Fluorchinolone ( Gyrasehemmer) - Gefahren und Risiken

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.511
Fluorchinolone können Nebenwirkungen haben, die erschreckend sein können. Deshalb auch der Titel dieses Artikels:
Fluorchinolone mit Nebenwirkungen – Ein ärztliches Rezept für Desaster

...
Fluorchinolone sind Antibiotika, die eine Untergruppe der Chinolone bilden. Wie Letztere gehören die Fluorchinolone zu den Gyrasehemmern. Die Vertreter der neueren Generation sind zudem in der Lage, auch andere bakterielle Enzymsysteme nachteilig zu beeinflussen, wie zum Beispiel die Topoisomerase IV.

Bakterien und andere Prokaryoten besitzen ein Enzym, die Gyrase, dessen Aufgabe es ist, die DNA eines Bakteriums so zu spiralisieren, dass sie in den Zellraum des Bakteriums passt. Ohne diese Spiralisierung würde der Raum zu eng werden und die DNA könnte bei Vermehrungsprozessen nicht korrekt abgelesen werden. Mit der Hemmung der Gyrase wird also genau dieser Mechanismus genutzt, um eine Vermehrung der Bakterien zu verhindern.
...
Wie alle Medikamente haben die Fluorchinolone Nebenwirkungen auf dem Beipackzettel stehen. Aber wie es aussieht, haben die Fluorchinolone derart schwere Nebenwirkungen, die selbst für Antibiotika untypisch sind. Dazu gehören lebenslange Schädigungen des Organismus und sogar das vorzeitige Ableben der betroffenen Patienten. Damit würden sie sich bestenfalls für die Behandlung von Infektionen eignen, die auf andere Antibiotika nicht mehr ansprechen oder Infektionen von besonders ernster Natur. Statt dessen jedoch werden sie verteilt, wie die Kamellen im Kölner Karneval.

Fluorchinolone – gegen Bakterien und Patient?

Die Fluorchinolone haben als integralen „Baustein“ ein Fluoratom in ihrer molekularen Struktur. Fluor ist ein bekanntes Nervengift. Außerdem dringen Substanzen mit angeheftetem Fluor leichter und schneller in das Gewebe ein. Dazu kommt noch, dass die Fluorchinolone in der Lage sind, die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden, eine Eigenschaft, die nicht jedem Antibiotikum zukommt. Dies ist der Grund, warum gerade die Fluorchinolone wesentlich häufiger Schäden im zentralen Nervensystem bewirken als andere Antibiotika.
...
Aber dabei soll es nicht bleiben. Die Liste der Nebenwirkungen ist richtig lang und liest sich wie das „Who is who“ der Unverträglichkeiten:

- Ablösung der Retina und daraus resultierende Erblindung
- Akutes Nierenversagen
- Bewusstseinseintrübung, nachlassende kognitive Fähigkeiten
- Depressionen
- Halluzinationen
- Psychotische Reaktionen
- Schmerzhafte Ausschläge
- Phototoxie
- Übelkeit und Durchfälle
- Hörprobleme
- Störungen der körpereigenen Blutzuckerregulation
- Neuropathien
...
Eine Arbeit aus dem Jahr 2007 (Clostridium difficile: changing epidemiology und new treatment options.) bezeichnet Cephalosporine, Clindamycin und Fluorchinolone als „Hochrisiko-Antibiotika“ für die Entwicklung von C. diff und MRSA Infektionen. Ein zuvor seltener Stamm von C. diff, der ein schweres Krankheitsbild erzeugt mit erhöhten Konzentrationen an Toxinen, wurde in der Folge epidemisch. Grund dafür war der Einsatz von Fluorchinolonen .
...
Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.958
Fluorchinolone - Gefahren und Risiken wie z.B. Netzhautablösu

Hallo Oregano,

danke fürs Einstellen. Ein sehr zutreffender Artikel ohne Übertreibungen.

