Chronisch krank - hilft Osteopathie?

Clematis

eine Entgiftung nach TCM, obwohl ich von Entgiftungen nicht mehr allzuviel halte, habe noch niemand gehört, dem es dadurch besser geht, aber dies hier, keine Mühe, wenig Kosten, mache ich halt.
Hallo Konfus,

apropos Entgiftung - manchmal helfen sie durchaus, wenn ein guter Grund dafür vorhanden ist. Frage: Hast Du Amalgam im Mund (Quecksilbervergiftung?). Dies ist im Moment eher ein "Nebenschauplatz", sollte jedoch ebenfalls berücksichtigt werden. Auch dieses Krankheitsbild entwickelt sich schleichend und kann unterschiedlichste Beschwerden erzeugen. Vorerst ist aber vorrangig die fehlende Schilddrüse und diese Fragen zu beantworten und zu behandeln.

Siehe die Seite von Dr. Daunderer (jetzt seine Erben):
Startseite
Und hier sein Handbuch über Amalgam - kann komplett heruntergeladen werden:
http://toxcenter.org/amalgamhandbuch/ama-hb.pdf
Daunderer wird von interessierten Kreisen gern diffamiert, er hat jedoch wertvolle Forschung betrieben und sehr vielen Menschen geholfen.

Gruß,
Clematis
 

konfus

Ich habe ein altmodisches Handy, das kann ich nachts ausschalten, Wlan sowieso, Telefon ist halt ein Funktelefon, da kann ich selber nichts tun.

der einzige brauchbare Arzt ist mein Orthopäde, der hat aber auch seine Tücken, von endlosen Wartezeiten bis zum nichts halten von KG, aber seine Diagnosen waren immer sicher und seine Empfehlungen was die Kliniken anbelangt auch, da konnte ich mich einfach auf ihn verlassen, deshalb habe ich das andere in kauf genommen und bin schon seit vielen jahren dort.

Ja, mein Gefühl hat mir auch immer gesagt, da ist noch was anderes wie die Stenose und schlimmen Schmerzen, Lebensmittelintoleranz oder geschwächtes Immunsystem, da lag ich wohl schon richtig. Zum anderen hat ja auch nichts wirklich Hilfe gebracht, Linderung in bestimmten Dingen, z. B. beim Essen. Aber ich bin mir gar nicht mehr so sicher, ob das wirklich eine Histaminintoleranz ist, oder nur das, was es ständig ist, ich vertrage rein nichts 8.mehr, keine Anstrenung, ist sie noch so klein, Medikamente, Essen ect.

Was ist das für eine idiotische Endokrionologin der ich meine Leidensgeschichte erzähle und die darüber nichts weiss??
Mein Termin beim Internisten ist leider erst am 8. August, Urlaubszeit und ich werde nicht wieder nachlassen und auch auf eine Blutuntersuchung zwecks Calcium Vitamin D bestehen, muss man sicher selber zahlen, aber das tue ich gerne wenn es hilft.
Danke
Konfus
 

mehr

mehr

mehr

mehr

konfus

Bei all meinen Versuchen gesund zu werden, war auch Amalgan dabei, wurde entfernt, entgiftet wurde ich oft, also deswegen meine ich, hat mir rein gar nichts gebracht, nichtmal eine Erleichterung.

Diese nach TCM mache ich halt, tut mir nicht weh und wenn es meinem Körper hilft, na gut.
 

Clematis

Telefon ist halt ein Funktelefon, da kann ich selber nichts tun.
Hallo Konfus,

doch kannst Du! Auf den Müll damit und ein schönes olles anschließen :), gibt es bei eBay zu Spottpreisen, auch die Telekom hat sie wohl noch.
DECT Telefone stahlen stärker als alle anderen, bis zu etwa 15 Metern im Umkreis und durch Wände hindurch und ständig, auch wenn man nicht telefoniert :mad:! Bei Telefonaten strahlen sie sogar noch viel weiter weg...

Wenn Du eine Mikrowelle hast: auch die gehört auf den Müll. Sie zerstört die Nährstoffe, Proteine und Aminosäuren. Außerdem bestrahlt sie einen in der Küche! Dann nutzt die beste Bioernährung nichts mehr :traurig:.

