Corona-Virus: Szenarien zu einer möglichen Weiterverbreitung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Beitritt
16.02.18
Beiträge
858
Ich denke, es sterben weitaus mehr als 52 Menschen am Tag durch Ärztepfusch, nur kann das schwer nachgewiesen werden, da die meisten Ärzte zusammen halten.

Mir genügt für meinen Teil bereits, welche schlechten / miesen Erfahrungen ich mit Ärzten gemacht habe auch mit deren Medikamentenempfehlungen.
Nicht jedoch zu vergessen, dass ich weitaus mehr gute Erfahrungen machte. Ich finde Ärzte sollten sich alle bemühen, aber es ist halt auch "nur" ein Beruf und wie überall, gibts da auch, die die Berufswahl verfehlt haben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.402
Wuhu,
ja eh, es "zählt" wohl immer nur das, was einem - warum auch immer - grade in den Kram passt ;)

Der Kinderforscher hat sich die Grundlagen und Daten für seine Bücher wohl auch nur den Fingern gezuzelt, seine Expertise ist also selbstverständlich äh für die Katz' 🤦‍♀️ 🤦‍♂️

Es geht ja bei der Bemaskung bei Kindern zum einen nicht "nur" um das was da wahrscheinlich körperlich/organisch abläuft resp angerichtet wird, sondern zum anderen auch, dass diese "Maskerade" erhebliche sozial-gesellschaftliche Einwirkungen (um nicht zu sagen Traumata, die sich freilich nicht sofort oder bei allen zeigen) mit sich bringt...

Bedauerlich Abzulehnen ist ja nicht nur die generelle Maskenpflicht bei Kindern, sondern auch diese "Testungen" (ACHTUNG! Nichts für schwache Nerven!):
youtube.com/watch?v=sNXY57bGp2g
30.09.2020 - Nasenabstrich & Masken | Induktives Irresein ist Realität - WARNHINWEIS | Die folgenden Film-Sequenzen sind nicht gestellt und sind Realität | Das gezeigte Material ist die von der WHO genehmigte
und durchgeführte "Verordnung" an "Menschen" zum Schutz des "Menschen" | #Rettet #Unsere #Kinder ...

Weiters ist dann auch noch der "situations-elastische" Ö BuKa zu sehen sowie ein Kinder-Arzt, den ich im Forum schon mal zitierte/einbettete. Es ist und bleibt erschütternd. Auch was andere Kinder-Ärzte so erleben müssen: kinderaerzte-im-netz.de/aerzte/brannenburg/brueckmann/startseite.html
Nun bin ich nicht bereit, jedem Wunsch nach einem Abstrich nachzukommen: Es handelt sich hierbei- wenn lege artis durchgeführt- um eine extrem unangenehme, nicht komplikationslose Prozedur. Ich habe beim kombinierten Rachen/-Nasenabstrich mehrfach heftigen Würgereiz und teils heftiges Nasenbluten erlebt, einem befreundeten Kollegen ist der Nasenabstrich abgebrochen, der im Kind verbliebene Rest konnte endoskopisch nicht gefunden werden, kam aber nach sorgenvollen fünf Tagen auf natürlichem Wege wieder zum Vorschein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.402
Wuhu,
man dachte bisher nur, wie weit gehen "sie" noch, es kann doch vieles nur ein schlechter Scherz sein - vor allem in Anbetracht jener Zeiten, die wir seit einigen Jahrzehnten hinter uns lassen wollten...

In Kanada ist nun tatsächlich etwas Thema, wobei das damalige deutsche Wort dafür niemand so gerne liest/hört, allerdings ist die Bezeichnung "Isolations-/Quarantäne-Einrichtung" auch nur schöngefärbert Neursprech a la Orwells 1984...

Im Kanadischen Parlament:
youtube.com/watch?v=AzWLlfwfD4Y
08.10.2020 - Randy Hillier [der Fragesteller im obigen Video] - Deepl-Übersetzung:
Der Premierminister ist meinen Fragen seit Juli aktiv ausgewichen. Heute war nur ein weiteres Beispiel für den neuen Status quo im Queen's Park, keine Antwort. Nach diesem Austausch bin ich nicht einmal sicher, ob der Premierminister und sein Kabinett wissen, was in Bezug auf die Bundesregierung vor sich geht, die eine Ausweitung der Isolations-/Quarantäneeinrichtungen von Küste zu Küste in Erwägung zieht.

Die Sprache im RFI ist zu breit und zweideutig, und wir sollten uns über den Zweck dieser Isolations-/Quarantäneeinrichtungen klar werden.
Ich habe klare und präzise Fragen über die Ausschreibung der Bundesregierung für "Isolations-/Quarantäneeinrichtungen" in Ontario gestellt. Wo werden sie sein, wie viele wird es geben, und wie viele Menschen werden untergebracht werden?

