Der Globale Pakt für sichere, ordnungs- und planmäßige Migration

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
5.629
Ich habe einfach keinen Bock auf solche überflüssigen Bemerkungen. Ich lehne die rechte Gesinnung ab und muss die mir nicht anhören. Kein Interesse. Zudem hat Oregano schon einen Link zu den falschen Behauptungen aus der rechten Ecke hier eingestellt.

Was die Folgen des 3. Reichs für Deutschland bis heute sind, ist nicht zu übersehen.
Wir sind bis heute bei genauer Betrachtung in einem ungeklärten Rechtszustand und kein souveräner Staat.

Wären wir nicht das Land in dem die Nationalsozialisten lebten, die Millionen Menschen fabrikmäßig abgeschlachtet haben, fremde Völker prinzipiell als Untermenschen gesehen haben und unzählige Menschen anderer Nationen ausgeraubt und als Arbeitssklaven missbraucht haben, sowie zweimal einen Weltkrieg begonnen haben, dann würden wir uns heute nicht immer noch offiziell bei genauer Betrachtung mit 67 Ländern im Krieg befinden, weil wir Schäden im Multimilliardenbereich zahlen müssten, wenn wir einen Friedensvertrag machen würden.

Wir werden nie ein freies Land sein, da wir es uns gar nicht leisten können je einen Friedensvertrag zu machen. Wir wären auf die nächsten ich weiß nicht wieviel Jahre pleite.
Und wir können uns das nicht leisten, weil Menschen mit rechter Gesinnung aus Neid auf Menschen mit anderen Kulturen in unserem Land dafür gesorgt haben. Mehr habe ich nicht mehr dazu zu sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
9.700
Wuhu ndp,
Du beziehst das, was der Dr. Mausfeld bez Demokratie - vgl hier bzw hier - in den Raum stellt, nur auf Deutschland; Doch das was er beschreibt "funktioniert" ja - leider - in so gut wie allen Ländern...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.311
Danke, alibi, Du sprichst mir aus dem Herzen! (hatte die Beiträge ab #81 noch nicht gesehen, meinte die davor)
 
Zuletzt bearbeitet:

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
5.629
Wuhu ndp,
Du beziehst das, was der Dr. Mausfeld bez Demokratie in den Raum stellt, nur auf Deutschland; Doch das was er beschreibt "funktioniert" ja - leider - in sogut wie allen Ländern...
Der hat in dem Thread eigentlich nichts zu suchen.

Doch wie in dem anderen Thread beschrieben hat Deutschland als besetztes Land einen vollkommen anderen Status als die souveränen Staaten Europas und ist daher in keinster Weise mit diesen Ländern vergleichbar. Bei uns war von Anfang an klar, wer die Bedingungen diktiert. Und das waren verständlicherweise nicht die Deutschen, sondern die Siegermächte, die zu verhindern hatten, dass wir nochmal einen WK beginnen.

Wie Hitler damals schon sagte, entweder das deutsche Reich regiert die ganze Welt oder das deutsche Reich wird es nicht mehr geben. Denn die Bundesrepublik Deutschland ist nicht etwa der Nachfolger des deutschen Reiches, sondern ein Besatzungskonstrukt mit einem von den Alliierten vorgegebenen Grundgesetz.
Genauer: Willy Brandt, von 1969 bis 1974 vierter Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, sagte über das deutsche Bundesgesetz: „Dieses Grundgesetz haben uns die Amerikaner, um es vorsichtig zu sagen, anempfohlen. Man könnte auch sagen, auferlegt.“ – BUNTE, 14.2.1991. S.94.
oder auch
“Wir sind keine Mandanten des deutschen Volkes, wir haben den Auftrag von den Alliierten.” Zitat Konrad Adenauer von 1949 bis 1963 erster Bundeskanzler der Bundesrepublik in Deutschland und von 1951 bis 1955 zugleich erster Bundesminister des Auswärtigen Amtes.
oder auch aktueller
Ulrich Maurer, die LINKE: „Das ist richtig, Deutschland ist kein souveränes Land, sondern befindet sich immer noch eigentlich im Nachkriegszustand.“


