Fructoseintoleranz - Humbug?

Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Strebsi,

ich kenne mich mit Deinen Fachbegriffen nicht aus....ich schrieb auch nicht, das bei mir die Galle "hochkommt" ....sie wird vermehrt gebildet ....die Galle kann dann anschwellen, entzünden und wohl auch "nachtröpfeln" wie mir ein Gastroent. erzählte....

Mit Eiern habe ich nie Probleme, ist für mich eine leichte Mahlzeit....

LG K.
 

Balsam

Gesperrt
Beitritt
08.03.12
Beiträge
309
Aufgrund verschiedenen Problemen im Magen/Darmbereich, habe ich mich bei einer Naturärztin auf Fructoseintoleranz testen lassen. Bei mir zeigte sich nebst einer Lactoseintoleranz auch eine starke Fructoseintoleranz.

Gruss
Herbstfarbe
Hallo Herbstfarbe,

ich hatte im letzten Jahr auch eine massive Magen-Darm-Problematik mit fürchterlichen Krämpfen, Blähbauch (wie im 7. Monat schwanger), Verstopfung, selten auch Durchfall, fadenförmigen Stuhl, Zucken links unten im Mastdarm/Eierstockbereich.

Die Gynäkologin konnte Zysten und Tumore ausschließen. Eine Coloskopie hatte ich 3 Jahre zuvor gemacht bekommen. Der Internist stellte dann ein Vielzahl von Diagnosemöglichkeiten u.a. auch Fructose oder Lactoseintolleranz.

Da ich 1 Jahre zuvor meine Schilddrüsenhormone reduziert bekommen hatte, sah ich von extensiver Diagnostik und Ursachensuche ab und konzentrierte mich auf die Schilddrüse.

Nun ein dreiviertel Jahr später und 3xiger Erhöhung meiner Schilddrüsenhormone haben sich alle diese Symptome, die ich oben erwähnte glücklicherweise wieder verabschiedet.

Wenn Dein Hausarzt schon Schilddrüsenwerte bestimmt hat, laß sie dir doch geben. TSH-Grenzbereich 0,3-2,5 ist der neueste Stand. Ab 2,5 wird Dir Thyroxin verordnet. Damit könnte dein Verdauungssystem wieder soweit auf Touren kommen, dass Du alles wieder problemlos verdauen kannst. Falls es an der Schilddrüse liegen sollte.

Liebe Grüße

Balsam
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
09.05.12
Beiträge
56
Ich habe mit meinem Hausarzt darüber geredet und der meinte nur, dass es eine Fructoseintoleranz nicht wirklich gebe und es da keine handfeste Studien darüber gebe. In der Schulmedizin sei dies kein Thema.
Das kann gut sein wenn der Arzt selbst öfter an Durchfall leidet und dies als normal empfindet oder zu wissen glaubt. Durchfall ists ja laut Definition erst ab 3mal wässrig am Tag. Also kann man laut Ärzten nicht mal von Durchfall reden wenn man 1-2mal am Tag wässrigen Durchfall von Fruktose hat, deshalb ist alles OK :)))
 
Oben