Chronisch krank - hilft Osteopathie?

Clematis

-Struma nodosa mit regressiven Veränderungen und chronischen -Begleitthyreoditis im Sinne einer -Hashimoto-Thyreoiditis beidseits,
-es wurden 21 g Schiddrüsengewebe enfernt.
Hallo Konfus,

dieser Bericht besagt also, daß fast die ganze Schilddrüse entfernt wurde. Wieviel genau davon noch vorhanden ist, vielleicht ca. 5 g, kann unterschiedlich sein, da ihr Gewicht bei Erwachsenen variiert, meist jedoch zwischen 20 und 25 g, anderen Quellen nach 20 bis 30 g liegt.

Die Nebenschilddrüsen liegen hinter und am Rand der Schilddrüse (bei Wikipedia wird das im Bild falsch dargestellt - als lägen sie mittig und vorne).
Was der Bericht nicht sagt, ist ob die 4 kleinen Nebenschilddrüsen noch vorhanden sind. Man kann annehmen, daß sie noch da sind. Oft werden sie jedoch auch versehentlich mit entfernt, weil sie sehr winzig sind. Es sollte bei einer Untersuchung unbedingt geprüft werden, ob sie noch da sind.

Die Hashimoto-Thyreoditis, wird hier durch den Ausdruck "im Sinne einer" relativiert, d.h. sie kann vorgelegen haben oder auch nicht. Diese Form wird als Autoimmunreaktion beschrieben. Bei der Bezeichnung autoimmun muß man davon ausgehen, daß die Ursache in Wirklichkeit unbekannt ist. Da der Körper nicht dazu neigt, sich selbst zu schaden, muß auch eine sog. Autoimmunreaktion einen Auslöser haben, den die Medizin aber bisher nicht gefunden hat.
dass meine Aussichten nicht gerade positiv sind, es führt bei Nichtbehandlung zum Tod. Ich quäle mich schon seit vielen Jahren damit rum und merkte selber, dass ich immer schwächer wurde und werde, im Prinzip bin ich bettlägerig.
Deine Probleme können behandelt werden und dir noch ein schönes Leben bescheren! Daran solltest Du auf jeden Fall festhalten!
Die Unterfunktion der Schilddrüse, ggfs. fehlende Nebenschilddrüsen und die Nebennieren - das alles kann heute mit Medikamenten ausgeglichen werden. Dazu gehören dann auch Vitamine, Kalzium und anderes - dieser Mangel muß mit verschiedenen Labortests genau bestimmt und dann ausgeglichen werden.
Habe eine Endokrinologin gefunden, eine andere, wie die die ich hatte, denn die hat ja nicht mal zugehört, jetzt hoffe ich, dass ich bei der neuen Gehör finde, bzw. ich werde auf einen Test bestehen, nur wenn die mich nicht behandelt, ist es wieder sinnlos.
Kann mich noch an die Uniklinik wenden, nur da bekomme ich vor 6 Monaten keinen Termin.
Da Du nicht weißt, ob die neue Endokrinologin etwas taugt oder nicht, rate ich Dir dringend an, Dir den Termin bei der Uniklinik schon jetzt zu holen. Dort würde man Dich mal so gründlich untersuchen, wie es die Endokrinologin vielleicht gar nicht kann. Falls sich die Endokrinologin als gut herausstellt und ihre Behandlungsmethode bei Dir wirklich anschlägt -was sich innerhalb von 6 Monaten sicher herausstellen wird- kannst Du den Termin bei der Uniklinik immer noch absagen, oder trotzdem noch wahrnehmen. Zwei Untersuchungen und Behandlungsvorschläge sind immer besser als nur eine.

Liebe Grüße,
Clematis
 

mehr

mehr

mehr

mehr

konfus

Hallo Clemaits,

so ungefähr habe ich den OP Bericht schon verstanden, nur war mir bisher nicht klar, was alles damit zusammenhängen kann. Und weil die Schilddrüse regelmßig untersucht wurde und meinen Problemen keiner Beachtung geschenkt hat, dachte ich nicht an ein Problem mit den Nebennierenrinden.

Ich habe sowieso vor, nach weiteren Endokrinologen zu suchen, nur in meiner Nähe und auch in den nächsten kleineren Städten sind keine mehr, seltsam.

Mal sehen, was sich tut, am Freitag und auch sonst. Aber ich bin so krank, kann mir manchmal nicht vorstellen, dass der Körper das noch lange aushält, bestehe z. Z. nur noch aus frieren und gleichzeitigem Schwitzen ect., könnte auch den ganzen Tag schlafen.

Danke nochmal, das war das beste was mir in diesem Forum passiert ist, Deine Antworten, ich wäre nie darauf gekommen, ist schon traurig, dass man selber sein eigener Arzt sein muss.
LG
Konfus
 

konfus

hallo Clematis,
nun war ich bei einer neuen Endokrinologin, aber fast habe ich es mir gedacht, da kommen so Aussagen wie...die Nebennierenrinde ist völlig überbewertet, hat mit meinem unklaren Krankheitsbild nichts zu tun und ausserdem gibt es im Moment keinen Test dafür. Bin geplättet, obwohl ich es erwartet habe, habe noch was von Calcium und Vitamin D Spiegel gefragt, uninteressant. Auch die wollte ganz schnell wieder auf Wechseljahrebeschwerden hinaus und auf meine Op, Brustkrebs rechts, nur ging das Drama vorher an, schleichend, aber fühlbar. Ausserdem war ich natürlich auch beim Gynokologen und habe ein Hormon bekommen um zu sehen, ob da was besser wird, nicht die geringste Besserung hat sich gezeigt. Ich meine, das ging auch schon vor der Schilddrüsenop an, deswegen bin ich auch damals zum Endokrinologen.
Sie hat Blut genommen um alle Laborwerte inkl. die der Schiddrüse zu bekommen und will mir evtl. zusätzlich zum L-Thyroxin was verschreiben, wenn ich es richtig verstanden habe, wegen des Hashimoto, merke mir nicht alles. Die hat nicht mal einen Ultraschall von der Schiddrüse, oder besser gesagt, dem Rest gemacht.

Ich fand in der nächst größeren Stadt einen Endokrinolgen, leider im Urlaub, die dieses in der Homepage stehen haben


Schilddrüse
Überfunktion, Unterfunktion, Knoten,
Schilddrüsenvergrößerung, Hashimoto,
M. Basedow

Nebenschilddrüse
Hyper- und Hypoparathyreoidismus

Kalzium- und Vitamin D-Stoffwechsel

Knochenstoffwechsel
Osteoporose, M. Paget

Hirnanhangdrüse (Hypophyse)
Prolaktinom, Akromegalie, M. Cushing,
hormoninaktive Tumore, Hypophysen-'
insuffizienz, Diabetes insipidus

Nebenniere
Nebennierentumore, Cushing-Syndrom,
M. Conn, Phäochromozytom,
Adrenogenitales Syndrom, M. Addison

weibliche Geschlechtshormone
Polyzystisches Ovarsyndrom (PCOS),
Zyklusstörungen, Hirsutismus, Haarausfall,
Wechseljahre

männliche Geschlechtshormone
Erektile Dysfunktion, unerfüllter Kinderwunsch,
Klinefelter Syndrom, Gynäkomastie

Bluthochdruckabklärung

Zuckerstoffwechsel (Diabetes mellitus)
Diabetes mellitus Typ 1, Diabetes mellitus Typ 2,
Schwangerschaftsdiabetes

Multiple Endokrine Neoplasien (MEN)
MEN 1 und MEN 2


das zeigt doch, dass die Nebennierenrinde eine Rolle bei dieser Erkrankung spielt, ebenso der Calcium und Vitamin D Spiegel, ich nehme z. Z Calcium und Vitamin D3 Kombination und dazu Vitamin C, aber aus der Drogerie, weil ich ncith weiss, wie man das dosieren soll, da kann man wenig falsch machen.
Dachte auch, ich spüre eine kleine Änderung, der seit Wochen anhaltende heisse Kopf ist weniger geworden und obwohl ich heute nacht fürchterlich geschwitzt und gefroren habe, war ein paar Minuten zuviel auf dem Fahrrad, geht es mir zwar heute elend, aber ich schwitze nicht mehr ganz so viel, meistens musste ich bei sowas einen ganzen Tag strikt ruhen. Kann auch Zufall sein, weil sich da offensichtlich alles ständig ändert.
In der Ambulanz der Uniklinik habe ich mich auch angemeldet, aber da gibt es 3 Monate Wartzeit.

Lg
Konfus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

kari

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.959
nun war ich bei einer neuen Endokrinologin, aber fast habe ich es mir gedacht, da kommen so Aussagen wie...die Nebennierenrinde ist völlig überbewertet, hat mit meinem unklaren Krankheitsbild nichts zu tun ...
Hallo konfus,

damit rechne ich nach meinen Erfahrungen inzwischen bei fast allen Endos.


Ich fand in der nächst größeren Stadt einen Endokrinolgen, leider im Urlaub, die dieses in der Homepage stehen haben
Leider auch bei solchen von der Liste.
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo konfus,

wenn etwas mit der Nebennierenrinde nicht stimmt, kann das ganz viele Auswirkungen im Körper haben, deshalb finde ich die Aussage, "...die Nebennierenrinde wäre überbewertet", völlig unqualifiziert, ein solcher Arzt wäre für mich jedenfalls nicht der richtige Ansprechpartner.

Ich habe gelesen, dass Du eine Amalgamsanierung und Ausleitung gemacht hast.
Oft ist die Amalgamsanierung ein Trugschluss, wenn die richtigen Schutzmaßnahmen gefehlt haben, weil danach noch alles viel schlimmer werden kann. Außerdem ist es keine Gewähr, dass nicht trotzdem Zahn-und Kieferherde weiter vorhanden sind und andere unverträgliche Materialien nachgefolgt sind.
Wenn das der Fall ist, kann meiner Meinung nach auch die Osteopathie nicht weiterhelfen.

Alles was zu Amalgam - und Zahnherden zu beachten ist, steht in diesem alternativen Patientenmerkblatt.
Directupload.net - 9pxmly2c.pdf


Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.056
das zeigt doch, dass die Nebennierenrinde eine Rolle bei dieser Erkrankung spielt,

Dachte auch, ich spüre eine kleine Änderung, der seit Wochen anhaltende heisse Kopf ist weniger geworden und obwohl ich heute nacht fürchterlich geschwitzt und gefroren habe, war ein paar Minuten zuviel auf dem Fahrrad, geht es mir zwar heute elend, aber ich schwitze nicht mehr ganz so viel, meistens musste ich bei sowas einen ganzen Tag strikt ruhen. Kann auch Zufall sein, weil sich da offensichtlich alles ständig ändert.
Hallo konfus
NN ist sehr wichtig und ich würde dran bleiben, das genau abzuklären bzw
so leben/essen dass da nicht noch mehr anfällt.

-- schau wirklich gut dass Du Deine Grenzen nicht überschreitest - kleine Unachtsamkeiten "ein kleines" zu viel ist ein"zu viel" für Deinen Körper. Aktivität ist gut - immer mit genügend Pause, und erst wieder aktiv werden wenn die erneuten Beschwerden nachlassen....
Ich hatte für mich ein Brustgurt, der mir die Herzfrequenz zeigt... es gibt da spezielle Formeln für Fatigue Betroffene, leider weis ich nicht gerade wo ich das nun suchen muss.
Nix von Vergleich mit dem was sportliche Menschen machen....
Viel Glück
KARDE
 

konfus

Hallo Kari,
ja es ist schon so, ich suche nach Hilfe und bekomme dumme Antworten, es sind fast alles Endos, aber nicht nur die so, aber ich werde die nächste Untersuchung bei dem anderen Arzt trotzdem machen, es sei, sie findet tatsächlich was bei den Laborbefunden.

Anne, ich habe nicht nur Amalganentfernungen hinter mir, endlose Entgiftungen auch, medizinisch und hömöopathisch. Es sind teilweise alte Threads, ich habe bei vielen Dingen meine Meinung, mit der entsprechenden Erfahrung, geändert. Habe mir auch schon Zähne ziehen lassen, in der Hoffnung, dass das der Herd war, war es nicht. Sicher vieles kommt von Zahnherden, aber halt nicht alles.

kari, ich kann ja fast nicht mehr anders, als auf den Körper zu achten, sonst liege ich tagelang im Bett, aber ab und zu muss ich was versuchen, zum einen, weil ich zuviele Schmerzen bekomme vom nicht bewegen, zum anderen, weil ich trübsinnig werde, wenn ich immer nur zu Hause bin. Manchmal denke ich mir, mal ein bischen radeln, mal eine Kugel Eis essen und auf einer Bank sitzend den Leuten zusehen, es tut meiner Seele so gut, dass muss doch auch mit dem Körper übereinstimmen, ist aber leider nicht so.
Danke für Eure Antworten.
Lg
Konfus
 

