Bitte helft mir

Themenstarter
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
mit zu denken, ich weiss nicht mehr weiter. mir geht es schlecht, jetzt mit dem magen und ich glaube auch die ärztin weiss nicht was mit mir anfangen. seit 2,5 jahren haben ich schon alles durchgemacht. begonnen mit zyklusstörungen, haarausfall, chronische konjunktivitis, schwindel, benommenheit, konzentrationsstörung, trockene haut, kopfhautbrenne, dann jucken, bei kleinstem anschlag hämatome und zwar an den nägel. muskelzuckungen nachts-nerven, augebraueausfall.
hormonspiegel o.k. schilddrüse o.k. ich habe keine parasiten und auch bakterien. allergien auf nahrungsmittel habe ich nicht. blutbild o.k. ausser immerwieder fehlt es am etwas einmal eisen z.z. ist es zink. keine krypto,
ich habe eine sm belastung, habe auch 4 monate ausgeleitet, habe aber keine grosse besserung festgestellt. einmal war mein leberwert hepatitis-verdächtigt, wurde aber bei nächsten untersuchung o.k.
auch ein eppstein barr virus habe ich durchgemacht (laut antikörper).
Einzig einmal ging es mir gut und zwar, habe ich schon hier darüber geschrieben, ich hatte einen tag nichts gegessen. nächsten tag war ich so fit und es ging mir etwa bis 10 tage danach richtig gut.
Seit weinachten habe ich jetzt ständig magenschmerzen, danach migräne, manchmal den ganzen tag oder wie jetzt seit 15 h.
ich weiss nicht in welche richtung ich denke soll und bin verzweifelt, dass es nie enden wird. deshalb möchte ich euch fragen ob ich gut denke.
kämen meine beschwerde von schwermetallen - dann hätte ich mich nicht nach diesem tag "nichts essen" so gut gefühlt?
hätte ich irgendwelche parasiten oder bakterien, bei denen hätte das "nicht essen", nicht ausgemacht, oder? also hätte ich mich nicht besser gefühlt.
die ärztin bei der ich bin, finde ich gut. sie schickt mich jetzt zu magenspiegelung, aber danach. falls da alles o.k. was dann. sie redet öfters vom stress, natürlich bin ich unter stress, aber welcher mensch wäre es nicht in diesen zuständen. meine lebensqualität ist gleich 0.
ich habe jetzt über histamin, laktose und fruchtoseintoleranz gelesen. könnten alle diese beschwerde davon kommen und könnte das sein, das ebv so etwas auslösen kann, und kann man diese intoleranze vererben?
ach ja, ich möchte. dass sie nach helicobacter pylori schauen bei der spiegelung, obwohl ich habe niergend gelesen, dass jemand sollte beschwerde hat damit. wisst ihr etwas mehr darüber.
Ich freue mich über eure hilfe.
gruss rahel
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo Rahel,

ich bin langsam aber sicher zu der Erkenntnis gekommen dass alles irgendwie miteinander zusammen hängt.
Vergiftungen (nicht nur Schwermetall) mit Allergien und Unverträglichkeiten, Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Hautkrankheiten und und und...wenn dann noch Stress dazu kommt bricht meistens alles zusammen.

Ich habe gerade gelernt das Nahrungsmittelunverträglichkeiten genausolche Probleme machen können wie richtige Allergien. Vieleicht solltest du (unter anderem) in diese Richtung gehen. Damit meine ich auch diese Probleme mit histamin usw.
Ich habe mal im Fernsehen einen Bericht über Heilfasten gesehen. Vielleicht ist das ja was für dich.
Das war eine richtige Kur, Heilfasten soll man nicht ohne professionelle Begleitung!
Es baut auch den Stress ab. Wenn dir hungern gut tut, warum nicht ausprobieren?

Ich habe mal hier irgendwo über meine Schwägerin geschrieben die einen Bluttest
wegen NMU gemacht hat. Von dem Test bin ich immer noch nicht 100% überzeugt, aber seit sie bestimmte Nahrungsmitttel nicht mehr zu sich nimmt geht es ihr viel besser. Sie hatte viel Kopfschmerzen und Übelkeit.

Viel konnte ich dir nicht helfen, aber ich hoffe einbischen;)

LG
Sternchen
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Rahel,

es ist schwer, Dir aus der Ferne einen Rat zu geben, zumal als Laie. Vieles Deiner Beschwerden deutet auf Schwermetall hin, muß aber nicht die alleinige Ursache sein. 4 Monate sind nicht viel. Ich leite jetzt eineinhalb Jahre aus und bin immer noch nicht fertig damit. Nimmst Du schon Koriander oder nur Chlorella und Bärlauch? Hast Du die Dosis mal austesten lassen?
Hast Du noch wurzelgefüllte Zähne, Metallkronen oder Amalgamfüllungen?
Führe mal Buch über Deine Beschwerden und was Du so ißt und trinkst. Vielleicht findet sich ein Zusammenhang?
Werden Deine Beschwerden im Urlaub besser (kein Streß, weg vom Elektrosmog, anderer Schlafplatz...)? Gibt es Orte und Zeiten, wo es Dir richtig gut geht? Was ist da anders?
Geht es Dir besser, wenn Du nachts die Sicherung vom Schlafzimmer (nicht die vom Kühlschrank!) rausdrehst. Versuch mal ein paar Tage in einem anderen Zimmer zu schlafen, geht es Dir dann besser?
Ist ein Mobilfunkmast in der Nähe (oft getarnt!), hast Du ein schnurloses Telefon, hast Du ein Handy?

Wenn Du noch ein paar Euro locker machen kannst, gehe mal zu einem Klinghardt-Therapeuten von der offiziellen Liste:
http://www.ink-neuro-biologie.de/de/therapeutenliste.htm
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
danke, dass ihr so schnell geantwortet habt.
ich hatte schon geopath. umgestellt und schlafe im zimmer wo nur betten drin sind und eine stange mit paar kleider. der damaliger arzt von paracelsus klinik sagte, dass 4 monate ausleitung besserung bringen sollte.
gerade gestern habe ich mir ein heft besorgt, ich möchte alles aufschreiben was ich esse.
einen klinghardt therapeuten kenne ich nicht, ich hatte letztes jahr versucht einen ausfindig machen, leider ohne erfolg.
ich habe auch so ein gefühl ich vertrage etwas nicht, aber warum nicht, was ist den passiert, ich hatte früher nicht bemerkt, dass ich empfindlich bin auf nahrungsmittel.
vielleicht melden sich noch leute mit irgenwelche anregung.
ich wünsche euch einen schönen tag. rahel
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.907
Hallo Rahel,
Du könntest Dich hier mal erkundigen, ob die die richtige Ausbildung hat:
--------------------------------------------------------------------------------

8008 Zürich (top)

Pam Jäger
ESB/APM-Therapeutin n. Radloff
Neural- & Psychokinesiologie n. Klingenhardt
Fussreflexzonen-Massage

Feldeggstr. 32
Tel. 076 322 79 19
http://www.vet-int.ch/Therapeutenlisten/th-liste_8_ch.htm

Um das zu erfahren, würde ich im INK-Forum http://www.onlinewebservice8.de/cgi-bin/forum/board.pl?id=b1571 mal ein bißchen stöbern oder ein neues Posting schreiben um zu wissen, was man fragen sollte um zu erfahren, ob ein Therapeut sich tatsächlich mit Schwermetallen und deren Ausleitung auskennt.
Das Buch von Dr. Mutter "Amalgam" ist dazu auch eine gute Grundlage.
Wenn jemand nur einen Klinghardt-Kurs mal so gemacht hat, sonst aber hauptsächlich Touch For Health (= andere Kinesiologie-Richtung, die mit Schwermetallen wenig zu tun hat), würde ich nicht hingehen.