Funkuhr, Funkwecker rauswerfen, alles was mit Funk und Mikrowellen arbeitet, auch wenn es noch so praktisch erscheint :rolleyes:. Früher ging es auch ohne und das geht auch wieder! :p)

Hier die m.E. besten Info-Seiten zum Thema:
Umgang mit Funktechnik und Elektrosmog (zu DECT)
http://www.buergerwelle.de:8080/helma/twoday/bwnews/topics/Health+-+Gesundheit/
http://www.der-mast-muss-weg.de/pdf/downloads/EMF-Handbuch Komplett.pdf
Willkommen

Die Broschüren und Hefte, die von diesen Vereinen verfaßt sind, sollte eigentlich jeder gelesen haben.

Gut, Amalgam ist also abgehakt! Ich brauchte nach Amalgamentfernung keine Entgiftung - meine innere Müllabfuhr hatte das wohl laufend erledigt. Bei vielen funktioniert das aber nicht so recht.

wenn es meinem Körper hilft, na gut.
:)))
Ich dachte Du und Dein Körper seien eine Einheit? :confused: ;)

Gruß,
Clematis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

konfus

also das Stecktelefon habe ich vor kurzem entsorgt, einen manuellen Wecker habe ich noch, der hat mich aber nicht schlafen lassen wegen des Tick Tacks, habe alles mögliche gemacht, unter einem Kissen versteckt, aber irgendwie war das alles nicht das wahre.
Es ist nämlich so, dass ich das alles schon monatelang durchgeführt hatte, wie auch Teppiche und Pflanzen entsorgt, da das alles nicht ein bischen Besserung brachte, habe ich mir wieder 2 Pflanzen angeschafft und das Telefon und den Wecker wieder gekauft. Aber ich kann das wieder machen, nur das mit dem Telefon nicht so ganz, das hat was mit meiner Behinderung zu tun, ich brauche es immer in meiner Nähe und ich muss die Möglichkeit haben, jederzeit daran zu komme. Ich lebe allein und hatte dieses Jahr schon 2 mal nachts einen Notfall, es war gut, dass das Telefon in meiner Nähe war, sonst wäre ich nicht mehr da.
Ich war letztes Jahr 3 Monate in Thailand und da war in meiner Wohnung weder das noch das, aber ich wurde dort sehr krank, das war das essen inkl. Aircon, ich schwitze dann noch mehr und hatte nachts ständig mit der Aircon zu tun, ganz egal wie ich sie eingestellt hatte. Zum schluss hatte ich Angst, nicht mehr lebend nach Hause zu kommen. Und das war in der Zeit wo es mir zu Hause gut ging, sonst wäre ich erst gar nicht verreisst.

Diese Woche ging es mir ähnlich wie in Thailand, aber das waren jetzt andere Dinge, mein schwitzen und meine Schwäche haben zugenommen, habe auch mal was Lebensmittel anbelangt ausprobiert, das sind dann 2 Dinge die zusammen fürchterlich sind, bin halbtot.

naja ob mein Körper und ich noch eine Einheit sind, da bin ich mir nicht so sicher, wo sind denn die Smilys? wollte einen einfügen, finde ich nicht mehr.
LG
Konfus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.055
Hallo konfus
Im Moment schaff ich es nicht all das zu lesen, aber ich möchte Dich fragen, was wurde denn bezüglich Deiner Borreliose weiterhin gemacht ? Ist die für Dich nicht mehr aktuell ? Sicherlich ginge es um eine ganzheitliche Verbesserung der belastenden Faktoren, aber da Du ja Borreliose hattest, kann es ja sein, dass Dir die Folgen immer noch Beschwerden machen.
Habe den Link von Dir gefunden:
http://www.symptome.ch/vbboard/borreliose/61401-chronische-borreliose-fast-gesund.html
Liebe Grüsse
KARDE
 

Clematis

also das Stecktelefon habe ich vor kurzem entsorgt, einen manuellen Wecker habe ich noch, der hat mich aber nicht schlafen lassen wegen des Tick Tacks. ... Ich lebe allein und hatte dieses Jahr schon 2 mal nachts einen Notfall, es war gut, dass das Telefon in meiner Nähe war, sonst wäre ich nicht mehr da.
Hallo Konfus,

Nimm doch das Handy als Notruftelefon. Wenn es ausgeschaltet ist, ist es harmlos. Dann kannst Du das DECT durch ein normales ersetzen.
Wecker - elektrischer Radiowecker z.B. geht auch, geräuschlos, aber mindestens 3 Meter vom Bett weg aufstellen.

