Corona mit Lungenentzündung

Themenstarter
Beitritt
16.07.14
Beiträge
221
Liebe alle

Ich wohnte bisher im Haus mit meinem Vater (86) der leider vor 3 Wochen verstorben ist, er war zwar Corona positiv aber der Grund seines Todes sei die defekte Herzklappe gewesen. Ich war demzufolge ebenfalls Corona Positiv, war schon vorher in der Quarantäne, aber kaum in der Quarantäne hatte ich Fieber, Gliederschmerzen, und es wurde immer schlimmer. Ich ging dann in den Citynotfall in Bern, wo ein Abstrich gemacht wurde, mir wurden Dafalgan 1mg, sowie Ibuprofen 600 mitgegeben, diese nahm ich regelmässig das Fieber war immer bei mind. 38°, und nach Taggen ging ich dann ins Spital wo auch die Lunge geröntgt wurde, dort war auf beiden Lungenflügel grosser Schatten sichtbar. Seit ca. Mittwoch letzter Woche haben sich die Entzündungswerte halbiert, und war auch Corona negativ, hatte leichte Atembeschwerden, wo ich Zuhause war, hatte ich Sauerstoffwerte von maximal 91-92, Normal wäre bei mir so 96-97, auch war der Puls sehr hoch, so bei 110. Die letzte Blutabnahme wurde am 9.10.2020 gemacht dort stellte sich dann heraus, das ich noch "Restentzündungen" hätte, aber die Bluttplättchen sich um 20% über dem Referenzwert erhöht hatte, ich erhielt dann Aspirin Kardio die ich jeden Morgen einnehmen muss, dies sei lediglich eine Vorsichtsmassnahme, muss ich mir Sorgen machen das es woanders herkommt, zb. Krebs, oder hängt es mit dem ganzen zusammen? Zudem habe ich ziemlich an Gewicht verloren, ich war vorher bei 91, nun bei 85.2 kg, auch da habe ich Angst das es von was anderem kommt, oder ist es auch normal ?
 

Medizinmann

Temporär gesperrt
Beitritt
01.10.05
Beiträge
671
Aus meiner Sicht wäre folgendes sinnvoll:
Nimm hochdosiert Vitamin D (immer mit K2 kombinieren für optimale Verstoffwechslung), sowie Quercetin und Zink, lies auch mal das aktuelle Behandlungsprotokoll hier, dort steht auch die notwendige Behandlung, angepasst an die Symptomstärke:
Hochdosiert Vitamin C ist hier normalerweise auch eine sehr gute Idee.

Außerdem solltest bei Lungenentzündungsgefahr unbedingt Dein Bett neigen, senkt die Gefahr einer Lungenentzündung um ca. 60%, siehe

Natürlich alles ohne Gewähr, ich bin kein Arzt oder Heilpraktiker.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.026
Liebe alle

Ich wohnte bisher im Haus mit meinem Vater (86) der leider vor 3 Wochen verstorben ist, er war zwar Corona positiv aber der Grund seines Todes sei die defekte Herzklappe gewesen. Ich war demzufolge ebenfalls Corona Positiv, war schon vorher in der Quarantäne, aber kaum in der Quarantäne hatte ich Fieber, Gliederschmerzen, und es wurde immer schlimmer. Ich ging dann in den Citynotfall in Bern, wo ein Abstrich gemacht wurde, mir wurden Dafalgan 1mg, sowie Ibuprofen 600 mitgegeben, diese nahm ich regelmässig das Fieber war immer bei mind. 38°, und nach Taggen ging ich dann ins Spital wo auch die Lunge geröntgt wurde, dort war auf beiden Lungenflügel grosser Schatten sichtbar. Seit ca. Mittwoch letzter Woche haben sich die Entzündungswerte halbiert, und war auch Corona negativ, hatte leichte Atembeschwerden, wo ich Zuhause war, hatte ich Sauerstoffwerte von maximal 91-92, Normal wäre bei mir so 96-97, auch war der Puls sehr hoch, so bei 110. Die letzte Blutabnahme wurde am 9.10.2020 gemacht dort stellte sich dann heraus, das ich noch "Restentzündungen" hätte, aber die Bluttplättchen sich um 20% über dem Referenzwert erhöht hatte, ich erhielt dann Aspirin Kardio die ich jeden Morgen einnehmen muss, dies sei lediglich eine Vorsichtsmassnahme, muss ich mir Sorgen machen das es woanders herkommt, zb. Krebs, oder hängt es mit dem ganzen zusammen? Zudem habe ich ziemlich an Gewicht verloren, ich war vorher bei 91, nun bei 85.2 kg, auch da habe ich Angst das es von was anderem kommt, oder ist es auch normal ?

Erst einmal mein Mitgefühl, uridium.🍀🍀🍀
Du hast den Verlust Deines Vaters erlitten und, wenn ich das richtig verstehe, bist selbst an Corona/Covid 19 erkrankt.
Dein Körper hat durch die Lungenentzündung und den minimierten Sauerstoffbedarf, der psychischem Trauer sehr, sehr viel mitgemacht.
Vermutlich steckt bei Deiner Reaktion - Gewichtsverlust - nicht noch etwas anderes dahinter, aber wir sind hier medizinische Laien und ich kann Dir nur schreiben, was ich denken würde, wenn ich diese schwere Zeit hinter mich gebracht hätte.

Gut wären jetzt unterstützende Maßnahmen wie eine gute Ernährung; also viel Obst und Gemüse, ausreichend Trinken aber nicht zuviel Trinken, d.h. nicht Dehydrieren aber auch nicht hydrieren.
Versuche mal vorsichtig leichte Atemübungen, wenn es auch erst einmal richtig tiefes durchatmen ist, wenn es irgendwie geht den Sauerstoff von draußen einatmen; Kopf im Bett etwas erhöhen und viel, viel Ruhe.
Dein Körper ist noch mitgenommen, ich würde Mineralstoffdosen, falls Du diese favorisierst, vorsichtig einschleichen.
Und wichtig ist, dass Du einen guten Arzt an Deiner Seite hast, der Deine Werte regelmäßig kontrolliert.

Gute Besserung, alles Liebe und schreibe gerne bei Fragen.

Kayen
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.644
Hallo.

Es gibt keinen validierten Test auf Corona. Jede Diagnose ist daher anzuzweifeln.

Und damit auch jede Behandlung.

Nebenwirkung Dafalgan.
Es wurde in seltenen Fällen bei der Anwendung von Dafalgan folgende Nebenwirkungen beobachtet:
  • Juckreiz
  • Schwellungen der Haut und Schleimhäute
  • Hautausschläge bis hin zu schweren Hautreaktionen
  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Atemnot
  • Asthma
  • Blutergüsse
  • Blutungen
  • Verringerte Anzahl von Blutplättchen
  • Verminderung weisser Blutkörperchen
  • Vermehrte Infektionen
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Schwellung der Lymphknoten

Nebenwirkung IBU:
Die häufigsten Nebenwirkungen, die unter der Einnahme von dem Wirkstoff Ibuprofen auftreten können, sind Beschwerden im Magen-Darm-Bereich, wie Durchfall, Übelkeit, Sodbrennen, Blähungen, Bauchschmerzen oder Verstopfung. Mit Absetzen des entsprechenden Arzneimittels verschwinden meist auch die Nebenwirkungen wieder.

Unter einer längeren oder höher dosierte Einnahme des Arzneiwirkstoffs kann es zu häufiger auftretenden Nebenwirkungen kommen. Dazu zählen beispielsweise
Eher selten auftretende Nebenwirkungen sind hingegen:

Lungenentzündung. Hat dein Vater oder du eine Maske angewendet?

Nebenwirkung Asperin:

Die 14 häufigsten Nebenwirkungen​

  1. Kopfschmerzen
  2. Schwindel
  3. Verwirrtheit
  4. Hörstörungen
  5. Ohrensausen
  6. Nasenbluten
  7. Zahnfleischbluten
  8. Hautblutungen
  9. Blutungszeit-Verlängerung
  10. Magen-Darm-Beschwerden
  11. Sodbrennen
  12. Übelkeit
  13. Erbrechen
  14. Bauchschmerzen

Du musst es nicht nehmen! Du hast dich entschieden es zu nehmen, ohne es zu hinterfragen!

Wobei ich dir helfen kann, ist es zu erklären, was Medizinmann mit " hochdosiert Vitamin D (immer mit K2 kombinieren" und "Hochdosiert Vitamin C" und "Quercetin und Zink" meint.

Nichts davon wird hoch dosiert. Sondern es wird genau richtig dosiert! Es kann nur hoch erscheinen, verglichen mit den falschen Angaben der DEG.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.358
Erst einmal gute Besserung für Dich auch von mir! 🍀💐🌻

Versuche ruhig zu bleiben und dich nicht verrückt machen zu lassen.

Fieber, Gliederschmerzen, erhöhter Puls, Schatten auf der Lunge und Gewichtsabnahme schildern viele Covid-19 Erkrankte. Es gibt mehrere Gruppen in Facebook, wo sich Corona-Infizierte austauschen und gegenseitig unterstützen.

Hier ist eine deutsche:

https://www.facebook.com/groups/3604448656291981/?ref=share

Vielleicht kannst du dort noch mehr Antworten und Rat erhalten auch bzgl Nems.

Vitamin D/K2 nehme ich selbst aus anderen Gründen ca. 8000 - 10 000 Einheiten pro Tag ohne irgendwelche Probleme. Begonnen hatte ich mit 4000, diese Höhe kann man uneingeschränkt empfehlen. Man sollte allerdings auch schauen, dass man, sollte man Calcium zusätzlich einnehmen, dieses dann reduziert, denn Vitamin D erhöht die Calciumaufnahme und es reicht weniger.

Allerdings sollte man mit Vitamin D generell auch nicht zu unbedacht hantieren und sich genauer darüber einlesen, was Wechselwirkungen angeht. Vielleicht zunächst mit niedriger Dosis beginnen und schauen, wie man es verträgt und danach langsam steigern. Ein Blutbild sollte dazwischen Auskunft geben, auch im Hinblick auf andere Hormone (Schilddrüse etc) und den Elektrolyten.

Bei Zink sollte man darauf achten, dass man auch genügend Kupfer aufnimmt, sonst kann dies zu einer Anämie führen. Haferflocken sind für beides zusätzlich auch eine gute Quelle.

Ich würde Mal über ein paar Tage alle verzehrten Lebensmittel hier einstellen:


Dort findest du fast alle Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Proteine, Fette und Kohlenhydrate deiner verzehrten Lebensmittel im Detail aufgelistet, sodass du nachvollziehen kannst, was fehlt mir eigentlich in meiner Nahrung. So bin ich selbst auf einige Defizite gekommen. (Ist kostenlos)

Bei einer anschließenden Blutanalyse hat sich dass dann auch bestätigt.

Lachesis (Homöopathie) soll ein gutes Mittel bei Lungenentzündungen sein. Vielleicht gibt es in deiner Nähe einen Homöopathen oder einen anthroposophischen Arzt. Meine Ärztin (Schulmedizinerin) ist gleichzeitig der Anthroposophie zugetan. Bei jeder Krankheit und Erschöpfung hilft mir Cardiodoron RH von Weleda. Dies ist allerdings rezeptpflichtig. Ich erwähne diese beiden nur, damit es dir aufzeigt, dass es eventuelle Alternativen gibt, die du bei entsprechenden Ärzten/Homöopathen nachfragen könntest und dir vielleicht weiterhelfen, auch ohne Nebenwirkungen.

