Bindehautentzündung, Ohrenjucken, Ekzeme im Gesicht

Themenstarter
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.472
Hallo Zusammen!

Ich bin neu hier und fange ersteinmal mit meinen Symptomen an, die seit Mai 2013 für mich unerträglich sind und unbedingt gelindert werden müssen, sonst sehe ich meine Lebensfreude und Arbeitskraft dahinschwinden.

Das schlimmste ist die Bindehautentzündung. Ich bin mehrmals beim Arzt gewesen, aber von den Tröpfchen und Tübchen hilft nichts.

Außerdem jucken einige Stellen im Gesicht und sehen natürlich schlecht aus und es juckt im Ohr. Die Kopfhaut juckt auch, dort bildet sich an einigen Stellen Schorf. Der Körper ist noch weitestgehend verschont, allerdings merke ich, dass Pickel am Rücken schlimmer werden und einige Bereiche mal hier mal dort jucken. Ich meine, es hat alles die selbe Ursache.

An den Ellenbogen habe ich ein Überlastungssymptom: Ulnarisrinnensydrom. Hier soll Schonung die beste Therapie sein. Es soll nicht mit der Haut in Zusammenhang stehen.

ooooo Folgende Untersuchung wurde gemacht:
Allergietest: Allergie gegen Gräser und Katzen wurde festgestellt. Gegen Hausstaub und Schimmel ist keine Allergie vorhanden. Die Ergebnisse von Nahrungsmitteln stehen noch aus. Da wird aber wohl nicht viel rauskommen, der Arzt meint, wenn Nahrungsmittel gekocht werden, lösen sie keine Allergie mehr aus. Viele Dinge konnte man also gar nicht testen lassen.

ooooo Das merke ich selbst:
- Ich half einer Freundin - Katzenbesitzerin - beim Umzug. Mehr als 2 Stunden konnte ich nicht helfen. Ich hustete noch Tage später.
- Silvester 6 Stunden in einem Haushalt mit einer Katze verursachte bei mir mindestens ein zweiwöchiges Husten.
- Die Allergie gegen Gräser habe ich jahrelang nicht mehr richtig gemerkt. Nun arbeite ich alle paar Wochen in einem Garten und es hat mich alles geärgert. Nicht nur Rasen mähen, sondern vor allem auch Hecke schneiden.
- Mit dem Ekzem empfinde ich jegliche Arbeit mit Staub als Qual und es scheint sich zu verschlimmern, auch wenn keine Katze und kein Gras anwesend ist.
- Bei manchen Nahrungsmitteln merke ich ein Kribbeln um den Mund rum.
- Morgens nach dem Aufstehen ist es immer schlimm.
- Außer Cortison hilft kein Wirkstoff. Ist die Haut gereizt, juckt alles noch mehr, wenn eine Creme drauf kommt. Ist die Haut nur trocken und spannt, dann kann ich Vaseline nehmen.
- Manchmal fühle ich mich sehr müde. Besonders nach abendlichen Alkoholgenuss (höchstens 1 Glas) kann es vorkommen, dass ich mich den ganzen nächsten Tag schlecht fühle.

ooooo Was die Ärzte sagen:
- Der Augenarzt sagt es sei Neurodermitis am/im Auge, empfiehlt eine Pflegecreme
- Der Hautarzt macht den Allergietest, ich werde ihn bitten, mit noch eine Tube Atvantan zu verschreiben, bei Anithistamikum gibt er nur Empfehlungen, das muss man dann selbst kaufen (hilft aber nur ein bisschen gegen Nießen). Ich denke mit der Diagnose "Neurodermitis" ist bei ihm auch die Sache erledigt

ooooo Ich kann nur alles mögliche vermuten:
- Es gab einen Eigentümerwechsel hier im Haus und viele Zimmer vom Eigentümer münden ins Treppenhaus wovon meine Wohnung abzweigt. Der Eigentümerhaushalt ist sauber, hat aber 3 Freigängerkatzen und auch vor dem Einzug schon gehabt. Somit könnten Katzenallergene an den Gegenständen der neuen Eigentümer haften und mit der Luft in meine Wohnung gekommen sein. Ich merke, dass ich in der Wohnung manchmal nießen muss, wenn ich jetzt aber nicht von der Katzenallergie wüsste, würde ich es nie damit in Zusammenhang bringen.
- Katzen- und Gräserallergie reizen die Haut. Katzenallergie außerdem die Atemwege vermehrt. Gräserallergie hat vor Jahren auch Schnupfen verursacht, den ich momentan kaum habe.
- Reizstoffe könnten in der Nahrung sein, die die Ekzeme um den Mund, in Ohren und im/am Auge mit verstärken.

ooooo Meine Perspektiven
Hier bin ich dankbar für jeden Vorschlag. Folgendes habe ich schon geplant und arbeite daran, es umzusetzen:
- Ein Umzug ist sowieso geplant, findet aber erst im Januar 2014 statt. Hier muss ich wahrscheinlich alles besonders intensiv säubern, bevor ich es in der neuen Wohnung verwende. Hat jemand eine Ahnung wie?
- Alle Nahrungsmittel, die pieken, ersteinmal meiden.
- In der neuen Wohnung wollte ich mir einen Saugroboter anschaffen, der in Abwesenheit saugt.
- Noch einen anderen Arzt besuchen?
- Abwarten?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Hallo Earl Grey,

als erstes habe ich mal eine Frage an Dich, wie ernährst Du Dich, was isst und trinkst Du so alles (möglichst genau bitte).

Eine Katzenhaarallergie ist durchaus möglich, tritt aber wie auch die Gräserallergie verstärkt auf, je mehr Du auch vom Immunsystem her geschwächt bist.

Übrigens, Ärger stresst das Immunsysten neben der Ernährung auch ganz schön heftig und das bekommst Du dann auch sehr schnell mit Reaktionen zu spüren.

Hier kannst Du mal den Artikel über Neurodermitis im Forum lesen:

Neurodermitis

Liebe Grüße tarajal :)
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.472
Hallo tarajal,

momentan ernähre ich mich wahrscheinlich ziemlich konventionell, wie man das in Deutschland so tut und ich sollte meine Ernährung verändern, was ich jetzt auch probiere.

Vor 20 Jahren hatte ich auch schon mal schlimm Ekzem, da hat aber das Einkaufen im Bio-Laden nichts gebracht. Ich hatte dann mit Entsäuerung und Schon-Kost Erfolg. War aber alles lästig und die Verdauung war irgendwie durcheinander. Nach einer Kur und anschließendem Umzug hat sich das Ekzem gegeben. Seitdem ernähre ich mich so gesund wie praktisch möglich.

Gibt es etwas einfaches, was ich für das Immunsystem tun kann?

Den Artikel lese ich gleich mal durch,

viele Grüße!
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Hallo Earl Grey,

was einfaches, hmm, wenn`s gar so einfach wäre gäbe es die Neurodermitis bestimmt schon längst nicht mehr... :)

Kannst ja mal mit einer Stuhluntersuchung anfangen (Darmflorastatus), denn der Zustand des Darms hat meistens eine direkte Beziehung zur Haut.

Zitrusfrüchte jeglicher Art, Milchprodukte und Schweinefleisch sowie Tomaten und Erdbeeren würde ich aber auf jeden Fall weglassen. :)

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.472
Hallo Tarajal!

jetzt erinnere ich mich, das hatte ich irgendwie damals auch machen lassen. Bei welchem Facharzt macht man das nochmal?

Nachdem Hausarzt und Hautarzt so wenig Ideen haben, dachte ich an einen Internisten. Ich denke es hat keinen Sinn beim Hausarzt danach zu fragen, oder?

Den Artikel habe ich gelesen. Ab heute werde ich dann versuchen jeden Tag zum Mittagessen etwas mit verträglichem Gemüse zuzubereiten. Die anderen Mahlzeiten sind mir noch nicht ganz klar. Besonders alle Milchprodukte weglassen finde ich für mich erstmal unmöglich. Ich werde sie reduzieren. Strengen Käse kann ich gut weglassen, genauso eigentlich den ganzen Aufschnitt. Ich werde nur etwas immer für das Schulbrot einkaufen.

Für die Psyche habe ich einen Gesprächstermin beim Psychologen. Ob das was bringt? Sollte es mich allerdings eher aufregen, hat es wohl keinen Sinn oder? Dann würde ich einen anderen Psychologen ausprobieren, oder?

Schon mal vielen Dank für die bisherigen Antworten,
Alles Gute!
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Hallo Earl Grey,

um bei einem Hausarzt, Dermatologen oder Internisten eine gute Stuhluntersuchung auf Deine Bakterienflora zu bekommen brauchste schon viel Glück (die meisten interessieren sich nicht dafür).

Klar, musst Du selber wissen wie weit Du etwas reduzieren möchtest, - wenn mich die Symptome nerven würden wären die Milchprodukte und Aufschnitt weglassen wirklich das kleinere Übel.

Ständig jucken und kratzen und brennende Augen würden mich da deutlich mehr stören.

Obst zum Frühstück (außer Zitrusfrüchten) sind eine prima Alternative.
Mittags Gemüse, Kartoffeln und Reis (keine Nudeln) sind auch super.
Abends eine Gemüsebrühe mit Einlage (ohne Glutamat und Hefeextrakt!!!) ist doch auch mal was tolles.

Für einen Psychologen musst Du schließlich selber wissen was Du möchtest, da hängt von Anfang an auch sehr viel vom Sympathiefaktor ab. :)

Liebe grüße tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.472
Ich finde das Ekzem in den Augen total schlimm und kann gerade nicht schlafen, geschweige denn richtig sehen am Tag.
Sollte das nicht noch näher untersucht werden?
Für den Augenarzt ist es mit der Diagnose Neurodermitis wohl abgehakt.
Aber vielleicht hat es sich ja zwischenzeitlich infiziert.
 
Beitritt
19.07.13
Beiträge
214
Hallo Earl Grey,

an deiner Stelle würde ich mal zum Endokrinologen gehen. Viele Krankheiten haben ihre Ursache in hormonellen Unregelmäßigkeiten. Sollte es da zu keiner Diagnose kommen, hast du diese wenigstens ausgeschlossen. Auf jeden Fall kannst du aber ziemlich sicher sein, dass dein Blut genauer unter die Lupe genommen wird als bei jedem anderen Arzt.

Kannst du bitte nochmal Näheres zu deiner Ernährung schreiben und mal einen bespielhaften Tagesplan erstellen? Aus den Sätzen

momentan ernähre ich mich wahrscheinlich ziemlich konventionell, wie man das in Deutschland so tut und ich sollte meine Ernährung verändern
Seitdem ernähre ich mich so gesund wie praktisch möglich.
werde zumindest ich nicht wirklich schlau.
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.472
Hallo Bennita,

vielen Dank für den Tipp mit dem Endokrinologen. Den Begriff kannte ich noch nicht.
Gestern habe ich noch einen Tipp von der Apothekerin zum Thema Stuhluntersuchung bekommen: ich soll doch mal bei Ganzimmun - einer Firma ein paar Straßen weiter - vorbeischauen. Dort wäre auch ein Arzt.
Nun, da habe ich schon ein paar Ideen mehr.
Gruppenaktivitäten kann in meinem jetztigen Zustand nicht machen, gemeinsam Sport etc. Entspannung durch Bewegung fällt erstmal flach, außer Walking und Gymnastik zu Hause.

Meine Ernährung ist bestimmt hinsichtlich der jetzigen fürchterlichen Symptome sehr schlecht und nach den Auffassungen, die ich hier bisher las, muss sie umgestellt werden. Man wird an jeder Mahlzeit Fehler finden, die ich aus Bequemlichkeit mache:
Morgens:
700 Milchkaffee (50% Milch)
900 Milchkaffee, Honigbrot etc.
1100 Apfel, Karotte, Tee, Joghurt
1300 Mittagessen: Selbstgekochtes oder auch mal Döner, Pizza, Würstchen etc., Rohkost, Kompott, Kantinenessen, alles wie es halt kommt.
1500 Nachmittagstee: Kuchen, Honigbrot, Obst, Tee, Kaffee ....
1900 Abendessen: Brot, Aufschnitt, Käse, Reste vom Mittagessen, Obst, Rohkost
Und natürlich einige Süßigkeiten zwischendurch.

Ab 1100 h esse ich praktisch zu jeder Tageszeit alles und nicht immer an jedem Tag in der selben Reihenfolge.

Was ich im 1. Schritt umsetzen kann ist folgender Plan:
700 Kleiner Kaffee mit wenig Milch (25%)
900 Größerer Kaffee mit wenig Milch, Haferbrei ohne Zucker, bisschen Butter, Schuss Sahne
1100 Zwischenmahlzeit: Vollkornbrot mit Butter, Honig, Obst, Großer Tee
1300 Mittagessen: Gemüse mit Kartoffeln, als Suppe, dann ist auch noch Flüssigkeit dabei
1500 Tee, ???
1900 Abend: Rest Mittagssuppe, Vollkornbrot, Frischkäse, ???
Süßigkeiten nur sehr wenig.

Alkohol und Rauchen mag ich von Natur aus nicht.
Kaffee und Tee möchte ich erstmal nicht ganz weglassen, da ich schon weiß, dass ich es nicht schaffe und dann andere Heißhungerattaken bekomme, die viel schlechter sind. Ich kann aber die Stärke und die Menge beeinflussen.

Muss man jetzt den Thread wechseln, da es nicht mehr nur um die Krankheitsfindung geht?

Viele Grüße!
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Na dann, wenn Du viel Glück hast, kannst Du dich ja vielleicht ein wenig weniger "jucken".

Wie war das noch mal---

Ex oder hopp, - es gibt doch "kein" bißchen schwanger - oder etwa doch?

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg!!!

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
19.07.13
Beiträge
214
Hallo Earl Grey,

auch deine "neue" Ernährung ist ziemlich kohlenhydratlastig mit wenig Eiweiß. Wenn du dich nun vegetarisch ernähren möchtest, brauchst du zusätzlich zumindest Eisen und Vit. B12.
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Was ich noch zum Endokrinologen sagen wollte, der macht bei der Neurodermitis allenfalls Sinn:

wenn eine laufende Veränderung der Mensis auch eine laufende Veränderung der Neurodermitis bedingt,

wenn man schwanger ist,

und nach der Geburt.

Bei Männern macht ein Besuch beim Endokrinologen herzlich wenig Sinn, - es sei denn man würde sich in das Geschlecht der Hermaphroditen einreihen (in der BRD ca. 100.000) - und selbst dann ist noch die Frage, ob eine Veränderung der Hormone überhaupt für eine Neurodermitis verantwortlich zu machen ist.

Die Neurodermitis kann beim Einen zu 90% über die Psyche ausgelöst werden, beim Anderen durch Impfungen, beim Dritten rein über die Ernährung und beim Nächsten nach Antibiotikabehandlung.

Es kann alles, aber auch wirklich alles bei einer Neurodermitis als Trigger fungieren, aber der Verdauungsapparat und die Ernährung spielen eine hauptsächliche Rolle bei der Erkrankung.

@bennita: Warum soll man bei vegetarischer Ernährung zusätzlich zumindest Eisen und Vit B 12 zuführen?

Der Neurodermitiker reagiert auf tierisches Eiweiß meist in form von zusätzlichem kratzen.

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.472
Heute war ich nochmal beim Hautarzt.
Es werden weitere Untersuchungen veranlasst:
- Histaminintoleranz mittels Blutabnahme
(weil ich sagte, nach 1/2 Glas Rotwein wäre ich den nächsten Tag schlapp)
- Untersuchung einer Stuhlprobe
(weil ich darauf hinwies, dass das ganze Dilemma auch an einer schlechten Verdauung liegen könnte)
- Und einen Allergietest, der einige Tage auf die Haut geklebt wird.
(weil ich von einer Reaktion auf einen Jeansknopf berichtete)

Außerdem verschrieb er mir Protopic für die Haut und für die Augen soll ich Tropfen weiternehmen (hatte ich ganz vergessen): Ketotifen Stulln UD

Er meint, man sagt heute nicht mehr "Neurodermitis" sondern "Atopisches Ekzem". Es stimmt auch nicht, dass Neurodermitis die Entzündung der Nervenenden in der Haut bedeutet (hatte ich hier irgendwo im Forum gelesen).

Ich hoffe nur, dass das Ekzem nicht über den ganzen Körper explodiert, ich muss ja noch irgendwie funktionieren.
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Hei wie nett, "Atopisches Ekzem" bedeutet nur, dass die Ursache "im Dunkeln liegt" und der Ausdruck wurde früher häufiger verwandt als heute. Eine Entzündung der Nervenenden in der Haut ist völliger Blödsinn und totaler Quatsch, wer das erzählt hat, hat echt keine Ahnung davon, - denn dann würde man mit mehrmaliger Cortisongabe die ND heilen können, aber das ist nicht der Fall.

Die - nennen wie es einfachheitshalber Neurodermitis - hat viele verschiedene Namen, je nachdem an welchen Körperstellen und wie gehäuft sie dort auftritt:
Flexural-Ekzem (Ellenbeugen), Disseminata (im Zustand fortschreitender Ausbreitung), Generalisata (bedecken den gesamten Körper), Diffusa (nicht genauer einzuordnen), manchmal auch Prurigo-Ekzem (wenn die Haut von juckenden Knötchen übersäät ist) oder auch Exsudative Diathese (das man die Neigung zum Ausschwitzen hat) und noch ein paar Namen mehr, die vieles versuchen genauer zu definieren, aber deswegen immer noch keine Heilung bringen können.

Sie tritt vorzugsweise bei sogenannten Lymphathischen Typen (helle Haare, helle Augen, helle Haut) oder auch deren Mischtypen mit z.B. braunen Haaren und Augen aber heller Haut oder dunklen Haaren, dunklem Teint aber hellen Augen auf. Die meisten Neurodermitiker sind eher schlank von Wuchs, haben oft eine doppelte untere Augenlidfalte oder auch einen leichten Pelzmützenartigen Haaransatz.

Der Lymphatiker bringt Probleme die sein Organismus hat wie der Name schon sagt über die Lymphe nach draußen. Viel unverträgliche Lebensmittel bedeuten für den Körper viel Stress und so ist er auch gezwungen viel über die Haut auszuleiten.

Ich vermute mal, dass Dein Jeansknopf Dir auch noch eine gewisse Nickelallergie angezeigt hat.
Da kann der aufgeklebte Allergietest Dir möglicherweise Gewissheit verschaffen. Wenn der Test allerdings auch auf Lebensmittel aussagekräftig sein soll muss ich Dich leider enttäuschen, sie haben sich in der Vergangenheit niemals als wirklich relevant erwiesen, weil man ja die Nahrung auch nicht über die Haut zu sich nimmt sondern sie durch unseren Verdauungsapparat mehreren chemischen Wandlungen unterworfen ist. Übrigens, Rotwein ist ein ganz heftiger Trigger!

Kannst Dich ja hier mal über Deine Medikamente schlau machen:

Protopic - 17 Erfahrungsberichte - Medikament

Medikament Ketotifen Stulln 250 Mikrogramm/ml Augentropfen im Einzeldosisbehältnis | diagnosia.com

... ist immer ganz brauchbar sich die möglichen Nebenwirkungen anzuschauen, (beide Mittel vertragen sich nicht gut mit Alkohol).

Der Ausdruck "...irgendwie muss ich ja noch funktionieren" lässt mich erneut aufhorchen und Dir eine psychotherapeutische Begleitung (oder auch Psychokinesiologie) wirklich nahe legen.

Also auf Deutsch gesagt, je weniger zur Zeit unverträgliche Nahrungsmittel und mentale Stresssituationen auf Dich einwirken, desto besser und schneller bekommst Du sie in den Griff.

Neurodermitis ist heilbar.

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.682
Diese Augentropfen zu verschreiben ist wirklich eine Frechheit.
Da würde ich den Hautarzt mal fragen, ob er diese selbst nehmen würde.

Häufige Nebenwirkungen (betrifft weniger als 1 von 10 Behandelten)

Reizungen der Augen oder Augenschmerzen
Augenentzündungen
Hornhautschäden



Einfach unglaublich soetwas für Augen zu verschreiben, denn 1 von 10 Patienten sind verdammt viel.

Sorry, klingt jetzt vielleicht zu vorwurfsvoll, aber mit den Augen ist nicht zu spassen.

Gut das Tarajal so gewissenhaft ist und die Nebenwirkungen einstellt.

Liebe Grüsse von Kayen
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Graf Grau,
ich hatte überh Jahrzehnte ein Wanderekzem es kam vom Milcheiweiss! Habe ich selber herausgefunden und habe das eben ohne Milchprodukte nicht mehr.
Habe aber auch ausgewachsene Probs mit Gluten, ne Histaminintoleranz und Fructose , Lactose sind ein Thema.
Ich vermute eine starke Komponente mit dem Essen, vermutlich Gluten, Milchprodukte und leider wohl auch Histaminintoleranz was mich nicht wundert bei dem, was Du schreibst:
Augen und Histaminintoleranz passen bestens zusammen, Rotwein, Müdigkeit, wobei alles müde macht, was man nicht verträgt.
Dann kommen da noch die Gräser, wieder Darm und nach einer Ärztin die sich auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten spezialisiert hat ist die Pollenallergie im Kern eine Glutenunverträglichkeit , nach den NMU guckt nicht der Allergologe, der guckt nach den Allergien Typ1 soweit ich weiss, NMU sind Allergien Typ 3 . SEhr hilfreich die Unterteilung:(
Brennen an der Zunge hatte ich mit Käse lange bevor ich wusste, dass ich den nicht vertrage, also die Milchprodukte.
Milcheiweiss als Allergie macht der Allergologe, aber es gibt noch die mildere Form der ME Unverträglichkeit, die guckt sich in der Regel nicht mal der MagenDarmSpezi an, der normal für die Unverträglichkeiten zuständig ist.
Der MagenDarmSpezi ist normal auch zuständig für die Hit, aber naja. Der wird auch nur nach einer erniedrigten DAO vermutlich schauen und nach dem HIstamin. Aber leider kann man so eine Histaminintoleranz häufig nicht ausfindig machen, der das Problem mit der DAO ist nur eine mögliche Ursache der Hit,es gibt viele . Das Histamin ist nun wieder schwankend, also ein Wert ist da dann auch nur ein Zufallsbefund und gibt unter Umständen nichts her.
Eine Hit macht mam mit einer Probediät und zwar einer die man wirklich durchzieht am sichersten dingfest.

HIT > Einleitung

Hinter dem Ganzen kann auch wieder was ganz Spezielles stehen, viellleicht eine Problematik mit Schwermetallen, Umweltgiften.

Ach ja, mit den NMU kennt sich so gut wie kein Arzt wirklich aus, viele finden es deshalb selber heraus und behandeln sich auch irgendwann zu grossen Teilen selbst, ich bin so ein Fall und das obwohl ich fast ein Leben lang von Ärzten umzingelt bin .

Symptome bei NMU treten in verschiedenester Form und auch zeitlich sehr unterschiedlich auf: Sofort, Stunden später, Tage, im Extremfall bei Milchprodukten z.B. sogar bis zu 14 Tage später .

Alles Gute.
Claudia.

Gute Idee wegen der Histaminintoleranz die in der Regel nicht allein kommt als NMU.
 
Beitritt
15.06.09
Beiträge
2.346
Hallo Earl Grey,

es müssen nicht immer Allergien sein, Unverträglichkeiten können auch Probleme verursachen.
Bei mir war es unerkannt: Weizen, Hafer, Kuhmilch. (Wurde mit Bioresonanz und Kinesiologie dann ausgetestet)
Ich habe auf Ziegenmilchprodukte umgestellt, die auch gleichzeitig lactosearm sind. Das geht recht gut. Statt Weizen nehme ich Dinkel.
Klar ist es nicht einfach seine Ernährung umzustellen aber wenn die Gesundheit,das Wohlbefinden sich bessert und man merkt, das der eingeschlagene Weg der Richtige ist, dann ist alles halb so schlimm.

Für die Augen kann ich dir Echinacea Quarz comp. Einzeldosisaugentropfen empfehlen. Die wirken bei vielen Augenbeschwerden Wunder. :)

Gute Besserung
Rianj
 
Themenstarter
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.472
Danke für die tollen Anregungen und Nebenwirkungswarnungen, ich werde mir das alles nach und nach genauer vorknöpfen.

Ich kann nur schon mal eins sagen:
Nur durch meine kleine Umstellung fühle ich mich etwas kräftiger. Die Haut hat sich aber natürlich nicht gebessert, es ist unerträglich, wenn ich es nicht mit diesen gesundheitsschädigenden Produkten ein wenig eindämme.

Wie soll man überhaupt dieses Protopic anwenden?
Wenn man es aufträgt brennt die Stelle, also man hat dann die Neigung es anzufassen, allerdings, soll man sich nach Kontakt mit der Creme die Hände waschen. Es darf nicht mit Mund, Nase und Augen in Kontakt kommen, somit kann ich die Haut um die Augen damit gar nicht behandeln, da ich ab und zu Anfälle bekomme und leider die Augen reiben muss. Außerdem sollen die Stellen nicht verbunden werden oder abgedeckt werden. Sollte man dann also auf der Seite schlafen, dann wäre ja die eine Hälfte des Gesichtes abgedeckt. Begrüßungsküsschen sollten wohl auch abgeschafft werden. Und wie verhält man sich, wenn Kinder im Haushalt leben?

Vielleicht sind "Neurodermitiker" deswegen schlank, weil sie eine Verdauung haben, die mit leichter Ernährung besser zurechtkommt.

Weiß einer von Euch, wo ich weiterlesen könnte bezüglich Katzenallergene?
Ein Umzug ist geplant Dezember / Januar. Wie entferne ich diese Allergene? Sitzen die jetzt in allen Klamotten und sind in alle Polster gekrochen? Obwohl die Tiere nicht in meiner Wohnung sind, sondern im Treppenhaus und in den anderen angrenzenden Räumen.

Diesse Seite habe ich mal gelesen:
http://www.histaminintoleranz.ch/symptome.html
und von den Symptomen kenne ich einige, die ich teileweise nicht erwähnte, weil sie nicht ganz so lästig sind:
Entzündungsanfälligkeit, Immunsystem
Halsschmerzen
Grippeähnliche Symptome ohne klaren Krankheitsausbruch, andauerndes Krankheitsgefühl, Gliederschmerzen
Augenbrennen, Augenbindehautentzündung, gerötete kratzende Augen, tränende Augen
In den Augeninnenwinkeln oder in den Mundwinkeln sammelt sich gelbweisses Material
Schleiersehen, getrübter Blick
Muskulatur schmerzt ähnlich wie Zerrung/Muskelkater (Muskelrheuma, Muskelentzündungen)
Mundwinkelrhagaden (Cheilitis angularis) = nicht abheilende Hautrisse in den Mundwinkeln

Nervensystem
Antriebslosigkeit
Traumlosigkeit
Beeinträchtigung der geistigen Leistungsfähigkeit, Langsamkeit
Vergesslichkeit
Lärmempfindlichkeit, Suchen von Ruhe und Ereignislosigkeit, Anfälligkeit für Reizüberflutung
verminderte Belastbarkeit
Gefühl einer Koffein-Überdosis
verkrampfte Kiefermuskulatur, Zähneknirschen, abgeschmirgelte Zähne
depressive Verstimmungen

Haut, Schleimhäute, Atemwege
nächtliches Schwitzen
Hitzegefühl, Gesichtshaut fühlt sich leicht entzündet an
Hautunreinheiten im Gesicht, Akne, Pickel, Mitesser, Talg-Überproduktion, fettige Haut
Ausschläge, Hautrötungen, Juckreiz, Ekzeme,
Juckreiz (z.B. juckende Kopfhaut)
Reibeisenhaut (Keratosis pilaris): Oberarme, manchmal auch Oberschenkel, Gesicht etc. sind übersät mit kleinen roten Pünktchen/Pickeln, vereinzelt verhornt oder eitrig (Keratinisierungsstörungen). Englisch: follicular keratosis, chicken skin). Evtl. Zusammenhang mit Pollenallergien? (Bild)
Trockene Lippen
Chronischer Husten

Vielleicht sollte ich dann der Histaminintoleranz auf jeden Fall nachgehen. Vielleicht haben die leicht erhöhten Katzenallergene, die HIT massiv verstärkt?

Und hier fast schon eine Antwort:
auf http://www.histaminintoleranz.ch/therapie.html
steht
"Bei Allergenkontakt werden riesige Mengen Histamin freigesetzt. Allergiker müssen deshalb die Stoffe, auf die sie allergisch reagieren, konsequent meiden. Dies ist nicht immer möglich, beispielsweise bei Hausstaubmilben- oder Pollenallergien." (in meinem Fall die süßen Kätzchen)
 
Zuletzt bearbeitet:

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.064
Hallo Earl Grey,

hast Du unser WIKI schon gefunden? Auch dort gibt es Informatives zur Histamin-Intoleranz:

Histamin-Intoleranz

Liebe Grüße,
Malve
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Zitat von Earl Grey: Wie soll man überhaupt dieses Protopic anwenden?
Wenn man es aufträgt brennt die Stelle, also man hat dann die Neigung es anzufassen, allerdings, soll man sich nach Kontakt mit der Creme die Hände waschen. Es darf nicht mit Mund, Nase und Augen in Kontakt kommen, somit kann ich die Haut um die Augen damit gar nicht behandeln, da ich ab und zu Anfälle bekomme und leider die Augen reiben muss. Außerdem sollen die Stellen nicht verbunden werden oder abgedeckt werden. Sollte man dann also auf der Seite schlafen, dann wäre ja die eine Hälfte des Gesichtes abgedeckt. Begrüßungsküsschen sollten wohl auch abgeschafft werden. Und wie verhält man sich, wenn Kinder im Haushalt leben?
Gell, da kommen in einem schon Fragen auf.... :D

Bezüglich Deiner Katzenallergie, wenn sich die Tiere nur im Hausflur befinden und nicht in Deiner Wohnung nimmst Du sie normalerweise bei Deinem Umzug nicht mit.
Manche Leute reagieren auch auf Katzen wenn die Katze sich Stunden vorher in dem entsprechenden Raum befunden hat und sie gar nicht wissen, dass eine da war.
Die Katzenallergie los zu werden dauert meist etwas länger, kann von ein paar Monaten bis zu ein paar Jahren gehen und hängt mit davon ab, wie Dein Organismus gesundet. ;)

Und jeder Mensch verträgt leichte Kost besser als schwere. :p)
Das Neurodermitiker im Allgemeinen so schlank sind, hängt mit dem naturgegebenen Typus des Lymphatikers mit zusammen. Und bitte jetzt nicht falsch verstehen, die Neurodermitis ist so eine Art "Barometer" an dem Du ablesen kannst, wie gut es um Deine körperliche und seelische Gesundheit bestellt ist.
"Pendelst" Du Dich mit Deiner Ernährung und Deinem Umgang mit Stress und mit Dir selber ein werden die Symptome flacher, liegen im "Keller" noch haufenweise unverarbeitete Sachen rum und geräts Du dann auch noch ernährungstechnisch aus dem Ruder zeigt sie Dir einfach an "mir langts, fahr mal runter, mach mal halblang und lass es uns zusamen mal ruhiger angehen". :)
Ich weiß, nicht ganz einfach, aber die Waffen der ND (Jucken, Kratzen, Beissen, Unruhe, Schlafstörungen etc.) sind schon heftig und wenn man nicht darauf achten mag wird sie immer lauter werden.

Und eines möchte ich noch zur HIT anmerken, die Neurodermitis hat nur gewisse Parallelen mit der Histamin Intoleranz, aber der Neurodermitiker kann erfahrungsgemäß auf noch viel mehr Sachen reagieren, die bei der HIT noch als sehr gut verträglich gelten.

Im umgekehrten Falle kann er aber auch auf gar nichts reagieren.
Zum Einstieg in einen Genesungsprozess ist es bei der Neurodermitis immer empfehlenswert unbedingt mit einer Ernährungsumstellung zu beginnen.

Die HIT ist mit der ND nicht über einen Kamm zu scheren, denn das wäre ja dann wirklich sehr einfach zu behandeln. Mal ganz abgesehen davon, das sowohl Nahungsmittelintoleranzen als auch die Neurodermitis heilbar sind.

Für Deine Juckreize und einiges anderes besorge Dir doch mal in der Apotheke das homöopathische Mittel Rhus toxicodendron D 6.

Was Du äußerlich versuchen kannst ist ein dreifach konzentrierter Kamillentee auf lauwarm abkühlen lassen und die betroffenen Stellen immer wieder abtupfen, auch Nachtkerzenöl oder Ringelblumenöl (Calendula) können da sehr hilfreich sein. Auch eine Salzlösung (Salz in Wasser auflösen, am besten aber Meersalz) und damit abtupfen kann helfen.

Und bitte, bitte versuche die Milchprodukte raus zu lassen.

Liebe Grüße tarajal :)
 
Oben