Wir haben wohl keine so große Wahl, doch spielen wir das Spiel auch selbst so gut mit, dass wir andere europäische Staaten unter Zugzwang setzen.
Denn ohne Arbeit kein Geld und ohne Geld kein Essen. In einer globalisierten Welt suchen sich die Produzenten eben selbst genau aus, wo sie was produzieren lassen. Viele Schuhe, auch von deutschen Schuhketten z.B. in Rumänien und dem ehemaligen Jugoslawien für ein Monatsgehalt von etwas mehr als 300 Euro. Deutsche Unternehmen profitieren auch sehr stark von den armen europäischen Nachbarstaaten. https://www.presseportal.de/pm/77911/3356964
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
9.700
Wuhu ndp,
Der hat in dem Thread eigentlich nichts zu suchen.
wenn man dadurch jede Demokratie auf dieser Welt in Frage stellen kann, weil diese Gestalten mit diesen finsteren Gesinnungen (teilweise? gänzlich? immer noch) dahinter stecken, weil sie modernen Sklavenhandel aka Wirtschaftsmigration "legalisieren" wollen, dann schon.


Eins versteh ich aber nicht bei Deiner Argumentation, dass das noch immer "unfreie" Deutschland viel mehr machen müsste als jedes andere Land? Weil es wegen Völkermordes dazu mehr verpflichtet wäre als jedes andere?

Einen Völkermord mit anderen "vergleichen" soll nicht irgendeinen anderen "besser" machen, ganz im Gegenteil, jeder Völkermord ist absolut verabscheuungswürdig und eindeutig abzulehnen.

Allderdings findest Du bei jeder "großen" und/oder "stolzen" Nation samt deren dominierenden Ethnie, die es je auf dieser sonst so schönen Erde gegeben hat und gibt, ähnliche bis gleiche und größere Greueltaten. Soll ich wirklich die bekanntesten (und tw unbekannteren) der letzten wenigen hundert Jahre aufzählen? Muss hoffentlich nicht sein...

Das Entscheidende dabei wäre aber: Schuldkomplexhafter als einige Deutsche in Deutschland ist wohl tatsächlich keine andere Ethnie. Mag sein, dass mit der Entnazifizierung da das Kind mit dem Bade ausgeschüttet wurde, dennoch ist das keine Erklärung dafür, wie sich manche Deutsche da mit div Dingen auf der Welt bzw mit sich selbst schwer tun. Angefangen von Selbstinfragestellung bis zur Selbstaufgabe. Auch nicht gerade "gesund" :rolleyes:
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
5.629
Wuhu ndp,
wenn man dadurch jede Demokratie auf dieser Welt in Frage stellen kann, weil diese Gestalten mit diesen finsteren Gesinnungen (teilweise? gänzlich? immer noch) dahinter stecken, weil sie modernen Sklavenhandel aka Wirtschaftsmigration "legalisieren" wollen, dann schon.
Dazu nochmal
Die AfD-Thesen zum Migrationspakt im Faktencheck

Das kann man sich durchaus mal durchlesen...

Im übrigen läuft diese Diskussion - soweit man diese überhaupt so nennen kann - hier wie immer, wenn feste Meinungen fest bleiben: jede Seite bleibt bei ihrer Meinung, wobei das Aggressionspotential auf der Seite liegt, die meint, sie allein wisse, um was es geht, die aber bisher noch keinerlei Verantwortung auf dem Gebiet der Migration trägt.

Grüsse,
Oregano, die sich hiermit endgültig aus diesem Thread verabschiedet.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
9.700
Wuhu,
man sollte sich weder auf die AfD, noch auf die Sockenpuppen der anderen "verwahrlosten Elite" alleine verlassen (zu denen diese unsägliche AfD nämlich auch gehört, wenn mans genau nimmt); Und möge bitte auch die eine oder andere vereinfachte, überspitzte oder verschärfte Aussage meinerseits dazu verzeihen - ich bin nicht eine der tatsächlich klugen Köpfe, die sich ihre Gedanken alleine so dazu machen, versuchte das mit eigenen Worten zusammenzufassen - hier eine kleine Auswahl von jenen Köpfen, die das auch mit ihren Worten publizierten:


Migrationsabkommen Teil II: Was das Weltwirtschaftsforum mit dem UN-Migrationsabkommen zu tun hat (21.07.2018, norberthaering.de) [Den Link brachte blunsi bereits weiter vorne, der ist allerdings verhältnismäßig wichtig]

Wie Regierung und Tagesschau den Migrationspakt schönlügen und die "Faktenfinder" nicht einmal suchen (02.11.2018, norberthaering.de)

Das wird eine gewisse Sogwirkung auslösen (13.11.2018, cicero.de)

Die Diskussion in der Linken um den Migrationspakt kommt in Gang – sie ist ziemlich schmutzig (14.11.2018, norberthaering.de)

Rechtswissenschaftler: Suggestive Irreführung der Regierung über den UN-Migrationspakt (18.11.2018, fassadenkratzer.wordpress.com)

UN-Migrationspakt verwaltet weltweite Ungleichheit (19.11.2018, heise.de)

Erst der Migrationspakt, dann der Flüchtlingspakt (20.11.2018, welt.de)
LIVE ABSTIMMUNG - 99.565 MAL ABGESTIMMT: Sollte sich Deutschland am UN-Migrationspakt beteiligen? 2 % Ja, 5 % Unentschieden, 93 % Nein
Welt.de wird wohl fast nur von AfDlern gelesen, die bei diesen Abstimmungen mitmachen :eek:)​
Die Bundesregierung hat den Boden für eine Angstkampagne bereitet (21.11.2018, cicero.de)

Erst will die Regierung den Migrationspakt annehmen und gleich darauf ein Einwanderungsgesetz, das ihm widerspricht (22.11.2018, norberthaering.de)

Weltmacht UNO: antidemokratische Rechtssetzung von oben (24.11.2018, fassadenkratzer.wordpress.com)


Mein Fazit: wer tatsächlich glaubt, dass mit genau so einem Pakt (es könnte ja auch anders ausformuliertes geben) den Armen und Ärmsten, egal wo auf der Welt, geholfen wird, der glaubt wohl auch noch an den Weihnachtsmann...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.661
Welcher Mensch genau hat eigentlich diesen Migrationsplan entworfen?
Weiß das hier Jemand?
 
Themenstarter
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo
Migrationsabkommen Teil II: Was das Weltwirtschaftsforum mit dem UN-Migrationsabkommen zu tun hat - norberthaering.de
Der Club der globalen Großkonzerne und Milliardäre, Weltwirtschaftsforum, der jährlich in Davos zu Stelldichein ruft, hat enormen politischen Einfluss. Diesen hat er intensiv, planmäßig und erfolgreich genutzt, um bei den Vereinten Nationen und den Regierungen für mehr Migration, niedrigere Löhne und weniger Sozialstaat zu werben. Der UN-Migrationspakt, den die Bundesregierung im Dezember mit unterschreiben will, ist eine Frucht dieser Arbeit......2011 begann das Weltwirtschafsforum sich hineinzudrängen und dafür zu werben, die Förderung von Wanderungsbewegungen von Arbeitskräften zu einem der vorrangigen Ziele zu machen. Man schuf einen Global Agenda Council on Migration beim Weltwirtschaftsforum und richtete im September ein ”Thematisches .....Organisiert wird dieser „Unternehmensmechanismus“ des GFMD gemeinsam vom Global Agenda Council on Migration des Weltwirtschaftsforums und von der globalen Arbeitgeberorganisation International Organisation of Employers (Quelle).

Das Weltwirtschaftsforum nahm seine, den Regierungen aufgedrängte Beratungsaufgabe sehr ernst. Zwei Jahre lang beriet man untereinander, mit der „Zivilgesellschaft“ und mit Regierungen über die Migrationspolitik. Die EU-Kommission war Partnerin in diesem Unterfangen. Das Ergebnis war 2013 ein Bericht Namens „The Business Case for Migration“(Warum Migration gut fürs Geschäft ist).

In der Einleitung wird klargestellt, dass es um die Beinflussung der UN-Agenda zur Migration geht:

"Diese Publikation soll dazu dienen, die Debatte zwischen Nationen und mit der Zivilgesellschaft währende des High-Level Dialogs über Migration und Entwicklung der Vereinten Nationen zu befruchten und zu stimulieren."
....
Bizzi
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
9.700
Wuhu,
das war wohl nicht ein Mensch alleine...
.
Nur nochmals vorsorglich: Da es 2 Pakte gibt, wobei der eine Flüchtlinge im herkömmlichen Sinne betrifft - wobei man sich letztlich doch auch fragen könnte, was alles einen Menschen zum "Flüchtling" macht oder in Zukunft machen wird; Kriterien, die seit einigen Jahrzehnten so schon festgeschrieben, wären sicherlich auch abänderbar (weil es ja auch immer schlimmere "Naturkatastrophen" geben wird usw usf):

https://de.wikipedia.org/wiki/Global_Compact_on_Refugees

https://de.wikipedia.org/wiki/Hoher_Flüchtlingskommissar_der_Vereinten_Nationen

https://www.unhcr.org/dach/at/was-wir-tun/globaler-pakt

https://www.unhcr.org/dach/wp-content/uploads/sites/27/2018/11/GCR_final_GER.pdf

Also dieser Flüchtlings-Pakt wurde wahrscheinlich von diesen Hochkommissaren und den dafür ausgesendeten jeweiligen Regierungsvertreterinnen entworfen. Dass da ev auch ähnliche Interessen wie beim 2. Pakt (für Migration) durchscheinen, könnte man womöglich aus der einen und anderen schwammigen Formulierung auch schon herauslesen
.
.
Der Migrations-Pakt hingegen wurde von mehr Parteien entworfen, und nicht erst seit 2016, wie es in der Wikipedia steht (weil 2015 "Wir schaffen das" [Wikipedia]): https://de.wikipedia.org/wiki/Globaler_Pakt_für_eine_sichere,_geordnete_und_reguläre_Migration

Laut "Globalem Forum für Migration und Entwicklung" https://de.wikipedia.org/wiki/Global_Forum_on_Migration_and_Development - welches von einigen Staaten "lose" initiert wurde, also nicht der UNO per se untersteht - begann der Entwurfsprozess bereits 2007: Link with the Business Sector | Global Forum on Migration and Development - gfmd.org/link-business-sector (oder als Anhang: Anhang anzeigen Link with the Business Sector | Global Forum on Migration and Development -.pdf)

- und ab 2011 war auch "die Wirtschaft" aka das Weltwirtschaftsforum mit an Board und wohl auch sehr tonangebend (also Firmen/Konzerne bzw diese als Arbeitgeber - wie Bizzi zuvor erneut zitierte), neben div anderen internationalen Interessensgemeinschaften (zB Katholische Kirche) - vgl vorigen Wikipedia-Link. Dachgesellschaft wäre für diesen Pakt diese UN-Organisation: https://www.iom.int/organizational-structure - welche ich mutmaßlich als eher administrativere als "kreative" Kraft dahinter einstufen würde.

Dann gäbs da noch eine Organisation (koordiniert durch die Kath. Kirche), "madenetwork.org", wo man unter den "Unterstützern" einige bekannte findet: Donors and Partners | MADE Network - madenetwork.org/donors-and-partners (oder als Anhang: Anhang anzeigen Donors and Partners | MADE Network -.pdf) - "Open Society Foundations" ist übrigens die "Soros"-NGO, welche bei diesem Thema und ähnlichen diesen Namen ins Spiel brachte.

Ebenso dabei eine der grössten ("System"-) Banken der Welt (BBVA), ein Caritas-Ableger, einige weitere Migrationsforen @Asien etc pp sowie div Staaten/Länder - und noch eine, aber in der Öffentlichkeit unbekannte, NGO (unterstützt von ua "MacArthur, Ford, Rockefeller foundations [google]"): International Network on Migration and Development - rimd.reduaz.mx/paginaContenidoBasicoIng.php?id=2004 (oder als Anhang: Anhang anzeigen International Network on Migration and Development.pdf)

Also einige "unverdächtige" auf den 1. Blick - doch insgesamt alles irgendwie schön verschachtelt - ähnlich wie in "steuerschonenden" globalen Firmengeflechten -, ohne irgendjemanden konkret zur Verantwortung ziehen zu können. Im Pakt selbst viele positive Worte, die letztlich auch konträr (also für bestimmte Staaten/Länder/Ethnien negativ) ausgelegt werden können.

Obendrein gibts da wohl abwechselnd "vorsitzende" Staaten/Länder, was in letzter Zeit von Deutschland und Marokko ausgeübt wird. Getroffen hat man sich verteilt über die Welt, zuletzt vermehrt in Europa - und unterschrieben soll halt in wenigen Tagen in Marokko werden...


Ps: Sehr starke Skeptiker würden wohl dabei ua eine weltweite Beeinflussung von div "linken" Gruppen, aber jedenfalls humanistisch eingestellten Leuten und wirtschaftlich "ärmeren" Ländern der Welt durch div US-Mächtige (vgl die angebliche "US-Schattenregierung CFR, man lese bitte die Mitglieder-Liste [Wikipedia]") im Hintergrund vermuten, um die gesamte Welt für die geostrategischen Ziele der USA als "Weltregierung" (vgl die Militärstrategen Zbigniew Brzeziński [Wikipedia] bzw Thomas P.M. Barnett [Buch-Kritik @amazon.de]) durch Wirtschafts-Migration zu destabilisieren :keineahnung:

Pps: ein paar Links mit bitly abgekürzt, da sonst das "https"-Problem wieder auftaucht.
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
5.629
Ich würde vermuten, dass es schon sehr lange Millionen Wanderarbeiter (mittlerweile sollen es hunderte Millionen sein) auf dieser Welt gibt, die oft unter schlimmsten Umständen tätig sind und wie Sklaven gehalten werden. Für diese Arbeiter scheint es keine Menschen- oder Arbeitsrechte zu geben. Manchmal wird über die skandalösen Arbeitsbedingungen dieser Menschen in den Nachrichten oder Reportagen berichtet, wenn sie z.B. gerade wieder irgendwo auf der Welt ein Sportstadium aufgebaut haben.
Oft sind es wohl Chinesen, weil es in China aufgrund der Menschenmassen mehr oder weniger ziemlich normal ist.

Aber es gibt sie auch hier immer wieder. Dann sind es oft Polen oder Rumänen. Wanderarbeiter: Gehalten wie Sklaven | FR.de
Und ja. Da bin ich der Meinung, dass für sie die gleichen Menschen- und Arbeitsrechte, also die gleichen Bedingungen auch Lohnmäßig gelten müssen, wie für alle anderen Arbeiter des Landes. Das zu erkennen braucht man eigentlich keine UNO.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.661
Oh Mann, liebes alibiorangerl, wenn ich könnte würde ich Dir für diese Recherche den Bundesverdienstorden überreichen:)

Ich habe heute Nachmittag zwar auch gegoogled, aber lange nicht all diese Informationen gefunden.

Beim Überfliegen sehe ich auch nichts "verdächtiges" aber das Thema ist hochkomplex und: verschachtelt, so wie Du es beschreibst und die momentan kursierenden alternativen "Verschwörungstheorien" lesen sich wie ein Krimi:D wobei einige Äußerungen wahr sein könnten, mich hier momentan aber nicht äußere, um keinen Streit anzuzetteln.

Vielen Dank für diese Informationen, insbesondere der letzte Absatz scheint wohl interessant zu werden:D

Vielleicht eins dazu: Es ist schon sehr schockierend wie sich die Obdachlosen unter den Brücken händeringend versuchen ein warmes Plätzchen zu sichern und es ist in den letzten Jahren so viel mehr geworden, dass teilweise in bestimmten Stadtvierteln schon auf den Bürgersteigen geschlafen wird. Ich frage mich echt, wo sollen diese Menschen alle noch hin. . .:keineahnung:
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
9.700
Wuhu Kayen,
gerne ;)

Passend dazu noch der liebe Georg Schramm: "Zur Lage der Welt"

https://www.youtube.com/watch?v=gS8bb__1jdU
medico international
Am 12.06.2018 veröffentlicht
Ende Mai 2018 feierte die Hilfs- und Menschenrechtsorganisation medico international ihr 50. Jubiläum in der Berliner Urania.
...
Nachtrag: Das mit den Obdachlosen ist ja - so hart es klingt - "auch nur" ein Symptom dieser Gesellschaft, die anstatt die übertriebenst Reichen nicht als Teil-Schuldige sehen, sondern denen auch noch nacheifern. Viele jener die alles verloren haben sind aber nichtmal so gierig, da reichen oft ganz profane Ursachen um auf der Straße zu landen (zB Jobverlust, Scheidung, ...). Und genauso pervers ist, dass die neuen Besitzer (Banken etc pp) - gleich wie zB in Nordamerika - um ein mehrfaches leere Häuser als in Summe Obdachlose leer stehen (unvermietet) lassen, weil es für sie "billiger" kommt, als würden diese "abgeschrieben", also zB an Obdachlose übergeben. Neoliberaler Kapitalismus kennt kein Pardon.

... schon sehr lange Millionen Wanderarbeiter (mittlerweile sollen es hunderte Millionen sein) auf dieser Welt gibt... Das zu erkennen braucht man eigentlich keine UNO.
Das stimmt leider, ndp, im Prinzip tatsächlich die "modernen Sklaven". In den reichen Öl-Staaten im nahen/mittleren Osten sind das aktuell vor allem Inder und Asiatinnen. In den USA sind es überwiegend "illegale" Mittel- und Süd-Amerikanerinnen...

Ich finde, dass die - selbstverständlich positive - Utopie einer grenzenlosen Welt eine erstrebenswerte ist; Allerdings müsste es dafür weltweit, also in jedem bisherig "begrenzten" Staat bzw Land, gleichzeitig dasselbe sinnvolle/nachhaltige Sozialsystem geben (oder überhaupt Geld/Wert/System vs "finanztechnische Massenvernichtungswaffen" (Zitat Georg Schramm in zuvor verlinkten Video)), welches so (noch?) nicht gefunden wurde. Ansonsten gibts global nur noch "survival of the fittest" - auch (wieder) in Staaten/Ländern, die sich zT sogar blutig über Jahrhunderte oder Jahrzehnte soziale Rechte erkämpft haben...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
9.700
Wuhu,
so wie Schramm es vor einigen Monaten schon sagte, zeichnet es sich immer mehr ab - ganz egal ob mit oder ohne religiösem Deckmäntelchen - und es wird noch schlimmer, als es bisher schon war bzw ist, hoffentlich nicht tatsächlich noch schlimmer als vor rd 70 - 80 Jahren... :schock:

Aber wenigstens wurden die einen und anderen Pakte, nicht nur jene für Migration oder Flüchtlinge, geschlossen (und sei es nur um die einen oder anderen in Sicherheit zu wiegen) und Hauptsache, für das gesamte Leben auf Erden nötiges Umlauf-Gas wird immer mehr besteuert und bei uns lokal (= weltweit unbedeutend) nachdem einiger wenigen "böser" Verursacher an den Pranger Stellen "am Besten" wohl lieber gestern als morgen diese verboten werden sollen, dazu gäbs ja einen eigenen Thread, als ob es nicht dringlichere Probleme gäbe;

Fast jede/r Europäer hängt in ihrem/seinen Hamsterrad (welches von innen wie die berühmte Karriere-Leiter aussieht), lebt tw in Angst oder zumindest mit Sorge bez Zukunft - und so nebenbei werden div große Kriege vorbereitet, die einige Völker - oh sorry, politisch korrekt heisst das ja Ethnien - bzw die Länder oder Staaten, die diese Völker bilden erneut direkt und indirekt treffen werden, wie immer mit imensen Verlusten; An Menschenleben und Menschlichkeit...

Ein alternativer investigativer Journalist, der von sich sagt weder links noch rechts zu sein (auch wenn die berüchtigten "Skeptiker" anderer Meinung sind) - wobei leider auch dieser am Ende Trump bezüglich eines sehr bedenklichen Umstandes zitiert, aber das macht die Kernaussage nicht weniger wahr - und sich in oder nahe einem "heißen Punkt" wohl künftiger bzw erneut "heißer" und nicht mehr "kalter" Kriege befindet und von dort berichtet; Ua kürzlich mit einem hohen "Tier" der UNHCR bzw mit Flüchtlingen in Lagern im Nordirak/Kurdistan sprach, fasste er dieses und div anderes, ua (für einige nicht klar erkennbare bzw eh wurschtige) Kriegs-Propaganda, so zusammen (34 Minuten):


https://www.youtube.com/watch?v=PLPLUKEmVRs
Am 23.02.2019 veröffentlicht
Alle Zeichen deuten darauf hin, dass auf Europa schon in kurzer Zeit eine neue Flüchtlingswelle zukommt. Die NATO rüstet sich zu einem Krieg gegen den Iran. Dafür sammelt sie ihre Truppen unter anderem im Norden des Irak. Dort ist aber gleichzeitig auch eine Million Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten des Nahen Ostens in Zeltlagern untergebracht.

Unser Reporter Mark Hegewald begibt sich direkt in diese Lager und redet mit den Flüchtlingen. Die meisten haben nur ein Ziel: Sie wollen nach Deutschland. Eher zufällig erfährt Mark dort auch, dass die Vorbereitungen für einen amerikanischen Angriff auf den Iran bereits auf Hochtouren laufen. Schon in zwei-drei Monaten kann es soweit sein.

Diese hochbrisante Information nimmt MARKmobil zum Anlass, ein Bild von der Großen Lage zu zeichnen. Anhand von belegten Details fügt sich ein dramatisches Welt-Puzzle zusammen, das nicht nur auf einen militärischen Konflikt zwischen zwei Ländern hindeutet, sondern vielmehr das Potential hat, sich zu nichts geringerem als zu einem neuen Weltkrieg auszuwachsen. Im Jahr 2019!

In dieser MARKmobil Mittelpunkt-Folge wird erläutert, wie Kriegspropaganda funktioniert und wie man sie erkennen kann - und Mark zeigt auf, wie gleichgeschaltet die Presse in solchen Kriegsfragen ist. ...
Es wird also augenscheinlich weltweit laufend an den Schrauben für und nicht gegen Krieg gedreht (kann mich im Grunde rückblickend nicht erinnern, wann das eigentlich nicht so gewesen wäre); Versuche, diplomatisch dem mutmaßlichen Gegner etwas ohne Hintergedanken oder Profit-Interessen zuzugestehen, sind immer wieder zum Scheitern verurteilt, so sie nicht ohnehin von vornherein aussichtslos sind;

Der und die und/oder der
haben sich über dies und das ausgeprochen und geeinigt, natürlich nur zum Besten der Menschen usw usf - mit fetten Schlagzeilen, die die breite Masse befrieden (aka ruhig halten) soll; Trotz allem werden parallel dazu Feinbilder geschaffen, und irgendwas bleibt da immer hängen; Und die Kriegserklärung/en durch die Blume/n werden schon gar nicht mehr wahrgenommen;

Sehr, sehr traurig, dass das so wenigen Menschen weltweit, aber besonders in Europa, nicht so ganz klar ist (oder eben sogar egal, oder zu blöd, weil kein ganzer Satz mehr gelesen bzw verstanden werden kann); Durch das Weg/schauen/hören und dem quasi stillschweigenden Zustimmen der "Mehrheit", zB auch über div Waffen-Exporte, auch aus Mitteleuropa (Deutschland, Österreich, etc pp), wird es immer wieder und wieder sehr viel Leid geben...

https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-27-maerz-2018-100.html [VIDEO!]
facebook.com/medicamondiale/posts/1800122686710915 schrieb:
"Die Anstalt" ... demaskiert die Waffenpolitik der Bundesregierung! Noch mehr Waffen im Irak, Saudi-Arabien oder der Türkei treiben die Konflikte an vor denen Menschen fliehen müssen. Die deutsche Bundesregierung ist mitverantwortlich!
https://www.zdf.de/assets/faktencheck-27-maerz-100~original?cb=1522236419296 (Anstalt-Faktencheck als PDF)

Eine bodenlose Schande, für diese "Weltgemeinschaft" der angeblich hochentwickelten "Menschheit"; Und es werden nun mal viele Menschen, egal zu welchem Volk sie sich zählen, auf Erden genau durch diese Kriege zum Flüchten gezwungen, sei es der Wirtschaftskrieg (Stichwort Handelsabkommen) oder auch der herkömmliche... :mad:
 
Zuletzt bearbeitet:

alexo13105

Temporär gesperrt
Beitritt
23.09.18
Beiträge
1.225
Hochentwickelte Gemeinschaft ?

dass alle menschlichen Konflikte nur Auswirkungen des inneren Zustandes derjenigen Menschen sind. Nicht an die äußere Beseitigung dieser Missstände sei zuallererst zu denken, sondern an eine Transformation des Menschen in seinem Inneren, eine radikale Umwandlung, welche nichts zu tun habe mit einer neuen Weltanschauung oder Religion. Offensichtlich sei der Mensch konditioniert durch Traditionen und Vorurteile von Volk, Kaste, Rasse, Geschlecht und anderem.
Das ist von Jiddu Krishnamurti ( wiki ).

Ich bin sehr enttäuscht und traurig , aber es kommt so , weil es muss .

LG
 
Oben