Im "Fluoroquinolone Wall of Pain" teilen Betroffene ihre unglaublichen Schicksale mit, die sie durch diese Antibiotikaklasse erlitten.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.511
Fluorchinolone - Gefahren und Risiken wie z.B. Netzhautablösu

...
Bei den Fluorchinolonen handelt es sich um eine Gruppe synthetisch hergestellter Antibiotika, die seit rund 15 Jahren weltweit eingesetzt werden. Sie gelten als besonders wertvoll, weil sie bei einem breiten Spektrum von Krankheitskeimen (Shigellen, Salmonellen, E. coli, Klebsiellen und andere Enterobacteriaceen) wirken und vergleichsweise wenig unerwünschte Nebenwirkungen verursachen. Wie die Glykopeptidantibiotika gelten die Fluorchinolone als "Reserveantibiotika". Seit den 90er Jahren sind Fluorchinolone auch als Tierarzneimittel zugelassen. In Deutschland werden sie bei Schweinen, Rindern und vor allem bei Geflügel eingesetzt. Die Anwendung erfolgt sowohl am Einzeltier als auch für den Bestand über das Trinkwasser. Speziell diese Anwendungsform gilt im Hinblick auf die Resistenzausbildung als kritisch, weil in großem Umfang auch Tiere behandelt werden, die (noch) nicht krank sind und weil die verabreichten Antibiotikamengen mit der aufgenommenen Wassermenge variieren. Die Aufnahme resistenzfördernder subtherapeutischer Dosen wird damit wahrscheinlich.

Fluorchinolon-Resistenz
Seit der Zulassung von Fluorchinolonen für die Anwendung am Tier und insbesondere beim Nutzgeflügel ist ein Anstieg resistenter Keime sowohl beim Tier als auch beim Menschen beobachtet worden. In den USA nennt die FDA kontaminiertes Geflügel und Geflügelprodukte als bedeutsamste Quelle für die Übertragung Fluorchinolon resistenter Campylobacter-Keime und Salmonella-Spezies. Im Rahmen einer umfangreichen Risikobewertung hat die FDA den zeitlichen Zusammenhang zwischen der breiten Anwendung von Fluorchinolonen bei Geflügel und der Ausbreitung resistenter Keime beim Menschen als wissenschaftlich belegt eingestuft. Wegen der hohen Bedeutung der Fluorchinolone in der Humantherapie erwägt die FDA derzeit eine Rücknahme der Zulassung für die Anwendung von Fluorchinolonen bei Geflügel.
....
Zur Problematik der Fluorchinolon-Resistenz - BfR

...
Verwendung von antimikrobiell wirksamen Substanzen in der industriellen Meeresfrüchte-Produktion genannt: Besonders bei Shrimps-und Lachs-Aquakulturen werden regelmäßig vorbeugend (also nicht therapeutisch) Antibiotika (u.a. auch Chinolone) verwendet, um den Befall mit Salmonellen, Vibrio spp. und Listerien einzudämmen. Viele von ihnen wurden nie für ihre Eignung in Aquakulturen getestet.
...
www.antibiotikamonitor.at/06_6/06_6_03.htm

In diesem Artikel werden auch die verschiedenen Chinolone genannt.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
17.01.09
Beiträge
469
Fluorchinolone - Gefahren und Risiken wie z.B. Netzhautablösu

Eine schwerwiegende und öfters vorkommende Nebenwirkung, die noch nicht erwähnt wurde, z.B: bei Levofloxacin:

Entzündung, Schädigung, Riss der Sehnen, v.a. Achillessehne

Kann schon bei geringer Dosis und auch noch viele Wochen nach Anwendung auftreten.

Es wäre interessant zu wissen, wie hoch die Dunkelziffer ist. Ist ja nicht unbedingt naheliegend, das mit einem AB in Verbindung zu bringen...

