Aufgedunsener Bauch und ständiges Luftaufstoßen seit Jahren!

Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Ja, ich habe lange ein Ernährungstagebuch geführt. Ich habe auch mal eine App benutzt, weil ich schon dachte, ich bin einfach unfähig, herauszufinden, was was auslöst. Aber auch die App meinte, dass jedes einzelne Lebensmittel zu 100% meine Symptome auslöst.

Das liegt ganz einfach daran, dass die Symptome (ich hab ja eigentlich nur 2 Hauptsymptome: Luftaufstoßen und aufgedunsener Bauch) immer da sind. Immer heißt 24/7. Auch die Stärke der Symptome ist nahezu immer exakt gleich. Es ist so unendlich vage, dass es fast unmöglich ist, da eine minimale Besserung oder Verschlechterung auszumachen.

Ich komme so einfach nicht weiter. :(
 
Beitritt
05.10.17
Beiträge
863
Hallo japanworm,

Du könntest es mal mit Vitamin B12 (oder besser B-Komplex) versuchen.

Nach Kuklinski kann Stickstoffmonoxid (NO) massivsten Blähungen verursachen.
NO wird vom Körper selber gebildet. Die Produktion kann auch durch Medikamente gesteigert werden. B12 ist einer der Gegenspieler von NO.
Quelle: "Kuklinski, Dr. med. Bodo. Gesünder mit Mikronährstoffen: Zellschutz mit Anti-Oxidantien"

Ich würde auch mehr auf die Antioxidatien-Versorgung achten (mehr Vitamin E, Selen, Zink u.a.). Es gibt auch Kombi-Präparate mit den wichtigsten Antioxidatien-Mikronährstoffen.

Alles Gute
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.264
Hallo Japanworm,

hast Du schon überlegt, Dir einen klassischen Homöopathen zu suchen?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
@docwho: Meine B-Werte sind gut. Kein B12-Mangel, allerdings eine leichte Unterversorgung.
Habe mir Vitamin-B Komplex aktiv besorgt und werde das jetzt mal supplementieren.

@Oregano: Ich war schon mal bei einem Heilpraktiker, der hat mir aber überhaupt nicht getaugt. Der hat mich Bioresonanz gearbeitet. Und ich glaube einfach nicht an sowas.

Ich bin momentan auf der Suche nach einem guten TCM-Praktiker.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.264
Hallo japanwarm,

nur zur Klarstellung: nicht jeder Heilpraktiker ist auch ein klassischer und guter Homöopath. Dazu gehört eine spezielle Ausbildung und auch viel Übung.

Man muß sich vorher erkundigen, welche Möglichkeiten ein Heilpraktiker bietet.

Evtl. wäre diese Klinik eine Möglichkeit für Dich?: Unsere Therapieangebote

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Das ist mir schon klar. Ich bin auf Empfehlung von meiner Cousine dorthin. Die hatte Probleme mit Lebensmittelunverträglichkeiten und ihr konnte er auch helfen.

Leider ist es nicht so einfach, jemand gutes zu finden. Man kann zwar viel im Internet recherchieren, aber ob jemand gut ist weiß man leider erst nach ein paar Besuchen. Und bei Heilpraktikern und Co. kostet das leider sehr viel Lehrgeld. ;)

Leider ist die genannte Praxis zu weit weg. ;)
Trotzdem Danke! :)
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Ich war jetzt nochmal beim Arzt.

Der hatte ja vor 1 Jahr schon mal Verdacht auf HPU ausgesprochen.
Jetzt werde ich einen 24h-Urintest machen, um dem auf den Grund zu gehen.
Gleichzeitig werden wir in dem Urin auch meine Schilddrüsenhormone testen (da ich ja eine Unterfunktion habe).
Das macht das Labor KEAC.

Ich muss allerdings erstmal 14 Tage lang auf meine aktiven B-Vitamine verzichten und darf meine Tage nicht haben. Also muss ich noch eine Weile warten bis ich den Test durchführen kann.

Er hat mir auch Gelum Tropfen verschrieben, die der Leber beim Entgiften helfen sollen.
Außerdem eine Pekana Entgiftungskurs, aber ich habe gesehen, dass das Globuli sind, davon halte ich erstmal Abstand.

Er meinte, mein Eisenspeicherwert sei schon sehr niedrig (1 Wert unter Normalwert). Er meinte, der müsse viel höher sein und sagt, ich soll auf jeden Fall supplementieren.

Nachdem ich Parasiten erwähnt hatte, sprach er von einem Frequenzgerät "Raymedy", welches er auch in seiner Praxis einsetzt. Ich hab mal gegoogelt. Das hört sich für mich stark nach Bioresonanz an.
Bin fast schon entsetzt, dass ein Dr. med. sowas überhaupt vorschlägt ......
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.337
Offenbar bist Du bei einem "alternativen" Arzt, der nicht schulmedizinisch arbeitet. Das dachte ich schon, als ich las, dass der Urin zu KEAC gesandt werden soll.
Ist das nicht sehr weit? Wird ein Urin besser, wenn er lange Strecken zurück legt?
Globuli und Bioresonanz sind genausowenig schulmedizinische Dinge. Globuli helfen bei manchen Menschen im Rahmen des sog. Placeboeffektes. Bioresonanz bringt m. E. nur etwas für den Therapeuten.
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
So, Ergebnisse des Urintests sind da.
Schilddrüsenwerte waren normal.

Verdacht auf HPU bei HPL-Wert von 1,25 nmol/24h im Urin.

Allerdings ist HPU ja keine medizinisch anerkannte Krankheit und evtl. Therapien können teilweise sehr teuer sein. Weiß also nicht so recht, was ich damit jetzt anfangen soll.

Mir geht es immer noch unverändert. Ich denke auch nicht, dass sich Symptome, die sich seit vielen Jahren jeden Tag zeigen noch von alleine wieder verschwinden werden.

Ich werde jetzt mal noch ein paar Tage Wasserfasten versuchen, um zu sehen, was mein Blähbauch und Aufstoßen dann macht.

Letztlich werde ich mich eine Weile ohne Kohlenhydrate ernähren, um zu versuchen evtl. Parasiten loszuwerden.

Und wie gesagt die Pille absetzen.

Aber danach bin ich dann wirklich mit meinem Latein am Ende....
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.584
Verdacht auf HPU bei HPL-Wert von 1,25 nmol/24h im Urin.
Hallo japanworm,
das ist schon recht deutlich. Ich hatte nur knapp 1 nmol/24 h.
Allerdings ist HPU ja keine medizinisch anerkannte Krankheit und evtl. Therapien können teilweise sehr teuer sein.
Vielen ist allerdings schon mit der Standardtherapie geholfen (B6, Zink). Und die ist sehr preiswert.
Weiß also nicht so recht, was ich damit jetzt anfangen soll.
Z.B. B6 (P5P) und Zink einnehmen, sofern es vertragen wird. Außerdem Magnesium, da Du da auch einen Mangel hast.

Ansonsten kann man auch mit anderen preiswerten Mitteln experimentieren, um den B6-Stoffwechsel anzukurbeln, siehe mein Beitrag
https://www.symptome.ch/vbboard/koe...luftaufstossen-seit-jahren-2.html#post1228476

Mir hilft dabei entscheidend Vitamin D (1x10.000 IE/Woche) und Silymarin (2-4 x tgl.), eine nur sehr gemäßigte Fructosezufuhr und gemäßigter Sport (Radfahren). Vitamin D nimmst Du ja schon, also bräuchtest Du nur noch Silymarin, das gibt es recht preiswert.
Ich denke auch nicht, dass sich Symptome, die sich seit vielen Jahren jeden Tag zeigen noch von alleine wieder verschwinden werden.
Doch, das kann sehr schnell gehen. Meine Symptome habe ich seit ca 8 Jahren, die Verdauungsprobleme bessern sich dann als erstes (nach 1-3 Wochen), viele andere in der Folgezeit.
Aber danach bin ich dann wirklich mit meinem Latein am Ende...
Ich würde vorschlagen einmal die Alkalische Phosphatase messen zu lassen. Sie ist bei HPUlern häufig erniedrigt, so auch bei mir. An ihr kann ich dann sehr gut den Therapieerfolg ablesen. Dieser setzt ggf innerhalb eines Tages ein.

Du solltest also unbedingt deinen B6-Stoffwechsel in Schwung bringen. Es gibt hier im Forum, aber auch anderswo (Webseiten, Bücher, Heilpraktiker), reichlich Anleitungen und Erfahrungsbereichte von denen Du profitieren kannst.

Ich stehe für Fragen und Anregungen gerne zur Verfügung.:)

Gruss
Hans
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.337
Verdacht auf HPU bei HPL-Wert von 1,25 nmol/24h im Urin.
Gibt es dazu auch einen Normbereich?

Wenn Du, wie oben Du es oben schon geschrieben hast, einen Eisenmangel hast, würde ich behaupten, dass der Wert davon erhöht sein könnte. Ich denke, dass HPU mit dem Eisenstatus etwas zu tun hat. Stichwort: Zinkprotoporphyrin als Marker für einen Eisenmangel.
 
Beitritt
05.10.17
Beiträge
863
Hallo japanworm,

villeicht liest Du mal diesen Beitrag ("Eine wissenschaftliche Definition der Kryptopyrrolurie und deren Auslösemechanismen bei Nitrostress und Mitochondriopathie") von Kuklinski.
Hier zwei Auszüge davon:
Die Kryptopyrrolurie ist kein eigenständiges Krankheitsbild, sondern nur Ausdruck einer Stoffwechselstörung, die mit einer gestörten Gallensäurensynthese verbunden ist. Gallensäuren bestehen aus Pyrrolringen, die bei unvollständiger Synthese als Einzelsubstanzen im Urin in erhöhten Konzentrationen ausgeschieden werden. Jeder Mensch scheidet Pyrrol täglich im Urin aus, wobei Normwerte kleiner als 15 pg/df angesehen werden.

Wir selbst haben viele Jahre lang Pyrrol im Urin untersucht. Es gibt Kinder und Erwachsene, die Pyrrolwerte bis weit über 200 ug/dl ausscheiden, Im Tagesverlauf schwanken die Konzentrationen zum Teil erheblich.

Die Gallensäurensynthese hängt von der Aktivität eines Leberenzyms, der 70-Hydroxylase, ab. Deren Aktivität wiederum ist abhängig vom Vitamin-C-, Vitamin-E-und Glutathiongehalt des Körpers. Weit wichtiger ist jedoch der nitrosative Stress auf die Aktivität dieses Enzyms. Die70-Hydroxylase ist ein’ FeS-haltiges Enzym und damit besonders empfindlich auf hohe Stickstoffmonoxidkonzentrationen.

Zu beachten ist, dass Blutanalysen auf Vitamin B12 und B6 durchaus Normwerte ergeben, jedoch die Stoffwechselstörungen trotzdem zu einem Defizit an o. g. Vitaminen führen, da sie nicht verstoffwechselt werden können. Laktazidosen führen zu Verlusten an intrazellulären alkalischen Elektrolyten, so dass auch folgende Analysen zu empfehlen sind:

intrazelluläre Analysen aus Heparinblut, auf Kalium, Magnesium, Zink und Vitamin B1, B2
Quelle: https://biologischemedizin.net/krankheiten/stoffwechselerkrankungen/definition-kryptopyrrolurie.html

Ein weiteres Zitat von Kuklinski:
Das Problem bisher ist, dass Vitamin- und Spurenelement -Analysen lediglich im Blutserum durchgeführt wurden und dabei nicht beachtet wurde, dass intrazelluläre Defizite nicht erkannt werden können
Quelle https://www.naehrstoff-akademie.com/de/angewandte-ernaehrungsmedizin/interview-mit-dr-kuklinski.php

Alles Gute
 
Beitritt
25.10.18
Beiträge
33
Hallo,
ich denke das Myom mußt Du los werden, insofern solltest Du dich wirklich beraten lassen, welche OP- Methode für dich am besten ist. Inwieweit das für den aufgeblähten Bauch verantwortlich ist, kann sicher auch niemand im Forum beantworten. Ansonsten bin ich auch der Meinung, dass Sibo nicht ausgeschlossen werden kann, außer es wurde nicht nur H2, sondern auch Methan gemessen. Das ist allerdings in Deutschland nicht sehr verbreitet. Bin mir war der konventielle Test mit H2 auch negativ. Ein weiterer Test über Sibolab hat dann den H2 - Wert bestätigt, aber der Methanwert ging steil in die Höhe.
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Ich habe jetzt mal versucht, 72h gar nichts zu essen und nur Wasser zu trinken, um endgültig ausschließen zu können, dass meine Symptome rein GAR NICHTS mit dem Essen zu tun haben.

Dafür hab ich versucht, die letzten paar Wochen extra viel zu essen, um mir Polster anzulegen (bin untergewichtig). Hat aber leider nicht geklappt. :( Habe gerade mal 1 kg zugenommen ......

Ich habe leider nur 27h durchgehalten.
Hunger hatte ich gar nicht. Kopfschmerzen und Symptome einer Unterzuckerung auch nicht. Nur irgendwann war mein Körper so schwach und übel war mir auch, dass ich es auch nach mehrmaligem Hinliegen nicht wegbekommen habe. Musste also leider abbrechen.
Hatte erst noch versucht mit salzhaltigen Flüssigkeiten einzulenken, das hat aber nicht ausgereicht und nicht schnell genug gewirkt.

Fazit ist aber, dass ich mein massives Daueraufstoßen auch nach 27h ohne Nahrung noch unverändert hatte. Auch der Bauch war noch aufgebläht. Also das Aufstoßen kann einfach nicht mit der Nahrungsaufnahme zusammenhängen und der Bauch eigentlich auch nicht. Hab ja schon sämtliche Eliminierungsdiäten durch. Wollte nur mal radikal Wasserfasten, um ganz sicher zu gehen, dass ich außer Wasser wirklich alles ausschließen kann.

Naja, vielleicht kann ich das nochmal angehen, wenn ich das nächste Mal krank im Bett liege und nicht zur Arbeit muss oder generell aufstehen ....

Ich habe ja auch keinen "Blähbauch" im eigentlichen Sinn. Unter Blähbauch verstehe ich das, was viele Menschen direkt nach dem Essen bekommen. Oft auch mit Schmerzen, Rumoren und Flatulenz. Nach einer Weile, spätestens am nächsten Morgen ist er verschwunden.

DAS ist nicht das, was ich habe.
Mein Bauch ist 24/7 aufgedunsen. Ich habe kein Rumoren, keine Schmerzen, keine Flatulenzen und da er immer da ist, hat er offenbar auch nichts damit zu tun, was ich esse. Nicht einmal die FODMAP-Diät hat irgendwas gebracht ......

Ich bin wirklich am Verzweifeln. Ich kann ja nicht mal mehr ein Date haben, ohne dass ich dem Typen in einer ruhigen Minute gepflegt was vorrülpse....... :( .....


@Gunne2: Ich habe mich bereits beraten lassen. Es kommt nur Bauchspiegelung mit Zertrümmerung des Myoms in Frage. Das gefällt mir aber nicht, denn wenn das Myom bösartig ist, verteilen sich Krebszellen nach der Zertrümmerung im Körper. Darüber wurde ich auch aufgeklärt. Ist zwar unwahrscheinlich, kommt aber vor.

Hast du diesen Methantest selber zahlen müssen?

@docwho: Danke für die Info. Dass was mit meinem Stoffwechsel nicht stimmt, kann ich mir schon vorstellen. Dass das aber für meine seltsamen Symptome verantwortlich sein soll ... hmm....

Ich würde vorschlagen einmal die Alkalische Phosphatase messen zu lassen. Sie ist bei HPUlern häufig erniedrigt, so auch bei mir. An ihr kann ich dann sehr gut den Therapieerfolg ablesen. Dieser setzt ggf innerhalb eines Tages ein.

Ist vermutlich auch ein weiterer Test, den die Kassen nicht übernehmen?
Wie wird das überprüft? Blut?

Du solltest also unbedingt deinen B6-Stoffwechsel in Schwung bringen. Es gibt hier im Forum, aber auch anderswo (Webseiten, Bücher, Heilpraktiker), reichlich Anleitungen und Erfahrungsbereichte von denen Du profitieren kannst.

Mein B6 ist völlig in Ordnung.
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.584
Ist vermutlich auch ein weiterer Test, den die Kassen nicht übernehmen?
Die AP ist eine Kassenleistung wenn der Arzt einen guten Grund hat die AP testen zulassen. HPU wird dafür ziemlich wahrscheinlich nicht ausreichen, da sie es nicht kennen.
Vielleicht kannst Du den Arzt dazu bewegen, deine Leberwerte testen zu lassen. Die AP gilt eingeschränkt auch als Leberwert. Mit etwas Glück ist dann die AP dabei.

Ich zahl die AP immer selbst, weil ich mir die Diskussionen mit dem Arzt sparen will. In der Regel geh ich dann gleich ins Labor zur Blutabnahme. Der Test kostet in D als IGeL-Leistung normalerweise 4,66 Euro inkl Blutabnahme.
Wie wird das überprüft? Blut?
Ja, im Blut.
Mein B6 ist völlig in Ordnung.
Der positive HPU-Test spricht dagegen.
Der B6-Wert sagt ja erstmal nur aus, dass im Blut normalviel B6 ist, aber nicht, wie das B6 dann weiter verstoffwechselt wird. Da hapert es dann häufig. Ein Mangel ist dann dennoch möglich.
Bei mir war das B6 sogar erhöht, dennoch hatte ich einen Mangel. Das ist das Tückische an HPU, die üblichen Laborwerte können unauffällig sein.
Also das Aufstoßen kann einfach nicht mit der Nahrungsaufnahme zusammenhängen und der Bauch eigentlich auch nicht.
Könnte der aufgedunsene Bauch vom Myom stammen? Die räumliche Nähe legt dies ja nahe. Zudem tratder aufgedunsene Bauch ca 2 Jahre nach Entdeckung des Myoms auf.

Ich spekuliere mal ganz frei: Das Aufstoßen könnte dann vielleicht eine Art mangelbedingter neurologische Überreaktion auf eine vermeintlich gestörte Verdauung (gestauchte Därme) sein.

Sowas hatte ich mal bei eigentlich harmlosen nächtlichen Atemaussetzern. Mein Nervensystem reagierte über und weckte mich dann, bzw. hinderte mich vehement am Einschlafen. Weil es mich vorm Ersticken schützen wollte.
Es begann, als meine HPU-Stoffwechselbeschwerden auf ihrem Höhepunkt waren und verschwand als ich über längere Zeit B12 einnahm.

Gruss
Hans
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Danke für deine Antwort. :)

Also die Ärzte gehen nicht von einer Raumforderung durch das Myom aus. Dafür sei das Myom (noch) zu klein mit 5x5x5 cm. Ich bin zwar sehr schlank, aber da ist trotzdem noch genug Platz im Bauchraum. Und wenn man darüber nachdenkt, müsste dann jede Schwangere auch solche Probleme haben....
 

Piratin

Also bei mir hat es definitiv mit dem Myom angefangen. Das war allerdings auch größer. Aber ob das eins zu eins mit einer Schwangerschaft zu vergleichen ist? Da verändert sich ja auch die Gebärmutter dementsprechend. Mein Blähbauch ist auch wieder da, seit ich keinen Löwenzahn mehr esse. Während meiner Löwenzahnkur war mein Bauch komplett abgeflacht. Entweder ist das ganze eine Mischung aus einer Leber/Galle-Problematik und SIBO oder der Löwenzahn killt die SIBO. Löwenzahntee oder Tinktur hat nicht die gleiche Wirkung.

LG
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.584
Ich bin zwar sehr schlank, aber da ist trotzdem noch genug Platz im Bauchraum. Und wenn man darüber nachdenkt, müsste dann jede Schwangere auch solche Probleme haben....
Den letzten Satz kann ich in dieser Stringenz nicht teilen, denn Menschen sind ja auch individuell veranlagt.

Vom Unterleib wurde ja mal ein MRT gemacht - zeigt das MRT was den Bauch bläht (Flüssigkeit/Luft)?

HPUler sollen ja gehäuft Probleme mit einem schwachen Bindegewebe haben. Wenn Du auch schwaches Bindegewebe hast, könnte das vielleicht den aufgedunsenen Bauch (mit-) erklären - so wie es bei mir mein Ganglion (gutartige Geschwulstbildung im Bereich einer Gelenkkapsel) miterklären könnte.

Gruss
Hans
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Ich bin mit meiner logopädischen Therapie wegen dem "Aufstoßen" jetzt durch.
Hat nicht wirklich geholfen, aber was wir festgestellt haben ist, dass ich es nicht habe, wenn ich meinen Mund leicht öffne. Zwar keine wirkliche Lösung, aber immerhin. Wir gehen eher doch von sowas wie Muskelspasmen oder einem neurologischen Problem aus. Sie hat mir einen guten Neurologen genannt.

Heute war ich beim Gastro, weil ich dachte, ich könnte einen Morbus Crohn Schub haben. Ultraschall hat nichts ergeben. Stuhlprobe und Blutuntersuchung abwarten, aber ich hab auf Schonkost umgeswitcht und es geht schon besser. Vielleicht nur ein komischer Infekt stattdessen.

Die Logopädin hat mir eine gute Heilpraktikerin empfohlen, die auch ihrem Sohn, der Darmprobleme hatte, geholfen hat. Bei der war ich heute auch.
Bis jetzt ein guter Eindruck.

Allerdings musste ich etwas unterschreiben, wo stand, dass die das bis zu 3,5-fache des Standardsatzes abrechnet. Ist sowas rechtens und normal?
Ich war bisher erst einmal bei einem Heilpraktiker und der hat mir bereits fürs erste Mal 150 € abgerechnet ... wenn ich da jetzt das 3,5-fache zahlen muss, kann ich mich auch gleich erschießen ....

Beim Abtasten des Bauchraums ist ihr aufgefallen, dass sie nicht unterhalb meines Rippenbogens kommt und hat daher vorgeschlagen eine Physiotherapie machen zu lassen (Stichpunkt Faszien in dem Bereich). Mal sehen ....

Achja, Pille hab ich Mitte August abgesetzt. Läuft ganz gut bis jetzt.
Lasse morgen mal meine Schilddrüsenwerte checken, um zu sehen, ob sich da schon was verbessert hat.
 
Oben