Candida, erste Versuche erfolglos

Themenstarter
Beitritt
30.05.13
Beiträge
197
Hallo,

bei mir wurde durch eine Stuhluntersuchung Candida Albicans diagnostiziert. Vermutet habe ich es schon lange, viele Stuhluntersuchungen waren leider immer wieder negativ.
Unter anderem wurde meine Darmflora untersucht die wie folgt aussieht:
<1 Mio. E.coli
ca. 400.000 Enterecoccus species
ca. 200.000 vergrünende Streptok.
ca. 100.000 Streptok. der Gruppe B
>10 Mio. Bacteroides species
ca. 10.000 Candida albicans
alles /g Stuhl

Empfohlen wurde mir eine Darmreinigung mit Casa Sana (10 Tage)
Danach 4 Wöchige Darmneubesiedlung mit Bactoflor.

Jetzt wollte ich natürlich so schnell wie möglich den Pilz los haben ( sieht nicht sehr schön aus im Mund) und habe die Anti Pilz Diät durchgezogen mit Nystatin für den Darm und als Suspension für den Mund, und das ca. 4 Wochen, ausserdem habe ich zusätzlich mit Chlorella versucht die frei gewordenen Gifte zu binden.
Leider hat sich vorallem im Mundraum gar nichts getan. Der weißliche Belag ist immer noch da und im Darm ist er vermutlich auch wieder da (Heißhungerattacken werden immer schlimmer).

Jetzt ist natürlich die Frage was ich tun soll. Das ganze mit Nystatin nochmal durchziehen oder warten bis sich meine Darmflora stabilisiert hat? (Kann sie das eigentlich mit übermäßigem Candida Befall?)

grüße,
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
30.05.13
Beiträge
197
Hallo,

meine Ernährung habe ich vor 5 Monaten komplett auf den Kopf gestellt.
Hauptsächlich nur noch frisch gekochte Mahlzeiten mit viel Gemüse, Reis und Kartoffeln.
Darf man Reis während der Candida Diät essen ? Habe schon so viel unterschiedliches gelesen.

Danke für den Tipp!
Muss ich beim GKE auf irgendetwas achten ? Konzentration, Herstellung (...) ? oder kann ich jedes x-beliebige nehmen ?

grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
27.03.13
Beiträge
445
Mein Mundbelag wurde erst weniger, als ich wohl im Darm wenig Candida hatte. Ausserdem wenn ich Vit B Komplex nehme und Ca/Mg Basenpulver.
 
Beitritt
04.02.08
Beiträge
838
Es gibt spezielle AntiPilzDiäten findest du überall im Netz.
Reis ist m.E. nicht so der Hit bei der obigen Diät.

Ich persönlich würde Bio GKE nehmen. Aber das bleibt natürlich
jedem selbst überlassen.

VG
Destination
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.357
Hallo,

hast Du schon unser Wiki Candida Albicans - Hefepilz und Erreger der Kandidose entdeckt? Schnelle Methoden gibt es nicht und oft genug gehen sie "nach hinten" mit einer Herxheimer-Reaktion los. Also bitte Geduld und nichts übereilen.
Erst sollte mal die Frage nach Schwermetallbelastungen geklärt sein! Diese werden nämlich von den Pilzen (hier sind es unsere heimlichen HELFER!) gespeichert. Zerstört man die Pilze, werden diese Gifte (+ noch einigen zusätzlichen giftigen Zerfallsprodukten) frei und der Schaden ist größer als der Nutzen. Allein mit Ernährung bekommt man Pilze nicht in den Griff. Eintzieht man ihnen (uns uns) völlig den Zucker (Kohlenhydrate), vergreifen sie sich an unserem Gewebe...auch nicht lustig! Erst schrittweises und bedächtiges Handeln können sie (fast jeder Gesunde Mensch hat auch Candida!) in erträgliche Mengen zurück drängen.
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.557
ich habe irgendwann gelesen (weiß aber nicht mehr wo:eek:) ), das aus irgendeinem grund der candida mit natriumbicabonat (natron ) einen enormen dämpfer bekommt und somit einen rückzieher macht .

lg ory
 
regulat-pro-immune

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.557
hallo james ,

upps das wußte ich nicht ,habe die "trojanische methode " gerade nach meinem beitrag ,im google gelesen .

hatte irgendwann früher das mit "natron" gelesen . ;)

lg ory
 
Themenstarter
Beitritt
30.05.13
Beiträge
197
Hallo james,

ja das Wiki zu Candida ist mir bekannt.
Eine Schwermetallbelastung kann ich so nicht ausschließen. Habe und hatte zwar nie Metalle im Mund, dafür aber meine Mutter während der Schwangerschaft mit mir. Und was sonst noch so im täglichen Leben in einen Körper gelangt kann man ja auch nicht sagen. Testen lassen werde ich es vorerst nicht, da mir der dementsprechende Therapeut für solche Themen fehlt. Werde das dann die Ärzte in Neukirchen machen lassen Mitte nächstes Jahr.

grüße
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.357
Ist schon mal gut, wenn sich die Quecksilberbelastung in Grenzen hält. Was man außerhalb einer Zahnbehandlung nocxh so nebenbei abgefangen hat, weiß man natürlich nicht und wenn man vorsichtig den Pilz zurückdrängt, ist die "Herxheimer-Gefahr" auch nicht groß. Schließlich muss man sich klar sein, dass eine belastende Candida-Besiedlung das Ergebnis von Versäumnissen und Fehlernährungen (notwendige AB-Behandlungen mal ausgeklammert) vieler Jahre ist und eine Korrektur eben auch seine Zeit braucht.
 
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Ich denke daß Candida durch die Aufnahme des Schwermetalls den Menschen vor noch Schlimmerem schützt.
Möglicherweise ist diese Symbiose überlebenswichtig.
Sonst wären wir vielleicht noch schlimmer dran.
 
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Ich denke daß Candida durch die Aufnahme des Schwermetalls den Menschen vor noch Schlimmerem schützt.

Kann man natürlich auch anders argumentieren: Solange Hg im Körper ist, nimmt es Candida auf und damit wird der Candida unangreifbar für unser Imunsystem (weil giftig). Er schützt sich also vor Verfolgung mit diesem Trick. Außderdem wird die Entgiftung (Ausscheidung) von Hg blockiert, weil Candidas dies verhindert.

(Diese Argumentationskette ist allerdings auch nur eine Hypothese, genau wie die obere).
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Solange Hg im Körper ist, nimmt es Candida auf und damit wird der Candida unangreifbar für unser Imunsystem (weil giftig). Er schützt sich also vor Verfolgung mit diesem Trick. Außderdem wird die Entgiftung (Ausscheidung) von Hg blockiert, weil Candidas dies verhindert.
Hast recht Hypothesen,
interessant wäre herauszufinden ob Menschen mit Schwermetallvergiftung und Candida vergleichsweise weniger krank sind als Menschen mit Schwermetallvergiftung ohne Candida.
Aber wie will man so etwas beweisen ...

Weiterhin stellen sich Fragen:
Wenn Candida weg - dann Schwermetall weg?
Oder umgekehrt:
Wenn Schwermetall weg - dann Candida weg?
 
Zuletzt bearbeitet:

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.357
Wir denken, dass sobald die Pilze massenhaft durch eine Behandlung zerfallen die Schwermetallbelastung sprunghaft steigt und es dadurch die so oft geschilderten schweren Nebenwirkungen gibt. Natürlich werden auch noch zusätzlich durch abgestorbene Pilze Giftstoffe erzeugt. Das ist der Grund, warum wir immer wieder vor Radikalmethoden warnen zumal ja die Ursache warum eine Pilzbesiedlung zur Belastung wurde durch die Behandlung nicht beseitigt wird. Es kommt meist -ähnlich wie der Jo-Jo-Effekt bei Gewichtsreduzierung- der Pilz nach einiger Zeit wieder.
 
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Wenn Candida weg - dann Schwermetall weg?
Eher nein, würde ich sagen, der Candida ist ein natürlicher Bewohner des Darms und wird immer wieder vermehrt zurückkehren, wenn er das passende Millieu findet. Und dieses scheint Hg (warum auch immer) aus Erfahrungswerten zu bieten. Vielleicht weil er sich mit Hg schützt oder weil Hg vieles andere durcheinander bringt (zB. Darmflora kaputt, Stoffwechsel kaputt usw). Und alleinig das Verschwinden von Candida wird die Entgiftung nicht genug ankurbeln, vermute ich.

Oder umgekehrt:
Wenn Schwermetall weg - dann Candida weg?
Eher ja, so beschreiben es zumindest einige hier und in Ratgebern. Auch bei mir ist der Zungenbelag besser geworden nach der Entfernung der Plomben. Wobei mein Zungenbelag noch nicht verschwunden ist, der Weg also noch weit ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Wenn Schwermetall weg - dann Candida weg?
Eher ja, so beschreiben es zumindest einige hier und in Ratgebern. Auch bei mir ist der Zungenbelag besser geworden nach der Entfernung der Plomben. Wobei mein Zungenbelag noch nicht verschwunden ist, der Weg also noch weit ist.
Klingt plausibel, Malk.
Meiner leider auch noch nicht. Mal schauen wie es in einem Jahr aussieht ;)
Wünsch Dir viel Erfolg ...
 
Beitritt
01.09.13
Beiträge
381
Eher nein, würde ich sagen, der Candida ist ein natürlicher Bewohner des Darms und wird immer wieder vermehrt zurückkehren, wenn er das passende Millieu findet. Und dieses scheint Hg (warum auch immer) aus Erfahrungswerten zu bieten. Vielleicht weil er sich mit Hg schützt oder weil Hg vieles andere durcheinander bringt (zB. Darmflora kaputt, Stoffwechsel kaputt usw). Und alleinig das Verschwinden von Candida wird die Entgiftung nicht genug ankurbeln, vermute ich.
Warum bitte soll Hg die Darmflora kaputt machen bzw. den Stoffwechsel?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
01.09.13
Beiträge
381
Es kommt meist -ähnlich wie der Jo-Jo-Effekt bei Gewichtsreduzierung- der Pilz nach einiger Zeit wieder.
Hallo James,
bei Gewichtsreduzierung kommt es meist nur dann zu einem Jojo-Effekt,
wenn Entzündungen wieder aufflackern. Das tun sie, wenn der Proband
wieder Sachen isst, die seinen Darm und das darin arbeitende Immunsystem
reizen. Meist wird als nur Wasser verschoben: Rein, raus, rein, raus. Jede
halbwegs anständige Impedanz-Waage belegt das eindringlich.
 
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Warum bitte soll Hg die Darmflora kaputt machen bzw. den Stoffwechsel?
Zum Beispiel weil: Weil Hg ein starkes Gift ist und somit auch Einzeller angreift (nicht umsonst ist Thiomersal ein Konservierungsmittel). Zum Beispiel weil Hg alle möglichen Prozesse in vielen Stoffwechselprozessen stört. Hormone, Neurotransmitter, Imunsystem, Enzyme usw. alles spielt verrückt. So setzt es sich zum Beispiel gerne in Molekülen an jene Stelle, die normalerweise von Zink eingenommen wird und bei Zink hat man schon über 200 verschiedene Stoffwechselprozesse gefunden in denen es wichtig ist (hab ich gerade aus dem Kopf zitiert, hoffentlich richtig).
 
Oben