Alle "Leiden", die Du aufzählst, können durch eine chronische Vergiftung ausgelöst werden. Allerdings nicht nur durch Quecksilber aus Amalgam sondern auch durch andere Metalle, andere Gifte wie Blei, Formaldehyd, Holzschutzmittel usw.
Die Paracelsus-Mühle ist aber sehr großzügig mit ihren AUssagen; - 1) kann man sicher nicht pauschal sagen, daß eine Ausleitung nach 4 Monaten zu Ende ist. 2) kommt es immer darauf an, wie der Mensch auf Ausleitungsmassnahmen reagiert. Auch da ist jeder verschieden.
Was hattest Du sonst für einen Eindruck von der Paracelsus-Mühle? Ich höre immer wieder wenig Positives...

Grüsse,
Uta :)
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Rahel,

wenn es keinen Klinghardt-Therapeuten von der offiziellen Liste in Deiner Nähe gibt, dann ruf doch mal im INK an. Es gibt auch noch gute Leute, die sich das Geld der Zertifizierung sparen und deshalb nicht in der offiziellen Liste zu finden sind, da sie auch so schon volle Terminkalender haben.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
ich habe auch so ein gefühl ich vertrage etwas nicht, aber warum nicht, was ist den passiert, ich hatte früher nicht bemerkt, dass ich empfindlich bin auf nahrungsmittel.
Liebe Rahel,

leider ist das nunmal so, auf einmal verträgt man etwas nicht mehr.
Meine Allergien sind auch erst mit 30 Jahren aufgetreten. Vorher habe ich gedacht, wenn ich als Kind nichts habe dann kommt das später auch nicht mehr. Ist aber leider nicht so, kann man in jedem Alter zu jeder Zeit bekommen. Zuerst hatte ich nur "Heuschnupfen" später kamen dann Allergien gegen Äpfel und Nüsse dazu und in der letzten Zeit einige Unverträglichkeiten die aber keine echte Allergie sind. Lebensmittelunverträglichkeiten kannst du auch ohne Allergie haben.
Wenn du dir sicher bist dass es an den Nahrungsmitteln liegt hilft dir nur noch selber austesten welche es evtl. sind und diese dann erstmal weglassen.

Im übrigen bin ich mir ziemlich sicher dass Unverträglichkeiten und Allergien eine Nebenerscheinung von Vergiftungen sind, oder sein können (auch wenn die Ärzte meinen, dass man das nicht so sagen kann).
Ich habe 3 Jahre mit lösungsmittelhaltigem Klebstoffen gearbeitet, nach den 3 Jahren ging es mir sehr schlecht und das mit den Allergien begann. Vorher hatte ich nichts. Meine Freundin mit der ich dort gearbeitet hatte hat genau die gleichen Probleme. Ist das Zufall? Ich glaube nicht daran!!!

LG
Sternchen
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
hallo uta, von der paracelsus klinik halte ich nicht viel und kann sie leider nicht weiter empfehlen. als erste reaktion bei der ausleitung hatte ich sehr starke schmerzen in den handgelenken bekommen, worauf habe ich den arzt angerufen. er sagte, falls ich solche beschwerde habe da müssten wir evtl. rheuma abklären. ich verbringe ziemlich viel zeit im internet auf der suche nach diesen beschwerden und fast alle die ausleiten haben solche gelenkschmerzen. ich bin mit der zeit sehr kritisch gegenüber ärzte geworden und denke, wenn sich schon jemand darauf spezialisiert hat sm-auszuleiten, wäre es selbstverstädlich auch die begleitsymptome zu kennen.
Ich habe schon einige bücher zu hause, leider ist es schwierig aufgrund der beschriebenen symtomen herausfinden was man hat. die symptome kommen bei sm, candida, schilddrüse und noch dutzenden krankheiten vor. ich grüsse euch rahel
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Rahel,

