elektrosensibel

Themenstarter
Beitritt
08.08.06
Beiträge
9
hallo guzzikelvin und alle anderen
ich bin neu in diesem forum , durch zufall bin ich auf dieses forum gestossen und habe deine leidensgeschichte gelesen das komische daran ist dass meine leidensgeschichte ganz genau dieselbe ist !.angfangen hat es mit den sanieren meiner amalgam füllungen ,habe jetzt noch zwei goldkronen komme aber noch später darauf zurück .ich arbeite in der logistikbranche und da geht bei uns alles über funk ! bis vor einem jahr ging alles analog und jetzt alles digital ,es fällt mir immer schwerer zu arbeiten bekomme immer schwindel tinitus ich bin als ganz benommen,aber sobalt ich merere stunden von der arbeit weg bin gehts mir besser meine arbeit ist nicht schwer macht spass und die kollegen sind alle ok ,diese haben aber alle nicht diese sytome wie ich ! habe gelesen dass dir damals schüssler salze geholfen haben wie gehts dir jetzt ? kann mann eine schwermetallvergiftung nachweisen und wie ich hoffe du kannst mir einiges mitteilen wer kann mir helfen wäre über jede hilfe dankbar vielen dank im voraus anton
 
Beitritt
03.08.06
Beiträge
197
Hallo Anton

Leide seit dem Jahr 2000 unter Elektrosmog. Ursächlich hierfür ist Amalgam ca. 28 jahre in den Zähnen gewesen. Dadurch entstand im rechten Oberkiefer ein großer Zahnherd (am KieferKnochen) sowie ein Hirnherd im rechten hinteren Kopfbereich, in dem sich Schwermetalle angereichert haben, welche ursächlich für Elektrosmog waren. Ich arbeite in einer Verkehrszentrale am Nord Ostsee Kanal. Der Arbeitsbereich ist voll von elektronischen Geräten, wie Telefone, Handys, Radarbildschirme und 15 Monitore.

Jetzt geht es mir besser, warum? kannste hier nachlesen.

http://www.symptome.ch/vbboard/showthread.php?t=4033&page=2
 

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
18.05.05
Beiträge
21
hallo anton,

also zum thema zähne, gesundheit, mangelerscheinungen und elektrosmog kann ich nur sagen das die psyche hier sehr sehr viel mitspielt.

damals war es bei mir so, das mein körper durch die zahnsanierung, den belastenden arbeitsplatz, einer unbemerkt ausgebrochenen infektion einfach am ende war, was meinen zustand erklärte.

heute ist es bei mir so, das ich ausgeleitet habe, meine infektion (chlamydieninf) im griff habe und zum thema elektromsog ich die meinung habe, man kann dem elektrosmog nicht ausweichen.

ich für mich kann sagen, das es bei mir mehr die psyche war, einerseits wegen eines kindheitstraumatas und andererseits, weil ich anders als andere doch ein sehr feinfühliger mensch bin.

allerdings und das stellte ich schon sehr oft fest, wenn ich wo bin, geschäft, arbeitsplatz und einen handymasten, wlan router sehe ... spinnt die psyche, andererseits war ich schon oft wo, wo ich mich wohlfühlte und erst nachher gemerkt habe, das dort wlanrouter usw waren.

ich habe mich ungefähr ein jahr extrem damit beschäftigt wie die ernergien auf erden so laufen, quasi was alles schändlich für den menschen / belastend sein kann.

und da ist elektrosmog , wasseradern usw, das wenigste übel !!!

es ist sicherlich wichtig, bewußten energetischen müll zu vermeiden, wie elektrosmog, wlan daheim usw, doch sehr viel mehr sollte man auf sein menschliches umfeld, seinen seelischen zustand usw achten.

lieber anton, weil du die arbeit angesprochen hast ... bei mir war nicht der elektrosmog der grund bei meiner arbeit, sondern die arbeit selber (obwohl sie mir spaß machte und 2 ehemalige kollegen)

stichwort menschlicher energievampirismus !!!

ich bin heute wieder fit und kann sagen, zu 90% war es meine chlamydieninfektion die mir so meine energie raubte. und in dem schwachen zustand spürt ein feinfühliger mensch eben alles belastende drumherum, eh klar.

der grund warum ich damals soooo auf elektrosmog reagierte, sprich mein geburtstrauma, welches ausgebrochen ist, war das sich der elektrosmog so anfühlte wie damals auf der babyintensivstation, auf der ich monatelang war und über hirnsonden ernährt wurde usw.

bei mir kam leider oder gottseidank damals alles, aber auch wirklich alles zusammen, heute bin ich um einiges schlauer und lebe auch dementsprechend bewußt.

doch und das war bei mir so, meine kollegen und die arbeit schwächten mich energetisch mehr als meine infektion.

lg peter
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Elektrosensibilität ist eine zeitgenössische Erscheinung. Sie zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass naturwidrige Strahlung ausgesendet wird und so naturtreu-gewachsene Energiesysteme aus der Balance gebracht werden können. Ein solches Energiesystem stellt u.a. der menschliche Körper dar.

Aber auch ohne Elektrosmog gibt es genügend andere energetische Gegebenheiten, die die Ordnung des Energiesystem Körper durcheinander bringen können: Stoffe aller Art die wir über die Atem- und Nahrungswege aufnehmen, optische und akkustische Signale. Und dann ist noch die Sensibilität der Haut zu nennen, sowie was über Intuition und Inspiration noch so alles hereinkommt. Jede Zelle, ja sogar jeder ADN strang stellt eine Antenne dar, die sowohl empfängt als auch sendet und darüber hinaus Information als Lichquanten speichert. Es ist wichtig zu wissen, dass der Mensch sich aber auch von Strahlung ernährt, von natürlicher kosmischer und Erd-Strahlung; ohne diese wäre physisches Leben nicht möglich. Daher: ohne Strahlung kein Leben - es ist die Strahlungsqualität und Intensität die's ausmacht.

Ob wohltuend oder schädlich hängt aus energetischer Sicht von ganz wenigen einfachen Faktoren ab: passt - passt nicht / bin auf Empfang - bin nicht auf Empfang. Jederzeit sind wir umgeben von Radiowellen, dennoch können wir nur den Sender hören, auf den wir das Radio durch drehen am Senderknopf in Resonanz gebracht haben. So kann man sich die ganze Sache im einzelnen in etwa vorstellen. Natürlich sind wir auf eine unmenge Schwingungen gleichzeitig in Resonanz.

Dabei ist zu beachten, dass es Resonanzverhältnisse gibt, die aufbauend und wohltuend sind, andere hingegen abbauend und schädigend sind. Dies ist eine Frage der Harmonie. Disharmonisches wird in jedem Falle zum Abbau und zum Auflösen bis Zersetzen führen.

Es ist bekannt, dass manche Elektrosensible bereits Anzeichen von Erkrankungen zeigen, noch bevor der stehende Handymast angeschlossen ist und auf Sendung geht. Nicht alle, aber es gibt welche.

Ebenso real sind aber weitere Störfaktoren: z.B. Wesenheiten in Antiquitäten, Verstorbene in alten Häusern, Besetzungen nach Drogen und Alkoholkonsum etc. Und dann gibt's die Tatsächlich, die Energievampiere. Oftmals kommen sie als Menschen daher, die es immer nur gut meinen (im Unterschied zu jenen, die einem wirklich gut sind). Und natürlich bietet ein Forum, wie es gerade auch dieses darstellt, eine ausgezeichnete Plattform für Energievampirismus.

Nun ist man dem ganzen aber nicht gnadenlos ausgeliefert. Wer aus energetischer Sicht "darüber" stehen kann, kann mit "höherer" Ordnung im Sinne der Chaosphysik in Resonanz gehen. Und wie gesagt - natürliche Strahlung ist lebensnotwendig.

Höhere Ordnung kann bedeuten: Lebensmittel statt einfach Nahrungsmittel, hochwertiges Salz, gutes Quellwasser oder vitalisiertes Wasser tinken, sich in den passenden Farben kleiden, aufbauende Klänge und Musik hören, energetische Heilmittel- und Heilverfahren wie Homöopatika, Spagyrik, Bioresonanz, Oesteopathie... sich an natürlichen Bächen und in Wäldern aufhalten, seine Wohnräume harmonisch einrichten etc.

