Candida - wie ich es in den Griff bekam

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Themenstarter
Beitritt
23.03.14
Beiträge
129
Zitat von perfecthealth Beitrag anzeigen
mit kupfer, da ist alles auch nicht so einfach zw kupfer vergiftung udn kupfer mangel zu unterscheiden..


Emm sorry, wie meinst Du das konkret:confused: lG! Aurelius

Ja ein evrmeintlicher Kufpermangel kann auf Morbus Wilson hindeuten. Die leber ist dann nicht in der lage Kupfer wieder abzugeben bis sie an kupfervergiftung zugrunde geht
 
wundermittel
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.167
Ja ein evrmeintlicher Kufpermangel kann auf Morbus Wilson hindeuten. Die leber ist dann nicht in der lage Kupfer wieder abzugeben bis sie an kupfervergiftung zugrunde geht

Die Frage, warum die Leber das nicht machen kann?
Vielleicht Parasiten, wie diverse Leberegel? Können auch bereits vererbt sein, bzw. von klein an in der Familie angesteckt oder eben über die Ernährung oder in bestimmten Gegenden, in der Nähe von Flussgebieten.
 
regulat-pro-immune

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
784
Hallo,
darf ich hierzu speziell zu den Ausführungen von Konrad20175 was beisteuern. Das Kupferproblem könnte auf Morbus Wilson hindeuten. Ich kenne persönlich einen Fall die Frau uns Ihre Ärzte haben diese Diagnose schriftlich diagnostiziert. Ich habe der Frau dann empfohlen in Martinsried den Test machen zu lassen und der war dann negativ. Man spricht von ca. 3.000 nachgewiesenen Morbus Wilson Fällen/Patienten in Deutschland.

Ja was ist jetzt mit dem Kupfer dann los. Die Ursache heißt aus meiner eigenen Erkrankung und gewonnen Erkenntnis Biofilm. Ist der Darm krank dann sind Biofilm eine der größten Ursachen und zwar im Zusammenhang mit Candida. Denn es gibt nichts giftigeres als die Toxine, welche von Candida-Pilzen ausgestoßen werden. Beispielseite https://www.candidapatient.de/uber-candida.html. Diese Verursachen diese Brainfrog im Kopf, Augen, Migräne, HWS, Schulterschmerzen und diese Toxine lähmen je nach dem wo sie vom Körper zu den Nerven hingeleitet werden die Organe. Vornehmlich ja den Darm und die Toxine gelangen durch den direkten Bezug Darm an unsere Drüsenorgane (Bauchspeicheldrüse, Schilddrüse, Nebenieren usw.. Man kann sich ja ganz einfach vorstellen wie Diabetes entsteht, wenn man weis, dass die Betazellen in der Bauchspeicheldrüse durch die Toxine geschädigt werden können. Gleiches gilt für die EBV-Viren die von den Toxinen Ihr Unwesen treiben können. Folge: Dann funktionieren die Entgiftungsenzyme nicht mehr und der Teufelkreis beginnt mit dem Einlagern und umverteilen der Giftstoffe aus unserer Nahrung. Alles erlebt und hinter mir.

Kommen wir aber zurück zum Biofilm und Kupfer (Zink). Man weis aus der Trinkwasserverteilung bei Biofilmen in den Trinkwasserleitungen und den Entnahmestellen, dass hier Keime das Kupfer blockieren. Da ja im Biofilm ein horizontaler Gentransfer existiert, können oder kommen mehrere Keime sprich alle bekannten Biofilm-Keime in Betracht. Die Borreliose ist ein Bakterieller Keim und der stellt eigentlich nicht das Problem dar, wie es von den Borreliose-Jüngern dargestellt wird. Das Problem ist der Biofilm. Ein Blick über den Teich zu Dr. Ettinger bringt uns das Nahe. Biofilm Busting Protocol: H. pylori, Lyme, Gram-Negative Bacteria
Und so habe ich meine Biofilme behandelt und vorsichtig über 2 Jahre aufgelöst und dann kam auf einmal eine Borreliose-Bande bbk32, was auf das Frühstadium der Borreliose hin weist, zum Vorschein. Nur ich hatte die Zecke 2007 am Knie mit positivem Burgdorferie-Befund und die Biofilmbehandlung war im Jahre 2015. Die Befunde kann ich gerne zur Verfügung stellen.

Ich stelle hier einen Link zu einem Vortrag von Dr. Wingender, der ja mit dem Biofilm-Papst Prof. Dr. Flemming an der Uni Duisburg-Essen an solchen Themen speziell Biofilm allgemein arbeitet. https://www.ihph.de/dokumente/forum10/Vortrag_Dr_Wingender.pdf

Ich durfte bei meinem Biofilm in der Leber (schubweises Nasenbluten seit über 15 Jahren) als ich diesen nach einem Aderlass 13.04.2017 und mit Vitamin C, Zink, Q10 und B-50 geöffnet habe, mit den MRSA-Stapyhlokokken + cohnii die Erfahrung machen, dass ich von der Sepsis überfallen wurde und alle Antibiotika versagt hatten. Ich habe über 3 Liter Blut verloren in 4 Wochen (Bilder dazu gibt es hier im Forum von mir) Nun ich konnte mit Teebaum-Öl die Sepsis in Schach halten (Teebaum-Öl wirkt gegen Stapyhlokokken) und als ich dann wußte, dass Kupfer und Zink vom Biofilm blockiert werden, habe ich Kupfer und Zink supplementiert und der ganze Sepsis-Spuck war vorbei. Und genau hier versagt doch unsere Schulmedizin total, weil sie sowas nicht mal im Ansatz wissen.

