"Das reine Gift": Professorin warnt vor Kokosöl

Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.314
Ob da ihre vielen Titel Schuld daran sind?


Darf man diese mißbrauchen ? Ich vermute nämlich daß dies hier wieder mal geschieht. Wobei mir allerdings auch bewusst ist, daß gerade Mediziner in ihrer Ausbildung einer Art Gehirnwäsche unterliegen. Vermutlich auch Ernährungswissenschaftler.. (was sie nicht ist)

Ist man nicht eher in einer gewissen Bringschuld und Verantwortung der Gesellschaft gegenüber der man diese Titel mit zu verdanken hat ?



Da wird der Professorin unterstellt sie sei gekauft.

Falls ich gemeint sein sollte: es gab keine Unterstellung von meiner Seite, wurde nicht so formuliert. Aus unbelegten Unterstellungen besteht aber der Vortrag.

Warum folgt und kommentiert man einem/n Thread , den man für sinnfrei erachtet und keine Lust hat, sich mit den Links zu beschäftigen ? Mir ist es müßig, das hier alles nochmal aufzuschlüsseln.
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
31.01.12
Beiträge
937
Zur Frage nach Ausbildung, Jobs und Veröffentlichungen von Michels kann man sich im Netz gut informieren:

Vita Prof.Dr. Dr.Karin Michels Institut für Prävention und Tumorepidemiologie
Direktorin https://www.med.uni-freiburg.de/de/fakultaet/profs/michels

Der Lebenslauf auf Teleakademie
SWR Fernsehen Tele-Akademie


Karin B. Michels
UCLA Fielding School of Public Health
https://ph.ucla.edu/faculty/michels

Karin Michels
Adjunct Professor of Epidemiology
Havard Chan Home
https://www.hsph.harvard.edu/karin-michels/

Die Veröffentlichungen auf Pubmed
PubMed Publications
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Michels KB[Author]
 
regulat-pro-immune
Beitritt
31.01.12
Beiträge
937
für Alle, die das Video und oder die Stellungnahme verunsichert hat, verlinke ich nochmals

Dipl. oec. troph. Ulrike Gonder
Kokosöl: Kritik an der Kritik
https://www.ugonder.de/kokosoel-kritik-an-der-kritik/

Wer gerne mit nativem Kokosöl kocht, muss sich sicher keine Sorgen machen.

Wäre natives Kokosöl wirklich "Gift" hätten die Menschen, die es traditionell verwenden sicher nicht überlebt.

Und gerade diese Bevölkerung in Asien fällt ja nicht durch hohe Krebs- und Herzinfarktraten auf.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.845
Wie oft hast du diese Stellungnahme einer von der Kokosölindustrie gesponserten Ökotrophologin eigentlich schon in diesem Thread veröffentlicht? Bist du auch gesponsert?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.845
So weit ich weiss verdient keine dieser Firmen ihr Geld mit gesättigten Fettsäuren. Frau Michels begründet ihre Meinung auch nicht mit einer persönlichen Abneigung gegen Kokosöl, sondern mit allgemeinen wissenschaftlichen Erkenntnissen über gesättigte Fettsäuren, die aus einer Zeit stammen, als Kokosöl noch nicht groß in Mode war.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.314
was sind "allgemein wissenschaftliche Erkenntnisse" ? Fällt das was ich zB bei pubmed finde da vielleicht nicht rein ?

Könnte es denn eventuell sein, daß die ein oder andere:) dieser Firmen ihr Geld nicht unbedungt mit einer gesunden Bevölkerung und dem Allgemeinwohle dienenden Informationen "verdient" ?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.845
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.845
Gern geschehen. ;) Lagerdenken und blinde Wut führen zu nichts, man muss auf dem Teppich bleiben.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.222
Ich bin eigentlich ganz dankbar über den Vortrag; auch wenn viele Ernährungs-Informationen, wie Earl Grey auch schon geschrieben hat, fast zur Allgemeinbildung gehören, wenn man sich ein wenig mit der Ernährung beschäftigt.

Dem Kokosöl bin ich insofern auf den Leim gegangen, da ich dachte und auch weit verbreitet wird, dass pflanzliche Öle "alle" unbedenklich sind und habe nicht auf die Deklarierung der gesättigten Fettsäuren auf dem Kokosölglas geachtet.

Dies betrifft ja nicht nur das Öl, sondern auch die fette Kokosmilch, die ja ebenso aus fast nur gesättigten Fettsäuren besteht.
Früher habe ich mehr davon verbraucht; in der letzten Zeit weniger und ich bin dann auch achtsamer, die Verwendung des Öles jetzt nicht zu übertreiben; ein wenig natürlich schon - undenkbar eine Linsensuppe ohne Kokosmilch für mich und empfehlen werde ich es auch nicht mehr; insbesondere nicht bei bestehenden Herz-Kreislauferkrankungen.
 
Themenstarter
Beitritt
15.05.18
Beiträge
93
Kooperationspartner der Uniklinik Freiburg sind große Pharmaunternehmen, wie zB ROCHE, NOVARTIS, PAREXEL, QUINTILES

---> https://www.uniklinik-freiburg.de/zks/kooperationen.html

Vielen herzlichen Dank. Das sagt doch schon alles zu der Glaubwürdigkeit dieser Frau Professor. Sie wird doch wohl nicht ihre Partner vergraulen. Ich weiß jetzt immer noch nicht was so toll an diesem Vortrag gewesen sein soll. Es gibt halt Menschen die sind mit dem Erstbesten zufrieden. Ich suche für meine Gesundheit die beste Lösung. Die werde ich bei einer Person die von der Uni abhängig ist und noch an die heile Welt glaubt bzw.vermitteln will niemals finden. Ich glaube kaum das die Zuhörer alle gesund waren sonst würden sie gar nicht in den Vortrag gehen. Manche wird so einiges erst mal beruhigen doch irgendwann wird bei manchen doch ein Licht aufgehen, das nicht alles der Wahrheit entspricht.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.314
Gern geschehen. ;) Lagerdenken und blinde Wut führen zu nichts, man muss auf dem Teppich bleiben.

Manche haben halt ihre eigene Art, unterschwellige Unterstellungen (Blindheit) und anderes geschickt zu platzieren. Empfinde ich als unfair, ich mags lieber gerade heraus. Wut sollte man auf adäquate Weise herauslassen, tut der Gesundheit gut.
 

alegs

Hi,

hab auch in den Beitrag reingeschaut. Katastrophal. die Natur läßt soooviele Kokosbäume und Kokosnüsse doch nicht umsonst wachsen. Schaut man sich die Menschen an, die Jahrzehntelang Kokos-Produkte nutzen, sieht man schon wie gesund das ist. Ich benutze selbst Kokosöl zum Kochen und creme mich damit ein- meine Haut sieht dermaßen gesund aus, so als ob ich Mitte 20 oder so wäre (ich bin 46J.!). Und auch wer Zweifel an der Einnahme hat - zum Eincremen ist das echt spitze. Ich höre seit ich denken kann immer die Sätze die mit "man soll" beginnen. Man soll heißt: ich muß Jemandem GLAUBEN dass das so ist.
(Jemand hat gesagt "man soll dies, man soll jenes"). Glauben heißt : nicht wissen. D.h. "man muß" :) einer "höher gestellten Persönlichkeit"etwas glauben.
"Man" muß das aber in Wahrheit garnicht. "Man" ist nur eine Formulierung von Gepflogenheiten wie z.B. "in Spanien macht man Mittags immer Siesta (Ruhepause). Warum macht man das dort? Weil es mittags unerträglich heiß ist. Dafür ist "man" nachts länger wach.
Also: Kokosöl riecht richtig super und gesund. Meine Haut ist spitze. Und es schmeckt auch super beim essen. Das ist meine persönliche Erfahrung und Meinung.
Nüchtern betrachtet schafft die Wissenschaft Wissen (Wissen-schaft- Wissen erschaffen). Ob dieses nur erschaffene Wissen in 3 Jahren wieder über den Haufen geworfen wird, oder schon früher, weil neues "besseres" Wissen erschaffen wurde, das sagt uns doch echt Niemand. Die Meinungsbildung diesbezgl. am TV oder Internet ist oft dermassen wiedersprüchlich das am Schluß nichts übrigbleibt auf das "man" vertrauen kann. Der eine sagt dies, der Andere das Gegenteil. Der nächste macht ne Studie dazu, der Andere beweißt "in Seiner" Studie wieder das es so nicht ist, sondern anders. Wer bezahlt die Studien? wessen Brot ich ess dessen Lied ich sing.
Man oh Man:)))
Selbst probieren, selbst Erfahrungen sammeln, selbst denken, das ist mein persönlicher Ansatz. LG Alex
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.845
Jetzt übertreibst du aber. Ich finde du setzt dich sehr stark für deine Professorin ein. :idee: Das muss doch einen Grund haben?

Ich bin eben der Meinung, dass sie recht hat. Ich habe vor vielen Jahren zu genau diesen Themen recherchiert und bin zum gleichen Ergebnis gekommen.

Mit den gesättigten Fetten verhält es sich genau so wie mit Alkohol, Zigaretten und rotem Fleisch: Man fällt vom Missbrauch davon nicht sofort tot um, sondern das dauert in der Regel schon so 30 - 40 Jahre. Solchen Effekten kann man nur mit Statistik und Langzeitbeobachtungen einer großen Anzahl von Menschen auf die Schliche kommen. Deswegen sind Aussagen wie 'Schmeckt mir gut, bekommt mir gut' wenig aussagekräftig.

Mit über 60 Jahren kannst du auch bedenkenlos gesättigte Fette essen, wenn du vorher einigermaßen gesund gelebt hast. Dann würdest du wahrscheinlich erst mit 100 verstopfte Herzkranzgefäße haben, was wirklich keinen mehr wundern würde. ;) Auch bei Budwigs Krebskost spielt das keine Rolle, die meisten können froh sein, wenn sie noch so viel Lebenszeit haben. Und die, die gesund werden, können sich danach wieder normal ernähren.
 
Themenstarter
Beitritt
15.05.18
Beiträge
93
da ich dachte und auch weit verbreitet wird, dass pflanzliche Öle "alle" unbedenklich sind und habe nicht auf die Deklarierung der gesättigten Fettsäuren auf dem Kokosölglas geachtet
Das dachte ich auch erst, bis ich merkte dass es bei mir keinerlei Wirkung zeigte. Ob pflanzliches Öl wirklich besser ist? Werde es wohl selber testen müssen. Vom Geschmack her ist mir tierisches Fett lieber. So wie ich denke gab es früher mehr tierisches. Pflanzliches wurde es viel später bekannt.:keineahnung:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.845
Wenn dir Kokosöl in deinem derzeitigen Gesundheitszustand besser bekommt, dann nimm das einfach. Wie gesagt, es dauert mehrere Jahrzehnte, bis sich die negativen Effekte zeigen. Gesättigte Fettsäuren geben auch gut Energie, das stand bei unseren hart arbeitenden Vorfahren im Vordergrund. Die hatten aber auch nur eine Lebenserwartung von 40 - 50 Jahren, im alten Rom konnte man schon mit 30 Jahren in den Ältestenrat. ;)

Heutzutage arbeiten wir aber körperlich nicht mehr schwer und werden viel älter, wer also 120 Jahre alt werden will, sollte seine Ernährung entsprechend optimieren.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.314
Laut Frau Prof. gibt es weltweit keine einzige studie die irgendetwas über einen gesundheitlichen Wert von Kokosnussöl aussage.

Ich gehe mal davon aus, daß sie nicht so derart unwissend ist und betrachte es daher als dreiste Lüge, mit dem Ziel der Manipulation..

Bei pubmed sind Stand heute 2122 Studien dazu zu finden ----> https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=coconut+oil
 
Oben