Quantcast

Behandlung nach Kuklinski

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.524
Hallo liebe Nelly,

ich mache mal einen neuen Thread zum Thema auf, damit man es besser findet. Deine Beiträge sind zu wichtig, um verloren zu gehen.

Du schreibst am 10.09.2006 zu Deinem 1. Behandlungstermin:
Er hatte sich insgesamt 3 Stunden ausführlichst Zeit genommen, obwohl ich immer noch viel weiter erzählen hätte können. Ich nahm bis jetzt ja immer täglich 5 Kapseln vom HECK - Kryptosan. (Vorher leider dass andere Ortho- K.) Dr. Kuklinski empfiehlt mir aber zusätzlich täglich noch:

Kalium - Magnesium (Tromcardin) Dosis N3: 1 x Nach dem Abendbrot
Vitamin B12 Tapl.= 1000 qg: 1 x 1 PRO WOCHE Nach dem Frühstück
Vitamin B1 Tapl. = 100 mg: 1 x Nach dem Frühstück; 1 x Nach dem Abendbrot
Weiterhin das Heck Kryptosan: 3 x Vor dem Frühstück; 2 x Nach dem Mittagessen (15.°°Uhr)
Vitamin B2 Tapl.= 250 mg & Q10: Nach 4 - 6 Wochen

Weiterhin hat er auch noch nicht gesagt wie viel ich dass Vitamin B2 und das Q 10 einnehmen müsste. Da möchte er erst Auskunft geben wenn ich es nach 4 Wochen anfangen soll mit einnehmen. Das Kryptosan wollte er erst von meinen 5 Kapseln auf 1 pro Tag reduzieren, wobei ich das nicht wollte, weil das aus meiner Sicht bei mir nicht so günstig wäre. Wegen meiner HWS Geschichte meinte er , dass er die Unwissenheit der bisherigen Ärzte überhaupt nicht verstehen konnte und grad wegen meines nur noch wenig vorhandenen Augenlichtes. Er hat mir noch weitere Untersuchungen empfohlen, die ich leider noch nicht machen konnte, weil ich dazu noch einmal nach Rostock fahren möchte / muss. Danach müsste es auf alle Fälle operiert werden.

Folgende Untersuchungen hat er mir ans Herz gelegt:

  1. Augenarztkontrolle diesmal nicht nur normale Gesichtsfeldmessung
    sondern zum einen in Ruhe und anschließend gleiche Messung nach 20 Sekunden HWS – Kreisen
  • Otoneurologische Untersuchung ( FAEP, SAEP, VEP, Brain mapping etc.) / NEUROLOGEN
  • Hirnleistungstest / PSYCHOLOGEN
  • EEG – Untersuchungen , allerdings die LANGSAMEN Wellen, die sonst nicht mit gemessen werden ( weil die bei einen gesunden Menschen nur im Schlaf vorkommen und von vorwiegender Bedeutung sind u. eine Rolle spielen ) / NEUROLOGEN
  • Funktionsröntgen der HWS bei einem RADIOLOGEN nach Sandberg durch offenen Mund in Links,-Rechtsseitneigung, evtl.
  • Funktions MRT / RADIOLOGEN

In der Funktion bedeutet nicht wie gewöhnlich den Kopf still halten wärend der Untersuchung, sondern bewusst hin und her zu bewegen. Das machen sonst die Ärzte nämlich grad nicht. Er meint nur so sieht man wirklich korrekt eine Durchblutungsgeschichte der Augen, wo, wie und in welcher Bewegung mit welchen Zusammenhang und dessen Ausmaß.

Ja und dann noch ein Spätstück, damit dass Gehirn in der Nacht wegen bei meiner Durchblutungsgeschichte nachts mehr Energie bekommt. Das soll ich gegen 22 - 24.°° Uhr einnehmen. Und noch einige andere Dinge. Ich soll z. B. viel Lebensmittel mit Lecithin essen. (Eigelb und so) Wobei ich immer dachte dass das für meine Kasseinunverträglichkeit eh wegfällt. Ja viel GRÜNES Gemüse, Leinöl auf viele Lebensmittel drauf machen usw. Physiotherapeutisch soll ich bei der Osteopathie und Dorn &. Breuß bleiben. Er hat mir noch Schümpolitherapie empohlen. Habe ich persönlich noch nicht gehört.

Das wars erst mal von meiner Seite. Liebe Grüsse wünscht Nelly

Betreffend die empfohlenen Untersuchungen bin ich sehr interessiert an weiteren Informationen (natürlich nur, wenn Du magst): Wie war die Untersuchung, bei welchem Arzt, wie teuer (sofern Privatleistung), was kam dabei raus und wie wird es therapiert? Zum Thema "Hirnleistungstest" (Psychometrie) habe ich neulich eine befreundete Psychologin befragt, die das oft macht (arbeitet in einem Reha-Betrieb für psychisch Kranke), die sagte, das sei nicht eindeutig definiert. Sie hat sich aus den verfügbaren "Aufgaben" ihren eigenen Test zusammengebastelt. Was wurde bei Dir gemacht? Bei mir würde so ein Test je nach Tagesform mit Sicherheit ÄUSSERST UNTERSCHIEDLICH ausfallen und die Tagesform ist nicht planbar oder vorhersehbar...

Hast Du eigentlich eine "normale" Gesichtsfeldmessung schon einmal gehabt? Mit welchem Ergebnis? Mein Augenarzt hielt die bisher trotz möglicherweise beginnendem Glaukom (Frühstadium) nicht für nötig. Ich denke bei mir auch Richtung Linsentrübung oder Maculadegeneration, doch der Augenarzt hat bei der Untersuchung nichts dergleichen gesehen (er sagt, Linsentrübung würde er sehen, was Maculadegeneration betrifft, weiß ich nichts, aber Mario deutet ja an, dass das nicht so leicht zu diagnostizieren ist?!). Er gibt andererseits zu, dass Licht-/Blendempfindlichkeit ein erstes Zeichen einer Linsentrübung sein kann.

Ich will Dich nicht drängen, hast ja genug Stress und bist noch mitten drin. Lass Dir Zeit, das Wichtigste ist Deine Gesundheit! Falls das "Tippen" für Dich ein Problem ist, kann ich Dir auch anbieten, wenn meine Verfassung es zulässt, etwas, das Du mir erzählst, für Dich zu schreiben. Im Moment muss ich erstmal sehen, dass mein Daumen besser wird. (Da ist mir vor einer Woche eine ca. 50 kg-Langhantel draufgefallen, nachdem ich trotz einer Art Schockzustand ins Fitnesscenter gegangen war, völlig neben mir stehend, hab rechts und links nichts gesehen und auch nicht, dass die über "meiner" Hantel im Gestell liegende Hantel nicht richtig lag... Tut immer noch ziemlich weh, muss den Arm ab und an hochhalten).

Liebe Grüße
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.524
Behandlung nach Kuklinksi

Und nochmal hallo Nelly! Du hast am 23.09.2006 geschrieben:
Nun quält mich noch die Frage : Ob alle Kpu - liker Mitochondropathie haben ??? Ich weiss das wurde bestimmt schon hier irgendwo diskutiert, aber vielleicht kannst du mal kurz darauf bezug nehmen.
Da triffst Du den Kern der wissenschaftlichen Differenzen oder Unklarheiten... Wenn ich das richtig verstehe,
  • sieht Dr. Kamsteeg/KEAC HPU als eigenständige genetisch bedingte vererbbare Erkrankung, hat auch schon ein dafür verantwortliches Gen gefunden
  • sieht Dr. Kuklinski KPU (immer) als eine der möglichen Folgen einer tiefgreifenderen Stoffwechselstörung, eben der "Mitochondropathie", die sowohl vererbt als auch erworben sein kann
Erschwerend kommen die Unterschiede zwischen HPU und KPU dazu, die hier auch schon "erschöpfend" (im direkten Sinne des Wortes) diskutiert wurden und die Tatsache, dass auch vorübergehend erhöhte KPU- oder HPU-Werte auftreten können (z.B. nach einer OP oder sonstigem Stress - siehe https://www.symptome.ch/vbboard/showpost.php?p=12215&postcount=1)

Liebe Grüße
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.524
Behandlung nach Kuklinksi

Nelly am 23.09.06 schrieb:
War mittlerweile nochmal bei Dr. Kuklinkski und habe einige Untersuchungen mit Mühe und Not in Rostock hinter mir gebracht. Ich muss nun noch nach Köln zu diesen Funktions MRT ( UPRIGHT ) Weiss nicht woher dass Geld kommen soll. Termin habe ich in Köln am 25.09.2006 nächste Woche und dannach muss ich wieder in diese Privatklinik in Hannover zu Dr. Samii, in der Hoffnung dass Sie mich nun endlich an der HWS operieren.

Wie teuer ist denn dieses MRT? Und was bedeutet UPRIGHT? Wer ist der Arzt? (Hatte bisher nur von Ärzten in Süddeutschland gehört.)

Liebe Grüße
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.524
Behandlung nach Kuklinksi

Nelly am 23.09.06 schrieb:
Dr. Kuklinski hat mir nun noch zusätzlich Coenzym Q 10 zu je 30 mg als Kapsel 1 x pro Tag nach dem Frühstück empfohlen. Er meinte ich soll das Präparat aus WERNIGERODE nehmen, wegen des Preises und der Qualität und Reinheit. Das B 12 soll ich jetzt oral eine Woche lang täglich nach dem Frühstück zu je 1000 qg nehmen, anschließend vorerst jeden 3 ten Tag. So mehr von mir wieder später, hoffe ich konnte einen guten Beitrag mit dazu geben.

Auf jeden Fall :fans:

Was für ein Präparat genau meinst Du? Wernigerode ist eine größere Stadt... Lukas empfiehlt das Q10 der Reinhildis-Apotheke, er hat den Erfolg an Laborwerten überprüfen lassen. Dort bekommt man zudem viele Präparate zu einem sehr attraktiven Preis und ohne überflüssige Zusatzstoffe.

Was für ein B12 nimmst Du? Ich nehme seit einiger Zeit 1000 µg Methylcobalamin, auch (ca. eine halbe Stunde) nach dem Frühstück. Kann aber noch nichts Signifikantes sagen, auch wegen des Stresses der letzten Zeit.

Liebe Grüße
Kate
 
Beitritt
20.09.06
Beiträge
10
Behandlung nach Kuklinksi

Hallo Nelly,

ich bin zwar noch "ganz frisch" hier im Forum, möchte Dir aber trotzdem einen Rat geben.

Also "HWS-Probleme" sind mein Spezialgebiet. Mit diesem Thema befasse ich mich seit 2003 als selbst Betroffene. Hier in diesem Forum wurde schon an anderer Stelle www.kiss-kid.de empfohlen.

Ziel ist dort an erster Stelle Kindern zu helfen, doch wie das so ist... der Apfel fällt ja bekanntlich nicht weit vom Stamm. Viele Mütter und Väter haben nach den Erfolgen bei den Kindern auch sich selbst behandeln lassen.
Auf dieser Seite wird das Röntgen nach Sandmann/ Gutmann beschrieben und Du kannst auch Fragen stellen. Das Röntgen soll klären, ob bei Dir evtl. eine Blockade im HWS- Bereich vorliegt. Wenn ja, wäre eine Behandlung beim Spezialisten sinnvoll und zwar BEVOR Du an eine OP denkst.
Falls Du weitere Fragen hast helfe ich gern.

Andrea
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.524
Behandlung nach Kuklinksi

Hej Uta :)

danke! Das wird sicher die Praxis sein, denn

...in der Privatpraxis für Kernspintomographie in Köln-Rodenkirchen ist jetzt der erste und bisher einzige Upright-MRT Deutschlands in Betrieb genommen worden. "Upright" ist das englische Wort für "aufrecht". Die Patienten werden in dem neuen Gerät in aufrechter Position untersucht, d.h. im Stehen oder im Sitzen. Schäden an Gelenken oder Wirbeln, die beim flachen Liegen nur schwer erkennbar sind, können auf diese Weise genau diagnostiziert werden. Der MRT erzeugt Bilder der Patienten in jeder Position. Die Kranken können dabei außerdem Bewegungen jeder Art vollführen. In der Regel zeigen sie die Bewegung, bei der die Schmerzen am stärksten sind. Der MRT hält fest, was dabei im Körper passiert. Und die Ärzte können so die Stelle finden, die den Schmerz auslöst.

Aus: https://www.wdr.de/studio/koeln/lokalzeit/serien/medizinzeit/kernspin.jhtml

Dort steht auch der Preis und ich muss sagen, nachdem hier im Forum schonmal von 1000 Euro für ein Funktions-MRT die Rede war, ist das ja noch "mäßig". Mit meiner Platzangst wäre das dort auch nicht so kritisch.

Tschüß :)
Kate

P.S. Die Seite der Praxis finde ich sehr anschaulich und gelungen.
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Behandlung nach Kuklinksi

Die Firma Ascopharm kommt ebenfalls aus Wernigerode und hat auch Q10 im Programm.
Liebe Grüße:wave:
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.524
Behandlung nach Kuklinksi

Hallo Günter :)

auch Dir ein Danke! Leider wird die Website der Firma gerade überarbeitet, muss ich mich wohl noch ein bisschen gedulden.

Liebe Grüße
Kate

P.S. Wir haben eben gleichzeitig gepostet, ich bezog mich auf Deinen Link von oben. Nelly wird uns bestimmt noch sagen, welche Firma nun von Herrn Kuklinski favorisiert wird :D
 
Beitritt
05.04.07
Beiträge
255
Neurostress

hallo nochmal an alle hier!

bitte nochmal um rat!!!

ich hätte nochmal eine frage bezüglich NO-belastung.

hier wird ja doch einige male der name kuklinski erwähnt. ich war auch einige male bei ihm. bei mir hat er auch die NO-belastung gemessen. bei einem normalwert von ca.10 lag meiner bei fast 500. also enorm hoch. doch was für auswirkungen das hat etc.habe ich leider nicht so wirklich erfahren.

kann mir hier jemand sagen,was das für den körper bedeutet eine so hohe NO-belastung? woran kann es liegen?
so ganz aufgeklärt habe ich mich bei dr.kuklinski leider nicht gefühlt.
und kann ich da evtl.etwas gegen tun?
all die ganzen NEM, die ich nun schon über ein halbes jahr zu mir nehme haben kaum eine wirkung gezeigt. so langsam habe ich den glauben auch in dr.kuklinski verloren. immer wieder neue NEM und andere kombinationen und nix will wirklich helfen. all die symptome bleiben und kaum etwas verändert sich an meinem beschwerdebild.

habt ihr ähnliche erfahrungen mit so einer hohen NO-belastung und wie es evtl.besser wird?

gruß an alle!

Jessy78
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.524
Behandlung nach Kuklinksi

Hallo Jessy,

die Auswirkungen von einer NO-Belastung sind leider nicht so leicht für Laien zu beschreiben. Nach dem, was ich gelesen habe, ist letztlich der gesamte Organismus betroffen. So wie ich Kuklinski verstanden habe, liegt dies vor allem daran, dass eine große Zahl von Enzymen (die Eisen- oder Eisensulfit-haltigen) blockiert werden, die an ganz unterschiedlichen Stellen des Organismus wirken. Besonders große Auswirkungen hat es bei der Energieproduktion in den Mitochondrien.

Es gibt auch ein Wiki dazu, das ist jedoch auch nicht unbedingt allgemeinverständlich, da es leider nicht machbar ist, hier ohne chemische Fachausdrücke auszukommen.

Empfehlen kann ich Dir, Dir das von Kuklinksi extra für Laien (Patienten) geschriebene Buch zu besorgen:
Bücher von Amazon
ISBN: 3899010752

Hier versucht er selbst, seinen Forschungsansatz allgemeinverständlich zu erklären. In der Sprechstunde ist das sicher kaum möglich.

Was Dir nur Dein Arzt beantworten kann, ist, wie Deine Behandlung aussehen soll! Kuklinksi betont immer wieder, dass das Behandlungskonzept sehr individuell erstellt werden muss, zu einem Teil auch nach dem Prinzip "Versuch und Irrtum". Er sagt ja auch selbst, dass es noch viele Unklarheiten bezüglich der Wirkung von Nährstoffen auf bestimmte Prozesse im Körper (Mitochondrien) gibt. Einen zweiten Punkt betont er auch: Es kommt darauf an, wirklich alle Behandlungsmaßnahmen zu befolgen und nicht nur z.B. die verordneten Nährstoffe einzunehmen (was sicherlich am bequemsten ist). Was er Dir empfohlen hat, weiß ich natürlich nicht, vielleicht fragst Du noch einmal nach?

Aus den verordneten Maßnahmen kannst Du auch schließen, wo er wohl die Ursache bei Dir sieht. Wenn es z.B. Physiotherapie, HWS-Muskelstärkung, Meidung von bestimmten Sportarten und HWS-Belastungen im Alltag ist, lässt das darauf schließen, dass er die HWS wohl als einen Verursacher des NO-Stresses sieht.

Ich bin bisher nicht bei Herrn Kuklinski gewesen, habe nur auf eigene Faust einige seiner Behandlungsmaßnahmen probiert. Hier v.a. die, die die Lebensgestaltung betreffen und mit denen ich kaum etwas "falsch machen" kann:
  • meine Arbeitshaltung am Computer verbessert (optimiert wäre zu viel gesagt) - dort habe ich oft mit Schwindel, Sehstörungen bis hin zu Schwächeanfällen zu tun, das ist besser geworden
  • die Ausdauersportart umgestellt vom Cross-Trainer (starke auf- und ab-Bewegung) auf Walken bzw. "schnelles Gehen" - nach dem Cross-Training war mir oft völlig schwummerig, einmal bin ich auf dem Nachhauseweg in einem Schwindelanfall gegen eine Hauswand gelaufen; das Walken - mit den richtigen Schuhen und möglichst auf weichem Untergrund - tut gut
  • Isometrische Übungen für die HWS
  • Physiotherapie in größeren Abständen (aus finanziellen Gründen), ein Mix aus klassischer Massage, Osteopathischen Elementen, Craniosacraltherapie und Akupressur
  • Eine nackenstützende "Kissen-Konstruktion" für nachts
  • Yoga(-Einzelunterricht) wieder angefangen zum Entstressen :)
  • ein "Spätstück" vor dem Schlafengehen, das möglichst wenig Kohlenhydrate enthält - in den meisten Nächten bleibt jetzt das Aufwachen mit Unterzuckerungszustand in der 2. Nachthälfte aus, die Nase schwillt auch nur noch in manchen Nächten zu

Eine Zeitlang habe ich mir zudem B12 gespritzt oder es eingenommen. Zudem habe ich eine Vollspektrumbeleuchtung am Arbeitsplatz und sehe zu, dass ich jeden Tag 1/2 Std. bis 1 Std. draußen bin. Ich habe schon das Gefühl, dass diese Maßnahmen mich zumindest ein bisschen nach vorn gebracht haben.

Es grüßt
Kate
---
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren allein auf Angelesenem, eigenen Erfahrungen und Überlegungen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.07
Beiträge
255
Behandlung nach Kuklinksi

hallo liebe kate!

herzlichen dank für deine vielen zeilen...

ich war jetzt ja schon einige male bei dr.kuklinski und habe genau die anweisungen und NEM erhalten, wie alle anderen, die hier auch schreiben, die bereits bei ihm waren. ich habe eben auch das glück ganz in der nähe zu wohnen.
ob ein spätstück, schnelles spazieren, sämtliche NEM, mehr fette und weniger kohlenhydrate, physiotherapie, osteophatie etc. dazu habe ich quigong und thai chi erlernt. dennoch, mein schwindel bleibt und geht einfach nicht. den habe ich ja nun seit über 9 monaten und nichts will wirklich helfen.
es ist mir mittlerweile auch klar, dass mein schwindel durch all die dinge nicht weggeht. ich müßte doch dann endlich mal etwas spüren. mir scheint leider so, dass dr.kuklinski für alle menschen die zu ihm kommen immer das gleiche rezept parat hat. und etweder es hilft oder eben nicht.
er mag vielen menschen geholfen haben, aber bei mir hilft leider nix. auch weiß ich, dass ich geduld haben muß, aber nach über 7 monaten sollte ich doch irgendwas spüren, oder!?
nun, ich möchte die arbeit von dr.kuklinski damit nicht in den schatten stellen oder negativ bewerten, aber mir geht es immer noch schlecht und bisher konnte er mich nicht wirklich unterstützen bei meinem prozess wieder gesund zu werden.
positiv ist, dass er sich wirklich zeit nimmt und schaut, was er immer wieder für den patienten tun kann. nun, er wird ja auch bezahlt dafür. dennoch, das gefühl ist gut, wenn ein arzt viel zeit für sich hat und vor allem auch ernst nimmt.

sollte irgendjemand noch genaueres wissen über die NO-belastung im körper, dann würde ich mich über jede info freuen.

bis dahin wünsche ich allen bestmögliche gesundheit!

bis dann Jessy
 
Beitritt
08.03.07
Beiträge
59
Behandlung nach Kuklinksi

Hallo Jessy,

bei mir waren es sogar 2 Jahre wo sich, was den Kopf betrifft, nichts geändert hat. Rein körperlich ging es durch die Tips von Dr.Kuklinski schon bergauf, nur die Ursachenbekämpfung, sprich das Problem mit dem Hals, wollte mit seinen Anweisungen wie Spazierengehen, Osteopathie, Kieser-Training, kein bisschen besser werden, teilweise hat es sogar geschadet. Ich habe wirklich viel ausprobiert aber nichts hat geholfen.

Erst seitdem ich vor 7 Wochen bei Dr. Schaumberger zur Atlastherapie nach Arlen war, habe ich die Möglichkeit an der HWS-Instabilität/Fehlstellung etwas zu ändern. Mein Problem ist/war eine massive Fehlstellung Atlas nach vorne und nach rechts. Hilfreich war weniger die zweiwöchige Behandlung als die tollen Übungen, welche die Fehlstellung direkt bekämpfen.
Leider muss es wirklich Dr.Schaumberger sein, da mir 2 Arlentherapeuten zuvor kein bisschen helfen konnten.

Ich wüsste gerne, wieviel B12 du einnimmst. Wenn du starken nitrosativen Stress hast, dann musst du zumindest am Anfang recht viel B12 nehmen.

Thomas
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.524
Behandlung nach Kuklinksi

Hallo Thomas,

danke für diesen interessanten Beitrag! Ich werde einen Teil davon als Zitat auch hierher kopieren.

Vielleicht könntest Du zu Dr. Schaumberger und dieser speziellen Therapie - wie auch zu den Übungen - dort mehr schreiben?

Grüße
Kate
 
Beitritt
05.04.07
Beiträge
255
Behandlung nach Kuklinksi

hallo thomas!

ich spritze seit 6 wochen 1 g cyanocobalamin alle 2 tage. nun hat meine heilpraktikerin aber rausgefunden,dass ich darauf wohl allergisch reagiere. möchte jetzt methylcobalamin spritzen oder eines der anderen reinen formen des b12.
ausserdem lasse ich jetzt nochmal genau den b12-mangel diagnostiizieren.

hast du auch an dauerschwindel gelitten?

und wo genau sitzt dr.schaumberger? und, ich würde gern, gernau wie kate, mehr über die übungen und dr.schaumbergers behandlung wissen.
kannst du dazu etwas mehr schreiben!?

liebe grüße Jessy
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.075
Behandlung nach Kuklinksi

Hier CSN - Forum - Khan Kinetic Therapie wurde auch schon über die Behandlung in der INUS-Klinik berichtet (hallo Lukas :wave: ).

Hier wird auch deutlich, daß ein Zusammenhang zwischen MCS und Wirbelsäulenbehandlung bestehen kann. Aber auch, daß eine Wirbelsäulenbehandlung nicht unbedingt eine MCS aufhebt.

Gruss,
Uta
 
Oben