Corona-Virus: Meinungen abseits des Mainstreams

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.145
Laurianna, da fehlen mir konkretere Links. Und man müsste möglicherweise auch da sich wieder erst einmal durchwurschteln durch einseitige Berichterstattung.
Den Link zur Online Petition selbst, hatte ich schon einmal gepostet:


Hier ein Bericht vom April dazu:


Zumindest kann man nachvollziehen, dass die Petition nicht erfunden ist und existiert...
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.337
Zumindest kann man nachvollziehen, dass die Petition nicht erfunden ist und existiert...
Ja, Danke. Ich wiederhole nochmal:
Mir stellte sich schon mehrfach vieles auf den Kopf - daher verschiebt sich mein Spektrum so oder so.
Ich habe ich eine Zeit lang intensiv gelesen im Bereich Satanismus, Kinderhandel, sexueller Missbrauch und Therapie. Leider fällt mir der Titel des Buches nicht ein. Was da beschrieben wurde an Verbindungen in Politik und auch andere Bereiche, Richter, war unerträglich. Das allerdings war im Zusammenhang nicht mit Corona und weit vorher. Dass es also bitterböse Vernetzungen geben kann und gibt, das muss ich gelten lassen mittlerweile. Ich hatte das nur "vergessen". Will da nun aber nicht irgendwas hier hineinmischen. Nur so viel eben, das Undenkbare denken...
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.145
Was die beidseitige Akzeptanz angeht..nun, wenn z.B. eine Arte Doku, die als Grundlage für das Verstehen von Misstrauen in Politik und Gesundheitsanordnungen angeschaut werden müsste
Du meinst den Arte Film Profiteure der Angst? - den habe ich gesehen. Die Machenschaften der Pharmaindustrie sind schon seit Jahren bekannt - auch im Mainstream wird das Thema immer wieder aufgegriffen. Sogar meine über 80jährige Mutter weiß darüber Bescheid. Will damit sagen, ich bin mir sicher, daß die Mehrheit der Bevölkerung darüber Bescheid weiß.

Nur greift die Regierung nicht durch, wie sie sollte? Interessenskonflikte und Machtspielchen? Dies bedeutet aber nicht gleichzeitig, dass kein(e) Virus/Pandemie existiert und wie Malvegil erwähnte, "unsaubere" Argumente deshalb keine Rechtfertigung haben.

Außerdem vermisse ich die nähere Aufschlüsselung des komplexeren Sachverhalts um die Schweinegrippe, warum man sich eigentlich damit verschätzt hat.

Dazu erklärt Drosten hier mehr:


Apropos Drosten - im arte Video selbst zur Schweinegrippe, redet er eigentlich über eine sehr geringe Letalität und auch nicht schlimmer als eine normale Grippe? Also eher verharmlosend?
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.337
Du meinst den Arte Film Profiteure der Angst? - den habe ich gesehen. Die Machenschaften der Pharmaindustrie sind schon seit Jahren bekannt - auch im Mainstream wird das Thema immer wieder aufgegriffen. Sogar meine über 80jährige Mutter weiß darüber Bescheid. Will damit sagen, ich bin mir sicher, daß die Mehrheit der Bevölkerung darüber Bescheid weiß.
Bescheid wissen. Dazu kann ich dir nur sagen: man kann Dinge sehen und sich weigern sie zu übertragen.
Da können viele psychologischen Ausblendmechanismen zugrunde liegen. "Sehen und sehen" können sich innerhalb von Monaten massiv unterschiedlich zeigen. Oder sehen und zulassen, was es in den Konsequenzenn heißt.
Heißen könnte.
Und ich wette die Mehrheit weiß nicht Bescheid, weil sie Gesehenes nicht überträgt, sich weigert oder es "vergisst". Oder nie gesehen hat. Mein Sohn war 2009 9 Jahre alt. Da hatte ich anderes zu tun. Ich habs nie gesehen.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.145
Und ich wette die Mehrheit weiß nicht Bescheid, weil sie Gesehenes nicht überträgt, sich weigert oder es "vergisst".
Ich denke eher, dass die Mehrheit davon ausgeht, dass die Pharmaindustrie zu mächtig ist und zu politisch vernetzte Korruption existiert, mit der sich die Regierung selbst lähmt. Und als kleiner Mann nicht viel Chance besteht, sich dagegen wehren zu können.

Immerhin landen einige Fälle vor Gericht, aber das ist natürlich zu wenig...
 
Beitritt
18.01.14
Beiträge
56
Beispiel: seit der Varizellen-Impfung steigen die Gürtelrosefälle.
"Lösung": Ältere werden gg "Gürtelrose" (Varicellen) geimpft. Hätten sie sich ohne Impfen von kindern erspart
Varicella zoster ist als reine Virenerkrankung durchaus mit den Masern vergleichbar, finde ich.
Über Masern schrieb der Schweizer Arzt H. U. Albonico, daß durch Impfen und das Fehlen der Erkrankung an den "echten" Masern der Nestschutz für Säuglinge fehlt. Um die Säuglinge vor den Masern zu schützen, werden nun den Säuglingen Masernvirenbestandteile injiziert, zusammen mit den üblichen üblen Verdächtigen wie Polysorbat 80, Aluminium, Quecksilber, Squalen usw. Resultat: Die Erkrankung wird in höhere Jahrgänge verschoben, wo viel schwerere Verläufe auftreten, bei denen viel größeren Schäden angerichtet werden. Die Analogie zu den früher als releativ harmlos angesehenen Windpocken liegt auf der Hand. Die Injektion von Varizellenbestandteilen ins Blut führt in mehr Fällen als bei den "normalen" Windpocken zu Befall des Nervensystems. Und häufiger als früher gibt es nun schwerste Verläufe, in denen gelegentlich auch das ZNS befallen wird. Gürtelrose im Kopf - das ist ähnlich gefährlich wie die SSPE als Folge der Masern und der Maserenimpfung. Richard H. Pitcairn schrieb, daß jede Impfung die susceptibility (hoffentlich habe ich das richtig geschrieben) Anfälligkeit/Empfänglichkeit für just die Erkrankung, gegen die geimpft wurde, erhöht.
Ich sehe schwarz für die Covid 19 Impflinge, wobei überhaupt nicht eingeschätzt werden kann, was da auf uns zu kommt, besonders bei den geplanten DNS-verändernden Impfstoffen.
Vor den Impfungen ich viel mehr Angst als vor Impfstoffen mit Viren, die niemals den Henle/Koch Test durchlaufen haben.
Warum eigentlich nicht???
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.814
Ich denke eher, dass die Mehrheit davon ausgeht, dass die Pharmaindustrie zu mächtig ist und zu politisch vernetzte Korruption existiert, mit der sich die Regierung selbst lähmt. Und als kleiner Mann nicht viel Chance besteht, sich dagegen wehren zu können.

Immerhin landen einige Fälle vor Gericht, aber das ist natürlich zu wenig...
Und, wenn ich das richtig verstehe, dieser korrupten Pharmaindustrie, und auch einer Regierung, die sich selber lähmt durch "zu politisch vernetzte Korruption" (du sagst: zu politisch vernetzte Korruption, mit der sich die Regierung selbst lähmt) - dieser Industrie + Regierung willst du das Wohl und die Gesundheit aller, und auch von dir selber, anvertrauen?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: ADo
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.145
dieser Industrie + Regierung willst du das Wohl und die Gesundheit aller, und auch von dir selber, anvertrauen?
Da sollte man auch wieder differenzieren - es geht um die, die es konkret angeht - nicht jedes Medikament/ Behandlung ist per se schlecht und nicht jeder Politiker/Arzt involviert.

Pauschal wollte ich das nicht verstanden wissen...

Ich differenzierte auch bzgl. der Pandemie, was ich aus dieser Richtung gut oder schlecht finde... Zu der Impfung sagte ich bereits eher nein... Zu den Maßnahmen (auch nicht allen) an sich eher ja...

Allgemeiner würde ich sagen teils vertraue ich/teils mißtraue ich. Allerdings habe ich bis jetzt keine schlechten Erfahrungen gemacht und ich war bereits einige Male im Krankenhaus und meine Eltern/Tochter auch. Meiner Mutter und meiner Tochter haben sie das Leben mit Produkten/Anwendungen der Pharmaindustrie mehrmals gerettet. Deshalb ja in solchen Fällen ist Vertrauen da.

Bei einigen gesundheitlichen Problemen weiche ich auf alternative Methoden aus, da mißtraue ich den Mitteln der Pharmaindustrie.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.337
Ich denke eher, dass die Mehrheit davon ausgeht, dass die Pharmaindustrie zu mächtig ist und zu politisch vernetzte Korruption existiert, mit der sich die Regierung selbst lähmt. Und als kleiner Mann nicht viel Chance besteht, sich dagegen wehren zu können.