Übrigens gibt es genau zu der Erkenntnis von Prof. Dr. Witte RKI-Wenigerrode zum Problem MRSA und Resistenzen bei Antibiotika einen Vortrag in dem er ebenfalls auf den Biofilm und das Kupfer Zink Problem hinweist. Seite 25. https://www.ml.niedersachsen.de/download/82365/Prof._Dr._Wolfgang_Witte_Uebertragung_von_antibiotikaresistenten_Bakterien_auf_den_Menschen_und_gesundheitliche_Risiken.pdf

Ich bin ja auch ein Fan von Borax, weil damit die Verstoffwechselung von Magnesium einhergeht. Mit Borax habe ich meine steinharten Wadenmuskeln wieder freischaufeln können. Ohne Bor keine Magnesiumverstoffwechelung.
Vielleicht sind für den einen oder anderen diese Erkenntnisse von nutzen.
Meine nachgewiesenen Keime:
07.08.2013 ----- Klebsiella pneu.
17.10.2014 ----- Yersinien
04.12.2014 ----- erhöhte Herpes-Viren / EBV
27.08.2014 ----- Borrelien LTT, IGG positiv
17.04.2016 ----- Clostridium difficile + Toxine A/B
17.05.2017 ----- Staphylokokken cohnii (MRSA-Typ Biofilm)
https://en.wikipedia.org/wiki/Staphylococcus_cohnii
Dass ich heute noch lebe grenzt schon an ein gewisses Glück bei der Selbstbehandlung und täglich 24 Std. suche im Netz und Vorlesungen beschaffen (klauen) an den Uni's usw.. Wenn ich wieder ein Kraut oder einen Tee getrunken habe und die Candida haben Toxine gesprüht lag ich wieder im Bett. Aber die richtigen Ätherischen Öle ist und war die Lösung. Jetzt ärgere ich mich noch mit Candida herum, aber mit den Tanninen und der Dr. Anderson Formel (Eichenrinde, Ulmenrinde, Vogelknöterich, Ziegenmilch, Erdbeerpulver usw.) zur Darmbehandlung bekomme ich das hin. Das Problem war, dass ein Keim nach dem anderen kam und jedesmal kam der Candida mit. Jedesmal habe ich mein Immunsystem und den Stoffwechel wieder hingebogen dann der nächste Keim. Schlimm war es bei Klebsiella + Yersinien, denn da kamen die Reaktionen des Selektionsdruckes bei der Anwendung von Monoril 3000 zum Vorschein und niemand konnte meine beschriebenen neurologischen Ausfälle und Augenprobleme verstehen. Es ist eigentlich ganz einfach, Antibiotika - Selektionsdruck der Keime - der Biofilm bricht auf und die Toxine streuen im Körper, aber gewaltig. Kann ja jeder mal bei Google eingeben "Staphylokokken Selektionsdruck Biofilm" und nachlesen.

Kleine Erkenntnis am Rande. In meinen bisherigen 3 Mietwohnungen war überall und immer der Schimmel in der Wohnung. Auch in meiner jetzigen Wohnung als ich 05/2012 eingezogen bin, frisch renoviert, ich ziehe ein und im Herbst ging es los mit Schimmel. Es war grausam. Als ich die Clostridien diffile mit Ätherischen Ölen erlegt hatte, war der Spuck von Schimmel vorbei. Jetzt dieses Jahr der zweite Winter und kein Schimmel mehr in der Wohnung und an den damals neuen Fenstern.

Die C.diff. streuen Sporen und die Verteilen sich über die Atmung in der Wohnung. In meiner letzten Wohnung habe ich wegen dem Schimmel einen riesen Prozess geführt, dabei war ich selbst die Ursache. Wird niemand glauben, aber mit dem Candida habe ich jetzt im Dezember 2017 die gleiche Erfahrung gemacht, dass die Darmgase/Toxine durch die Adhäsine in der Unterhose den Harnwegsinfekt ausgelöst haben. Ich hatte keine Harnblasenentzündung und dann bemerkte ich das kommt ja von außen. Unterwäsche gewechselt und es war wieder besser beim urinieren. Als ich dann nachts unter die Dusche ging war der Spuck vorbei, bis er am nächsten Tag wieder kam. Und das alles nur, weil ich im Rücken/ISG den seit 30 Jahre bestehenden Biofilm gelöst habe und die Toxine sich im Gastro-Urinalbereich/Darm verteilt haben und ich vor lauter Blähungen Darmwinde hatte. Bin dann zum Urologen und habe in der Dummheit das InfektoTrimet eingenommen und nach Weihnachten schlug der Candida mit Blähungen und Schmerzen aber sowas von zu. Das Neujahr 2018 werde ich nie vergessen. Übrigens das Problem der Blähungen beklagen viele der HI, FI, Histamin und NMU betroffenen. Alles Candida-Toxine.

Ach übrigens ich will das mal mit einen Link bestätigen, dass die Toxine der Stapyhlokokken im Darm Löcher reinschlagen. An diesen innerlichen Wundstellen erzeugt der Körper ein Wundsekret, um die innere Verletzung zu schließen, kenne wir von Verletzungen auf der äußerlichen Haut. Kann das mit Bildern von mir belegen und von einem Betroffenen in einem anderen Forum, bei dem sich der Biofilm dann als Nierenstein verwandelte. https://www.woundsinternational.com/media/issues/334/files/content_9607.pdf Und genau dieses Wundsekret innerlich nutzen die Keime die wir mit unserer Nahrung aufnehmen und in den Darm transportieren zur Bildung des Biofilmes. Hier der Link zur Uni Jena Infektologie-Vorlesung: https://www.mibi.uniklinikum-jena.de/mibi_media/BakVorlesung2017/5+_+Staphylokokken+Streptokokken-p-720.pdf
Die Medizin weis alles, nur wir werden von der Medizin im Stich gelassen und nur im Sinne der Pharmamaffia behandelt. Wer sich über 30 Jahre auf die Schulmedizin verlässt so wie ich, der ist verlassen.

Einen Joker hab ich noch. Rückenbeschwerden, Bandscheibenschäden. Hier ein Link zu einem sehr teuren Buch der Neurochirugie. 40% der Rückenschäden werden durch Staphylokokken verursacht. Wer es nicht glaubt soll man diesen Link aufrufen und die Tabelle genau in Augenschein nehmen. https://books.google.de/books?id=i3ffAKEGuD4C&pg=PA201&lpg=PA201&dq=staphylokokken+r%C3%BCckenschmerzen&source=bl&ots=brgV6gCDZ2&sig=kEF1OfGU5eGlGZIF_ssY_u4IgD0&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjz9OTv5YjVAhUNLFAKHS7ZAfUQ6AEIbDAM#v=onepage&q=staphylokokken%20r%C3%BCckenschmerzen&f=false
Deshalb bei Rückenschmerzen auch an Keime, den Darm denken und aus den Folgen der Keime wegen schlechter ärztlicher Kenntnis können dann Biofilme werden z.B. Stapyhlokokkus epidermis oder wie bei mir cohnii.

Das soll mal ein Teil meiner Erkenntnis in Verbindung mit der ganzen lebenslangen Erkrankung und den Staphylokokken-Biofilm-Candida sein. Ich könnte jetzt noch viele weitere Zusammenhänge beschreiben, die aber dann nicht zu diesem Threat passen, wie z.B. dass man einfach durch Tee trinken und von den Toxinen geplagt ins Bett liegen 20 Kilo abnehmen kann, also lassen wir das mal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.388
Hallo Nullzero! Sag, wie hast Du denn jeweils die Erreger/ Pilze/ Toxine ermittelt? Abstriche, Stuhl/ Urinproben, Serologie, Blot, LTT? Wird das überhaupt standardmäßig gemacht? lG!
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.167
... Auch in meiner jetzigen Wohnung als ich 05/2012 eingezogen bin, frisch renoviert, ich ziehe ein und im Herbst ging es los mit Schimmel..... In meiner letzten Wohnung habe ich wegen dem Schimmel einen riesen Prozess geführt, dabei war ich selbst die Ursache.....

Hallo nullzero,
das ist sehr interessant, von dieser Seite hab ich das noch nie betrachtet: Nicht nur die Wohnung macht den Menschen schimmlig, sondern auch umgekehrt, der kranke Mensch die Wohnung. Aber ist möglich.


40% der Rückenschäden werden durch Staphylokokken verursacht....

....und andere vermutlich durch Streptokokken.
 

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
784
Hallo Nullzero! Sag, wie hast Du denn jeweils die Erreger/ Pilze/ Toxine ermittelt? Abstriche, Stuhl/ Urinproben, Serologie, Blot, LTT? Wird das überhaupt standardmäßig gemacht? lG!

Hallo ewigeroptimist,

ich habe meine Krankenkarte benutzt und habe verschiedene Ärzte teilweise gleichzeitig bis zu 4 in einer Woche, in jeder Himmelsrichtung 1en eben mit einem anderen Grund angesprochen um Befunde oder Laborkontrollen machen zu lassen. Sprich so herausgesucht, dass ich nicht direkt bei einem Arzt gelandet bin, der in der gleichen Kreisärzteschaft wie mein HA war. Die Kreisärzteschaft betreibt teilweise einen guten Erfahrungsaustausch und den habe ich versucht zu umgehen.

Ich hatte wegen Borreliose die KV in Stuttgart, das Gesundheitsamt, die Kreisärzteschaft angeschrieben und nur die KV hat mir mit einem Brief und Ihrem Material aus der Datenbank der Ärzte 4 Ärzte genannt. Davon blieb dann einer übrig, der sich mit Borreliose aus kannte und etwas machte, weil sein Vater ebenfalls Arzt, an Borreliose erkrankt war. Da gab es dann eine weitere Laborkontrolle Rheuma, da bei mir kein HLA-B27 vorlag, hat er diesen Test vollständig durchgeführt so wie es sein sollte. Der Test war negativ und so meinte er es liege keine Borreliose vor.

Dann bin ich bei Ärzten von München Max-Plank-Institut bis Immunambulanz in Siegen gewesen. Ambulanzen der Uni's habe ich aufgesucht.

Dann habe ich 3 Untersuchungen in Laboren selbst veranlasst, Hormone in einem Labor 30 km von meinem Wohnort + Borreliose-LTT MVZ-Ettlingen + Borreliose IGG beim Deutsches Chroniker Labor die ich selbst bezahlt habe insg. über 400,-€. Desweiteren einen Arzt Allgemeinmediziner+Chiropraktiker der wirklich umfangreiche Borrelioselaborbefunde erstellt mit LTT, da habe ich 300,-€ hingelegt. Aber das brachte mich echt weiter. Medikamente gab es trotzdem keine.

Am Anfang als ich meinen HA, der Vorsitzender einer Kreisärzteschaft ist aufgesucht habe, war der noch echt bereit und bemüht an umfangreichen Blutkontrollen. Heute ist im das egal, weil er inzwischen merkte und weis, dass ich von Ihm keine Medikamente mehr abnehme und anwende. Der kann mich mal.

Ich habe am 20.01.2014 mit dem Insulin spritzen aufgehört und zuvor alle anderen Medikamente abgesetzt die man mir verordnet hat ebenfalls. Wenn ich einem Arzt der Diabetes behandeln darf sagen muss, dass es DPP-4 Medikamente gibt und bei mir ein Problem mit Enzymen vorliegt, weil ich die selbst gekauft und angewendet habe und ein Besserung eintrat, dann hat das mit der Absicht einer medizinischen Behandlung nichts mehr zu tun. Von Heilung wird bei Diabetes nie, gar nie gesprochen.

Was ich aber sagen muss ist folgendes. Wer in vergleichbarer Situation ist, der sollte sich vielleicht etwas über Ärzte in SHG, was ich fast 3 Jahre gemacht habe umhören. Da gibt zwar niemand gerne seine Adressen preis, aber man erfährt doch etwas, wenn man gezielt nachfragt.

Ich will da mal von einer ganz besondere Erfahrung bezüglich Diabetes berichten. Beim Pharmaunternehmen Roche sind SHG's hinterlegt jedoch waren die nicht gepflegt und aktuell. Dort habe ich eine Adresse aus meiner Nähe gefunden und abends angerufen. Der Mann meinte dann, die SHG gibt es schon seit Jahren nicht mehr, er habe ein offenes Bein und ich sollte mich an einen Herrn nennen wir Ihn mal A wenden. Zwei Monate erreichte ich den Herrn A nicht. Doch dann klappte es und ich traf mich mit Ihm in einem benachbarten Landkreis in einer Klinik, denn er war dort etwas seelsorgerisch tätig. Der Herr A hatte früher mal 3 Diabetes SHG geleitet und wusste und kannte alles mit den entsprechenden Kontakten, da er selbst an Typ 1 mit Pumpe erkrankt war.

Wir sprachen so über mein Problem und der Herr A zog sein Handy raus und fragte mich, soll ich Sie beim Chefarzt in der Klinik anmelden. Ja sage ich wenn das geht. Schwub die wub hatten ich und er ging mit, 10 Tage später einen Termin. Dort in der Klinik hatten die ein HbA1c-Messgerät. Bluttropfen abgegeben und ins Messgerät. 10 Minuten später stand der Wert fest.

Zuvor wegen einem Reha-Antrag bezüglich Diabetes bin ich zu einem Arzt 4 mal hingefahren und musste diesem Arzt noch selbst die Formulare der DRV-Bund besorgen. Wegen einer HbA1c-Kontrolle muss ich ganz sicher 2 mal zum Arzt und dann bekam ich noch das falsche Inulin verordnet was einen riesen Ärger wegen der Rücknahme bei der Apo gab. Grausam.

Dann gibt es diese MVZ, welche oftmals im ganzen Bundesgebiet Niederlassungen und dort angestellte Ärzte haben. Das sind in der Regel sehr gute Anlaufstellen speziell Endokrinologie will ich hier nennen.

Da bekommt man zügig in ca. 2 Wochen einen Termin, da diese MVZ möglichst viele dann zufriedene Patienten durchschleusen wollen. Hier habe ich immer über 70 Laborwerte von Urin bis Hormone, Vitamine prüfen lassen. Die Nachbesprechung geht über einen Telefontermin und die Verordnung von Rezepten wird zugesendet. So wurde der Keim Klebsiella pneu. im Urin entdeckt was aber dann in der Reha folgte war eine Katastrophe.

Man muss auch Wissen auf Grund der Budgetierung der Ärzte, dass es hier eine Staffelung gibt. HA-FA das geringste Budget, dürfen aber alles prüfen und Behandeln. Endokrinologen habe weit höheres Budget zur Kontrolle und das höchste Budget haben die Rheumatologen. Dort war ich ebenfalls, aber diese junge Ärztin war ohne Erfahrung und deshalb wurde zwar viel untersucht, aber viel unnützes.

Als ich dann die positiven Keimbefunde dort hingelegt habe, bekam ich eine Überweisung an die Uni ,die aber nicht zustande kam, weil die Bezeichung auf dem Überweisungsschein keiner Zuordnung an der Uni entsprach.

Da die ganzen Keime über Jahre auftraten habe ich den Fokus immer nur auf einen Keim gerichtet und nach der Behandlung als kein Nachweis mehr nachweisbar war, immer mit Nosoden nachtherapiert.

Dann habe ich wie beschrieben viele Semester Medizin zusammen getragen und an den Uni's und teilweise in Foren-Pubmed, HP-Seiten, HP-Magazinen, medizinischen Fachzeitschriften, KEGG nach Informationen, jetzt zu dem Problem und dem Erreger gesucht. Somit kann man sagen, habe ich fast alles selbst organisiert. So eignet man sich eine Menge Wissen an, es ist wie ein Studium. Wer ein bisschen medizinisches Wissen hat und Organigramme lesen kann dem Empfehle ich die Internationalen Datenbanken. Da findet sich alles von Vorgang eines Erkrankungsablaufes bis zu den Medikamenten, Enzyme einfach alles.
Pathway's
KEGG PATHWAY Database
Medikamente
KEGG DRUG Database
Unter Therapeutic was raussuchen dann geht die ganze Welt der Medikamente auf.

Insgesamt kann ich jetzt niemand eine Empfehlung machen, geh so oder so vor dann kommst an dein Ziel. Ich wußte ja auch nicht was kommt als nächstes. Das war wie ein Osterei, als der nächste keim diagnostiziert wurde. Erschrocken war ich nach dem 2. Keim nicht mehr. Ich war gefasst und wusste jetzt was ich selbst tun muss.

Wenn man sich für eine Behandlung, sprich OP oder bei einem Zahnarzt entschieden hat trotz Zweitmeinung, ist man ausgeliefert und kann nur auf dessen Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit des Arztes hoffen. Dazu habe ich mit meiner Meniskus-OP 10/2013 nicht bei meinem bisherigen Orthopäden und der anschließenden Weiterbehandlung beim Orthopäden meine sehr lehrreiche Erfahrung gemacht. Hier kann ich nur dieses der Wahrheit ensprechnde Video empfehlen von Dr. Volkmann Lübeck, https://www.youtube.com/watch?v=zSepHvIO_7k ab Minute 4:00 mal genau hinhören.

Was ich noch anmerken muss zum Biofilm, Pilzen und Toxinen. Da habe ich keine direkten Nachweise, aber sehr interessante aufschlussreiche Fotos und Dokumentationen. Toxine kann man ja eh nirgendwo mal so auf Kassenleistung testen lassen. Aber was soll es denn sein, wenn ich eine Essec-Tee trinke und ich liege dann 4 Tage im Bett und krümme mich vor Schmerzen. Oder AB bezüglich Staphylokokken cohnii im Mai 2017 und jetzt im Dez.2017 AB vom Urologen und dann die Blähungen und Harnwegsinfekte von außen.

Abschließend, es ist im Grund genommen ein hoffnungsloser Kampf als Kassenpatient.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.388
Dank Dir trotzdem! Klingt ja alles recht ernüchternd, aber deckt sich wohl mit den Erfahrungen vieler hier ...
 
regulat-pro-immune

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
784
@ ewigeroptimist,
man muss sich im klaren sein oder immer überlegen für was brauche ich den Befund. Ich habe Betroffene kennen gelernt, die Sammeln die Befunde in der Hoffnung auf den Schwerbehindertenausweis. So kann jeder seinen Weg gehen. Meistens denkt eigentlich jeder, es ist gut wenn mir mein Arzt eine Diagnose ausstellt. Die Behandlung ist dann sowas wie eine Chance 50:50. Irgend etwas macht jedes Medikament im CYP450 Enzyme- und Entgiftungssystem. Ob dann die Wirkung 20, oder 80 Prozent beträgt, kann der Arzt eh nicht beurteilen.

Deshalb will ich selbst wenn es nicht direkt hier hergehört ein Beitrag aus Jameda den ich vor Monaten gefunden habe hier einbringen, damit jeder selbst beurteilen kann wie dieses Medizinsystem und sein Ärzte Ihre aufgabe sehen. Das soll jetzt keine Abwertende Beurteilung gegen einen Arzt sein, nein im Gegenteil daraus kann aber jeder selbst seine Schlüsse ziehen. Hier der Link: https://www.jameda.de/straubing/aerzte/nuklearmediziner/prof-dr-walter-koch-jun/bewertungen/81221268_1/
Es geht so ich das erfasst habe um eine Patienten mit Schilddrüsen- und Hashimotoerkrankung die bei diesem Arzt war und Ihn dann mit 5,2 bei einer Skala 1-6 wobei 1 sehr gut ist, bewertet hat.

Die Patienten fügte diesen Texte ein
Bewertung vom 28.08.2017, Alter: 30 bis 50
zu oberflächliche Behandlung
Von der "ganzheitlichen" Behandlung kann keine Rede sein. Zu wenig Zeit und kein Interesse an der ganzheitlichen Aufklärung und Behandlung. Der Bericht und die gemessenen Werte waren nicht ausreichend, um ganzheitlich meine Erkrankung zu analysieren."

Darauf hin antwortete Ihr der Arzt
Kommentar von Prof. Dr. XYZ.
Liebe Patientin, Danke für Ihre Kritik, die Sie auf das Gesundheitssystem beziehen, aber leider mich persönlich bewerten. Freundlicherweise haben Sie mir weitere Informationen zukommen lassen, die ich in Anführungszeichen zitieren darf: Sie hätten sich im Rahmen einer Schilddrüsenuntersuchung bei Hashimotoerkrankung gewünscht, dass auch „der ganze Ratenschwanz untersucht wird“. Sie hätten sich im Vorfeld viel belesen und zitieren Literatur eines amerikanischen Naturheilkundlers, dessen Thesen aber umstritten, wissenschaftlich nicht bewiesen und dem Bereich der Alternativmedizin zuzuordnen sind. Sie versuchen nun, daran die von uns praktizierte evidenzbasierte schulmedizinische Behandlung zu messen. Als Nuklearmediziner vertrete ich schulmedizinische Diagnostik und bin zu dieser, sowie fachgebietskonformer Durchführung auf Überweisung verpflichtet. Diese Diagnostik erfolgt hier umfassend und geht regelhaft über das von den Versicherungen geleistete Spektrum auf unsere Kosten hinaus (vegetativer Status, Duplexsonographie, Elastographie). Sie suchen „nach jemanden der sich ums Ganze kümmert“. Dies widerspricht dem Facharztmodell einer spezialisierten Medizin. Bitte haben Sie Verständnis, dass Fachärzte keine „ganzheitliche Behandlung“ anbieten können. Das war Ihnen aber wohl klar, Sie selbst stellen fest: „das Gesundheitsystem sieht es nicht vor“. Sie haben Alternativmedizin erwartet und verurteilen deshalb das Gesundheitssystem, letztendlich haben Sie aber mich persönlich bewertet und suggerieren anderen Lesern so mangelnde schulmedizinische Qualifikation meinerseits. Ich hätte mir gewünscht, Sie hätten die Kritik nicht anonym und Monate später hier öffentlich geäußert. Vor Ort hätte Sie hier jederzeit Frau Kollegin Dr. Zahn ausführlich naturheilkundlich und homöopathisch beraten können, auch gibt es im Landkreis ausgezeichnete Heilpraktiker, die mit uns gut kooperieren und diesen Aspekt abdecken. Mit freundlichen Grüßen, Ihr Prof. Dr. XYZ.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.569
Bitte beim Thema "Candida-wie ich es in den Griff bekam" bleiben!
 

Alesund

Oh hallo nullzero
Immer noch beim Knacken der Biofilme?
Wie ich sehe nutzt du jetzt diese Plattform.
Dann mal viel Erfolg
 
Beitritt
26.11.17
Beiträge
177
Bitte beim Thema "Candida-wie ich es in den Griff bekam" bleiben!

James, hat er nun seine Candida in den Griff bekommen. Bin nicht ganz schlau daraus geworden was er da so schreibt.
Borreliose hat wohl eher nichts mit Candida zu tun. Aber trozdem interessant, wie er es angehen will.
 

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
784
James, hat er nun seine Candida in den Griff bekommen. Bin nicht ganz schlau daraus geworden was er da so schreibt.
Borreliose hat wohl eher nichts mit Candida zu tun. Aber trozdem interessant, wie er es angehen will.

Lieber EdgarW, für dich und nicht ganz schlauen nochmals ganz langsam zur Erklärung was Borreliose mit Candida zu tun hat.

Es gibt keinen Borreliose-Erkrankten der nicht ein anderes gesundheitliches Problem zum Zeitpunkt des Zeckenstiches oder der Borreliose-Erkrankung hat.

Die Zecken riechen die Schwermetalle und die Toxine des Menschen. Die meisten und die stärksten Toxine werden von den Candida-Pilzen gestreut und die Aussage, dass die Zecken den Schweiß riechen hängt sicherlich mit den Toxinen zusammen.

Auch ich als ich im Jahre 2007 von einer Zecke am Sonntag bei einem Waldspaziergang gestochen wurde, hatte zu diesem Zeitpunkt schon Candida. Diesen Candida habe ich mir als Kind mit 6 Jahren bei einer Operation und einem Klinikaufenthalt geholt, weil man mir damals AB verabreichte.

Inzwischen weis man seit 2008 von Alan Mc Donald veröffentlicht, dass Borrelien sich in Biofilmen organisieren und das die Behandlung mit Anitbiotika sich deshalb so schwer gestalten kann. Der Hintergrund ist das Quorum Sensing und die Veränderung der Keime in eine CWD/L-Form (zellwandlos). Ohne Zellwand kann das AB nicht an den Keim andocken und wirken.

Borreliose oder wie knackt man eigentlich Biofilme? | Borreliose

Zweites Problem beim Biofilm ist der Selektionsdruck. Je mehr Medikamente angewendet werden um so resistenter werden die (Biofim)Keime. Die Schulmedizin sagt, 2 Wochen AB mit Doxycyclin und die Bakterien von Burgdorferi sind vernichtet (wenn keine anderen restistenten Keime im Körper wären). Aber dazu den Hinweis, geben Sie in Google ein "Selektionsdruck Biofilm Staphylokokken" und dann die Positionen dazu lesen.

Warum jetzt Staphylokokken. Staphylokokken (MRSA-Krankenhauskeine) sind inzwischen die am weit verbreitesten und resistentesten Keime. Die Diagnostik ist schwierig und die Behandlung mit AB ebenfalls, zwischen 6 Wochen und 3 Monate AB. Dazu kommt, dass sich Staphylokokken ebenfalls in Biofilmen organisieren. Inzwischen weis man, dass der angeblich sich bei fast jedem Menschen auf der Haut befindliche Keim Staphylokokkus epidermidis als der Keim verantwortlich sein soll der beim Menschen den Biofilm im Körper organisiert.

Außerdem schlagen die Staphylokokken-Keime löcher in die Darmschleimwand. Dieses Argument stammt aus aktuellen Vorlesungen der Infektologie. Hier der Link: https://www.mibi.uniklinikum-jena.de/mibi_media/BakVorlesung2017/5+_+Staphylokokken+Streptokokken-p-720.pdf

Was die Stapyhlokokken-Problematik bei mir noch verdeutlicht waren meine seit 1983 diagnosizierten Rückenschmerzen. Als ich die Diagnose im April 2017 hatte, fand ich wie schon erwähnt dieses Buch der Neurochirurgie mit der Tabelle von Keimbefall bei Rückenbeschwerden. Das trifft bei mir 100% zu. Ich war 18 mal im MRT/Kernspin und die hatten nie etwas außergewöhnliches gefunden außer meine Prolaps an L5/S1. Ich empfehle jeden sich diese Tabelle zu lesen. Hier der Link: https://books.google.de/books?id=i3ffAKEGuD4C&pg=PA201&lpg=PA201&dq=staphylokokken+r%C3%BCckenschmerzen&source=bl&ots=brgV6gCDZ2&sig=kEF1OfGU5eGlGZIF_ssY_u4IgD0&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjz9OTv5YjVAhUNLFAKHS7ZAfUQ6AEIbDAM#v=onepage&q=staphylokokken%20r%C3%BCckenschmerzen&f=false
Wer hätte denn gedacht, dass der Bandscheibenprolaps vom Darm und den Stapyhlokokken-Keimen seine Ursache hat?

Ich bin der Meinung, die Borreliose-Ärzte verwenden diese teilweise Monatelangen AB-Therapien nicht nur gegen die Borrelien, sondern gegen andere resistente Keime wie Stapyhlokokken und vor allem gegen den Biofilm. Nur es gibt nicht so viele AB welche Biofilm gängig sind. Ick kenne 5.

Jetzt EdgarW für dich der Hinweis nochmals zu Dr. Ettinger in den USA, der seit dem Jahre 2009 ein Protokoll zur Behandlung der Biofilme mit dem Keimspektrum, welche Keime sich im Biofilm organisieren, zusammengestellt hat. Die Liste ist leider so meine Infos nicht ganz aktuell, es sind inzwischen noch weitere Keime dazu gekommen.
Das ist in diesem Link, leider in Englischer sprache zu finden.
Zum Übersetzen kann man den Dienst von Google nutzen.
Biofilm Busting Protocol: H. pylori, Lyme, Gram-Negative Bacteria

EdgarW in der Keim-Liste von Dr. Ettinger findet man auch den Candida-Pilz.
Borrelia burgdorferi (Lyme bacteria)
Escherichia coli
Candida albicans (yeast and fungal mutation)
Clostridium difficile (the most common cause of GI infection and a growing epidemic)
Clostridium perfringens
Helicobacter pylori (cause stomach ulcers and gastritis)
Klebsiella pneumoniae
Legionella pneumophila
Listeria monocytogenes
Pseudomonas aeruginosa
Salmonella typhimurium
Staphylococcus aureus
Staphylococcus epidermidis
Vibrio cholerae

EdgarW, deshalb deine Bemerkung "Borreliose hat wohl eher nichts mit Candida zu tun" ist falsch. Denn die meisten oder alle Borreliose-Ärzte kontrollieren keine Stapyhlokokken oder andere Biofilm-Keime. Die Ärzte die ich aufgesucht habe und das waren nicht wenige, haben diese Kontrollen leider nie in Betracht gezogen.

Ich bin dem Problem auf die Schliche gekommen, weil ich 2007 einen Zeckenstich hatte, die Zecke im Labor einen positiven Burgdorferi Nachweis lieferte. Dann 2014 war ich bei einem Infektiologen der schloss Borreliose aus. 1 Woche später am 27.08.2014 wurde in meinem selbst in Auftrag gegebenen LTT-Test Borreliose nachgewiesen. Ein IGG in einem anderen Labor bestätigte diese.

Im Mai 2014 habe ich dann mit dem Biofilm aufbrechen (knacken) nach Dr. Klinghardt begonnen. Die Plaque an meinen Zähnen (Amalgam 2004 entfernt) führte mich in den Zahnmedizinischen Bereich, denn Zahnärzte kennen sich viel besser mit der Biofilm-Problematik aus. Die Beschreibung fand ich in einem Beitrag bei einer Zahnärztin Dr. Höller aus Wien. Hier der Link dazu.
der-verlag.atÂ*|Â*Nr. 6/10 S.06 Komplementärmedizin - Biofilm | Der Verlag

Was habe ich gemacht. Ein Gemüsepesto mit Knoblauch, dazu Enzyme eingenommen und dann mit ACC akut 600 den Biofilm aufgebrochen unter gleichzeitiger Einnahme von Mebendazol. Was dann aber sich in meinem Kontroll-Urineimer zeigte war erstaunlich. Nach ca. 3-4 Tagen setzte sich schlagartig vermehrt an dem glatten Eimer ein sogenannter Urinstein ab und ich hatte Schmerzen im Bauch. Nach ca. 10 Tagen löste sich der Urinstein dann im Eimer wieder wie von selbst. Ich dachte was geht denn hier vor sich. Bis ich bemerkt habe, dass sich mit dem lösen des Biofilmes im Darm oder in Adern/Venen wohl eine verletzte Stelle an den Schleimhäuten gebildet hat und der Körper ein Wundsekret innerlich bildet.

Und dieses Wundsekret reinigt sozusagen die Biofilmstelle und soll diese Verschließen. Leider nutzen die Biofilm-Keime dieses Wundsekret wieder um einen Biofilm zu bauen. Und dieses Wundsekret wurde gleichzeitig mit dem Urin ausgeschieden und hat also den Urinstein im Eimer gelöst. Insgesamt habe ich nach der Klinghardt-Methode 6 mal den biofilm gelöst und seit Mai 2017 keinen Urinstein mehr an meinem Urineimer gesehen. Ich habe inzwischen aber auch Nattokinase, Serrapepdase und Lumbrokinase eingenommen.

Mit dem knacken des Biofilmes wurde am 05.07.2014 bei einem Borreliosearzt dann eine Bande mit der Bezeichnung bbk32 gefunden. Dr. Satz aus der Schweiz beschreibt die Bande als Borreliose im Frühstadium. Das konnte nicht sein, denn ich hatte keinen frischen Zeckenstich. Somit ist ganz sicher davon auszugehen, dass diese bbk32 (Frühstadium) aus dem Biofilm stammte.

Eine Verifizierung der bbk32 konnte mir trotz Anfrage bei 6 weiteren Labor niemand durchführen in D. In den USA habe ich dann zu dieser Bande Hinweise gefunden.

Bei mir selbst wurde gegen die Bande keine AB-Behandlung durchgeführt. Ich habe ca. 5 Monate später wiederum ein aufbrechen des Biofilmes durchgeführt, was wiederum zum Austritt von viel Urinsteinmaterial führt. Ein LTT-Test am 04.12.2014 nach Borreliose war dann negativ. Bei dieser ziemlich umfangreichen Untersuchung wurden dann hohe Herpes- und EBV-Werte festgestellt.

Jetzt zu dem Problem Candida. Das Problem habe ich noch nicht gelöst. Bei der kleinsten Ernährungslücke kommen die Pilze wieder hervor. Leider nicht mehr in der Candida-Pilz kugelform, sondern als sogenannte Hyphe-Form.
Hefe oder Hyphe: Dr. Thomas Weiss
Am 12.2.18 wurde nochmals Blut und eine Stuhlprobe zur Laborkontrolle geschickt. Ich kann derzeit abschließend die Candida-Probleme mit dem Biofilm und der Behandlung wie problematisch die Candida-Behandlung ist, noch nicht beschreiben. Jedenfalls dachte ich zuerst, dass meine C.diff und die Behandlung das Ende und die Lösung der Probleme wäre. Dass aber mein Nasenbluten seit 2002 mit einem Biofilm in der Leber zusammenhängt, stellte ich erst im April 2017 heraus als über 3 Liter in der Zeit von 4 Wochen aus dem linken Nasenflügel heraus liefen und in diesem Zusammenhang dann vom Urologen der Stapyhlokokken cohnii Keim diagnostiziert wurde.

Im Forum sind schon Bilder vom Urineimer und dem Nasenbluten zu finden. Ansonsten kann ich gerne meine Befunde hochladen. Ich hab da nix zu verbergen zumal ich den Ablauf alles mit Patientenquittungen meiner Krankenkasse belegen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
784
@ Alesund,
ich hab Erfolg und den Candida werde ich auch vollens klein kriegen.
Dir würde ich empfehlen, dass deinen kaputten Darm gegen deine Blasenentzündungen die von den Toxinen im kaputten Darm kommen behandelst. Knoppers futtern und Candida haben das passt. Na ja so suchen Sie alle Ihre Lösung und denken Sie haben eine besondere Erkrankung, damit Wissen die wenigsten wie das alles mit Candida und dem Biofilm zusammenhängt. Von Behandlung will ich noch gar nicht sprechen, weil es nicht mal die Ärzte kapieren.

Mfg. nullzero
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.11.17
Beiträge
177
Lieber EdgarW, für dich und nicht ganz schlauen nochmals ganz langsam zur Erklärung was Borreliose mit Candida zu tun hat.

Es gibt keinen Borreliose-Erkrankten der nicht ein anderes gesundheitliches Problem zum Zeitpunkt des Zeckenstiches oder der Borreliose-Erkrankung hat.

Die Zecken riechen die Schwermetalle und die Toxine des Menschen. Die meisten und die stärksten Toxine werden von den Candida-Pilzen gestreut und die Aussage, dass die Zecken den Schweiß riechen hängt sicherlich mit den Toxinen zusammen.

Candida ist ein Hefepilz und Boreliose sind Bakterien. Ich habe wie viele andere auch sicher Candida im Körper. Zecken haben mich fast schon jährlich gestochen.Voriges Jahr aber nicht mehr. Vielleicht liegt es daran, daß ich Kokosöl zu mir nehme.
Gegen Boreliose hilft die Wilde Karge, eine Pflanze die man hin und wieder in der Natur finden kann.
Ehe ich zum Arzt gehe, habe ich ja früher auch gemacht, nehme ich CDL ein um Bakterien und andere Parasiten zu reduzieren.
So richtig, also kurmäßig habe ich mich noch nicht durchringen können. Da müßte dann der Leidensdruck einfach stärker sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
784
Hallo EdgarW,

was diese Keime vereint ist der Horizontale Gentransfer im Biofilm.
Ich gehe davon aus und das ist ja vom Biofilm bekannt, dass es Leitkeime gibt vornehmlich diese Stapyhlokokken. So kann es durchaus sein, dass Borrelien im Biofilm dominieren. Es wird bei den Borrelien auch von einer Maskierung gesprochen. Aber alle diese Keime im Biofilm haben über den horizontale Gentransfer die gleiche Resistenz.
Hier Links dazu zur Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Biofilm
und https://de.wikipedia.org/wiki/Horizontaler_Gentransfer

Aber diese lähmende Organ- und Körperreaktionen die von der Borreliose bekannt sind, kommen von den Toxinen entweder der Biofilm-Keime oder vornehmelich vom Candida Pilzen. Wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass hier Ursächlich die EBV zum Candida-Pilz den Weg bereiten.

Die Anwendung vom Kokos-Öl hat einen einen abschreckenden Einfluss auf die Zecken. Das ist bekannt. Es muss an der Ausdünstung über unsere Haut liegen. Kennt man ja auch vom Knoblauch. Es ist bekannt, dass z.B. Imker nach ca. 2-3 Jahren resistent gegen Propolis werden.

CDL oder MMS haben nach meinen einschlägigen Erfahrungen nur einen Einfluss auf Keime im Blut und an die über Flüssigkeit verteilten Stellen im Körper. Ich habe MMS immer benutzt wenn ich den Biofilm geknackt habe, denn dann bewegen sich die Keime über das Blut und verteilen sich im Körper. Das Problem ist dabei diese CWD/L-Form, denn es dauert ca. 4-6 Tage ehe die Keime dann im Blut vom Immunsystem erkannt werden. In dieser Zeit ist man selbst Körperliche aktiv, wie aufgedreht. Doch dann kippt man zusammen und ist in der Zeit total fertig. Meine Leukozyten waren im Keller und die Immunglobulien ebenfalls. Das ist wirklich kein Spaß. Und da kann MMS/CDL helfen, weil es das Blut sauber hält. Den Biofilm mit MMS/CDL aufzulösen hat bei mir in keinster Weise funktioniert.

Am besten Sie besorgen sich zum Biofilmabbau entweder ein Kombi Emzympräperat mit Nattokinase u. Serrapeptase z.B. Biofilm Defense® von Kirkman oder die Enzyme einzeln und wenden diese für einen Zyklus von 20 Tagen an. Danach einen Zyklus mit OPC Traubenkernextrakt, damit die Oberflächen der Venen/Adern elastisch bleiben und die Keime weniger Möglichkeit haben über die Adhäsine anzudocken um dort neue Biofilme zu bilden.

Mit der Karde habe ich ebenfalls therapiert. Hab mir Ende Oktober auf einer Schutthalde 12 Wurzeln ausgegraben. Diese zuerst mit der Bürste gewaschen und dann in die Waschmaschine gegeben. Dann geschnitten, in ein größeres Gurkenglas und mit 40% Obstler angesetzt. Ergab dann 0,7 Liter Tinktur. Dazu habe ich mir zu Beginn des Sommers frische Blätter von der Karde geholt, diese 5 mm Streifen geschitten und in einem Vorhangbeutel auf dem Ballkon getrocknet. Das ergab dann 300 Gramm Tee. Da braucht man aber sehr gute Handschuhe, die Stacheln an den Blättern sind richtig übel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.07.17
Beiträge
3
wie lange dauerte es bei dir bis der Candida durch borax verschwand? danke für Infos...lg
 

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
784
Alleine mit Borax wirst dem Candida nicht beikommen. Der Candida zieht sich durch den ganzen Körper je nach Alter, Ernährung, Immunstatus, Hormonstatus und Organbelastung-Darm/Autoimmunerkrankungen. Aus meiner Erfahrung gilt es den Ernährungsdefiziten und Mangelerscheinungen Schritt für Schritt entgegenzuwirken. Candida sammelt Schwermetalle im Körper. Konrad20175 hat diesen Ausgleich mit Rohkost gemacht. Reines Gemüse bringt je nach Gemüseart die ganzen Nährstoffe in der Ursprungsform in den Körper. Nicht jeder verträgt Rohkost. Ich habe es mit Rohkost-Pestos gemacht (Rohes Gemüse mit Öliven-Öl püriert und in Gläser gefüllt) mein Anteil war täglich ca. 30%. Das Pesto lässt sich für alles verwenden. Fleisch, Kartoffeln, Suppe usw.

Bor bzw. Borax ist ein wichtiger Mineralstoff für den Knochenstoffwechsel und für Magnesium um ein Argument zu nennen.
Hier einige Links zu Beiträgen/Beschreibungen aus meiner Sammlung zum ein- und nachlesen.
https://www.anderweltonline.com/wissenschaft-und-technik/medizin-und-gesundheit/borax-wenns-heilt-warum-verteufeln/
https://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/die-borax-verschwoerung-das-aus-fuer-die-arthrose-heilung?context=category&category=16
https://www.revita-san.de/Borartikel.pdf
Freie Heilpraktiker e.V. bor
https://www.gesund-durch-neues-wissen.de/GT06-Kupfer%20und%20Bor.pdf
https://dr-kasprzak.de/download/gelenkverschleiss-aus-sportmed-sicht-2013-07.pdf
https://www.prostatakrebse.de/informationen/pdf/Strum_zu_Bor.pdf
https://www.efodon.de/html/publik/sy/SY116/SY11647%20Thietz%20meint%20zu%20Borax.pdf
https://www.dr-wenzel.com/downloads/WENZELSP-11-Bor.pdf

Ich kann Dir für den Zusammenhang ein Dokument anbieten in dem vieles zum Thema Pilze/Candida zusammengefasst ist. https://archiv.ever.ch/PDF/Darmpilze.pdf
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
09.06.18
Beiträge
10
Hallo
Das mit den ohren habe ich auch.Die fuhlen sich verklebt an, merke es beim offnen meines Mundes und sogar beim Laufen- wie kleine Schlage aufs Trommelfell.Ich habe einen systemischen Pilz und frage mich, ob das wirklich vom Candida kommen kann??
Wer kennt das auch??
Dazu noch viele andere Symptome.Das kann das Leben so beeinflussen
 

Alesund

Dir würde ich empfehlen, dass deinen kaputten Darm gegen deine Blasenentzündungen die von den Toxinen im kaputten Darm kommen behandelst.
Knoppers futtern und Candida haben das passt.


Hallo Nullzero.

Ich lese das jetzt erst.
WER futtert hier Knoppers?
Ich jedenfalls nicht.:D

Trotzdem ist es mir immer noch gelungen mein Problem in den Griff zu kriegen.
Mittlerweile ist der Nacken fast so steif, dass beim Drehen des selben ein Gefühl entsteht als wären die Sehnen und Muskeln im Gesicht verkürzt.
Dabei tut ein Zahn besonders weh...als würde man as seiner Wurzel ziehen.
Ich habe Taubheitsgefühle im Gesicht und die Zähne (oberen Backenzähne) fühlen sich auch entzündet an.
Mein Geschmackssinn ist eher salzig.
Ich sehe, dass mein Kieferknochen immer mehr zurück geht.
Flüssigkeit morgens in beiden Ohren.
Augen verklebt.
Blasenentzündung noch vorhanden.
Ärzte reden was von Interstitieller Zystitis (Blödsinn)
Keine Streptokokken mehr, dafür jetzt Enterococcus Faecalis.
Wieso findet man die Streptos nicht mehr bei Abstrichen, sind die im Gewebe, oder wo?

10 tägige Anzüchtung von Candida ergab C. Glabrata.
Der Albicans ist in moderater Form vorhanden.

Ich nehme immer mehr ab.

Ganz ehrlich, so wie ich mich fühle, glaube ich es nicht mehr lange zu machen.

....und das beste dabei:

Es ist fast alles ohne Befund, bis auf Interstitielle Zystitis, weil die ein paar Mastzellen gefunden haben und der Harnröhre ein paar Bakterien.

Und es wurde "deutlich" im Stuhl Candida Glabrata gefunden, mit dem Hinweis eine Woche Nystatin zu nehmen:)))

MCAS wurde auch mal in den Raum geschmissen, weil ich oft nach dem Essen Juckreiz habe oder nach dem Duschen Quaddeln

Ach ja...und etwas Paradontose, die ich vorher nicht hatte

Der Rest an mir ist unauffällig. Man bekommt sogar noch Lob, dass man so schön schlank ist...dabei könnte ich vor Schmerzen tot umfallen.

Was mir die wenigsten Probleme macht, ist komischerweise der Darm.
Kein Durchfall, keine Blähungen, keine Schmerzen, normaler Stuhlgang.

Sag mir eines:

Wie gehe ich dagegen vor?

Und bitte fasse dich so kurz wie möglich.
Wie bekomme ich die Toxine aus dem Darm?
Wie die Pilze
Wie die Bakterien?

Die Ursache kann nur das massenhafte AB gegen die BE gewesen sein.
Und ich vermute auch einen Zahn dahinter, obwohl auf Röntgen-Aufnahmen nichts zu sehen ist. Der hat ein Inlay was sich kaputt anfühlt.
Aber 3 ZÄ sagen, dass es dicht ist.

Welche Chanchen hätte ich, wenn ich mir Echinocandine gegen Glabrata reinjagen lasse?

Welche Auswirkung hätte Nitrofurantoin auf Candida Albicans bzw. Glabrata?

Wer hat ausserdem noch eine Idee?

LG Alesund
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben