Aufgedunsener Bauch und ständiges Luftaufstoßen seit Jahren!

togian

Huhu,
Myome (bzw. generell alle „hormonaktiven Gewächse“: Tipp: schau ins Jod Thema rein (Brownstein, Farrow, die Kaufmanns)
Falls Blähungen/Aufstoßen von SIBO oder schwachen Pförtnermuskeln sind, wären Jod, B12 und Salz eine Recherche wert.

lg togi
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Ich habe eine Schülddrüsenunterfunktion und werde mit Schilddrüsenhormonen behandelt, denen Jod zugesetzt ist.

SIBO wurde ausgeschlossen. B12-Mangel liegt nicht vor. :)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.261
Nur, um das nicht zu übersehen:
Hast Du Lebensmittelallergie-Tests schon machen lassen (Prick- und RAST-Tests)?
Wenn Du häufig ein einziges Allergen ißt, von dem Du gar nichts weißt, würde das auch zum ständigen Luftaufstoßen ausreichen.
Das gleiche gilt für die Histamin -und Saliclyatintoleranz.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Danke, dass du nochmal nachhakst.
Tatsächlich habe ich nur die üblichen Atemtests auf Lebensmittelunverträglichkeiten/-allergien gemacht.

Es wird ja immer gesagt, dass diese Bluttests nicht sehr aussagekräftig sind. Ich spiele aber in letzter Zeit schon mit dem Gedanken, weil ich mit den Eliminierungsdiäten einfach nicht weiter kommen und vielleicht ergibt sich ja wenigstens dadurch ein Hinweis.

Dadurch dass ich zum Glück keine krassen Beschwerden wie Schmerzen oder Durchfall habe, sondern nur ständig diesen aufgedunsenen Bauch, ist es umso schwerer auszumachen, wann und auf was mein Körper reagieren könnte.

Ich habe bereits eine Eliminierungsdiät bzgl. Histamin gemacht. Da hat sich nichts getan.
Mit Saliclyat habe ich mich noch gar nicht beschäftigt. Muss ich mir mal genauer ansehen.
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Danke für die Erklärung, Oregano.

Ich hatte bisher zwei Allergietests in meinem Leben. Ich weiß gar nicht mehr genau, was beim ersten alles getestet wurde, aber damals kam raus, dass ich eine Pseudoallergie auf Katzenhaare habe. Also keine echte Allergie, aber trotzdem die Symptome zeige.

Später ein Pollenallergietest im Blut in Japan. Ich bin allergisch gegen japanische Zederpollen. Zum Glück hab ich damit in Deutschland keine Probleme mehr.

Ich werde mich in das Thema mal genauer einlesen und mir einen Arzt suchen, der solche Tests durchführen und entsprechend interpretieren kann.

Vong IgG-Tests hältst du also nichts?
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Da ich das vorhin sowieso zusammengeschrieben habe, füge ich hier mal die Diagnosen und Untersuchungen von Darm, Bauchraum, Magen usw. ein:

Sonografie (Sep 2016):
Aktuell sonographisch kein pathologischer Befund. In der Darmsonographie mit dem Hochfrequenz-Schallkopf (9,4 MHz) vermehrter Meteorismus des Kolon ascendens. Ausgeprägt stuhlgefüllte Dünndarmschlingen, im Bereich des terminalen Ileums, flüssigkeitsgefüllte nicht pathologisch dilatierte Dünndarmschlingen ohne Nachweis einer pathologischen Wandverdickung. Keine Pendelperistaltik. Sonographisch kein sicherer Nachweis einer entzündl. Darmwandveränderung.

Leber: Leber nicht vergrößert, regelrechte Form und Kontur, glatter Kapselreflex.
Gallenblase: ohne Konkremente, mit unauffälliger Wand
Gallenwege: Choledochus unauffällig, nicht erweitert.
Pankreas: nicht vergrößert. Echomuster homogen. D. pancreaticus major nicht erweitert.
Niedern: bds. normal groß. Parenchymsaum bds. altersentsprechend und unauffällig. Keine Stauung, kein Konkrement nachweisbar.
große Gefäße: Aorta und Cava sind unauffällig.
Milz: Milz nicht vergrößert, homogen.

Magen-/Darmspiegelung (Feb 2017):
Oligosymptomatischer M. Crohn des Dünndarms, ED 2006
Therapie mit Budenofalk 9mg seit 03/17
Erosive C-Gastritis, DD: M. Crohn
Ausschluss einer Sprue
Subst. Hypothyreose

Gastroskopie: Eingesehen wurde bis in die Pars descendens duodeni.
Psophagus: Unauffällige Schleimhautverhältnisse. Keine Hiatushernie und keine Refluxösophagitis.
Magen: Im Antrum ventriculi zeigt sich eine streifenförmige Rötung mit mehreren, kleinen Erosionen.
Duodenum: Unauffällige Schleimhautverhältnisse.
Beurteilung: Erosive Antrumgastritis.
Ureaseschnelltest negativ
Zangen-PE Antrum: M. Crohn?

Koloskopie: Rektal-digitale Untersuchung unauffällig.
Vorspiegeln bis ins term. Ileum. Gute Beurteilbarkeit bei guten Darmeinigungsverhältnissen.
Im term. Ileum Rötung und ödematöse Schwellung der Schleimhaut mit zahlreichen, kleinen, fibrinbelegten Erosionen. Im gesamten Kolon unauffällige Schleimhautverhältnisse.
Beurteilung: Ileitis terminalis, DD: Crohn
Bemerkung: Die diskontinuierliche, zurzeit aktive Ileokolitis im Ileozökal-Übergang ist durchaus hinweisend auf einen Morbus Crohn.

Histologie (Feb 2017):
Intakte und entzündungsfreie Antrumschleimhaut ohne Helicobacterbesiedlung.

Labor (Mai 2017):
Calprotectin kleiner 15
Clost.diff.-Ag-GDH-EIA nicht reaktiv

Sonografie: (Anfang 2017)
Dick- und Dünndarm - erhöhte Peristaltik, kein Hinweis für Stenosen oder Ileus, unauffällige Darmwandschitungen ohne Verdickung; aktuell auch unauffälliges term. Ileum; kein Hinweis für Meteorismus, jedoch deutlich Stuhl gefüllte, träge Darmschlingen

MRT Enterographie (August 2017):
Mäßiggradige Ileitis terminalis mit mäßiger Stenosierung und Wandverdickung. Kein Nachweis weiterer Läsionen.

Ösophagusmanometrie (Feb 2018):
Oberer und unterer Ösophagussphinkter mit normalem Ruhedruck. Regelrechte Relaxation im Bereich des unteren Ösophagussphincters. Regelhafter Bolustransport im tubulären Ösophagus in mehr als 80% der Schlucke. Insgesamt Normalbefund.

pH-Metrie (Feb 2018):
Ohne Einnahme von PPI in der vergangenen Woche lag der Nüchtern-pH-Wert 2,1 im aziden Bereich. Die Dauer der Säureexposition des distalen Ösophagus war normwertig. Es ergab sich keinerlei Anhalt für eine nicht-azide, pathologisch erhöhte Refluxhäufigkeit. Eine relevante Symptomkorrelation lag nicht vor.


Mitte 2018 wurde nochmals ein MRT durchgeführt. Dieses Mal unauffällig.
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Also ich hab morgen seit ca. 9 Monaten zum 1. Mal wieder einen Termin beim Gastro.

Ich will ihr eigentlich nur berichten, welche Diäten (auch die von ihr vorgeschlagene FODMAP-Diät) ich ausprobiert habe und dass nichts davon funktioniert hat.

Wie jedes Mal hake ich wieder nach, ob ich WIRKLICH Morbus Crohn habe oder ob das nicht doch eine Fehldiagnose sein kann, aber da beiße ich eh immer auf Granit.

Außerdem will ich sie bzgl. meines Myoms, dem evtl. Zusammenhang mit dem aufgedunsenen Bauch und der Bedueutung einer evtl. Bauchspiegelung für meinen Darm befragen.

Habt ihr sonst noch Ideen? :) .....
Erwarten tu ich mir eh nicht viel. Meistens geh ich genauso "schlau" wieder nach Hause nach so einem Besuch .....
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Ich war heute beim Gastro.

