Chance auf Besserung mit LDN bei ME, Fibromyalgie, Hashimoto Th..

Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Chance auf Besserung mit LDN bei ME,Fibromyalgie, Hashimoto Th...

Das klingt sehr gut ...freut mich !:wave:
 
wundermittel

darleen

Chance auf Besserung mit LDN bei ME,Fibromyalgie, Hashimoto Th..

guter Ansatz

https://www.symptome.ch/vbboard/schilddruese-hormonsystem/65754-thymustherapie-hashimoto.html

---------------

Die Thymusdrüse

Sie stellen an sich eine längerbestehende Leistungsschwäche fest? Sie haben über längere Zeit Infekte (z.B. Bronchien oder Blase) oder gehäuft mit Herpes (Lippenbläschen, "Ekelgriefen") zu tun? Ihr Immunsystem könnte nicht in Ordnung sein. Es sollte unbedingt zu Ihrer eigenen Sicherheit eine weiterführende Immundiagnostik durchgeführt werden.

Der gesunde Körper verfügt über ein kompliziertes Immun- und Abwehrsystem. Es schützt den Körper vor eindringenden Pilzen, Bakterien und Viren, beseitigt Schadstoffe aus Nahrung, Luft und Umwelt. Es neutralisiert allergiebildende Stoffe und vernichtet entstandene Krebszellen sofort.

Ein außerordentlich wichtiges Organ ist hierbei die Thymusdrüse.

Heute ist wissenschaftlich belegt, daß ein 60jähriger nur noch 8 % der Aktivität der Thymusdrüse besitzt wie ein 20jähriger. Dies führt zum

Abfall der Immunzellen (Schwächung des Allgemeinbefindens bis zur Krebsentstehung) und zur
erheblichen Beschleunigung der Alterungsprozesse.

Die Thymusdrüse - Privatpraxis für biologische Heilverfahren und Urologie Dr. med. Michael J. Kausch im Lindner Hotel & SPA Rügen

(fettschrift von mir )

------------------------

aus 2010 , Brakebusch-Forum

Lucy1806
02.04.10, 11:53
Hallo,

hier das Ergebnis...

Meine Anfrage in der "Schwarzwald-Klinik" als auch die Antwort.

Zitat:

Lucy 1806 (30.03.2010 21:30):
Guten Tag, sehr geehrte Damen und Herren,

seit 1994 habe ich eine diagnostizierte Hashimoto-Thyreoiditis, seit Dez 2004 nach - bis dahin zu niedrigem Blutdruck - einer Bluthochdruckkrise, einen eingestellten Blutdruck mit 20 mg Enalapril/tgl. Die Schilddrüse wird mit 150 L-Thyroxin behandelt. Zusätzlich derzeit wieder Eisenmangelanämie die mit 100 mg Ferrosanol Duodenal behandelt wird.

nun bin ich auf der Suche nach Erfahrungsberichten oder Ergebnissen im Zusammenhang einer Thymus-Therapie bei Hashimoto-Thyreoiditis.

Sie wurden mir empfohlen, da Ihre Klinik ja auch im Naturheilverfahren tätig ist.

Haben Sie dahin schon Erfahrungen mit Patienten machen können und wenn ja, mit welchem Ergebnis?

Liegen evtl. aktuelle Studien darüber vor oder sind ggfs. schon Studien darüber veröffentlicht worden? Wenn ja, wohin kann ich mich wenden um mich darüber zu informieren?

Vielen Dank für Ihre Beantwortung im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Lucy

Dr. med. Karl John (31.03.2010 19:30):
Hallo Lucy 1806,

die Hashimoto-Thyreoiditis stellt nach unserer Erfahrung keine Indikation zur Durchführung einer Therapie mit Thymuspeptiden dar. Auch sind uns keine Studien mit dieser Indikation bekannt.

Mit freundlichem Gruß

Dr. med. Karl John
Stellvertreter des Chefarztes-----------------------------Zitat ende------------------

Thymus-Therapie [Archiv] - Autoimmune Schilddrüsenerkrankungen

------------------------------------------------

ich weiß nur das Präparate aus dem Verkehr gezogen wurden

so das es schwierig sein kann eine erfolgreiche Thymusdrüsentherapie zu erreichen

und die Mittel die zur Verfügung stehen nicht so stark sein sollen , für langwierige Effekte

Thymustherapie - ade? (23.04.09) - PhytoDoc

---------------------------------

nochmal Text aus oberen Link

T-Lymphozyten sind weiße Blutkörperchen, die in der Thymusdrüse für ihre Aufgabe als Abwehrpolizei geschult werden. Denn sie müssen genau erkennen, was zu schützen und was zu vernichten ist. Diese Lehrzeit ist so hart und schwierig, daß nur ca. 5 % der Lymphozyten ihre Lektion begreifen. Diese werden dann als Killerzellen, Helferzellen, Gedächtniszellen, Freßzellen, Unterdrückerzellen u.a.m. spezialisiert. Die restlichen 95 % Versagerzellen hingegen werden aussortiert und vernichtet.

warum läuft gerade zwichen dem 20-30Lebensjahr --> (Hochentstehungszeit durchschnittlich) das so schief , das Infektionen --> mitunter EBV ect. Hashimoto oder Ord auslösen , wo doch der Körper noch in voller Blüte stehen sollte , nebst Progesteronbildung ect.

und so richtig traut sich auch Keiner an eine efektive Thymusdrüsentherapie um den Hashimoto oder Ord auszuknipsen über Richtiglauf der T-Lymphozyten , so wie es aussieht

Fettschrift von mir )
 
Beitritt
08.02.12
Beiträge
687
Chance auf Besserung mit LDN bei ME,Fibromyalgie, Hashimoto Th...

Thymuspeptide
Aus dem Thymus können verschiedene Peptide isoliert werden wie Thymomodulin, Thymostimulin (TP-1), Thymopentin (TP-5), Thymus-Serum-Faktor (thymic humoral factor, THF) und Thymosine (z. B. Thymosin α1, Thymosin β4).

Einige Peptide werden zur Zeit als Wirkstoffe auf ihre Heilwirkung untersucht. Andere, wie beispielsweise das Thymosin α1, sind mittlerweile in vielen Ländern der Welt als Arzneimittelwirkstoff zugelassen und befinden sich in der therapeutischen Anwendung. Eine Metastudie zeigte, dass Tumortherapien mit Thymuspeptiden kaum positive Effekte auf den Krankheitsverlauf zeigen, lediglich für Thymosin α1 zeigten sich im Trend verlängerte Überlebensraten.[2]
Thymus als Lebensmittel

Der Thymus des Kalbs und des Lamms wird als Kalbsbries oder Milken (schweizerisch) beziehungsweise Lammbries als Spezialität angeboten.
Thymus
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.02.12
Beiträge
687
Chance auf Besserung mit LDN bei ME,Fibromyalgie, Hashimoto Th...

LDN, Progesteron, (HB12sc, MgSO4sc, 1g Niacin, BetainHCL,Venoruton, D3) & JOD:
Momentan ist es wegen des Progesterons so, dass LDN nur noch den Glia und den Schulter-Arm Schmerz bei mir verschwinden läßt und manchmal für den Magendarmtrakt irgendwie wichtig ist, und das so die SD weniger gereizt wird. Grippegefühl und Kribbeln kommen immer noch wenn ich länger als 4h kein B12 bekomme. MgSO4 beseitigt 1-2 pro Woche einen Schmerz an der "Knochenhaut", besonders im Rücken.

Wichtig für Energie (also für jede Zelle) , SD, Magen etc. ist aber das LugoJod, ich nehme täglich 50-150ml in bis zu 3 Gläsern Wasser. Flüßig: Damit es schon auf den Weg in den Magen gutes bewirken kann! Möglichst 15-30min danach 1TL VitC (siehe Fußnote 14) plus einmal täglich KCL und MgCOOH darin aufgelöst.

Jod Deshalb:
Many of these patients with very low urine iodide levels following the loading test have severe illnesses such as breast cancer, thyroid cancer or autoimmune thyroid disorders. All of these conditions have been shown in the literature to be associated with iodine deficiency (1). Positive clinical results were seen in most of these patients after supplementation of orthoiodosupplementation within the range of 6.25-50mg of iodine/iodide (1/2 to 4 tablets of Lugol in tablet form).
----
14 Abraham, G.E., Brownstein, D., Evidence that the administration of Vitamin C improves a defective cellular transport mechanism for iodine: A case report. The Original Internist, 12(3):125-130, 2005.

Trans.: Menschen mit niedrigen Jodweten im Urin-Lade-Test haben schlimme Erkrankungen wie Brustkrebs, Schilddrüsenkrebs, und autoimmune Schilddrüsenerkrankungen. Positive klinische Resultate wurden erreicht durch ortho-Iod-Supllementierung in der Bandbreite zw. 6.25-50mg J2 Jod (1/2 bis 4 Tabletten Iodoral).


Iodine On My Mind - * Drs. Brownstein, Abraham, and Flechas


Eine tägliche Erhaltungsdosis wären 12,5mg (1 Tropfen 5%Lugol), die man aber durch die Erkrankung vermutlich erst nach 2-5 Jahren erreicht.

Jod wie VitC sind die natürlichsten Mittel gegen OXIDATIVEN STRESS überhaupt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
08.02.12
Beiträge
687
Chance auf Besserung mit LDN bei ME,Fibromyalgie, Hashimoto Th...

Und um nochmal auf Eisen/Kupfer Disbalancen zurückzukommen, Jod vermag auch diese wieder in Balance zu bringen, und überschüssige Metalle/Schwermetalle zu entgiften.

Wie gesagt, speziell die Gabe von Eisen bei Hashimoto halte ich für sehr bedenklich, weil eigentlich oft eine Kupfervergiftung dahinter steckt.

In many cases of iron deficiency anemia, as it is called, the cause is not really poor iron levels. It is copper toxicity, and or biounavailable iron. This concept was presented earlier in this article. This is a most confusing aspect of “iron deficient anemia”. In fact, many physicians prescribe iron to patients who do not need it, including most menstruating women who have copper toxicity and copper biounavailability causing their anemia. This wastes their time and leads to worsening iron overload problems in these young women.

Trans.:In vielen Fällen von Eisenmangelanämie, wie sie genannt wird, ist die Ursache nicht wirklich Eisenmangel, sondern eine Kupfervergiftung und oder nicht bioverfügbares Eisen. [...] Viele Ärzte verschreiben Eisen obwohl die Patienten es nicht brauchen insbesondere menstruierende Frauen die eine Kupfervergiftung haben und wo nicht bioverfügbares Kupfer eigentlich ihre Anämie verursacht. Das ist Zeitverschwendung und führt zu Eisenüberladung bei diesen Frauen.


Eisen verdrängt auf Enzymebene an den Bindestellen Zink! Gau! Die funktionieren dann nimmer, daraus folgen Entzündungen:
Iron replaces other vital minerals such as zinc, copper, manganese, and many others in hundreds or even thousands of enzyme binding sites. This cause the enzymes to malfunction and leads to many physical and emotional symptoms.
IRON POISONING
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
08.02.12
Beiträge
687
Chance auf Besserung mit LDN bei ME,Fibromyalgie, Hashimoto Th...

LDN:
Ich darf nicht vergessen zu erwähnen, dass ich zunächst mich langsam auf max 3,5ml hocharbeitete und dies ungefähr 1 Jahr lang abends einnahm - abends: damit ich überhaupt schlafen konnte.

Das ist heute immer noch so, das ich eine Hälfte zum Abendbrot nehme (nicht mehr direkt vorm Schlafengehen), aber vor ca. 8 Monaten fing ich an die andere Hälfte gegen 10-11h zu nehmen, weil es mir da auch einen Energieschub gab und mir beim verdauen des Mittagessens half! Man muss das ständig ausprobieren, und da bietet es sich an die Dosis in 2 Portionen aufzuteilen!!!
 

darleen

Chance auf Besserung mit LDN bei ME,Fibromyalgie, Hashimoto Th..

Bevor Eisen substituiert wird,(wie bei allen anderen Dingen) sollte vorher überprüft werden ob ein Eisenmangel vorliegt --> Ferritin, möglichst noch der CRP

Und warum ist Eisen so wichtig?

*Eisen transportiert Sauerstoff aus Ihrem Gewebe der Lunge (so, wenn Eisen zu gering ist , kann sich Atemlosigkeit einstellen und Ihre Herzfrequenz steigert sich, als Reaktion auf weniger Sauerstoff .)

* Eisen hilft Dopamin und Serotonin zu erhöhen im Gehirn ( wenn Eisen niedrig ist, kann man Depressionen oder unter hyperaktiv, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung leiden.)

* Eisen hilft bei der Cortisol-Sekretion nach ACTH-Stimulation (also, wenn Ihr Eisen niedrig ist, wird die Cortisol-Ausschüttung vermindert, Senkt Glukose in den Zellen, und das könnte die Bindung von T3 im Blut führen.)

* Eisen fördert die Umwandlung der Schilddrüsenhormone T4 zu T3 (also wenn Eisen niedrig ist, wird Ihr Speicher-T4 zu hoch sein. )

* Eisen bringt Ihre vegetative Nerven Sytem ( wenn Ihr Eisen niedrig ist, können Sie sich in einen häufigen Status des Kampf und FLuchtmodus stecken mit stetigen Adrenalinausstößen und Nervosität durch erhöhte Symphatische Aktivität .)

* Eisen schützt Frauen vor Brusttumorwachstum (also, wenn Ihr Eisen niedrig ist, kann ein gutartiger Tumor in einen bösartiger Krebstumor umschwenken .)

* Eisen verbessert das Immunsystem (also, wenn Ihr Eisen niedrig ist, sind Sie besonders anfällig für Infektionen und Krankheiten. .)

* Eisen unterstützt die Gehirnzellen Gesundheit (also, wenn Ihr Eisen niedrig ist, könnte der Gehirnzelltod zu Demenz beitragen und möglicherweise Alzheimer auslösen. .)

Why iron is so important, milk thistle for RT3, and send the revised STTM book as a Christmas present! | Stop The Thyroid Madness

------------

geschwächte Nebennieren ist nicht der einzige Faktor, der zu Problemen mit dem rT3 führen kann. Wenn Sie das Buch lesen, “StopTheThyroidMadnessn” (oder besuchen ihre Website an Stop the Thyroid Madness), werden sie bemerken, dass eines der Dinge ist, das besprochen wird , wie niedrige Eisenniveaus zu Problemen mit den rT3 Niveaus führen kann. Infolgedessen, zusätzlich zur Nebennieren, muss man auf die Eisenniveaus schauen. Ich denke, dass das eine gute Idee ist ,unabhängig davon , ob Jemand einen hohen rT3 Anteil hat, weil viele Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen Probleme mit ihren Nebennieren haben und/oder einen Eisenmangel haben.

Reverse T3: What You Need To Know About It
 
Beitritt
08.02.12
Beiträge
687
Chance auf Besserung mit LDN bei ME,Fibromyalgie, Hashimoto Th...

Nein, es sollte auch überprüft werden ob nicht eine Kupfervergiftung besteht.+
Eisen und Kupfer sind fast nie wichtig, es sind keine Orthomolekularen NEMs. Sie werden jetzt in den USA in den Multivitaminpräparaten verboten.

Grund für Eisen- und Kupfertoxizität/Bio-Unverfügbarkeit sind nicht nur Wasserleitungen, Amaturen sondern auch WEIßMEHL, denn es fehlt ihm an anderen Spurenelementen, der Körper konkuriert somit nichtmehr darum und saugt alles Eisen auf!!!!!

Es ist bestenfalls eine Übergangslösung die aber auf dauer schädlich ist. Die Endos haben sich jetzt drauf eingeschossen. Es hat nichts alternativer oder orthomolekularer Medizin zu tun. Der scheinbare Eisenmangel maskiert ein anderes Problem.

by Lawrence Wilson, MD

Mehr rotes Fleisch und Eigelb gleichen einen event. Eisenmangel schonend ohne Überschüsse aus, man braucht da keine NEMS. Das haben viele HAshifrauen leider verlernt.

Aluminium kann die Ursache für Probleme im Eisenhaushalt sein und springt gerne auf Eisens Transportsystem herum:

Once in your body, it travels around easily, unimpeded, piggybacking on your iron transport system. It crosses biological barriers that normally keep other types of toxins out, such as your blood-brain barrier. Over time, aluminum can accumulate in your brain and do serious damage your neurological health—regardless of your age. Aluminum toxicity may be doing as much damage to our children as to our seniors.
Study: The Alzheimer's-Aluminum Direct Link
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

darleen

Chance auf Besserung mit LDN bei ME,Fibromyalgie, Hashimoto Th..

Nein, es sollte auch überprüft werden ob nicht eine Kupfervergiftung besteht.+
Eisen ist nie wichtig, es ist kein Orthomolekulares NEM. Es wird jetzt in den USA auch mit Kupfer zusammen in den Multivitaminpräparaten verboten

das Kupfer verboten wird kann ich gut verstehen, ist längst überfällig

das Eisen rausgenommen wird, Quelle dazu ?
und ist in Multis wo Zink und Calzium darin sind, überhaupt Eisen drin ? nicht gerade sinnvoll

Es ist bestenfalls eine Übergangslösung die aber auf dauer schädlich ist. Die Endos haben sich jetzt drauf eingeschossen. Es hat nichts alternativer oder orthomolekularer Medizin zu tun. Der scheinbare Eisenmangel maskiert ein anderes Problem.

sicher könnte es ein anderes Problem kaschieren zum Beispiel -> ups --> eine SD-Hormonunterversorgung--> Resorptionsstörung-- oder eine Stressituation durch Autoimmun oder ein leaky gut oder Vitamin C-Mangel oder oder oder , ist trotzdem kein Grund , wenn der primäre Grund nicht gefunden werden kann oder nicht ad hoc abgestellt werden kann, es bei zu niedrigen Ferritinwerten zu belassen , keine Rede von Werten oben an der Normgrenze

aber es wäre dumm mit Sauertoff-unterversorgten Organen herumzulaufen oder gar ständig Hypothyroide Körper-Bereiche zu haben, wegen Rezeptor Blockung durch rT3

die Ursachenforschung sollte natürlich nicht aus den Augen verloren werden

immer diese zusätzliche editieren

Hashifrauen haben Nichts verlernt , im Gegenteil , sie lernen immer mehr dazu ;)

Stillstand gibt es nicht ;)
 
Beitritt
08.02.12
Beiträge
687
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
08.02.12
Beiträge
687
Chance auf Besserung mit LDN bei ME,Fibromyalgie, Hashimoto Th...

Um beim Thema LDN zu bleiben:
LDN mit Nahrungsumstellung ist das effektivste Mittel um (Hashimoto) AKs sichtbar in den Laborwerten herunterzubringen und es steigert wirklich das Befinden.
Entgegen dem was hier immer gesagt wird, war bei mir die Einführung von LDN (neben scB12) von allen NEMs am unproblematischsten. Man muss eigentlich nicht viel beachten, außer langsam anzufangen und bei HAshi zw. 1,5ml und 3,5ml einzupendeln.
Das Hashitypische hinundhertickern kann vielleicht noch vorkommen aber es ist müßig dies mit dem LDN in Verbindung zu bringen.
Es ist einfach super wie LDN fast bei jeder AI Erkrankung vermag diesen Prozess zu bremsen, etwas was die schulmedizin sonst nur mit Immunsupressiva schaft, die X Nebenwirkungen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
16.03.10
Beiträge
1.248
Hallo allerseits :)

Ich wollte schon lange über meine bisherigen Erfahrungen mit LDN berichten.. nun ist`s soweit:

Gestartet bin ich am 28.03.2013 mit 0,5mg zur Nacht.
Also vor ca. 1 Jahr.

Zunächst folgten teilweise extrem unruhige Nächte, einzelne schlaflose Nächte, wilde Träume. Interessanterweise wirkte sich der gestörte Schlaf nicht sonderlich negativ auf den folgenden Tag aus.
Vor LDN musste ich bei zu wenig Schlaf vom Bett direkt zum Sofa umziehen und weiter liegen.

Ich steigerte die Dosierung in winzig kleinen Schritten von 0,5mg auf 0,7...0,8..1,0..1,2...usw.
Im Laufe von ca. 2 Monaten bin ich dann bei 2,5ml angelangt und dort einige Wochen geblieben. Seit einigen Monaten nehme ich 2,8mg.

Meinen Gesamtzustand vor Einnahmebeginn hielt ich schriftlich grob fest, um im Rückblick einen Vergleich zu haben:

Durch eine Progesteronbehandlung handelte ich mir Verschlechterung der Nebennierenschwäche ein, die meine bisherigen Behandlungserfolge sabotierte. Mein Zustand war vorher schon besser.. Als ich mit LDN begann war meine Leistungsfähigkeit wieder deutlich reduziert:

Duschen meist nur jeden 2. Tag, sehr selten mal 2 Tage hintereinander, öfter auch mal 3 Tage nicht, weil duschen wieder vermehrt dazu führte, dass ich neben einfacher Essenzubereitung nichts anderes mehr an diesem Tag machen konnte.
Meine Bewegungsabläufe waren häufig unflüssig und steif, es kam aber auch vor, dass ich mich völlig flüssig bewegen konnte.
Manchmal brauchte ich wieder Hilfe im Haushalt, um Liegengebliebenes aufzuholen, was allein nicht geschafft hätte, wenn ich ein paar schlechte Tage hintereinander hatte.

Das innere Vibrieren, Beben und Summen, sowie Zittern war wieder ziemlich deutlich. Jeder Tag begann damit. Manchmal ließ es im Tagesverlauf nach, bestand aber 7 Tage die Woche, 24 Stunden täglich.
Sehstörungen (Nebel sehen, verschwommen sehen, permanente schwarze Flecken vor den Augen) waren täglicher Begleiter. Mal mehr, mal weniger intensiv - aber immer verstärkt nach (zu viel) Aktivität (wie duschen). Die Sehstörungen sind für mich eine Art Schnellindikator für Überanstrengung geworden.
Ebenso waren Halsschmerzen und Schmerzen am ganzen Körper, starke Benommenheit ein Indikator, dass ich meine körperlichen Belastungsgrenzen viel zu weit überschritten hatte.

Meine kognitive Leistungsfähigkeit war instabil.
Mal hatte ich einen sehr guten Tag an dem mein Kopf wunderbar klar war, Konzentration, Aufmerksamkeit und Merkfähigkeit gut waren - aber die meiste Zeit über war meine Kapazität für kognitive Verarbeitungsprozesse ohne Vorwarnung schlagartig aufgebraucht.
Musik hören reichte schon, um meine Tageskapazitäten aufzubrauchen.
Besonders schwer fielen mir Themenwechsel in Unterhaltungen oder Parallelhandlungen in Filmen zu verstehen, Fußballspiele verfolgen, Radio hören, die Kombination aus Unterhaltung und Hintergrundgeräuschen.
Meine erste allmorgendliche Handlung ist (bis heute) die Einnahme von dem Nebennierenmittel Adrenal Glandular von American biologics. Ohne dies springt mein Denkapparat nicht an und ich fühle mich sehr schläfrig.
Soweit zum Überblick zu meinem Zustand vor LDN.

Die Entwicklung von vor 1 Jahr bis jetzt verlief so:

Mein ansonsten meist guter Schlaf verschlechterte sich ab dem 2. LDN-Einnahmetag.
Ich wachte zwischen 5 und 15 mal in der Nacht auf, seltener schlief ich gar nicht. Umso erstaunlicher, dass es mir energiemäßig tagsüber dennoch besser ging als an durchschnittlichen Tagen.

Nachts hatte ich nun Schwindel, der sich tagsüber zwar besserte, aber dennoch zu deutlich erhöhter Unfallgefahr führte, weil ich starke Gleichgewichtsstörungen und augeprägtere Koordinationsstörungen bekam .
Ich handelte mir viele blaue Flecke ein..stieß mit regelmäßig den Kopf usw.

Die Nervenschmerzen in den Beinen und Füßen nahmen nach einigen Tagen immer mehr zu und wurden nahezu unerträglich. Täglich hatte ich nun eine ungewöhnliche Art von Kopfschmerzen, sah nur noch starken Nebel.

Obwohl mir zuvor Pektin sehr gut gegen Nervenschmerzen half, entschied ich mich dazu, diesmal einfach abzuwarten und zu beobachten wie sich alles entwickelt und kein Pektin zu nehmen.
Schließlich wollte ich herausfinden, wie LDN bei mir wirkt und das klar differenzieren können.

Nach etwa 2 Wochen zitterte ich jeden Morgen stärker als zuvor, so dass alle Tätigkeiten schwer durchzuführen waren.
Zusammenfassend erlebte ich körperlich Verschlechterungen, gleichzeitig hatte ich aber das Gefühl von mehr Grundenergie.

Im LDN-Forum wird meist dazu geraten, LDN in 0,5mg-Schritten höher zu dosieren, wenn man sich 14 Tage gut mit LDN fühlt.
Mir waren diese Schritte aber zu groß, so dass ich über Wochen und Monate schrittchenweise um 0,1ml höher dosierte. Teilweise dosierte ich wieder runter..

Es vergingen 4 Wochen, bis ich erste Besserungen verspürte, die kein Zufall mehr sein konnten und ich auf die LDN-Einnahme zurück führte.
Nachdem eine Schmerzspitze erreicht war, die mich manchmal schier verzweifeln lies, zogen sich langsam, aber stetig die Nervenschmerzen und das dauerhafte Vibrationsgefühl und Dauersummen in Beinen und Füßen zurück.

Seither habe ich nie wieder so starke Nervenschmerzen gehabt wie früher! Manchmal tauchen sie noch auf, sind dann aber vergleichsweise milde und hängen immer mit körperlicher Überlastung zusammen.

Die Tage vor einigen Monaten begannen meist mit starker Erschöpfung und der Unfähigkeit mich auf irgendwas richtig zu konzentrieren. Aber im Laufe des Tages wurde meine Konzentration dann immer besser und die Erschöpfung verzog sich.
Ebenso wurden meine Bewegungsabläufe im Laufe des Tages immer flüssiger.
Irgendwann traten Sehstörungen, Schwindel und Übelkeit kaum noch auf.

Das führte dazu, dass ich nicht mehr merkte, wenn ich meine Belastungsgrenzen überschritt. Daran musste ich mich erst gewöhnen, um nicht scheinbar plötzlich von einem Crash überrascht zu werden.

Irgendwann wirkten sich mentale Anstrengungen sich wesentlich milder auf den Körper aus.

Umgekehrt, wenn ich mich körperlich überlaste, wirkt es sich weiterhin negativ auf meine Kognition aus. Aber dennoch fallen die Auswirkungen von körperlicher Überlastung milder und kürzer aus.

Vor allem, was Schmerzen am gesamten Körper betrifft (Nerven, Muskeln, Gewebe, Kopf, Augenhintergrund, Hals). Die Schmerzen treten WESENTLICH seltener auf, bleiben kürzer (statt 2-8 Tage meist nur zwischen einigen Stunden und 1 Tag und vor allem fallen die Schmerzen viel, viel milder aus.

Vor LDN lag die Schmerzintensität für mich zwischen 6 und 8.
Seit LDN erste Wirkungen zeigt kommen sie allerhöchstens auf 5, meist zwischen 3 und 4, so dass sie absolut erträglich sind.

Auch Muskelzuckungen, Schwindel, Übelkeit, Schwäche, Nervensummen, Gleichgewichts- und Koordinationsstörungen scheinen nach zu viel Bewegung (mein Paradebeispiel und meine Messlatte ist der Zustand nach 5 Minuten Staubsaugen oder Duschen) deutlich milder auszufallen, vor allem was die Sofortreaktionen betrifft - was manchmal trügerisch ist, so dass ich mal unbemerkt in einen Crash gerate.
Das passiert mir aber immer seltener, je länger ich mich an die nicht mehr vorhandene Sofortreaktion gewöhnen kann.

Die Postexertional Malaise ist nun verkürzt.
Je nachdem, wie weit ich mich überlastet habe, kommen sogar teilweise halbe Tage vor. Das kannte ich vorher nicht. Auch 1,5 Tage Verschlechterung sind möglich.
Zuvor hatte immer minimum 2 Tage mit Zustandsverschlechterung zu tun und halbe Tage kamen NIE vor.
Das ist viel wert, wenn man morgens zerschmettert wach wird und im Laufe des Tages merkt, wie der Zustand sich von Stunde zu Stunde bessert. Das habe ich vor LDN nie erlebt.

Was sich völlig normalisiert hat, ist das Grundgefühl meiner Muskeln.

Viele von euch MElern werden vermutlich dieses fremdartige Muskelgefühl kennen, das dauerhaft da ist.
Ich habe es immer versucht zu beschreiben als seien die Muskeln leere Hüllen, die man genau spürt.
Ich meine damit nicht die Muskelschmerzen usw..
Normalerweise spürt man Muskeln ja nicht bewußt, wenn man seine Aufmerksamkeit nicht darauf richtet.
Ich habe vom ersten Tag an knapp 5 Jahre meine Muskeln bewusst gespürt, die sich eben leer, leicht und nicht mehr in den Körper integriert angefühlt haben. Fremdartig.
Bessere Beschreibungen fallen mir nicht ein. Nicht, dass man mir hier noch Wahnvorstellungen unterschieben will.. :-D
Jedenfalls hat sich dieses Fremdkörpergefühl vollkommen normalisiert! Meine Muskeln fühlen sich wieder regelrecht ins System integriert an – so wie ich es mein Leben lang zuvor kannte.

Was sich ganz herausragend gebessert hat ist meine kognitive Leistungsfähigkeit.
Ich kann Themenwechseln in Unterhaltungen viel besser folgen, kann recht viel Musik hören, lange telefonieren, viel am Stück lesen, meine Wortfindungsstörungen sind weg,
meine Merkfähigkeit hat sich so gebessert, dass ich mir immer mehr Dinge wieder ohne Zettel merken kann.

Ich habe durch LDN so viele Besserungen erlebt, dass ich mir so in den Hintern beißen könnte, es nicht früher entdeckt zu haben.
Wer weiß, wie sich alles entwickelt hätte, wenn ich es schon in meinen ersten Krankheitsmonaten genommen hätte..
Da es mir so gut hilft glaube ich, dass es mir einige Schäden hätte ersparen können.
Denn länger als 5 Minuten gehen kann ich leider immer noch nicht, ohne in einen üblen Crash zu geraten.
Das ist mein absolut wichtigster Wunsch, wieder lange gehen zu können.
Dann könnte ich mich endlich wieder unabhängig von der Hilfe anderer versorgen. Im Haushalt brauche ich nur noch für schwergewichtige Sachen Hilfe. Alles andere kann ich in Etappen aufgeteilt und mit vielen Liegepausen nun wieder SELBST :)

Über weitere Erfahrungsberichte hier würde ich mich sehr freuen

Herzliche Grüße in die Runde

tiga
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.02.14
Beiträge
446
Chance auf Besserung mit LDN bei ME, Fibromyalgie, Hashimoto Th.

Hallo tiga und alle anderen!
Habe lange auf deinen LDN-Bericht gewartet, war aber auch nur selten im Forum, weil ich die Sonne im Garten sehr genießen konnte.
HAbe mit LDN auch gute bis sehr gute Erfahrungen gemacht, wenn man sie so eindeutig zuordenen kann:
Begonnen habe ich vor ca. einem Jahr mit 0,5 mg und mich auch sehr langsam gesteigert in 0,1er Schritten über mehrere Wochen, da ich heftigste und realistische Träume hatte. Am ersten Tag ist gleich mal spontan mein Halsweh verschwunden (plage mich aber sonst damit nicht lange rum).
Kann, wie tiga, auch bestätigen, dass die Grundenergie und die Erholungsfähigkeit besser geworden sind. Leider aber noch nicht in dem Maße, wie ich es mir vorstelle (bin immer noch "housebound"), aber ich werde aktiver. Kognitiv hat es bei mir auch einen Schub gebracht, wobei bei mir die körperliche Erschöpfung nach Belastung im Krankheitsbild überwiegt.

Nebenwirkungen, außer den Träumen, hatte ich keine und daher kann ich den Versuch nur empfehlen (auf eigenes Risiko natürlich und mit Arztabsprache!).
Bin jetzt bei knapp 3 mg angekommen und mache mal so weiter...
Die Wirkung auf die Killerzellen muss ich im LAbor noch checken...

Soweit von mir...
Grüße an alle und gute Besserung
Libero
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.10
Beiträge
1.248
Chance auf Besserung mit LDN bei ME, Fibromyalgie, Hashimoto Th.

Hallo Libero,

herzlichen Dank für deinen Bericht!
Ich freue mich sehr darüber, dass LDN bei dir auch so gut angeschlagen hat :)
Würde mich gern ein bisschen mit dir austauschen.

Hallo tiga und alle anderen!
Habe lange auf deinen LDN-Bericht gewartet
Ja, sorry, hab den Bericht schon so lange angekündigt..:eek:)

war aber auch nur selten im Forum, weil ich die Sonne im Garten sehr genießen konnte.
Gut, dass du diesen Punkt ansprichst. Bei mir war es in den vergangenen Jahren so, dass ich Sonne ganz schlecht vertragen habe und sonnen mich stark ausgeknocket hat.
Im letzten Sommer vertrug ich die Sonne und Sommerhitze schon viel besser und konnte mich durch kurze kalte duschen immer wieder stabilisieren.
Bin gespannt, ob das im kommenden Sommer noch besser klappt.
Meine bisherigen Erfahrungen in diesem Frühling deuten in die richtige Richtung :) (habe einen Balkon, auf dem ich mich testen kann).
Hast du sonnen vorher schon gut vertragen, oder hat sich da bei dir auch was gebessert?

Begonnen habe ich vor ca. einem Jahr mit 0,5 mg und mich auch sehr langsam gesteigert in 0,1er Schritten über mehrere Wochen, da ich heftigste und realistische Träume hatte. Am ersten Tag ist gleich mal spontan mein Halsweh verschwunden (plage mich aber sonst damit nicht lange rum).
Wie lange warst du krank, als du mit LDN begonnen hast?
Bei mir waren es 4,5 Jahre.

Kann, wie tiga, auch bestätigen, dass die Grundenergie und die Erholungsfähigkeit besser geworden sind. Leider aber noch nicht in dem Maße, wie ich es mir vorstelle (bin immer noch "housebound"), aber ich werde aktiver.
Ja, kann dich gut verstehen. Ich will auch MEHR.
Vielleicht erleben wir ja noch weitere Besserungen. Bei mir ist es so, dass ich auch nach 1 Jahr immer noch merke, wie meine Gesamtsituation sich weiter und weiter stabilisiert.
Bis jetzt erlebe ich keinen Stillstand. Aber der Prozess ist sooo schleichend, dass ich im Schnitt alle 2-3 Monate bemerke, dass sich wieder ein Stückchen gebessert hat.
Bei mir z.B. bessert sich die Orthostatische Intoleranz immer weiter, die Kraft und Merkfähigkeit.
Merkst du das auch, dass sich vieles noch weiter stabilisiert?

Bin jetzt bei knapp 3 mg angekommen und mache mal so weiter...
Hast du mal versucht noch höher zu dosieren?
Ich habe schon ein paar mal versucht, auf 3mg zu kommen - in der Hoffnung, auf weitere Besserungen, aber bisher hat es immer zu Verschlechterungen geführt, so dass ich wieder auf 2,8 gegangen bin.
Ich überlege schon länger mal zu testen, wie es mit einer Dosissteigerung durch 2x tägliche Einnahme wäre, aber bisher habe ich mich nicht getraut.
Hast du das mal versucht?

Die Wirkung auf die Killerzellen muss ich im LAbor noch checken...
Oh ja. Da will ich auch vergleichen. Habe zum Vergleich miserable Werte der NK-Zellen (leider ohne Aktivität) und B-Zellen aus der Charité - von 3 Monaten vor LDN . Auf die Natural Killer Zellen und B-Zellen soll LDN sich ja positiv auswirken.
In der Charité hat man mir übrigens vehement von LDN abgeraten.
Wie gut, dass ich meinen eigenen Dickkopf habe.

Hoffe sehr, dass LDN sich immer mehr herum spricht, damit noch viel mehr Betroffene die Chance haben, es auszuprobieren.

Viele Grüße

tiga
 
Beitritt
20.02.14
Beiträge
446
Chance auf Besserung mit LDN bei ME, Fibromyalgie, Hashimoto Th.

Hi tiga,

bin heute etwas geschlaucht, weil ich es gestern etwas "übertrieben" habe...aber wird bald wieder!

Ich nehme zur Zeit auch 5000 Einheiten Vit D3, evtl. hat das auch noch eine positive Wirukung zusammen mit dem LDN.

Wollte jetzt grade schön zitieren und in die Lücken Deines Textes reinschreiben,aber klappt noh nicht so...schalte jetzt immer zwischen den Tabs hin und her.

Sonne war vorher nicht so lane möglich zur Zeit da ich noch sehr immobil war; das war dann nicht verträglich, aber jetzt genieß ich sie!

Ich habe nach 2,5 Jahren mit LDN begonnen, wobei "stabiler" eine sehr gute Beschreibung ist. Man ist nicht mehr so anfällig und völlig erschöpft.

Kognitiv war ich ja immer ganz gut auf der Höhe (da hat sich also nichts gebessert), hauptsächlich auch stresstoleranter bin ich geworden.
Mache jetzt aber auch Atemübungen um den Parasympathikus zu trainieren.

Höher dosiert habe ich noch nicht, bleibe aber dran...

Du warst in der Charite? Wie wars da so? Haben die dir noch ein paar Idenn mitgegeben oder war das eher kontraproduktiv?

...jaja, die Killerzellen kriegen wir schon noch auf Trab!

LG
Libero
 
Beitritt
20.02.14
Beiträge
446
Chance auf Besserung mit LDN bei ME, Fibromyalgie, Hashimoto Th.

...hat jemand von euch schon diese beiden Bücher mal (an-)gelesen:

1. Regenerative Mitochondrien-Medizin (CFI Speyer)

2. Kuklinksi: Mitochondirentherapie

Chronische Erkrankungen erfolgreich behandelt mit der Regenerativen Mitochondrien-Medizin: Amazon.de: Uwe Ohmer: Bücher

Mitochondrientherapie - die Alternative: Schulmedizin? - Heilung ausgeschlossen!: Amazon.de: Bodo Kuklinski, Anja Schemionek: Bücher

Klingt beides gut!

LG Libero
 
Themenstarter
Beitritt
16.03.10
Beiträge
1.248
Chance auf Besserung mit LDN bei ME, Fibromyalgie, Hashimoto Th.

Hallo Libero,

bin heute etwas geschlaucht, weil ich es gestern etwas "übertrieben" habe...aber wird bald wieder!
Möge es schnell gehen :)

Ich nehme zur Zeit auch 5000 Einheiten Vit D3, evtl. hat das auch noch eine positive Wirukung zusammen mit dem LDN.
Halte ich für möglich. Jetzt wo du das schreibst fällt mir ein, dass ich lange, lange versucht habe Vitamin D zu nehmen, aber habe es nicht vertragen.
Seit LDN vertrage ich es, wenn es gering dosiert ist. Aber ich bin mir ganz unsicher darüber, ob ich einfach endlich das für mich richtige Präparat gefunden habe, oder ob LDN daran beteiligt ist.

Wollte jetzt grade schön zitieren und in die Lücken Deines Textes reinschreiben,aber klappt noh nicht so...schalte jetzt immer zwischen den Tabs hin und her.
Wie ich es mache, ist`s wahrscheinlich auch komplizierter als nötig, aber vielleicht hilft`s dir schonmal:
Um den gesamten Text des Posts auf den du mit Zitaten antworten willst in deinem Antwortfeld zu haben, musst du auf das ANTWORTEN-Feld direkt rechts neben dem Post klicken, auf den du antwortest.

Dann - im Antwortfenster, hast du über dem freien Textfeld einige Symbole.
Eines davon ist so ein gelber Kasten mit einem Berg - und DANEBEN hast du einen gelben Kasten mit gekritzel. Das soll eine Sprechblase sein ;)
Wenn du da drauf klickst, erscheint an der Stelle, an der sich dein Curser im Textfeld befindet in eckigen Klammern
.
Der Text, den du zitieren willst, muss zwischen diese beiden QUOTE gesetzt werden.
Kannst auch den Text, den du zitieren willst markieren und anschließend auf die kleine gelbe Sprechblase klicken.
Hoffe, du kommst mit meiner Erklärung klar.

Du warst in der Charite? Wie wars da so? Haben die dir noch ein paar Idenn mitgegeben oder war das eher kontraproduktiv?
Kontraproduktiv würde ich es nicht nennen. Dazu muss ich aber auch sagen, dass ich recht erwartungsfrei dahin gegangen bin.
Dadurch war mein Eindruck im Nachhinein dann überraschend positiv ;)
Mir ging es in erster Linie um die vielen Blutergebnisse, um zu wissen, ob es denn Auffälligkeiten in meinem Immunsystem gibt. Und da wurde schon einiges gefunden, was mir zumindest weitere Erklärungen gegeben hat, aber leider keine Lösungswege.
Denn die vorgeschlagenen NEMs, habe ich schon genommen und es wurde auch einige vorgeschlagen, die erfahrungsgemäß überhaupt nicht vertrage.
Das fand`ich wiederum ziemlich misslungen, so allgemeine Empfehlungen zu geben.
Die mir fehlenden Immunglobuline hat man mir leider auch nicht mitgegeben :cool:

Interessant war, dass mit mir noch extra-Tests gemacht wurden.
Dabei kam dann heraus, dass der sogenannte Phasenwinkel meiner Zellen viel zu klein ist.
Ein Doc arbeitete zu dieser Zeit an der Hypothese, dass dieser Phasenwinkel bei ME immer zu klein ist und fühlte sich durch mein Ergebnis bestätigt.
Mit so einem Ergebnis sollte man z.B. operative Eingriffe vermeiden..

Dann wurde auch eine Kraftmessung gemacht, bei der viel zu wenig Kraft deutlich wurde, aber auch, dass es zwischen rechts und links null Unterschied gab. Normalerweise ist die bevorzugte Hand deutlich kräftiger.

...jaja, die Killerzellen kriegen wir schon noch auf Trab!
Genau :kraft: Ich muss mal nach meinen Ergebnisse fragen. Habe da kürzlich einiges untersuchen lassen, aber meine Ärztin hatte noch keine Zeit..
Bin gespannt, ob sich da was verbessert hat.

Lieben Gruß

tiga
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.02.14
Beiträge
446
Chance auf Besserung mit LDN bei ME, Fibromyalgie, Hashimoto Th.

Kannst auch den Text, den du zitieren willst markieren und anschließend auf die kleine gelbe Sprechblase klicken.
Hoffe, du kommst mit meiner Erklärung klar.
dann übe ich jetzt mal ;)

Denn die vorgeschlagenen NEMs, habe ich schon genommen und es wurde auch einige vorgeschlagen, die erfahrungsgemäß überhaupt nicht vertrage.
Das fand`ich wiederum ziemlich misslungen, so allgemeine Empfehlungen zu geben.
Die mir fehlenden Immunglobuline hat man mir leider auch nicht mitgegeben :cool:

...ist ja interessant, dass sie auch mit NEM arbeiten! Hast du dann auch eine Diagnose bekommen?

Ein Doc arbeitete zu dieser Zeit an der Hypothese, dass dieser Phasenwinkel bei ME immer zu klein ist und fühlte sich durch mein Ergebnis bestätigt.
Mit so einem Ergebnis sollte man z.B. operative Eingriffe vermeiden..

..gibt´s da auch bald schon breauchbare Ergebnisse/Studien?

Hab gerade ein schönes Video gesehen:
https://www.youtube.com/watch?v=bXACvdcqBCk

ab 35:00 wird es interessant, geht um Darmsanierung mim Spitzensport und damit erhöhte Energie und viele weiter e positive Effekte, aber das kennen die meisten ja schon...

Muss jetzt essen...Mahlzeit!

Libero
 
Oben