zu wenig B12 kommt.
Wenn GOT erhöht ist, heißt es, dass das mit der Muskulatur (auch dem Herzmuskel) zusammen hängen kann. Allerdings ist Dein Wert nicht wirklich erhöht. Bei einem Normwert bis 35 ist ein Wert von 40 wirklich nicht beunruhigend.
Auch Arzneimittel könnten die GOT erhöhen. Daher ist die Frage von Catlady, ob Du früher mal etwas eingenommen hast, ganz richtig.

Auch Probleme mit der Galle können die GOT erhöhen. Dann wäre die alkalische Phosphatase erhöht.


Weitere Leberwerte sind:
GGT, Cholinesterase (CHE), Alkalische Phosphatase, Bilirubin, GLDH.
Wurden diese Werte auch mal bestimmt?



Das hohe Homocystein in Verbindung mit dem hohen MCV-Wert läßt vermuten, dass Du einen Mangel an Vitamin B12 und Folsäure hast. Aber das sieht Deine Ärztin offenbar auch so, weswegen Du wohl B12 und Folsäure bekommst. B6 ist in diesem Zusammenhang auch sinnvoll und Du bekommst es auch.
Vielleicht kommt davon auch Deine relativ niedrigen roten Blutkörperchen (Erythrozyten).


Ich frage mich, wieso Deine Triglyceride so niedrig sind, auch die Nüchtern-Glucose ist niedrig.
Hast Du evtl. öfters Durchfälle? Bist Du eher sehr schlank als zu dick?
Ich kenne bei mir so niedrige Triglyceride und niedrigen Nüchtern-Blutzucker, als ich noch oft und viel Durchfall hatte und als es Hinweise gab, dass meine Bauchspeicheldrüse zu schwach ist.
Wenn Du Durchfälle hast, wenn Du dazu evtl. auch voluminösen Stuhlgang hast, dann sollte man die Pankreas-Elastase im Stuhl bestimmen (am besten 3 Mal hintereinander) und dazu noch den Stuhl auf Ausnutzung untersuchen lassen. Vielleicht hast Du zuviel Fett, Stärke und Muskelfasern im Stuhl.

Oder nimmst Du doch etwas ein, was die Fette reduziert?


Auch die Leukozyten sind etwas zu niedrig. Das kann auch die Folge eines B12-Mangels sein, kann aber auch andere Ursachen haben. Ich würde, wenn Du mal länger B12 bekommen hast, diesen Wert wieder bestimmen lassen.

Die Frage ist, weshalb Du einen B12-Mangel und Folsäure-Mangel wohl hast. Es gibt genetische Konstellationen, wo das so ist.
Es ist aber auch denkbar, dass Dir im Magen der sog. Intrinsic-Faktor fehlt. Wenn der fehlt, muss man B12 lebenslang gespritzt bekommen.
Man kann den Intrinsic-Faktor im Blut untersuchen lassen.

Bist Du evtl. Vegetarierin? Das könnte auch einen B12-Mangel zur Folge haben. Dann solltest Du immer etwas B12 zuführen.


Also insgesamt denke ich, dass Du nicht beunruhigt sein musst.


LG
Margie
 
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Mein Kreatinin liegt übrigens auch schon seit Jahren immer um
0,8 und ich bin noch jünger-25.
Das ist aber ganz normal da ich wenig Körperfett und relativ gesehen viel Muskelmasse habe. Da muss man jetzt aber auch nicht wie ein Bodybuilder aussehen aber beim Blutwert Kreatinin sollte das auch berücksichtigt werden, neben Alter und Geschlecht.
Meine GFR nach MDMR dürfte aber um die 100 oder jenseits davon liegen, bin aber auch um einiges jünger.
Ich lese gerade dass der Wert bei dir in diesem Zeitraum nur um 1 gesunken ist, das klingt wirklich eher unbedenklich.

Wegen der Leberwerte fällt mir auch noch was ein und zwar wollte ich fragen ob es mal Auffälligkeiten mit dem Herz gab?
Erhöhte Leberwerte müssen nicht immer ihre Ursache in der Leber haben, es kann auch von den Muskeln, Herz oder anderen Organe herrühren.
Möchte dir damit aber jetzt keinesfalls Angst einjagen.

Hat man deine Beine schon mal geröntgt?
Könnte ja auch was an den Muskeln und Gelenken sein.