LG, ChriB
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.511
Fluorchinolone - Gefahren und Risiken wie z.B. Netzhautablösu

In diesem Artikel werden auch wieder Nebenwirkungen beschrieben, u.a.:

...
Das Spektrum der ZNS-Störungen, die unter einer Chinolontherapie auftreten können, reicht von leichten Reaktionen, wie Kopfschmerzen, Benommenheit, Schwindel, Müdigkeit oder Schlaflosigkeit, bis zu ernsten Zwischenfällen. Diese sind selten (< 0,5 Prozent), doch wurden nach allen bekannten Fluorchinolonen psychotische Reaktionen mit Halluzinationen oder Depressionen sowie Krampfanfälle beschrieben (6).
Die große Gefahr bei diesen ZNS-Reaktionen liegt darin, dass sie verkannt werden können. Entwickelt nämlich ein schwerkranker Patient (und gerade solche erhalten zurecht Fluorchinolone) eine psychische Auffälligkeit, denkt der Kliniker eher an ein Delir oder Durchgangssyndrom. Wird die durch Fluorchinolone verursachte Nebenwirkung nicht diagnostiziert und das Medikament weiter gegeben, ist der Patient hoch gefährdet. Es gilt daher: Der Arzt, der Fluorchinolone verordnet, muss sich am besten täglich ein Bild vom psychischen Zustand seines Patienten verschaffen, zum Beispiel durch ein Gespräch und durch Rückfrage bei den Pflegekräften.
....
Deutsches Ärzteblatt: Unerwnschte Wirkungen und Risiken von Fluorchinolonen (10.11.2000)

Ich überlege, ob nicht ein Teil der Alten- bzw. Pflegeheimbewohner nicht deshalb so abbauen und "seltsam" werden, weil sie u.a. mit Fluorchinolonen behandelt wurden/werden. Gerade wenn in einem Pflegeheim eine Krankheit umgeht, stecken sich viele Bewohner und auch das Pflegepersonal an und werden dann eben auch alle behandelt.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.958
Fluorchinolone - Gefahren und Risiken wie z.B. Netzhautablösu

Entzündung, Schädigung, Riss der Sehnen, v.a. Achillessehne

Kann schon bei geringer Dosis und auch noch viele Wochen nach Anwendung auftreten.

Es wäre interessant zu wissen, wie hoch die Dunkelziffer ist. Ist ja nicht unbedingt naheliegend, das mit einem AB in Verbindung zu bringen...

Hallo,

das ist doch die große Crux - bei den Sehnenverletzungen aber auch bei den anderen systemischen und lokalen Schädigungen: Vieles wird im zeitlchen Abstand nicht mehr richtig zugeordnet und da die schlimmen Nebenwirkungen sich meistens auch stark im Nervensystem zeigen, ist es gang und gäbe, dann als Hypochonder abgeschoben zu werden.

Und wenn ich DAS lese, geht mir der Hut hoch:

Das Spektrum der ZNS-Störungen, die unter einer Chinolontherapie auftreten können, reicht von leichten Reaktionen, wie Kopfschmerzen, Benommenheit, Schwindel, Müdigkeit oder Schlaflosigkeit, bis zu ernsten Zwischenfällen.

Diese sind selten (< 0,5 Prozent), doch wurden nach allen bekannten Fluorchinolonen psychotische Reaktionen mit Halluzinationen oder Depressionen sowie Krampfanfälle beschrieben (6).



"Diese sind selten (< 0,5 Prozent)
" Das sind bei den Massen, die unters Volk gebracht werden (oft nur wegen Lapidar-Infekten), immer noch viel zu viele.
 
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Fluorchinolone - Gefahren und Risiken wie z.B. Netzhautablösu

Hallo,

das ist doch die große Crux - bei den Sehnenverletzungen aber auch bei den anderen systemischen und lokalen Schädigungen: Vieles wird im zeitlchen Abstand nicht mehr richtig zugeordnet und da die schlimmen Nebenwirkungen sich meistens auch stark im Nervensystem zeigen, ist es gang und gäbe, dann als Hypochonder abgeschoben zu werden.


Hallo,

dann schreibe ich jetzt mal in diesem Thread weiter, passt auch gut denke ich, dann muss nicht noch ein neuer Thread mit Chinolonschäden aufgemacht werden. Ist dann auch besser zu finden.

Bei mir haben sich jetzt, in der 6. Woche nach der Cipro-Einnahme zu den Gelenk-, Knochen-, Sehnen- und Muskelschmerzen die Nerven in Zehen, Fußsohlen, Füßen bis Waden und Handflächen gemeldet. D.h. brennendes, kribbelndes Gefühl dauerhaft - es hört nicht auf sondern verändert nur die Intensität - bis hin zum Schmerz. Da tippe ich mal so ganz "laienhaft" auf PNP:mad:

Mein heutiges MRT Knie re. hat dann auch einen Knorpelschaden 3.Grades und einen degenerierten Innenmeniskus ergeben - also eine satte Verschlechterung zum Zustand vor 10 Monaten. Da waren die Menisken völlig i.O. und der Knorpelschaden lag zwischen 1 und 2 - Zitat Radiologe:" Ein nahezu jugendliches Knie" - ich bin BJ.1950.
Wenige Tabletten eines bestimmten AB sind also effektiver als ein Sportunfall:mad:

Ich bin gespannt, was die nächsten 6 Wochen bringen - eine positive Einstellung kriege ich im Moment nur mit meinen Schmerztropfen (Tilidin) hin :p)...ja,ja, ich weiß, sie machen abhängig - aber ich habe nicht vor mich auch noch mit Diclo u.ä. weiter zu vergiften...

LG
Inge
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Fluorchinolone - Gefahren und Risiken wie z.B. Netzhautablösu

Hallo,

auch wenn es hier nur vereinzelte Chinolon-Opfer zu geben scheint, möchte ich denen diesen Bericht

Hilfe bei Ciprofloxacin Nebenwirkungen

empfehlen. Er wurde gestern im Achillessehnen-Forum gepostet.

https://www.andreas-edler.de/achillessehne/board/achillessehne/ab-und-anriss/sehnenschmerzen-durch-ciprofloxacin-0_89_9.html#89

Durch die US-Seiten muss ich mich noch durcharbeiten - aber ich denke, für alle Chinolongeschädigten sind sie absolut lesenswert, vielleicht sogar hilfreich - das hoffe ich jedenfalls in meinem Fall.

Ich bin jetzt im 3. Monat nach Cipro-Einnahme, und mein Zustand hat sich absolut nicht gebessert - im Gegenteil, kleine Fortschritte, wie z.B. 30 Minuten ganz vorsichtiges E-Bikefahren, sind jetzt wieder dahin...An manchen Tagen kann ich keine 30 Meter gehen - dann helfen auch meine Tilidin-Tropfen nicht mehr.

Mein Orthopäde hat mich inzwischen aufgegeben, da ihm bei meinen Sehnen-Gelenk-Muskel-Nervenschmerzen nichts mehr einfällt. Seine Idee: Dauermedikation mit Tilidin, sowohl retard als auch Tropfen und so hoch dosieren, wie ich es eben noch vertrage...

Borreliose kann ich nach 2mal Westernblot, 1mal Elisa und 1mal LTT (verschiedene Labore) - alle negativ - ausschließen. Wäre bei mir auch sehr weit hergeholt, aber meine Umweltärztin wollte ganz sicher sein. Sie hatte vermutet, dass das Cipro evtl. eine verdeckte Borreliose aktiviert hätte.

LG
Inge
 
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Fluorchinolone - Gefahren und Risiken wie z.B. Netzhautablösu

Hallo,

mal wieder eine "Erinnerung" an die möglichen Schäden durch Fluorchinolone.

FDA Warns of Risk for Permanent Nerve Damage from Fluoroquiniolone Antibiotics
Posted: 16 Aug 2013 10:04 AM PDT
On August 16, 2013, FDA posted a Drug Safety Communication warning the public of the potential risk for permanent nerve damage in patients taking fluoroquinolone antibacterial drugs. FDA has mandated that all fluoroquinolone drug labels and medication guides be updated to properly reflect the risk for peripheral neuropathy.

Fluoroquinolone antibiotics are antibacterial drugs indicated for the treatment of mild-to-moderate infections caused by susceptible bacteria. These drugs work by disrupting the replication of bacterial DNA. FDA-approved fluoroquinolones include ciprofloxacin (Cipro), levofloxacin (Levaquin), gemifloxacin (Factive), moxifloxacin (Avelox), norfloxacin (Noroxin), and ofloxacin (Floxin). FDA stated that the warning of peripheral neuropathy applies to oral and injection formulations of fluoroquinolone antibiotics, and that topical preparations have not been show to pose such risk to patients.

Peripheral neuropathy is displayed through symptoms including pain, burning, tingling, numbness, weakness, or alterations in sensation to touch or temperature. FDA stated that these symptoms may occur at any time during Fluoroquinolone treatment, and these effects could last for multiple years or become a permanent condition.

In 2004, FDA added the risk of peripheral neuropathy to the Warnings section of all Fluoroquinolone drug labels. The agency decided to more thoroughly describe this risk, as the FDA’s Adverse Event Reporting System (FAERS) continued to receive reports of this adverse event. Cases of disabling peripheral neuropathy were reported to the FDA between 2003 and 2012, and the onset of these events was generally rapid (within a few days of treatment initiation).

FDA is continuing its investigation into the risk of peripheral neuropathy, though the agency has not yet identified any particular risk factors associated with the development of this adverse event.

Analysis:

Fluoroquinolone antibiotics (brand names Cipro, Levaquin, Factive, Avelox, Noroxin, and Floxin) are indicated for the treatment of infections caused by susceptible strains of bacteria. Fluoroquinolones are broad-spectrum antibacterial drugs that prevent duplication of bacterial cells.

Using FAERS data (from 11/01/1997 to 08/27/2012), aggregated and standardized by the AdverseEvent RxFilter process, we identified 817 cases of peripheral neuropathies where fluoroquinolones were indicated as the primary suspect. Of these reports, 201 resulted in patient disability.

https://www.fda.gov/downloads/Drugs/DrugSafety/UCM365078.pdf


Und noch eine Information, die nicht nur für die Chinolon-Geschädigten von Bedeutung ist :

CBG - Tierantibiotika


LG
Inge (Chinolon-Geschädigte seit 3 Monaten)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Fluorchinolone - Gefahren und Risiken wie z.B. Netzhautablösu

Hallo,

gestern bin ich auf der Suche nach Heilungsmöglichkeiten für Chinolonschäden auf diese Seite gestoßen:

CIPRO IS POISON!

Falls dieser Link schon mal irgendwo gepostet wurde - sorry - habe ich dann überlesen...

Da ich selber jetzt seit drei Monaten betroffen bin, und sich mein Zustand immer weiter verschlechtert, hat mir das doch sehr zu Denken gegeben...Allerdings werde ich nicht 3 Jahre warten - die letzten 3 Monate waren schon die Hölle - mit Ausnahme von insgesamt ca. 5 guten Tagen - allerdings nicht zusammenhängend sondern auf diese 3 Monate verteilt.

Eine weitere Schädigung ist in den letzten 5 Wochen aufgetreten, die ich hier nicht vorenthalten möchte: Chemotherapie ähnlicher Haarausfall! Da ich sowieso Haarausfall habe - allerdings in Maßen und seit Jahren, fiel mir es erst auf, als ich die Strähnen ohne Ende vom Kopf ziehen konnte.

Diese Nebenwirkung hatte ich bisher nur von einem Betroffenen gelesen. Das liegt vielleicht aber auch daran, dass die anderen Nebenwirkungen, die u.a. mit extremen Schmerzen und Bewegungsbeeinträchtigungen einhergehen und das bisherige Leben unmöglich machen, solch "nebensächliche" Erscheinungen in den Hintergrund treten lassen.

LG
Inge
 
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.958
Fluorchinolone - Gefahren und Risiken wie z.B. Netzhautablösu

Da ich selber jetzt seit drei Monaten betroffen bin, und sich mein Zustand immer weiter verschlechtert, hat mir das doch sehr zu Denken gegeben...Allerdings werde ich nicht 3 Jahre warten - die letzten 3 Monate waren schon die Hölle

Liebe Inge,

das tut mir wirklich sehr leid, das zu hören!:mad:
Dabei machst du schon alles nur Erdenkliche, was überhaupt getan werden kann.

Und es tut mir weh, zu sehen, dass es weitergeht mit dem Vertuschen dieser möglichen anhaltenden Schäden und dass Ärzte immer noch nicht aufgeklärt werden und die Chinolone offensichtlich weiterhin die meistverschriebenen ABs -auch für Bagatellinfektionen- sind!

Ich wünsche dir so sehr, dass es endlich aufwärts geht!
Viel Kraft für dich.

Liebe Grüsse - kari
 
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Fluorchinolone - Gefahren und Risiken wie z.B. Netzhautablösu

Und es tut mir weh, zu sehen, dass es weitergeht mit dem Vertuschen dieser möglichen anhaltenden Schäden und dass Ärzte immer noch nicht aufgeklärt werden und die Chinolone offensichtlich weiterhin die meistverschriebenen ABs -auch für Bagatellinfektionen- sind!


Hallo kari,

danke für die guten Wünsche:).

Es ist mir auch unbegreiflich, wie diese Medikamente wie Smartis verordnet werden - bei mir ja einfach "mal so, ohne CRP"...

Aber ich habe in den letzten 3 Monaten mir mehreren Ärzten gesprochen, die a)entweder von diesen Nebenwirkungen noch nie gehört oder gelesen hatten oder, b) die es zwar irgendwo gelesen hatten,"aber soo schlimm kann es doch wohl nicht sein"...
Ich hatte nur bei den beiden Orthopäden den Eindruck, dass sie diese Problematik wirklich ernst nahmen...

Ich bin so wütend wegen dieser Ignoranz und Arroganz - aber vielleicht steckt auch System dahinter. Wenn ich mal überlege, wieviel Geld ich wegen dieser Schädigung den Ärzten, Heilpraktikern und Physiotherapeuten in die Kassen gebracht habe - das wäre ja alles nicht geflossen, wenn man mir dieses "tolle" Mittel nicht verordnet hätte...:idee:


LG
Inge
 
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Fluorchinolone - Gefahren und Risiken wie z.B. Netzhautablösu

Hallo,

auch wenn dieser Thread nicht unbedingt der meistgelesene ist:rolleyes: - möchte ich ihn doch am Leben erhalten, weil ich der Meinung bin, dass auf diese gravierenden (Neben)Wirkungen dieser Anbtibiotika-Gruppe unbedingt hingewiesen werden muss. Der Beipackzettel ( in meinem Fall für Ciprofloxacin) ist in dieser Hinsicht völlig unzureichend und damit auch gefährlich.

Auf diese Seite

Fluoroquinolone Syndrome Description

bin ich eben gestoßen. Darin wird u.a. meine Sehnenschädigung exakt beschrieben.

Inzwischen bin ich 3 1/2 Monate nach der Ciproeinnahme - und nach wie vor invalidisiert. Für jede Stunde, in der ich keine starken Schmerzen in meinem kompletten Bewegungsapparat habe, bin ich dankbar. Ich kann immer noch nicht ohne Hilfsmittel mehr als 100Meter gehen. Und auch mit Gehstöcken ist es nicht lustig...

Inzwischen habe ich auch eine starke Verminderung meines Sehvermögens mit Linsentrübung - ungewöhnlich in so kurzer Zeit lt. Aussage des Arztes.

In einem MRT des rechten Fußes wurden Ödeme festgestellt - der Fuß war vor 1 Jahr völlig in Ordnung. Der Arzt konnte sich das nur durch Überlastung durch Laufsport erklären - ich laufe aber gar nicht - bin passionierte Schwimmerin!

Nach wie vor bin ich an einem Erfahrungsaustausch mit anderen Geschädigten interessiert - aber anscheinend gibt es hier im Forum nur sehr wenige.

Allen ein schönes Wochenende
Inge
 
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Fluorchinolone - Gefahren und Risiken wie z.B. Netzhautablösu

Hallo,

gestern gab es im WDR einen sehr informativen Beitrag zu Chinolonschäden, um die es ja in diesem Thread geht.

Damit sollte eigentlich auch dem letzten Zweifler klar sein, dass die Achilles- und Kniesehnenschäden und auch Schäden weiterer Sehnen, Knorpel, Bindegewebe etc. nicht durch Elektrosmog oder unerkannte Stoffwechselkrankheiten verursacht wurden, auch nicht durch übertriebenen Sport - sondern einzig und allein durch dieses Antibiotikum.

Falls das Video sich bei Euch nicht abspielen lässt, der Text reicht auch schon - ist eigentlich besser.
Das Chinolon-Video ist nur ca. 10 Minuten lang - also nicht erschrecken, wenn eine halbe Stunde angezeigt wird;)

Antibiotika mit unerwünschten Nebenwirkungen - Sendung vom 10. Oktober 2013 - Servicezeit - WDR Fernsehen


LG
Inge (im 5. Monat der Chinolonschädigung)


Ich weiß, dass ich diesen Beitrag auch in einem anderen Thread gepostet habe - aber da er m.M.n. unbedingt auch hierhin gehört, bitte stehen lassen:)
 
Beitritt
01.10.10
Beiträge
92
Fluorchinolone - Gefahren und Risiken wie z.B. Netzhautablösung

Danke Inge, für den Link. Ich habe ihn gerade an Freunde weitergeschickt. Als ich das Medikament Ende der 80ziger Jahre genommen hatte, sagte mir meine Hausärztin, dass das Medikament Sehnen-und Knorpelschäden verursacht. Sie nahm damals an, dass es deshalb bald vom Markt genommen würde. Ich wünschte, es wäre so gekommen....

Ich hätte eine Bitte an Dich. Du scheinst Dich in der internationalen Szene eingelesen zu haben. Kannst Du hier mal eine Linkliste mit den Seiten einstellen. Ich war lange Zeit in der Szene, aber in den letzten Jahren wurden einige gute Foren und Gruppen geschlossen. Seitdem weiß ich nicht, welche neu aufgebaut wurden. Es könnte für Neueinsteiger hilfreicht sein. Mach dies nur, wenn Du genügend Kraft und Energie hast!!!
Liebe Grüße
Kibo
 
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Fluorchinolone - Gefahren und Risiken wie z.B. Netzhautablösung

Kannst Du hier mal eine Linkliste mit den Seiten einstellen

Hallo Kibo,

danke für Deinen Beitrag:) - ich finde auch, dass es sehr wichtig ist, Ärzten, Therapeuten und Betroffenen (auch evtl. zukünftigen) diese Problematik aufzuzeigen - die Entscheidung, ob sie dieses Mittel verordnen, bzw. nehmen wollen, müssen sie selber treffen - ich hätte es nie! genommen, wenn mir diese Nebenwirkungen derart geschildert worden wären. So hatte ich nur einen Beipackzettel, in dem das Wort "irreversibel" nicht vorkam...

Meine Physiotherapeuten sind bereits sehr dankbar für die Chinolon-Aufklärung. Manche Beschwerden, die trotz adäquater Behandlung nicht weichen wollen, lassen sich dann vielleicht erklären...

Eine Liste mit allen Links, die ich zu diesem Thema gesammelt habe, stelle ich gerne ein - in den nächsten Tagen - da ich nicht unbedingt das PC-Genie bin:eek:), dauert bei mir alles etwas länger - so nach dem motto: Versuch und Irrtum;)

LG
Inge
 
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Fluorchinolone - Gefahren und Risiken wie z.B. Netzhautablösung

Hallo Kibo und andere Interessierte,

es ist mir gelungen, ein paar Links zu finden, die noch nicht im Text zum WDR-Beitrag standen - leider ist es mir nicht gelungen, pdf zu verlinken:eek:)

CIPRO IS POISON!

https://file:///C:/Users/hub2/Documents/Flox-Sch%C3%A4digung/Fluoroquinolone%20Syndrome%20Description.htm

file:///C:/Users/hub2/Documents/Flox-Sch%C3%A4digung/flox-report.htm

file:///C:/Users/hub2/Documents/Flox-Sch%C3%A4digung/Cipro%20Poisoning%20%20Have%20You%20Been%20Floxed%20%20Helpful%20Suggestions.htm

Die Links unter dem WDR-Text hätten mir damals schon gereicht...:mad:

Ich habe gerade wieder einen frustigen Orthopäden-Besuch hinter mir. Die Orthopädin ist i.O., aber jetzt hat Cipro nicht nur meine Sehnenansätze zerstört, nein, es hat sich wohl auch noch in den Muskelansätzen ausgetobt...Dabei konnte ich inzwischen schon wieder etwas gehen - ist nun auch dahin.

Noch eine Anmerkung zum Film:
Nachdem ich einige Rückmeldungen von Leuten bekommen habe, denen ich das Video geschickt hatte, bin ich wegen der Darstellung ziemlich verärgert. Im Film kommt die Schwere der Schädigung absolut nicht rüber. Ich glaube kaum, dass ein Außenstehender, vielleicht noch ein Arthrose-Patient, es als besonders lebenseinschränkend empfindet, nicht mehr joggen zu können, dafür aber lustig mit dem Mountainbike zu radeln:mad:
An dieser Stelle hätte man eher auf die wirklich schwer Geschädigten hinweisen müssen, die schon dankbar wären, wenn sie überhaupt ein paar Meter gehen könnten - wobei ich nicht mich meine.

LG
Inge
 
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Fluorchinolone - Gefahren und Risiken wie z.B. Netzhautablösung

Hallo,

unsere Regierung beabsichtigt die Bundeswehr weiterhin mit Chinolonen zu beglücken:mad:!

https://www.igsz.eu/LEVO/Order/BW/20130926a-20120927-1219.pdf

Da stellt sich mir die Frage: Ist das ein Versuch, die Bundeswehr noch weiter zu dezimieren - oder möchte man der Herstellerfirma noch einen Großauftrag zukommen lassen, bevor dieses Medikament nur noch als absolutes Reserveantibiotikum zum Einsatz kommen darf, bzw. vom Markt genommen wird?:confused:

Dazu hat Tilman Kluge, der sich schon länger mit der Chinolonproblematik beschäftigt, eine Petition gestartet

https://www.openpetition.de/petition/online/risikoabschaetzung-bei-einsatz-von-levofloxacin-fuer-die-bundewehr

LG
Inge
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Fluorchinolone - Gefahren und Risiken wie z.B. Netzhautablösung

wie ich schon wo geschrieben habe bin ich auch Chinolone-opfer. :traurigwink:

Mich hat es an der Achillessehne gepackt, nach einer 3-wochigen AB-Kur wegen einer zugegebenermassen schweren Lungenentzuendung.

In meiner Familie gibt es/gab es 5 (!) Opfer, denen hat es die Knie zerlegt.
Und noch immer weiss niemand Bescheid.
Und noch immer werden die dauernd verschrieben.

es ist zum Kotzen.

P.S.: In Ami-land gibt es schon Selbsthilfegruppen von Chinolonenopfern und einige Forums.
 

Neueste Beiträge

Oben