Corona - Österreich (Maßnahmen, Zahlen...

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
wundermittel

Ilira

Temporär gesperrt
Beitritt
11.01.22
Beiträge
811
Ja, das kann ich mir gut vorstellen. Man bekommt ganz große Sehnsucht danach, dass all die Falschheit
bald abgestellt ist. Ich finds ganz toll, dass du dort warst. ☀️🌞🌻
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.330
Daniele Ganser war in Oberösterreich und ich war beim Vortrag:
Prima, dass du dort warst (y)

Ist ein tolles Gefühl mit vielen Leuten, die gemeinsam an einem Strang ziehen, zusammen zu sein und euch diesen Vortrag anhören oder auch gemeinsam auf die Straße zu gehen bei den "Spaziergängen", das macht Mut, gibt Kraft, gemeinsam sind wir stark - so fühlt sich das an.
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.208
Beim Ganservortrag hat eine Teilnehmerin gefragt, ob Ganser an einen großen Plan denkt, der hinter dem ganzen Corona steckt.

Ganser sagte, einen großen Plan unter den Journalisten oder Politikern eher nicht. Es ist auch für die Journalisten aktuell nicht leicht. Print-Medien verschwinden völlig, Internetblätter leben von kurzen und sich überschlagenden Information, immer schneller und immer brisanter. Zeit zum Recherchieren gibt es gar nicht mehr und wird auch immer weniger gewünscht.

Das bedeutet aber umgekehrt, dass auch schnell mal Bilder oder gar Inhalte hervorgezaubert werden, die falsch sind, aber bei den Menschen Wirkung zeigen, was sich ja bei Corona bewahrheitet hat. Beispiel sind die vielen Särge, die tatsächlich nicht von Bergamo stammten, sondern von Flüchtlingen, die im auf dem Weg nach Europa im Meer ertranken.

Wesentlich ist, sagte Ganser, dass man Inhalte aus den verschiedenen Quellen hernimmt und selbst auf den Wahrheitsgehalt überprüft. Und hier sieht man auch den wesentlichen Unterschied zwischen facebook/Twitter und Forum. Auf facebook/Twitter/Instagram geht´s um Schlagzeilen, im Forum geht´s um Inhalte, die gemeinsam recherchiert werden. Einfach wieder mal super, den Unterschied hervorzuheben.

Ganser sagt eben auch, dass es so wichtig ist für unsere Denkweise und für unser Gehirn, zu recherchieren und nicht nur kurze Inhalte zu lesen. Bücher lesen gehört auch dazu.

Als Tipp, wenn die Verrücktheit all dessen, was grad passiert, zuviel wird, sagt er, soll man in die Natur gehen und die Symmetrie der Natur suchen und betrachten. Alles in der Natur ist symmetrisch, beispielhaft hat er die Symmetrie der Schneeflocke gezeigt.

Auch was Politiker betrifft, hat er gesagt, geht er nicht davon aus, dass sie einem großen Plan zugehörig sind. Politiker können und dürfen keine Fehler zugeben, dass macht es oft schwierig, Dinge zu ändern.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.971
Wuhu,
... Ganser sagte, einen großen Plan unter den Journalisten oder Politikern eher nicht ...
Ganser mag damit im Großen und Ganzen recht haben, blendet jedoch aus, dass In-Formation ;) quasi zentralistisch verbreitet wird (wenige große Nachrichten-Agenturen verfassen Texte für im Grunde alle Nachrichten-Verlage bzw - Presse und Funk/TV, die bei nicht nur globalen Themen idR abschreiben): swprs.org/der-propaganda-multiplikator/
»Was die Agentur nicht meldet, findet nicht statt«
In dieser Fallstudie wurde ... die geopolitische Berichterstattung von je drei führenden Tageszeitungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Vielfältigkeit und journalistische Eigenleistung hin untersucht.
Die Resultate bestätigen die hohe Abhängigkeit der geopolitischen Berichterstattung von den globalen Nachrichtenagenturen (63 bis 90%; ohne Kommentare und Interviews) bei gleichzeitigem Fehlen von eigener investigativer Recherche, sowie die einseitige Kommentierung der Ereignisse zugunsten ... [einer] Konfliktpartei ... (82% positiv vs. 2% kritisch), deren Botschaften von den Zeitungen zudem nicht auf allfällige Propaganda hin überprüft werden.