Clematis

nun war ich bei einer neuen Endokrinologin, aber fast habe ich es mir gedacht, da kommen so Aussagen wie...
Sie hat Blut genommen um alle Laborwerte inkl. die der Schiddrüse zu bekommen und will mir evtl. zusätzlich zum L-Thyroxin was verschreiben, wenn ich es richtig verstanden habe, wegen des Hashimoto, merke mir nicht alles.
Hallo Konfus,

es ist ein Drama mit solchen Ärzten...:mad:
Wenn der Laborbericht kommt, laß dir auf jeden Fall eine Kopie davon geben. Vielleicht helfen die Werte dann weiter.

Ich fand in der nächst größeren Stadt einen Endokrinolgen, leider im Urlaub, die dieses in der Homepage stehen haben... das zeigt doch, dass die Nebennierenrinde eine Rolle bei dieser Erkrankung spielt, ebenso der Calcium und Vitamin D Spiegel, ich nehme z. Z Calcium und Vitamin D3 Kombination und dazu Vitamin C, aber aus der Drogerie, weil ich ncith weiss, wie man das dosieren soll, da kann man wenig falsch machen.
Dachte auch, ich spüre eine kleine Änderung, der seit Wochen anhaltende heisse Kopf ist weniger geworden ... aber ich schwitze nicht mehr ganz so viel, meistens musste ich bei sowas einen ganzen Tag strikt ruhen.
In der Ambulanz der Uniklinik habe ich mich auch angemeldet, aber da gibt es 3 Monate Wartzeit.
Nach Erhalt des Laborberichtes kannst du dann zu diesen Endokrinologen wechseln. Es sieht so aus als müßtest du so lange immer wieder wechseln bis du den Richtigen gefunden hast.
Wenn du den Eindruck hast, daß dir D3 und Calcium eine Verbesserung verschafft haben, dann verdoppele die Dosis mal. Auch damit kannst du nichts verkehrt machen! Diese Medikamente sind generell zu niedrig dosiert, um bei Krankheit viel zu bewirken, daher ist die Verdoppelung angemessen. Auch das Vitamin C kannst du erhöhen, so wie ich es bereits beschrieben habe.

Hoffe, für dich, daß dir die anderen Endokrinologen oder die Klinik dann endlich weiter helfen können. Nicht aufgeben! :bang:

Liebe Grüße,
Clematis
 

konfus

Hallo Clematis,
die Endos sind bei uns dünn gesät, in jeder nächst größeren Stadt inkl. in der, wo ich lebe, jeweils nur eine und ich lebe in einer Großstadt, es gibt zwar Privatpraxen, dafür fehlt mir das Geld und eine Gewähr sind die auch nicth, die Erfahrung habe ich auch schon gemacht.

Aber sicher werde ich weitersuchen, vielleicht hilft mir die Hochschulambulanz, die Profs haben ja Interesse ihren Studenten was zu vermitteln, also sind die oft viel genauer und haben viel mehr Zeit.
Wenn ich nicht suche oder selber immer irgendwas probiere (Vitamine, Essen und Bewegung), dann bin ich bald tot.
Ja werde mal die Dosis von der empfohlenen Menge, 1-2 pro Tag auf 3 erhöhen. Habe unter meinen vorhandenen Schüsslersalzen im Internet zwecks Nebennierenschwäche gesucht, da habe ich auch welche, 7, 8, 10, wobei ich die 7 mit dem Magnesium das ich auch nehme, ersetze, weiss nur nicht ob das Sinn macht zu meinen anderen Sachen.

Bin gespannt ob bei den Laborwerten was raus kommt und ob sie mir das Medikament verordnet und ob es mich weiter bringt.
Ach ja, wenn eine Ärztin mich verbessert weil ich ein Wort (Dialekt) nicht richtig ausgesprochen habe, dann hat die bei mir schon alle Sympathien verloren.
LG
Konfus
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo konfus,

ich habe gute Erfahrungen mit der Endokrinologie der Uni Heidelberg gemacht.
Es wird wahrscheinlich auch in einer Uniklinik darauf ankommen, an welchen Arzt Du jeweils gerätst.
Bei mir wurden jedenfalls die Werte, die ich untersucht haben wollte, anstandslos mituntersucht.

Liebe Grüße
Anne S.
 

konfus

Hallo Anne,
ich war vor vielen Jahren mal in der Uniklinik, da hatte ich auch ein gutes Gefühl, der Prof saß dabei und hat seinen Studenten auf alle möglichen Symptome hingewiesen, das war damals ein Lichen Ruber, eine harmlose Erkrankung der Mundschleimhaut und Zunge. Die Hautärztin hat damals gemeint, es könnte Krebs sein, ist schon komisch, dass die sowas nicht kannte.

Klar kommt es immer darauf an, aber eigentlich hat die Uni Erlangen auch einen guten Ruf, man muss halt wie immer und überall die richtigen Leute bei einer Untersuchung dabei haben, probieren werde ich es.

Ich glaube mich erinnern zu können, dass heute die Ärztin was von T3 gesagt hat, dass sie mir nach dem Ergebniss der Laborwerte verordnen will. Bin am studieren hier im Forum und iNetzt was es mit diesen Dingen auf sich hat, aber ich bin kein Arzt und blicke nicht so ganz durch.
LG
Konfus
 

konfus

habe bei meiner Suche im Netz dies
Stress-Test - Natürliche Hormon-Balance
hier gefunden, die Praxis ist für mich zu weit weg, aber wenn kein Arzt hier irgendas in Richtung Nebennierenrinde unternehmen will, dann bestünde die Möglichkeit des Selbsttestes ink. Auswertung und Therapievorschlag.
Hat jemand dazu eine Meinung???
 

Clematis

habe bei meiner Suche im Netz dies hier gefunden, die Praxis ist für mich zu weit weg, aber wenn kein Arzt hier irgendas in Richtung Nebennierenrinde unternehmen will, dann bestünde die Möglichkeit des Selbsttestes ink. Auswertung und Therapievorschlag. Hat jemand dazu eine Meinung???
Hallo Konfus,

zunächst solltest Du den Labortest abwarten, der da veranlaßt wurde.
Der von Dir gefundene Test könnte hilfreich sein. Allerdings sind es nur drei Messungen an einem einzigen Tag, und das könnte zu einem "Zufallsergebnis" führen, weil am nächsten oder übernächsten Tag ein anderes Ergebnis vorliegen könnte. Den Test macht man wohl am Besten an einem Tag, wenn man sich schlecht fühlt, dann sollte er den Tiefstand aufzeigen.

Liebe Grüße,
Clematis
 

konfus

Hallo Clematis,
ja abwarten werde ich sowieso und auch danach noch mal zum Endo mit der etwas aussagefähigeren Homepage gehen. Denn ehrlich gesagt, die Ärztin gestern war so negativ eingestellt in Punkto Nebenschilddrüse und Nebennieren inkl. der Aussage für die NN gibt es keinen Test.. und vom Calcium und Vitamin Spiegel wollte sie schon gar nichts wissen, dass ich nicht glaube, dass da was dabei heraus kommt. Ich habe zu viele internistische Untersuchungen schon hinter mir um noch an sowas zu glauben.

Der Selbsttest ist für den Fall, dass alle Stricke reisen, denn ich habe dann ja trotzdem keinen Arzt für die mitgesendete Therapieempfehlung, ausser es bezieht sich nur auf Vitamine und Calcium.
Ich habe jahrzehnte unter mörderischem Stress gelebt, deshalb ist dieses chronische Burnout schon eine Option, also die Schwäche der NN. Vielleicht spielen noch ein paar andere Faktoren eine Rolle, ich kann mir z. B. nicht erklären, warum alls nur eine Zeitlang hilft, das war mit den Globoli Calcium Carbonium so und auch, als ich entdeckte, dass ich nach Genuss bestimmter Lebensmittel noch kränker werde und strickt danach lebte, auch das half nur eine bestimmte Zeit. Ich lies immer mehr Lebensmittel weg und wurde trotzdem immer kränker, gab noch ein paar ander Beispiele, nach meiner Antibiotika Therapie (Darmerkrankung) fühlte ich mich auch einige Zeit super und konnte sogar fast normal essen, ausser Gluten, dann schlich es sich wieder ein, genauso mit den Vitamin B12 Spritzen, ich fühlte mich einige Tage nach der 1. Spritze super, dann merkte ich dass sich das wieder ändert und die folgenden haben mir sogar geschadet.
LG
Konfus.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.056
Der Selbsttest ist für den Fall, dass alle Stricke reisen, denn ich habe dann ja trotzdem keinen Arzt für die mitgesendete Therapieempfehlung, ausser es bezieht sich nur auf Vitamine und Calcium.
Ich habe jahrzehnte unter mörderischem Stress gelebt, deshalb ist dieses chronische Burnout schon eine Option, also die Schwäche der NN...etc.Vielleicht spielen noch ein paar andere Faktoren eine Rolle, ich kann mir z. B..
Hallo konfus
chronisches Burnout ?
wenn dann CFS/ME oder eben Adrenalin Fatigue, aber dafür müsstest Du einen CFS/ME Arzt aufsuchen.
Viele Sachen zusammen können einfach zu Multisystemerkrankungen führen, und wenn dann auch das einzelne wieder ok ist - der Körper funktioniert aus unerklärlicher Weise nicht mehr normal...
dann braucht es sehr viel Geduld und Zeit.
Wünsche Dir davon viel, und es braucht sehr viel Kraft und Substanz bis man es entdeckt und annehmen kann.
liebe Grüsse
KARDE
 

konfus

Hallo Karde,
es gibt hier im Forum sehr viele Empfehlungen für Ärzte und Therapien, aber hier wo ich leben einen Arzt für das chronische Burnout oder CfS zu finden ist ein Ding der Unmöglichkeit, das einzige was man massenweise findet, sind Hömöopahten, HP, nur da habe ich auch sehr schlechte Erfahrungen gemacht und viel Geld ausgegeben, natürlich umsonst. Das einzige was passieren kann, dass die einem zu einer Psychotherapie schicken, aber meist auch nur, weil ihnen nichts andere einfällt und das brauche ich sicher nicht, habe meine Gründe dafür.
Aber warum das Fragezeichen bei chron. B. , das finest Du fast immer unter NNschwäche, dafür brauche ich einen Arzt der dafür aufgeschlossen ist, da habe ich noch Hoffnung.
LG
Konfus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.056
Das ? steht, weil ich es nicht mehr nur chronisches Burnout nennen würde.
Hier noch etwas über die 3 und die Zusammenhänge mit der NN.
http://www.marktapotheke-greiff.de/index.php/burn-out.html
Dass es Dir manchmal wieder besser ging, könnte damit zusammenhängen, dass Du Dich jeweils auf etwas konzentriertest - dich evtl. dann auch nicht zusätzlich mit anderen Sachen belastet hattest. Sobald aber wieder Anstrengungen anfallen ob emotional, körperlich oder mental.. (auch das Suchen im Internet od. sich hilflos fühlen.. hat da ein grosses Gewicht) - fängt der Stresszyklus wieder von vorne an-und die Erschöpfung mit all den anderen Beschwerden kommen wieder.
LG
KARDE
 

konfus

ich weiss nicht, was da alles mit spielt, der Stess hat mir zugesetzt, das war mir immer klar. Die Besserung die ich besonders nach der Calcium Carbonium Therapie hatte, fiel aber in eine Zeit, wo mein Stress am schlimmsten war, genauso wie alle anderen Dinge, bei denen ich mich ganz gut fühlte, aber ich eigentlich auch schon schwer krank war. Es ist vermutlich nicht nur Stress, vielleicht am Anfang, nur das ist schon viele Jahre her und da konnte ich nur bedingt was daran ändern. Ich suche ncith ständig im Internet nach Möglichkeiten, ist mir zu anstrengend und ständig neue Infos bringen mich nciht weiter. Ich konzentriere mich jetzt erstmal auf die Laborergebnisse und dann warte ich auf die anderen Termine.
LG
Konfus
 

Clematis

ich kann mir z. B. nicht erklären, warum alls nur eine Zeitlang hilft, das war mit den Globoli Calcium Carbonium so und auch, als ich entdeckte, dass ich nach Genuss bestimmter Lebensmittel noch kränker werde und strickt danach lebte, auch das half nur eine bestimmte Zeit.
Hallo Konfus,

alles hilft nur eine gewisse Zeit, weil die eigentliche Ursache für die Probleme noch nicht gefunden und noch nicht behandelt wurde. D.h. es wurden immer nur einzelne Symptome behandelt, der Auslöser dafür aber nicht. Hoffen wir, daß nun allmährlich der Zeitpunkt kommt, an dem die Ursache gefunden und behandelt wird.

Liebe Grüße,
Clematis
 
Oben