Bei Schulmedizinern ist der Vorteil, dass die (anthroposophische) Konsultation die Krankenkasse übernimmt. Auf jeden Fall nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt mit diesen Mitteln herumexperimentierten.

Vielleicht findest du jemand übers Internet in deiner Nähe.

Die besten Wünsche für dich!
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
16.07.14
Beiträge
221
Vielen Dank für die vielen guten Ratschläge. Heute Morgen bin ich aufgewacht und hatte beim einatmen oder wenn ich huste, ca. 25cm unter der Brustwarze, leichte schmerzen, fast wie ein Brennen, ich spüre es beim Tiefeinatmen oder wenn ich huste, oder mich auch nach vorne Bücke, ist das was schlimmes, oder bloss eine Reizung? Dort wäre ja soweit ich weiss der Darm? Es ist linksseitig.
 
Themenstarter
Beitritt
16.07.14
Beiträge
221
Heute war ich beim Arzt zur Kontrolle. Er nahm erneut Blut ab, die roten Blutplättchen sind im Normbereich Infekte sind ebenso weg, aber die roten sind erhöht, nun meine Frage – Wieso? Vorher war alles gut, auch mein Gewicht nimmt wieder etwas ab, von 91 bin ich nun auf 83 runter…Hat das einen Zusammenhang mit Corona, dem Virus, Infekt usw..? Muss ich mir da Sorgen machen?

Grundsätzlich habe ich kein Problem Gewicht zu verlieren, ich bin eh zu hoch drin, aber es soll auf normale Art und Weise erfolgen und nicht aus «unbekannten Gründen».
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.026
Heute war ich beim Arzt zur Kontrolle. Er nahm erneut Blut ab, die roten Blutplättchen sind im Normbereich Infekte sind ebenso weg, aber die roten sind erhöht, nun meine Frage – Wieso? Vorher war alles gut, auch mein Gewicht nimmt wieder etwas ab, von 91 bin ich nun auf 83 runter…Hat das einen Zusammenhang mit Corona, dem Virus, Infekt usw..? Muss ich mir da Sorgen machen?

Grundsätzlich habe ich kein Problem Gewicht zu verlieren, ich bin eh zu hoch drin, aber es soll auf normale Art und Weise erfolgen und nicht aus «unbekannten Gründen».

Hallo uridium,

ich nehme mal Bezug auf den unterstrichenden Satz; vermutlich hast Du Dich bei dieser Formulierung vertan?
Könnte es sein, dass Deine Thrombozyten noch erhöht sind? Wenn ja, ist dies Phänomen - nach Abklingen der Entzündungswerte - "noch" normal, es dauert an, bis diese dann auch wieder absinken und in der Norm sind.

Ansonsten einfach noch einmal beim Arzt anrufen, damit Du Klarheit hast und auch Deinen Gewichtsverlust ansprechen. Nach dieser ereignisreichen Zeit die Du hinter Dir hast, denke ich, dass Dein Körper dementsprechend reagiert; aber sicherheitshalber alles besprechen.
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
476
Heute war ich beim Arzt zur Kontrolle. Er nahm erneut Blut ab, die roten Blutplättchen sind im Normbereich Infekte sind ebenso weg, aber die roten sind erhöht, nun meine Frage – Wieso?
Hallo Uridium69,

hoffe auch, dass Du Dich davon bald erholst. Aber mir ist nicht klar, was Du meinst mit "..aber die roten sind erhöht". Meinst Du damit die Anzahl der Erythrozyten? Wenn ja, wie hoch sind sie denn?

Ich habe schon seit vielen Jahren immer leicht erhöhte Erythrozyten. Ein heilpraktisch interessierter Apotheker sagte mir mal, dass (zu-)viele Erythrozyten eine Reaktion des Körpers auf zuwenig Sauerstoff ist.

viele Grüsse
 
Oben