... geht er nicht davon aus, dass sie einem großen Plan zugehörig sind. Politiker können und dürfen keine Fehler zugeben, dass macht es oft schwierig, Dinge zu ändern.
Wie sollten sie auch, wenn sie sonst von eben diesen zentralistisch bedienten Medien sofort abgesägt werden?

Bei Gesundheitsthemen im Speziellen gibt es da dann noch - ua oft im Forum benannte - "gut meinende" doch private Institutionen wzB WHO und mit dieser zusammenarbeitende ebenso private Universitäten, NGOs usw usf, welche wiederum Input-Geber für alles andere "darunter" fungieren...

Ich will ihm da nichts unterstellen (eventuell muss er sich ja auch noch aus strategischen Gründen bedeckt halten, man denke an seinen ewigen Kampf mit Wikipedia-Dogmaten, vgl: https://wikihausen.de/2020/11/11/dokumentation-die-dunkle-seite-der-wikipedia/ ), aber man kann sichs freilich weiterhin leicht machen und weiterhin indoktriniert anmutend meinen, hinter "C" stecke kein Plan, weil das ja viel zu "groß" wäre;

Naja, vor lauter Bäumen sieht man eben leider oft keinen Wald mehr...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.208
Ganser mag damit im Großen und Ganzen recht haben, blendet jedoch aus, dass In-Formation ;) quasi zentralistisch verbreitet wird (wenige große Nachrichten-Agenturen verfassen Texte für im Grunde alle Nachrichten-Verlage bzw - Presse und Funk/TV, die bei nicht nur globalen Themen idR abschreiben): swprs.org/der-propaganda-multiplikator/
Hallo Orangerl,

vielleicht schließt das eine das andere nicht aus. Medien haben je nach Financier ihre Vorgaben, aber das bedeutet nicht, dass jeder Journalist einen Plan im Hinterkopf hat.
Ich will ihm da nichts unterstellen (eventuell muss er sich ja auch noch aus strategischen Gründen bedeckt halten, man denke an seinen ewigen Kampf mit Wikipedia-Dogmaten, vgl: https://wikihausen.de/2020/11/11/dokumentation-die-dunkle-seite-der-wikipedia/ ), aber man kann sichs freilich weiterhin leicht machen und weiterhin indoktriniert anmutend meinen, hinter "C" stecke kein Plan, weil das ja viel zu "groß" wäre;
Geht eh nicht auf, der Plan, zumindest der gruseligste Aspekt, der Transhumanismus, zumindest laut Thomas Ritter (Palmblattmanuskripte) (spannendes Video). Was schon kommt, ist so eine Art System, wo es Vorgaben betreffend Mobilität (und wohl auch Gesundheit) gibt, die, wenn man sie nicht erfüllt, teuer werden.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.971
Wuhu Eva,
vielleicht schließt das eine das andere nicht aus. Medien haben je nach Financier ihre Vorgaben, aber das bedeutet nicht, dass jeder Journalist einen Plan im Hinterkopf hat.
natürlich! Die meisten, die fürs System arbeiten, wissen es ja nicht mal - und die, die es irgendwann wissen, scheiden relativ rasch aus... oder werden ausgeschieden... :cautious:

Ich schrieb ja, er "blendet aus", also bekannt ist es ihm wohl, ich gehe zumindest davon aus...