@margie OT
Ich lese deine Beiträge in letzter Zeit sehr gerne, wie es aussieht hast du ein sehr gutes Allgemeinwissen und kannst vieles weitergeben.

lg catlady
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
04.08.12
Beiträge
14
@ catlady und @ margie,

danke für Eure schnellen und ausführlichen Antworten.

Ich hatte und habe wohl auch keine Diabetis und habe auch so gut wie keine Schmerzmittel genommen im letzten halben Jahr. Wie kommst DU zu der Vermutung, (Catlady)?

Da ich aber einen tendenziell hohen Blutdruck hatte, habe ich für etwa 1 Jahr (bis Januar / Februar diesen Jahres) einen ACE- Hemmer und 1 Sartan gegen Bluthochdruck genommen.

Diese wollte ich absetzten und achte sehr auf einen gesunden Lebensstil mit viel Bewegung (walken 4 - 5 * die Woche 30 - 40 Min, wandern, Tai Shi und Afrotanz) und eine Ernährung mit sehr selten Fleisch, keine Wurst, viel Gemüse, Salate, Obst und Fisch und ganz, ganz wenig Nahrungsmittel mit Zucker. So ist es mir gelungen, meinen grenzwertig erhöhten Blutdruck ohne Medikamenteneinnahme durchschnittlich etwa auf die Werte 127/87 zu senken. (bei 2 mal messen täglich) Käse esse ich allerdings recht viel.

Außer den Schmerzen in den Beinen, fühle ich mich gerade zur Zeit häufig ziemlich müde und schlapp. Einen Tag vor der Blutentnahme bin ich 25 km gewandert; doch werden ja wohl damit nicht die Leberwerte zusammenhängen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.427
Hallo sophica,

bei Deinen Blutwerten sind keine Werte der Schilddrüse dabei. - Hast Du die auch noch?

Ein niedriger Blutzucker am Morgen könnte ein Zeichen für Diabetes sein und zwar deshalb, weil das durch eine Unregelmäßigkeit der Insulinausschüttung kommen kann.
Aber in den meisten Fällen entsteht ein so niedriger Blutzucker durch lange Nüchternheit, wobei mich wundert, daß dann nicht die Leber mit der Freisetzung von Zucker ausgleicht.

Am besten läßt Du den Zucker noch einmal überprüfen.

Niedriger Blutzuckerwert/versteckter Diabetes???

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo sophica

Ich meinte wegen der Schmerzmittel keineswegs Opiate oder dergleichen sondern handelsübliche Analgetika wie man sie auch oft für Kopf- oder Gelenkschmerzen einnimmt, diese können bei langzeitigem Dauergebrauch Nierenprobleme machen. Das wissen viele Menschen jedoch nicht, auch ein lange unbehandelter oder schlecht eingestellter Diabetes kann sich negativ auf die Nierenfunktion auswirken.

Deine Ernährung sieht nicht wirklich ungesund aus würde ich auf dem ersten Blick mal sagen und 25 km wandern, Hut ab diese Kondition (und wohl auch die Lust dazu) hatte ich nicht mal zu Zeiten wo ich mich noch superfit gefühlt habe.

Bewegung soll die Leberwerte ja eher positiv beeinflussen, aber kann es vl sein dass du nach der langen Wanderung einen Muskelkater hattest?

lg catlady :-D
 
Themenstarter
Beitritt
04.08.12
Beiträge
14
Hallo sophica

Ich meinte wegen der Schmerzmittel keineswegs Opiate oder dergleichen sondern handelsübliche Analgetika wie man sie auch oft für Kopf- oder Gelenkschmerzen einnimmt, ...
lg catlady :-D

Meinte ich auch nicht - ich nehme so gut wie nie Schmerzmittel, auch keine handelsüblichen Analgetika. Die letzten ( Aspirin und Ibuprofen) habe ich im Januar drei Tage lang wegen Zahnschmerzen genommen.

Ich war allerdings vor der Blutentnahme etwa 15 Stunden nüchtern und der Glukosewert liegt mit 72 doch genau etwa in der Mitte der Normwerte (50 - 100), okay um 3 Punkte unter der Mitte. Das kann doch dann nicht zu tief sein. :kraft:

LG sophica


Leichten Muskalkater hatte ich vielleicht, aber ich gehe zeitweise einmal in der Woche etwa 20 km wandern.

Ich möchte einfach wieder ganz wieder und gesund werden, sein. Vielleicht klappt es ja.
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.349
Meinte ich auch nicht - ich nehme so gut wie nie Schmerzmittel, auch keine handelsüblichen Analgetika. Die letzten ( Aspirin und Ibuprofen) habe ich im Januar drei Tage lang wegen Zahnschmerzen genommen.

Ich war allerdings vor der Blutentnahme etwa 15 Stunden nüchtern und der Glukosewert liegt mit 72 doch genau etwa in der Mitte der Normwerte (50 - 100), okay um 3 Punkte unter der Mitte. Das kann doch dann nicht zu tief sein. :kraft:

LG sophica


Leichten Muskalkater hatte ich vielleicht, aber ich gehe zeitweise einmal in der Woche etwa 20 km wandern.

Ich möchte einfach wieder ganz wieder und gesund werden, sein. Vielleicht klappt es ja.



Hallo Sophica,


ich würde die erhöhte GOT als durch den leichten Muskelkater verursacht ansehen. GOT ist erhöht, wenn die Muskulatur "Schäden" hat. Ein leichter Muskelkater ist m. E. ein "Muskelschaden", der reversibel ist.

Wenn man die Nierenleistung noch weiter untersuchen will, gibt es einige weitere Untersuchungsmöglichkeiten wie z. B. die Untersuchung der Kreatinin-Clearance. Dabei wird neben dem Kreatinin im Serum auch das Kreatinin im Urin (24h-Sammelurin) bestimmt. Ebenso kann man im Sammelurin noch einige andere Werte wie Eiweiß, Harnstoff, etc. mit untersuchen.

Aber ich glaube nicht, dass bei Dir da mit Auffälligkeiten zu rechnen ist, da Dein Kreatininwert wirklich in Ordnung ist.


LG
Margie
 
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo sophica

Deine Beschwerden haben sicherlich irgendwo eine Ursache, die Nierenfunktion ist es aber auch meiner Meinung nach unwahrscheinlich. Man kann zwar schon mit einem normalen Kreatininwert eine eingeschränkte Nierenleistung im Stadium 1 haben, jedoch haben diese Betroffenen meistens keine Beschwerden dadurch. Das kommt meist erst wenn das Kreatinin über 2,3 oder gar 4 steigt und die GFR unter 40 absinkt.
Was allerdings vorher schon passieren kann wäre ein Eiweiß- und Albuminmangel im Serum, bedingt durch die mangelnde Fähigkeit der Nieren Eiweiß zu filtern. Dieses Eiweiß was im Blut fehlt ist dann das was im Urin vermehrt auftaucht.
Wurde bei dir aber gottseidank auch nicht nachgewiesen.
Falls du dir trotzdem noch unsicher bist, kannst du ja die von margie in Erwägung gezogenen Untersuchungen mal durchführen lassen, denke aber eher nicht dass dabei was rauskommen wird.

An deiner Stelle würde ich die Leberwerte, sofern dein Befinden sich nicht verschlechtert, in 2-3 Monaten nochmal kontrollieren lassen und falls die Erhöhung weiterhin bestehen sollte, das Ganze sicherheitshalber vl nochmals abklären lassen, wie zb den Eisenstoffwechsel, virale oder autoimmune Ursachen, Gallenprobleme, ev. weitere Untersuchungen...
Denke aber nicht-falls da überhaupt was ist- dass es so gravierend sein wird, die Leber ist ein enorm regenerationsfreudiges Organ.

Was auf jeden Fall noch "fehlt" und von Oregano schon angesprochen wurde, ist eine genaue Schilddrüsendiagnostik. Die Schilddrüse ist zwar ein kleines Organ, hat aber sehr große Auswirkungen auf den Stoffwechsel. Bei einer Unterfunktion zB können auch einige andere Laborparameter beeinflusst werden, es kann zb die Blutbildung verlangsamt sein (oft zusammen mit Eisenmangel), auch von erhöhten Leberwerten habe ich schon öfters gelesen. Es sollte nicht nur TSH bestimmt werden, sondern auch die freien Werte ft3 und ft4, bei Auffälligkeiten oder grenzwertigen Werten auch die Antikörper und eine Sonographie. Macht dann der Nuklearmediziner oder Endokrinologe. Leider kontrollieren vor allem Hausärzte oft nur den TSH-Wert und man muss da oft selber drauf hinweisen.
Schilddrüsenerkrankungen kommen allerdings recht häufig vor.

Einen Diabetes halte ich auch eher für unwahrscheinlich und ich finde den BZ auch nicht soo niedrig.
Dazu muss man ja auch berücksichtigen dass du dich am Vortag sportlich sehr verausgabt und sehr lange nichts gegessen hast.
Meine Nüchternwerte liegen auch meistens zwischen 75 und 85. Jedoch hatte ich auch schon öfters physiologische "Ausreißer" zw. 50 und 60 oder 100-110 nüchtern, die Tageswerte (auch postprandial) sind/waren dann aber immer sehr stabil zwischen 85 und 115.
Man kann aber trotzdem mal beim Arzt einen Glukosetoleranztest machen und Insulinwerte und den Langzeit-BZ HB1Ac testen lassen.

Wegen der Beinschmerzen:
Sind deine Venen in Ordnung?

Ich würde mich wegen der Schmerzen zum Orthopäden überweisen lassen, falls der nix findet auch zum Rheumatologen.

Was mir noch dazu einfällt wären Elektrolyte (vor allem Kalium), Nährstoffmängel wie B12, Calcium, Magnesium, Eisen...
Mir hilft zb Magnesium oft gut gegen phasenweise auftretende Knochen- und Nervenschmerzen in den Fingern.
Eisen, Kalzium und Kalium sollte aber keineswegs eigenhändig ohne vorherige Bestimmung der Werte eingenommen werden, da es eventuell schaden könnte falls es zuviel ist oder der Stoffwechsel damit nicht klarkommt.

Ich hoffe dass das jetzt nicht zuviel Input auf einmal war, ich würde an deiner Stelle alles schön der Reihe nach und nach angehen...

Gute Besserung

wünscht catlady :-D
 
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo

Habe dieses Thema über Sufu gefunden und hab hier ja auch schon mal geschrieben

Vor kurzem wurde bei mir ja die genaue GFR ermittelt.

Habe nur 74 und dachte echt die wäre höher, so um die 100 oder mehr.

Bin ja erst Mitte 20 und das ist das was mich daran so irritiert.

Freundinnen haben teils über 100, obwohl der Harnstoff bei denen z.T. 3-4 mal höher ist als bei mir.

Nach den Werten her kann ich eine eingeschränkte Funktion aber gar nicht haben, das weiß ich ja, Urin war auch o.b. Trotz komischer Körpergerüche manchmal.

Kreatinin liegt plötzlich auch im obersten Wert für Frauen, Hst im untersten.

Wie kann ich die GFR verbessern?
Ich weiß ja dass der Wert von 74 ausreichend ist, will aber nicht dass es vl. auf einmal wirklich bergab geht, bin ja auch noch nicht so alt.

lg catlady ;-)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.427
Hallo sophica,

ich hatte damals Deine Antwort nicht gelesen. Liest Du noch mit?

Glucose nüchtern 72.0 mg/dl 50-100
Was sind das für zwei Werte?
So stand das damals bei den Blutwerten in Deinem ersten Beitrag. Du hast in #9 geantwortet:
Ich war allerdings vor der Blutentnahme etwa 15 Stunden nüchtern und der Glukosewert liegt mit 72 doch genau etwa in der Mitte der Normwerte (50 - 100), okay um 3 Punkte unter der Mitte. Das kann doch dann nicht zu tief sein.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.349
Vor kurzem wurde bei mir ja die genaue GFR ermittelt.

Habe nur 74 und dachte echt die wäre höher, so um die 100 oder mehr.
Diese GFR ist eine Momentaufnahme. Der Kreatininwert kann aus verschiedenen Gründen mal höher und mal niedriger sein, ohne dass das gleich etwas zu bedeuten hat.
Beim nächsen Mal ist er wieder anders und die GFR dann auch.
 
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo margie

Dann bin ich ja beruhigt.
Muss allerdings sagen dass mein Kreatininwert sich bisher immer nur minimalst verändert hat. Deswegen verunsichert mich der leichte Anstieg jetzt wohl ein wenig, weil ich ja noch dazu eben kaum Fleisch esse und mich auch sportlich nicht besonders anstrenge.
Dazu noch die Sache mit den Cholesterinwerten und weil ich auch oft explosiven Harndrang habe. Ließ mich halt leider wieder an die Nieren denken.
Ach Mann, dabei kann das ja auch gar nicht sein, im Ultraschall sahen die normal aus.

Naja ich hoffe halt nicht dass es jetzt stetig mit Kreatinin bergauf und GFR bergab geht.
Aber wird schon nicht so sein.

lg catlady ;-)
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.349
Hallo Catlady,

ich vermute, dass es beim Kreatinin auch noch drauf ankommt, ob es immer dasselbe Labor bestimmt, ob das Labor evtl. mal nicht ganz so sorgfältig gearbeitet hat, etc.
Da gibt es doch einige Einflussmöglichkeiten.

Ich hatte letztlich mal ein Kreatinin von 0,67 (die Normwerte gehen bei allen Laboren bis 1,0 oder bis 1,1) und hatte letzte Woche eines von 0,89.
Allerdings war die Blutentnahme letzte Woche nicht ganz so toll, weil so wenig Blut aus der Vene kam, dass die Röhrchen nur zu 50 bis max. 70 % voll waren.
Vielleicht ist schon das Mischungsverhältnis dann die Ursache.
Unter Mischungsverhältnis verstehe ich, dass jedes Blutabnahmeröhrchen Zusätze enthält und das Mischungsverhältnis anders ist, wenn ein Röhrchen nur halbvoll ist. Ausgelegt sind die Zusätze sicher auf volle Blutröhrchen.

Letzte Woche war dann meine GFR nur bei 72, was bei mir aber durchaus häufiger schon vorgekommen ist.

lg
margie
 
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo margie

Na dann herzlich willkommen im "Club" der niedrignormalen GFRler... :-S ob jetzt durch Messunterschiede oder Schwankungen bedingt.
Der Referenzbereich lag beim letzten Mal bei 0,9, mein Wert war genau so hoch. Ansonsten war ich jahrelang immer bei 0,78-0,82 und auch die GFR wurde immer nur mit über 70 angegeben.

Wie sieht bei dir eigentlich Harnstoff so aus, würde mich mal einfach so interessieren?

Den Kreatininquotienten berechne ich mir lieber nicht genauer, das gibt fix ein gruseliges Ergebniss und gilt wahrscheinlich sowieso nur bei erhöhten Werten.

Heute wurde mir auch Blut abgenommen, nach einer durchschwitzten Nacht rechne ich auch mit höheren Werten. Aber dann weiß ich wenigstens warum.

lg catlady ;-)
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.349
Hallo Catlady,

Harnstoff ist bei mir immer unverdächtig, d. h. nicht grenzwertig.
Der letzte Wert lag bei 30 (NW < 45). Das ist o.k., denke ich.

Bei der Kreatinin-Clearance, wo noch der Urin-Kreatinin-Wert mitgemessen wird, habe ich allerdings schon auffälligere Werte. Der Urin-Kreatininwert ist da öfters grenzwertig (je niedriger er ist, umso schlechter) und die Kreatinin-Clearance, die eigentlich über 100 sein sollte, ist bei mir, zwischen 51 und 75 meistens.
Unter 50 wird man bei manchen Ärzten als nierenkrank betrachtet.

lg
margie
 
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo margie

Mein letzter Harnstoff im Blut lag bei 10 mg, vorher war ich etwas über 20, obwohl Krea niedriger war.

So eine Clearance über Urin hat man bei mir noch nie gemacht. Da kann ich also leider nicht viel zu sagen.
Wegen deiner niedrigen Werte: hat man da eine leichte Nierenentzündung schon mal ausgeschlossen?

lg catlady ;-)
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.349
10mg sind doch unter der Norm, oder?
Ab ca. 15 mg (je nach Alter) beginnen die Normwerte.
Du hast sicher schon gegoogelt, was die Ursachen für zu niedrigen Harnstoff sein können.

Diese Aussage hier habe ich wiederholt gefunden:

Harnstoff - NetDoktor.de
In welchen Fällen ist der Harnstoff-Wert zu niedrig?

Zu geringe Harnstoff-Werte können auftreten bei:
■Mangelernährung
■Leberschaden
■Glutenunverträglichkeit (Zöliakie/Sprue)

Bei Dir taucht bei von der Norm abweichenden Werten immer die Leber als evtl. Ursache auf, fällt mir immer wieder auf.

Meine Harnstoffwerte aus der letzten Zeit lagen alle zwischen 25 und 31.
Demnach hätte ich also keinen Leberschaden (!).
Nun denn, man kann sicher den Leberschaden nicht allein am Harnstoffwert festmachen. Das wäre zu einfach gedacht.

lg
margie
 
Oben