Behandlung nach Kuklinski

Beitritt
08.03.07
Beiträge
59
Behandlung nach Kuklinksi

Hallo,

in dem von Kate verlinkten Beitrag wurde schon fast alles wichtige über Dr.Schaumberger und seine Behandlung geschrieben.
Vielleicht noch folgendes:
Er hat seine Praxis in Oberstdorf im tiefsten Bayern. Bei der Erstvorstellung wird man in der Regel 2-3 Wochen behandelt und dann soll man ganz fleißig seine Übungen machen. Danach sollte man ihn je nach Konstitution des Halses, Zeit (auch von Dr.Schaumberger) und Geld in größeren Abständen immer wieder wochenweise aufsuchen. Wenn alles einigermaßen in Ordnung gekommen ist reichen später dann ca. 3 Termine an 2 Tagen. Bis man bei schweren Fällen recht beschwerdefrei ist dauert wohl (oder klappt garnicht?!). Habe mit jemandem gesprochen, bei dem es 3 Jahre gedauert hat.

Theorie der Behandlung bei HWS-Instabilität, auf Grund von Bandinsuffizienz, ist wie folgt:
Wenn man durch die Übungen die Wirbel immer wieder in die richtige Position bringt Scharben sich die Gelenkauflageflächen der oberen Halswirbel so ab, dass es mehr Stabilität gibt. Außerdem passen sich natürlich die Muskeln an. Als Langzeiteffekt passen sich auch die außen gelegenen Bänder, hinten an den Wirbeln hoch zum Schädel an und geben dann auch ohne Muskeltonus Stabilität.

Wenn gewünscht, kann ich die Übungen recht genau beschreiben. Es ist so dass nach meiner Erfahrung eigentlich alle Patienten letztlich alle die gleichen Übungen machen. Also es nicht, wie Snell schreibt, von Patient zu Patient sehr verschieden ist.

Jessy es geht bei der B12-Einnahme nicht darum einen Mangel wie bei Vit.B6, Zink oder Magnesium zu beseitigen. Man nimmt das B12 um das zu stark vorhandene Stickstoffmonoxid im Blut unschädlich zu machen. Eine Serumanalyse von B12 kannst du dir wirklich schenken.

Bei B12 würde ich dir empfehlen Dibencozid/Adenosylcobalamin oral zu nehmen. Es ist die aktive Form von B12, die in den Mitochondrien aktiv ist.
Ich nehme jeden 2ten Tag eine viertel 10000 mcg Dibencozid. Du kannst natürlich ausprobieren wieviel du brauchst. Bestellen kannste es bei Vitabay.net. Es wirkt echt Wunder im Vergleich zu Cyanocobalamin. Außerdem ist es einfach und günstig.
Methylcobalamin habe ich auch ausprobiert. Bei mir wirken 1000mcg GARNICHT. Sogar 100mcg Cyano sind besser.

Thomas
 
wundermittel
Beitritt
27.06.06
Beiträge
395
Behandlung nach Kuklinksi

Hallo Thomas,
ich muss dir in einem Punkt leider widersprechen, meine Tochter bekam z.B. Übungen die ich nicht machen darf. Die "Kette". Ich drehe z. B. am Anfang links, rechts, links und meine Tochter MUSS es genau anders herum machen.

Oder wenn der Atlas nicht nach vorne gerutscht ist, sondern eher nach hinten dann brauche ich ihn mit der einen Übung nicht nach hinten zu ziehen.

Der Atlas ist ja nicht bei jedem in die gleiche Richtung verrutscht.
Ich würde also von mir aus niemandem sagen, mache diese oder jene Übung, ich durfte z.B. erst nach der 8 Behandlung überhaupt mit den Übungen anfangen. Andere die ich dort kennengelernt hatte schon am zweiten Tag.
Viele Grüße
Snell
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.040
Behandlung nach Kuklinksi

Hallo Thomas,

danke für Deinen langen Bericht :)

Thomas84 schrieb:
Er hat seine Praxis in Oberstdorf im tiefsten Bayern. Bei der Erstvorstellung wird man in der Regel 2-3 Wochen behandelt und dann soll man ganz fleißig seine Übungen machen. Danach sollte man ihn je nach Konstitution des Halses, Zeit (auch von Dr.Schaumberger) und Geld in größeren Abständen immer wieder wochenweise aufsuchen. Wenn alles einigermaßen in Ordnung gekommen ist reichen später dann ca. 3 Termine an 2 Tagen. Bis man bei schweren Fällen recht beschwerdefrei dauert wohl (oder klappt garnicht?!). Habe mit jemandem gesprochen, bei dem es 3 Jahre gebraucht hat.
Klingt gut. Aber finanziell wird das wohl leider für viele flach fallen. Reise- und Übernachtungskosten kommen ja dazu.

Thomas84 schrieb:
Wenn gewünscht, kann ich die Übungen recht genau beschreiben.
Oh ja, gern :) Dafür gibt es sogar einen Extra-Thread.

Thomas84 schrieb:
Jessy es geht bei der B12-Einnahme nicht darum einen Mangel wie bei Vit.B6, Zink oder Magnesium zu beseitigen. Man nimmt das B12 um das zu stark vorhandene Stickstoffmonoxid im Blut unschädlich zu machen.
Mit der Argumentation kam ich meinem HA auch mal. Er meinte sinngemäß: Wenn das B12 im Körper durch das NO "aufgebraucht" wird, müsste dann ja doch ein Mangel als Folge entstehen (sofern nicht oder nicht genügend substituiert wird)! Das hat für mich auch eine Logik und ich konnte ihm nichts erwidern.

Eine Serumanalyse von B12 kannst du dir wirklich schenken.
Von Serumanalysen redet hier wohl auch keiner, sondern von Methylmalonsäure (-> Kuklinski) oder von Holo-Transcobalamin, wobei letzteres ein ganz neuer Marker ist, über den ich nichts weiter sagen kann. Ich werde ihn demnächst machen lassen, zumal er mit ca. 16 Euro nur ca. ein Viertel der Methylmalonsäure kostet. Habe dazu extra längere Zeit auf B12 verzichtet, obwohl es mir gut tat. - Grundsätzlich stimme ich Dir zu, dass der therapeutische Einsatz von körpereigenen Stoffen sich nicht immer an einem tatsächlichen Mangel orientieren muss.

Thomas84 schrieb:
Ich nehme jeden 2ten Tag eine viertel 10000 mcg Dibencozid. Du kannst natürlich ausprobieren wieviel du brauchst. Bestellen kannste es bei Vitabay.net. Es wirkt echt wunder im Vergleich zu Cyanocobalamin. Außerdem ist es einfach und günstig.
Danke, sehr interessant. Werde es auch in den Super-Riesen-Thread "B12 / Depressionen" in der KPU-Rubrik übernehmen. Dort hatte ich auch schon Quellen für Dibencoside angegeben.

Thomas schrieb:
Methylcobalamin habe ich auch ausprobiert. Bei mir wirken 1000mcg GARNICHT. Sogar 100mcg Cyano sind besser.
Auch interessant, da Methylcobalamin hier von einigen als super wirksam beschrieben wird. Bei mir hat es - sublingual und als Creme - auch nichts spürbares bewirkt. Habe allerdings nur den Vergleich zu Cyano-Cobalamin i.m.: das war spürbar kräftigend.

Seid gegrüßt von
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Behandlung nach Kuklinksi

Kurze Zwischenfrage:)

Kennt jmd die Grenzwerte für Methylmalonsäure im Urin?
Und auch, wie die Urinprobe richtig behandelt werden muss?


Ich hatte meinem Doc zwar einen Ausdruck des Kölner Labors gezeigt, der beschreibt, was damit untersucht wird, aber er hat es ans hiesige Labor geschickt, die das vorher noch nie gemacht haben und auch keine Referenzwerte mitgeliefert haben:schlag:

LG
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.040
Hallo ADo,

in Kuklinskis Buch "Das HWS-Trauma" steht:

----
Methylmalonsäure im Urin (mg / g Creatinin)

Referenzbereich: 0,6 - 2,0
Anzustrebender Optimalbereich: < 1,0
----

Auf einer Laborseite fand ich etwas andere Angaben (keine Untergrenze): www.ladr.de/analysen/mensch/a-z_suche.php?hid=2&huid=4&tid=21&tuid=1&ID=852&Buchstabe=m&B2=

Es grüßt
Kate
 
Beitritt
03.01.06
Beiträge
204
Hallo Ihr,
ich möchte meine Ernährung auch möglichst wenig Kohlenhydrate in komplexer Form umstellen. Was darf ich denn da noch essen??? Ich merke z. B. das ich zur Zeit KOhlenhydrate nicht gut abkann. Auf Kartoffeln reagiere ich z. B. ganz arg. Darf ich da wirklich gar kein Brot mehr essen, oder wenigstens Vollkornbrot o. ä. ? Was kann ich denn dann z. B. frühstücken???
HAbt Ihr auch Eure Ernährung auf kohlenhydratarm umgestellt? Wäre es gut sich ketogen zu ernähren???
Danke für Eure HIlfe.
LG
Nicole
 
Beitritt
31.07.06
Beiträge
407
Hallo Nicole,

ich kann dein Problem sehr gut nachvollziehen, da ich es selbst kenne.

Hier einige Tipps, die mir persönlich helfen:

1. Zitronen: die scheinen irgendwie den Energiestoffwechsel anzukurbeln. Jeweils den Saft von 2 Zitronen vor dem Essen und dasselbe nach dem Essen trinken.
An manchen Tagen trinke ich den Saft von bis zu acht Stück.
Es hat auch etwas mit der Ausleitung von Giftstoffen zu tun, da Zitronensaft das Entgiftungssystem (Lymphe) anregt.

2. Falls du Amalgam hast: bitte denke daran, daß Hg den Energiestoffwechsel blockiert. Auch an der Stelle, an der Coenzym A in den Zitronensäurezyklus eingeschleust wird.
Das Hungergefühl entsteht durch Folgenden: im Gehirn wird durch Hg der Energiestoffwechsel blockiert. Es erfolgt ein Signal, mehr zu essen Heißhunger). Man ißt mehr, bekommt wird aber noch müder, da durch die Blockade keine richtige Energieerzeugung im ZNS stattfinden kann.

Daher: Hilfreich ist eine Hg-Ausleitung aus dem ZNS.

Lieben Gruß,
Notoo.



Hallo Ihr,
ich möchte meine Ernährung auch möglichst wenig Kohlenhydrate in komplexer Form umstellen. Was darf ich denn da noch essen??? Ich merke z. B. das ich zur Zeit KOhlenhydrate nicht gut abkann. Auf Kartoffeln reagiere ich z. B. ganz arg. Darf ich da wirklich gar kein Brot mehr essen, oder wenigstens Vollkornbrot o. ä. ? Was kann ich denn dann z. B. frühstücken???
HAbt Ihr auch Eure Ernährung auf kohlenhydratarm umgestellt? Wäre es gut sich ketogen zu ernähren???
Danke für Eure HIlfe.
LG
Nicole
 
regulat-pro-immune
Beitritt
03.01.06
Beiträge
204
Hallo Notoo,
danke für Deinen Tipp. Bin ja schon dabei auszuleiten. Ist aber alles nicht so einfach. Auf DMSA reagiere ich ganz heftigst, dass getraue ich mich auch nicht mehr alleine zu Hause zu nehmen und ich hab keinen Arzt, der mich begleitet. Mache jetzt zum Teil Klinghardt, Rizinusöl....
Meine Nerven haben jedenfalls einen ganz schönen Schaden abbekommen. Was mir momentan auch ganz gut hilft, ist Omega 3 Fettsäuren. Jedenfalls bekomme ich durch manche KOhlenhydrate gleich totale Schmerzen und Krämpe als ob die Nerven ausfallen. Ist echt der Hammer, was da abgeht, deshalb getraue ich mich kaum mehr so etwas zu Essen.
Zum Glück hab ich auch kein Amalgam mehr in den Zähnen. Schon Scheiße, was dieses Teufelszeugs alles anrichten kann.
LG
Nicole
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.040
Hallo Nicole,

ich kann Deine Probleme auch gut nachvollziehen, kuck mal hier: https://www.symptome.ch/vbboard/oxi...stress/6345-ernaehrung-uber-untergewicht.html - da haben sich schon einige Leute über Ernährung ausgetauscht :)

Notoo, hast Du hierzu
bitte denke daran, daß Hg den Energiestoffwechsel blockiert. Auch an der Stelle, an der Coenzym A in den Zitronensäurezyklus eingeschleust wird.
vielleicht eine Quellenangabe?

Das mit den Zitronen würde ich auch gern machen (Kuklinksi schreibt auch in seinem Buch, dass einige seiner Patienten damit gute Erfahrungen machten) - habe aber leider Probleme mit Zitrusfrüchten... (möglicherweise durch die HI, aber vielleicht auch einfach durch die Säuren).

Seid gegrüßt von
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
03.01.06
Beiträge
204
Hallo Kate,
ist echt krass mit den Kohlenhydraten. Was ist Du aber z. B. zum Frühstück??? Isst Du gar kein Brot mehr??? Ich hab gestern nach den Kartoffeln gedacht, ich muss sterben. Zitteranfälle und alles mögliche.
Wie sieht es denn mit Reis aus? Gibt es da vielleicht irgendein KOchbuch, was Du empfehlen kannst? Ich bin eh schon so dünn und will nicht noch mehr abnehmen, indem ich nur Gemüse, Salate usw. esse. Milchprodukte vertrage ich gar nicht, also ist Sahne auch nix für mich.
Noch ne Frage, wie wird das denn mit "Sprossen züchten gemacht"???
LG
Nicole
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.040
Hallo Nicole,

bei mir ist es zum Glück nicht ganz so krass. Ich esse zum Frühstück derzeit zwei Scheiben glutenfreies Brot (das Buchweizenbrot von Alnavit - gibt es z.B. in DM-Drogeriemärkten) mit Butter, ein Ei und ein paar Gurken- und Radieschenscheiben dazu. Milchprodukte vertrage ich auch nicht so besonders, esse nur Butter und kleine Mengen Schafs- oder Ziegenfrischkäse oder Feta. Kritisch wird es bei mir eher abends, denn ich möchte in der Nacht nicht unbedingt alle 3 Stunden aufwachen und was essen müssen. Abends gibt es größere Mengen gedünstetes Gemüse, allerdings direkt vor dem Schlafengehen noch ein Brot mit dick Butter oder ein paar Mandeln.

Sprossen züchten ist sehr einfach, aber ein paar Dinge muss man schon beachten, die auch je nach Pflanze verschieden sein können. Vielleicht kannst Du Dir das von mir in dem Link angegebene Buch von Rosemarie Nöcker besorgen? Bzw. die neue Version davon, siehe
Bücher von Amazon
ISBN: 3453864018
Ansonsten müsste ich auch erst googlen...

Dünn bin ich übrigens auch und sehe keine Chance zum Zunehmen...

Grüße von
Kate
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.448
Gerade habe ich in "Ernährung" etwas geschrieben über Ernährungsempfehlungen von Dr. Kuklinski bei mitochondrialen Zytopathien.
Dr. Kuklinski spricht sich für die Logi-Ernährung aus und begründet dies auch ausführlich.
Zum Teil schwer zu lesen, trotzdem interessant und vor allem für Menschen, die mit dem Metabolischen Syndrom zu tun haben, wichtig:

https://www.dr-kuklinski.info/publikationen/nahrungsfett.pdf

U.a. wendet sich Dr. K. gegen die kohlehydratreiche Ernährung mit wenig Fett (tierisches Fett wird hier nicht verteufelt), die jahrelang von den Ernährungswissenschaftlern besonders im Zusammenhang mit Diabetes empfohlen wurde.
Daß eine fettreduzierte Kost das Herz-Kreislauf-Risiko senken soll, wird hier verneint.
Es wird anhand von Studienzahlen gezeigt, daß das so nicht stimmen kann.

Dr. K. sagt, daß Mitochondriale Zytopathien die Ursache von Übergewicht, Diabetes und Lipidämien (erhöhten Fettstoffwechselwerten) sind (Deutsche Gesellschaft für Neurologie: Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose)

Glukosezufuhr (aus Kohlehydraten) ergibt Fettsynthese, was letztlich wiederum die Mitochondrien schädigt.
Gestörte Mitochondrien zeigen sich in der Unfähigkeit, längere Zeit zu fasten, es entsteht häufig das Gefühl , jetzt sofort etwas essen zu müssen. Wenn das nicht möglich ist, entsteht Unruhe, Konzentrationsstörungen, Kopfschmerz, Migräne, Visusstörungen. Reichliche Kohlehydratzufuhr führt zu Tiefschlag (Freß-Narkose). Wird nicht gegessen, führt dies zu unruhigem Schlaf, Schwitzen, Angstträumen, evtl. Apnoe.
Um dagegen anzugehen, empfiehlt Dr. K. mehr Fett in Form von Butter, fettem Käse, Sahne, evtl. einem "Spätstück" vor dem Schlafengehen.

Uta
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.08.06
Beiträge
2.820
Liebe Kate,
Der Tipp mit dem Forum im obigen Beitrag ist eine gute Sache.
Habe selbst schon lang nicht mehr in die 'Oxidative Rubrik' reingeschaut.

Schwupp entdeckt man wieder einen guten neuen Hinweis

PS. Könnte mir bitte jemand kurz und knapp sagen was eine Zytopathie ist? Ich habe mich bei Uta´s Postings unter Ernährung umgeschaut, aber blicke nicht so recht durch. :eek:) :eek:)

Ich habe hier auch diesen Link gelesen, aber es ist nicht gerade leicht sich Durchblick zu verschaffen.
https://ntbiouser.unibe.ch/trachsel/teaching/DokGallati/Epilepsie.pdf

Ich weiss nicht ob der Link schon mit hier herumschwirrt, jedenfalls bin ich nicht ganz schlüssig daraus geworden.


Liebe Grüsse und Vielen Dank NellyK
 
Beitritt
02.08.06
Beiträge
2.820
Hallo.

Sind Mitochondriale Myopathien und M. Zytopathien das Gleiche und unterscheiden Sie sich nur von der Art-Form und Auswirkung der Epileptischen Anfälle? Wenn jemand sich damit auskennt, wäre ich für ein kurzes Statement sehr dankbar.

herzlichst NellyK :idee:
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Hallo,
habe es mir gerade angesehen. Leider konnte ich nicht lauter stellen und habe kaum was verstanden.
Kurz vor Schluss hat er etwas über Arginin gesagt. Kann mir jmd schreiben, was das war?
Irgendwie scheint er Arginin nicht für gut zu halten:confused:

Kann man den Vortrag auch irgendwo nachlesen?

LG

Nachtrag: Habs gefunden: Doz. Dr. sc. Bodo Kuklinski
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
01.02.08
Beiträge
2.064
Kurz vor Schluss hat er etwas über Arginin gesagt. Kann mir jmd schreiben, was das war?

Hallo Ado,
er sagte: "Arginin ist ein Baustein für NO,
da gehen die Blutadern schön weit auseinander und der Blutdruck sinkt und die Angina-Pectoris-Anfälle sinken,
und dann hat man gesehen, wer Arginin nimmt, stirbt eher.
Das war Placebo doppelblind kontrolliert ...
Todesfälle traten nur in dieser Therapiegruppe auf,
wo ich mit Arginin das NO angehoben habe
ich habe also mit dem Arginin Mitochondrienblockaden durchgeführt
"

mit "ich" meint er natürlich nicht sich selbst :D

Tabelle zur Studie
......................... n ..... Todesfälle
Arginin-Therapie .. 55 ......... 6
Kontroll-Gruppe ....59 ......... 0

Tod trat innerhalb von 6 Monaten ein



 
Zuletzt bearbeitet:

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Danke dir Rudi:)

Ich nehme ja auch Arginin und es hält mein Blut flüssig... hm:confused:

Ich nehme auch andere Antioxidatien. Ach ist das alles schwer:mad: ich möchte mich mal mit "netteren" Sachen beschäftigen:schock:

LG
 
Oben