CDL (Chlordioxidlösung) - Erfahrungsaustausch

Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.168
Anstecken kann man sich immer wieder, oder denkst du daß du damit immun wirst?

Gegen das Virus, mit dem ich mich angesteckt habe, bin ich nun in der Tat immun und sogar besser geschützt als mit einer Impfung. Gegen neue Mutanten könnte auch ein gewisser Schutz bestehen, das kommt darauf an, wie sehr die sich vom aktuellen Virus unterscheiden.

Immunität bedeutet, dass einen das gleiche Virus nicht noch einmal krank machen kann. Anstecken kann ich mich natürlich bei anderen mehrmals, aber davon werde ich nichts mitbekommen.
 
wundermittel
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.398
Beitritt
26.11.17
Beiträge
153
Gegen das Virus, mit dem ich mich angesteckt habe, bin ich nun in der Tat immun und sogar besser geschützt als mit einer Impfung. Gegen neue Mutanten könnte auch ein gewisser Schutz bestehen, das kommt darauf an, wie sehr die sich vom aktuellen Virus unterscheiden.

Immunität bedeutet, dass einen das gleiche Virus nicht noch einmal krank machen kann. Anstecken kann ich mich natürlich bei anderen mehrmals, aber davon werde ich nichts mitbekommen.
Dir ist vermutlich nicht bekannt, welches Virus es bei dir gewesen ist. Ist ja auch ohne aufwendige Test sicher nicht zu leisten. Und mit 3x3 Tropfen MMS ist sicher nicht Covid-19 erfolgreich zu behandeln. Das sind Märchen, hoffentlich glaubt es hier keiner.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.168
Ich habe tatsächlich keine Ahnung, welcher von den über 200 Atemwegsviren es war, und auch nicht behauptet, dass es eine Covid-Variante war. Andererseits bin ich mir ziemlich sicher, das man auch Covid-19 im frühen Stadium mit sehr kleinen Dosierungen bekämpfen kann. Steigern kann man immer, falls das nicht genügt. Wir werden sehen, früher oder später wird das Virus auch mich erwischen, wenn das nicht schon geschehen ist.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.398
Und mit 3x3 Tropfen MMS ist sicher nicht Covid-19 erfolgreich zu behandeln. Das sind Märchen, hoffentlich glaubt es hier keiner.
Doch! Jeder, der es ausprobiert hat. Wer sich ernsthaft und informiert mit ClO2 befasst hat, weiß, dass es stimmt. Da bisher alle Viren und Bakterien darauf reagiert haben, und ich seit Dezember 2012 jede Infektion damit besiegen konnte, weiß ich auch, dass die Meldungen der COMUSAV https://comusav.de/ auf Wahrheit beruhen, und dass die negativen Meldungen mit Schäden bis zu Todesfällen auf durchschaubaren Lügen beruhen, zum Zweck, ein wirksames Mittel aus Profitgründen zu verhindern.
Hört doch auf, über etwas verächtlich zu urteilen, wovon ihr keine Ahnung habt. Oder hast du es selbst ausprobiert und bist gescheitert?
Na also, hier ist der Erfahrungsthread, nicht MMS, CDL pro und kontra, dort kannst du deine Meinung posten. https://www.symptome.ch/threads/mms-cdl-pro-und-contra.15784/unread

Zur Überlegung: Wenn du ein Pharmaboss wärst, und es gäbe ein Mittel, billig und für jeden verfügbar, das bis zu 80% der von dir produzierten Mittel obsolet erscheinen ließe, und du hättest Milliarden zu Propagandazwecken zur Verfügung, und du wärst skrupellos genug, was würdest du tun?
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.039
Bei den eigenen Erfahrungen ist es das Problem, daß man nicht weiß, ob es Sars-CoV-2 war, und bei den Behauptungen der Heilerfolge der COMUSAV-Ärzte ist es das Problem, daß es keine eigenen Erfahrungen sind ...

Die COMUSAV bewirbt Chlordioxid mit dem Argument, daß es "laut US-Army sicher und ausnahmslos alle 'Erreger' elimiert [sic]" (Quelle, 28.6.2021). Nur leider sprach die US-Army von einem Oberflächen-Desinfektionsmittel ... zur Sterilisation von medizinischem Gerät. Was sagt das über die COMUSAV?
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.168
Du pickst dir ein Argument heraus und versuchst, daraus einen Strick zu drehen. Um herauszufinden, dass CD eines der effektivsten Desinfektionsmittel ist, braucht man keine US-Army. Die Ärzte von der COMUSAV haben einen klinischen Test mit schwerkranken Covid-Betroffenen durchgeführt und eine Heilungsquote von 99% erzielt, verbunden mit der Empfehlung für weitere Forschungen mit CD. Außerdem nehmen sie es erfolgreich zum Selbstschutz gegen Infektionen und zeigen ihren Covid-Patienten, wie man es zur Selbstheilung verwendet.

Mehr geht gesetzlich nicht, die sehr teure medizinische Zulassung können die südamerikanischen Ärzte gar nicht stemmen. Trotzdem ist das Mittel sehr hilfreich gegen die Seuche, von einer Durchimpfung ist Bolivien noch weit entfernt. Also, was sagt das über die COMUSAV? ;)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.168
Die Werbetrommel für ein Mittel, das sich jeder im Cent-Bereich selbst herstellen kann und an dem der Werbende nichts verdient? Ich würde sagen, die tun was und reden darüber. Das ist ok. Und Menschen retten in einem bitterarmen Land ohne ausreichende (schul-)medizinische Versorgung ist auch sehr ok in meinen Augen.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.039
Und Menschen retten in einem bitterarmen Land ohne ausreichende (schul-)medizinische Versorgung ist auch sehr ok in meinen Augen.
Niemand wird das nicht ok finden. Aber ohne unabhängige Berichte wissen wir doch gar nicht, ob das der Fall ist.

Und solange Herr Kalcker die treibende Kraft der Werbetrommel ist, glaube ich erstmal gar nichts.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.168
Der Herr Kalcker tut wenigstens auch was, ohne sein Engagement hätte es das Bolivienprojekt nicht gegeben. Mir ist es ziemlich egal, wem und warum du jemandem etwas glaubst oder nicht glaubst. Unabhängige Berichte in einer Welt voller Abhängigkeiten sind ein frommer Wunsch. Vielleicht solltest du mal da runter fahren und dich persönlich informieren, anders wird es wohl nicht gehen.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.398
Aber ohne unabhängige Berichte wissen wir doch gar nicht, ob das der Fall ist.
Wo findest du noch „unabhängige Berichte“ in einer Welt, in der mit Zustimmung der Regierungen alles als Verschwörungstheorie verdammt und zensiert wird, was nicht auf der offiziellen Linie ist, und Redakteuren massivst gedroht wird, die unliebsame Artikel und Erlebnisberichte veröffentlichen.

Kannst du mir einen Grund nennen, warum bolivianische und mexikanische Ärzte sich die Mühe machen sollten, eine umfangreiche Dokumentation von Heilungsberichten zu schreiben, die sie frei erfunden haben, Konferenzen abzuhalten, in denen sie einander anlügen, und ein Parlament dazu veranlassen, ein Mittel zuzulassen, das wenig kostet und keinen Gewinn bringt? Wer verdient daran? Und haben sie für die Videos geheilter Patienten Schauspieler engagiert und warum.

Dagegen kann ich mir viele Gründe denken, warum eine finanzkräftige Branche gegen mit allen Mitteln und scharfem Geschütz gegen eine Substanz kämpft, das ihren Profit drastisch reduzieren würde. Und wenn jemand glaubt, die Regierungen wären frei in ihren Entscheidungen, hat er / sie etwas nicht mitgekriegt.

Aber da ich eine Tochter habe, die bei aller Intelligenz sich solche menschenfeindlichen Verstrickungen nicht vorstellen kann, habe ich Verständnis dafür, dass es dir auch so geht.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.02.21
Beiträge
17
Ich hab mir mal wieder CDL gekauft, dieses mal von einem anderen Hersteller als sonst und hab wie jeden Sonntag Abend, 3 ml in ein glas Wasser, getrunken und den letzten Schluck ein paar minuten gegurgelt. Anschließend fühlte sich mein rachen irgendwie stumpf und klebrig an, ein leichtes brennen war zu spüren. Kann es sein dass das CDL zu hoch konzentriert war und ich mich ein wenig verätzt hab?
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.398
Kann es sein dass das CDL zu hoch konzentriert war und ich mich ein wenig verätzt hab?
Wenn es wirklich Chlordioxidlösung 0,3% ist, davon 3 ml in ca. 150 ml Wasser, halte ich eine Verätzung für ausgeschlossen. Ich verdünne ca 3 ml in etwa dreifacher Menge Wasser zur Mundspülung und verspüre ein leichtes Prickeln, das nach 2-3 min nachlässt, weil das ClO2 ins Gewebe übergegangen ist. Möglich ist, dass sich durch das Gurgeln eine Schleimschicht löste, an die du gewöhnt bist, was sich ungewohnt anfühlt. Dass CDL, wenn überhaupt möglich, in höherer Konzentration als 0,3% verkauft wird, glaube ich nicht. Vielleicht waren deine vorigen Lieferungen durch den Transport oder Verpackung schon schwächer. Wie lang hattest du deine vorigen Flaschen schon im Kühlschrank? Sie lassen ja bekanntlich mit der Zeit in der Konzentration nach.
Ich stelle ja mein CDL immer selbst her aus Natriumchlorit und Essigessenz 25%. Da fallen die Chargen oft etwas verschieden aus. Ich dosiere nach Gefühl, da ja das therapeutische Fenster recht groß ist. Ist das CDL älter, nehme ich mehr.
 
Beitritt
20.02.21
Beiträge
17
Wenn es wirklich Chlordioxidlösung 0,3% ist, davon 3 ml in ca. 150 ml Wasser, halte ich eine Verätzung für ausgeschlossen. Ich verdünne ca 3 ml in etwa dreifacher Menge Wasser zur Mundspülung und verspüre ein leichtes Prickeln, das nach 2-3 min nachlässt, weil das ClO2 ins Gewebe übergegangen ist. Möglich ist, dass sich durch das Gurgeln eine Schleimschicht löste, an die du gewöhnt bist, was sich ungewohnt anfühlt. Dass CDL, wenn überhaupt möglich, in höherer Konzentration als 0,3% verkauft wird, glaube ich nicht. Vielleicht waren deine vorigen Lieferungen durch den Transport oder Verpackung schon schwächer. Wie lang hattest du deine vorigen Flaschen schon im Kühlschrank? Sie lassen ja bekanntlich mit der Zeit in der Konzentration nach.
Ich stelle ja mein CDL immer selbst her aus Natriumchlorit und Essigessenz 25%. Da fallen die Chargen oft etwas verschieden aus. Ich dosiere nach Gefühl, da ja das therapeutische Fenster recht groß ist. Ist das CDL älter, nehme ich mehr.
Das vorherige war das teuerste welches ich fand, Destilliertes und auf jeden fall zu beginn stärker als das was ich jetzt habe, allerdings stand das jetzt schon über 6 Monate im Kühlschrank und hatte deutlich nachgelassen also ja, das neue ist auf jeden fall stärker was man auch an der Farbe und Geschmack erkennt, den von dir beschriebenen Effekt mit dem Kribbeln kenne ich auch, also nichts ungewöhnliches aber gestern fühlte es sich so an, als würde sich was von der Haut ablösen, so stumpf und schmierig, vergleichbar mit dem Gefühl auf der Hand, wenn man eine fettige Pfanne reinigt.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.398
Vielleicht hattest du diesmal etwas Stumpfes und Schmieriges auf der Schleimhaut, an das du dich allmählich gewöhnt hattest, und das nun abgelöst wurde, da das frisch gekaufte CDL stärker als das abgestandene war. Beobachte, wie es weiter geht, ob es besser oder schlimmer wird. Ein Verätzung jedenfalls würde ich ausschließen bei der von dir genannten Verdünnung. CDL ätzt nicht, da es nicht sauer ist, allenfalls geringfügig, wenn bei der Herstellung etwas von der Aktivierungssäure verdampft und sich in der ClO2-Lösung niederschlägt. Das reicht aber nicht zur Verätzung.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.11.17
Beiträge
153
Vielleicht hattest du diesmal etwas Stumpfes und Schmieriges auf der Schleimhaut, an das du dich allmählich gewöhnt hattest, und das nun abgelöst wurde, da das frisch gekaufte CDL stärker als das abgestandene war. Beobachte, wie es weiter geht, ob es besser oder schlimmer wird. Ein Verätzung jedenfalls würde ich ausschließen bei der von dir genannten Verdünnung. CDL ätzt nicht, da es nicht sauer ist, allenfalls geringfügig, wenn bei der Herstellung etwas von der Aktivierungssäure verdampft und sich in der ClO2-Lösung niederschlägt. Das reicht aber nicht zur Verätzung.
Natürlich ätzt CDL, es kommt nur auf den Zeitraum an. Auch im Mund kann es ätzen, alles schon ausprobiert.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.168
Es kommt auf die Konzentration und die Einwirkungsdauer an, das sind die beiden Schrauben, an denen man drehen kann. Zum Desinfizieren des Mundraums genügen ein paar Tropfen CDL. Eigentlich merkt man beim Gurgeln schon, wenn es zu viel war, und kann dann die Lösung ausspucken. Die Schleimhäute sind empfindlich, regenerieren sich aber dafür schnell wieder.

Möglicherweise war es bei Benares auch eine Entgiftungsreaktion. Wenn er z. B. Amalgam im Mund hat oder Raucher ist, sind die Schleimhäute entsprechend kontaminiert und das Zeug buttert dann raus. Auch in diesem Fall empfiehlt sich eine Reduktion der Dosis.
 
Oben