Candida albicans? Blähbauch, Völlegefühl, Jucken, Herzbeschwerden

Themenstarter
Beitritt
19.05.14
Beiträge
21
Hallo Leidensgenossen und Chatmitglieder.

Ich habe dieses Forum im Internet gefunden, weil ich mich seit vielen Jahren irgendwie nie so fit fühle wie ich es eigentlich möchte und ständig auf der Suche bin eine Ursache zu finden. Deshalb hoffe ich das ihr mir viele Tipps geben könnt, wie ich diesem Leiden ein Ende bereiten kann.

Zu meiner Krankengeschichte:

Angefangen hat es eigentlich vor sehr vielen Jahren, ich weiss eigentlich überhaupt nicht mehr wann es genau angefangen hat, aber ich habe es schon viele Jahre.

Meine Hauptsymptome sind: Völlegefühl mit Blähungen obwohl ich immer mäßig esse, teilweise ist der Bauch so gebläht das ich Herzstolpern und auch Herzrhythmusstörungen bekomme. Besonders wenn ich nachts im Bett liege oder ich mich nach unten neige. Auch Alkohol, Kuchen und Süsses vertrage ich schlechter als meine Bekannten. Wegen der Herzrhythmusstörungen war ich bereits einige male im Krankenhaus um diese wieder in den Takt zu bekommen. Rein Körperlich ist das Herz in Ordnung wurde mir in einer Herzklinik bestätigt. Ich habe auch bereits Atemtests bezüglich Lactose und Fructose Intoleranz hinter mir. Lactose war ohne Befund, Fructose leichte Reaktion. Hinzu kommt seit einigen Jahren ein nervender Juckreiz teilweise mit brennen am After. Ihr glaubt gar nicht wie oft ich bereits deshalb beim Arzt war und alle möglichen Salben probiert habe. Hämorrhoiden sind es nicht wurde mir mehrfach bestätigt. Ausserdem komme ich nie ein Jahr über den Winter ohne mir eine Bronchitis einzufangen welche in Astma Bronchiale übergeht und jedesmal über 6-8 Wochen anhält. All das nehme ich seit Jahren hin und bin dadurch mittlerweile ziemlich verzweifelt.

In diesem Jahr dann war ich froh über den Winter zu kommen ohne eine Erkältung etc. Anfang März fing es dann an mit einer vereiterten bakteriellen Nasennebenhöhlenentzündung. Ich direkt zum HNO und habe ein Antibiotika bekommen. Die Nasennebenhöhlenentzündung verschwand aber es war wieder im Hals mit belegter Zunge und in den Brochien. Wieder zum HNO gab es ein weiteres Antibiotika. Auf mein drängen hin machte er dann auch einen Abstrich im Hals. Nachdem ich dann das zweite Antibiotika genommen hatte war dann auch das Testergebnis da.

Ergebnis: 1) Prevotella melaninogencia ++ und 2) Candida albicans +.

Sein Kommentar: Eigentlich haben die beiden Antibiotika nicht exakt gepasst und ich müsse ggf ein weiteres AB nehmen, solle diese aber aufgrund des Hustens mit meinem Hausarzt besprechen. Gesagt getan: Mein Hausarzt meinte aber da ich bereits wieder seit 2 Wochen gearbeitet habe und nicht sehr eingeschränkt wäre, das ich es ohne AB versuchen soll. Ein paar Tage später bin ich dann erneut zu ihm und hatte auch diesmal den Laborbericht mit. Auf mein drängen verschrieb er mir dann doch Nystatin suspension obwohl er mich nicht wirklich ernst nahm weil ich im Internet über Candida recheriert hatte. Auch meinte er das candida albicans+ eher normal wäre nach zwei Antibiotika und dieses wissenschaftlich nicht grundsätzlich bestätigt wäre. Er gab mir ein Stuhlteströhrchen mit. Zwischenzeitlich war ich dann auch bei einem Heilpraktiker (das erste Mal in meinem Leben). Auch eher meinte es wäre ein Pilz riet aber strikt vor der Einnahme von Nystatin ab. Heute war ich dann wieder beim Arzt und siehe da, der Candidastuhltest war zumindest in der Rubrik kontrollbedürftig erhöht. Ich habe jetzt ein zweites Stuhlröhrchen und soll dieses ende der Woche erneut einreichen. Ich hoffe natürlich das ich jetzt zumindest eine erste Bestätigung meiner Beschwerden habe.

Das neue Thema wirft aber schon sehr viele Fragen bei mir auf:

Aktuell nehme ich 4 x täglich 1 ml Nystatin suspension im Mund, dazu abends einen Esslöffel Darmflora Bakterien mit 12 Milliarden Bakterien. Auch verzichte ich auf Süßes, Alkohol, und Weismehl, Nudeln usw. Ich ernähre mich fast nur noch von Mineralwasser, Vollkornbrot, Salat, Naturjoghurt und Fleisch. Ich denke aber das 4 ml am Tag viel zu wenig ist oder wie seht ihr das?

Auch vor der Diät habe ich schon etwas Angst da ich diese sicherlich mindestens 4-6 Wochen durchhalten muss.

Ich freue mich über jeden Ratschlag von euch der mir weiterhilft. Falls jemand sich bei meiner Krankheitsgeschichte wiederfindet könnt ihr natürlich auch schreiben.

Ich jedenfalls bin sicher das wenn auch nicht alle Symptome aber zumindest viele meiner Symptome im Candida Pilz ihren Ursprung haben.

Liebe Grüße Helmut
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.011
Hallo Helmut,

erst einmal ein herzliches Willkommen hier in unserer Rubrik!

Nach Antibiotika-Behandlungen haben fast alle Menschen mit Pilzen Schwierigkeiten, da dadurch (ist ja ein Pilzgift und Gegenspieler der Bakterien) die gesamte Flora in Richtung Pilze verschoben wird. Ist das Immunsystem stark genug und große Abstände (mehr als 6-12 Monate) zwischen verschiedenen AB-Behandlungen möglich, regelt das der Körper selbst. Candida sehen wir also als SYMPTOM an, es ist nicht die Ursache! Nimmt man Nystatin, bekämpft man lediglich das Symptom....die Ursache bleibt unverändert. Das ist der Grund, dass Candida dann mit schöner Regelmäßigkeiten wieder kommt!
Neben AB spielt Nahrung und Unverträglichkeiten die nächste Hauptrolle. Gibt es hier Probleme, schwächt das das Immunsystem und Candida breitet sich aus....
Nachlesen kann man das im Wiki Candida Albicans - Hefepilz und Erreger der Kandidose.
Ganz wichtig ist dabei die Frage von Deiner Schwermetallbelastung (Amalgam?).
Das Afterjucken und die von Dir geschilderten Symptome passen auch zu Parasiten (Madenwürmer). Ist Dir in dieser Richtung mal was aufgefallen?
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.541
Hallo Helmut1,

Fructose leichte Reaktion. Hinzu kommt seit einigen Jahren ein nervender Juckreiz teilweise mit brennen am After.
Das Jucken ist nicht ungewöhnlich bei einer Fruktoseintoleranz.

Du kannst dich im Forum noch mehr über die richtige Ernährung bei Fruktoseintoleranz informieren.
Fructose-Intoleranz - Unverträglichkeit des Kohlenhydrats Fruchtzucker
Fructose-Intoleranz - Das Ende der Symptombekämpfung

Ich ernähre mich fast nur noch von Mineralwasser, Vollkornbrot, Salat, Naturjoghurt und Fleisch.

Ich vertrage Vollkornbrot gar nicht. Davon würde ich auch Blähungen bekommen. Kartoffeln gehen noch als erstes bei Fruktoseintoleranz und du könntest auch mal Quinoa oder Hirsebrei probieren. Das enthält zwar auch Fruktose ist jedoch besser verträglich als Vollkornbrot und Brot im allgemeinen.

Zum satt werden, esse ich noch Fette und zwar Kokosoil (kalt gepresst), Butter und ab und zu Avocado.

Nyastin würde ich nicht nehmen, bzw. habe ich nicht genommen. Ich habe meine Ernährung langfristig umgestellt.

Diese Seite finde ich ganz gut: Darmpilz Candida Albicans - Darmpilze als Freund oder Feind?

Herzrhythmusstörungen hatte ich auch. Diese hängen auch mit Histamin zusammen, was bei gestörter Darmflora und Candida automatisch eine Rolle spielt. Die Histaminintoleranz ist dabei eher als Symptom zu betrachten.
Histamin-Intoleranz

Grüsse
derstreeck
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.011
Die Meinung von derstreeck geht ganz in meine Richtung! Den Pilz zu bekämpfen kann zwar vorübergehend (wenn kein Herxheimer auftritt!) Erleichterung bringen...eine Lösung des Problems ist es aber nicht. Die URSACHE bleibt ja unverändert stehen...
Wie ich schon oben schrieb, ist nach AB eine Fehlernährung/Nahrungsmittelunverträglichkeit Hauptursache Nr2.
Dabei muß es gar nicht zwingend sein dass sich starke Beschwerden einstellen, es reicht wenn das Gleichgewicht der Flora außer Tritt kommt.
Sooo schwer ist eine angepasste Diät nicht, spreche da aus eigener Erfahrung. Ich mache das schon fast 5 Jahre (kein Zucker, Weißmehl, Stärke...also auch Brot, Kartoffeln, Nudeln, Reis!) aber wegen einer insulinpflichtigen Diabetes. Brauche seit dem so gut wie nicht mehr zu spritzen und habe auch keine Gewichtsprobleme mehr.
Kokosöl ist ein guter Tipp, denn das hat viele positive Eigenschaften.
 

gaps

Gesperrt
Beitritt
23.04.14
Beiträge
248
Candida albicans? Blähbauch, Völlegefühl, Jucken, Herzbeschwerde

Hallo Helmut

ich kann mich der Meinung von James auch nur anschliessen.
Dieses Kohlenhydratesserei - auch wenn es glutenfrei ist - ist nicht wirklich hilfreich bei schwerem Candidabefall. Gerade Kartoffeln sind sehr stärkehaltig und bei einem entzündeten Darm sind solche Nahrungsmittelgruppen nicht förderlich.

Ich hatte auch sehr sehr lange dieses Afterjucken und Brennen - es kann auch einfach ein Ausdruck eines sehr entzündeten Darms sein.

Und mit 4 Wochen Ernährungsänderung und ein bischen probiotischen Yoghurt wirst Du das Problem vermutlich auch nicht in den Griff bekommen.

Candida produzieren übrigens ein extrem toxisches Neurotoxin - Acetaldeyd.
LG
gaps
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
19.05.14
Beiträge
21
Candida albicans? Blähbauch, Völlegefühl, Jucken, Herzbeschwerde

Hallo James,

danke für deine schnelle Antwort.

Würmer im Stuhl sind mir nicht aufgefallen. Ich habe bereits mehrfach nach solchen Dingen gesehen. Da ich natürlich nicht weiss ob man sowas mit dem Auge sehen kann, mein Arzt sprach auch mal davon und er meinte sowas sähe aus wie ein kleines weisses Haar. Sowas ist mir nicht aufgefallen.

Zu deiner Frage zu Amalgan, kann ich nur sagen das ich sicherlich noch irgendwo noch Amalgan unter den Kronen habe. Ausser den Kronen nicht aber sicherlich unter den Kronen. Aber was soll man da machen? Alle Kronen erneuern lassen? Meinst du wirklich das das allein der grund sein kann?

Ich selbst bin der Meinung das dieses Jucken vor etwa 5 Jahren angefangen hat direkt nach eine AB Behandlung. Ich hatte damals Omniflora und Perenterol genommen aber sicherlich nicht genug. Wie gesagt seitdem habe ich die Beschwerden mit dem Jucken.

Und wie gesagt in der Stuhlprobe wurden kontrollbedürftige Candidawerte gefunden. Deshalb muss ich am Freitag eine neue Probe abgeben und man wird dieses erneut prüfen.

Was hälst du von den Bakterien die ich erwähnt hatte? Können diese Bakterien dafür verantwortlich sein das ich noch immer einen Reizhusten habe? Auch habe ich am Zahnfleisch an einem Zahn einen entzündete Stelle. Mein Zahnarzt hat geröntgt und meinte am Zahn selbst wäre alles in Ordnung. Kann das vielleicht wie der Reizhusten von den bakterien oder von den Candida Pilzen kommen?

Und falls der Reizhusten wirklich von den Bakterien kommt; schafft der Körper das allein oder muss man dann doch noch ein weiteres AB nehmen? Ich will es absolut nicht nehmen aber auf der anderen Seite möchte ich mich mit dem Reizhusten nicht noch 8 Wochen rumschlagen. Ich hoffe du verstehst wie ich das meine.

LG Helmut
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.011
Hallo Helmut,

Madenwürmer sind zwar dünn wie ein Haar aber weiß und ca. 1 cm lang. Deshalb sieht man die ganz gut.
Amalgam besteht zT aus Quecksilber. Dieses starke Gift wird aber von den Pilzen aufgenommen und schadet deshalb den Körper nur gering. Tötet man die Pilze ab, werden die Schwermetalle schlagartig frei. Zusätzlich belasten auch noch die giftigen Zersetzungsprodukte der Pilze. Deshalb meinen wir, dass es besser wäre den Pilz langsam zu verdrängen. Wir kennen hier im Forum eine Menge Leute, die nach einer radikalen Pilzbehandlung eine "Herxheimer-Reaktion" zu erleiden hatten, die schlimmer als das Übel Candida war. Deshalb finden wir es besser den Weg über eine angepasste Ernährung zu wählen....d.h. kurzkettige Kohlenhydrate reduzieren (Zucker, Stärke, Weißmehl). Man kann sich da erst mal ganz gut an die GLYX-Diät oder die LOGI-Methode halten.

Reizhusten ist mir von Candida nicht bekannt. Die Lunge wird doch hoffentlich nicht betroffen sein. Ob es mit den Bakterien zusammen hängt, kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall ist eine AB-Behandlung sehr kritisch zu sehen, da der Pilz dann noch einen zusätzlichen Schub bekommen würde. Antibiotika
 
Themenstarter
Beitritt
19.05.14
Beiträge
21
Candida albicans? Blähbauch, Völlegefühl, Jucken, Herzbeschwerde

Hallo Helmut,

Hallo James,

leider wurde es letzte Woche Freitag mit der Entzündung im Zahn wieder viel schlimmer. Irgendwie schmeckte ich einen Art Bakteriengeschmack im Mund. Das Bakteriennest saß praktisch tief in einer Zahntasche. Mit dem Husten war es dann morgens und nachts wieder schlimmer. Ich habe dann gegoogelt und das Bakterium Prevotella melaninogencia ++ eindeutig im Internet gefunden und dort gelesen das diese Bakterien sich im Zahnfleisch ansiedeln und dort sogar den Zahn und den Kieferknochen angreifen bzw. anfreifen können. Als Therapie wurde dann dort genau das Antibiotika "clindamycin" genannt was ich auch vor 5 Wochen von dem HNO bekommen hatte und welches ich noch nicht genommen hatte.

Ich habe mich dann Freitag Morgen dazu entschieden dieses zu nehmen und bin nun heute abend bei der 15ten von 30 Tabletten. James ich weiss das es total nicht gut ist wieder ein Antibiotika zu nehmen aber mir blieb irgendwie keine Wahl. Ich hoffe nun das es damit besser wird. Für die Darmflora nehme ich jeden Tag einen großen Becher Naturoghurt mit einem Esslöffel voll Darmbakterien (Güteklasse 40 Milliarden Darmbakterien). Parallel dazu nehme ich noch 4 ml Nystatin weil ich damit so angefangen war. Auch verzichte ich auf Alkohol und süsses sowie so gut es geht auf Kohlenhydrate. Ob ich das alles richtig mache weiss ich ehrlich gesagt nicht. Ich weiss auch nicht ob Nystatin allein was bringt ohne eine Diät. Auch liest man oft das aussschließlich nur Nystatin mit einer Diät hilft. Dann liest man das es auch ohne Nystatin geht und nur mit einer Nahrungsumstellung. Ich weiss echt fast nicht mehr was ich wirklich glauben soll. Am liebsten wäre mir natürlich das jetzt erstmal das Antibiotika wirkt und ich auch mit dem Nystatin über 2-3 Wochen, vielleicht mache ich es auch länger, einen Großteil der Pilze besiegt habe. Vorgenommen habe ich mir auf jeden Fall zukünftig auf Süsses größtmöglich zu verzichten. Ebenfalls wenig Kohlenhydrate, dafür viel Naturjoghurt, Salat, Fleich und Vollkornprodukte. Parrallel dazu habe ich mir vorgenommen weiter zum Heilpraktiker zu gehen bis ich hoffentlich wieder fit bit und meine Darmflora wieder topp ist. Ich hoffe zumindest das ich das schaffe.

LG Helmut
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.011
Hallo Helmut,

natürlich nimmt man das passende AB, wenn eine akute Entzündung durch Bakterien vorliegt. Dass Du parallel dazu die Pilze unterdrückst und die Darmflora schützen möchtest ist auch ok. Was Du im Netz gelesen hast stimmt, auch wenn es widersprüchlich klingt. Es kommt auf die jeweilige Situation an.
Vom Prinzip her ernähren wir uns nämlich falsch und damit fängt der Ärger an. Das Zuviel bezieht sich besonders auf Zucker (egal ob Weiß- oder Fruchtzucker), kurzkettige Kohlenhydrate (Stärke [Kartoffeln, Nudeln, Reis usw] , Mehl [Gluten]) und schlechte Fette sowie Milchprodukte. Alles Nahrungsmittel, die unser Körper in geringen Dosen gut verträgt, die aber mit "moderner" Nahrung überproportional aufgenommen wird und langfristig erhebliche Schäden anrichtet. Daraus resultieren eine Menge Erkrankungen, angefangen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten über Candida bis hin zu psychischen!!! Krankheiten. Wenn man sich näher damit beschäftigt wird einem der Zusammenhang klarer. Gut finde ich das Buch "Darm mit Charme", da erklärt die Autorin (Giulia Enders) sehr anschaulich was alles verkehrt läuft. Da wir in unserem Forum die Ursachen der Erkrankungen erkennen und ändern wollen und weniger an der Bekämpfung der Symptome (auch wenn es sich wie bei Dir momentan nicht vermeiden lässt) interessiert sind versuchen wir natürlich auch immer auf diese hin zu weisen.....aber an Deiner Schilderung ist deutlich zu merken, dass Du auf einem guten Weg bist.
Der gesamte Prozess dauert natürlich seine Zeit und schnelle "Wunder" sind nicht zu erwarten. Trotzdem sollte man durchhalten und nach relativ kurzer Zeit wird man merken, dass es leichter ist als man anfänglich denkt.
 
Themenstarter
Beitritt
19.05.14
Beiträge
21
Candida albicans? Blähbauch, Völlegefühl, Jucken, Herzbeschwerde

Hallo James,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich glaube auch das es ein langer Weg ist und das ich auf dem richtigen Weg bin. Jedenfalls scheint es so als das das Antibiotika geholfen hat. Zumindest geht es mir schon viel besser. Ich habe das Antibiotika am vergangenen Dienstag abgesetzt und nehme jetzt noch ein bis zwei mal am Tag Nystatin, dazu einmal am Tag Naturyoghurt mit 40 Milliarden Darmbakterien. Auch war ich gerade das dritte mal bei meinem Heilpraktiker. Der Stoffwechselwert der bei dem ersten Termin bei 21 lag, ich weiss nicht genau was er damit meint, lag beim 2ten Besuch bei 16 und heute bei 10. Pilze konnte er mit dem Vega Tester nicht mehr erkennen. Beim letzten Mal ja. Das ich inzwischen Nystatin henommen habe habe ich ihm nichts erzählt da er mir davon total abgeraten hatte. Aber es scheint schon geholfen zu haben. Habe weiterhin einige homöopathische Mittelchen bekommen da er meint das ich noch etliches im Körper habe (Rückstände vom Antibiotika, und was auch immer) was unbedingt raus muss. Nach 3-4 Wochen soll ich mich wieder melden und er will mich behandeln nach der Methode "Pischinger Raum". Ich vertraue ihm und werde es jetzt so lange durchziehen bis ich wieder fit bin. Ich vertraue Ihm auch denn er ist schon sehr lange (ca. 30 Jahre) in seinem Job tätig und ist schon schätzungsweise Ende 60. (Sprich er hat wohl viel Erfahrung).

Was hälst du grundsätzlich von Homöopathie?

Kennst du das Verfahren mit dem "Pischinger Raum"?

Ich finde dieses Forum und diesen Chat übrigens megagut! Kompliment an Dich/Euch. Fakt ist das die Ärzte sich inzwischen sehr wenig Zeit nehmen und man wenn man nicht selbst googlet ziemlich verloren dasteht. Zumindest ich habe das Gefühl. Ein Heilpraktiker hört wenigsten zu und geht auf die Krankengeschichte ein. Auch wenn es etwas kostet. Aber was nützt ein Arzt wo man 1 Stunde wartet und nach 2 min wieder raus ist. Echt ohne Scheiss, mir graut heute schon davor, wenn man irgendwann so alt ist das man selbst nicht mehr recherchieren kann und nur noch auf einen Arzt und seine 2 Minuten Diagnose angewiesen ist.

LG Helmut
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.011
Hallo Helmut1,

ich meine, dass Hoöopathie durchaus sene Berechtigung hat. Nach meiner Meinung ist alles richtig was heilt auch wenn es dafür nicht unbedingt rational erkklärbar sein muss. Wir wissen (obwohl wir es glauben) nicht alles....
Den Pischinger Raum kenne ich persönlich nicht, weiß aber dass es mit " Heilfasten" zu tun hat und somit auch mein Thema "Ernährung" streift. Ich meine, dass die "richtige" Ernährung ein viel größererer Einfluss auf unser Befinden und die Gesundheit bewirkt als wir das für möglich betrachten.
Das Thema "Entgiften" halte ich für wichtig. Wir haben alle über Jahre Stoffe eingelagert, die uns wirklich schwer belasten und je mehr wir davon wieder los werden könne...um so besser!
 
Oben