Borreliose ja oder nein

Themenstarter
Beitritt
14.07.10
Beiträge
934
hallo,

hier mal meine werte :

borrelien igg-antikörper <5 <10=neg >14=pos

borrelien igm-antikörper 22 <18=neg >21=pos

hmm ? was soll ich davon halten ?
man sagte mir blutbild (waren noch andere blutwerte getestet worden) war o.k.

gruss pucki
 
Beitritt
21.08.12
Beiträge
165
Hallo!
Ohne weitere - halbwegs vollständige - Informationen ist es für Teilnehmer dieses Forums nicht möglich zu antworten.
.
Zu dem Test - hier (im folgenden Link) sind zwei Testergebnisse, das Blut ist durch eine Nadel geflossen und wurde von zwei Instituten unabhängig von einander analysiert.
https://drive.google.com/file/d/0B7u26m5gK1XQbkhKUnV6azNLdEk/view?pli=1
Meine Schlussfolgerung: Diese Tests sind nur bedingt geeignet eine Erkrankung zu zeigen.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Es gibt keinen Test, der die Frage nach einer Borreliose eindeutig mit nein beantworten kann. Eindeutig "ja" geht nur, wenn Borrelien aus einer Probe im Labor angezüchtet werden können. Das ist angesichts der möglichen Schwere der Krankheit äusserst doof, zurzeit jedoch nicht zu ändern.

Warum das so ist, kannst du in diesem Beitrag unter "Diagnostik" nachlesen:
http://www.symptome.ch/vbboard/borreliose/15526-borreliose-infos-fuer-einsteiger.html

Die von dir eingestellten Ergebnisse des ersten Suchtests (ELISA) sind komplett wertlos ohne den Blot (Bestätigungstest). ELISA kann auch positiv ausfallen, wenn andere Erreger am Werk sind. Man sagt dem Kreuzreaktivität oder Kreuzreaktion. Aber auch wenn der Blot gemacht wurde und der positiv ausfiel, kann der Test nicht zwischen aktiver und früher durchgemachter Borreliose unterscheiden.

Also muss man die Laborbefunde immer zusammen mit den Symptomen interpretieren. Da ausser der klassischen Wanderröte kein Symptom der Borreliose ohne Differentialdiagnose ist, ist der Ausschluss anderer möglicher Krankheiten unumgänglich.

LG, Mungg
 
Themenstarter
Beitritt
14.07.10
Beiträge
934
hallo,

blod - untersuchung ist noch im gange.
könnte eine nervenwasseruntersuchung eine borreliose zeigen ?

gruss pucki
 
Themenstarter
Beitritt
14.07.10
Beiträge
934
hallo,

gibts hier jemand, bei dem der blut-test negativ, aber der lipuor-test positiv war ?
mir wird eine lipuor-punktion angeboten aber ich habe grossen respekt vor dieser untersuchung und muss abwägen ob die möglichkeit überhaupt bestehen kann.
kann mir jemand dazu raten ?

lg pucki
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Ob man eine Liquoruntersuchung machen soll, muss abgewägt werden. Wenn keine eindeutige Symptome vorliegen, die auf einen Befall des Zentralen Nervensystems (ZNS) hinweisen, würde ich die LP nicht machen. Aber auch bei Befall des ZNS ist die Liquordiagnostik bei der Borreliose vermutlich häufig falsch negativ.
Zitat: Für die Neuroborreliose-Fälle entsprach der labordiagnostische Nachweis nur bei 42 der 799 übermittelten Erkrankungen (5 %) der Falldefinition (Pleozytose und Nachweis intrathekaler Antikörper: 39 Erkrankungsfälle; Pleozytose und Nukleinsäure-Nachweis im Liquor: 3 Erkrankungsfälle). Ein Nachweis von intrathekalen Antikörpern lag nur bei 234 der 799 übermittelten Erkrankungen (29 %) vor. Diese Auswertung zeigt, dass die Kriterien der Falldefinition im Bezug auf die Labordiagnostik der frühen Neuroborreliose nicht zu greifen scheinen
RKI-Bulletin 38/2007: http://www.rki.de/DE/Content/Infekt...usgabenlinks/38_07.pdf?__blob=publicationFile
Seite 353, Abschnitt "Klinische Angaben"

Bei einer derart miserablen Trefferquote sollte man es sich gut überlegen, denn eine LP kann auch Nebenwirkungen haben, von den Risiken, der ein solcher Eingriff mit sich bringt mal abgesehen. Da würde ich eher das Risiko mit einem Therapie-Versuch eingehen.

LG, Mungg
 
Oben