Der Leiter des Repräsentantenhauses der Regierung schlägt vor, dass diese für "internationale Reisende" bestimmt sind, doch in der Ausschreibung heißt es: "Öffentliche Gesundheit und andere damit zusammenhängende Bundesanforderungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemiebekämpfung". Meine Frage zu diesem Zweck wurde gekürzt, und wieder einmal weigerte sich die Regierung, eine Antwort zu geben. Warum will sie nicht antworten? Mir scheint mir, dass ihnen diese Vorschläge nicht einmal bekannt sind.

Ein Artikel dazu: lifesitenews.com/news/politician-raises-alarm-over-trudeau-govts-plan-to-build-covid-quarantine-isolation-camps

Eine deutsche Übersetzung dazu gibt es dort: connectiv.events/politiker-warnt-trudeau-beabsichtigt-den-bau-von-covid-quarantaene-isolationslagern-in-ganz-kanada/

Die öffentlichen Ausschreibungen dafür laufen also bereits - einfach nur noch "Wahnsinn"... :oops:
 
Zuletzt bearbeitet:

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
In einem anderen Land ist das ebenfalls geplant, hatte Schiffmann heute auf der Tour erzählt. Da hatte ich gerade in den livestream eingeschaltet und nicht alles mitbekommen. Abkürzung: CZ
Er meinte dazu, dass das C im lateinischen ja wie K gesprochen wird...
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.402
Wuhu ADo,
naja, im Englischen klingt das eh ähnlich wie im Deutschen: concentration camp (camp = Lager - nur, falls mich zuvor jemand nicht ganz verstanden hat). Warum man es im Deutschen mit "KZ" abkürzt, es müsste ja im Grunde "KL" sein, erschließt sich mir nicht...
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Finde ich auch nicht so wichtig, ich denke, das war hier auch Rhetorik von ihm, um die Sache an sich eindeutig klar zu machen. Ich müsste nachher mal den fehlenden Teil nochmal laufen lassen.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.932
Nachtrag zu den "Drosten hat ja gar keinen Doktortitel"-Vorwürfen von letzter Woche:
Wuhu,
naja, es hat schon gewissen Konsequenzen, wenn man sich nicht ans allgemeine Prozedere halten mag oder gehalten hat... bzw müsste haben, siehe vorigen Link von mir, Zitat:
Die Sache dürfte geklärt und der Vorwurf aus der Welt geschafft sein, aber das berichtet natürlich niemand von den Zweifelsäern:
Viertes Update, 12.10.2020, 10:00 Uhr: Das Publikationsrätsel ist gelöst. Herrn Drosten ist kein schuldhaftes Verhalten oder Fehlverhalten vorzuwerfen: Aus der Tatsache, dass bis 2020 keine Exemplare seiner Dissertation öffentlich zugänglich waren, folgt nämlich nicht, dass Herr Drosten anlässlich seiner Promotion 2003 keine Pflichtexemplare an die Universität abgeliefert hat. Denn aus der Tatsache, dass er diese abgeliefert hat, folgte wiederum nicht, dass die Universität Frankfurt diese Exemplare auch veröffentlichen musste! Man muss § 12 der PromO so interpretieren: Die drei Exemplare waren nicht für die Veröffentlichung bestimmt, weil diese ja bereits im Fall von Herrn Drosten durch die Veröffentlichung in den Zeitschriften erfolgt ist! Somit wird auch glaubhaft, dass alle drei Exemplare tatsächlich im Archiv des Frankfurter Dekanats lagerten. Damit hat Drosten-Kritiker Markus Kühbacher definitiv unrecht und verbreitet seit Wochen Fake News.
Ich habe gelernt, dass es erstaunlich ist, dass in der Blogosphäre und auf Twitter oft nicht Fakten, sondern Orthodoxien zählen. Ich bedaure, dass diese Recherche-Serie von Menschen verbreitet wurde, die nichts Gutes im Sinn haben.
https://plagiatsgutachten.com/blog/christian-drosten/
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.932
Keine brillanten Aussichten für das Modell "Herdenimmunität bzw. Covid nicht beachten à la Wodarg": Die Reinfektionen sprechen dafür, daß die natürliche Immunität nur ca. 4 bis 6 Monate hält, und nicht so selten sind die Zweitinfektionen heftiger als die ersten, auch wenn es umgekehrte Fälle auch gibt.

Hier eine Website, die Informationen über Reinfektionsfälle sammelt:

Und ein neuer Fall (Bericht von dieser Seite):
Forscher in Spanien haben den ersten Fall einer Reinfektion in diesem Land bestätigt. Der Patient ist Dr. Ramon Valls, ein gesunder 62-jähriger Rheumatologe in Girona, Katalonien. Er wurde im März erstmals positiv getestet und litt unter leichten Symptomen wie Müdigkeit, Fieber und Geruchsverlust. Ende August wurde er erneut infiziert und musste mit einer doppelten Lungenentzündung für einen beträchtlichen Zeitraum ins Krankenhaus eingeliefert werden. Dr. Roger Paredes, der die Reinfektion mittels genomischer Sequenzierung bestätigte, sagte gegenüber BNO News, dass die Reinfektion anhand der WHO-Klassifikation als "kritisch" eingestuft werden kann. Der Patient hat sich inzwischen erholt. Dr. Paredes teilte mit, dass sein Team die Daten am Donnerstag bei einer von Fachkollegen begutachteten Zeitschrift einreichen werde.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.495

es ist doch eh schon in einigen ländern zu sehen, daß es nicht funktioniert.
in amerika sind sie von einer herdenimmunität noch lichtjahre entfernt, haben aber schon weit über 200.000 tote, in einigen anderen ländern sieht es ähnlich aus.

und warum sollte es bei corona anders sein als bei gripp. inefekten ? die haben manche auch mehrmals pro jahr............


lg
sunny
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.402
Wuhu,
ui, sunny, Du traust Dich was, "Crona" mit "Influenza" vergleichen (das war doch bisher ein No-Go) 😁

Aber, selbst die WHO machte zuletzt solche Vergleiche:
Die WHO bestätigt (aus Versehen), dass Covid nicht gefährlicher ist als Grippe
Nach den „besten Schätzungen“ des Programms für Gesundheitsnotfälle lag der IFR bei 0,14%
off-guardian.org/2020/10/08/who-accidentally-confirms-covid-is-no-more-dangerous-than-flu/
08.10.2020 - Google-Übersetzung
globalresearch.ca/who-accidentally-confirms-covid-no-more-dangerous-flu/5726311
12.10.2020 - Google-Übersetzung

Das Video dieser WHO-Konferenz: who.int/news-room/events/detail/2020/10/05/default-calendar/executive-board-special-session-on-the-covid19-response
oder hier @YT (mit Zeit-Sprung auf 1:01:33): youtube.com/watch?v=AVhqJ35QutU&t=3693s


Oder kurz in diesen Koreanisch-Englischen Nachrichten: youtube.com/watch?v=5Hjt_jZ0JRY

Oder kurz in diesen Chinesisch-Englischen Nachrichten: youtube.com/watch?v=sfKQcOKJFVE



Und, die WHO meint nun wohl auch, dass es keine 2. Welle gäbe bzw keine kommen würde: de.sputniknews.com/panorama/20201013328149047-who-corona-situation-keine-zweite-welle/
13.10.2020 - Die Entwicklungen des neuartigen Coronavirus zeugen nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation nicht davon, dass eine zweite Welle der Covid-19-Pandemie zu erkennen ist. Dies gab die Koordinatorin für gesundheitliche Notlagen vom WHO-Regionalbüro für Europa, Dorit Nitzan, am Dienstag bekannt.

Hmmm... was habens denn da nur wieder ausgeheckt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.01.14
Beiträge
144
Wuhu,
ui, sunny, Du traust Dich was, "Crona" mit "Influenza" vergleichen (das war doch bisher ein No-Go) 😁

Aber, selbst die WHO machte zuletzt solche Vergleiche:

off-guardian.org/2020/10/08/who-accidentally-confirms-covid-is-no-more-dangerous-than-flu/
08.10.2020 - Google-Übersetzung
globalresearch.ca/who-accidentally-confirms-covid-no-more-dangerous-flu/5726311
12.10.2020 - Google-Übersetzung

Zweite Welle?
Ja, wo ist sie denn?
Die zweite Welle?
Ich lebe am Meer und beobachte manchmal die Wellen. Es kommt eine, und dann noch eine, und dann wieder eine..
Viren erzeugen keine Wellen, es sei denn, Malvegil recherchiert im Welleninstitut der Ozeanographie, dort, wo die Wellenstudien gespeichert sind.
Eine andere Möglichkeit wäre, im Wattforschungsinstitut in Büsum nachzufragen. An der Nordsee forscht man allerdings über Wasserwellen, nicht über Viruswogen.
Interessant waere zu wissen, ab wann die Viruswolke, die uns ständig umgibt, genug Viren enthält, um ansteckend zu sein. Natürlich müßte man/frau/bi usw. die Widerstandskraft jener Personen in die Krankheitsvermutung einbeziehen, die sich wagemutig ohne Mundschutz dem rauhen deutschen Klima, dem virusgeschwängerten aussetzen. Wie groß ist deren Gefährdung?
Irgendwo habe ich gelesen, daß die Bevölkerungsdichte etwas mit Ansteckung zu tun haben könnte: Je mehr Menschen pro Quadratmeter, desto höher die Ansteckungswahrscheinlichkeit.
Auch in den KITAs und Kindergärten ist die Bevölkerungsdichte sehr hoch - seitdem meine Enkel diese segensreichen Institutionen regelmäßig aufsuchen, sind ihre Eltern regelmäßig krank. Koinzidenz oder Kausalität, das ist die Frage!
Im Ernszt, liebe Leute, die Verwirrspiele unserer Virologener und Politikamateure gehen mir gehörig auf den S. enkel!
Ständig ungenaue und fehlergehaftete und vor allem für den angedachten Zweck völlig ungeeignete PCR-Tests werden aus was fǘr Gründen auch immer als angebliche Zunahme von Erkrankungen von verwirrten Politikern unter das verwirrte Volk geschleudert - kein Wunder, daß da mancher verwirrte Bürger in Schreckstarre oder Panikdemie verfällt.
Was für ein jämmerliches Schmierentheater!
Grr.
Maheeta
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.932
Ständig ungenaue und fehlergehaftete und vor allem für den angedachten Zweck völlig ungeeignete PCR-Tests
Dieser uralte Vorwurf ist doch längst hundertmal entkräftet. Als Begründung für "ungenau" wird immer eine hohe Quote an Falsch-Positiv-Ergebnissen angeführt. Allerdings schaffen es manche Kritiker nicht mal, falsch positiv und falsch negativ gedanklich auseinanderzuhalten.

Und dann: China hat soeben in Qingdao 7 Millionen Tests durchgeführt und 13 (!) positive Ergebnisse gefunden. Wo sind da die falsch positiven? Offensichtlich gibt es weniger als 0.001%!
Nach einem neuen Ausbruch des Coronavirus hat die ostchinesische Metropole Qingdao innerhalb von vier Tagen einen Massentest bei zehn Millionen Menschen durchgeführt. Wie die lokale Gesundheitskommission mitteilte, wurden seit dem Wochenende 13 Infektionen entdeckt. 9,94 Millionen Proben seien gesammelt worden, von denen über sieben Millionen bereits ausgewertet seien.
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.338
Das RKI meldet heute 6638 neue Fälle. So viele gab es bisher noch nicht - auch nicht im Frühjahr.
Ich bin sicher, dass man diesen enormen Anstieg mit mehr Disziplin hätte vermeiden können.
Überall sehe ich Menschen, die sich nicht an die Schutzmaßnahmen halten.
Das war im Frühjahr noch deutlich besser.

Ich glaube, dass viele Menschen es noch sehr bereuen werden, dass sie so unvorsichtig waren.
Gerade den Jüngeren sollte bewußt sein, dass bei hohen Infektionszahlen es zu enormen Kosten kommen wird:
Krankheitskosten, Krankengeldkosten, Kosten von Frühverrentungen, Hartz-IV und Kosten eines erneuten Lockdowns.
Die Jüngeren werden diese Kostenlast in der Zukunft tragen müssen - denn die Älteren werden irgendwann tot sein.

Von daher verstehe ich umso weniger, dass gerade die Jüngeren es in der letzten Zeit oft waren, die unvorsichtig Infektionen riskiert haben.
Sie sägen damit den Ast ab, auf dem sie noch sitzen.
Es werden harte Zeiten für uns alle kommen, wenn wir die Folgen der Pandemie nicht mehr finanzieren können.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.425
Wuhu,

womöglich hatten die auch einfach bessere Tests ;)
Nie um eine Antwort verlegen, Hauptsache abtun gell ☺️

Neuseeland das gleiche Szenario - da kam ein ähnliches Argument....

Einfach nicht akzeptieren wollen, dass die PCR-Tests etwas taugen, ist auch eine Strategie, die allerdings auch nicht viel taugt.

Der Anteil der positiven Rate steigt in Deutschland kontinuierlich, momentan bei 2,48%


Die Zunahme auf Intensiv hat sich in den 3 letzten Wochen mehr als verdreifacht.

Niemand könnte abstreiten, dass es einen Aufwärtstrend gibt. Und wir sind erst im Oktober.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.932
Wuhu,

womöglich hatten die auch einfach bessere Tests ;)
Das wäre ja ganz neu, daß die PCR-Kritiker begreifen, daß es verschiedene PCR-Tests gibt. Denn dann funktioniert das Totschlagargument ("der Drostentest ist schuld an der Fake-Pandemie") nicht mehr, dann müßte man differenzieren! Wo kämen wir da denn hin? :geek:
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.338
Wenn in China sooo wenige positive Tests gemeldet werden, würde ich es für wahrscheinlich halten, dass das etwas nicht stimmt .... gerade bei China ....
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben