Frage zur Darmsanierung

Themenstarter
Beitritt
04.04.06
Beiträge
46
Hallo, ich fühle mich seit einiger Zeit nicht sehr gut, d. h. bin phasenweise depressiv, oft müde, gereizt, lustlos, habe ein schlechts Kurzzeitgedächtnis und Aufmerksamstörungen sowie Schlafstörungen. Ich war damit zum Arzt und dieser hat festgestellt, dass ich eine stark ausgeprägte Fettleber und eine Darmdysbiose habe (leichter Candida-Albicans-Befall sowie Nachweis der "guten" Darmbakterien nicht möglich). Habe vor 3 Monaten aufgrund eines Infektes Antibiotika genommen, zwei verschiedene, weil das erste nicht anschlug, eines 2 mal täglich 5 Tage lang und das andere 2 mal täglich 10 Tage lang. Ich bin 26 Jahre alt, 1,86 m gross, wiege 109 kg, übe sitzende Tätigkeit aus, treibe keinen Sport, esse viel Fastfood und Mirkowellengerichte. Bin kein Raucher und trinke selten Alkohol. Hatte vorher viel Hunger, aber in letzter Zeit kaum noch Appetit. Der Arzt hat mir empfohlen, Sport zu machen, Mariendistel zu nehmen, sowie ein Bakterienmittel zu nehmen, um den Bestand wieder aufzuforsten.

- Was haltet ihr davon? :)))
- Gibt es Nebenwirkungen, wenn ich die Darmbakterien nehme? Diese vertreiben ja die Pilze und dabei werden doch dann Schwermetalle und andere Gifte frei, die diese gespeichert haben oder nicht? Geht es mir dann psychisch noch schlechter? Davor habe ich besondere Angst.
- Müsste ich nicht erstmal die Pilze bekämpfen, aber er sagt Nystatin würde er nicht empfehlen, da durch das Absterben der Pilze die Leber noch mehr belastet würde durch die Gifte?
- Wäre eine Colon-Hydro-Therapie nützlich? Und dann anschließend wieder aufforsten?
- Was ist mit Mariendistel?

Danke im Voraus, LG Oliver
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.120
Hallo Oliver,
Willkommen erstmal:wave:

Ich kann dir natürlich keine Therapie vorschlagen, da ich kein Arzt bin, aber da ich ähnliche Probleme hatte, denke ich, dein Arzt hat recht mit Mariendistel (aber bitte hochdosiert!), Darmaufbau und, wenn du dazu in der Lage bist auch Sport.
Wenn dein Darm nicht die richtigen Bakterien aufweist, ist sein Milieu geschädigt, sprich, du bist übersäuert. Da könntest du ansetzen und zwar mit der Ernährung.(Viel Gemüse!)
Bist du bereit dazu? Das ist eine heftige Umstellung und du brauchst Konsequenz!
Zu Übersäuerung findest du auch einiges im Forum.
Um Pilze nicht zu füttern, solltest du auf Kohlenhydrate (Zucker, Mehl) weitestgehend verzichten. Sind die Pilze schon heftig würde ich persönlich EM empfehlen, habe gute Erfahrung damit. Die bauen auch den Darm wieder auf. Allerdings habe ich andere Darmaufbaumittel auch nicht vertragen.
Deine Fettleber... hm! Die hast du ja nicht erst seit gestern, nur jetzt fängt es an Probleme zu machen. Mariendistel kann sie dir wieder in Ordnung bringen, aber du musst auch die Ursache ausschalten.
Du schreibst, du isst Fast-food. Das ist bei einem Gesunden ja nicht unbedingt soooo schlimm. Meinst du, dass deine Essensaufnahme in richtiger Relation zum Gewicht steht oder nimmst du eher schnell zu? Hast du Heißhungerattacken auf bestimmte Lebensmittel?
Worauf ich hinaus will... ich denke an Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Malabsorbtionen, die nicht nur dein Gewicht hochtreiben, sondern auch für Fuselalkohl in deiner Leber sorgen.
Wenn du da etwas herausfinden willst, ohne kostspielige Untersuchungen, müsstest du dein Essen in Zukunft selber zubereiten aus einzelnen Zutaten.
Du glaubst gar nicht, was so alles in unser Essen gepanscht wird:schock:

Naja, schreib erst mal, was du bereit bist zu tun für deine Gesundheit. Das muss ja auch erst mal "verdaut" werden bevor ich mich hier noch weiter auslasse:D

Vielleicht sehe ich ja auch gerade zu schwarz und es kommen noch ein paar bessere Vorschläge;)

LG
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
22.04.06
Beiträge
931
Hallo Oliver,

Mariendistel und Ernährung ist auch mein Vorschlag und die Colon-Hydro-Therapie halte ich für eine gute temporäre Unterstützung. Der Darmaufbau scheint mir z.Zt. wenig sinnvoll und von Sport erwarte ich nichts Gutes.

Natürlich kannst Du von einem speziellen Problem geplagt werden, aber ich würde eins nach dem andern machen und mich im Moment auf die Ernährung konzentrieren. Das ist, wenn man will, nicht schwer, und Du hast ja noch ein halbes Jahrhundert vor Dir und da ist es schon angebracht, Nägel mit Köpfen zu machen. Damit meine ich null Fastfood und null Mikrowelle. Diese Kombination (Fastfood / Fertiggerichte) halte ich sowohl für eine Katastrophe als auch für Dein Problem. Als grundlegende Bestandteile Deiner Speisekarte empfehle ich Dir Wasser, Brot, Kartoffeln und Rohkost. Wenig Zucker und wenig Fett. Besonders achten würde ich auf Fuselalkohol. Er entsteht vor allem, wenn man Obst und andere Dinge gemeinsam verzehrt. Du solltest also Obst, ganz streng, ausschließlich in einer speziellen Obstmahlzeit verzehren, z.B. 2 Stunden vor dem Mittagessen.

In einem viertel oder halben Jahr würde ich dann den nächsten Schritt machen, z.B. den Säure-Basen-Haushalt prüfen.

Viele Grüsse
Wero
 
Themenstarter
Beitritt
04.04.06
Beiträge
46
Hi, danke erstmal für Deine schnelle Antwort und danke für die nette Begrüßung :wave:,

du fragtest mich, was ich bereit bin, für meine Gesundheit zu tun. Also, ich muss dazu sagen, dass ich in dieser Hinsicht ein sehr fauler und inkonsequenter Mensch bin, der aber nicht uneinsichtig ist. Was ich selbst ändern möchte, ist, dass ich mich mehr bewege, wenigstens regelmäßig schwimmen gehe, da mein Blutdruck in letzter Zeit auch höher ist und ich schlecht schlafe, deshalb denke ich, ist das schonmal sehr gut ein - zwei mal die Woche könnte ich auch einrichten, dazu vielleicht noch spazierengehen, was ich jetzt auch schon mache. Was ich auch ändern muss, wie Du schon sagst, ist das mit der Ernährung. Der Arzt hat festgestellt, dass ich eien Milchunverträglichkeit habe und Milchprodukte weglassen soll, was ntürlich blöd ist, weil da ja auch meines wissens die Darmbakterien enthalten sind und ich z. B. auch Actimel trinken könnte. Ich esse viele Schnellgerichte, auf der Arbeit eigentlich immer, nur aus der Mikrowelle, danach hab ich meist auch Durchfall. Das mit der Fettleber habe ich jetzt seit 2004, damals fing das auch nach einer Antibiotikaeinnahme an und auch die Psyche fing damals an, so schlecht zu werden. Dazu habe ich seitdem Gangstörungen, die neurologisch abgeklärt und ohne Befund sind. Der Arzt hat mir Mariendistel, z. B. Hepa-Loges oder Hepatos empfohlen, sind glaub ich hochdosiert und aus der Apotheke. Dazu hat er gesagt, ich solle Omniflora nehmen oder zwei Mittel von der Firma Tisso, eins für den Dickdarm und eins für den Dünndarm, mit jeweils 6 Bakterienstämmen. Ich muss sagen, dass ich schon seit einiger Zeit auch bei einer Heilpraktikerin in Behandlung bin, die hat auch gesagt Mariendistel, Leberwickel abends, um auch besser zu schlafen, Ernährungsumstellung und Omniflora. Was ist denn EM genau? Wie hat sich das mit den anderen Aufbaumitteln bei Dir gezeigt? Welche Nebenwirkungen oder unerwünschte Wirkungen hattest Du? Hast Du auch Omniflora probiert? Ich würde sagen, für die Menge die ich esse, ist meine Nahrungsverwertung sogar noch ganz gut, müsste eigentlich viel mehr wiegen. Im Moment esse ich, wenn ich was bestelle, so 2 Portionen ungefähr fast auf. Vorher, d. h. noch vor ein paar Wochen habe ich 5 Gerichte an einem Abend gegessen. Was denkst Du über Trinken? Ich meine, dass es wichtig ist, weiß ich ja selbst, aber werden dadurch nicht noch mehr Stoffe aufgewirbelt, die der KÖrper bzw. die Leber verarbeiten muss?

LG, Oliver
 
Themenstarter
Beitritt
04.04.06
Beiträge
46
Hallo Wero,

wie lange sollte ich denn die Mariendistel nehmen, so kurmäßig? Warum denkst Du, dass Darmaufbau bzw. Zuführung von guten Bakterien, z. B. durch Omniflora nichts bringt im Moment? Warum meinst, Du, dass Sport nichts gutes bringt? Schaden kann es doch im normalen Rahmen eigentlich nicht, oder? Mit der Ernährungsumstellung hast Du Recht, dass haben mir einige gesagt und ich will auch versuchen, daran zu arbeiten, aber z. B. Obst muss ich sagen, mag bzw. esse ich so gut wie gar nicht, außer Kiwis, Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren und Kirschen. Würde es auch ein Entsafter tun? Hatte mal überlegt, mir so ein Teil anzuschaffen, was denkst Du darüber? Wasser versuche ich zu trinken, aber an manchen Tagen vergesse ich es einfach, wenn ich unterwegs bin. Auf der Arbeit trinke ich genug, da steht immer eine Flasche auf dem Schreibtisch. Wie kann man die Übersäuerung denn überprüfen?

LG, Oliver
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.120
Lass die Milch weg! Konsequent!
Kann sein, dass du eine Zeit lang einen unregelmäßigen Blutdruck hast, bei mir waren es glaube ich 2 Wochen und dann war er normal! Wenn ich wieder Käse oder so ess (obwohl ich es mit EM inzwischen darmmäßig vertragen habe) geht der Blutdruck wieder hoch.
EM sind effektive Mikroorganismen. Man kann es als Bodenhilfsstoff kaufen und zu EMa ansetzen und eine ganze Menge Gutes damit tun. Z.B. habe ich unser Schimmelproblem im Bad damit beseitigt. Man kann es aber auch trinken (auf eigene Gefahr! , da nicht zugelassen) Das gleiche kann man auch fertig als EMX oder Mikroemsan kaufen und dann kostet der Liter etwa 36 Euro und nicht 12 Cent . Ganz genau kannst du dich in entsprechenden Foren, z.B.
www.forum.em-effektive-mikroorganismen.de
erkundigen.
Die Anschaffungskosten (du must das Zeug selbst ansetzen) sind erst mal recht hoch, rechnet sich aber dann.
Wenn du in dem Forum nachfragst, findet sich aber immer jmd, der dir eine fertige Flasche zuschickt, dann kannst du entscheiden, ob du es selber machen willst oder nicht.
Trinken ist natürlich wichtig, genauso wichtig ist es, das richtige zu trinken. Da bin ich selbst noch auf der Suche, weil ich mit unseren Wässern nicht gut zurecht komme.
Ende der Woche kann ich vllt schon etwas mehr dazu sagen, habe gerade was gefunden, das ich probieren werde.
Aufwirbeln soll ein Getränk nicht, es soll mitnehmen und rausschmeißen.

Das mit der Psyche könnte sein, weil dein "durchfälliger" Darm nicht mehr alles nötige herstellen, bzw aufnehmen kann. Z.B. B Vitamine

Mein Problem mit den Darmaufbaumitteln war, in einer Sorte ist Laktose, in der anderen Maltodextrin. Beides no-no für mich. Aber auch andere Sachen, die da nicht unbedingt reinmüssen, haben mir zu schaffen gemacht.
(EMa besteht aus der Urlösung, Wasser und Melasse... und sonst nüscht)
Dir können die Sachen ja durchaus bekommen, versuchs. Ich bin da sowieso ein extremer Fall.
Bin gerade durch ein Telefongespräch abgelenkt, aber reicht auch, gell?

lg
 

oli

Du sprachst die Schwermetalle an.
Vielleicht musst Du da ja auch mal forschen.

Also, was ist in den zähnen, was war drin ?

Wie hoch ist die Belastung (DMPS-/DMSA-Test) ?

Metalle können auch ihren beitrag zum kaputten Darm leisten.

Zum Thema Darm kann ich ein Buch empfehlen: Robert Gray - Das Darmheilungsbuch

Selbst wenn man die Kur nicht macht, lernt man eine ganze Menge über den Mikrokosmos Darm.
 
Beitritt
22.04.06
Beiträge
931
Hallo Oliver,

mit der Mariendistel würde ich schon paar Jahre einplanen. Die Zuführung von Bakterien bringt im Moment nichts, weil darüber, welche Bakterien bei Dir wohnen wollen, ganz allein entscheidet, ob es ihnen bei Dir gefällt. Wenn es ihnen nicht gefällt, kannst Du sie zentnerweise schlucken. Also erst das Milieu verändern. Sport schafft vor allem Gelenkprobleme und zusätzliche Freie Radikale. Beides ist ein bemerkenswerter Schaden. Bewegungen für den Alltag sind gut. Zum Entsafter würde ich eher nein sagen. Er zerreißt die Zellwände und so bleibt für Deine Gäste im Dickdarm weniger Futter übrig. Meinen Beitrag zur Prüfung des Säure-Basen-Haushalts findest Du hier (GP 4. Der Kompass).

Viele Grüsse
Wero
 
Themenstarter
Beitritt
04.04.06
Beiträge
46
Hi, erst einmal danke allen für die Antworten, ich wollte mal ein kurzes Update geben, ist vielleicht ganz interessant, war beim Heilpraktiker und der hat eine Stuhluntersuchung durchgeführt auf Bakterienstatus und Pilze. Heraus kam, dass ich einen Candida albicans-Befall von 10 hoch 7 bis 10 hoch 9 Keime habe pro gramm oder milliliter, hierbei war der Pathogenitätsfaktor, dass die Sekretorische Aspartat-Protease, falls einer damit was anfangen kann, nachgewiesen wurde. Darüber hinaus habe ich 10 hoch 7 bis 10 hoch 9 Keime pro gramm oder milliliter Klebsiella oxytoca. Könnt ihr damit was anfangen? Was ist Eure Meinung? Soll ich den Pilz mit Nystatin behandeln lassen? In dem Pilz stecken doch bestimmt auch Schwermetalle, die die Leber noch mehr belasten, wenn die Pilze absterben, oder? LG, Oliver
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Oliver

Zu Nystatin oder allenfalls einem anderen Antipilzmittel Chlorellaalgen einnehmen, damit das gespeicherte Hg im^n den Pilzen gebunden wird, wenn es frei wird.
Dosisi des Antipilzmittel langsam steigern, zu Beginn max einen viertel der schlussdosis einnehmen. Dazu Kohlenhydratharme Kost, fabrikzuckerfrei ernähren, danach mit gutartig^gen Darmbakterien darm wieder aufbauen.
 
Oben