Geht eh nicht auf, der Plan, zumindest der gruseligste Aspekt, der Transhumanismus, zumindest laut Thomas Ritter (Palmblattmanuskripte) (spannendes Video). Was schon kommt, ist so eine Art System, wo es Vorgaben betreffend Mobilität (und wohl auch Gesundheit) gibt, die, wenn man sie nicht erfüllt, teuer werden.
Hm, naja, ich warte ab, und trinke 🍵 oder :coffee:...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.208
Hallo Orangerl,

könnte er das mit der "Symmetrie in der Natur" so umgelegt meinen, dass der weltweite Plan nicht kommt?

Wenn die Symmetrie ein Naturgesetz ist, wird sich ein weltweiter Plan nicht durchsetzen, weil Regulative entstehen werden. Ähnliches sagt ja dieser Mathematiker, dass es ein Naturgesetz ist, dass nie alle Eliten an einem Strang ziehen werden.

Das bedeutet nicht, dass wir die Hände in den Schoss legen können, im Gegenteil, denn einzelne Länder können ja dennoch das alles durchziehen, während andere Länder als "Regulativ" das Gegenteil machen.

Also umso mehr dagegenarbeiten, wo es möglich ist, um wieder ein demokratisches Gleichgewicht herzustellen.

LG Eva
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
677
Hallihallo,
in "normalen" Supermärkten (Lebenmittel) ist dieses FFP2-Teil ja noch Pflicht, für alle? Oder welche meinst Du dabei? :unsure:
Ja. Meinte Supermärkte.
Hm, das ist von Bezirk zu Bezirk vermutlich unterschiedlich, hier bei mir (und wir sind beide in Niederösterreich in zwei benachbarten Bezirken am Land daheim) ist es alles noch ganz schön hörig brav, alle (!) tragen Maske in den Geschäften für den täglichen Bedarf (Lebensmittel-Supermarkt/Diskonter, Drogerie, Post, Apo);
Bei "uns" scheinen sie mutiger (oder angfressener) zu sein. Im Hofer nehmen die Verkäuferinnen die Masken runter, wenn sie hinter der Kassa sitzen (mehr oder weniger alle) und "vergessen" sie rauf zu tun, wenn sie aus dem Lager kommen.
(Hofer war ursprünglich sehr streng. Mittlerweile sind sie bei den ganz Lockeren dabei. zB ein Gespräch vor mir in der Reihe, wo der Kunde urgiert hat, dass die Desinfektionsspender nachgefüllt werden müssen und er hätte das doch schon am Vortag gemeldet... Früher, wären sie gleich "losgerannt". Diesmal war er am Tag danach noch immer leer... Und das Verhalten des Personal färbt natürlich auf die KundInnen ab).

Billa hier war immer "klein Gallien". Sie waren zwischendurch wieder "disziplinierter". Aktuell sind dort wieder die meisten - im Vergleich zu den anderen Supermärkten - KundInnen (und VerkäuferInnen) ohne Maske zu finden.
Da spielt sicher auch mit, dass einer von den "Dorf-Sherrifs" (in Uniform!) meist mit Maske unter der Nase oder unterm Kinn dort Mittagessen einkaufen geht 😉.

Im Ort haben viele Hilfsorganisationen einen Standort. Da finde ich interessant, dass auch deren MitarbeiterInnen "an einschlägigen Orten" zunehmend (in Uniform) ohne Maske (an der richtigen Stelle) anzutreffen sind. (also Semmerl in der Mittagspause holen - Maske auf "Halbmast" usw.).
Apo im "Haupt-Ort" ist - immer noch - super streng.
Apo im Nebenort (kleinere Ortschaft) ist ebenfalls "klein Gallien". Da rennen die MitarbeiterInnen (allen voran die Besitzerin) schon seit Monaten ohne Maske (hinter halbhohen, filigranen (im Luftzug vor und zurück wackelnden) Plexiglasscheiben-Platten) rum.
(da fahre ich bewusst immer hin, wenn wir was brauchen, auch wenn es nicht am Weg liegt...)

In einem "privat geführten" Supermarkt (Spar), dürfte Juniorchef (zumindest "benimmt" er sich so 😉 die "graue Maskeneminenz" sein. Wenn er an der Kassa sitzt fordert er auch aktiv die KollegInnen auf, den Fetzen runter zu tun und ist enorm stolz (sieht man an der stolzgeschwellten Brust, wenn "in Action" ist 😉), da so "mutig" zu sein.
Von dem bekomme ich seit Monaten "Sonderbehandlung" (aufgrund meiner Maskensprüche) - immer ein paar Sticker oder Rabattmarkerln geschenkt usw...
Interessante Dynamik 🤔.

Bei der Wursttheke (ebendort) dürfte die "graue Eminenz" pro Masken sein. Dort sieht man sie tageweise mit Maske unterm Kinn und dann wieder "ganz streng nach Vorschrift" (da ist jeweils eine bestimmte Kollegin anwesend).

Ich höre es auch von einem Pflegeheim. Dort gibt es im Team 2 (von ca. 20), die es sehr streng nehmen mit den Masken. Da gibt es im Team einen "durchorganisierten" Workaround bei dem alle "stillschweigend" wie gut gelölte Rädchen mitmachen. Wenn die 2 nicht im Dienst sind, ist es sehr locker. (Bei gesundheitlich angeschlagenen MitbewohnerInnen im engen Kontakt sind sie sehr wohl sehr korrekt unterwegs. Sonst nehmen sie die Masken oft runter/bzw. haben sie "unten" geparkt. Da geht es um so völlig absurde Situationen, wie zB was aus dem Lager holen, in der Küche - in vielen Situationen in denen sie alleine sind oder nur kurz Kontakt mit KollegInnen haben - sie sollten überall eine Maske tragen.)
Wenn die 2 da sind, ist jeweils 1 Person "Ablenkung" und bewacht die Maskenfanatiker, damit die anderen halbwegs entspannt arbeiten können.
Selbst die Leitung ist an Tagen mit den 2 immer mit Maske in ihrem Büro. An Tagen ohne die 2 ohne Maske in ihrem Büro.
(es fällt auf, dass die 2 oft im Team eingeteilt sind.... 😉)
Vor einer Woche noch erzählte mir eine (Billa-) Angestellte, dass jemand in diesem Supermarkt von der Polizei kürzlich mit 90 € bestraft wurde - wegen Masken-Verweigerung (wollte nicht fragen, wer da die Polizei rief - ob jemand aus der Billa-Belegschaft oder doch aus dem ängstlichen Teil der Kundschaft); Solche "netten" Begebenheiten machen halt doch die Runde, was der Hörigkeit dem Bravsein freilich (noch) breite Basis beschert;
Ja, ich denke mir "greifbare" Strafen (somit: wenn man jemanden kennt, der...) "motivieren" sicher ungemein. (so wie die "Blockwarte" im Pflegeheimbeispiel)

Auch interessant der "Wandel", wenn sie mich sehen. Durch die Sprüche auf meinen Masken "oute" ich mich ja. Im Vergleich haben am Anfang viel mehr einen Bogen um mich gemacht, als heute. (Heute kaum noch jemand).
Und manche von den "Luft anhalten und weg von der Verrückten" haben mich mittlerweile sehr wohlwollen angesprochen.

Eine Kassiererin meint zB es wär Zeit für einen neuen Spruch, sie kenne nun schon alle und ist schon gespannt, was mir noch einfällt. Eine andere (in "klein Gallien"/Billa) meinte, dass Kunden wie ich, ihnen die Kraft gegeben haben, ihrem Gefühl nachzugeben und das mit den Masken lockerer zu sehen. Sie alle leben noch, keine hat im Dienst was "eingefangen". Nur 1 sei seit den Impfungen nur mehr im Krankenstand... usw...

Somit: der Widerstand zieht immer weitere Kreise! :)

***

Kind war heute das erste Mal ohne Maske in der Schule. Wir haben bewusst alle vor ihm versteckt. (er liebt seine Masken, weil er sie als Schleudern verwendet. Wir haben sie gegen ein recht cooles Gummihuhn getauscht. Damit war der "ich geb meine Masken nicht her" Widerstand dann weg.
Ist blöd für ihn - Maske konnte ihm die Lehrerin nicht wegnehmen, da er ja Maske "brauchte". Beim Gummihuhn kann man weniger gut argumentieren, dass sie es ihm nicht wegnehmen kann. Zum Glück haben wir einen 24er Pack... 🤣

Er hat den heutigen Tag so wahrgenommen: alle Kinder haben am Gang gedrängt und gar keine Abstände eingehalten und rumgeschubst. Es war toll. Sie haben "Party" gefeiert und waren alle sehr laut und haben gelacht.
Nur 1 aus seiner Klasse hatte enormen Stress, weil sich keiner mehr "an die Regeln" hält, und den ganzen Tag die ffp2er getragen.
Sonst waren alle in der Klasse ohne Maske (das hat mich überrascht. Hätte gedacht, dass mehr "übrig" bleiben).

Ich hab heute nur eine kleine Gruppe aus der Schule stürmen gesehen. Die waren alle maskenfrei. Werde morgen schauen, da ist mehr los.

Unterm Strich finde ich es sehr spannend die Gruppendynamiken zu beobachten.

lg togi
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
677
Hallihallo,
Als Tipp, wenn die Verrücktheit all dessen, was grad passiert, zuviel wird, sagt er, soll man in die Natur gehen und die Symmetrie der Natur suchen und betrachten. Alles in der Natur ist symmetrisch, beispielhaft hat er die Symmetrie der Schneeflocke gezeigt.
Auch wenns nicht symmetrisch ist (ich denke an viel krummes Geäst, dass ich gerade gesammelt habe 😉) - Natur tut einfach gut. Sich erden, die ganzen "Goodies" in der Waldluft inhallieren. Schauen wie die Natur erwacht und sich Wege sucht...
Die Pflanzen kommen und gehen.
Wir Menschen kommen und gehen...

Auch was Politiker betrifft, hat er gesagt, geht er nicht davon aus, dass sie einem großen Plan zugehörig sind. Politiker können und dürfen keine Fehler zugeben, dass macht es oft schwierig, Dinge zu ändern.
👍
Und PolitikerInnen (sowie div. Lobbyisten, Superreiche, sonst. Influencer) sind alle keine Wunderwuzzis sondern mal mehr (oder eben weniger) intelligente, emphatische, sozial integrierte und kompatible Personen.
Alle kochen nur mit Wasser...

... aber man kann sichs freilich weiterhin leicht machen und weiterhin indoktriniert anmutend meinen, hinter "C" stecke kein Plan, weil das ja viel zu "groß" wäre;

Nur weil man diesbezüglich anderer Meinung ist, macht man es sich doch nicht "leicht"?!

Ich schrieb ja, er "blendet aus", also bekannt ist es ihm wohl, ich gehe zumindest davon aus...
Und was, wenn er nicht "ausblendet" sondern die Sache einfach anders sieht/beurteilt/wahrnimmt?
(ich selbst denk mir (auch)- "der große Plan" ist eine (von vielen) Möglichkeiten. Keine, die ich für sehr wahrscheinlich, jedoch für möglich halte.)

Also umso mehr dagegenarbeiten, wo es möglich ist, um wieder ein demokratisches Gleichgewicht herzustellen.
👍 😊

Wer Lust auf mehr von Ganser hat:
vor wenigen Tagen bei einem Weltfriedens Event in der Schweiz:

lg togi
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.971
Wuhu togi,
Nur weil man diesbezüglich anderer Meinung ist, macht man es sich doch nicht "leicht"?!
sorry, aber für mich stellt es mittlerweile tatsächlich - hart ausgedrückt - eine allgemeine kognitive Dissonanz dar, wenn es so offensichtlich die letzten Jahre seh/hör/fühl-bar ist, doch die große Masse weiterhin schön brav das von Kindesbeinen an antrainierte Weltbild aufrecht erhält (egal ob nun zu dumm oder zu akademisch oder zu umtriebig oder zu faul oder zu whatever); Die Krönung gabs ja wortwörtlich mit Corona...

Und was, wenn er nicht "ausblendet" sondern die Sache einfach anders sieht/beurteilt/wahrnimmt?
Das war bissi hart ausgerdrückt, weicher: Er sagte/sagt das nicht direkt - doch wenn man seine Vorträge bewusst hört/sieht, dann ist ihm das nicht nur klar, sondern vermittelt es "zwischen den Zeilen"...

Bereits 2017: youtube.com/watch?v=jz-_R7u4Q44



Oder vor wenigen Monaten (hat @evalesen eh schon mal verlinkt bzw ist das sein aktueller Vortrag, den sie wohl auch live erlebt hat): youtube.com/watch?v=pQSr2bVLMkk



(ich selbst denk mir (auch)- "der große Plan" ist eine (von vielen) Möglichkeiten. Keine, die ich für sehr wahrscheinlich, jedoch für möglich halte.)
Zu den meisten Plänen gibts ja eh auch idR mindestens einen Gegen-Plan - und über alle Pläne lacht Gott (oder das, was manche drunter verstehen) so oder so... ;)

Wer Lust auf mehr von Ganser hat:
vor wenigen Tagen bei einem Weltfriedens Event in der Schweiz:
:cool:
Diese Messages flicht er auch bei den längeren Vorträgen (zB oben verlinkt) mit den "harten" Fakten und zwischenzeilen-sagend ein... 😁

Wobei er halt auch noch immer gewissen (privaten) Institutionen, Vereinen, NGOs etc pp blind vertraut, die zwar nach außen hin "gut (gemeint)" erdacht bzw geführt wurden und werden, ganz tief innen drin leider genau das nicht sind und hintenrum weniger oder mehr das taten und tun, was viel Leid über die Erde und Menschheit brachte und bringt...

Naja, nobody is perfect... :geek:
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.971
Wuhu,
nobody is perfect...

manche weniger, manche mehr: heute.at/s/auch-genesene-und-kinder-sollen-jetzt-zur-3-impfung-100203297
25.04.2022, 14:16 Auch Genesene und Kinder sollen jetzt zur 3. Impfung ...

🤦‍♀️ 🤦‍♂️
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.208
Bei "uns" scheinen sie mutiger (oder angfressener) zu sein. Im Hofer nehmen die Verkäuferinnen die Masken runter, wenn sie hinter der Kassa sitzen (mehr oder weniger alle) und "vergessen" sie rauf zu tun, wenn sie aus dem Lager kommen.
Mein Mann beim Greissler ohne Maske. Eine ältere Dame meinte: "Haben wir nicht Maskenpflicht, weil dieser Herr keine Maske oben hat?"

Beim Ganservortrag keine einzige Maske (logisch und wohltuend). Musicalabend in Linz vorletzten Samstag: keine einzige Maske. Musikalischer Vortragsabend in der Nachbarsgemeinde (ca. 150 Zuschauer): ca. 20 - 30 hatten eine Maske.

Auch beim Hartlauer haben sie mich gleich wieder rausgeschickt, weil ich ohne Maske im Geschäft war.


Auch interessant der "Wandel", wenn sie mich sehen. Durch die Sprüche auf meinen Masken "oute" ich mich ja. Im Vergleich haben am Anfang viel mehr einen Bogen um mich gemacht, als heute. (Heute kaum noch jemand).
Und manche von den "Luft anhalten und weg von der Verrückten" haben mich mittlerweile sehr wohlwollen angesprochen.
Haha, welche Sprüche zieren denn Deine Maske?
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
677
Hallihallo,
Beim Ganservortrag keine einzige Maske (logisch und wohltuend). Musicalabend in Linz vorletzten Samstag: keine einzige Maske. Musikalischer Vortragsabend in der Nachbarsgemeinde (ca. 150 Zuschauer): ca. 20 - 30 hatten eine Maske.
Interessant in solchen Fällen finde ich, was (welche Dynamik, zB freiwillige Feuerwehr oder "sonstiger" Verein, oder bestimmtes Erlebnis im Umfeld (so wie AO schrieb, Strafen...) der "pro Maske" ist) in der Nachbarsgemeinde dahintersteckt.
Bei mir kommt grad an - je anonymer bzw. gleichgesinnter (Ganservortrag), desto...

Auch beim Hartlauer haben sie mich gleich wieder rausgeschickt, weil ich ohne Maske im Geschäft war.
??? Huch. Warum das?

Bei uns ist im Lagerhaus Maskenpflicht. Ich durchschau nicht, warum. (sie argumentieren mit Lebensmitteln, die sie verkaufen. Aber das dürfte kein Argument sein, weil es ja in der Hauptsache kein Lebensmittelhändler ist. Das Lagerhaus ist LEER. Kaum jemand geht dort aktuell einkaufen (vermutlich aber auch wegen horrender Preise. Mini Erdbeerpflanze um 5 Euro und ähnliche Scherze).
Im 20km entfernten, anderem großen Baumarkt gibt es keine Maskenpflicht. Dort wimmelt es nur so vor KundInnen (treffe dort auch immer NachbarInnen, die den Weg auf sich nehmen. Bei Smalltalk kam ganz klar "ohne Maske einkaufen". Preis war zweitrangig.

Auch interessant: Drogerien haben eigentl. Maskenpflicht?
Im Ort ist die Filialleitung eine ganz Hantige (von der Sorte, die mit allem was sie hat gegen "Übeltäter", die sich nicht an Regeln halten, vorgeht. Mit der hab ich auch eine "Geschichte" - die hat am Anfang der Pandemie vor meinem Kind gemeint, ob ich will, dass mein Kind wegen mir stirbt (weil er beim Einkaufen mit dabei war).... Die hat leider 0 gelernt in den 2 Jahren. Ist genau so fanatisch wie am 1 Tag. Und hat auch in Phasen OHNE Maskenpflicht alle beim Reingehen ermahnt doch gefälligst Maske aufzusetzen (mit dem "Tötungsargument"... garniert).

20km weiter ein großer Müller - dort Filialleitung (trotzig - so mein Gefühl) aktuell ohne Maske, 1/2 Belegschaft auch. Kunden auch stark durchmischt. (die Verunsicherung - eigentlich "sollten" wir ja, aber Verkäuferin ohne, kann ich doch meine auch abnehmen...?)

Die Dynamiken der "Keyuser" (aka "Influencer") werden ja weidlich (von allen Seiten) genutzt...

Haha, welche Sprüche zieren denn Deine Maske?
Gessler Hut, Gesichtswindel, Lemming, Petrischale, Bakterienschleuder, Mitläuferin, Mundfessel, Immunsystemträgerin, Maulkorb, Kaisers neue Kleider, Der Kaiser ist nackt, Stockholmsyndrom, Maulheldin, Superheldin (verkehrt geschrieben).

(bei "Petrischale", "Bakterienschleuder" und "Stockholmsyndrom" rücken merklich mehr Leute von mir ab. In der strengen Apo vor Ort, wurde ich mit ersteren 2 - vom Chef persönlich - gebeten doch draußen an der frischen Luft zu warten - man würde mir meine Sachen rausbringen 🤣)

***
Heute wieder mal ein "wie können wir die Leute zum Impfen motivieren" Artikel im Standard.

Wirklich erfrischend, sich die Kommentare (und vA die Bewertungen) anzuschauen:
"Impffanatiker" werden ausgebuht. Dass ich das noch erleben darf. Snief. 🥲

Interessanter Kommentar von
Jack_79:
Tolle Idee. Meine Frau und ich sind beide Ü40. In unserer Altersgruppe wurde im ersten Pandemiejahr 2020 bis 31.5.2021 insgesamt 7269,7 ICU Tage produziert (Quelle Factsheet Sozialministerium). Damals waren noch alle ungeimpft (bis auf Hochrisikopatienten, die wurden vorgezogen). Ein Intensivbett kostet pro Tag lt. Austrianhealthacademy ~1627€ was 11.827.801,9€ entspricht. Bei 1.179.382 Menschen in unserer Altersgruppe kommen wir also auf 10,02€ pro Person und Jahr. Da wir uns natürlich dann nicht mehr an den Kosten für die Impfung von etwa 100€ pro Person und Jahr - 2 Impfungen 25€ Arzt + 19,6€ Impfstoff (Pfizer) + Transport/Kühlung/Spritze/Tupfer/.. -> ~50€ - beteiligen werden bekommen wir ~90€ heraus. Wo bekommen wir unser Geld?

lg togi
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
677
Hallihallo,

zu den Masken an den Schulen (bzw. dem Ende der Maskenpflicht).
Wie schon geschrieben, ist seit 1 Woche keine Maskenpflicht mehr an den Schulen.

Lt. meinem Kind (und auch meiner Beobachtung): die Masken sind fast komplett verschwunden.
In der Klasse meines Kindes ist 1er, der sie immer wieder mal den ganzen Tag oben hat (ffp2er, mit 8 Jahren... 🙈). Sonst alle ohne.
LehrerInnen, Direktorin (auch am Gang) - alle ohne.
Wir Eltern dürfen ab sofort wieder "ohne alles" die Schule betreten.

Beim Abholen sind bislang alle Kinder ohne Maske an mir vorbei gestürmt. Sogar die Buskinder. (in den öffentl. Verkehrsmitteln müssen sie noch eine tragen. Die dürften sie dann erst im Bus aufsetzen (auch bei der Bushaltestelle vor der Schule sind fast alle ohne).

Bin sehr positiv überrascht. vA da Leitmedien vorab durchaus die üblichen tendenziösen Artikel geschrieben haben (von wegen, dass Kinder und Eltern sich fürchten und es verantwortungslos sei so früh zu lockern und blablabla...). Zumindest an der Schule meines Kindes ist absolut nichts davon zu spüren/zu sehen. 👍☺️

lg togi
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.208
Siziliens VfGH hat entschieden, dass die Covid-19-Impfpflicht in Italien verfassungswidrig ist:


Das Gericht stellte fest, dass die experimentellen mRNA-Behandlungen, die die Öffentlichkeit vor Covid schützen sollen, nachweislich „schwerwiegende oder tödliche Nebenwirkungen“ verursachen.
Das sind die Daten, aufgrund dessen das Urteil des VfGH beruht:

Pfizer: 570 Mio. Dosen, 582.000 Nebenwirkungen, davon 7000 tödlicher Ausgang
AstraZeneca: 69 Mio. Dosen, 244.000 Nebenwirkungen, davon 1447 tödlicher Ausgang
Moderna: 139 Mio. Dosen, 150.000 Nebenwirkungen, davon 834 tödlicher Ausgang
Janssen: 19 Mio. Dosen, 40766 Nebenwirkungen, davon 279 tödlicher Ausgang

„Der vom Verfassungsgerichtshof aufgestellte Maßstab für die Durchsetzung zwangsweiser ärztlicher Behandlungen dürfte eine quantitative Bewertung nicht beinhalten.

So ist die Zulässigkeit einer Zwangsimpfung auszuschließen, wenn dabei Produkte verwendet werden, deren Auswirkungen auf die Gesundheit der geimpften Patienten die Schwelle der normalen Verträglichkeit überschreiten.

Was das Risiko schwerwiegender oder tödlicher Nebenwirkungen nicht einschließen kann, auch wenn diese im Verhältnis zur geimpften Bevölkerung gering sind.“

Selbst wenn es nur wenige sind, reicht eine fatale Wirkung aus, um dies unzulässig zu machen."

Das bedeutet, ein einziger Todesfall rechtfertigt bereits eine Impfpflicht nicht - das Urteil ist hoffentlich richtungsweisend für den VfGH in Österreich, er entscheidet ja aktuell über die Zulässigkeit der Impfpflicht.
 
Oben