Avaaz - Der schlafende Riese ist erwacht

Themenstarter
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Liebe Avaaz-Gemeinschaft,

weltweit gehen Millionen von Menschen, ob jung oder alt, auf die Straßen und verbinden sich über das Internet, um sich gegen Korruption und Unrecht zu wehren und sich für eine bessere Welt einzusetzen. Ein neues Twitter-Hashtag in Brasilien erzählt die Geschichte: #OGiganteAcordou. Übersetzt: “Der schlafende Riese ist erwacht”.

Und Avaaz ist mit nahezu 25 Millionen Mitgliedern fast überall mitten im Geschehen. Zum Beispiel hat der brasilianische Senat letzte Woche mehrfach unsere Gemeinschaft erwähnt, als dort entschieden wurde, dass jede Bürgerpetition mit 500.000 Unterschriften Maßnahmen direkt an die Regierung herantragen kann.

Wir wachsen jeden Monat um mehr als eine Million Mitglieder -- und das mit steigender Geschwindigkeit. Immer mehr Bürger werden wachgerüttelt und erkennen, dass die Welt tatsächlich in unseren Händen liegt. Zwar gibt es noch viele große Herausforderungen, doch wie wir diese bewältigen, hängt von jedem einzelnen von uns ab.

Denn wenn wir unsere Kräfte vereinen und zusammenhalten, dann gewinnen wir. Scrollen Sie nach unten, um etwas über unsere jüngsten Erfolgsgeschichten zu lesen:

Brasilien sagt: Korruption? Nein Danke. Demokratie des 21. Jahrhunderts? Ja bitte!
Die Überlieferung unserer 1,6 Millionen Stimmen an den brasilianischen Senat Die Überlieferung unserer 1,6 Millionen Stimmen an den brasilianischen Senat

In Brasilien haben die Menschen genug von der wuchernden Korruption. Zuerst kam die erfolgreiche Kampagne für ein “Gesetz zur Reinen Weste”, damit Politiker, die wegen krimineller Vergehen verurteilt wurden, nicht für ein Amt kandidieren dürfen. Studien haben gezeigt, dass Avaaz eine Schlüsselrolle beim Erfolg dieser Kampagne gespielt hat. Nun hat ein Avaaz-Mitglied die größte Internet-Petition in der Geschichte Brasiliens gestartet -- mit über 1,6 Millionen Stimmen fordert die Petition, dass die Senatoren den Senatspräsidenten entlassen, der nach einer Reihe von Korruptionsvorwürfen in Ungnade gefallen ist. Er ist derzeit noch im Amt, doch wir stehen kurz davor, das geheime Abstimmungsverfahren zu beenden, das ihm diesen Spitzenplatz im Senat ermöglicht hat.

Und es wird noch besser: Der Senat hat gerade entschieden, dass Bürger in Zukunft einfacher und schneller Handlungsdruck auf Politiker ausüben können. Avaaz wurde mehrfach in der Senatsdebatte erwähnt, in der abgemacht wurde, die benötigte Unterschriftenzahl für Bürgerinitiativen zu halbieren und dass auch Online-Unterschriften gezählt werden können! Nun geben wir unser Bestes, um das brasilianische Unterhaus mit an Bord zu holen.

Bangladesch: Hoffnung aus den Trümmern
Eine schwedische Zeitung zeigt unsere gesperrte H&M-AnzeigeEine schwedische Zeitung zeigt unsere gesperrte H&M-Anzeige
Als der Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch über Tausend Todesopfer forderte, hat sich Avaaz mit Arbeitsorganisationen zusammengetan und zwei riesige Einzelhändler ins Visier genommen. Ziel war es, dass diese einen umsetzbaren Plan für die Sicherheit der Arbeitnehmer unterzeichnen, der als weltweites Vorbild gelten würde.

Avaaz-Mitglieder haben die Facebook-Seiten von H&M und GAP überflutet. Und als unsere an den H&M-Chef gerichtete Anzeige von einer führenden Zeitung in Schweden abgelehnt wurde, ist dort eine gewaltige Debatte entfacht -- sowohl in den Medien als auch im Internet. Hohe Führungskräfte bei H&M haben Telefongespräche mit Avaaz geführt und 3 Tage später dem Abkommen zugestimmt. Mehr als 75 weitere Marken sind daraufhin nachgezogen! GAP und WalMart sind noch nicht dabei, aber wir arbeiten daran.

Ein Sieg für Bienen in Europa!
Bei Wind und Wetter setzen wir uns für die Bienen einBei Wind und Wetter setzen wir uns für die Bienen ein
Nachdem wir über zwei Jahre lang unermüdlich Kampagnenarbeit geleistet haben, konnten wir eine Schlüsselrolle spielen, als es darum ging, ein Verbot von bienengefährdenden Pestiziden in Europa zu erkämpfen -- zumindest bis 2015! Über zwei Jahre hinweg haben wir Minister mit Nachrichten überflutet, eine riesige Petition mit über 2,6 Millionen Unterschriften gestartet, medienwirksame Proteste mit Imkern und einer 5 Meter großen, aufblasbaren Biene veranstaltet, Meinungsumfragen finanziert und vieles mehr getan. Und am Ende haben wir einen riesigen Erfolg gefeiert!

Wir haben einen großen Schritt gewagt und es mit mächtigen Riesenunternehmen wie Bayer aufgenommen. Und ohne die Zusammenarbeit mit vielen Wissenschaftlern, Experten, wohlgesinnten Beamten, Imkern und Umweltschutzgruppen wäre es nicht möglich gewesen. Laut Friends of the Earth “hat die gewaltige Petition und die kreative Kampagnenarbeit von Avaaz dazu beigetragen, den entscheidenden Ausschlag zu geben.”

Die Massenvertreibung der Maasai stoppen
1.7 Millionen Avaaz-Mitglieder unterstützen die Maasai in ihrem Recht, auf dem Land ihrer Vorahnen zu leben1.7 Millionen Avaaz-Mitglieder unterstützen die Maasai in ihrem Recht, auf dem Land ihrer Vorahnen zu leben
Die tansanische Regierung wollte Tausende von Familien von ihrem Land vertreiben -- angeblich, damit reiche Touristen dort Jagd auf Löwen und Leoparden machen können! Doch 1,7 Millionen von uns haben ihnen zur Seite gestanden und “Nein” gesagt. Wir haben CNN und Al Jazeera informiert, damit sie über die Geschichte Bericht erstatten und dann knallharte Anzeigen geschaltet, um die Regierung in örtlichen Zeitungen zur Rede zu stellen. Und wir haben Spender von Hilfsgeldern dazu aufgefordert, die Ereignisse zu hinterfragen. Präsident Kikwete wollte die Geschichte in Schweigen hüllen, doch die Maasai haben durchgehalten. Als die Maasai sich letztendlich an das Parlament gewendet haben, um das Recht zu verteidigen, auf dem Land ihrer Vorahnen zu leben, hat der Premierminister einen Brief unterschrieben, in dem versprochen wird, unter Einbeziehung der Gemeinschaft eine dauerhafte Lösung für diesen Konflikt zu finden. Bislang ist es uns gelungen, die Vertreibungen aufzuhalten. Doch wir werden solange weiterkämpfen, bis der Präsident den Plan für immer verwirft.

Den gescheiterten Krieg gegen Drogen überwinden
Der guatemaltekische Präsident Pérez Molina sagt “Ja” -- der gescheiterte Krieg gegen Drogen soll beendet werdenDer guatemaltekische Präsident Pérez Molina sagt “Ja” -- der gescheiterte Krieg gegen Drogen soll beendet werden
Hunderttausende von Avaaz-Mitgliedern in Mittel- und Südamerika haben sich mit vereinten Stimmen an Entscheidungsträger gerichtet und eine humanere Drogenpolitik gefordert. Das Ergebnis war eine historische Erklärung der Organisation Amerikanischer Staaten: Statt bloßen Verboten soll das Drogenproblem wie eine Priorität für die Bevölkerungsgesundheit und nicht wie ein Militäreinsatz angegangen werden.

Unsere Petition war ausschlaggebend. Wir haben sie vor den Augen der Presse direkt an den guatemaltekischen Präsidenten Otto Pérez Molina überreicht. Und der Präsident hat unsere Strategie in seinen eigenen Worten erklärt: “Wir bedanken uns bei Avaaz für diese Petition, denn sie gibt uns, den politischen Führungskräften dieses Kontinents, die Kraft, dieses Thema zu diskutieren, ohne dass es als Tabu angesehen wird.”

Den Krieg gegen Frauen beenden
Der pinke Bus von Avaaz tourt durch Neu Delhi, mit “Premierminister Singh” an Bord, um öffentliche Aufklärung gegen Vergewaltigung zu fordern Der pinke Bus von Avaaz tourt durch Neu Delhi, mit “Premierminister Singh” an Bord, um öffentliche Aufklärung gegen Vergewaltigung zu fordern
In Indien wurde eine 23-jährige Studentin brutal in einem Bus vergewaltigt und erlag ihren Verletzungen. Auf den Malediven wurde ein 15-jähriges Mädchen wegen außerehelichen Geschlechtsverkehrs zu Auspeitschungen verurteilt. In Somalia haben Sicherheitskräfte eine junge Frau brutal vergewaltigt, obwohl sie sie eigentlich hätten beschützen sollen.

In jedem dieser Fälle haben Avaaz-Mitglieder dazu beigetragen, den Horror in Hoffnung zu verwandeln. Millionen von uns haben ihre Stimmen erhoben und in den Medien Widerhall gefunden, um Regierungen dazu zu drängen, strengere Gesetze zum Schutz von Frauen zu verabschieden. Auf den Malediven hat unsere Kampagne die Tourismusindustrie bedroht und uns dadurch Zugang zu hochrangigen Politikern ermöglicht, die gesagt haben, das Mädchen werde vorerst nicht ausgepeitscht. Eine von Avaaz in Auftrag gegebene Umfrage ist auf die Titelseiten gelangt und hat gezeigt, dass die Bürger eine Gesetzesänderung wollen. In Indien wurde ein riesiger pinker Bus durch die Straßen von Delhi gefahren, mit einer überdimensionalen Attrappe von Premierminister Singh ausgestattet. Es besteht nun steigendes Interesse an unserer Forderung nach einer riesigen öffentlichen Aufklärungskampagne, um die veraltete Einstellung gegenüber Frauen anzufechten. In unserem Kampf gegen Frauenfeindlichkeit sind das nur die Spitzen des Eisbergs.

Finwale vor einem Massaker retten
Unsere Forderung zur Rettung der Finwale wird der niederländischen Staatssekretärin für Wirtschaft überreichtUnsere Forderung zur Rettung der Finwale wird der niederländischen Staatssekretärin für Wirtschaft überreicht
Als ein isländischer Großunternehmer diesen Sommer seine brutale Jagdsaison eröffnet hat, um bedrohte Finwale in Hundesnacks zu verarbeiten, hat Avaaz eine Kampagne gestartet, um ihn davon abzuhalten, die Kadaver nach Japan zu verschiffen. Infolge unserer Petition mit 1,1 Millionen Unterschriften haben niederländische Politiker eingewilligt, niederländische Häfen dichtzumachen. Dann haben wir in Deutschland weitergemacht, als die Schiffsladung über Hamburg umgeleitet werden sollte. Der deutsche Umweltminister hat den Nachrichten der Avaaz-Mitglieder direkt auf Twitter geantwortet. In enger Zusammenarbeit mit Greenpeace konnten wir so genug Druck aufbauen, um das Walfleisch wieder auf ein Schiff gen Island zu verfrachten! Die deutsche Regierung hat die Häfen nun gebeten, in der Zukunft jegliche Walfleischlieferungen abzuweisen. Unterdessen fordern 200.000 Avaaz-Mitglieder in Deutschland den größten deutschen Supermarkt dazu auf, keine Produkte mehr zu verkaufen, die mit dem Walfangunternehmen in Verbindung stehen. Wir nehmen außerdem die anderen Wege ins Visier, die der Walfänger einschlagen könnte, um Profit zu machen -- und zwar solange, bis er einsieht, dass er aufhören muss, Finwale zu töten.

Den globalen Steuerschwindel stoppen
Avaaz-Mitglieder fordern Premierminister Harper auf, das Steuerproblem anzugehenAvaaz-Mitglieder fordern Premierminister Harper auf, das Steuerproblem anzugehen
Jahr für Jahr wenden gierige Unternehmen und reiche Personen Steuertricks an, um geschätzte 1 Billion Dollar zu verstecken und Regierungen die Steuern vorzuenthalten, die sie benötigen, um Dienstleistungen und unsere nationalen Systeme instandzusetzen. Dieses Jahr haben wir eine Möglichkeit entdeckt, das fehlende Geld aufzutreiben. Wir haben eine riesige Petition gestartet, uns mit dem berühmten Sänger Baaba Maal zusammengetan und eng mit Save the Children, ActionAid und anderen Kampagnengruppen zusammengearbeitet, um David Cameron, dem Vorsitzenden des G8-Gipfels, unsere Stimmen zu präsentieren. Durch unseren Brief, der von 21.000 Unternehmensvertretern unterzeichnet worden war, konnten wir dazu beitragen, dies als eine unternehmens- und bürgerfreundliche Forderung zu präsentieren und einen Positionswechsel von Seiten Deutschlands und Kanadas erreichen. Dies führte zu einer historischen Vereinbarung, mit deren Hilfe Regierungen gemeinsam an der Bekämpfung von Steuerflucht arbeiten können. Der “Lough Erne Declaration” mangelte es zwar an Einzelheiten, doch sie bietet uns ein riesiges Druckmittel, um Regierungen aufzufordern, dubiose Steuervorhaben zu blockieren.


Es ist großartig, Teil dieser Gemeinschaft zu sein -- eine Gemeinschaft von Bürgern aus allen Ecken der Welt, die mit vereinten Kräften in gemeinsamen, wirksamen Aktionen ihren Einsatz beweisen. Klicken Sie hier, um eine Karte unserer Mitgliederschaft in den verschiedenen Ländern anzuschauen oder hier, um persönliche Geschichten von Avaazerinnen und Avaazern zu lesen und sogar mit ihnen Kontakt aufzunehmen.

Der schlafende Riese ist erwacht und bietet uns ein unglaubliches Potential für positive Veränderungen. Ich bin gespannt zu sehen, wie es mit unserer Gemeinschaft weitergeht.

Mit Liebe, Hoffnung und unglaublicher Dankbarkeit für diese Gemeinschaft, die die Welt verändern kann,

Ricken, Jamie, Oli, Alex, Dalia, Joseph, Laura, Mais, Michelle und der Rest des Avaaz-Teams

PS -- Möchten auch Sie etwas verändern? Viele Avaaz-Kampagnen (wie zum Beispiel unsere größten Aktionen während der Proteste in Brasilien und der Türkei) werden von Mitgliedern unserer Gemeinschaft gestartet! Starten Sie jetzt Ihre eigene Petition, zu irgendeinem Thema - ob regional, national oder global:Starte eine Petition

PPS -- Jede dieser Kampagnen wurde zu 100% von unserer Gemeinschaft finanziert. Um unsere Unabhängigkeit zu bewahren, akzeptiert Avaaz keine Spenden von Regierungen, Konzernen, Stiftungen oder Großspendern. Dies ist eine Seltenheit und trägt stark zu unserer Wirksamkeit bei -- legen Sie etwas dazu, um diese Arbeit zu ermöglichen: Avaaz - Spenden




Avaaz.org ist ein weltweites Kampagnennetzwerk mit 24 Millionen Mitgliedern, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. ("Avaaz" bedeutet "Stimme" oder "Lied" in vielen Sprachen). Avaaz Mitglieder gibt es in jedem Land dieser Erde; unser Team verteilt sich über 18 Länder und 6 Kontinente und arbeitet in 17 verschiedenen Sprachen. Erfahren Sie hier, etwas über einige der größten Aktionen von Avaaz oder folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter.

Sie erhalten diese Nachricht, weil Sie am 2013-06-05 die Kampagne "Community Petitions Site" mit der Email-Adresse [email protected] unterzeichnet haben.
Um sicherzustellen, dass die Nachrichten von Avaaz bei Ihnen ankommen, fügen Sie bitte [email protected] zu Ihrer Kontaktliste hinzu. Um Ihre Email-Adresse, die Spracheinstellungen oder andere Benutzerinformationen zu ändern, kontaktieren Sie uns oder melden Sie sich hier einfach ab.

Um Avaaz zu kontaktieren, antworten Sie bitte nicht auf diese E-Mail.Benutzen Sie stattdessen das Formular Avaaz - Avaaz Kontaktieren oder rufen Sie uns an, unter: +1 1-888-922-8229 (USA).

Zum Antworten oder Weiterleiten hier klicken
0,03 GB (0 %) von 15 GB belegt
Verwalten
© 2013 Google - Nutzungsbedingungen und Datenschutz
Letzte Kontoaktivität vor 1,5 Stunden
Details


Ricken Patel - Avaaz.org
[email protected]
Details anzeigen
Avaaz - Eine weltweite Bewegung

Liebe Grüße Tarajal :hexe:
 

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.064
Zur Info;) -

über die Suchfunktion findet man jede Menge Threads zu Avaaz.

Liebe Grüße,
Malve
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
:)))Hui Danke Malve,

hab ich glatt verpennt, sorry :)))

Liebe Grüße Tarajal :fans:
 
Oben