Chronische Paradontitis

Beitritt
18.01.14
Beiträge
351
Es könnte aber auch sein, dass erst durch Demenz Paradontitis entsteht, weil die Zahngesundheit vernachlässigt wird, somit nicht Ursache sondern eher Folgeerscheinung, so lautet ebenfalls eine Vermutung daraus.
Es könnte ebenfalls sein, daß durch Aluminium im Gehirn Demenz entsteht.
Und die Spirochäten sowie Tannerella und andere Parodontoseerreger bekommst Du durch noch so ausdauerndes Zähneputzen nicht aus dem Zahnfleisch heraus.

Grüße

Maheeta
 
Beitritt
18.01.14
Beiträge
351
Die Parodontitis wurde zur chronischen Parodontose, der Kiefer ist auch schon marode und die Zähne sind locker. Trotzdem lobst du dich selber wegen eines "relativen Erfolgs". Da gratuliere ich mal.

Wusstest du, dass man im Hirn von Alzheimerkranken nicht nur Aluminium gefunden hat, sondern auch Parodontitisbazillen?

Es könnte ebenfalls sein, daß durch Aluminium im Gehirn Demenz entsteht. Aluminium wird durch HCl,das ist Chlorwasserstoff, in Wasser gelöst, also Salzsäure aufgelöst. Ob die Aluminiumchloride, die dadurch entstehen würden, abtransportiert werden können, ohne daß bleibende Schäden entstehen, müßte erst noch bewiesen werden.
Aber du, MaxJoy hast ja für alles eine flinke Erklärung zur Hand.

Aber wer CDL trinkt, bei dem entsteht aus der Chlordioxidlösung schließlich Chlorgas, also Cl2 und Sauerstoffgas O2.

Es könnte also sein, daß durch die ständige Zerstörung von Schleimhäuten durch Chlorgas folgendes entsteht:

Wenn die Mundschleimhäute durch Daueranwendung von Chlorgas kapputgehen, Parodontitis;

wenn die Magenschleimhäute zerstört werden, Magenblutungen und Ulcera;

wenn die Schleimhäute des Dünndarms geschädigt werden, Morbus Crohn;

wenn die Schleimhäute des Dickdarms geschädigt werden, Colitis ulcerosa,

und wenn die Schleimhäute der Lunge geschädigt werden, kann das zu häufigen Lungenentzündungen führen.

Auch wegen der geschädigten Schleimhäute von Ureter, Urethra, Blase, Vaginalschleimhaut und last but not least der

Nieren gab es in diesem Forum reichlich Klagen.

In diesem Forum läuft seit Monaten unter dem Vorwand des Erfahrungsaustausches bezüglich MMS und CDL eine Art

Dauerwerbesendung von und mit dir, Max Joy und das ähnelt langsam einer Gehirnwäsche, wie sie von den Pharma-

konzernen seit Jahren betrieben wird: Dort klingt es so: Impfen nützt, impfen schützt!

Bei dir klingt es so: MMS und CDL nützt, MMS und CDL schützt!

Tatsache ist, daß beides ätzend und zerstörend in seiner Wirkung ist, da hilft auch das schönste und geschmeidigste

Schönreden nichts!


Grüße

Maheeta
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.212
Guten Morgen, liebe Laurianna,

ich habe schon seit meiner Jugend mit meinem Zahnfleisch Probleme, mal weniger und mal mehr und meine schrecklichen Zahnarztbesuche in meiner Kindheit, die habe ich noch ganz deutlich in Erinnerung. Ich hatte damals auch immer mit Fisteln zu tun. Die Ursache war sicher eine Mangelernährung, denn viel zu essen und abwechslungsreich, das war zu der damaligen Zeit nicht drin.
Raucherin war ich auch nie und meine Zähne pflegte ich später immer gut.

Ich las gerade, dass einer Parodontitis meist eine Zahnfleischentzündung vorausgeht und das Zahnfleisch besonders empfindlich macht.


Es liegt sogar schon länger als 1 1/2 Jahre zurück, als ich den Tipp mit der Salzsole bekam. Probiere es doch einfach einmal aus, liebe Laurianna, denn ich bin wirklich mit dem Ergebnis zufrieden.🍀

Liebe Morgengrüße von Wildaster☕☕🙂
 
Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.888
Ich habe jetzt Wasserstoffperoxid bekommen, 3% . Salz besorge ich mir auch.

Ich wollte nur Mal fragen ob das von den Inhaltsstoffen her, okay ist:

3% Wasserstoffperoxid, 0,01% Benzoesäure in 100 ml entionisiertem Wasser

Und dieses dann im Verhältnis 1:10 in Wasser mischen?
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.548
Die Säure stabilisiert das Peroxid, so dass es jahrelang haltbar ist. Am besten nimmst du ein Schnapsglas, bedeckst den Boden mit dem Peroxid und füllst mit Wasser auf. Du musst die Dosis nicht genau ausmessen, Pi mal Daumen ist ok. Dann ca 1 Minute im Mund hin- und herschwenken, zum Schluss noch mal gurgeln und dann Ausspucken. Gibt acht, dass nichts auf die Kleidung kommt, sonst hast du da einen weißen Fleck.

Als Schutz vor Karies und Parodontitis genügt es, einmal pro Tag nach dem Zähneputzen den Mund damit auszuspülen. Wenn du Parodontitis oder andere Infektionen im Mundraum hast, werden die sehr schnell ausheilen. Bei grippalen Infekten habe ich morgens und abends gegurgelt, sobald sich leichte Halsschmerzen bemerkbar machten. In fast allen Fällen ist der Infekt dann gar nicht ausgebrochen, und wenn doch, in sehr milder Form. Ich habe allerdings ein ausgezeichnetes Immunsystem und bisher - möglicherweise? - auch keine Erfahrung mit Covid-19.

In diesen Zeiten könnte es sinnvoll sein, vor und nach einem Gästebesuch auch eine Mundspülung zu machen, evtl. sogar mit den Gästen zusammen. Danach ist der Mund erstmal virenfrei und man ist auch während der symptomlosen Inkubationszeit nicht ansteckend. Zahnärzte machen das seit einiger Zeit mit ihren Patienten so, um nicht infiziert zu werden.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.548
Du kannst das verdünnte Peroxid auch in ein Nasenspray-Fläschchen füllen. Mir hilft das immer, wenn ich eine Ladung Staub oder Pollen in die Nase bekomme, denn Peroxid kann auch Allergene zerstören.
 
Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.888
Vielen Dank für deinen Rat!
Als Schutz vor Karies und Parodontitis genügt es, einmal pro Tag nach dem Zähneputzen den Mund damit auszuspülen. Wenn du Parodontitis oder andere Infektionen im Mundraum hast, werden die sehr schnell ausheilen.
Ich bin ja Mal gespannt, ob das wirklich ausheilt, das wäre wirklich ein Wunder nach so langen Jahren.

Dann meinst du aber sicher morgens und abends, wenn man bereits Parodontitis hat oder? Weil du schriebst "zum Schutz"....
 
Beitritt
18.01.14
Beiträge
351
Das ist immer noch Quark.
Wenn Du CDL in Deinen Quark rührst, wird er steril, und du kannst die so angerührte Quarkbrühe genießen, ohne in Gefahr zu kommen, von den gefärrlichen Quarkbakterien attackiert zu werden.
So etwas nennt man Sterilität.
Mit anderen Worten, deine Bemerkung war getretener Quark.
Wenn das Johann Wolfgang wüßte, wie seine Dichtung in diesem Forum von dir mißbraucht wird..
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.548
Dann meinst du aber sicher morgens und abends, wenn man bereits Parodontitis hat oder? Weil du schriebst "zum Schutz"

Du kannst bis zu dreimal täglich damit gurgeln, aber ich bin der Meinung, dass auch schon einmal ausreichend ist (am besten abends). Du kannst ja mit einer Spülung pro Tag beginnen und dann ggf. steigern, wenn das Zahnfleisch nicht schnell genug heil wird. Bakterien und Einzeller reagieren sehr empfindlich auf Oxidantien, die typische Ausheildauer beträgt 2 - 4 Tage.
 
Beitritt
18.01.14
Beiträge
351
Ich schrieb für dich, MG 08/15, leicht verständlich: "Wenn Du CDL in Deinen Quark rührst, wird er steril" - Ich hätte wohl noch hinzufügen sollen, daß das freiwerdende Chlorgas für die besondere Duftnote sorgt.

Ein einziges Mal warst du auf der richtigen Spur, als du fast begriffen hast, daß ich gegen das Schweigegebot des § 203
verstoßen würde, wenn ich Unbefugten mein Attest aushändige.
Leider wurde die Diskussion von der Verwaltung vorzeitig beendet.

Warum der breitgetretene Quark aus der CDL-Werbung des fröhliche fuxx, wie hieß er doch gleich? nicht endlich beendet wird, erschließt sich mir nicht. Es ist ja schon alles mehrfach breitgetreten worden. "Nil novi sub sole", wie die Römer in solch einem Fall zu sagen pflegen.
Und vergiß nicht, zuviel CDL verdirbt selbst doppelt getretenen Quark.
Einen schönen Abend wünscht Maheeta..
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
2.436
Ok, einigen wir uns darauf, daß du in einem Universum lebst, in dem Chlorgas ein stabiles und harmloses Endprodukt einer Oxidation ist. Das erklärt vieles.
 
Beitritt
18.01.14
Beiträge
351
Nein, nein, MG, Chlorgas ist weder stabil noch harmlos - es stinkt, ist aggressiv und es tötet - wie kannst du da nur von harmlos schreiben? Es ist lediglich von einer Reihe von Zerfallsprodukten der Chloroxide das RELATIV stabilste.
 
Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.888
Ich habe heute Mal das H2O 2 probiert. Kann das sein, dass es die Mundschleimhaut und Zunge sehr austrocknet?
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.548
Das ist mir noch nicht aufgefallen. Peroxid ist nicht hygrostatisch, es zieht keine Feuchtigkeit aus den Schleimhäuten. Allerdings reizt es die Nerven ein bisschen, das vergeht aber nach einigen Minuten.
 
Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.888
Das ist mir noch nicht aufgefallen. Peroxid ist nicht hygrostatisch, es zieht keine Feuchtigkeit aus den Schleimhäuten. Allerdings reizt es die Nerven ein bisschen, das vergeht aber nach einigen Minuten.
Ja es brannte ein bisschen und ich habe jetzt Nadelpieksen am ganzen Körper ☺️

Aber ich führe das Mal auf den B-Komplex zurück, den ich heute genommen habe - (das ist so ein ganz typisches Pieksen, das ich schon vor meiner Polyneuropathie bei Einnahme eines B-Komplexes hatte). Meistens ist der Spuk am nächsten Tag wieder weg - wenn ich nur wüsste, welches B-Vitamin dafür verantwortlich ist.

Das Peroxid ziehe ich Mal 4 Tage durch, dann Mal sehen, ob sich etwas gebessert hat.

Dann gehe ich mit dem Salz weiter.
 
Oben