Alles was zu innerem Gleichgewicht und Wohlbefinden führt steht auf der passenden Seite.

Elektrosensibilität kann nur in einem gesamtenergetischen Kontext verstanden werden. Da lohnt es sich schon sich mit den Grundlagen von Chaos- und Quantenphysik zu beschäftigen, mit Hologrammen, Wellen und Feldtheorien herum zu schlagen, ebenso im grossen Buch der Natur zu lesen und sich damit nach und nach eine Vorstellung, ein Bild der energetische Wirklichkeit machen zu können. Wer die "Landschaft" kennt, kann einfach besser darin "navigieren".

Wohin man seinen Blick richtet - dahin wendet man sich, woran man denkt - das zieht man an. Also ist es eigentlich einfach - wenn auch nicht immer leicht - sich dem passenden zuzuwenden, mit dem Glück in Resonanz zu gehen.

Einen harmonsichen Sonntag wünsche ich uns allen - Phil
 

Anne B.

Wohin man seinen Blick richtet - dahin wendet man sich, woran man denkt - das zieht man an.
Hallo phil, oben stehenden Satz von dir kann man positiv wie negativ nutzen. Meine Erfahrung sagt mir jedenfalls, dass o. g.Aussage richtig ist. Meine Erfahrung sagt mir aber auch, dass man daran nix ändern kann. Mein Gehirn ist und bleibt schlauer als "ich". Woran liegt das? Hast du eine Lösung?

Vielleicht ein neuer Thread?

Viele Grüße
Flower:)
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Hallo Flower,

warum sollte Dein Gehirn schlauer sein als Du? Wofür steht "Gehirn" bei Dir? Für mich ist es ein Organ wie andere auch, das ein paar physiologische Funktionen ausführt, und das noch nicht mal notwendigerweise.

Aus der Parapsychologie sind Fälle bekannt, wie Rudolf Passian in einem seiner Bücher schreibt, wo beispielsweise ein Architekt mitten in seinem aktiven Leben eines plötzlichen Todes verstirbt. Die Obduktion des Verstorbenen ergibt, dass sein Gehirn völlig geschrumpft ist. Er muss also über längere Zeit "hirnlos" gelebt und gearbeitet haben.

Aber das beantwortet Deine Frage nicht. Sicher hast Du auch schon über die Kraft des positiven Denkens gehört. Dies ist eine der Möglichkeit sich mit dem Positiven in Verbindung zu setzen, in Resonanz zu sein.

Wenn Du mit einer Lebenssituation unzufrieden bist, dann kannst Du versuchen Dir vorzustellen wie die zufriedenere aussieht und dann gehst Du in Gedanken den Weg von dieser zurück zu Deiner jetzigen.

Und es ist nicht notwendig, dass man alles alleine tut. Man kann sich nämlich, so man diese "anspricht", eine ganze Menge Helfer aus anderen Ebenen für sich einspannen.

Geist steht über der Materie - so die Quintessenz des ersten Prinzipes der Hermetik, die Hermes Trismegistos alias Thot zugeschrieben wird.

Dieses Prinzip ist so ursprünglich, dass es für das Gesamtuniversum gültig sein dürfte. Also sei einfach selber Dein eigener Chef, wirf allen Ballast (Programme, Glaubenssätze, Vorstellungen...) über Bord, die Dich auf Deinem Lebensweg behindern. Erdenke und erfühle den für Dich passenden Weg, in Übereinstimmung mit dem Allganzen und zum Wohle aller, also auch Dir selbst. Zum Wohle aller ausser Dir gilt nicht!

herzlichst - Phil
 

Wolfgang Jensen

Gesperrt
Beitritt
16.03.06
Beiträge
822
Voll dynamisch ?

Guten Morgen Flower und Phil.

Spontanes Gefühl: ihr könntet das neue Forum-Dreamteam sein.

Ein neues Thema wäre gut.

Vielleicht erschafft Marcel dann eine Rubrik "Kurisositäten".

Klar beteilige ich mich am neuen Thema.