Schlimm ist, daß Du hier die Borreliose nicht erwähnt hast. Da kenne ich die Symptome nicht so sehr, aber sie schädigt Nerven und kann auch vieles auslösen. Möglicherweise spielt sie eine wichtige Rolle bei Deinen Beschwerden. Vergiß auf keinen Fall sie auf Deiner Liste für den Internisten anzuführen - das ist sehr wichtig.

Dank an Karde für den Hinweis.

Liebe Grüße,
Clematis
 

konfus

nein, ich hatte keine Borreliose, das war eine von vielen falschen Diagnosen, mir erschien sie damals als eine Erklärung für meine immer schlimmer werdenden Symptome, einer von vielen unfähigen Ärzten. Habe unzählige Tests gemacht, und unzählige Verianten der Behandlung, schulmedizinisch und hömöopathisch hinter mir, null Ergebniss.
Dann habe ich mir vor ein paar Jahren einen Vortrag über Bor von einem Prof. der Mikro-und Virologie angehört, der auch nochmal geschildert hat, was gemessen werden muss und habe darauf nochmal einen Test bei ihm machen lassen, privat bezahlt, weil der andere Messungen machte als die Kasse hier zahlt. das Ergebniss war negativ.
Ich möchte darauf auch nicht mehr eingehen, selbst wenn jetzt wieder Gegenargumente kommen, ich habe genug gemacht, getestet, aber es wurde trotzdem immer schlimmer.

Diese roten Flecken die dieser Idiot vor vielen Jahren entdeckt hat, waren eine allergische Reaktion, ich hatte die auch als ich von Thailand zurückkam wieder, war das Essen, nicht das dort schlecht war, ich kann es nur nicht essen, darum wurde ich dort auch wieder sehr krank. Jetzt, seit ich histaminarm esse, sind sie weg und tauchen auch nicht mehr auf.
Ausserdem sieht eine sogenannte Wanderröte auch anders aus.
LG
Konfus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Clematis

nein, ich hatte keine Borreliose, das war eine von vielen falschen Diagnosen, weil der andere Messungen machte als die Kasse hier zahlt. das Ergebniss war negativ.
Diese roten Flecken die dieser Idiot vor vielen Jahren entdeckt hat, waren eine allergische Reaktion. Ausserdem sieht eine sogenannte Wanderröte auch anders aus.
Hallo Konfus,

erst mal: sehr schön, daß das ein Irrtum war. Das ist eine Sorge weniger.

Daß ein Arzt die so eindeutig diagnostizierbare Röte eines Zeckenbisses mit Allergieröte verwechselt, ist ein Hammer. Noch schlimmer ist, daß die Kassen die Tests, die Borreliose zuverlässig erkennen oder ausschließen können nicht bezahlt.

Hört sich so an, als wollte man den Patienten ganz bewußt etwas verschweigen, damit der Umsatz für Antibiotika steigt. Wenn man sich die Werbung in den Medien ansieht, mit ihrer Panikmache gegen Borreliose und Zecken, und die vielen Menschen, die gegen Borreliose behandelt werden, dann frage ich mich zwangsläufig was hier abläuft und ob hier eine seltene Erkrankung zu einer Epidemie hochstilisiert wird.

Ich habe eine Bitte, würdest Du mir bitte den Namen dieses Professors nennen, evtl. Uni wo er lehrt/e, per PN, wenn Dir das lieber ist, und sofern Du Dich daran erinnern kannst vielleicht einen oder zwei Namen der Tests. Ich möchte im Netz nach weiteren Infos suchen, da eine Freundin von mir betroffen ist.

Liebe Grüße,
Clematis
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.055
Noch schlimmer ist, daß die Kassen die Tests, die Borreliose zuverlässig erkennen oder ausschließen können nicht bezahlt.

Sorry konfus, ich respektiere, dass Du nicht weiter auf das Thema eingehen möchtest, aber dies erscheint mir wichtig zu erwähnen:

Bis heute gibt es keine zuverlässigen Tests, mit denen man ALLE Borrelienarten die es gibt und die durch verschiedene Wege in den Körper des Menschen geraten können verlässlich testen kann.

In einem für sie idealen Körpermilieu (der Mensch belastet durch Amalgam, Pilze, Chemie, Elektrosmog etc) können die Borrelien überleben - und durch weitere Multisystemerkrankungen richten sie sich den Körper so zu recht, wie sie es brauchen.

Da gibt es für mich nur ein langsames über Jahre dauerndes, wieder aufbauen eines Körpers/Milieus, in dem sie sich nicht mehr wohl fühlen.

Das ist meine persönliche Meinung

ALLES GUTE
KARDE
 

konfus

Karde, das stimmt ganz einfach nicht was Du schreibst. Naürlich kann ein Arzt, der sich auf diese Art der Erkrankung spezialisiert sie nicht nur finden, wie er sagt, sondern der weiss auch ob man öfter suchen muss. Ich weiss zwar, dass er sagte, nach einem positiven Test und auch nach einer Behandlung, müssen in einem bestimmten Zeitraum öfter welche gemacht werden, aber es ist heilbar. Und dem glaube ich mehr, wie allen Paninkmachern hier und sonstwo.
 

kari

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.959
Karde, das stimmt ganz einfach nicht was Du schreibst. Naürlich kann ein Arzt, der sich auf diese Art der Erkrankung spezialisiert sie nicht nur finden, wie er sagt, sondern der weiss auch ob man öfter suchen muss.
Hallo konfus,

da muß ich dir leider widersprechen.
Es gibt zum gegenwärtigen Zeitpunkt weder einen Test, der chronische Borreliose 100% bestätigen kann, noch viel weniger gibt es einen, der sie ausschließen kann.

Aber das Thema ist hier offtopic, das könnte dann in der Borrelioserubrik vertieft werden.:wave:
 

Clematis

Bis heute gibt es keine zuverlässigen Tests, mit denen man ALLE Borrelienarten die es gibt und die durch verschiedene Wege in den Körper des Menschen geraten können verlässlich testen kann.
Hallo Karde,

obwohl hier OT - eine Antwort.

nein, die Tests taugen nichts, aber man kann Erreger selbst nachweisen, wenn man sich an die Henle-Koch-Postulate hält, die bis um 1985 von der Medizin befolgt wurden. Seit HIV werden sie nicht mehr berücksicht. Wenn bei einem Kranken überhaupt keine Erreger gefunden werden, vorausgesetzt sie wurden an der richtigen Stelle gesucht, dann hat man diese Krankheit nicht. Punkt!

Alle Tests weisen nur etwas nach, was mit Reaktionen auf einen Erreger zu tun haben könnte oder auch nicht, alles UNspezifisch, auch Antikörper sind nie spezifisch.

Zu dem massiven Einsatz von Elisa, Wester-Blot, PCR, siehe hier ganz unten:
http://www.symptome.ch/vbboard/borr...verfahren-keines-zuverlaessig.html#post942378

Gruß,
Clematis
 

konfus

seltsam, ich war jahrelang bei allen möglichen Ärzten, Hömöopathen und HP, auch in einer Klinik deswegen und zuletzt bei dem Professor, ich habe alle möglichen Thesen, Diagnosen und Tests hinter mir, auch mittels EAV, ich weiss was los ist, ich weiss was ich nicht habe, aber alle anderen wissen natürlich am besten darüber bescheid. Ich hab keine Bor und deswegen will ich auf dieser Seite keine Diskussion ob oder nicht ich eine habe. Bei Beginn meiner Erkrankung und das war eben kurz nach der Schilddrüsen OP, war ich noch naiv genug allen möglichen Pfuschern, ob Ärzte oder HP zu glauben.
Als ich damals darüber schrieb, hatte ich eine wiedermal Behandlung hinter mir, eine Besserung die auch monatelang anhielt, dann war wieder alles wie gehabt, das hatte mit einer Bor überhaupt nicths zu tun, das war eine Pfuscherin wie so viele, vermutlich war und ist es bei mir u. a. eine Schiddrüsenerkrankung.
Ich kann nur jeden raten sich einen wirklichen Spezialisten für diese Erkrankung zu suchen, das sind keine Kassenärzte, denn die in Arztpraxen praktizierten Tests kann man wirklich vergessen. Leider hatte ich bei Beginn meiner Erkrankung, sind ja schon viele Jahre her, noch kein Internet zu Hause und am Arbeitsplatz durfte man es nicht nutzen, sonst hätte ich mir da schon Infos geholt.
LG
Konfus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

konfus

danke, nur leider sind die guten Praxen zu weit weg, ich wäre nicht in der Lage dahin zu kommen, ich muss am Ort was finden.

Bin am lesen, alles von Dir und auch am googeln.

Danke Konfus
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.055
Hallo konfus
Adrenalin-Fatigue.. bezüglich Stress. Die NN die sich erschöpfen ist ein wichtiger Punkt, der wohl bei vielen Menschen die Aerztemarathons hinter sich haben auftaucht.
Evtl. kannst Du da schon mal selbst etwas machen indem Du auf gewisse Punkte achtest.
aus dem 1. Link:
Nebennierenschwäche Therapie | Adrenal-Fatigue
So könntest Du Deine NN etwas stärken, dann wäre schon ein erster kleiner, aber sehr wichtiger Schritt getan und nächste könnten folgen.
LIEBE GRUESSE UND
GUTE BESSERUNG
KARDE
 

konfus

Ja, Stress war ein wirklicher Faktor in meinem Leben, aber dieses dauernde krank sein seit vielen jahren, und es begann mit der Op der Schilddrüse, ist auch ein Stressfaktor.Wenn man so nach und nach alles aufgeben muss, was Spass machte oder ein Teil des Lebens war, dann ist das halt auch Stress.

Danke für den Link, ich bin inzwischen ziemlich sicher, dass es an der NN liegt, einen Teil Stress habe ich entfernt, wenn ich dann noch etwas gesünder werden könnte, dann wäre dieser Teil auch weg.
LG
Konfus
 

konfus

Hallo Clematis,
nun habe ich meinen Op Bericht gefunden

-Struma nodosa mit regressiven Veränderungen und chronischen -Begleitthyreoditis im Sinne einer -Hashimoto-Thyreoiditis beidseits,
-es wurden 21 g Schiddrüsengewebe enfernt.

ich wusste das schon in etwa, ist halt der medizinische Befund/Sprache

als ich die ganzen Infos von Dir durchgelesen hatte, war mir schon klar, dass meine Aussichten nicht gerade positiv sind, es führt bei Nichtbehandlung zum Tod. Ich quäle mich schon seit vielen Jahren damit rum und merkte selber, dass ich immer schwächer wurde und werde, im Prinzip bin ich bettlägerig.
Und da ich ja ziemlich vielen Ärzten und Hömöopathen meine Leidensgeschichte erzählt hatte und selbst wenn sie mich ernst genommen hatten, nichts gefunden wurde, liegt die Schwäche der NN schon sehr nahe, es passt zu 95% meiner Symptome, sogar meine schlimmen Schmerzen passen dazu.
Habe eine Endokrinologin gefunden, eine andere, wie die die ich hatte, denn die hat ja nicht mal zugehört, jetzt hoffe ich, dass ich bei der neuen Gehör finde, bzw. ich werde auf einen Test bestehen, nur wenn die mich nicht behandelt, ist es wieder sinnlos.
Kann mich noch an die Uniklinik wenden, nur da bekomme ich vor 6 Monaten keinen Termin.
LG
Konfus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben