"Das reine Gift": Professorin warnt vor Kokosöl

Beitritt
09.12.10
Beiträge
180
Der ganze Vortrag ist eine Aneinanderreihung von Behauptungen ohne jede Unterfütterung von Fakten.

Wenn ich mir dagegen gute Vorträge amerikanischer Ernährungsexperten wie Barnard, Esselstyn, Fuhrman, Campbell oder Mcdougall ansehe - die auch im höheren Alter wesentlich gesünder aussehen - ist das schon ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Außerdem hält man sich hier mit der Diskussion viel zu sehr mit der Diskussion über Kokosfett auf, was nur ein Punkt ist und vergißt darüber den ganzen anderen Mist den sie da zum Besten gibt. Das ist schließlich nur der Clickbait-Punkt. Hat ja auch funktioniert. Aber die Anzahl der Negativ-Bewertungen wird im Verhältnis noch mehr ansteigen.

Die Frau hat doch keinen Titel über Ernährungswissenschaften. Das wird am Anfang nur suggeriert.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.181
Kooperationspartner der Uniklinik Freiburg sind große Pharmaunternehmen, wie zB ROCHE, NOVARTIS, PAREXEL, QUINTILES

---> https://www.uniklinik-freiburg.de/zks/kooperationen.html


das Video wurde vermutlich professionell gepusht, sonst hätte es nicht innerhalb weniger Tage eine solche Anzahl an Klicks bekommen. Die anderen Videos des Kanals der Uniklinik haben nur vergleichsweise sehr wenige.

Selbstverständlich wurde auch die Kommentarfunktion von vorrnherein deaktiviert ;)
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.712
Sie hat einen recht provokanten Titel für ihren an sich harmlosen Vortrag gewählt und war selbst überrascht, dass der Hörsaal auf einmal zu klein war für den Ansturm der Studenten. Das hat sich dann im Internet fortgesetzt und die Hassmaschinen und Beschwichtiger auf den Plan gerufen. Und jetzt schlagen sich alle die Köpfe ein, die Zugriffszahlen gehen durch die Decke und die Frau Professor ist versehentlich berühmt geworden. So kann's gehen. :D

So kann's auch gehen, wenn Diskussionen völlig aus dem Ruder laufen und in persönliche Auseinandersetzungen ausarten:

https://www.welt.de/vermischtes/art...rieren-800-Menschen-gegen-einen-YouTuber.html

@boule: Waldläufer liegt das Fettthema besonders am Herzen. Ich denke, es würde den Thread sprengen, hier jeden einzelnen Punkt zu diskutieren. Mach doch einfach weitere Threads für aus deiner Sicht strittige Aussagen auf, wenn dich die Meinung der anderen interessiert.
 
regulat-pro-immune

exMarkus83

dass der Hörsaal auf einmal zu klein war für den Ansturm der Studenten.
Ich denke nicht, dass der Vortrag vor Studenten gehalten wurde. Es war ja ersichtlich kein wissenschaftlicher Vortrag und ich denke, man hat sich an Laienpublikum gewendet. Das "pure Gift" ist eine Übertreibung in Kontrastierung zu den angeblichen Wunderwirkungen von Kokosöl.

Gibt es nun irgendwelche handfesten wissenschaftlichen Belege, dass Kokosöl für irgendwas von Nutzen ist?
 

exMarkus83

Laut Frau Prof. gibt es weltweit keine einzige studie die irgendetwas über einen gesundheitlichen Wert von Kokosnussöl aussage.

Ich gehe mal davon aus, daß sie nicht so derart unwissend ist und betrachte es daher als dreiste Lüge, mit dem Ziel der Manipulation..
Vielleicht manipulierst auch du? Das Zitat lautet gemäß dieser Esoterikseite:
Es gibt nicht eine einzige Studie am Menschen, die irgendeine positive Wirkung von Kokosöl zeigt.
Also würde es genügen eine einzige Studie am Menschen zu liefern, die diese Aussage falsifiziert. Das sollte ja bei den angeblich vielen Wunderwirkungen nicht das Problem sein.
 
Beitritt
31.01.12
Beiträge
937
Ich denke nicht, dass der Vortrag vor Studenten gehalten wurde. Es war ja ersichtlich kein wissenschaftlicher Vortrag und ich denke, man hat sich an Laienpublikum gewendet. Das "pure Gift" ist eine Übertreibung in Kontrastierung zu den angeblichen Wunderwirkungen von Kokosöl.

Gibt es nun irgendwelche handfesten wissenschaftlichen Belege, dass Kokosöl für irgendwas von Nutzen ist?

Das war ein mit Plakaten angekündigter Vortrag

Freiburg, 20.06.2018
Von Kokosöl und anderen Ernährungsirrtümern
Am 30. Juni 2018 findet ein öffentlicher Vortrag zum Thema gesunde Ernährung statt


https://www.uniklinik-freiburg.de/u..._Vortrag_Ernaehrungsirrtuemern_A1_Ansicht.pdf

https://www.uniklinik-freiburg.de/nc/presse/pressemitteilungen/detailansicht.html?tx_aspresse_pi2[item]=1551&tx_aspresse_pi2[backLink]=8&cHash=ccfbfed12e6f2b9f1c500956b8446dfa

Das gehört zur Öffentlichkeitsarbeit.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
31.01.12
Beiträge
937
Grundsätzlich gibt es sicher keinen Anlass Frau Michels bei ihrer Öffentlichkeitsarbeit mit Plakaten, Vorträgen und dem Nutzen moderner Medien zu unterstellen, dass sie Interessenskonflikte hat.

Sie ist Medizinerin, die sich mit Tumorepidemiologie beschäftigt und vor diesem Hintergrund kann man auch den Vortrag sehen.

Das Problem ist, dass die Mediziner, die Epidemiologie in Sachen Ernährung betreiben, in der Regel keine Ernährungswissenschaftler sind.

Und das andere Problem ist, diese Epidemiologie ist halt nicht so einfach:


Ein Epidemiologe aus Griechenland stellte fest dass „ein Drittel der medizinischen Studien ein wissenschaftliches Verfallsdatum von etwa fünf Jahren haben“

https://www.welt.de/wissenschaft/article3882927/Besonders-medizinische-Studien-sind-schlampig.html
https://www.strunz.com/de/news/wissenschaft.html


Vielleicht wird das klarer, wenn man sich mal die aktuelle Studie der Freiburger anschaut:

NAKO-Studie Studienzentrum Freiburg
https://freiburg.nako.de/

Ein Erfahrungbericht eines Mitarbeiters des SWR
Gesundheitsstudie im Selbstversuch: Geprüft auf Herz und Nieren.
https://www.swr.de/swr4/bw/programm...08/did=19271904/nid=258008/1uusqk2/index.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
31.01.12
Beiträge
937
Ich nehme für mich u.a. mit, dass Kokosöl keinerlei nachgewiesenen gesundheitlichen Nutzen hat.

Na ja, wer gerne heiß brät, für den ist natives Kokosöl das Öl der Wahl. Es ist hoch erhitzbar.

Wer wegen Diabetes oder Krebs auf ketogene Kost umsteigt, der profitiert ebenfalls

https://www.symptome.ch/vbboard/kre...en-lieben-zucker-patienten-brauchen-fett.html

Der Molekulargenetiker Dr. Michael Nehls empfiehlt

Raps und Olivenöl für den Salat und zum Braten Kokosöl
https://www.michael-nehls.de/index_htm_files/150418_Michael_Nehls.pdf

Von MS-Patienten weiss ich, dass es hilfreich sein kann. Auch als ketogene Kost.

Und schmecken tuts natürlich auch.

Ich verwende es bei Kürbisgerichten. Sehr lecker.

Viele Literaturquellen findest du in der von mir bereits verlinkten Seiten

Literatur bei Gonder
https://www.ugonder.de/kokosoel-kritik-an-der-kritik/
https://www.symptome.ch/vbboard/ern...professorin-warnt-kokosoel-5.html#post1196243

Literatur bei Zentrum der Gesundheit
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/professorin-verdammt-kokosoel-und-superfoods-810804.html
https://www.symptome.ch/vbboard/ern...professorin-warnt-kokosoel-7.html#post1196279
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.12.10
Beiträge
180
Nur kurz:
Aus Mais gewonnener Zucker, hauptsächlich ein amerikanisches und sowieso kein europäisches Problem.
Das stimmt nicht mehr:
https://www.symptome.ch/vbboard/ernaehrung/ernaehrung/ernae...-ungesund.html
Zur glutenfreien Ernährung gibt es eben offensichtlich Erkenntnisse, daß diese Ernährungsform evtl. zu Mängeln führt:
Wie gesund ist die glutenfreie Ernährung? Worauf man unbedingt achten sollte! (Upgedatet) | freiKorn

Frau Professor mag Unrecht haben. Ich finde allerdings die Art, wie hier über sie hergefallen wird, etwas befremdlich. Das ganze klingt wie Schadenfreude. Ob da ihre vielen Titel Schuld daran sind?


Grüsse,
Oregano

HFCS unterliegt Einfuhrbeschränkungen und es ist momentan noch ein rein amerikanisches Problem.
Verzehr USA pro Kopf 25 Kilo, Europa nicht mal 1 Kilo. Die Auswirkungen sind ganz offensichtlich.
https://netzfrauen.org/2018/04/09/maissirup/

Außerdem erklärte das nicht den Lapsus 2x Glucose (HGCS gäbe es nicht mal als Abkürzung) mit Fructose zu verwechseln, Menschen die sich mit Ernährung befassen haben das schon so oft gelesen, daß es in Fleisch und Blut übergeht, das war kein einfacher Versprecher.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.11.12
Beiträge
859
Als ich den Titel gelesen habe dachte ich, es würde sich um eine Giftwarnung handeln und die Professorin würde von Verunreinigungen im Kokosöl sprechen.
Ernstlich.
Diese Art und Weise der "Aufklärung" finde ich nicht in Ordnung.:cool:
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.204
Studien zur Wirkung von Kokosöl:

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0009912004001201 Kokosöl verbessert Blutfette

https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.3109/13880200903062614 Kokosöl hat entzündungshemmende, analget. und antipyretische Wirkung

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24328700 Antimikrobielle Wirkung von Kokosöl auf Clostr. Difficile

https://academic.oup.com/ajcn/article/87/3/621/4633434 MCT-Öl verbessert den Gewichtsverlust im Vergleich, Olivenöl nicht

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0308814605006412 und https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23892389
Supplementiertes Kokosöl erhöht den Antioxidantienstatus bei Ratten

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23892389 Kokosöl dämpft die Wirkung von Amyloid-β auf kortikale Neuronen in vitro im Zusammenhang mit Alterung und Neurodegeneration

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25997382 Kokosöl ist eine therapeut. Option bei der Prävention und Behandlung von Alzheimer
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.12.10
Beiträge
180
Und von den lebenswichtigen Vitaminen, die angeblich im Gluten sein sollen reden wir wohl besser auch nicht mehr. Das ist unterirdisch. Gluten verursacht Entzündungen und hat auch sonst noch ein paar Nachteile, beim einen mehr beim anderen weniger.

Und aus evolutionärer Sicht kann man argumentieren, daß es ein Wunder wäre wenn der menschliche Körper, der sich über Jahrmillionen entwickelt hat, mit einem Produkt, das es in der Form vielleicht grade mal ein paar Jahrzehnte gibt und ein völlig neues Nahrungsmittel darstellt fertig werden würde.

Ich bin grade nicht müßig genug um die genauen Zahlen rauszusuchen, aber der Glutengehalt in Getreide war vor 100 Jahren noch ein winziger Bruchteil von dem was heute ist.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.181
Also würde es genügen eine einzige Studie am Menschen zu liefern, die diese Aussage falsifiziert. Das sollte ja bei den angeblich vielen Wunderwirkungen nicht das Problem sein.

ernst gemeint ? Das wird mir jetzt aber echt zu bl.. :cool:

Es geht auch garnicht darum , angebliche "Wunderwirkungen" zu verteidigen.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.181
ihren an sich harmlosen Vortrag

24 / 365 wird Mensch von allen Kanälen in verdummender Weise mit genau dieser Art gezielter Desinformation konditioniert. Immer wieder wird dabei die Reputation von Universitäten (welche neben Pharmamafiosi in erster Linie von Steuergeldern finanziert sind) und Titelträgern mißbraucht. Das meistgebrauchte Mittel ist - wie auch in diesem haarsträubenden Vortrag - die Erzeugung von Angst !

Harmlos finde ich das garnicht, es triggert mich und zum Glück ist man ja alles andere als alleine damit...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.712
Jetzt komm mal wieder runter, sonst bekommst du auch ohne Problemfette noch einen Herzkasper. ;) Was Frau M. da vorstellt, ist der aktuelle, gut abgehangene Stand der wissenschaftlichen Forschung. Sicher wird es da im Laufe der Zeit noch Überraschungen geben, Langzeitforschungen speziell zu Kokosöl oder kohlenhydratfreier Ernährung kann es z. B. noch gar nicht geben, weil das erst kürzlich in Mode gekommen ist. Ich bleibe da entspannt und bekomme auch keinen Panikanfall, wenn ich mal ein Stück Schokolade oder einen Industriekeks esse (Zucker! Transfette!). :cool:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
15.05.18
Beiträge
93
Ich bleibe da entspannt und bekomme auch keinen Panikanfall, wenn ich mal ein Stück Schokolade oder einen Industriekeks esse (Zucker! Transfette!). :cool:

Hahaha Naja, sterben tust du davon nicht gleich. Nur 120 Jahre alt werden und an Demenz leiden oder am Krückestock gehen ist nicht gerade das wahre. Ich möchte fit bleiben bis an mein Lebensende und nicht so dahinsiechen. Ich weiß aus eigener Erfahrung was Industrie Zucker aus einem Menschen machen kann und wie es ist ohne dieses Zeug zu leben. Doch diese Erfahrung wirst du wahrscheinlich nie machen, weil du dir keinen Tag ohne Zucker vorstellen kannst. So ein Zeug hab ich nicht zu Hause und wenn ich was geschenkt bekomme gehts gleich in den Müll. Bei den ganzen suesswarenregalen kann ich heute achtlos vorbeigehen. Mich schockt nur immer wieder wie Kinder von ahnungslosen Erwachsenen "belohnt" werden. Die Industrie kann sich freuen gibt immer wieder genug abhängigen Nachwuchs. Die meisten merken dann nie was eines der Hauptübel unser Gesellschaft ist. Die Hauptsache Spaß, ein teuer erkaufter Spaß.:D
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.12.10
Beiträge
180
Ich weiß aus eigener Erfahrung was Industrie Zucker aus einem Menschen machen kann und wie es ist ohne dieses Zeug zu leben. Doch diese Erfahrung wirst du wahrscheinlich nie machen, weil du dir keinen Tag ohne Zucker vorstellen kannst. So ein Zeug hab ich nicht zu Hause und wenn ich was geschenkt bekomme gehts gleich in den Müll.

Geht mir ganz genauso. Ich war selbst schwer krank bis Ende 30, Privatpatient, jedes Jahr Arztrechnungen im 5-stelligen Bereich. Fingerendgelenkarthrose, über 20 Jahre Tinnitus, Drehschwindel/Nystagmus ein halbes Leben lang. Im Lauf der Jahre um 7cm auf 1,86m eingeschrumpft und das bei 115 Kilo, so haben die großen Muskeln die Wirbelsäule zusammengequetscht. Am Schluß 4-6 Codeintabletten, oder wahlweise Arcoxia, Metamizol und den ganzen Dreck.

Diagnose zweier Uni-Professoren: 2 Jahre macht die Leber das noch mit, danach muß eine neue her, ansonsten Fichtenkiste. Aber mit der Ernährung hat das nichts zu tun.

Heute ist alles weg, nicht mal ein Aspirin habe ich in den letzten Jahren geschluckt. Jetzt wieder 1,93 bei 82-85 Kilo, das fluktuiert etwas. Bei gemütlich 3 Kilo Futter am Tag. Aber artgerechtes Futter.

Achja, Histamin-Intoleranz hatte ich auch. Ich weiß was es heißt kurz nach dem Genuß von ein paar Himbeeren, Nüssen oder sonstigen Liberatoren Brainfog-Symptome zu bekommen oder die "psychosomatischen-Symptome" wenn die idiopathische Diagnose gestellt wird (wir Idioten haben keine Ahnung ;-), oder die vegetativen Symptome wenn Atlas/Axis verstellt ist und die auskommenden Nerven permanent gereizt werden.
Ich hatte Interesse was über Ernährung zu lernen. Funktioniert auch krankheitsübergreifend, fast jeder in meinem Bekanntenkreis hat die Ernährung grundlegend überdacht und geändert.
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.167
Was Frau M. da vorstellt, ist der aktuelle, gut abgehangene Stand der wissenschaftlichen Forschung....

:))) haha und wer glaubt das alles heute noch, wo wir von der "Wissenschaft" dauernd angelogen wurden?

"Milch, Getreide ist gesund, Fluorid, Amalgam, Glutamat, Aspartam, Glyphosat, Farbstoffe .... nicht schädlich, Atomkraftwerke sind sicher, Impfungen haben Seuchen besiegt, Mobilfunk, Mikrowelle ...tun uns nichts ... Light-Produkte machen schlank"
Alles kein Problem, ein paar Tabletten, Kapseln oder gleich Antidepressiva und man kann essen, was man will.

Menschen leiden zunehmend an chronischer Obrigkeitsgläubigkeit, rezidivierendem Kannnichtseinwasnichtseindarf-Syndrom und dissozierter Mitläuferitis ....:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben