Behandlung einer Strongyloides-Hyperinfektionen

Themenstarter
Beitritt
09.03.13
Beiträge
4
Hallo, ich bin verzweifelt auf der Suche nach Leuten, die erfolgreich (dauerhaft) Zwergfadenwürmer los geworden sind. Ich glaube, dass die Würmer gegen Stromectol resistent (4 x innerhalb 1 Monats behandelt) geworden sind und ich nun eine Hyperinfektion (Invasion) habe. Mein Arzt vom Tropeninstitut glaubt mir nicht und meint, ich bilde mir das alles nur ein, weil im Blutbild und im Stuhl nichts gefunden wurde. Kann ich mich mit einem rezeptfreien Mittel erfolgreich selbst behandeln? Bitte helft mir, die Würmer wieder los zu werden. Ich habe sie vermutlich aus einem Türkeibesuch mitgebracht. Bei meiner Tochter konnte im Blut der Zwergfadenwurm nachgewiesen werden. Nur bei mir und meinem Ehemann nicht, warum? Wir vermuten, dass wir auch infiziert sind und uns somit immer wieder selbst infizieren (Auto-Infektion). Ich habe das Gefühl, dass ich die Würmer hin und wieder in meinen Organen und im gesamten Körper spüren kann. Es zwickendes und beißendes Gefühl. Können solche Sympthome überhaupt möglich sein, oder bilde ich mir das nur ein?
 
wundermittel

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Hallo,

So leicht kann man sich den Zwergfadenwurm holen:

Die Aufnahme der Larven erfolgt über die Haut, genau wie beim Hakenwurm, also
beim Barfußlaufen auf verseuchten Böden
beim Sitzen auf verseuchten Böden
beim sorglosen Umgang mit larvenhaltigem Stuhl
Larven können auch von der Mutter auf das Kind mit der Muttermilch übertragen werden.

https://www.dr-bernhard-peter.de/Apotheke/seite146.htm

Ich persönlich glaube nicht, dass man sich mit einem rezeptfreien Mittel selbst behandeln kann. Im Lamblienthread werden viele Mittel aufgeführt (gerade auf den letzten Seiten).

Chemotherapeutika sind auch noch Mebendazol, Albendazol, Tiabendazol (bitte die Nebenwirkungen und Wirkungen googeln)

Tiabendazol wird eine sehr gut Wirkung gegen Fadenwürmer bescheinigt.

Mebendazol bekommst Du in Holland rezeptfrei, zur Dosierung bitte googeln.

Ich lese gerade bei der Fonk "Darmparasitose des Menschen", dass das Mittel der Wahl Albendazol sei.

Hast Du gegen Deine Beschwerden auch Cortison erhalten? Das kann für eine massive Vermehrung verantwortlich sein.

Bei Befall ist meist die ganze Familie betroffen und es müssen natürlich auch alle effektiv behandelt werden.

Es gibt keine Meldepflicht (schade, sonst könntest Du Diech ans Gesundheitsamt wenden).

Zur Resistez habe ich nichts gefunden. Vorsichtshalber (um weitere Resistenzen zu vermeiden) könnte man mit einer Kombination aus Albendazol und Mebendazol behandeln.

Der langen Rede kurzer Sinn:

Ich würde nichts unversucht lassen, eine ordentliche Diagnose und Behandlung für die ganze Familie zu bekommen, Hygiene ist unabdingbar.

- Selbst informieren, gute Quellen ausdrucken, zusammenfassen, auswendig lernen (nie beim Arzt sagen "Im Forum ham se gesagt" oder sowas, immer seriöse Quellen ausdrucken). Wenn Du googelst, findest Du die in Massen)

- Die Diagnosemöglichkeiten studieren: Wenn Du Hautmanifestationen hast oder Husten, kann aus der Haut und/oder aus dem Auswurf eine PCR gemacht werden (Polymerasekettenreation, bitte googeln).

Den Tierarzt frage, die haben oft mehr Infos als die Ärzte.

Also, guck auf mein Motto, Du kommst nun nicht drumrum, die Parasitologie des Menschen zu studieren und in der Zukunft Vorsorge zu treiben (in den Tropen/Suptropen nie ohne Schuhe z.B.)

Das wars von mir.

Alles Gute und viel Erfolg

Datura
 
Zuletzt bearbeitet:

lisbe

Datura hat Dir das Wichtigste geschrieben. Hinzufügen möchte ich noch, dass Du Dir die Sachen nicht einbildest. Das eigene Gefühl und/oder Gespür ist eigentlich so ziemlich das Wichtigste bei solchen Behandlungen, denn die Symptome weichen oft stark von den in der Literatur beschriebenen ab.
Darüber hinaus würde ich davon ausgehen, dass es nicht der einzige Gast ist. Das kann auch der Grund sein, warum man eine Infektion nicht los wird - weil da schlicht noch andere sind. Wobei gerade bei Zwergfadenwürmern die Autoinfektion wirklich am meisten ins Gewicht fällt. Ich würde sogar getrennte Betten empfehlen, solange man nicht weiss, wie wo was.
Und ich hoffe, dass Ihr nicht auch noch Haustiere habt, denn diese habt Ihr wahrscheinlich mit angesteckt und auch diese müssten kuriert werden.
Gruß!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.03.13
Beiträge
11
Hallo, alternative sehr gute Mittel wären Paranil - v Dr.Natura , ParaPara von Joalis, Parasitenkur nach Dr.Clark- Schwarznusstinktur....(im Internet zu finden ) Colonix Darmreinigung Set mit Parasitenmittel f Kinder und Erwachsene
Lg
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Ja, nur der Zwergfadenwurm sitzt (oder kann, sitzt wahrscheinlich) in vielen Organen und geweben, all diese natürlichen Parasitenmittel gehen nicht in die Organe und Gewebe sondern wirken überwiegend im Darm, das könnte funktionieren bei einem Darmparasiten, der sich nur im Darm aufhält.

Oder woher weißt Du, dass all diese Mittel gegen den Zwergfadenwurm wirken?

Datura
 
Beitritt
02.03.13
Beiträge
11
ich weiß dass diese Mittel ganzheitlich wirken ,f über 100 Parasitenarten ! natürlich ist es oft dass sich Parasiten an Organe haften , deshalb muss man ja auch eine Kur v mind 3 Monaten furchführen , auch wg Einachwuchs...
über die Blutbahn galangen die Mittel zu den Organen wie wir wissen ....
sonst würde ja kein Mittel wirken , wd chemisch noch pflanzlich , über Leber und Darm werden die Wirkstoffe verteilt ...und aufgenommen...
manche schwören auch auf Zapper (Dr Hulda Clark)
Gruß
 

lisbe

Zugegebenermaßen habe ich es mit so einem Zapper immer noch nicht versucht. Bin einfach nicht flüssig genug im Moment.... Aber die Kräuter bei Parasiten - kann man vergessen. Ich mache es immer noch unterstützend, in der Hoffnung, dass es regulierend wirkt, doch ohne Medis wären wir verloren... leider.

Gruss!
 
Beitritt
02.03.13
Beiträge
11
ich habe mir den Zapper ausgeborgt ....
ich glaub schon daran dass diese Mittel wie Paranil , ParaPara ......helfen, aber man muss es konsequent nehmen , und lange genug ..und so teuer sind sie nicht ,

aber was mir auch noch eingefallen ist , das eine vegane Diät diese Scheusale auch minimiert bis ausrottet , denn so verhungern sie , ...

es helfen auch Nahrungsmittel wie rohes Sauerkraut, frischgepresster Karottensaft,frischer Knoblauch und Krenn...aber wie gesagt auf längere Zeit ... und gesunde Ernährung...wenig Kohlenhydrate , vor allem keine Weißmehle..
naja , ist schwierig , bei uns allen , unsere angelernte Ernährung lässt diese Parasiten auch gedeihen...
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

lisbe

iaber wie lange man auf Fleisch und Milchprodukte verzichten muss ? wahrscheinl auch einige Wochen od länger ...

Wir machen das nun seit 1,5 Jahren und sind sehr froh darüber. Wir passen auf, dass das meiste roh ist in Anlehnung an die Gersontherapie. Kann ich nur empfehlen. Ich habe z.B. wenn ich mich anstrenge überhaupt keinen Muskelkater mehr :D Das macht mich zu einer guten Umzugshilfe, aber gut - besser als gar keine Hilfe.

Zurück zu den Würmern. Eine ganzheitliche Sache um dem Problem zu begegnen, wenn eine eindeutige Diagnostik nicht steht, finde ich persönlich am vernünftigsten. Es gab mal hier im Forum über das Klinghard Parasiten-Protokol: https://www.symptome.ch/vbboard/borreliose/102622-parasiten-protokoll-dr-k.html

Gruss!
 
Beitritt
02.03.13
Beiträge
11
aber wie lange man auf Fleisch und Milchprodukte verzichten muss ? wahrscheinl auch einige Wochen od länger ...

habe ich gerade geändert , als du zurückgeschrieben hast ....
ja auf Dauer , wäre es superer !
habe schon einiges geschafft , aber vegan würde ich auch gerne ausleben ..
ich möchte es auch gerne ändern , meine Essgewohnheiten ,
verschiebe es v Tag zu Tag...
 