Phil, wenn Du Flowers Signatur verstanden hast,
weiß Du, wo die Nuß hängt, die es zu knacken gilt:

Es gibt viele Sprüche,
die Menschen zu gefühllosen,
willfährigen Werkzeugen machten.

Hört mal die Poesiealben sprechen.

Allen einen schönen Tag
Wolfgang
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo phil,

du schreibst:

Geist steht über der Materie - so die Quintessenz des ersten Prinzipes der Hermetik, die Hermes Trismegistos alias Thot zugeschrieben wird.
In der Theorie hört sich das alles wunderbar an, aber wie sieht es in der rauhen Wirklichkeit aus. Ich habe den Hermes Trismesgistos auch schon gelesen. So sehr ich mich aber auch bemühe, es gelingt mir nicht mit dem Geist Materie zu beeinflussen.
Kennst Du Menschen bei unserer Milliardenbevölkerung der Erde, die mit ihrem Geist Materie beeinflussen können? Es würde mich brennend interessieren!
Vielen sehr kranken Menschen nützen keine schönen Worte sondern praktische Hilfen und Tatsachen.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Liebe Anne,

aber selbstverständlich ja, es ist ja das Alltäglichste, so alltäglich, dass wir es uns noch nicht einmal bewusst sind. Deine Gedanken beeinflussen ganz wesentlich das Verhalten der Wespe, die um Dein Glas schwirrt. Ebenso gedeihen Pflanzen nachweislich besser, wenn man ihnen liebevolle Beachtung schenkt. Und vielleicht erinnerst Du Dich noch an Dein erstes Verliebtsein, wenn da nicht die Materie in Deinem Körper mal ganz schön durcheinander geraten ist?

Heute habe ich eine kleine Blutung innert kürzester Zeit allein durch Gedankenkraft gestillt - war gerade kein Pflaster zur Hand und ich wollte die Arbeit nicht unterbrechen.

Ein Vaterunser beten mit einem Glas Wasser in der Hand beeinflusst nachweisbar den Wasserstoffdipolwinkel des Wassermoleküls. Die ganzen energetischen Heilverfahren wären nichts, wären da nicht die geistigen Dimmensionen mit im Spiel. Selbst in der Pharmazie ist bis heute nicht geklärt, wieviel der Placeboanteil an der Wirksamkeit ausmacht, und ob der angebliche Wirkstoff nicht eher Vergiftungserscheinungen zur Folge hat, Nebenwirkungen genannt?

Dazu Wolfgang Ludwig, einem Begründer der Informationsmedizin: Die Informations-Theorie von C.E. Shannon erklärt, wie Signale, die weit unter einem Störpegel liegen, trotzdem noch erkennbar sind . Die einheitliche Quantenfeld-Theorie von Burkhard Heim kann darüberhinaus zeigen, daß Information nicht nur in der materiellen Welt existiert, sondern auch in sogenannten Transdimensionen einer nichtphysikalischen Seite des Kosmos . Die folgende Tabelle bringt die von W. Dröscher und B. Heim entwickelten 12 Dimensionen, die unsere Welt aufbauen:

BEZUGSRAUM:
Dimension X1 - X3: Physischer Raum
Dimension X4: Zeit
Dimension X5 - X6: organisatorischer Raum

HYPERRAUM:
Dimension X7 / X8: informatorischer Raum
Dimension X9-X12: Hintergrundraum

Die Dimensionen 4 bis 12 erweisen sich mathematisch als imaginär, d.h. es tritt die Wurzel aus -1 = i (imaginäre Einheit) auf. Die Dimensionen 1 bis 6 sind physikalischer Natur.

Die Dimensionen 7 bis 12 sind nichtmateriell, d.h. sie enthalten weder Energie noch Materie, wenn auch in diesen Dimensionen auf Grund der Heisenbergschen Unschärferelation vorübergehend Energie- und Materiequanten entstehen und wieder vergehen können. Die Heisenbergsche Unschärferelation läßt sich aus den Dimensionen 7 und 8 ableiten. Diese Dimensionen spannen einen informatorischen Raum I2 auf.

Zur Darstellung einer Information sind stets 2 Dimensionen notwendig. Auf eine eindimensionale Achse läßt sich keine Information schreiben: es ist eine Fläche notwendig. Ein Bild, eine Landkarte usw. enthalten Informationen, die in zwei Koordinaten angebbar sind (auf der Landkarte z.B. durch Längen- und Breitengrad).
Information kann also sowohl in der physikalischen Welt, im dreidimensionalen Raum R3, nämlich in zwei der Dimensionen X 1 bis X3 als reales Bild dargestellt und gespeichert werden als auch in den Transdimensionen I2 (X7, X8). Diese immaterielle Information enthält auch die sog. Akashachronik, eine Datenbank allen Weltgeschehens. Daß es Informations-Speicher außerhalb der materiellen Welt gibt, folgt auch aus Berichten von Nahtodes-Erlebnissen .

Doch zurück zu unserem Tehma:

Für mich, Anne, ist dies inzwischen alltägliche Wirklichkeit - so denke ich, so handle ich, z.B. wenn ich einen Parkplatz bestelle - im Einklang mit dem Allganzen. Wie sagte doch ein alter Wasserschmöcker, als er eine Wasserader mit 2x3 Hammerschlägen um 3 Meter verschob: ohne Hergott und die armen Seelen geht da gar nichts.

Herzlichst - Phil
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo phil,

..................da bin ich ganz einfach sprachlos! Was soll ich dazu noch sagen?

Leider bin ich noch nicht in die nächste Dimension vorgedrungen, dass ich mit solchen Fähigkeiten mithalten könnte. Ich bete zwar jeden Tag zu unserem Herrgott, aber anscheinend hat wohl nicht jeder den richtigen Draht zu ihm.

Auch das mehrmalige Lesen des Kybalion ermöglicht mir leider keine andere Schwingungsebene und mein Hg macht mich weiterhin krank.

Ich freue mich jedenfalls für dich wenn es Dir was bringt.
Einem Menschen, dem es gesundheitlich einfach miserabel geht sind die Dimensionen die die Welt aufbauen einfach ziemlich schnurz egal.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Das ist es ja wohl gerade, dieses auf sich selbst bezogen sein, das in seine verstärkten Form auch als Depression bekannt ist. Leben ist ein ständiger Austausch von Informationen und Energien. Schenkt man aber seiner Krankheit mehr Beachtung als dem Leben, dann ist es ganz natürlich, dass man sich dahin wendet und nicht weiterzukommt, seine Leiden durch den ständigen negativen Bezug möglicherweise sogar noch verstärkt.

Einander gegenseitig sein Leid klagen mag wohl Klageweibern angemessen sein, aber es ist wahrlich nicht der wegweisende Weg aus der Misere der Krankheit. Es braucht ein nach Aussen gehen, eigene Lebensumstände ändern, sich öffnen und dem Hellen hinwenden, alten Balast (Glaubensvorstellungen aller Art) loszulassen etc.. Es gibt genügend Beispiele dafür, dass alleine schon die Beschäftigung mit einemThema wie Amalgam genügt, Symptome heroverzurufen. Placebo wirkt auch auf die negative Seite.

Die Chaosphysik postuliert unter anderem, dass sich die niedere Ordnung nur so weiterentwickeln könne, wie es die höhere zulasse. Damit dies geschehen kann, muss man erst einmal eine höhere zulassen. Mit einer Einstellung in Richtung von "habe doch schon so oft und es hat doch nie geholfen..." kommt man dabei nicht weiter. Hilf dir selbst dann hilft dir Gott! ist für mich in keiner Weise zynisch, sondern praktikable Wirklichkeit. Nicht umsonst heisst es ja, man können sich nur selber heilen. Mit Glück hat man die passenden Begleiter, die einem hilfreich beistehen, mehr nicht. Und was mit "siehe, dein Glaube hat dir geholfen" gemeint sein könnte, muss hier wohl auch nicht weiter ausgeführt werden. Die Frage die jeder sich beantworten muss ist: wer ist hier der Chef? Lasse ich es zu, dass all diese Stoffe Macht über mich haben?

Wir sind hier immer noch im Thema Elektrosensibilität. Und dabei geht es um Schwingungen und deren Wirkung, bzw. Nicht-Wirkung. Glauben oder Nicht-Glauben, das ist in seiner Funktion keine religiöse oder philosophische Frage, das ist knallharte Physik. Und da gibt es nur zwei binäre Zustände: passt - passt nicht.

Manche Krankheiten und deren Heilung, bzw. Heilungswege wären wohl viel klarer erkennbar, würden sie in ihrer physikalischen Ursächlichkeit statt in ihrer chemischen Wirkung beobachtet.

Aus der Wirkung auf die Ursache zu schliessen ist so, wie wenn ich aus einem Omlett die Struktur des Eies oder gar des Huhnes erkennen wollte - geht nicht.

Ich wünsche von Herzen allen Leidenden, dass sie ihre Leiden hinter sich lassen können und den Weg zur Leichtigkeit des Lebens finden.

herzlichst - Phil
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo Phil,

ich möchte abschließend nur noch dazu sagen:

Solche Aussagen sind für wirklich schwer kranke Menschen, die Tag für Tag viele Schmerzen aushalten müssen der reinste Hohn.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
21.08.06
Beiträge
13
Jetzt wollte ich hier etwas über elektrosensibel nachlesen. Was hat denn das alles damit zu tun?
katha
 

Malve

Wenn man eine Amalgamvergiftung hat - mit allen möglichen und unmöglichen Folgebeschwerden - dann bleibt einem überhaupt nichts anderes übrig, als sich mit seiner Problematik auseinanderzusetzen und sich mit ihr zu beschäftigen.

Bis zur Genüge habe ich Argumente gehört wie: Du musst positiv denken, Dein Leben nicht auf die Beschwerden ausrichten, an die Heilung glauben und vieles mehr, und Sätze wie "Du bzw. Dein Geist ist der Chef über Deinen Körper" sind wenig produktiv, machen sie doch gewisse Schuldgefühle denjenigen, die ihre "Heilung" eben nicht auf diesem Wege zustande bringen.
Körperliche Belastungen wie Gifte im Falle von Amalgam z.B. müssen auch körperlich ausgeleitet werden, man kann sie nicht einfach wegdenken. Es wäre zu schön, wenn man diese Schadstoffe "geistig" loswerden könnte!

Seele und Körper sind eng miteinander verknüpft, das ist Fakt und darüber muss man nicht diskutieren. Eins beeinflusst das Andere. Vielleicht sollten all die, die die Leichtigkeit des Lebens geniessen können auch einmal daran denken, wieviel Kraft es erfordert, einen Organismus zu entgiften, sich mit Schmerzen auseinanderzusetzen und immer auf der Suche nach einer passenden Therapie zu sein - mit allen Rückschlägen, die so viele durchmachen mussten und noch müssen.

Aus meiner Sicht kann ich sagen, dass ich meine Symptome nicht durch die Beschäftigung mit Amalgam bekommen habe, sondern durch Zahnärzte, die dieses giftige Zeug in meine Zähne gefüllt haben. Und wenn ich mich nicht irgendwann wirklich mit der Thematik BESCHÄFTIGT hätte, dann wäre das Quecksilber noch heute in meinem Mund und könnte seine zerstörerische Wirkung weiter tun.

uma
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Körperliche Belastungen wie Gifte im Falle von Amalgam z.B. müssen auch körperlich ausgeleitet werden, man kann sie nicht einfach wegdenken. Es wäre zu schön, wenn man diese Schadstoffe "geistig" loswerden könnte!

-----
Hallo uma,
die körperliche Ausleitung kann man geistig unterstützen und überhaupt erst in gang bringen. Das hab ich eindeutig schon so erlebt.
Grüsse
grufti
 

Wolfgang Jensen

Gesperrt
Beitritt
16.03.06
Beiträge
822
Als ein Drama

empfinde ich es:

Phil versucht, aus seiner Gesundheit,
aus seiner Einsicht
und Erfahrung heraus
die Leiden kranker Menschen aufzulösen,
und das Ergebnis ist,
die Kranken fühlen sich von ihm verhöhnt.

In meinem Forum dürfte man so etwas nicht schreiben.
Aber einige Menschen scheinen im Haß auf den Geist
jeden Respekt vor Menschenleistung,
jede Scheu und Scham vor der Liebe zu verlieren.

Über Monate änderte sich nichts an der Geisteshaltung einiger wichtiger Forumsstützen. Darum stelle ich meine Einstellung zum Forum, in das ich Lebenszeit investiere, in Frage.

Licht und Liebe
Wolfgang
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.132
Als ein Drama

In meinem Forum dürfte man so etwas nicht schreiben.
Würde mich interessieren, ob Du in Deinem Forum soviel Zeit erübrigen könntest, um alle Beiträge so zu richten, dass sie zu 100% "stimmig" sind ... was auch immer "stimmig" bedeutet. Denn gemäss Deiner Meinung ist es für eine Diskussion ja ganz förderlich, wenn die Meinungen auch mal schwarz auf weiss aufeinanderknallen.

Über Monate änderte sich nichts an der Geisteshaltung einiger wichtiger Forumsstützen. Darum stelle ich meine Einstellung zum Forum, in das ich Lebenszeit investiere, in Frage.
Was denkst Du denn, wie lange es dauern kann, bis sich grundsätzliche Einstellungen eines Menschen ändern (im Grundsatz und nicht explizit auf diesen Fall bezogen).

Gruss, Marcel
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.656
Grüss euch,

die Frage die mir immer wieder kommt: wie schmerzhaft darf es denn sein, damit man sich entschliesst, etwas an seiner Einstellung zu ändern und für seine Heilung zu tun?
Wie bei jeder Mission gibt es auch hier sowas wie einen "Point of no-return".
Dieser ist dann überschritten, wenn der Organismus nicht mehr fähig ist, die eigenen Selbstheilungskräfte zu mobilisieren.

Dann werden auch keine Medikamente mehr helfen - sie werden höchstens noch Symptome unterdrücken. Chronisches Kranksein ,ob spezifisch oder nicht, ist dann die Folge. Aus einer so tiefen Energiebasis aus eigenem Antrieb zu Heilung zu finden ist sicher nicht leicht, aber nicht völlig ausgeschlossen.

Damit die Selbstheilungskräfte wieder wirken können, benötigt der Organismus eine Energiebasis. Aber nicht nur das; ebenso wichtig ist es, Ordnung und Rhythmus in den Körper zu bringen, den Energiefluss des Systems zu harmonisieren. Und jetzt werden Selbstheilungskräfte wieder wirksam, was allerdings sein Zeit benötigen kann.

Ist das Energiesystem einmal unten, nützten dann alle positiven Gedanken wenig bis nichts mehr. Wo kaum mehr was ist kann auch kaum mehr was beeinflusst werden.

Vergleich: ist die Batterie im Radio mal ziemlich entladen, ertönt aus dem Lautsprecher nur noch Gekrächze. Da nützt das ganze an und für sich funktionsbereite System nichts, wenn die Energie ausbleibt.

Eine Änderung der Einstellung zu sich und dem Leben, der Welt, kann möglicherweise neue Perspektiven bieten und so Lebenskraft und Lebensfreude bringen, sprich Energie ins System einfliessen lassen.
Einige schaffen die Wende in kurzer Zeit, andere benötigen weit länger dafür. Die Frage nach der Dauer ist individuell verschieden, kann ganz plötzlich sein, kann aber auch Jahre dauern, und manchmal mehr als ein Leben.

herzlichst - Phil
 

Wolfgang Jensen

Gesperrt
Beitritt
16.03.06
Beiträge
822
Ordnung - sensibel + sensitiv

Hallo Marcel (auf dessen Fragen in seinem Beitrag ich hier antworte), Hallo Phil (die Ursache - ? - wegen dem ich mich - schon wieder - einer Untersuchung aussetze), hallo AnneS (die mein "Faß" zum Überlaufen brachte). Ladies first.

Anne, Du bist ein Mensch, den ich besonders schätze, mein Beitrag sollte - ganz klar - auch Dir dienen. Unsere Welt ist SO: die einen krümmen sich vor unverdienten Schmerzen, die anderen krümmen sich vor Lachen beim Abfeiern. Samstag war hier bei uns Feuerwerk, die Luft wurde verpestet, Ruhe gestört - und das verpulverte Geld wäre für Bedürftige wohl besser verwendet. Ich habe das Spektakel wahrgenommen, wertfrei als ein Ereignis, das vielen Menschen Freude bereitet hat, weil viele Menschen sich um das Gelingen bemühten.
Ungerechtigkeit ist eine der Ursachen, warum es Menschen und Leben gibt.
Mensch kann nur gesund sein, wenn er die Verschiedenartigkeit von Leben verstanden hat.
Wenn Du Dich verhöhnt fühlst, vielleicht sogar stellvertretend für die, die zu schwach zum Klagen sind, sagt mir das Zweierlei:
Du hast das Herz auf dem rechten Fleck -
und Dein Ordnungsverlangen wendet sich an die falsche Adresse.
Wenn Du Dir und anderen wirklich Gutes tun willst: Verprelle Menschen wie Phil nicht, sondern gebe ihnen Impulse, damit sie sich noch mehr in Deinem Sinne bemühen.

Phil, mein Guter. Hier in meiner Bücherwand steht einiges, was kluge und weise Leute von sich gaben. Deine Beiträge in diesem Thema empfand ich als äußerst wohltuend, klare, verständliche, hilfreiche Aussagen - die meine Seele streichelten. Da es selbstverständlich unser Bestreben ist, vielen Menschen zu helfen, gehe ich davon aus, daß wir die Anregung von AnneS auch in Zukunft beachten werden - systemisches Wissen pragmatisch umsetzen.

Admin Marcel. Was in Dir verlangt danach, Beiträge "stimmig" zu richten? Kontroversen wegen mir jederzeit- aber es gehört nun echt eine Portion Phantasie dazu, als konstruktiv zu empfinden, wenn die eindeutig hilfreiche das Einen vom Anderen als Verhöhnung bezeichnet wird. Wenn gute Meinungen knallen, JA, persönlich werden und Menschen etwas vor den Kopf knallen, NEIN!
Was wie lange dauert entscheidet sich wohl dadurch,
WELCHE Kräfte im Kampf um Krankheit oder Gesundheit sich durchsetzen.
Ich sage das mal so klar, damit es möglichst viele verstehen:
es gibt Kräfte, die Krankheit WOLLEN.
Und diese Kräfte sind nicht zimperlich - im Gegensatz zu den Heilkräften,
die oft nicht nur sensitiv, sondern auch sensibel sind und ihrer Natur gemäß konfliktscheu sind. Unbeirrbare "Exemplare" wie Phil sind die große Ausnahme, und vielleicht ist es mir erlaubt, an dieser Stelle mal zu sagen, welch unschätzbaren Wert gerade Phil für dieses Forum hat.

Ich schrieb Eingangs, ER sei die Ursache für ...
Ist er natürlich nicht. Es ging in einem übergeordneten Sinne darum, das wir als Forums-Menschen ein Stück dichter zusammenrücken, eine gemeinsame Aufgabe fühlen, der wir verpflichtet sind.

Integrative Kräfte sind das kostbarste Kapitel einer Gemeinschaft.

Allen einen viel-sensitiven und wenig-sensiblen Tag
Wolfgang
 

Wolfgang Jensen

Gesperrt
Beitritt
16.03.06
Beiträge
822
Dumme Fragen gibt es nicht

Auch im kleinsten Beitrag kann Potential stecken:

Jetzt wollte ich hier etwas über elektrosensibel nachlesen.
Was hat denn das alles damit zu tun? katha


Nach Auffassung bestimmter Menschen kann der "materielle Smog" erst giftig werden
durch einen "immateriellen Smog" - zum Beispiel durch eine Angst, die die Seele vergiftet.

Wäre total nett, wenn Du uns jetzt - oder gelegentlich - DEINE Gedanken zu partiellen und ganzheitlichen Phänomenen mitteilen könntest.

Wind und Wolken, Brombeeren und championmäßige Pferdeweidenpilze
Wolfgang
 
Oben