Immerhin landen einige Fälle vor Gericht, aber das ist natürlich zu wenig...
Ich kann nur dazu sagen, dass das von mir neu eingestellte Video der Journalistin im Grunde genau dem entspricht, was ich auch denke, wahrgenommen habe bezüglich der Medien, auf die sie eingeht.
Bezüglich der gesamten Entwicklung, die ich in meiner Wahrnehmung gemacht habe und wie es ausschaut einige anderen doch auch.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.145
Ich kann nur dazu sagen, dass das von mir neu eingestellte Video der Journalistin im Grunde genau dem entspricht, was ich auch denke, wahrgenommen habe bezüglich der Medien, auf die sie eingeht.
Bezüglich der gesamten Entwicklung, die ich in meiner Wahrnehmung gemacht habe und wie es ausschaut einige anderen doch auch.
Schau ich mir später noch an...
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.337
Außerdem vermisse ich die nähere Aufschlüsselung des komplexeren Sachverhalts um die Schweinegrippe, warum man sich eigentlich damit verschätzt hat.
In den Untersuchungsausschuss Videos und auch sonst wird/kann man ganz viel hören von Wodarg zur Schweinegrippe.
Schau ich mir später noch an...
Muss man nur zuhören. Wie gesagt, die Frau war 37 Jahre Journalistisch tätig.
Und zuhören oder anschauen am besten immer ohne handy, ohne PC mit 2. Fenster ohne mailcheck. Denn Aufmerksamkeit und Wirkung ist immer geschmälert, wenn man mehrfach unterwegs ist.
Selbst wenn man meint man kann das...(Erfahrung, eigene, Unterschied wie Tag und Nacht)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.642
seit der Varizellen-Impfung steigen die Gürtelrosefälle
oder es gehen einfach mehr leute damit zum arzt.

als ich klein war (also vor fast 70 jahren als es die impfung noch garnicht gab) hab ich bei meiner großmutter gelebt und immer gern zugehört, was die älteren frauen sich erzählt haben.

"die rose" war da auch immer wieder mal thema, weil die seeeehr viele ältere frauen hatten (also lange vor der impfung), aber die gingen damit nicht zum arzt, tauchten also auch in keiner statistik auf.

ich bin nicht grundsätzlich gegen impfungen, da sie teils sinnvoll sind (und keineswegs so schädlich wie von manchen behauptet, rauchen ist schädlicher und da regt sich keiner drüber auf und millionen deutsche rauchen), aber bei windpocken (und einigen anderen sachen) ist sie überflüssig, weil die mit einer richtigen behandlung völlig ungefährlich sind.


lg
sunny
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.337
Die Journalistin, die ich verlinkt habe, äußert sich gleich zu Anfang, sie sei fassungslos und zutiefst beschämt über die Berichterstattung der Medien im Fernsehen, wie auch der Printmedien im Jahr 2020.
Totschweigen oder übelste Diffamierung Andersdenkender, ungefilterte Übernahme von Statements der Regierung, Falschaussagen und Täuschung und dazu permanente Panikmache. Die vierte Kontrollinstanz der Staatsmacht wirke auf sie hinweggefegt.
Da sehr viele bis alle Maßnahmenbefürworter genau diesen Fernseh - und Printmedien so viel Vertrauen schenken, wäre es eigentlich angebracht, dass dieser Frau zugehört wird.
Sie ruft die Kollegen dazu auf ihrem ursprünglichen Auftrag nachzukommen.
Und wir, das gemeine Völkchen, sind schließlich darauf angewiesen, dass gründlich recherchiert und vor allem berichtet wird. Gerade in dieser Pandemiezeit.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.145
In den Untersuchungsausschuss Videos und auch sonst wird/kann man ganz viel hören von Wodarg zur Schweinegrippe.
Ja nicht nur von Wodarg... Ich finde beide Seiten dürfen da zu Wort kommen....

Was das Video dieser Dame angeht, hm.

Zuerst dachte ich, es wäre ein unvoreingenommer Bericht, aber ist es nicht.

Auf der Demo mehrere 100000 bis 1 Million, mit Sicherheit, sagt sie. Diese Sicherheit gibt es nicht. Weder der Livestream, den ich auch ganz mitverfolgte, noch die Luftbilder, noch Hayalis 7-stündiger Aufenthalt vor Ort, geben das wieder. Da hätte ich gerne überzeugende Belege dafür, die das "mit Sicherheit" auch rechtfertigen.

Apropos Hayali - sie war dort auf der Straße zwischen den Menschen. Und nicht nur sie - mehrere Teams waren an dem Tag unterwegs. Und diese wurden wie Hayali beschimpft und teilweise angegriffen. Und das war nicht die erste Demo, wo Reporter unterwegs waren. Also, dass keine Journalisten auf der Straße unterwegs gewesen wären, ist falsch.

Und Hayali berichtete von allen Gruppierungen, die da waren, aber ehrlich gesagt, wenn man 70% seiner Zeit, die man durch eine Demo am Stück geht, angegangen wird, wundere ich mich nicht, wenn auch die lautesten am meisten auffallen und auch von der Presse so wahrgenommen werden und die normale Mitte etwas untergeht.

Bevor die Kundgebung aufgelöst wurde, lief sie erst Mal ne Weile. Erst gegen 17 Uhr gab die Polizei Lautsprecherwarnungen durch. Als sich dann nichts tat, löste sie auf. Und mit Recht, finde ich. Die Demo wurde nur unter bestimmten Vorgaben erlaubt und das wußten die Teilnehmer, aber es interessierte sie nicht. Wenn Abstandsregeln eingehalten worden wären, hätte es auch keine Maske gebraucht.

In Dortmund wurde nicht aufgelöst, man kann sich auch wie Erwachsene benehmen... Man kann trotzdem sagen, was man zu sagen hat, was ist einem denn nun wichtiger?

Und immer wieder der Hinweis auf Angst und Panikmacherei - ist das wirklich noch so ein tragfähiges Argument, wenn sich über 75% relativ sicher fühlen?

Und zu der Schweinegrippe- weltweit ca. 18.000 Tote, in Deutschland ca. 250 - wo ist das eins zu eins mit Covid-19? Eine völlig andere Situation mittlerweile, die nicht mit der Schweinegrippe zu vergleichen ist. Vielleicht steht deshalb nichts dergleichen im Spiegel. Obwohl US-Forscher jetzt rausgefunden haben wollen, dass es doch eine halbe Million Tote weltweit gegeben hätte:

.

Die Dame zählt dann Aussagen von Wodarg, Bhakdi etc auf, bzw. wies daraufhin. Das will ich jetzt nicht alles aufzählen. Zum größten Teil wurde darüber bereits gesprochen.

Die Berichte in den Medien könnten differenzierter sein, da gebe ich ihr Recht, aber wie gesagt, es sind Journalisten auf der Straße und es wird nicht nur einseitig berichtet.

Ich würde wirklich Mal gerne mal einen unvoreingenommenen Bericht lesen/hören und kein weiteres Statement einer Anhängerin von Wodarg und Co. Nicht falsch verstehen, aber manche Äußerungen sind eher das Gegenteil wie Ohröffner.

Vor allem bitte ich darum, nicht ständig von Deutschland auszugehen und praktisch eine milde Coronawelle/ähnlich einer milden Grippewelle zu beurteilen und zu schlußfolgern daraus. Das macht im Angesicht einer weltweiten Pandemie nur begrenzt Sinn. Und liefert auch nur begrenzte Ergebnisse.

Und apropos Diffamierungen - die gibt es auf beiden Seiten - und Wodarg wurde nicht zuerst diffamiert - er hat damit begonnen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.803
Neueste Umfrage: Mehrheitsmeinung unterstützt bereits "Corona" Demonstranten, nur noch rund ein Viertel die Regierung. . Das deckt sich absolut mit meinen persönlichen Erfahrungen im beruflichen Alltag. Die Menschen durschauen das Spiel mehr und mehr (was doch eigentlich nie schwer war :unsure: ) und informieren sich zunehmend ausserhalb der gleichgeschalteten Medien.

Ich zähle auf einen sich entwickelnden Volksaufstand. Spätestens wenn die indirekte Zwangsimpfung da ist. Eine direkte ließe sich ja eh niemals zigmillionenfach vollstrecken, deshalb die indirekte über Erpressung, sprich Freiheitseinschränkungen für Ungeimpfte und Menschen ohne "Immunitätsausweis".. (siehe Spahns Masern Mumps Röteln Impfpflicht seit März)

Zum Inhalt ansonsten: Gerichtsentscheid zur Masekenpflicht in den Schulen, erhellende Äusserungen des hochgeschätzen Herrn Lauterbach und Anderer und wie immer Zahlen und Fakten u.einiges mehr.

Corona 123 Maskenpflicht an Schulen Querdenken Berlin und mehr

 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben