Candida bekämpfen

Bodo H

Hi NOHO!

Als eventuellen Nachweis für den Candida kann ich den Spucketest angeben.

Vorab: Deine Symptome sind ziemlich eindeutig. Für eine gesicherte Diagnose würde ich den Stuhl im Labor untersuchen lassen; und das durchaus mehrfach.

Mein momentaner Plan sieht so aus das ich noch eine Zeitlang dieses
Mutafloor nehme, ist ja für den Bakterienaufbau und zur Vernichtung krankheitserregender Keime im Darm.

Betreffs Mutaflor habe ich eine klare Meinung - wenngleich ich Heute
nicht mehr schreiben würde, dass davon "klar abzuraten ist" ... ;)

Von Mutaflor kann nur abgeraten werden,
da es gefährliche Stoffe beinhaltet:

* Dibutylphthalat
* Eisen(III)-hydroxidoxidhydrat
* Gelatine
* gelbes Wachs
* Glycerol 85%
* Macrogol 4000
* Maltodextrin
* Poly(methylacrylsäure-co-methylacrylat)
* Schellack
* Talkum
* Titandioxid

Wesentlich besser hilft der Brottrunk, wenn es um hilfreiche Bakterienstämme
und im Falle des Bts gesunde Hefen und Milchsäuren geht. Dies ist ein Segen
für den Darm, bekämpft Candida und stützt die gesunde Darmflora.


Bei Bedarf werde ich auf die von Euch genannten Vorgehensweisen dankbar
zugreifen, ich bin kein wirklicher Freund von diesen Pharmasachen.

Gut. Wenn jedoch ein alternatives Anti-Mykotikum
(Labor) angezeigt ist, würde ich dies auch nehmen.





GB
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.555
Hallo zusammen,

Candida habe ich schon wiederholt in Untersuchungen früher gehabt. Im Stuhl oft aber oft nur mäßig. Zwischenzeitlich habe ich erhöhte Antikörper im Blut und mit Ampho-moronal dies nicht ändern können, vielleicht weil ich den Candida nicht nur im Darm habe (wegen COPD inhaliere ich mit cortisonhaltigen Astmamitteln).

Ich hatte früher, weil meine Darmflora stets nicht im Gleichgewicht war (Nachweis durch Dysbioseuntersuchungen des Stuhles) auch lange Mutaflor genommen.
Ich bin davon abgekommen, denn ich bekam dann vermehrt pathogene E-coli und auch die Kapselhülle, Bodo hat die Zusammensetzung oben genannt, war mir nicht "sympathisch".
Allerdings sind solche Zusatzstoffe leider in vielen solcher Medikamente drin, die sich nicht bereits im Magen auflösen sollen. Methacrylate sind daneben noch in Zähnen aus Kunststoff und in Zahnkunststoff-Füllungen enthalten!
Man kann auf diese Meth-Acrylate auch allergisch sein (ich bin es leider).

Aber ich will nun, wenn Dir das Mutaflor gut tut, es nicht schlecht reden. Vielleicht wären auch noch Laktobazillen sinnvoll?
Denn es ist schon richtig, dass man mit dem Aufbau einer gesunden Darmflora den Pilz zurück drängen kann.

In den Dysbioseuntersuchungen der Stuhlflora, die man m. E. immer wieder machen sollte, wenn man die Darmflora behandelt, waren dann bei mir Laktobazillen vermindert.
Irgendwo las ich, dass es sinnvoller ist, diese zu substituieren, anstatt stets E-coli zu nehmen.
Dies tue ich auch intervallmäßig und nehme dazu auch verschiedene Laktobazillen ein wie Lacteol-Kapseln, wie Omniflora N, wie Symbiolact, wie Paidoflor - nicht alle gleichzeitig, sondern max. 2 verschiedene Produkte.

Ich würde Dir NOHO raten, falls Du den Stuhl auf Candida untersuchen lässt, auch zumindest mal eine Dysbiose-Untersuchung mitmachen zu lassen. Auf Candida würde ich den Stuhl auch wiederholt untersuchen lassen. Manche Labore raten, aus 3 aufeinander folgenden Stühlen je eine Untersuchung zu machen.
Was man bei Candida auch machen kann, sind die Antikörper-Bestimmungen im Blut. Denn wenn Du nicht nur im Darm Candida hast, sondern auch in anderen Organen, wirst Du diese mit einer Stuhluntersuchung nicht finden. Aber selbst wenn man sie im Stuhl hat, enthält nicht jede Probe gleichermaßen Candida, weil Stuhl eben inhomogen ist.

Solche Untersuchungen kann der Hausarzt machen, meines Wissens auch auf "Kasse".


Auch hatte ich in dieser Zeit immer ein Hungergefühl obwohl ich mich satt gegessen hatte. Ich bin in dieser Zeit regelmäßig auf dem Trimmfahrrad gewesen bis ich gemerkt habe das mir das nicht mehr gut tut. Dann plötzlich und anhaltend Verlangen nach Süßem so das die Kilos innerhalb weniger Wochen wieder drauf waren.
Das wiederum könnte auch heißen, dass Deine Leber nicht in Ordnung ist und daher dann der Candida kommt. Denn selbst wenn Du den Candida hast, muss man fragen, woher er kommt.

Falls die Leber nicht in Ordnung ist (es genügt die sog. "Fettleber"), dann wirkt sich das auf die Darmflora aus:
Man bekommt vermehrt Fäulnisbakterien, weil die Leber das Eiweiß aus dem Fleisch schlecht verstoffwechseln kann und dies zu Fäulnisbakterien führt. Diese wiederum führen zu einer vermehrten Bildung von Ammoniak und man bekommt dann Müdigkeit, Erschöpfung, Konzentrationsprobleme, etc.
In einem solchen gestörten Milieu der Darmflora können sich Candida auch besser vermehren.

Leberkranken werden vermehrt Kohlenhydrate empfohlen und Deine Hungergefühle während der Paleo-Diät und das Verlangen nach Kohlenhydraten würde auch auf eine schwache Leber passen. Und wenn die Leber nicht in Ordnung ist, ist man erschöpft und müde.

Auch habe ich gelesen, dass ein Candida einen kommenden Alters-Diabetes "ankündigen" könne...
Soor und andere Candida-Infektionen - Ursachen & Risikofaktoren | Apotheken Umschau
Vielleicht hängen Deine Hungergefühle, die Du während der Paleo-Diät hattest, auch mit einem gestörten Glucose-Stoffwechsel zusammen?
Misst Du manchmal Deinen Blutzucker ?

Die Frage nach der Ursache des Candida wäre wichtig.

lg
margie
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
08.08.15
Beiträge
40
Hi Bodo,

mein Gedanke zu der Einnahme von Nystantin waren oder sind so:
Ich nehme Nystantin so lange und töte den Pilz, natürlich mit zusätzlicher Einnahme von entgiftenden Mitteln, bis keine Reaktionen auf das Nystantin mehr merkbar sind. Das waren alles in allem ca. 10 Tage. Laut Angabe soll man ja mindestens, habe ich zumindest so gelesen, 14 Tage bis 3 Wochen nehmen oder nach abklingen der Reaktionen mindestens noch 1 Woche weiter nehmen. Weil das Mittel auch die gewünschten Bakterien platt macht habe ich das nicht getan in der Hoffnung das da noch etwas Darmflora übrig bleibt. Jetzt kommt für mich das Mutafloor ins Spiel. Es baut die Bakterienstämme wieder auf und vernichtet gleichzeitig unerwünschte Bewohner. Mein Gedanke ist die vielleicht noch bestehende Darmflora zu erhalten, den eventuellen Rest sollen die dann sich in der Überzahl befindenden Darmbakterien mit den eventuellen Restpilzen ausmachen.
Außer mehr oder weniger starke Kopfschmerzen, die sehr selten laut Beipackzettel auftreten können, habe ich keine Nebenwirkungen auf das Mutafloor die beschrieben sind. Ich werde das Mittel ganz sicher nicht, obwohl ja ziemlich teuer, bis zum Ende nehmen. Wo diese Kopfschmerzen nun herrühren...
Fakt ist, das es mir nach abklingen der Symptome unter Nystantin wieder relativ gut ging, mit der Einnahme von Mutafloor nicht mehr so gut.

Mich interessiert nach wie vor wie es zu der Ausbreitung des Candida, also die Ursache (davon ausgehend der ist da ohne medizinischen Nachweis) gekommen sein könnte.
Meine Gedanken dazu, hatte ich ja schon beschrieben, das der sich begründet durch zu hohe Schwermetallausleitung breit gemacht hat. Durch diese Paleo Geschichte habe ich dann nochmal zusätzliche Gifte, die sich schon mal wieder in das Fettgewebe eingelagert haben, mobil gemacht. Das war dann zu viel. Ich hatte immer in dieser Zeit mit den üblichen Mitteln, Chlorella und Bärlauch sowie Koriander entgiftet. Ich komme für mich zu dem Schluß das es nur so gewesen sein kann. Was meint Ihr dazu?

Gruß, NOHO
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.555
Hallo NOHO,

Du erwähnst doch sehr oft Kopfschmerzen:
Nimmst Du Magnesium ein?
Wenn nicht, vielleicht könnte Dir das gegen die Kopfschmerzen helfen?

Mir hat Magnesium bei Kopfschmerzen schon oft geholfen.
Ich nehme wegen extremem Mg-Mangel (bin leberkrank und da hat man einen solchen Mg-Mangel automatisch) laufend Magnesium ein und wenn ich Kopfschmerzen habe, nehme ich nochmals eine Extra-Dosis von ca. 200 mg zusätzlich ein.


lg
margie
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.217
Für mich war es etwas irritierend das dieser Schwächezustand so plötzlich, fast von einem Tag auf den anderen wieder da war. Hatte sich dann noch mal verschlimmert nach dieser Paleo Ernährung die ich zu liebe meiner Tochter mit gemacht habe.

NOHO

Halo Noho,

falls Du Dich während der Paleodiät ohne KH ernährt hast, und dadurch in der Ketose warst, könnte der Candida der Grund für eine Verschlechterung sein. Bei zu wenig KH geht der Candida auf die Ketone Neutrophil phagocytosis and killing in insulin-dependent diabetes. - PubMed - NCBI , und wird pathogen. Es gibt in den Foren viele Berichte von Usern, die nach Paleodiät einen hormonellen Einbruch haben. Man tendiert eher dazu, Paleo mit vielen gesunden (antientzündlichen) Stärken zu essen. Das besänftigt den Candida, ohne ihn aggressiv zu machen. Behandelt muß er natürlich trotzdem werden.

Das Entgiften von SM hat auch bei mir den Candida getriggert. Mir helfen verschiedene Ansätze: Diät, Enzyme für die Candida-Biofilme, das Sanumprotokoll gegen Pilze, und Probiotika (vor allem der Saccharomyces boulardii hemmt Candida und Aspergillus).

LG und viel Glück, Eva
 

Bodo H

Hi NOHO :)

Hi Bodo, mein Gedanke zu der Einnahme von Nystantin waren oder sind so:

Hier ist Ampho-Moronal effizienter und nachhaltiger.

Jetzt kommt für mich das Mutafloor ins Spiel.

Unabhängig von den schädlichen Stoffen der Hülle (siehe unten) -
für all diese Zwecke ist der Brottrunk effizienter.

Mich interessiert nach wie vor wie es zu der Ausbreitung des Candida,
also die Ursache (davon ausgehend der ist da ohne medizinischen Nachweis)
gekommen sein könnte.

