Candida/Schwermetallausleitung/Entsäuerung

Themenstarter
Beitritt
30.12.16
Beiträge
16
Hello :),

ich bin Angela (26) und würde meiner Gesundheit gern auf die Sprünge helfen, insbesondere um mehr Energie zu haben.

Es ist wie ich erwartet habe auch ziemlich lang geworden. Ihr könnt meine Vorgeschichte getrost überspringen, ich habe es auch für mich zusammengeschrieben ... damit alles mal dokumentiert ist.

Also zuerst mal meine Vorgeschichte (wenn das nicht hierher gehört, kann ich es in einen anderen Thread verschieben):
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, v.a. auch weil ich zu Beginn nichts dokumentiert habe und somit gar nicht weiß, welche Probleme ich zuerst hatte. Wenn ich weiß in welchen Zeitraum es war, werde ich es anführen.
  1. Immer wiederkehrende Halsschmerzen, v.a. Schluckbeschwerden am Morgen (sicher schon seit Jahren), v.a. in der kälteren Jahreszeit, aber nicht ausschließlich.
  2. (letzten 3 Jahre) im Winter bin ich fast durchgehend verschnupft und fange mir auch regelmäßig Erkältungen ein (mit Gliederschmerzen, totaler Schlappheit), jedoch bekomme ich so gut wie nie Fieber und mir kommt vor, dadurch braucht mein Körper um so länger um mit der Verkühlung fertig zu werden und ich brauche Wochen um mich wieder halbwegs fit zu fühlen. Bin ich dann mal 1-2 Wochen gesund, kommt die nächste Erkältung.
  3. September 2014, Blasenprobleme: Eine Zeit lang hatte ich am Morgen oft eine total volle Blase. Teilweise wurde ich um 4-6 Uhr in der Früh wach und musste wegen der vollen Blase aufs WC. Mir kam vor mein Körper kann das Urin nicht genügend konzentrieren. In der Zeit hatte ich auch generell und beim Wasserlassen Blasenschmerzen, als wäre meine Blase beleidigt oder überdehnt. Jedoch nie brennende Schmerzen im Harnleiter, so wie ich mir das bei einer Blasenentzündung vorstellen würde. Bei der Harnuntersuchung von der Vorsorgeuntersuchung kam raus: Leukozyten im Urin: spärlich (25 Leu/mirkoL)+einige Bakterien und Plattenepithelien im Harnsediment. Ich ging u.a. wegen der Blasenbeschwerden zur Vorsorgeuntersuchung, der Arzt meinte aber es wäre alles in Ordnung. Erst daheim merkte ich, dass der Leukozytenwert nicht passt -.- , der Normalwert ist zwar am Befund nicht angegeben, jedoch findet man im Internet die Angaben, dass ab 5-10 Leukozyten eine Entzündung vorliegt.
  4. Seit ungefähr Mitte 2014 hat es mit meiner extremen Müdigkeit angefangen, so dass ich nach dem Sport immer mehr Zeit brauchte um zu regenerieren. Nach einer intensiveren Session (z.B. Bauch, Beine, Rückenübungen) war ich tagelang schlapp und hatte intensiven Muskelkater. In der Früh kam ich kaum aus dem Bett und fühlte ich elendiglich müde. Im Tagesverlauf wurde es besser. Jedoch war ich auch schon nach dem Stiegensteigen in den 2. Stock total erschöpft. Auch nach 10-12 h Schlaf war ich erschöpft.
  5. Haarausfall (sicher schon 1,5 Jahre) ich verliere kontinuierlich um die 100-120 Haare beim Haarewaschen, Tendenz steigend. Sie wachsen jedoch auch fleißig wieder nach, jedoch sind meine Haare schon recht dünn geworden. Ein Bluttest beim Hautarzt hat nichts ergeben (Zink, Folsäure, Vitamin B6, Vitamin D). Außerdem bekomme ich seit einem Jahr sehr viele weiße Haare, was aber ws an den Genen liegt.
  6. Phasenweise Einschlafprobleme mit Gedankenkreisen. Eine Zeit lang träumte ich auch sehr, sehr schlecht und wurde tlw. durch den Traum munter und musste erst mal realisieren, dass es nur ein Traum war. Nach solchen Nächte merkte ich, dass ich in der Früh ausgeprägte Stirnfalten habe und zerknautscht aussehe.
  7. Juli 2015 Allergietest: Sensibilierung gegen Gräserpollen (53,7 kUA/l, Stufe 5 von 6). Gesamt IgE: 255 kU/l.
  8. (November 2015) Antibotikum, da ich einen Monat nach der Weisheitszahnentfernung eine sehr tiefliegende Zahnfleischtasche hatte.
  9. (Dezember 2015) Pantoprazol/Protonenpumpenhemmer, da ich immer wieder starke Bauchschmerzen hatte. Eine Magenspiegelung hat nichts ergeben und ich wurde von meinem Hausarzt als psychosomatisch abgestempelt. -> Im Nachhinein kann ich sagen, dass das stimmen mag, da ich zu der Zeit viel Stress hatte und meinen Job gekündigt habe. Wenn ich mich psychisch nicht wohl fühle, schlägt das bei mir in bestimmten Situationen unmittelbar auf den Magen. Der Tatsache bin ich mir seitdem ich nicht mehr soviel Stress habe, Yoga mache und "achtsamer" bin, bewusst. Inzwischen weiß ich auch, das sie langfristige Einnahme von Protonenpumpenhemmer problematisch ist und bin deswegen auch wütend auf meinen Arzt, dass er mich einfach abgestempelt hat. Psychosomatisch heißt nicht, dass ich mir meine Schmerzen einbilde, sondern das meine Psyche meinen Körper (in meinem Fall negativ) beeinflusst. Wenn ich mich unwohl fühle, krümme ich mich unbewusst zusammen, meine Bauch-/Magenmuskeln und -faszien verspannen (chronisch). Da müsste der Ansatz doch eig sein, dass man Entspannungsübungen oder sonstwas verschreibt. Aber das ist ws das allgemeine Problem von Schulmedizin.
  10. (März 2016) Antibotikum nach Weisheitszahnentfernung wegen Öffnung der Kieferhöhle
  11. Breiige Stühle (öfter täglich, sehr fettig mit unverdauter Nahrung) abwechselnd mit Phasen von Darmträgheit. Dabei hatte ich auch oft direkt in der Früh bzw. vor der Entleerung ein unangenehmes "Durchfallgefühl", wie wenn der Körper will das alles raus muss. Dann dachte ich, ich hätte Madenwürmer und bekam Wurmmittel verschrieben (Pantelmin, anscheinend recht giftig, Auszug aus Beipackzettel: "Mebendazol, der Wirkstoff von Pantelmin steht in Verdacht, Erbschäden zu verursachen. Während der Behandlung mit Pantelmin sollte von weiblichen wie auch von männlichen Patienten eine wirksame Empfängnisverhütung vorgenommen werden, da vorübergehende Veränderungen am Erbgut nicht ausgeschlossen werden können.). Nach einem Urlaub sind wir draufgekommen, dass die Würmer vom WC/Abfluss kamen (eklig) und wir die Tabletten umsonst genommen hatten. Ich weiß leider nicht mehr, ob ich die Breistühle schon vor der Pantelmin-Einnahme hatte. Zu meiner Darmgesundheit hat es definitiv nicht beigetragen.
  12. Juli 2016, Stuhluntersuchung aufgrund der Würmer:
    Escherichia coli: 10^8 CFU/g Soll: >= 10^6
    Enterokokken 10^5 CFU/g Soll: >= 10^6
    Bifidobakterien 10^8 CFU/g Soll: >= 10^9
    Laktobazillen: unter der Nachweisgrenze, Soll: >= 10^7
    Enterobacter sp. <10^4 CFU/g Soll: <= 10^5

    Pilznachweis: Negativ

    -> Omniflora verschrieben bekommen

  13. Oktober 2016, Stuhluntersuchung aufgrund der Breistühle:
    Escherichia coli: 10^5 CFU/g Soll: >= 10^6
    Enterokokken 10^5 CFU/g Soll: >= 10^6

    Bifidobakterien 10^10 CFU/g Soll: >= 10^9
    Laktobazillen: unter der Nachweisgrenze, Soll: >= 10^7

    Enterobacter sp. <10^4 CFU/g Soll: <= 10^5 (unverändert)
    Klebsiella sp. <10^4 CFU/g Soll: <= 10^5 (neu)
    Pilznachweis:
    Candida albicans 10^2 CFU/g Normalwerte <=10^3

    -> Bioflorin, Omniflora und Mutaflor verschrieben bekommen. Mit der Einnahme der Darmbakterien habe ich eine 2-wöchige Darmreinigung begonnen: Vegan, kein Zucker, kein Weizen, nichts verarbeitetes, ca. 1h vorm Essen 1 EL Bentonit + 1 EL Flosamenschalen.
    Das tat mir ganz gut, ich konnte essen soviel ich will und habe trotzdem abgenommen und mich ganz gut gefühlt. Angenehmer Nebeneffekt: Als ich am Ende der Darmkur die Regel bekam, waren die Schmerzen deutlich weniger als sonst.

  14. Dezember 2016: meine Augen sind sehr gereizt/rot, ich bemerke außerdem einen gelben Fleck im Auge und sehe abends schlecht. Der Augenarzt stellte eine Bindehautverdickung fest.

Generelle Symptome:
  • Sehr verspannte Nackenmuskulatur, zeitweise das Gefühl, die Muskeln gar nicht entspannen zu können, da sie sich automatisch zusammenziehen.
  • Schmerzen in der Schulter: sind seit Schulterübungen fast nicht mehr vorhanden
  • Schmerzen im unteren Rücken: kommen mMn von verspannten Faszien und sind mal mehr mal weniger vorhanden
  • Eingerissene Mundwinkel
  • Mundgeruch
  • Schwitzen (Hände, Achseln)
  • Kalte Hände/Füße
  • Einschlafen der Extremitäten
  • Gestörtes Wärmeempfinden: mir ist meistens heiß oder kalt
  • Phasenweise, aber eher selten ist mir total kalt: ich liege mit 2 Decken im Bett oder stehe beim Heizkörper und mir wird trotzdem nicht warm
  • Geschwollene Lymphknoten: hinterm Ohr rechts (seit Kindheit), in der rechten Leiste (seit Kindheit) und links am Hals (seit ca. 2 Jahren)

Ich denke, dass ich unter Candidaauswirkung leide. Wie ich schon öfter gelesen habe sind Stuhlproben ja nicht sehr aussagekräftig. Aber allein die Tatsache, dass überhaupt Candida gefunden wurde, beweist für mich schon einiges. Außerdem habe ich auch einige Candida-Symptome.

Was ich schon zuhause habe:
  • Nystatin (Adiclair Suspension)
  • Flüssiges Bentonit
  • 500 Stk. Chlorella A á 200mg (Wierich Vertriebs GmbH)
  • Pro Symbioflor
  • Symbioflor 1 (3 Flaschen)
  • Symbioflor 2 (2 Flaschen)
  • Bittersalz
  • Bullrich Säure-Basentabletten 180 Stück

Sonstiges:
Ich esse eher fleischarm, trinke keine Milch und wiege ca. 50 kg bei 163 cm (nur in Bezug auf Dosierungen, ich brauche sicher weniger als ein 100-Kilo-Mann).
Nichtraucher
Vitamin D: pro Woche 20.000 IE Dekristol
Amalgamplomben hatte ich nie und soweit ich weiß auch meine Mutter nicht.

Aktueller Stand - Chlorella Einnahme als Vorbereitung auf Nystatin Einnahme mit darauffolgenden Schmerzen in Leistengegend:
Da ich Candida habe (siehe Oktober 2016, Stuhluntersuchung), wollte ich es mit Nystatin versuchen, dass soll man jedoch nicht ohne Chlorella bzw. Schwermetallbinder einnehmen. Deshalb wollte ich zuerst mal Chlorella einnehmen. Das habe ich versucht: Einmal 4 Tabletten am Abend, am darauffolgenden Tag 3x4 Tabletten. Am Abend hatte ich ein Drücken in der Leistengegend (vorn), laut Google Bildern müsste das die Stelle vom Blinddarm sein. Am nächsten Tag waren die Schmerzen ausgeprägter und es hatten sich außerdem dumpfe Schmerzen rechts, ungefähr auf Höhe des Hosenbundes auf meiner Rückseite dazugesellt. Diese Schmerzen kamen eindeutig von der Chlorella Einnahme, jedoch bin ich mir nicht sicher, welches Organ die Schmerzen verursacht? Für die Nieren ist es denke ich zu weit unten. Jedoch habe ich auch einen tiefen Beckenboden, könnte das die Lage der Nieren beeinflussen? Oder können Blinddarm Schmerzen auch hinten auftreten. Vll kommt auch alles von den Harnleitern oder dem Darm? Da mir diese Schmerzen auf der Rückseite neu waren und ich sie nicht deuten konnte, habe ich die Chlorella Einnahme abgebrochen und an dem Tag noch Bentonit genommen. An dem Tag war ich interessanterweise sehr gut gelaunt (ist eher selten) und fühlte mich bis auf die beschriebenen Schmerzen irgendwie leicht an, mein Kopf war klarer und meine Nackenverspannung fühlte sich nicht so bedrückend an, wie sonst. Als wäre alles schlechte in meine Ausleitungsorgane gewandert ^^.

Ich möchte es nochmal mit Chlorella versuchen, jedoch habe ich Angst, dass meinen Ausleitungsorgane nicht stark genug sind bzw. ich diese damit schädige. Das möchte ich unbedingt verhindern. Dass ich unter Umständen zu wenig Chlorella genommen habe, um das frei werdende Hg zu binden, habe ich schon gelesen. Wenn ich wieder anfange, würde ich das natürlich ausprobieren.

Mein Plan wäre jetzt mit Pro Symbioflor zu starten und gleichzeitig meine Niere mit Mariendistel zu stärken. Wenn ich Pro Symbioflor vertrage auf Symbioflor I zu wechseln, danach Symbioflor II um nochmal meinen Darm zu stärken. Währenddessen werde ich außerdem auf Zucker verzichten.
Dann würde ich eine Leberreinigung ausprobieren. Da scheiden sich ja die Geister, aber ich möchte es ausprobieren, bevor ich mir eine Meinung dazu bilde.
Dann wieder mit Chlorella starten. Und wenn ich die ohne Nebenwirkungen vertrage, das Nystatin dazu einnehmen.

Ach ja und die Basentabletten habe ich auch noch, jedoch bin ich mir nicht sicher überhaupt übersäuert zu sein. Bei den beiliegenden Teststreifen auf die ich jetzt mal eine Woche gepinkelt hab, kam im Durchschnitt ein PH-Wert von 6,65 raus.

Meine Fragen:
  • Haltet ihr diese Reihenfolge für sinnvoll?
  • Soll ich die Basentabletten überhaupt nehmen, wenn ja in welchem Schritt?
  • Ist Mariendistel als Tee oder in Tablettenform besser?
  • Wisst ihr ein gutes und günstiges Mittel um die Niere zu unterstützen (aus eigener Erfahrung)?

Sorry für die vielen Ausschweifungen, Texte schreiben ist nicht meinen Stärke ;).

LG Angela
 

CuteLion

Gesperrt
Beitritt
15.11.16
Beiträge
145
Candida/Schermetallausleitung/Entsäuerung

Hast du einen Grund für Candida? Das ist ein Opportunist und nie der tiefste Grund in der Ursachenkette. Bei mir - mit einem Candida-Ausbruch vor Jahren, der sogar mit einem systemischen Fluconazol Mittel behandelt wurde - waren es am Ende die Schwermetalle aus meinen Amalgamfüllungen. Nach Angehen dieser Ursache (Amalgamentfernung, Ausleitung mit Cheltabildnern) hatte ich eine Weile noch ab und zu mit Candida zu tun, aber ich ignorierte es, und es wurde immer weniger und ist heute kein Thema mehr. Sehr viele deiner Punkte kommen mir sehr bekannt vor aus meiner eigenen Geschichte (eigentlich alles außer 6, 10, 13, 14).

Kleinere Probleme wenn du was ausprobierst sind normal. Nach all den Jahren und vielen sinnlosen Panik-Arztbesuchen und trotzdem ist alles immer nur besser geworden und sogar medizinische Wunder sind passiert (ich schrieb hier schon woanders), dass der Arzt nur noch "Ich bin sehr erstaunt" mehrfach sagen konnte, habe ich aufgehört, wegen solcher Sachen, wie du sie nach deinem Chlorella-Besuch beschreibst, mir Sorgen zu machen. Ich hatte da wesentlich schlimmeres, z.B. 3 Monate(!) nicht durchschlafen können, weil ich jede Nacht gegen 3-4 in der früh mit Nierenschmerzen aufwachte, hatte auch schaumigen Urin. Aber nachdem die Nephrologen nach eingehender Untersuchung (24h Urin, Blut, Ultraschall) sagten, eine Krankheit ist das nicht, war ich total entspannt und hab' halt die restlichen 2 Monate immer von 3-6 Videos geschaut und dann eine zweite Runde Schlaf bis um 10 gemacht. Will damit sagen, viele viele kleine solche "Problemchen" sind ziemlich normal beim Ausleiten. Du wirst deine eigene Toleranz von solchen kleinen Sachen noch arg strapazieren in Zukunft, wenn du das mal angefangen hast. Gerade rund um den Darm passiert da immer wieder mal was, ohne dass man sich Sorgen machen muss - und ohne dass man einen genauen "Schuldigen" ausmachen kann. Das ist dann irgendwann wieder weg (dafür passiert was anderes).

Man kann das immer mal weider austesten, was geht, was geht nicht. Ist aber auch so, dass was heute geht morgen nicht geht, einen Monat später tut's auf einmal wieder gut. Ist halt so, einfach weiter probieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
30.12.16
Beiträge
16
Candida/Schermetallausleitung/Entsäuerung

Ich denke mal bei mir ist es eine Mischung aus folgenden Faktoren: Pantoprazol, Antibotika, Pantelmin und zu vielen Getreideprodukten. Amalgamplomben hatte ich nie ...
 
Beitritt
12.11.06
Beiträge
681
Candida/Schermetallausleitung/Entsäuerung

Hallo Angela,
hast Du außer den Weisheitszähnen noch andere Zahnbehandlungen genossen?
Wie kommst Du zu der Vermutung Schwermetalle und wer hat Dir Chlorella verordnet?
Wenn Du Quecksilber oder tote Zähne im Mund hast, dann ist es kostengünstiger, wirksamer und gesünder, zuerst das Quecksilber (mit Atemschutz) und die toten Zähne zu entfernen
Grüße zorro
 
Themenstarter
Beitritt
30.12.16
Beiträge
16
Nein, ich hatte sonst keine Zahn- oder Wurzelbehandlungen, ich habe nur einige weiße Fühlungen.

Die Chlorella hab ich mir selbst gekauft. Ich denke eigentlich nicht, dass ich eine richtige Schwermetallvergiftung habe. Aber es habe sicher auch ich einige andere Giftstoffe oder Pestizide gebunkert, bei der Belastung heutzutage. Und durch die Chlorella-Tabletten die ich als Vorbereitung zum Nystatin nehmen will, werden jetzt diese Altlasten freigesetzt.

Danke CuteLion, sowas macht mir Mut :). Ich bin gerade auf dem Ich-Helf-Mir-Selbst-Tripp, da kann ich sowas gut gebrauchen ^^. Ich war im Februar zwischenzeitlich auch mal bei einer gesamtheitlichen Ärztin, der ich ein paar meiner Wehwehchen beschrieben hatte. Mit der Zeit hat man ja auch gar keine Lust mehr überhaupt zu erzählen was man hat. Der umfangreiche Bluttest war zwar mal ein guter Status-Quo, im Endeffekt hatte sie mir aber auch nur teure NEMs (200€ Colostrum, Phytobiotika, Eisen, ...) verschrieben. Die waren sicher nicht schlecht, da mein Heuschnupfen heuer viel besser war und ich im Winter nicht so oft verkühlt war und Halsschmerzen hatte. Kann aber auch an dem Vitamin D liegen, dass ich seitdem nehme. Mein Hausarzt wollte den Vitamin D Wert bei den Blutuntersuchungen ja nie anfordern (auch auf meinen Wunsch hin), weil man "den Wert ja generell nicht macht". Aber richtig gesund fühle ich mich noch immer nicht, und mit dem Geld kann ich mir weiß Gott wie viel Chlorella, ... kaufen. Und wenn man hier liest, wie oft man von Ärzten verschmäht wird und welche Erfolge es durch "einfache" Mittel gibt, will ich es zuerst mal selbst versuchen.

Ich werd mir deine Beträge auf jeden Fall mal durchlesen :).
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.06.13
Beiträge
954
Schau Dir mal den Resistente Stärke Faden an, die Magensäureblocker sind furchtbar und machen verdauungsprobleme fast immer massiv schlimmer. Saures Aufstossen kann von zu wenig Magensäure auch sein, mit genau gleichen Symptomen. Gibt es viel Info zu Magensäuremangel im Forum.

Schau Dir Blueblocker an für die Augen:
Corporate Wellness Magazine Can Blue Light Make You Sick? - Corporate Wellness Magazine

Das Blaulicht macht komplett alle Hormonzyklen kaputt. Dann schläfst Du nix mehr. Gibt gute Computerprogramme die die Farbtemperatur der Bildschirme anpassen.

LG aus Wien! :)
de bear
 
Themenstarter
Beitritt
30.12.16
Beiträge
16
Meinst du ich soll mir den Resistente Stärken Faden wegen der Magensäureblocker ansehen?
Saures Aufstossen habe ich gsd so gut wie nie. Oder glaubst du ich esse Low-Carb und mein Körper hat deswegen zu wenig Energie? Oder nur zum Ausprobieren, ob es mir die Stärke mit dem Schlafen hilft?
Möcht nur wissen nach, was ich suchen soll ;).

Und danke für den Link ;).
flux habe ich schon installiert, weil meine Mutter mir mal davon erzählt hat. Ich bin nämlich früher schon immer zu spät schlafen gegangen. Aber jetzt will ich eig gern früher ins Bett gehen. Jedoch merke ich manchmal richtig, wie es mich innerlich dagegen sträubt, weil ich Angst habe, wieder nicht einschlafen zu können.
flux hat zu Beginn schon etwas geholfen (hab es sicher schon einige Monate installiert) ist zur Zeit aber nicht ausreichend.
 
Beitritt
16.06.13
Beiträge
954
Würde ich Blueblocker Brillen verwenden am Abend, und vor allem schauen dass Du in der früh / am Vormittage genügend Licht in die Augen kriegst, sonst wird der ganze Hormonzyklus nicht richtig angesteuert.

Resistente Stärke habe ich darauf hingewiesen wegen Darmaufbau allgemein. Wenn Du nicht die richtigen Ballaststoffe bzw. anderen Nährstoffe für die Darmbakterien zu Dir nimmst, die die als Futter brauchen, dann kann sich die gesamte Besiedelung im Verdauungstrakt nicht nachhaltig verbessern.

LG de bear
 

CuteLion

Gesperrt
Beitritt
15.11.16
Beiträge
145
PS: Welche Farbtemperatur für flux hast Du denn eingestellt für die Nacht? 1900 Kelvin?

Das ist ja schon so rot, das ist Infrarot... na gut, das ist Kerzenlicht. F.lux geht allerdings "nur" bis 2700K, das ist 'ne Glühlampe.

Also ich hatte immer "Glühlampe", also 2700 K. Ich probiere jetzt mal 2300 K aus Neugier, aber ich war vorher auch zufrieden (und ich nutze das seit Jahren). Die Kerzenlicht-Einstellung scheint mir doch etwas übertrieben.

Es geht ja auch nur darum, den Blauteil zu verringern, das hat man schon bei 2700 K mehr als ausreichend geschafft.

Hintergrund: Die Zellen des "Zeitgebers", die vom Auge aus Lichtmeldungen bekommen und danach die Uhr einstellen, bekommen diese Signale von ihren eigenen lichtempfindlichen Zellen in der Retina, und die sind halt besonders im Blaubereich empfindlich.


Hier eine Studie die zeigt, dass es wirklich nur um "Blau" geht (deren Vergleichsgruppe hat sogar 4000 K gehabt und war okay):

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21246176



51.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
30.12.16
Beiträge
16
Ich bin zurzeit auf 4188K (wird darauf runtergedimmed, wenn ich 4500 einstelle).

Ok, das ist ws viel zu hoch, hab es letztens aber auch etwas blauer eingestellt, weil ich Videos schauen wollte und grad genervt war ^^.

Die niedrigste Einstellung die ich machen kann ist 3219K, aber das kann man anscheinend ausweiten (Expand Range) was ich jetzt mal gemacht habe. Nach dem nächsten Lapi Neustart, werd ich es mal runter drehen.
 
Beitritt
16.06.13
Beiträge
954
Es gibt Night Settings bei flux, da kann man z. B. 1900 (candle) und 1200 (ember) einstellen.

Im Menu --> Lighting at Night klicken.

Ich merke mit 1900 und Blueblockerbrillen und Rotlicht am Abend schon noch einen deutlichen Unterschied. Das Problem ist ja nicht nur die Farbtemperatur, sondern die Spektralverteilung. Einfach ausprobieren ob es noch was bringt. 3000 Kelvin habe ich bloss unter tags, hat aus meiner Sicht noch viel zu viel Blauanteil für abends.
 

CuteLion

Gesperrt
Beitritt
15.11.16
Beiträge
145
Das Problem ist ja nicht nur die Farbtemperatur, sondern die Spektralverteilung.

Stimmt schon.

Genau das sagt die Farbtemperatur ja eigentlich aus. Das sagt aus, was ein idealer schwarzer Körper emittieren würde, der diese Temperatur hat. Welches Spektrum sich daraus ergibt, kann man dann mit einer einfachen Formel sehen - aber egal, denn am realen Monitor hat diese Theorie nicht viel zu sagen, das ist ja nur das allgemeine Modell. Am Monitor hängt es dann doch SEHR vom konkreten Modell und was da eingebaut ist (CFL oder welche LEDs), da gibt es ja himmelweite Unterschiede.

Bei mir klappt's mit 2700 K gut, aber ich hab' da auch richtig gute Monitore (mit Adobe 1998 color space, für professionelle Farbbearbeitung) mit richtig guten Lichtquellen, keine dieser schlechten LEDs die viel zu viel im blauen Spektrum emittieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.03.17
Beiträge
1
Angela du könntest dir opti msm holen und das täglich nehmen in Verbindung mit Sauerkraut und wenn dann nicht mehr schlafen kannst einen oder zwei Tage das opti msm weglassen aber Sauerkraut weiter täglich essen kann ruhig erhitzt sein. Das ganze kannst du noch mit apfelessig ergänzen und aus dir wird ein neuer Mensch... aber ganz wichtig opti msm weil andere msm mit Schwermetallen verunreinigt sind!!! Viele grüße
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben