B12 bei HIT

Themenstarter
Beitritt
30.12.13
Beiträge
93
Hallo,

ich habe sehr wahrscheinlich eine chronische HIT. Ich habe bislang 1500ug von Pascoe wöchentlich gespritzt, habe aber das Gefühl das die Hit immer stärker wird. Es ist schon das 3. Präparat welches ich ausprobiere und ich habe jedesmal eine Rötung und Juckreiz an der Einstichstelle. Das ist doch nicht normal.

Ich nehme auch aktive Folsäure. Mir geht es immer schlechter mit der Müdigkeit, Schwindel, Übelkeit, mehr Durst.....

Manchmal frage ich mich, ob es gar kein CFS ist, sondern ein Mastzellproblem? Aber die Laborwerte sprechen für CFS.

Kann jemand etwas zu HIT und b12 sagen? Fördert B12 Histamin?
Gibt es jemanden der Antihistaminika versucht?

Danke,
stern80
 
Beitritt
21.07.13
Beiträge
126
Hi!
Eigentlich fördert B12 nicht die Histaminausschüttung. Du könntest dir als Alternative auch B12-Tropfen in wässriger Lösung (zB bei der Reinhildis Apotheke) bestellen. Die Spritzen können im schlimmsten Fall auch Infektionen verursachen.

Histaminprobleme haben häufig ihre Ursache in Blockaden des Methylierungszyklus und ausschließlich B12 und aktivierte Folsäure zu nehmen reicht da leider gar nicht aus...
Vielleicht kannst du dich ja mal in die entsprechenden Threads hier einlesen :)

Liebe Grüße

Nana
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
30.12.13
Beiträge
93
Hallo,

vielen Dank für deine Antwort.
Ich nehme noch andere NEM, wie Cholin, B-Vitamine, Kupfer, L-Cystein, L-Methionin, Zink etc...
Ich bin auch grade dabei mich durchzuarbeiten, aber ich schaffe es nur langsam. Aber das Histaminproblem ist jetzt seit einigen Wochen stärker seitdem ich aktive Folsäure nehme.
Wisst ihr was das zu bedeuten hat? Manchmal habe ich einen Metallgeschmack im Mund.

Darf ich fragen kennt jemand den B-Komplex von pure caps?

Danke,
stern80
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Ich meine, mit Folsäure kommt nicht jeder klar....bei Hit.
MSM ist ein gutes natürliches Antihistaminikum, Vitamin C in grösseren Mengen auch.

Ich lasse demnächst das Gold aus den Zähnen nehmen und den wurzelbehandelten Zahn ziehen, auch das Gewebe wo die Weisheitszähne sassen kommt als potientieller Störer raus.
Schwermetalle sind bei mir gerade auch Thema, damit haben wohl alle mehr oder weniger zu tun.

Ab Mitte 30 wäre es nicht ungewöhnlich, wenn Du einen Progersteronmangel/Östrogendominanz hast , das verstärkt die Hit auf jeden Fall. Wird meist nicht erkannt.

strogen-Dominanz: Progesteron - Gelbkrperhormon

Schildrüsenunterfunktion sollte auch durch einen Fachmann abgeklärt werden..

Alles Gute.
Claudia.
 
Beitritt
21.07.13
Beiträge
126
RichvanK berschreibt den Metallgeschmack als eine Entgiftungserscheinung. Seiner Meinung nach werden dann Schwermetalle freigesetzt und der Körper entgiftet. Grundsätzlich wäre das also ein gutes Zeichen. Hier würde mir übrigens noch Selen einfallen - hast du da mal deinen Spiegel messen lassen?

Die anderen Symptome, die du beschreibst, fallen auch unter die "typischen" Nebenwirkungen, wenn der Methylierungszyklus wieder anläuft.

Als Ursache für den vermehrten Durst (&evtl. vermehrtes Wasserlassen) sieht er einen Abfall des Kaliumspiegels. Der Körper brauch für die durch die Folsäure in Gang gesetzte vermehrte Zellteilung/Erneuerung mehr Kalium als vorher und man sollte auf erhöhte Zufuhr über die Nahrung achten (Rinderhack, Kartoffeln, Fenchel etc.) oder mit Tabletten ergänzen.

Irgendwo hatte ich auch gelesen, dass das HI-Problem kurzfristig auch schlimmer werden kann, allerdings weiß ich leider nicht warum...

Falls es dir mit der aktivierten Folsäure nicht so gut gehen sollte, kannst du die Dosierung ja auch vorübergehend runterfahren. Damit würdest du vllt auch noch etwas Stress vom Körper nehmen und ihm mehr Zeit zur Regeneration geben :) Wieviel Folsäure nimmst du denn jetzt?
 
Themenstarter
Beitritt
30.12.13
Beiträge
93
Hallo nana,

danke. Selen dürfte jetzt okay sein, habe ich länger eingenommen, hatte vorher intrazellulär -24%.
Kalium hatte ich -8% intrazellulär, ich esse mittlerweile viel Kartoffeln, vielleicht sollte ich alle paar Tage mal eine Brausetablette Kalium einnehmen.
Metafolin nehme ich 200ug.

Ich habe das Gefühl, dass ich durch b12 und Vitamin d meinen Zustand irgendwie hochgefahren habe und seitdem mein Körper, ich nenne es mal "noch mehr durcheinander ist", es kommt mir vor, als hätte ich vorher wie "auf Eis" gelegen. Wenn ich meinen Organismus hochfahre, vielleicht produziere ich dadurch auch zu viel Ammoniak? Das senkt ja auch BH4. Ich habe mir Ornithin bestellt. Einen Versuch ist es wert.

Aber das Histamin macht mir echt Sorgen. Nicht, dass das eine systemische Mastozytose/Mastzellüberaktivität ist. Relaxfirst hat ja sehr gutes hier im Forum geschrieben darüber.

Liebe Grüße,
stern80
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Der vermehrte Durst kann aber auch eine typische HitReaktion sein. Das gibt es auch bei hohem Kalium wie bei mir.

Alles Gute, Claudia.
 
Beitritt
21.07.13
Beiträge
126
@stern80, mit dem Kalium kannst du ja einfach etwas mehr drauf achten. Ich hatte auf jeden Fall gelesen, dass viele plötzliche Muskelbeschwerden, -zuckungen oder eben extrem viel Durst haben, wenn der Kaliumspiegel kurzfristig absinkt. Das scheint häufiger im Verlauf der Behandlung zu passieren.

An welchen Symptomen merkst du denn, dass die HIT schlimmer geworden ist? Und welche Untersuchungen hast du schon in Bezug auf Die Histaminintoleranz machen lassen?

@bestnews, Dass der Kaliumspiegel plötzlich zu hoch ist, wäre ja nicht wirklich typisch bei der Behandlung. Weißt du, welche Ursache das bei dir hatte?!
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Bei mir kommt es durch die Dialysepflicht, meine Nieren bringen das Kalium nicht mehr raus.
Ist schon speziell.

Alles Gute.
Claudia.
 
Themenstarter
Beitritt
30.12.13
Beiträge
93
Danke für eure Antworten.
Ich habe bislang nur die DAO bestimmen lassen, war bei 18, also zunächst normal. Jetzt lasse ich noch Histamin im Urin bestimmen. In jeden Falle ist es eine chronische HIT da ich akut keine Symptome habe.
Es betrifft dann doch die HNMT?
Soweit ich verstanden habe/herausgelesen betrifft die chronische Form viele von uns. Nehmt ihr etwas ein, oder was hilft euch denn? Bitte ich habe echt Angst wegen diesem Dauer-schwankschwindel-benommenheit-übelkeit-schwitzen-schwäche. Seitdem ich Hydrocortison abgesetzt habe, ist meine Symptomatik stärker geworden. Ich hatte es drei Monate eingenommen und ausgeschlichen. ACTH ist auch unten. Histamin-Entzündungen-Cortisol-Insulin etc hängt ja alles zusammen. Ich habe vor lauter Angst jetzt Hydrocortison eingenommen heute, aber besser geht es mir dadurch nicht, von daher glaube ich eher an chr. HIT.

Bitte habt ihr einen Tipp was euch hilft mit Histamin? Vitamin C nehme ich. Den Histaminabbau im ZNS kann man ja gar nicht beeinflussen, soweit ich weiß gehen die Antihistaminika nicht über die Blut/Hirnschranke. Oder ist das Histamin nur vorübergehend bis die Entgiftung vorüber ist?
Vielleicht ist die Verschlechterung auch eingetreten dadurch das ich Schwefelsubstanzen nicht verwerten kann? L-Cystein, Alpha liponsäure z.B....? Oh man ich weiß nicht an welchen Rädern ich drehen müsste. Ich bin einfach nur verzweifelt.

Lg,
stern80
 
Themenstarter
Beitritt
30.12.13
Beiträge
93
Auch vorher schon, ich behaupte durch vitamin d und b12, aber nicht so stark. Mein Gefühl sagt mir, dass umso mehr ich meinen Organismus hochfahre umso heftiger wird es. Ich habe Angst irgendetwas zu riskieren, ich habe auch keinen Arzt der mich begleitet, ernst nimmt, ich bin auf mich alleine gestellt. Und auch Nase zu, Bindehautentzündungen, Augenbrennen, Gesichtsrötung hat zugenommen und das ist klar Histamin.
Ich versuche mal in die Mastozytose Ambulanz zu kommen. Ich bin total fertig, allein schon die Erkrankung und das allein sein damit ist Dauerstress. Ich mache das alles lieb und gerne mit, wenn ich nur wüsste das ich nichts falsches tue.
Ich habe auch a-liponsäure und L-cystein genommen, irgendwo meine ich gelesen zu haben, dass es bei HIT kritisch sein soll.
 
Beitritt
21.07.13
Beiträge
126
Hast du denn schon mal hier auf der Seite geguckt, ob du nicht doch einen Arzt in deiner Nähre finden kannst?

Und was genau nimmst du denn alles ein? Und wieviel Vitamin D eigentlich?
Von Vit B12 sollten solche Beschwerden eigentlich nicht kommen. Vitamin D kann hingegen auch Schwindel, Kribbeln, Kreislaufbeschwerden verursachen. Hast du denn schon mal versucht erstmal alles abzusetzen und geguckt was dann passiert?

Meiner Ansicht nach kann die HI wieder verschwinden, wenn die Probleme bei der HNMT und im Methylierungszyklus liegen. Ich habe außerdem von vielen Leuten gelesen, denen es mit der Einnahme von Präparaten für den Methylierungszyklus schlechter ging. Es wurde bei so extremen Situationen meist empfohlen etwa aufzuhören und die Präparate dann nach und nach wieder einzuführen, sodass man weiß, was man verträgt und wo es Probleme gibt oder eben alles erstmal auf ein Minimum zurückzufahren.

Liebe Grüße

Nana
 
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.052
Cholin ist auch nicht ohne und kann einiges an Problemen verursachen!
Habe auch schon mal in einem Ratgeber gelesen, es bei HIT zu vermeiden - kenne aber die Begründung nicht (mehr).
 
Beitritt
21.07.13
Beiträge
126
Cholin brauch der Körper allerdings...es wird ja bei HIT vieles geraten zu vermeiden (verschiedene Aminosäuren, bestimmte Vitamine etc.). Ich glaube wirklich, dass man zum einen einfach nicht zu viele Sachen durcheinander nehmen darf, mit System rangehen muss und dass wenn man die HIT ursächlich behandelt, sich alles über die Zeit wieder regeln sollte :)
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Dsa mit dem Cholin habe ich auch schon gehört, dass es nicht ohne ist und weiss von jemandem, der seine Hit weg bekommen hat, dass er das Cholin dann irgendwann gelassen hat, mir hat er davon abgeraten.

Alles Gute.
Claudia.
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.075
Ich habe bislang 1500ug von Pascoe wöchentlich gespritzt, habe aber das Gefühl das die Hit immer stärker wird. Es ist schon das 3. Präparat welches ich ausprobiere und ich habe jedesmal eine Rötung und Juckreiz an der Einstichstelle. Das ist doch nicht normal.
das könnte auch eine allerg. Reaktion auf das B12-Präparat sein, das B12 von Pascoe ist Cyanocobalamin mit Cyanid, das verträgt nicht jeder (ich auch nicht).
 
Beitritt
16.03.10
Beiträge
1.248
Hallo stern80,

Nana hat dir schon viele Antworten gegeben, aber ich antworte auch mal..

Manchmal frage ich mich, ob es gar kein CFS ist, sondern ein Mastzellproblem? Aber die Laborwerte sprechen für CFS.
Es wäre ja auch möglich, dass deine Mastzellen nicht adäquat arbeiten, oder du zu viele hast. Aber das kann natürlich niemand per Internet einschätzen.
Einige deiner Schilderungen könnten damit zusammenhängen.

Kann jemand etwas zu HIT und b12 sagen? Fördert B12 Histamin?
Im Grunde müsste B12 über Umwege sogar hilfreich bei HIT sein, weil B12 Nitrosativen Stress abbaut. Zu viel Nitrostress triggert die Histaminausschüttung und die Histaminausschüttung triggert Nitrostress.

Gibt es jemanden der Antihistaminika versucht?
Habe ich noch nie versucht.

Aber das Histaminproblem ist jetzt seit einigen Wochen stärker seitdem ich aktive Folsäure nehme.
Wisst ihr was das zu bedeuten hat?
Das war bei mir vorübergehend auch so. Hatte vor aktiver Folsäure schon Dauersymptome der HIT, die dann zunächst noch schlimmer wurden.
Später haben sich vor allem die Hirnsymptome der HIT sehr gebessert. Außerdem auch MCS-Beschwerden.
evalesen hat es hier was zu Histamin und aktiver Folsäure erklärt:

leider meine ich nicht das Histamin binden (wäre schön, dann könnte ich futtern), sondern Toxine binden. Histamin ist eine Begleiterscheinung der angekurbelten Methylierung+Entgiftung durch mobilisierte Toxine. Das geht nicht ohne, da kann nur zumindest mit Ernährung nicht auch noch triggern. Wen es interessiert: im 23andme-Test ist auch der DAO (im MTHFR-Test) und HNMT (gibt´s einen SNP dazu) ersichtlich.
Histamin wird durch die angekurbelte Methylierung getriggert. Ich habe normalerweise kein Problem mit Histamin, mein DAO und HNMT sind in Ordnung. Erst durch die Mobilisierung hatte ich Probs mit schwarzem Tee, fermentiertem usw. Amy Yasko behandelt Histamin auch nicht extra, da Histaminabbau aus dem Methylierungszyklus kommt, und bei intaktem Methylierungszyklus Histamin auch abgebaut wird.

Das heißt, daß man während der Entgiftung Histamin aus der Nahrung möglichst reduzieren sollte, und man, wenn sich das überschießende IS (nichts anderes ist die Histaminreaktion, eine überschießende Reaktion des IS auf tox. Substanzen, die aus der Zelle freigesetzt werden) wieder beruhigt hat, und die Entgiftung erledigt ist, wieder alles essen kann.

Das gilt natürlich nur, wenn DAO und HNMT weitgehend im Normalbereich sind. bei erblich bedingter Histaminunverträglichkeit sollte man Histamin in der Nahrung meiden.
(Wenn du auf den Pfeil in diesen Zitaten klickst - neben dem Usernamen - dann kommst du zum Originalpost).

Darf ich fragen kennt jemand den B-Komplex von pure caps?
Ja, den nehme ich auch.

Kalium hatte ich -8% intrazellulär, ich esse mittlerweile viel Kartoffeln, vielleicht sollte ich alle paar Tage mal eine Brausetablette Kalium einnehmen.
Metafolin nehme ich 200ug.

Ich habe das Gefühl, dass ich durch b12 und Vitamin d meinen Zustand irgendwie hochgefahren habe und seitdem mein Körper, ich nenne es mal "noch mehr durcheinander ist", es kommt mir vor, als hätte ich vorher wie "auf Eis" gelegen. Wenn ich meinen Organismus hochfahre, vielleicht produziere ich dadurch auch zu viel Ammoniak? Das senkt ja auch BH4. Ich habe mir Ornithin bestellt. Einen Versuch ist es wert.
Ich würde mich keinesfalls auf Kartoffeln verlassen. Ich habe ca. 30kg Kartoffeln im Monat gegessen, als ich mit dieser Methylierungsgeschichte anfing und hatte dennoch Beschwerden, die einem Kaliummangel zuzuordnen waren. Kaliumgluconat, z.B. von Now funktioniert ganz gut. Citrate sind bei HIT nicht so verträglich.

Ich würde dir auch empfehlen, was Nana glaube ich auch schon erwähnt hat:
Neue NEMs lieber peu a peu nehmen und beobachten, wie dein Körper reagiert.
Wenn viele Prozesse im Körper gestört sind, kann der eben auch ziemlich gestört reagieren ;)
Soweit möglich würde ich pro NEM ca. 2 Wochen beobachten, wie du damit klar kommst.
Bei mir war mal lange Vitamin D ein Übeltäter, den ich lange nicht entlarvt hatte.

Seitdem ich Hydrocortison abgesetzt habe, ist meine Symptomatik stärker geworden. Ich hatte es drei Monate eingenommen und ausgeschlichen. ACTH ist auch unten. Histamin-Entzündungen-Cortisol-Insulin etc hängt ja alles zusammen.
Uiuiui. Die meisten MEler haben eine Nebennierenschwäche. Bei Cortisoneinnahme besteht die Gefahr, dass die Nebenniere ihre Arbeit deutlich runter fährt.
Hast du schonmal ein Mittel mit Nebennierenrindenkonzentrat von Kälbern versucht?
Mir hilft 3x täglich eine halbe Tablette sehr gut:
Adrenal 160mg | Cenaverde B.V. Nahrungsergänzungsmittel und biomedizinische Produkte bei Autismus, ADHS

Bitte habt ihr einen Tipp was euch hilft mit Histamin? Vitamin C nehme ich.
Wieviel und wie oft nimmst du denn Vitamin C ein?
3x täglich ca. 1 Gramm wäre gut.
Und viieel Wasser ohne Kohlensäure trinken tut mir auch gut.

Vielleicht ist die Verschlechterung auch eingetreten dadurch das ich Schwefelsubstanzen nicht verwerten kann? L-Cystein, Alpha liponsäure z.B....? Oh man ich weiß nicht an welchen Rädern ich drehen müsste. Ich bin einfach nur verzweifelt.
Das ist gut möglich, dass dir die Schwefelsubstanzen nicht bekommen.
Mir geht es so. Heute weiß ich, dass meine Genetik für den Schwefelabbau nicht gut ausgerüstet ist.
Falls du Störungen im Methylierungszyklus hast, wäre auch deshalb ein Schwefelproblem möglich, da der Schwefelstoffwechsel Teil des Methylierungszyklus` ist.
Vielleicht kannst du die Schwefelsubstanzen versuchsweise mal absetzen und nach 2 Wochen Pause einen Versuch starten?
Zum Schwefelabbau ist Molybdän hilfreich. Gibt es auch im obigen Shop.

Eventuell wäre es auch hilfreich, die aktive Folsäure vorübergehend zu reduzieren.

Mehr fällt mir momentan nicht ein.

Gruß - tiga
 
Themenstarter
Beitritt
30.12.13
Beiträge
93
Ich danke euch allen für eure Antworten.

@nana
vitamin d nehme ich gar nicht mehr, nur ich merkte das es deutlich an meinen Immunsystem "gedreht" hat. Ich hatte auch mal gehört, dass wenn der Spiegel dann höher ist, dass dann auch Allergien zum Vorschein kommen können, die vorher unterdrückt waren. Ich hatte übelst Probleme mit Dekristol, der Endokrinologe hat gesagt, dass das nicht sein kann, ich habe dann aber im Internet gelesen das man Magnesium nehmen sollte, dass habe ich dann getan und daraufhin war die Einnahme dann okay.

@evalesen
vitamin b12 von Pascoe ist bei mir mit hydroxycobalamin, Cyanocobalamin hatte ich vorher, da hatte ich das gleiche Problem auch. Es ist mir wirklich ein Rätsel.

@tiga danke! Ja ich habe eine sehr heftige NNS und wenn jetzt etwas passieren würde, muss ich Hydrocortison zuführen, es könnte sonst eng werden. Allerdings habe ich durch die Einnahme kaum eine Besserung verspürt. Ein neuer Speicheltest ist gerade im Labor.
Vitamin c nehme ich 500mg.
Ich habe auch Probleme mit meiner Lunge, ich vermute das es ein systemisches Problem ist was die Lunge immer antriggert. Ich nehme Alvesco und Montelukast, wobei ich letzteres abgesetzt hatte, es ist ein Leukotrienantagonist und war das einzigste was meiner Lunge geholfen hat, aber die Ärzte haben dermaßen immer behauptet da wäre nichts, egal wie schlecht es mir ging, sodass ich an mir sehr zweifelte. Vielleicht trug das weglassen auch dazu bei das es schlechter geworden ist. Ich vermute da spielen viele Faktoren zusammen. Montelukast nehme ich ab heute wieder, denn ICH bin mir sicher, dass das einen manifesten körperlichen Grund hat. Ich bin sehr traurig über die ewige Psychiatrisierung. Ich habe einfach keine Kraft mehr.
Wenn ich ein Mastzellproblem hätte, müsste ich in die Mastozytoseambulanz , oder?
Ein Produkt von Kälbern habe ich noch nicht probiert, aber ich werde es mir bestellen. Hast du NW gehabt? In wie fern merkst du es das es dir gut tut?
Ich habe die NEM jetzt erstmal alle abgesetzt.
So langsam dämmert es mir, ob das alles nicht schon eine jahrelange handfeste HIT ist die immer größere Kreise gezogen hat und im CFS gemündet ist? Alles hatte angefangen mit Nase zu und Chronischen Halschmerzen, schleichend, allerdings hatte ich EBV vorher. Wurde immer stärker.

Danke, stern80
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.075
Hallo Stern80,

hast Du schon über die Möglichkeit nachgedacht, einen Gentest bei 23andme zu machen? Wie Tiga schon beschrieben hat, kann man über den Gentest Blockaden im Entgiftungs- oder Methylierungsprofil feststellen, und auch behandeln. Im Forum gibt es einige Tips dazu.

Z.B. könnte es sein, daß auch HydroxoB12 nicht die richtige Form von B12 ist für Dich - wenn Du MTRR hast (steht im Gentest, ob das so ist), kannst Du Hydroxo nicht in MethylB12 umwandeln, und mußt die aktive Forum nehmen (nur ein Beispiel, da gibt es noch ein paar andere Ansätze).

Alle Symptome, die Du beschreibst, können darin liegen, daß Dein Methylierungs- und Entgiftungszyklus irgendwann gekippt ist. Bis alles funktioniert, das kann ein sehr langer Weg sein, und die richtige Dosis macht die Therapie aus. Zu hohe Dosen heißt zuviel Histamin (durch zuviel Mobilisierung), zu niedrige Dosierungen tut sich nichts. Am besten machst Du es so, daß die Symptome erträglich sind, um dann wieder vorsichtig zu erhöhen.

LG Eva
 
Oben