Candida ist ein Opportunist und tritt bei geschwächter Abwehr auf.
Eine Schwächung des Immunsystems kann die Folge einer Amalgambelastung sein. Das Quecksilber der Füllungen gelangt per Abrieb in den Darm und wirkt doch antibiotisch. Kommen zusätzlich Antibiotika ins Spiel, hat Candida die Chance, sich auszubreiten. Neben der Behandlung mit Medikamenten ist es selbstredend von Bedeutung, die Ursachen abzustellen - betreffs Amalgam Sanierung (Entfernung der Plomben unter Dreifachschutz) und effiziente Entgiftung (intra- wie extrazellulär).

Es empfiehlt sich bei all diesen Dingen, den Fortschritt mit Laborwerten zu überprüfen.




GB
 
Themenstarter
Beitritt
08.08.15
Beiträge
40
Hallo Eva,

wie bist Du dann auf den Pilz gekommen? Bei mir hat es ja eine ganze Zeit gedauert bis ich in dieser Richtung gesucht habe. Interessiert mich mal...
Also bei der Paleo Ernährung, sooo genau war ich da nicht, ich würde mal sagen so zu 75%. War aber nicht so das ich mir heimlich und unbemerkt von meiner Tochter die süßen Sachen reingefuttert habe. Die 7-8kg Gewichtsverlust sprechen ja auch für sich. Wie hast Du dann weiter entgiftet? Koriander weg gelassen, oder anders ausgeleitet?

Hallo Margie,

Magnesiummangel sollte ich eigentlich nicht haben. Habe ja viele Sachen auf meiner Suche durchprobiert, u.a. auch wochenlange Einnahme von Mg.
Aber Du weißt ja, alles Vermutungen und ohne ärztliche Daten. Die Kopfschmerzen, ist nicht so das mir der Kopp brummt aber ich merke sie leicht, habe ich erst wieder seit Einnahme des Mutafloor.
Werde ich ab heute absetzen. Ich merke das mein Kopf von unten hochziehend gefühlt immer wärmer wird. Normalerweise kann ich alles einschmeißen, zumindest bisher, ohne größere Nebenwirkungen festzustellen.

Obwohl, dieses Gefühl hatte ich auch schon irgendwann einmal und damals habe ich vermutet das sich zuviel Gift im Umlauf befindet. Habe ich mit Chlorellas nicht in den Griff bekommen.
Ich sage erst mal, schade um das Geld. Werde mir die von Bodo vorgeschlagenen Sachen besorgen.

Vielen Dank an Euch Alle für die Tipps.

Gruß,
NOHO
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.698
mein Gedanke zu der Einnahme von Nystantin waren oder sind so:

Ich nehme Nystantin so lange und töte den Pilz, natürlich mit zusätzlicher Einnahme von entgiftenden Mitteln, bis keine Reaktionen auf das Nystantin mehr merkbar sind.
Das waren alles in allem ca. 10 Tage. Laut Angabe soll man ja mindestens, habe ich zumindest so gelesen, 14 Tage bis 3 Wochen nehmen oder nach abklingen der Reaktionen mindestens noch 1 Woche weiter nehmen.

Weil das Mittel auch die gewünschten Bakterien platt macht habe ich das nicht getan in der Hoffnung das da noch etwas Darmflora übrig bleibt.
Dass Nystatin als ausgewiesenes Anti-Mykotikum auch Bakterien 'plattmacht' habe ich eigentlich so noch nie gehört/gelesen. Es wirkt also nicht allgemein anti-biotisch, wie ich es bisher verstanden habe.

Gerd
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.555
Hallo NOHO,

also ich würde das Mutaflor nun nicht gleich wegwerfen. Diese Umhüllung ist zwar nicht das Optimum, aber wenn Du mal eine Packung nimmst und dann damit aufhörst, kann das m. E. keine sooo extremen negativen Wirkungen haben.
Ich weiß, dass Mutaflor von Professoren für Gastroenterologie empfohlen wird. Mir hat zumindest einer das Mutaflor sehr empfohlen. Es wird also auch bei einigen Patienten schon positive Wirkungen gehabt haben.
Ich habe viele Mutaflor-Packungen eingenommen, bis ich damit aufhörte.

Diese Substanzen der Kapselummantelung sind in etlichen anderen Tabletten auch enthalten. Natürlich würde ich, wenn ich alternative Medikamente finde, sie meiden.
Aber diese positiven Eigenschaften, dass diese Substanzen eine Kapsel unzerstört durch den Magen bringen, wird man mit anderen, "gesünderen" Substanzen nicht erreichen. Und jedes Ding im Leben hat nun mal 2 Seiten, eine positive und eine negative.

Dass die Kopfschmerzen vom Mutaflor kommen, wäre mir nicht so leicht erklärlich.
Welches Mutaflor nimmst Du denn? Es gibt unterschiedliche Stärken. Und wieviel nimmst Du davon?

Mutaflor kann auch mal, des "Guten zuviel" sein. Damit meine ich, dass man, wenn man keinen Mangel an E-coli hat, damit vielleicht auch übers Ziel hinausschießen kann. Ja, theoretisch kann man sich eine Infektion mit E-coli holen.
Daher würde ich schon zusehen, dass Du mal die Zusammensetzung Deiner Darmflora untersuchen lässt. Das würde ich aber erst machen, wenn Du Mutaflor eine gewisse Zeit ausgesetzt hast, damit das Ergebnis nicht vom Mutaflor beeinflusst ist.
Du kannst es ja aufbewahren und je nach Ergebnis der Untersuchung dann später wieder nehmen.

Was die Kopfschmerzen angeht:
Da gibt es eine Vielzahl von möglichen Ursachen.

Trinkst Du denn immer ausreichend?
Gerade wenn es so heiß ist und man durchs Schwitzen noch Flüssigkeit verliert, kann zu wenig Trinken, das Blut eindicken und dickeres Blut kann auch bei Kopfschmerzen eine Rolle spielen. Das ist einer der Gründe, weshalb manchen Menschen dann ASS hilft.
Aber bevor ich ASS nehme, würde ich die Trinkmenge erhöhen.

lg
margie
 

Bodo H

Werde mir die von Bodo vorgeschlagenen Sachen besorgen.

Brauche erst mal Dein Mutaflor auf ... ;)

Nebenbei kannst Dich (Suchfunktion) über Brottrunk informieren.
Zusätzlich empfehle ich Dir Medizinische Kohle.
Diese bitte nicht mit oral applizierten Medis nehmen.
Kohle bindet unter anderem Schwermetall-Partikel ganz gut, die im Darm festsitzen.
Nebenbei hilft sie auch gegen diverse, unerwünschte Darmerreger.




HGB
 
Themenstarter
Beitritt
08.08.15
Beiträge
40
Hallo Gerd,

ich zitiere mal von dem Beipackzettel aus dem Punkt Stoffgruppe und Wirkungsweise:

"Es wirkt bei seiner Freisetzung im Dickdarm entzündungshemmend und gegen krankheiterregende Mikroorganismen."

Hab ich den Satz vielleicht falsch interpretiert ?

Hallo Margie,

sofort schmeiße ich nicht weg, kann aber kurzzeitig passieren. Ich nehme das Mutaflor von Ardeypharm aus Herdecke, da steht drauf 2,5x10 hoch 9 vermehrungsfähigen Zellen. Davon nehme ich am Tag 2 Stk. Wenn ich den Kaffee dazu rechne trinke ich bestimmt 3 bis 4 Liter am Tag, momentan.
Die Kopfschmerzen als Nebenwirkung stehen auch auf dem Beipackzettel, wenn die auch selten auftreten sollen. Sie stören mich jetzt nicht so sehr wie dieses von unten nach oben ziehende warm werden im Gesicht. Die Kopfschmerzen, sie sind jetzt nicht unerträglich, merke ich gleich morgens, über den Tag gehen sie dann teilweise weg oder ich merke nur sehr leicht was davon.

Grüße an Euch,
NOHO
 
Themenstarter
Beitritt
08.08.15
Beiträge
40
Ja ich sehe schon, ich brauche dann wohl doch Daten.....

ist nur so das meine Erfahrungen, Allgemeinmediziner, Lungenfacharzt, HNO,
in so fern negativ waren als das sie, obwohl Beschwerden da sind, mir attestiert haben das da nichts zu finden ist. Wenn man das einige male mitgemacht hat, hat man eben die Pappe auf.
Die Erfahrung stammen allerdings noch aus der Zeit bevor ich die Eigeninitiative ergriffen habe. Mit etwas Hintergrundwissen kann man dem Arzt ja nun sagen wonach er suchen soll.

Grüße an Alle,
NOHO
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.555
Hallo NOHO,

Du hast also morgens beim Aufwachen bzw. Aufstehen oder kurz danach schon mal Kopfschmerzen?
Da ich zufällig das auch schon hatte und bei mir weiß, dass ich eine beginnene Schlafapnoe (Atemaussetzer, die man beim Schnarchen bekommt) habe, die das machen kann, frage ich Dich nun einfach, ob Du evtl. schnarchst?
Betroffene können morgens mit Kopfschmerzen schon aufstehen, wobei man die nicht jeden Morgen nun haben muss.
Oft sind die davon Betroffenen übergewichtig.
Feststellen kann man, ob man betroffen ist, wenn man sich vom Arzt (Lungenarzt, evtl. auch vom Kardiologen) ein Messgerät mit nach Hause geben lässt.

Sie stören mich jetzt nicht so sehr wie dieses von unten nach oben ziehende warm werden im Gesicht.
Fieber hast Du aber nicht?

Könnte es eine Histaminreaktion sein?
Wirst Du dabei auch rot im Gesicht oder am Hals (=Flush)?

Wenn Du das Mutaflor dafür verdächtigst, dann würde ich in der Tat vielleicht mal damit pausieren und beobachten, ob es dann nicht mehr auftritt.

lg
margie
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
08.08.15
Beiträge
40
Diese Schlaflaborgeschichte habe ich schon lange hinter mir. Die Aussetzer waren grenzwertig, habe aber ein C pap Gerät bekommen welches ich auch nutze. Damals, vor dem Schlaflabor, konnte es mir passieren das ich im Sitzen einschlafe, das hatte sich damals etwas gebessert. Fast zeitgleich habe ich mit der Schwermetallausleitung begonnen die dann der Bringer war.

Ich sagte ja schon, Kopfschmerzen erst seit Mutaflor, werde mal aussetzen.

Gruß NOHO
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.698
Hallo Gerd

ich zitiere mal von dem Beipackzettel aus dem Punkt Stoffgruppe und Wirkungsweise:

"Es wirkt bei seiner Freisetzung im Dickdarm entzündungshemmend und gegen krankheiterregende Mikroorganismen."

Hab ich den Satz vielleicht falsch interpretiert ?
Hm, mal sehen ... wikipedia - Nystatin
Nystatin lagert sich an Ergosterol in der Zellmembran von Pilzen an und beeinträchtigt so die Integrität der Zellmembran.
wikipedia - Ergosterin
Ergosterin, auch Ergosterol genannt, ist ein biochemisch wichtiger Naturstoff aus der Gruppe der Sterine (Sterole), genauer der pilzlichen Mycosterine. Es kommt in der Zellmembran von Pilzen und Mykoplasmen vor.
Und von dort noch zu ... Mykoplasmen
... sehr kleine, selbständig vermehrungsfähige Bakterien aus der Klasse der Mollicutes (von lat. mollis „weich“ und cutis „Haut“, „die Weichhäutigen“).
Im Gegensatz zu allen anderen Bakterien fehlt ihnen eine Zellwand. Sie leben aerob bis fakultativ anaerob und sind von vielgestaltiger (pleomorpher), veränderlicher, bläschenförmiger Gestalt.]
Das ist wohl so, wie es auch von Ärzten, Therapeuten gesagt wird, dass es eigentlich nur auf Pilze wirkt, und nicht z.B. auf Darmbakterien.

Gerd
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.843
Leider setzen viele Hersteller dem Nystatin weitere Stoffe zu, sodass man idR. kein reines Nystatin erhält. Ob der Beipack-Zettel wirklich alles aufzählt?
Aus Berichten weiß ich, dass man -wenn man Nystatin verwendet- dieses länger als eine Woche nach Verschwinden der Symptome einnehmen sollte, sonst dreht sich das Karussell weiter. Es könnte damit zusammen hängen, dass die Sporen nicht angegriffen werden und keimfähig bleiben.
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.217
Hallo Eva,

wie bist Du dann auf den Pilz gekommen? Bei mir hat es ja eine ganze Zeit gedauert bis ich in dieser Richtung gesucht habe. Interessiert mich mal...
Also bei der Paleo Ernährung, sooo genau war ich da nicht, ich würde mal sagen so zu 75%. War aber nicht so das ich mir heimlich und unbemerkt von meiner Tochter die süßen Sachen reingefuttert habe. Die 7-8kg Gewichtsverlust sprechen ja auch für sich. Wie hast Du dann weiter entgiftet? Koriander weg gelassen, oder anders ausgeleitet?

NOHO

es hat bei mir auch einige Zeit gedauert. Die Dysbiose hat sich durch versch. Therapien verschlechtert. Mein EAV-Therapeut hat dann die Verpilzung getestet, und behandelt. Der Candida war im Labor vorher nicht meßbar, erst durch die Therapie wurde er im Stuhltest sichtbar.
Ich nehme kein Koriander, sondern mache die Yasko-Therapie, da werden die SM über die Behandlung der Infekte mobilisiert, und werden gebunden. Bis jetzt geht es mir gut damit.

LG Eva
 
Themenstarter
Beitritt
08.08.15
Beiträge
40
Hallo James, hallo Gerd,

keines Mißverständnis. Ich habe aus dem Beipackzettel des Mutaflor, nicht Nystantin zitiert. Nach Einnahme von Nystantin ging es mir gut. Etwas Probleme nach Einnahme von Mutaflor, insbesondere am ersten Tag morgens schon unangenehme Kopfschmerzen die dann im Laufe des Tages weniger wurden, die nächsten Tage Besserung.

Grüße,
NOHO
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
08.08.15
Beiträge
40
Hallo Eva,

also liege ich dann doch wahrscheinlich richtig damit das sich der Pilz begründet durch zu hohe Ausleitung Überhand bekommen hat, so war es bei Dir auch, habe ich richtig verstanden?

Das der Pilz schwer nachweisbar ist habe ich schon öfter gelesen. Wenn ich nun drei mal den Test machen lasse und das Biest sich versteckt hat.....kann das passieren? Fände ich fatal für die weitere Vorgehensweise....

Viele Grüße,
NOHO
 

Bodo H

Abend NOHO!

also liege ich dann doch wahrscheinlich richtig damit das sich der Pilz
begründet durch zu hohe Ausleitung Überhand bekommen hat, so war
es bei Dir auch, habe ich richtig verstanden?

User dmps123 liefert hier die Erklärung, warum wir nach
DMSA mit Pilzen zu tun haben können (nicht müssen!):

DMSA vergiftetet und erniedrigt die Neutrophilen das sind die
Zellen des Immunsystems die den Candida Pilz bekämpfen...
Ist sogar von der Schulmedizin anerkannt.

Das der Pilz schwer nachweisbar ist habe ich schon öfter gelesen. Wenn ich
nun drei mal den Test machen lasse und das Biest sich versteckt hat.....
kann das passieren? Fände ich fatal für die weitere Vorgehensweise....

Gänzlich ausschließen lässt sich dieses Szenario nicht,
bei einer Darmmykose sollten sich jedoch beim Erheben
mehrerer Stuhl-Proben Candida-Nester nachweisen lassen.




GB
 
Oben