Müdigkeit!

Themenstarter
Beitritt
09.08.06
Beiträge
844
Hallo zusammen!

Ich leide schon seit bald einem Jahr an Müdigkeit :sleep: :sleep: :sleep: . Und zwar wirklich übermässig. Egal wie viel ich schlafe, ich bin IMMER müde. Besonders am Morgen nach dem Aufwachen, dann habe ich manchmal das Gefühl, ich hätte mich im Schlaf überhaupt nicht erholt. Gegen den Abend werde ich immer mehr wach, das liegt sicher auch daran, dass ich "nachtaktiv" bin.

Der Arzt hat meine Blutwerte untersucht. Also über Eisengehalt, Blutkörperchen und all das zeugs, alles war im normalen Bereich. Der Eisengehalt ist zwar recht tief (ich glaube 30 oder 33), aber ich glaube, dass das allein nicht die Ursache dieser krassen Müdigkeit sein kann.
Er hatte auch Borelien gefunden, was aber heisst, dass ich Antikörper habe und nicht an Boreliose leide.

Mein "Problem" ist, dass ich praktisch keine anderen Symptome aufweise. Ich habe sehr selten Kopfschmerzen, vielleicht 1x im Monat. Kopfschmerzen habe ich meistens dann, wenn ich zu wenig (Wasser) trinke oder sehr stark geistig beansprucht werde.
Einzig meine Augen bereiten mir Mühe. Oftmals habe ich müde Augen, etwa so, als hätte ich mehrere Stunden vor dem PC gesessen. Okay, dies allein verwundert ja nicht, ich sitze wirklich auch oft vor dem PC, aber wenn ich dies am Morgen nach ca. 10 Stunden Schlaf verspüre?
Ich war auch beim Augenarzt. Als ich bei ihm war und so Gläser aufhatte, da hatte ich für wenige Minuten wieder "normale" Augen. Er hat bei mir "Verstecktes Schielen" festgestellt und mir solche Gläser verschrieben, aber an der Müdigkeit hat es nichts geändert und die Augen sind immer noch müde.
Mein Blutdruck liegt etwa bei 100 / 70.

Etwas Interessantes ist wenn ich Sport mache: Manchmal bin ich schon bei kleinen Anstrengungen ausser Atem, beispielsweise wenn ich eine Treppe hoch steige. Wenn ich aber joggen gehe (nur ca. 1 km weit), dann fühle ich mich nachher viel wacher und fitter. Während dem Joggen habe ich Mühe mit der Atmung, Seitenstecher und so (ich weiss, ich habe eine schlechte Kondition), aber auch Halsschmerzen schon nach ca. 5 min. Der Puls liegt immer sehr hoch, so etwa bei 180, was mir aber eigentlich nichts ausmacht.

Ich war auch bei einer Psychologin. Sie ist der Meinung, dass die Schule einen grossen Einfluss darauf haben kann, und da kann ich ihr Recht geben. Ich komme mit dem Schulsystem einfach nicht klar und bin unterfordert. Und sie ist der Meinung, dass ich hochbegabt bin und ADS (=AufmerksamkeitsDefizitSyndrom) habe.

Kurz zusammengefasst: Ich leide unter abnormer Müdigkeit, habe aber praktisch keine Symptome und die Müdigkeit ist wirklich sehr stark und macht mich langsam wahnsinnig! :mad:

Hat jemand von euch das gleiche Problem?
Weiss jemand, was für Ursachen es dafür geben könnte?
Ich wäre sehr dankbar um jeden Hinweis!!!

Liebe Grüsse
eine müde Johanna
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Hallo Johanna,
Er hatte auch Borelien gefunden, was aber heisst, dass ich Antikörper habe und nicht an Boreliose leide.
Das stimmt nicht! Wenn man Antikörper hat, bedeutet das bei Borreliose, daß man eine Borreliose hat, sonst wären keine Antikörper da. Du solltest dieser Frage auf jeden Fall nachgehen, am besten Dich erstmal z.B. hier im Forum kundig machen, damit Du da ja nichts verpasst.

Abnorme Müdigkeit kann auch damit zusammenhängen, daß man irgendwelche Gifte in sich oder in seiner Umgebung hat. Das kann Amalgam sein, das für Dich dann unverträglich ist (auch Palladium ist nicht gut, für viele Leute auch Gold), das kann aber auch Formaldehyd aus Möbeln sein, Permethrin aus Teppichen usw.
Da solltest Du Dir wenigstens mal überlegen, ob da etwas in Frage käme.

Auch möglich wäre, daß Du Dir irgendeinen Virus eingefangen hast, z.B. das Peiffersche Drüsenfieber. Das wirkt wie eine Grippe, aber oft bleibt extreme Müdigkeit davon übrig, die sehr lange dauern kann. Das Pfeiffersche Drüsenfieber kann man übers Blut feststellen.

Dein Blutdruck ist ziemlich niedrig. Wenn es Dir mit Bewegung besser geht, wäre das ein Zeichen dafür, daß er zu niedrig ist. War er immer so in der Höhe?

Grüsse,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
09.08.06
Beiträge
844
Hallo Uta

Danke für deine schnelle Antwort!

Hmm... Das mit der Boreliose waren glaube ich so Ig-irgendwas die er da gesehen hat. Ich habe ihn dann darauf angesprochen, ob das jetzt heisse, dass ich an Boreliose leide, und er meinte nein, im Gegenteil, ich könne daran nicht mehr erkranken.
Er hat auch etwas erzählt sie seine "nicht aktiv" oder so.

Also Amalgamfüllungen habe ich - soviel ich weiss - keine. Goldschmuck trage ich auch nie. Ob es etwas anderes ist?
Habe auch schon Radio und Handy über Nacht augeschalten, weil die gleich neben dem Bett liegen, war aber auch nix.

Ich war auch zwei Wochen in England, wo ich ja eine ganz andere Umgebung hatte, also auch anderes Bett, andere Teppiche usw...
Hat sich trotzdem nichts geändert.
Aber jetzt gehe ich dann für ein halbes Jahr weg, dann würde es doch sicher auffallen, wenn es von einem Umgebungseinfluss wäre?

Muss mich mal über Pfeiffersches Drüsenfieber informieren. Hab noch selten davon gehört...

Danke nochmals für deine Antwort!

Liebe Grüsse
Johanna

Können diese speziellen Stoffe wirklich so sehr müde machen?
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Ich empfehle dir, dich mit der Borreliose-Geschichte auseinanderzusetzen. Dein Arzt hat keine Ahnung. Eine Immunität gibts bei Borreliose nicht. Man kann sich immer wieder neu infizieren. Immunität gibts nur beim ebenfalls von Zecken übertragenen FSME-Virus.

Kein Antikörpertest dieser Welt kann feststellen, ob die nachgewiesenen Antikörper eine abgelaufene oder aktive Infektion bedeuten. Lass dir eine Kopie vom Laborbefund aushändigen und mach dich schlau. Wurde ein Western Blot gemacht? Die meisten Ärzte haben keine Ahnung von Borreliose. Chronische Müdigkeit kann Ausdruck einer aktiven Borreliose sein. Natürlich kommen auch andere Ursachen in Frage.

Mehr Infos zur Borreliose:
http://www.zecken-borreliose.de/
http://www.borreliose-ulm.de.vu/
http://www.borrelioseforum.de/cms/html/index.php

Mehr Infos zum chronischen Müdigkeits-Syndrom (CFS):
http://www.fatigatio.de/
 
Themenstarter
Beitritt
09.08.06
Beiträge
844
Habe mich auf verschiedenen Seiten umgesehen.
Es gibt schon einige Symptome die zutreffen. Hatte im Herbst (also etwa dann, als die Müdigkeit begann) ein kugeliges Knötchen im Ohr, das ich auch dem Arzt gezeigt habe.
Und die Probleme beim Joggen, mit der Atmung und auch die Halsschmerzen sowie der hohe Puls wären damit erklärbar.
Leider konnte ich nicht herausfinden welche Sehstörungen es geben kann.
Was sicher auch zutrifft sind Essstörungen, Appetitlosigkeit und auch psychische Verstimmungen, aber das recht weitverbreitete Symptome.
Irgendwo habe ich gelesen, dass auch ADS mit Borreliose zusammenhangen kann, und dass ich manchmal Konzentrationsschwierigkeiten habe und vergesslich bin trifft auch zu.
Und die Morgenmüdigkeit.

Was klar nicht zutrifft ist beispielsweise Bluthochdruck. Und eben, alle Formen von Schmerzen.

Ich werde mich auf jeden Fall weiter darüber informieren und halte euch auf dem Laufenden ;)
Möchte auch den Optiker oder Augenarzt fragen, wie es mit Borreliose & latentes Schielen steht. Und wie ist das mit dem Arzt? Kann man da einfach die Laborergebnisse verlangen?

Liebe Grüsse
Johanna
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.121
Ja, die Laborergebnisse stehen dir zu und wenn dein Arzt sich nicht auskennt, soll er dich zu einem anderen überweisen. Du kannst auch selber Ärzte anrufen und nach deren Erfahrungen fragen.

LG
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Zum Thema Müdigkeit gäbe es sicher noch viel mehr zu überlegen. Wenn du abends wacher wirst, könnte das auf Schilddrüsenprobleme hindeuten. Denkbar aber auch Lebensmittelunverträglichkeiten uva.

Ich habe kürzlich mal gelesen, dass Borellien Zink futtern. Wenn das stimmt, wäre ein Zinkmangel denkbar, der aber übers Blut schwer nachweisbar ist.

Stelle mal deinen Bklutbefund hier rein und wir schreiben mal dazu, welche Werte wohl noch zusätzlich sinnvoll wären. (Vielleicht auch Kalium)

Ich lass mir immer alles kopieren. manchmal wollen die paar Cent dafür, das ist mir aber egal. Ein Recht auf deinen Unterlagen hast du auf jeen Fall. Ohne relativ ausführlichen Befund können wir dir jetzt leider fast nichts sagen.

Anne
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
wenn ein zinkmangel übers blut schwer zu diagnostizieren ist, wie soll man nen zinkmangel dann feststellen?

greetz
human
 
Themenstarter
Beitritt
09.08.06
Beiträge
844
Hab mir die Laborergebnisse mal besorgt. Zu Hause habe ich bemerkt, dass nur die Ergebnisse vom Mai drin sind, wo nur auf Borreliose und Eisen getestet wurde...
Wenn ihr auch andere Angaben wie Blutmenge, Anzahl Blutkörperchen etc. wissen wollt, müsste ich nochmals vorbei gehen und mir dieses auch noch geben lassen.

Hier die Ergebnisse:

Glukose: 5.57 im Mai / 5.37 im Oktober (Normwert 3.3 - 6.05 mmol/l)

TSH: 1.55 (Normwert 0.35 - 5.00 mU/L)
B.b. Suchtest IgG qual. : *reaktiv (Normwert: negativ)
B.b. Suchtest IgM: negativ (Normwert: negativ)
B.b. rekomb. WB IgG: negativ # (Normwert: negativ)
- p100 : 0.0
- Flagellin (p41) : (+)
- BmpA (p39): 0.0
- OspA (p31): 0.0
- OspC (p22): (+)
- p41 int. (p20): 0.0
- p41 int. (p18.5): 0.0
- p18: (+)
- VisE: (+)

Ferritin: 38.0 (Normwert: 30 - 300 ug/L)
TPPA Suchtest: deleted # (Normwert: negativ)

Und unter "# Hinweise / Befunde" steht:
#1 negativ -> B. burgdorferi IgG nicht nachgewiesen. Negativer Aussagewert
>99% bei Krankheitsdauer >6 Wochen. Bie kürzerer Krankheitsdauer empfehlen wir eine Kontrolle in 3-4 Wochen.
#2 negativ -> Der Nachweis von B. burgdorferi Ak erfordert den Ausschluss einer Treponemen-Infektion mittels TPPA-Test, der bei Borrelieninfektionen meist negativ bleibt.

Jetzt müsste ich das ganze nur noch verstehen. Glukose und Ferritin ist mir klar. Beim Rest versteh ich so gut wie gar nix.
So wie ich es verstehe, habe ich auf die IgG reagiert, aber auf die IgM nicht. Aber was bedeutet "*reaktiv"?
Und beim TPPA Suchtest "deleted#"?

Ich hoffe jemand von euch kann da was rauslesen und mir weiterhelfen!

Liebe Grüsse
Johanna
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Johanna

Empfehle Dir die Fragebögen unter Rohis Homepage zu beantworten und einzusenden.

ADS kann mehrere Ursachen haben und einige decken sich mit chronischer Müdigkeit.
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Hallo Johanna

Zu deiner Borrelienserologie folgendes:
Die Wissenschaft meint zu wissen, dass IgM-Antiköper bei frischen Infektionen und IgG-Antikörper eher erst später gebildet werden. Die Werte beim Suchtest bedeuten den Antikörper-Titer (Höhe der Antikörper). Reaktiv bedeutet dasselbe wie positiv. Diese komischen Zahlen mit dem Buchstaben voraus (z.B. p41, p18 etc.) sind sogenannte Banden im WesternBlot. Auch bei diesem Test unterscheidet man zwischen IgG und IgM. Bei dir wurde offensichtlich nur der IgG-Blot gemacht. Dort wo null steht, konnte nichts nachgewiesen werden. Dort wo ein "+" steht, diese Banden konnten nachgewiesen werden. Es ist mir äusserst schleierhaft, warum das Labor den Befund als negativ interpretiert, da bei dir die VlsE-Bande nachgewiesen wurde. Auch die positive OspC-Bande ist hochspezifisch für Borrelieninfektionen. Zum Vlse habe ich noch folgende Aussage gefunden:
"IgG-Antikörper gegen VlsE sind als hochspezifische und hochsensitive Marker einer Borrelieninfektion beschrieben. Bei gesichertem IgG-Antikörper gegen VlsE ist von einer Borrelien-Infektion auszugehen." Drum verstehe ich nicht die Interpretation des Labors. :confused:
Quelle dieser Aussage: http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Tabellen/21-Banden_Borrelien-Blot.htm

Mit deiner Symptomatik und diesen Laborwerten empfiehlt es sich, die Borreliose mal nochmals genauer anzuschauen. Ich selbst hatte nur eine einzige hochspezifische Bande im Blot, dafür aber Borrelien direkt im Blut nachgewiesen. Ich empfehle dir, dich mit der nächsten Selbsthilfegruppe in Verbindung zu setzen und dir einen borreliosekundigen Arzt empfehlen zu lassen, da bei dir eine für Borreliose spezifische Symptomatik (Wanderröte, Acrodermatitis, Gelenkschwellung, Gesichtslähmung) fehlt. Beim Fehlen solcher Symptome wird leider oft die Borreliose in der Praxis gleich verworfen, was meines Erachtens ein grosser Fehler ist.

Adressen von SHG in D: http://www.borreliose-bund.de/bund/beratung.htm
Adressen von SHG in CH: www.borreliose.ch/DEUTSCH01.html

Edit: Habe gerade gesehen, dass du aus der Schweiz kommst. Dann war dein Blut wohl im Labor Dr. Weber St. Gallen; der testet soviel ich weiss mit VlsE. Evtl. lohnt es sich, die Serologie im Medica zu wiederholen ( http://www.zentral-labor.ch/ ). Von den Spezialisten her siehts eher schlecht aus bei uns. Deshalb empfehle ich dir, dich so gut es geht in die Problematik der Diagnostik einzulesen.
 
Themenstarter
Beitritt
09.08.06
Beiträge
844
Hallo Brody

Danke für deine Antwort. Scheint ein ganz neuer Ansatz zu sein. Aber irgendwie auch sehr krass, einfach 4 Zähne rauszunehmen und den Kiefer aufzufräsen. Das tönt ja wie in einer Schreinerei!
Habe nächste Woche sowieso einen Termin beim Zahnarzt. Reicht es, wenn ich ihn darauf anspreche, oder kann er das mit den Zahnherden sowieso nicht beurteilen?

Gruss
Johanna
 
Beitritt
03.08.06
Beiträge
197
Hallo Johanna

Dein Zahnarzt muß von deinen Zähnen ein Kieferpanoramabild (OPG) machen. Vielleicht kann er es ja auch analysieren. Mein ehemaliger Zahnarzt in Itzehoe konnte auf dem OPG nichts erkennen. Danach bin ich zum ganzheitlichen Zahnarzt Dr. Schüler nach Speyer gefahren (fast 700 km eine Strecke). Er gilt in Deutschland als der beste Zahnarzt auf diesem Gebiet. Dr. Schüler fand bei mir 2 tote Zähne und einen großen Herd im rechten Oberkiefer, welcher auch für die tägliche lähmende Müdigkeit und Schwäche verantwortlich war. Der Körper kämpft ständig gegen diese Zahnherde an, was unheimliche Kraftreserven kostet.

Die Homepage von Dr. Schüler:
http://www.herdsanierung.de/kontakt/index.htm

Brody
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
ist dr. schüler kassenarzt oder ein privater? bzw wieviel verlangt er fürs sanieren ungefähr?

greetz
human
 
Beitritt
03.08.06
Beiträge
197
Leider rechnet Dr. Schlüler privat ab.

Die Krankenkassen, sowie die Schulmedizin erkennen die Lehre der Kieferausfräsung nicht an. Meine Krankenkasse schrieb mir zurück, daß sie die Kosten nicht übernehmen werde, nachdem ein sogenannter gutachterlicher Zahnarzt der Kasse durch Ferndiagnose meines OPG´s feststellte, daß der geplante Eingriff nicht nötig sei. Ich habe diese Behandlung trotzdem durchgeführen lassen und bleibe auch auf den meisten Kosten sitzen. Muß eben meine Ersparnisse opfern. Ich war erst skeptisch und unsicher, was wenn die Kieferausfräsung nicht hilft und die ganzen Symptome bleiben?

Zum Glück war es genau der richtige Weg und werde im Herbst wahrscheinlich den nächsten Kieferherd angehen.

Es ist ein neues Lebensgefühl, von der ca. 8 jährigen täglichen extremen Müdigkeit und der Schwäche befreit zu sein. Ich habe vorher auch Chlorella, Bärlauch und NDF genommen, aber es half nichts. Man wollte eigentlich nur noch schlafen und seine Ruhe haben. Letztendlich war ich im Vegetiermodus angekommen, wo nur noch das getan wurde, was ich mußte. Meine Ehe wäre fast zerbrochen, weil meine Frau mich nicht verstand. Ich schweife ab.....

Die Kosten für mich zur Zeit 3000 Euro. Ich stecke das Geld in meine Gesundheit und kaufe mir kein neues Auto.
Übrigens, ein tolles Buch zum Thema Zahnherde ist "Die Rettungsinsel" von Andreas Bosch. Eine wahre Leidensgeschichte mit Happy End. Eines der wenigen Bücher, die ich zweimal las.

Brody
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
@brody: Warum willst du im Herbst den nächsten Kieferherd angehen, wenn es dir mittlerweile gut geht? Verstehe ich nicht. :confused:
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
wow 3000,-?!?!?! was wurde denn bei dir gemacht?

greetz
human

ps: toll, dass es dir wieder gut geht.
 
Beitritt
03.08.06
Beiträge
197
Hallo Mungg

Es sind noch paar Symtome vorhanden, die aber zur Zeit nicht so gravierend sind. Ich möchte alle Zahnherde beseitigen und vorbeugen, weil sie früher oder später sowieso Probleme machen werden. Der 21 ziger ist ein toter Zahn, also gibt dieser ständig Leichengifte ab, die sind krebserregend, ergo muß raus. Wenn der Kiefer sauber ist, dann fließt wieder maximal Energie durch den Körper. Ich möchte mal wissen, wie es ist ohne Zahnherde.

Hallo Human
Zuerst wird bei Dr. Schüler eine Bestandsaufnahme gemacht, dazu gehört eine Zahngrunddreinigung aller Zähne, ausführliches Gespräch über Krankheitssymptome und Besichtigung und Tests der Zähne. Am zweiten Tag wurde durch weitere Test die Zahnherde lokalisiert. Danach muß man sich entscheiden, ob man bereit ist, die Zähne ziehen und den Kiefer ausfräsen zu lassen.
Es wird qudrantenweise vorgegangen. Bei mir war der Zahn 11 tot, somit der erste Kandidat, sowie die Zähne 15,16 und 17, wo ein großer Eiterherd im Kieferbereich war, der auch noch für einen Hirnherd verantwortlich gewesen war. Dr. Schüler meinte, daß dieser Kieferherd unbedingt bereinigt werden müsse. Ansonsten würde der Hirnherd nicht auszuleiten sein. Ich litt zur dieser Zeit sehr stark unter Elektrosmog, was ursächlich dafür war. Die Behandlung war vom 29.05.06 bis 08.06.06. Man wird zwecks Nachbehandlung in Speyer untergebracht.
Später habe ich weiter bis heute mit Chlorella, Bärlauch, Koriander und NDF ausleitet und siehe da, der Elektrosmog tangiert mich nur noch gering.

Brody
 
Oben