Themenstarter
Beitritt
09.03.13
Beiträge
4
Vielen Dank für die tollen Tips. Hab ich alles schon gemacht. Habe einen Arzt gefunden, der sich ein wenig mit den Zwergfadenwürmern auskennt. Er hat uns Mebendazol aufgeschrieben (reicht leider nur für einen Tag) und im Anschluss daran sollen wir Doxycyclin einnehmen (1. Tag 2 Kapseln restlichen 6 Tage je 1 Kapsel am Tag.). Mir und meiner Tochter geht es schon viel besser.. Nun ist der 4. Behandlungstag mit Doxycyclin und es geht schon wieder von vorne los. Ich werde das Doxycyclin noch zu Ende nehmen und dann noch einmal mit Mebendazol (hab ich mir online rezeptfrei bestellt) nachbehandeln. Dann aber wie in der Anwendungsanleitung von Mebendazol (Vermox): 3 Tage lang morgens und abends je 3 Tabletten. Wann sollte ich dann wieder nachbehandeln? Woher weiß ich, wann die Larven schlüpfen? Hab im Internet mal gelesen, nach 17 Tagen, aber woher weiß ich wann der 17. Tag ist?
 
Themenstarter
Beitritt
09.03.13
Beiträge
4
Suche Leute, die eine Auto-Infektion oder Hyperinfektion mit dem Zwergfadenwurm hatten und die sich erfolgreich behandelt haben.
 

lisbe

Woher weiß ich, wann die Larven schlüpfen? Hab im Internet mal gelesen, nach 17 Tagen, aber woher weiß ich wann der 17. Tag ist?

Genau das ist ein Problem! Und deshalb ist Mebendazol über sehr lange Zeträume einzunehmen, weil es nur gegen ausgewachsene (adulte) Formen wirksam ist. Man geht dem aus dem Wege, in dem man Albendazol nimmt, da es auch gegen Larven und Eier wirksam ist. Bei den Zwergfadenwürmern ist selbst bei Albendazol die Einnahmedauer von 14 Tagen vorgeschrieben. Vielleicht liest es noch mal Datura und schaut bei Fonk nach - ich habe nämlich gerade mein Buch verliehen.
Das mit Doxi ist aber richtig, doch m.E. auch zu kurz. Zwergfadenwürmer sind dafür bekannt Bakterien aus der Gruppe der Rickettsien zu übertragen, deshalb kombiniert man die Therapie in dieser Weise. Zu diesen Bakterien gehören Borrelien, Babesien, Bartonellen etc. , also Erreger, die wirklich nicht ohne sind. Man sollte deshalb die Sache nicht auf die leichte Schulter nehmen.
Viele Grüße!
 
regulat-pro-immune

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Hallo,

Das Buch heißt fonk, Ingrid: "Darmparasitose in der Humanmedizin" ISBN 3-9805706-9-5

Wenn man sich nach deren Dosierungsvorschlägen richten will (was ich sinnvoll finde), könnte man sich das Buch selbst besorgen, man bekommt es in jeder Stadtbücherei per Fernleihe. Die wichtigsten Sachen kann man zum persönlichen Gebrauch kopieren.

Ich finde es schwierig, hier anonym in einem Laienforum solche Dosierungen für ein rezeptpflichtiges Medikament weiterzugeben, ich finde es auch nicht unproblematisch so eine Dosierung zu übernehmen, außerdem hat man beim Arzt bessere Karten, wenn man das Originalbuch vorweist anstatt "die im Forum ham gesagt".

Allenfalls würde ich meine ganz persönliche Erfahrung weitergeben, wenn ich eine diesbezüglich hätte.

Offizielle, hier in D zugelassene Dosierungen kann man den Beipackzetteln entnehmen(die einem jede Apotheke kopiert).

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Datura
 
Beitritt
02.03.13
Beiträge
11
Hallo , ich hb einmal eine Sendung gesehen , uber diese Würmer die den "Elefantenfuß" verursachen ,in Afrika,
! 6 Jahre ! lebt dieser Wurm im Menschen ! und 6 Jahre muß man Medikamente nehmen!, und zwar nur aus diesem Grund , damit die produzierten Larven sterben ! und sich so die Würmer net vermehren ,
dann letztendlich sterben die ALTEN Würmer , schon arg , oder ??
Gegen die Würmer im Körper gibt es noch kein Mittel ! Schlimmstens !
ich würde eine Therapie von mind 1 Monat machen , damit es ausgeschlossen ist , dass sich einige LArven dann doch wieder vermehren ,
Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben