Fragen zu Kuklinskis NEM-Therapie - bitte um Hilfe

Themenstarter
Beitritt
31.01.17
Beiträge
3
Guten Tag an alle hier,

ich bin neu hier. Seit einiger Zeit schon lese ich hier als stiller Teilnehmer mit, da mir massive neurologische Probleme und starke Erschöpfung ein aktives Teilnehmen oft verwehren.:eek:)

Ich bin 35, schwer an CFS erkrankt (zusätzlich Borre. & EBV) und bin nun nach langer Wartezeit endlich bei Dr. K. gewesen. Diagnose Instabiles Genickgelenk und Pyruvat -Verwertungsstörung.

Da wir aufgrund meiner vielen Beschwerden kaum mit der Zeit hinkamen sind bei mir einige Fragen zum Verordnungsplan von Dr.K. offen geblieben bzw. zuhause erst aufgefallen. Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen...

Seine Therapie besteht bei mir wie bei vielen hier aus B12, Folsäure, Biotin, B1 (Milgamma mono), Alpha Liponsäure, Tromcardin komplex.
Leider vertrage ich wie viele von euch Füll-/hilfsstoffe schlecht, und benutze, soweit mein Geldbeutel dies zuläßt, Reinsubstanzen.

In Bezug auf Benfotiamin (und Folsäure) bin ich unsicher, zumal ich K. sagte, ich habe eine HI. Ist B1 nicht ein Histaminliberator?

Weiß jemand eine Bezugsquelle für Benfotiam 50 mg? Milgammo mono möchte ich ungerne nehmen.
Gibt es evtl. einen niedrig dosierten B- Komplex mit Benfotiamin u. flushfreiem Niacin? Ich hatte bis vor einiger Zeit den von Pure Encap. (B Komplex Plus) genommen; nach längerem Aufdosieren wegen meiner HI eine 1/2 Tablette. Nach einiger Zeit der Einnahme hatte ich dann aber mit starker Unruhe, Brennen, Hitzegefühl im Kopf usw. zu kämpfen und habe dann bis zum Termin bei K. erst mal nichts Neues genommen. Leider lehnt Dr. K. das erwähnte Produkt für mich ab.
Wenn ich das alles einzeln beschaffen muß... puhh, mein Geldbeutel ist klein... vielleicht weiß jemand eine Alternative?


B12 habe ich bisher s.c. gespritzt; Hydroxoc. 2 mal die Woche. Komme damit gut zurecht. K. meinte jedoch, B12 Tropfen seien besser und ich brauche eine höhere Dosis, um NO zu senken.
Ich hatte mal die MB 12 Topfen von Reinhildis probiert und war total aufgekratzt davon, konnte kaum schlafen. Könnte man die Dosis vom Hydroxoc. evtl. erhöhen, um dabei bleiben zu können?

Tromcardin werde ich ersetzen durch Kaliumgluconat von Now, und Magnesium nehme ich seit langem als Glycinate.

Zur Alpha Liponsäure bräuchte ich noch euren Rat. Wieder zuhause fiel mir ein, daß man mit ALA bei Schwermetallbelastung wohl vorsichtig sein soll? Hatte das mal irgendwo aufgefangen. Ich habe eine Amalgamplombe und Angst, damit etwas zu mobilisieren. Dr. K. Dosierung soll eine Woche lang 200 mg tgl. sein, danach 1x1 pro Woche.

Vielen lieben Dank schon mal für eure Ratschläge! :)



LG Claire
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.318
Hallo Claire,

willkommen hier als Schreiberling!

Benfotiamin gibt es gut und günstig bei swansoneurope, allerdings ist die Dosierung 80mg bzw. 160 mg. Mir hatte K. damals auch das milgamma mit 50mg verordnet, ich hab einfach 80 mg genommen. Aber im Zweifel kannst Du die Kapseln ja aufmachen und nach Augenmaß 50mg entnehmen. Ansonsten gibt es das Benfo glaub auch bei bigvits.co.uk (z.B. von LEF, aber noch höher dosiert). Da gibt es ohnehin allerhand und meist günstig, so dass Du diese Quelle nutzen solltest, solange es noch geht.

Zu B1 und HI gab es hier mal eifrige Diskussionen zu dem Thema, ich meine, in den Kuklinski-Threads (ich schätze in einem der beidem:
https://www.symptome.ch/vbboard/oxi.../11730-mikronaehrstofftherapie-kuklinski.html
https://www.symptome.ch/vbboard/oxidativer-nitrosativer-stress/4442-behandlung-kuklinski.html )

K. meinte jedoch, B12 Tropfen seien besser
Warum sollen die besser sein?
Ich verstehe es auch nicht vor dem Hintergrund, dass Du soviel B12 nehmen sollst. Gespritzt kommt doch viel mehr an...

Das ALA würde ich auch nicht nehmen, solange Du noch Amalgam drinne hast und auch noch nicht ausgeleitet hast.(Kuklinski hält von Ausleitung mit Chelatoren nicht viel, aber dann würde ich eben auch kein ALA nehmen, da es das im Körper vorhandene Quecksilber ins Gehirn verschieben kann). Genauere Infos findest Du im Amalgam-Unterforum, und ich hab schon von Leuten gehört, die ohne genug ausgeleitet haben vorher ALA genommen haben, bei denen dann verschiedene Kopfsymptome aufgetreten sind.

Viele Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
31.01.17
Beiträge
3
Hallo damdam,

vielen Dank für deine Antwort. Ich werde mich da mal irgendwie durcharbeiten.

damdam schrieb:
Das ALA würde ich auch nicht nehmen, solange Du noch Amalgam drinne hast und auch noch nicht ausgeleitet hast.(Kuklinski hält von Ausleitung mit Chelatoren nicht viel, aber dann würde ich eben auch kein ALA nehmen, da es das im Körper vorhandene Quecksilber ins Gehirn verschieben kann). Genauere Infos findest Du im Amalgam-Unterforum, und ich hab schon von Leuten gehört, die ohne genug ausgeleitet haben vorher ALA genommen haben, bei denen dann verschiedene Kopfsymptome aufgetreten sind.
Genau dies ist mir auch bekannt. Kopfprobleme habe ich nämlich schon genug...

LG, Claire
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.622
Hallo Claire,

auch von mir ein herzliches Willkommen. Damdam hat Dir ja schon einiges geschrieben, ich werde das mit dem ergänzen, was mir einfällt.

Ich bin 35, schwer an CFS erkrankt (zusätzlich Borre. & EBV) und bin nun nach langer Wartezeit endlich bei Dr. K. gewesen
Hut ab, dass Du das mit der Erkrankung geschafft hast (manche sind ja bettlägerig) und ich hoffe, dass es Dir etwas bringen wird. Etwas Geduld und Eigeninitiative (z.B. beim Raussuchen individuell verträglicher NEMs oder Fällen von Entscheidungen zur Schwermetall-"Entgiftung") musst Du aber wohl mitbringen.

Da wir aufgrund meiner vielen Beschwerden kaum mit der Zeit hinkamen sind bei mir einige Fragen zum Verordnungsplan von Dr.K. offen geblieben bzw. zuhause erst aufgefallen.
Da sind aus meiner Sicht auf jeden Fall gerade am Anfang regelmäßige Telefonsprechstunden ratsam. Um überhaupt erstmal einen guten Therapieplan zu entwickeln und diesen ggf. anzupassen.

In Bezug auf Benfotiamin (und Folsäure) bin ich unsicher, zumal ich K. sagte, ich habe eine HI. Ist B1 nicht ein Histaminliberator?
Ergänzend zu den Thread-Links von damdam: Du müsstest in den Threads die Suchfunktion benutzen, um gezielt etwas zum Thema zu finden. Im "Lexikon" (forumseigenes Wiki) steht auch kurz etwas dazu, das auf den Aussagen von Forumsmitgliedern basiert.

Weiß jemand eine Bezugsquelle für Benfotiam 50 mg? Milgammo mono möchte ich ungerne nehmen.
Da bin ich weniger kundig als damdam. Ich nahm mal das von LEF und auch mal Milgamma. Da es bei mir aber keinen Unterschied im Befinden macht, beschränke ich mich auf das "normale" B1 (und davon auch nur ca. 37 mg).

Gibt es evtl. einen niedrig dosierten B- Komplex mit Benfotiamin u. flushfreiem Niacin?
Ich kenne leider keinen.

B12 habe ich bisher s.c. gespritzt; Hydroxoc. 2 mal die Woche. Komme damit gut zurecht. K. meinte jedoch, B12 Tropfen seien besser und ich brauche eine höhere Dosis, um NO zu senken.
Womöglich findet er Tropfen besser, weil das weniger invasiv ist. Zumindest wenn man statt nur s.c. (vielleicht auch aus Versehen) i.m. spritzt, ist das garnicht so "ohne" (kann sogar den CK-Wert erhöhen).

Mit Gruß :)
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.318
Hallo Kate,

Etwas Geduld und Eigeninitiative (z.B. beim Raussuchen individuell verträglicher NEMs oder Fällen von Entscheidungen zur Schwermetall-"Entgiftung") musst Du aber wohl mitbringen.
Hat das einen tieferen Sinn, dass Du Entgiftung in Anführungszeichen geschrieben hast?

Viele Grüße
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.622
Hallo damdam,

Du hast mal wieder sehr aufmerksam gelesen und stellst gute Fragen :cool:
Hat das einen tieferen Sinn, dass Du Entgiftung in Anführungszeichen geschrieben hast?
Es hat schon einen Sinn, ob der "tief/er" ist, ist wohl subjektiv. Ich bin mit dem Begriff vorsichtig, weil er ungenau und aus meiner Sicht ziemlich inflationär benutzt wird. Viele interessante Fragen hängen damit zusammen: was genau ist ein "Gift" (für Menschen)?, mit welchen Mengen und Arten von "Giften" kann ein Körper auch umgehen, ohne dass man gezielt etwas dafür tut? inwieweit sind Versuche der Ent-"giftung" vielleicht sogar schädlicher als das Gift selbst? oder einfach nur unwirksam? Ich denke, Du verstehst schon, was ich meine. Hier muss jeder seine Einschätzung selbst finden - zumal es auch noch von individuellen Faktoren abhängen könnte.

MIt Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
31.01.17
Beiträge
3
Hallo Kate,

dir auch lieben Dank; auch für den Hinweis mit dem CK- Wert bezgl. s.c. spritzen.

Gruß, Claire
 
Oben