bei Gelenkbeschwerden auch mal an Borreliose denken. Meine Frau hat seit über 10 Jahren Borrelien und zum Teil heftige Handgelenkbeschwerden. Bei einer Schwermetallausleitung werden Borrelien oft aktiver. Schwermetallvergiftung und Borrelien hängen irgendwie zusammen - man findet vermehrt Borrelien bei Amalgamis. Mach Dich mal schlau:
www.lymenet.de
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.313
Hallo Rahel,

ich würde eine Schwermetallbelastung bei Dir für möglich halten. Wenn Du Zinkmangel hast, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass Du zuviel Kupfer im Körper hast. Denn Kupfer verdrängt das Zink aus dem Körper.
Da Du auch schnell blaue Flecken hast, spricht dies dafür, dass Deine Blutgerinnung nicht ganz in Ordnung ist. Dies kann ein Zeichen für eine geschädigte Leber sein. Wurden denn Deine Blutgerinnungswerte mal kontrolliert? Ist der Quickwert in Ordnung?

Ich leide an der sog. Kupferspeicherkrankheit und habe nahezu alle Probleme, die Du angegeben hast. Bei dieser Krankheit wird durch einen Gendefekt das in der Nahrung enthaltene Kupfer von der Leber nicht ausgeschieden und das Kupfer reichert sich in der Leber und im Gehirn, aber auch in anderen Organen an. Dadurch kommt es zu einer Vielzahl von Störungen, weil die Organe, die mit Kupfer überladen sind, nicht mehr richtig funktionieren.

Wenn Du beim Hausarzt evtl. Blutwerte darauf untersuchen lassen willst, dann sollte man Kupfer und Coeruloplasmin im Serum bestimmen. Sind beide Werte erniedrigt, dann würde dies für diese Krankheit sprechen. Aber es kann auch sein, dass die Werte im Normbereich liegen (wie auch bei mir) und man hat die Krankheit dennoch. Eine weitere Möglichkeit, diese Krankheit zu diagnostizieren, ist die Bestimmung des Kupfers in einem 24 h Stunden-Urin. Aber man sollte auch wissen, dass auch dieser Wert bei vielen noch normal ausfallen kann, obwohl sie die Krankheit haben.

Leider kennen sich mit der Diagnostik nicht sehr viele Ärzte aus und man sollte, wenn man sich richtig auf die Krankheit untersuchen lassen will, an eine Fachambulanz gehen.
Fachambulanzen findest Du hier (für Deutschland):
www.morbus-wilson.de/klinik.html

Bei mir war es leider so, dass ich von Ärzten, die sich nicht genau damit auskannten, immer wieder untersucht wurde und mir gesagt wurde, dass ich die Krankheit nicht hätte. Erst als ich dann selbst auf einer Leberbiopsie bestanden habe (nach 10 Jahren) und der Kupfergehalt in der Leber bestimmt wurde, stellte sich heraus, dass ich die Krankheit doch habe. Ich kann daher nur jedem raten, der Anzeichen für eine Schmermetallvergiftung hat und bei dem evtl. das Kupfer auffällig ist, sich frühzeitig auf diese Krankheit untersuchen zu lassen. Je später die Krankheit erkannt wird, umso mehr Organschäden hat man.

