Entzugssymptome

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Beitritt
12.02.05
Beiträge
29
Hallo
@gabi, was darfst du noch überhaupt essen wenn du so viele Intoleranzen hast?
Wie war dein Nebel vor Diät starck? Hast du dich wie besoffen im Kopf gefühlt? Hattest du auch schwirichkeiten bei Laufen( scwache und unsichere Beine)?
Dar man Pilze behandeln wenn man noch nicht Metallfrei ist?
Wie lange hat dein Entzug gedauert?
@Rohi, welche Beschwerde hast du und wie lautet deine Diagnose?

MfG.....Sonia
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Meine Diagnose auf der Schwerbehinderungsanerkennung (30%) ist Persönlichkeitsstörung.
Vorher Schizophrenie, Borderline-Persönlichkeitsstörung, der Oberarzt in der Nervenheilanstalt fragte mich mal, was ich den denke, dass ich habe, da sagte ich lavierte (versteckte) Depressionen.
Ich finde immer noch, dass man meine "Krankheit" als eine Art Depression (Gefühlsunterdrückung) bezeichnen kann.
Ich habe kurz gesagt nur Verstand und kein Gefühl, das menschliche Gefühlsleben ist mir irgenwann in der frühen Kindheit mal abhanden gekommen, wenn ich jemals eins hatte. Am nächsten verwandt fühle ich mich den Menschen, die sich Aspies nennen (Asperger-Störung, Form des Autismus), die sagen von sich: Wir sind anders, nicht krank, aber ich bin nicht nur anders als andere Menschen, sondern auch anders als die Aspies, sozusagen ein Aspie-Aspie. Vielleicht ist Gluteniker eine gute Bezeichnung für Menschen wie mich.
Sonst habe ich nur noch so psychischen Kram wie Halluzinationen, Wahnvorstellungen (Verfolgungswahn, Auserwähltheitsgefühl), panische Angstzustände usw.
 
Beitritt
12.02.05
Beiträge
29
Hallo Rohi, hast du noch Amalgam im Mund? Hat diech jemand auf Borreliose getestet?
Ist es unter sterenge Diät besser geworden bei dir?
Hattest du auch vor diät Nebel im Kopf und unsichere beine bei Laufen?

Gruss
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Rohi

Ich habe kurz gesagt nur Verstand und kein Gefühl, das menschliche Gefühlsleben ist mir irgenwann in der frühen Kindheit mal abhanden gekommen, wenn ich jemals eins hatte.
als eine Art Depression (Gefühlsunterdrückung)

Das sind alles Anzeichen eines Asperger. Depressionen und anderes sind oft sogenannte Begleitbeschwerden. Wie Du so gut wie ich aber weisst, ist alles eine Folge der morphiden peptiden und anderen Problemen wie Pyrullie etc. Zusammen gibt dies ja auch ein gutes und häufiges Gemisch, wie der Link von Frau Dr Mehl ja beschreibt
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Sonja

Nebel ist ein häufiges Zeichen bei einer morphiden belastung durch Gluten und/oder milch. Unsichere Beine im Sinne wie ein betrunkener Mühe mit dem Laufen hat, ist ein Anzeichen der morphiden beklastung durch Milch. Depressionen ein anzeichen der morphiden belastung durch Gluten.
Dies alles wird durch hg und/oder Candida verstärkt.
Da alle Sachen auch von anderen kommen können, rate ich dir, einfach die diät zu beginnen, ganz strickte. Wird es besser oder was häöufiger ist, kommst du Entzugserscheinungen dann ist es das, zumindest auch das.
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo ihr Lieben
Meine Erkenntnisse durch dieses Forum und eben Euch nehmen langsam überdimensionale Formen an. Weiß schon gar nicht mehr, wo ich anfangen soll. @Rohi: Mais vertrage ich leider auch nicht besonders, richte mich da nach den Empfehlungen der Blutgruppendiät, die mir eigentlich sehr gut passt. Danke aber für die Tipps. Fett ist für mich kein Problem, soll ja auch bei Fruktoseintoleranz nützlich sein. Allerdings hat Thunfisch sehr viel Histamin, damit sollte ich jetzt noch vorsichtig sein.
@sonia: Der Nebel im Kopf ist durch die glutenfreie Diät schon sehr viel besser geworden, die Gleichgewichtsstörungen habe ich jetzt auch nicht mehr. Ich kann allerdings nicht beurteilen, wie das alles zusammenhängt. ich muß noch die Pilze im Darm loswerden, habe jetzt auch noch große Beschwerden im Dickdarm, oft Durchfall und Schmerzen. Ich habe das Hg noch nicht ausgeleitet, will aber gleichzeitig mit der Algeneinnahme versuchen, langsam den Candida zu bekämpfen.
@maichen: Die Reismilch versuche ich schon, habe aber das Gefühl, dass sie mit glutenfreien Getreideprodukten nicht leicht verdaulich ist. Bin da leider sehr empfindlich, am besten geht es mir, wenn ich auch die Trennkost beachte. Vermutlich ist mein Verdauungssystem schon sehr schwach, was ja nach der Blutgruppendiät bei Blutgruppe AB normal wäre. Brennesseltee habe ich früher oft getrunken, bis ich allergisch darauf reagiert habe, aber ich versuche die Mineralien über Basenpulver und Schüssler Salze zu mir zu nehmen.
Danke für Eure Tipps
Liebe Grüße
Gaby
 

Malve

Hallo Gaby,

da Du Thunfisch in Deinem Beitrag erwähnst - mein ZA hat mir damals nach der Amalgam-Entfernung gesagt, ich solle zukünftig bitte Thunfisch meiden, weil er sehr quecksilberhaltig sei.

Dies nur als Tipp - aber vielleicht weisst Du das ja bereits.

Liebe Grüsse,

uma :)
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Für die Fettsäuren gibts ja Gott sei Dank noch die Ölo wie Leinöl,Scchwarzkümmelöl und das marockanische Arganöl .Sie ersetzen ganz gut die Omega-3-Fettsäuren.
Bei Milch ,wenn Reis und Soja nicht so gut vertragen wird ist noch eventuell Kokosmilch zu gebrauchen.
Die Blutgruppendiät finde ich irgentwie schwachsinnig ,weil sie bei mir alles mögliche gut findet was ich essen könnte und ich vertrage es überhaupt nicht ,was mir da empfohlen wird.Bei meiner Tochter ist es ähnlich.
M.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
@ sonja
Ich habe Goldinlays, und auf Borreliose bin ich nicht getestet.
Ich kümmere mich alleine. Ich habe das mit KPU rausgefunden und meine Nervenärztin hat das nicht beachtet, obwohl ich ihr viele Unterlagen ausgedruckt und gegeben habe. Sie hat die irgendwie in ihre Unterlagen gesteckt und gar nicht gelesen. Damit hat sich das für mich erledigt, ich gehe bei keinem Arzt mehr betteln. Das ist erniedrigend.
@ beat
Wer betroffen ist, begreift das nicht, jedenfalls nicht ehe er diese Diät macht.
Das ist leider so, für die meisten Betroffenen wird sich erst eine Lösung anbahnen, wenn man die Ärzte überzeugen kann.
Was mir inzwischen noch eingefallen ist: irgendwie "verklebt" das Gluten das Gefühl, Gluten heißt übersetzt ja auch "Klebereiweiß". Ein schönes Wortspiel, aber irgendwie trifft es das und ist eingängig. Auf einem amerikanischen Video war das Beispiel eines Jungen, der mit zwei Jahren ein paar Worte spreche konnte, dann in den Autismus abtauchte, mit fünf Jahren gfcf anfing und dann genau mit den paar Worten von den zwei Jahren weitermachte. Das Gefühl war in der Zwischenzeit stillgelegt.
Das korrespondiert mit meiner Beobachtung/Theorie, dass mein Gefühlsleben in weiten Teilen auf frühkindlichem Niveau stehengeblieben ist (nicht tot oder weg, aber so lässt es sich einfacher ausdrücken). Jede Frau empfinde ich im Grunde als Mutter oder so. Das ist aber nicht lustig, und gerne rede ich nicht drüber, dann kommen die Intellektuellen wieder mit ihrer Gefühlsduselei und dem inneren Kind, da rollen sich mir die Fußnägel hoch, der Günter Grass hat das in "Die Blechtrommel" sogar zu literarischen Ehren gebracht, dieses Buch werde ich nie lesen.
Kurz gesagt: die beschädigte Bereiche im Gehirn schaltet man ab, die sind dann weg aus der Wahrnehmung. Was sich dann dort abspielt? Das ist das Geheimnis.
Bei Gehirnscannings von Leuten mit ADS hat man festgestellt, dass die Gesichter von Menschen im selben Bereich wie Objekte verarbeiten, während der Normalo für Menschengesichte einen eigenen Bereich hat. Das ist bei mir sicher auch so, darum habe ich solche Schwierigkeiten, Menschen vom Gesicht her wiederzuerkennen.
Da gibt es umfangreiche Darstellungen zu der Gesichtsblindheit, aber was mich brennend interessiert: was macht der "tote" Menschengesichtsbereich einstweilen?
Urlaub? Was ist da los? Der physische Bereich ist ja noch da, was geht da ab? Das sind jetzt rhetorische Fragen, für die schlüssige Beantwortung könnte wohl der Nobelpreis winken. Aber mich verängstigt das ungemein, wenn ich weiß, dass in meinem Kopf was los ist, von dem ich keine Ahnung habe ...
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Symbiose

Ich will noch mal über einen Kernpunkt schreiben, die
Symbiose.
Da habe ich lange nachgrübeln müssen drüber.
Das kleine Baby empfindet sich noch nicht als eigenständige Persönlichkeit, sondern als Teil seiner Mutti. Wenn Mutti traurig ist, bin ich es auch. Die Entwicklung einer eigenständig-abgegrenzten Persönlichkeit beginnt ca. mit einem Jahr. Wenn nun Gluten das Gefühlssystem verklebt, kann es passieren, dass diese Entwicklung nicht stattfindet, so dass man auch fernerhin seine Beziehungen symbiotisch konstruiert. Das führt zu dem Borderline-Effekt: An oder aus, 0 oder 1, Liebe oder Hass.
Im Extremfall wird man vollkommen beziehungsunfähig, weil man es aufgibt, weils nicht klappt.
Darum habe ich Schwierigkeiten mit Menschen, die mir zu ähnlich sind, weil da der Mechanismus wieder anfängt, und komme mit meiner Frau zurecht, weil die so ganz anders ist als ich (keine Intellektuelle).
Bei Autisten ist das extrem (die werden noch als Erwachsene von Bezugspersonen wie Kleinkinder behandelt, was darin seine Erklärung findet, auch findet man häufig, dass die ich und du verwechseln, das ist keine Dummheit, das empfinden die so), aber mein Eindruck ist, dass dieser Effekt auch bei anderen auftritt, besonders bei KPU. Das sind Leute, die es allen recht machen wollen und so die tiefe Sehnsucht haben, dass alle glücklich sind.
Harmoniesüchtig. Ich habe lange, sehr lange und viele Ausrastungen und Krisen gebraucht, um das hinzukriegen, mit Menschen hier im Forum umzugehen, die in zentralen Punkten (z. b. Religion, Kinesiologie) anderer Ansicht sind als ich, das kann, wer will, an meinen Postings nachverfolgen.
Man findet Anklänge dieser Symbiose an vielen Stellen, auch wo es nicht um Autismus geht. So gibt es die Beobachtung an männlichen pädophilen Homosexuellen (schwule Männer, die auf Knaben stehen), dass die zu ihren "Opfern" auch so eine symbiotische Beziehung eingehen. Da sehe ich denselben Mechanismus.
Ich bin dadurch immer noch behindert, auch beim Schreiben hier im Forum, und darum gehe ich auch nicht zum Arzt. Jedenfalls haben mit B6 und Zink und gfcf dazu verholfen, dass ich mit über 35 endlich mal in die Pubertät gekommen bin, psychisch ...:p)
Ich komme da nur drauf, weil ich von Fällen gehört habe, in denen ein Kind mit psychischen Problemen glutenfrei ernährt wird und der Rest der Familie nicht. So geht das nicht, wenn die Symbiose noch besteht kommt das Kind sonst in eine extreme Dilemmasituation. Die Symbiose hat noch weitere Folgen, aber das lasse ich jetzt mal.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.434
Ich lese Deine letzten Postings mit großem INteresse und Respekt, Matthias .
www.lm-tool.de/guestbook/smilies/blume2.gif

Mir leuchtet das so durchaus ein, aber es ist sicher überhaupt nicht leicht, das Eltern beizubringen, die an die gesunde Ernährung mit Getreiden glauben.

Was ich gerade überlege: was wäre, wenn auch z.B. Milchprodukte diesen Effekt der "verklebten" Gefühle und Gefühlsentwicklungen hätten? Das wäre ja fast noch katastrophaler, weil Milch ja von Anfang an nach der Muttermilch gefüttert wird bzw. gleich von Anfang an, falls die Mutter nicht stillt.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Uta

Ja die Milch ist ein Problem Und nach einer gewissen Zeit kommt das Brort/Teigwaren dazu, zufällig (?) dann, wenn sich oft auch die ersten autistischen Symptome zeigen
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Es ist wirklich schön ,was ich hier alles noch lernen kann.Viele eurer Hinweise ,Links und Schilderungen sind auch für uns HPU-ler von hohem Interesse .Und autistische Züge hat man schon bei manchen Kind gefunden ,welches gar kein richtig:) er Autist war ,aber die Nahrung hat das wohl hervorgerufen.
Unsere Bekannten haben auch so ein Kind und ich werde ihnen eure Tips weitergeben.
M.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Maichen

Hg belastung ist neben Gluten und Kasein meist das grösste Problem bei autistischen Zügen. HPU oft auch, wenn auch weniger
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Habt ihr beim Gluten - Entzug auch Tage der absoluten Unlust? Ich müsste soviel machen und fühle mich eigendlich gar nicht schlecht, aber ich bräuchte einen A***tritt oder ein Kilo Kaffee mit einem Tropfen Wasser oder so.
Hoffentlich geht das bald vorbei. Normaler Weise "springe" ich , wenn es mir nicht schlecht geht, herum und erledige alles, was sonst liegen bleibt. Ich kann mich gerade mal zum hier lesen aufraffen.
LG
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Ado ,da Kaffee nicht so gut ist und auch nicht von jedem vertragen wird hier ein Vorschlag:
Man nehme eine Wurzel Ingwer und schäle sie ,schneide kleine Scheibchen und überbrühe sie mit kochendem Wasser.Danach ziehen lassen und dann trinkfertig.Da wird man total munter.
M.:freu:
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Kaffee nicht gut? Ohne meine drei bis vier Haferl Kaffee täglich würde ich überhaupt nicht aus der Hüfte kommen.
Ich bin doch kein Mönch, dass ich auf jede Erfreuung im Leben verzichten muss.
@ado
Tja, so isses. Das betrifft das Endorphinsystem im Menschen, dass für Motivation, Lust, Antrieb, Willen zuständig ist. Das kann man mit Weizen-Gluten-Exorphinen auf Trab bringen, und wenn man das auf Grund der Nebenwirkungen sein lassen muss, dann ist man auf "Entzug" und muss sich was Neues einfallen lassen, um die Endorphine zu puschen. Nach meine Erkenntnissen hast Du zwei Möglichkeiten: Sex oder Vollspektrum/Sonnenlicht.
Eine andere Möglichkeit ist Chili.
Das Capsaicin (oder wies nun heißt), das die Schärfe macht, wirkt auf die Schmerzrezeptoren im Mund, was prompt eine Reaktion des endorphinen Systems auslöst, was die angenehme Empfindung ausmacht (wenn man sich dran gewöhnt hat). Wäre vielleicht als Test geeignet, inwieweit bei jemanden das endorphine System noch in Ordnung ist.
Es gibt das Sambal Oelek, ich nehme immer Hot Chili Sauce von Sriracha. Das ist super, gibts beim Chinesen und bei uns beim Marktkauf, das ist so eine Spritzflasche, da muss man nicht immer mit dem Löffel drin rumrühren.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Danke für die Tipps. Ingwer kann ich mal probieren. Chili steht auf meiner Liste der Unverträglichkeiten und Sex... bin seit einem Jahr Witwe:eek:)

LG
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Also Ingwertee,der hat es echt in sich.Probiere es mal und schreib uns dann ,ob es gewirkt hat.Manchmal koche ich den Ingwer auch aus.
Aber mach den Tee nicht abends,sonst schläfst du die ganze Nacht nicht.:bier:
M.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Oben