Gruß
Margie
 
Beitritt
05.05.05
Beiträge
13
Hallo Rahel,
wenn du in dir einmal beginnen würdest aufzuräumen und alles was dich im Leben behindert auszuwechseln,das heißt zum Beispiel Arbeistsplatz ,sogenannte Freunde und noch viel wichtiger in deinem Inneren.
Vor zwei Jahren haben die Symthome bei dir so richtig begonnen zu wüten,stimmts?
Und da hast du auch in dir gespürt, das sich in deinem Leben sehr viel nicht mehr zum Besten angesammelt hat, und das wäre bei der ganzen körperlichen Belastung ein wichtiger Teil dazu.
Ihr dürft nicht vergessen, das es immer noch die Seele gibt ,die dem Körper zeigt und hilft etwas Wichtiges anzuschauen ,darum Rahel,versuche es doch einmal mit der direkten Hilfe und frage dich selber, was stimmt im Außen mit Innen nicht mehr zusammen ,und ich bin sicher du bekommst sehr schnell eine Antwort.
Ich arbeite als Medium und finde dieses Forum sehr spannend aber leider fehlt mir der Ausgleich zur Seele in diesen Gesprächen;Krankheit ist "nur" die Botschaft aber die Antwort ist nur im Innen zu finden.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.907
Hallo Margit,
schau' doch mal hier in den Thread "Psychokinesiologie" rein - da findest Du auch den Ausgleich zur Seele.
Es ist doch so: wenn es einem schon lange körperlich sehr schlecht geht, z.B. durch eine Vergiftung, verliert man sehr viel Kraft und auch Mut. Wenn man dann die Möglichkeit hat, einen innerlichen "Hausputz" zu machen, ist das sicher nicht schlecht. Aber letzten Endes ist auch das problematisch, weil dabei der Eindruck entstehen mag, daß über eine "Seelen-Arbeit" alle gesundheitlichen Probleme gelöst werden können. Ich glaube nicht daran, und ich habe im Laufe meiner "Kranken-Karriere" eine Menge in dieser Richtung gelernt und getan.
Ich habe eine ganze Menge Menschen kennengelernt, die glaubten, durch Veränderungen im Außen das innere Ungleichgewicht in Form von Schmerzen und "Zuständen" ins Reine zu bringen. Ergebnis: Freund weg, Familie weg, Ehemann und Kinder verlassen > Einsamkeit. Aber: die Schmerzen und "Zustände" blieben trotzdem.
So einfach ist das wohl doch nicht. Einige dieser Menschen haben später bitter bereut, daß sie so vorschnell und wohl auch falsch gehandelt haben.
Im Laufe der Zeit habe ich auch etliche "Geistheiler" und "Medien" kennengelernt. Das hörte sich immer sehr vielversprechend an, hat aber letzten Endes nichts verändert. Auch Medien können nur das wahrnehmen, was im Rahmen ihrer Fähigkeiten und Schwingungen liegt. Wenn nun aber die Fähigkeiten und Schwingungen nicht in Resonanz mit denen des Kranken sind, können auch Medien nichts ausrichten (meine Erfahrung).
Nix für ungut :) ,
Uta
 
Beitritt
05.05.05
Beiträge
13
Hallo Uta,endlich einmal jemand der zurückschreibt,dachte schon ich sei auf verlorenem Posten,und darum zuerst einmal einfach nur danke.
Du hast sicher recht ,das in allem ein Gleichgewicht hergestellt werden sollte,das heißt innen wie außen ,aber schau doch Menschen zu ,wenn sie wirklich im Innen beginnen zu suchen dann kann man ihnen zuschauen wie sie harmonischer und zuletzt glücklicher in allem werden.
Ich mache meine "Arbeit" nun seit ca. 5 Jahren und habe nur Erfahrungen gemacht das Menschen die sich mir anvertraut haben in kürzester Zeit in allem begonnen haben sich wohler zu fühlen und dies körperlich wie seelisch.
und zu deinem Thema Schwingung sehe ich ein wenig anders,da ich mit der geistigen Welt immer verbunden bin,und dies mittels Sprache aber auch Hellsichtigkeit darf ich Menschen sowohl körperlich wie geistige Hilfestellungen geben und wenn ich nur sehen könnte was Mensch mir in allem zeigt dann hätte ich nie die Antworten bekommen die ich aber dauernd zum Besten aller bekomme,Schwingung ist nichts anderes was in uns allen jederzeit besteht das heißt in allem was um und in uns ist ,besteht aus Schwingung ,wie soll ich darum nur Schwingung des Menschen spüren das er mir zuläßt,kann es nicht sein das wir einfach Mittler aus der geistigen Welt,sogenannte Hilfesteller zur Seite haben,und zwar jeder von uns und diese uns diverse Botschaften weitergeben dürfen sofern es zum Besten unserer ist,wäre in allem der Mensch ein wenig in sich offener diesem Thema gegenüber dann wäre der Mensch gesünder als er sich überhaupt vorstellen kann.Hoffe noch weitere Gespräche in dieser Art führen zu können. :)
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo Margit,
huch, da kann ich nur zustimmen. Es gibt auch da noch verschiedene Methoden. Einige davon hab ich auch ausprobiert. Zur Hellsichtigkeit hats bei mir zwar nicht gereicht aber mit Energie arbeiten an mir selber, das hat mir unendlich viel gebracht.
Grüsse
grufti
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.907
Dem, was grufti schreibt, kann ich voll zustimmen. Wenn ich mit mir selbst arbeite, dann bringt mir das auch immer etwas, sicher auch deshalb, weil ich die Verantwortung für mich selbst dabei übernehme und gleich gar nicht in Versuchung gerate, sie dem "Heiler/in" zu überlassen.
Ich glaube, das ist das grösste Problem auf dem großen Markt der echten und unechten Heiler und medial begabten Menschen: sie meinen es gut, sie sehen Dinge, die durchaus richtig sind, aber oft gelingt es ihnen nicht, den Klienten klar zu machen, daß sie selbst an sich arbeiten müssen und ein Heiler/in nur einen gewissen Anstoß geben kann.
Anders ist das bei solchen Heilern bzw. Heilerinnen, wie sie z.B. in Glarus im Spital mitarbeiten. Aber ich glaube, von dieser wunderbaren Sorte gibt es nur wenige.

Für die medial Begabten, die sich dieser Begabung bewußt geworden sind und die sie für andere nutzen (wollen), besteht oft die Gefahr, daß sie vergessen, daß auch sie nur Werkzeug sind der "Quelle", aus der alle Energie fließt. Andere nennen die Quelle Gott, wieder andere finden weitere Namen. Sobald aber diese Demut fehlt und stattdessen der sehr menschliche Ehrgeiz an seine Stelle tritt, bei dem sich das Ego ausbreitet, stimmt die Energie eben nicht mehr. (Schwierig auszudrücken).

Daß es Menschen gibt, die mehr oder weniger hellsichtig sind, darüber habe ich keinen Zweifel. Mein Zweifel beginnt erst an der Stelle, wo ich erlebe, daß es Hellsichtigen nicht gelingt, Menschen wirklich zu helfen. Und hier frage ich mich dann: woran liegt das? Liegt es daran, daß es diesem kranken Menschen nicht vergönnt ist gesund zu werden? Oder liegt es daran, daß der Hellsichtige nicht genug sieht? Oder liegt es daran, daß der Hellsichtig einfach nur denkt, er sei hellsichtig?

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo Uta,
das liegt daran, dass der Kranke nicht gesund werden SOLL (?oder will oder so ähnlich?). Aber ein echter Heiler "sieht" auch das und setzt in einem solchen Fall erst gar nicht zum Heilen an. Dann ist eine Verbesserung der Genesundheit nur möglich, wenn der der "Kranke" die Sache selber an die Hand nimmt.
Grüsse
grufti
 
Beitritt
05.05.05
Beiträge
13
Hallo Grufti sowie Ute,
schön in einer Diskussion mitten drin sein zu dürfen,ich glaube und weiß das immer der freie Wille des Menschen über den Verlauf von Krank oder Gesund schlußendlich entscheidet,nun kommt sicher dein Einwand Ute ,das doch jeder gesund sein möchte,und ich darf dir dann aber sagen,auch wenn dies so scheint, ist dies oftmals der beste Hilfeschrei nach Liebe krank zu bleiben ,und auch wenn diese Ausage dich wieder rebellieren lassen würde,dann versuche ich es anhand eines Beispiels näher zu bringen.
Stell dir vor, du hast in allem das Leben satt,keiner der da ist ,niemand der Liebe dir geben kann und Trost dir spendet,was tust du,bzw. dein Körper um genau das zu bekommen was in anderem scheinbar nicht zu dir kommt,du darfst eine Symthomatik dir aussuchen,bekommst nun die richtige Weiterbildung und was auch wichtig ist ..Nähe,von Ärzten,von Familie von egal wem.Du beginnst dich in diese Krankheit in allem einzufühlen und merkst plötzlich wie du in allem beliebter bist als vor dieser Krankheit.Verstehst du?
Dies ist nur ein Beispiel und jede "Krankheit" hat hunderte von Beispielen, und zum Heiler der keine Ahnung hat, wenn er nicht helfen kann,meinst du, er kann heilen wenn der "Kranke" gar nicht geheilt werden möchte?
So darf jeder eine wichtige Erfahrung machen ,so der Heiler weil er lernen darf ,das es nicht in seinen Händen liegt -gesund zu machen ,und jener der Hoffnung hatte das es "nur" ein Teilweg war,aber jede Erfahrung die zur Gesundheit führt ist eine wichtige Lektion in seinem Leben und viele Geschichten erzählen von Heilung auf diesem Wege,welcher schlussendlich ihn gesund machten ist weniger wichtig,aber was dieser alles auf diesem Wege lernen durfte,das ist die HEILUNG,er hat sich damit selbst gefunden!
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
Hallo Zusammen,
ich glaube, ich werde jetzt langsam depressiv. die ohnmacht und das gefühl ausgeliefert zu sein und es wird nie ein ende haben, dass macht mich langsam krank und zwar psychisch. Sicher sind wir körperlich gesünder wenn unsere psyche o.k ist. aber alles nur auf psyche zu schieben finde ich total daneben. ich weiss nicht ob ich euch schon geschrieben habe, dass ich vor 10 jahren nach einer wurzelbehandlung riesen gesundheitliche probleme hatte. es dauerte fast 2 jahre bis die diagnose gestellt wurde. ich war so kaputt, war knapp vor kündigung, ich wurde dutzende male operiert, ich weiss nicht mehr wievielmal antibiotika behandelt und alle ärzte (es waren insgesamt 16 oder 17) fanden nichts. ein professor hat mich aus seiner praxis herausgeschmiessen, denn ich sein psychisch krank. es war eine qual wie jetzt. und dann wurde die diagnose gestellt (mit hilfe einer freundin). endlich bat ich um ein bakt. abstrich und ich hatte pseudomonas aeruginosa. ich wurde antibiotische behandelt und auf einmal war ich nicht mehr psychisch. ich dachte ich werde wahrsinnig. hätte nur einer diesen ärzte nachgedacht wäre das problem gleich behoben. aber es ist doch viel einfache eine diagnose als psychisch krank zu stellen als einen bakteriologischen abstrich zu machen. und wenn es jemanden so lange schlecht geht und die mediziner finden nichts dann wird man mit der zeit tatsächlich psychisch krank.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.907
Hallo Rahel,
dieses Gefühl kennt glaube ich jeder, der chronisch krank ist und schon lange mit Schmerzen, Ignoranz, Ärzten und dann auch mit beruflichen und privaten Schwierigkeiten zu kämpfen hat. Es ist wirklich deprimierend, und ich wünsche Dir sehr, daß es aufwärts geht .
Was mich interessiert: wo ist der Abstrich gemacht worden, als dann als ERgebnis die pseudonomas aer. festgestellt wurden?
Und wie kann man die dann behandeln?

Ich wünsche Dir alles Gute :) ,
Uta
 
Oben