Wie jedes Mal meinte sie, dass sie auch nicht wirklich weiter weiß.
Es sei ja eh nicht so schlimm, weil ich nicht verblute, keine Schmerzen, keinen Durchfall, kein Fieber und keine erhöhten Entzündungswerte habe.
Natürlich versteht sie, dass mich das in meinem alltäglichen Leben einschränkt und nervt, aber .... es sei halt einfach "nicht so schlimm".

Klar, sie hat recht. Es könnte viel schlimmer sein. Aber darum geht es doch nicht?
Mein Körper sagt mir nach nunmehr 4 Jahren, dass etwas nicht stimmt. Es blinkt sozusagen die "Öllampe", aber da ich nicht weiß, dass es die Lampe fürs Ölnachfüllen ist, fülle ich eben kein Öl nach. Und 2 Jahre später hat dann das nächste Lämpchen zum Blinken angefangen - gekennzeichnet durch das ständige Luftaufstoßen.

Natürlich bin ich dankbar, dass ich keine Schmerzen habe. Natürlich könnte es viel schlimmer sein. Aber das ist doch gerade der springende Punkt. Ich will die Warnsignale meines Körpers verstehen und die Heilung vorantreiben bevor es wirklich schlimmt wird .......

Die Schulmedizin bringt mich da leider nicht wirklich weiter ....

Das einzige, was ihr noch eingefallen ist, dass man ein spezielles Antibiotikum nehmen könnte, was nur im Darm wirkt. Einige Patienten hatten danach weniger Beschwerden mit dem Blähbauch, weil eben die schlecchten Darmbakterien platt gemacht werden. Allerdings tauchen die Beschwerden sehr schnell wieder auf. Und da man mit der Mikrobiomforschung noch nicht so weit ist, weiß man eben auch nicht, welcher der zig Milliarden Stämme für die Blähungen verantwortlich ist. Würde also auch nichts bringen ..... und Antibiotika zu nehmen ist ja eh so ne Sache ......

Ansonsten könnte man den Stuhl noch auf exotische Parasiten untersuchen, wobei sie schon meinte, dass man da in der Regel nichts findet, selbst wenn da ein Befall da ist.


Zu meinen ganzen Diäten meinte sie, dass ich halt einfach weiterhin auf blähende Nahrungsmittel verzichten soll, so wie Knoblauch, Zwiebeln und Lauch und dass ich mit meiner gesunden Ernährung schon auf einem guten Weg sei.

Also alles nicht wirklich hilfreich .................

Bezüglich meines Crohns hab ich nochmal nachgefragt, ob die Diagnose WIRKLICH gesichert ist und sie sagte, dass man das nicht 100%ig sagen kann und man einfach den weiteren Verlauf abwarten muss ... Aha.....
Wie gesagt, ich hatte ja noch nie typische Chron-Symptome nur in der Spiegelung Anzeichen einer Entzündung und erhöhte Entzündungswerte (aber nicht superhoch) .....

...bei Morbus Crohn würde ich schon AIP machen (aber langsam einsteigen, um sich nicht zu überfordern - das sagen alle AIP-Experten, da solltest Du Deinen Perfektionismus echt außen vor lassen). Falls Du damit loslegst: Ich hab eine Liste von (englischsprachigen) Rezepten, meiste aus USA, sortiert nach Art des Gerichts. Und halt etwas mehr darauf zugeschnitten, was man hier an Zutaten bekommt (und durch die Vorauswahl von mir halt ein bisschen "europäischer" im Geschmack). Bei Interesse kann ich sie Dir gerne geben.
Und weil Du sowohl "AIP" als auch "Paleo" auf Deiner Liste hast: AIP ist eine strenge Form von Paleo, musst Du also nicht beides extra probieren.

Ich hab jetzt mehrere Auschlussdiäten direkt hintereinander gemacht. Ich gönne meinem Körper jetzt erstmal eine Pause für 2-3 Monate. Es ist ja auch nicht gus fürs Mikrobiom, bei der FODMAP-Diät ist das ja sogar bewiesen.

Danach probier ich vielleicht wirklich mal AIP, weil das von allen noch übrigen Diäten wohl die krasseste ist und wenn ich selbst da nichts rausbekomme, dann kann man wohl wirklich zu 99% sagen, dass meine Beschwerden NICHTS mit der Ernährung zu tun haben... :(

OT: MSM hatte ich dir vor einer Weile zum Ausprobieren empfohlen, es hilft bei vielen Autoimmunkrankheiten. Eine Suche nach MSM und Morbus Crohn bringt über 30.000 Ergebnisse, z. B.:

Ich habe mich hier im Forum schon zu dem Thema eingelesen. Ich hatte allerdings den Eindruck, dass keiner von euch wirkliche Vorteile durch das Entgiften versprüt hat, eher nur kurzfristig?

Und wie gesagt, anscheinend ist es eh nicht sicher, dass ich Crohn habe... ich würde das mit dem Entgiften eher für die Leber tun und um zu sehen, ob es in Bezug auf den aufgedunsenen Bauch was bringt...
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.318
Hallo japanworm,

wofür nimmst Du PPI?

Hast Du schon mal Enzyme probiert? Ein bekannter amerikanischer Arzt, der sich viel mit Verdauung beschäftigt, meint, man bräuchte die ganzen Eliminierungen nicht, wenn man genug gute Enzyme zuführt (das glaube ich zwar nicht so ganz, aber ich würde es an Deiner Stelle mal probieren). Sein Vorschlag ist, 2 Wochen lang Digest Gold (von Enzymedica) probieren, ob sich die Beschwerden dadurch bessern (ist zwar teuer, aber für 2 Wochen zum Testen geht es ja).

Ach ja, und falls Du irgendwann AIP machst, wie gesagt langsam anfangen und wenn Du voll dabei bist, dann 30 Tage beibehalten und schauen, ob sich was tut. Und dann 100% konsequent sein, sonst brngt es nicht viel.

Viele grüße
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
wofür nimmst Du PPI?

Hm? Was soll das sein?

Hast Du schon mal Enzyme probiert?

Yo, selbstverständlich. Hat leider auch nichts gebracht.

Ach ja, und falls Du irgendwann AIP machst, wie gesagt langsam anfangen und wenn Du voll dabei bist, dann 30 Tage beibehalten und schauen, ob sich was tut. Und dann 100% konsequent sein, sonst brngt es nicht viel.

Das gilt doch für alle Eliminierungsdiäten? Also ich war da bisher immer total konsequent, sonst hat man ja am Ende kein aussagekräftiges Ergebnis. Wenn ich einen Fehler gemacht habe, dann war mir das nicht bewusst.

Ich gönne meinem Körper jetzt aber erstmal 2-3 Monate Pause und esse zwar immer noch gesund (= frische Lebensmittel / täglich selbst kochen), aber eben ohne Einschränkungen (außer Industriezucker und Fertiggerichte). ;)
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.949
Ich habe mich hier im Forum schon zu dem Thema eingelesen. Ich hatte allerdings den Eindruck, dass keiner von euch wirkliche Vorteile durch das Entgiften versprüt hat, eher nur kurzfristig?

Und wie gesagt, anscheinend ist es eh nicht sicher, dass ich Crohn habe... ich würde das mit dem Entgiften eher für die Leber tun und um zu sehen, ob es in Bezug auf den aufgedunsenen Bauch was bringt...

Entgiften ist nie verkehrt und auch keine kurzfristige Angelegenheit, sondern eine langfristige. Auch wenn es nicht immer eine Heilung bringt, schafft es doch gerade bei chronischen Krankheiten meist eine deutliche Linderung der Beschwerden.

Ich hatte aber eher an die entzündungshemmende Wirkung vom MSM gedacht, damit sich dein Magen-/Darmtrakt beruhigt.
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Gut, momentan liegt aber keine Entzündung vor. :)

"Bei Symptomen also, die sich durch welche Massnahmen auch immer, einfach nicht eindämmen lassen, sollte grundsätzlich auch an Parasiten gedacht werden."

Dabei kann Entgiftung sicher helfen, aber wäre halt auch wichtig herauszufinden, welcher Parasit und das scheint nicht so einfach zu sein ... :(
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.949
Ich glaube nicht, dass deine Blähungen von pupsenden Parasiten kommen. Normalerweise sind das Gärbazillen und Pilze, die in einem sauren Darmmilieu gedeihen. Hast du schon einmal eine Natronkur gemacht? Einen Versuch wäre das wert und kosten tut es fast nichts.
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.318
Hallo japanworm,

zu PPI:
pH-Metrie (Feb 2018):
Ohne Einnahme von PPI in der vergangenen Woche lag der Nüchtern-pH-Wert 2,1 im aziden Bereich.

Das gilt doch für alle Eliminierungsdiäten? Also ich war da bisher immer total konsequent, sonst hat man ja am Ende kein aussagekräftiges Ergebnis.
Ja, aber ich weiß ja nicht, wie gut Du informiert bist (es gibt solche und solche Menschen)

Viele Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Hast du schon einmal eine Natronkur gemacht? Einen Versuch wäre das wert und kosten tut es fast nichts.

Naja, also von Nahrungsmitteln selbst scheint es ja offenbar nicht zu kommen.
Was bleibt also? Parasiten, Bakterien, Pilze .... Leberprobleme? ....

Ja, da macht eine Darmreinigung / Entgiftung / Ausleitung sicher Sinn, aber davon gibt es ja auch viele verschiedene und für den Anfang ist wohl eine nicht ganz so krasse besser?

Nein, Natronkur noch nicht. Sagt mir jetzt auch nichts. Ich les mich mal ein.


@damdam: Keine Ahnung was das sein soll. Das stand halt so in einem meiner Befunde.
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.318
Hallo japanworm,

ach so, dann ists ja gut. Ich dachte, Du hättest das genommen, das hat nämlich auch mehr Auswirkungen als man so gemeinhin annimmt.
Es heißt Protonenpumpen-Inhibitor, also ein Mittel um die Magensäure zu reduzieren (und den pH-Wert zu erhöhen).

Viele Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Ah. Nein, das war nur direkt vor der ph-Metrie Untersuchung im KH. Da hatten die mir das gegeben. :)
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.19
Beiträge
185
Da ich ja jetzt mit der 4. Eliminierungsdiät auch gescheitert bin (Histamin, Gluten, Nachtschattengewächse, FODMAP), bin ich mir nicht sicher, wie weitere Schritte aussehen könnten.

Ich mache jetzt erstmal 2-3 Monate Pause mit den Eliminierungsdiäten.

Dann starte ich vielleicht noch einen Versuch mit AIP, aber danach ist das Thema Ernährung wohl endgültig vom Tisch.

Hier sei noch angemerkt, dass ich mich nach wie vor gesund ernähre. Ich koche jeden Tag selbst, benutze fast nur frische, biologische Lebensmittel. Verzichte weitestgehend auf Fertiggerichte und Zucker.

Momentan versuche ich meine Leber zu unterstützen mit Mariendistel, Chaga, Löwenzahnwurzel usw.

Ich denke über eine Darmreinigung und Ausleitung von Parasiten nach (z.B. mit Papaya-Kernen, Oregano-Öl usw.).
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.084
führst du ein ernährungstagebuch, in dem du nicht nur nahrunsgmittel, getränke usw notierst, sondern auch andere evtl. trigger (streß, schlafmangel, zu schnell essen, zu wenig kauen usw. usw., sind bei jedem andere) und die beschwerden in der jeweiligen stärke ?

das war bei mir das einzige, das letztendlich wirklich hilfreich war. allerdings nur in verbindung mit der suchfunktion im pc, ansonsten hätte ich bei der menge der symptome und dem mal so und mal so nie einen wirklichen überblick bekommen.

wenn ich mich an die üblichen listen usw. gehalten hätte, dann hätte ich garnichts essen und trinken können (mcas bzw. masto plus sal-uv plus allergien plus kreuzallergien plus hastenichtgesehn).
und mit den auslaßdiäten, die ich anfangs auch gemacht habe, kam das problem, daß ich dann einiges, z.b. reis zu oft gegessen habe und dann nach einiger zeit auch darauf reagiert habe. und bei anderen dachte, die gehen wieder, weil ich erst nicht wußte, daß manches nach längerer karenz scheinbar wieder verträglich ist, es aber irgendwann nicht mehr ist, wenn man es dann zu oft zu sich nimmt.

mittlerweile kann ich wieder fast alles essen, manches zwar nur ab und zu in kl. mengen, aber auch gesunde essen ja nicht alles, das es zu kaufen gibt jeden tag, würde ja schon wegen der menge nicht gehen.
und die listen und tabellen kann ich vergessen. was da als unverträglich steht, geht bei mir teilweise problemlos.
z.b. curryketchup, allerdings nur der von rapunzel aus dem bioladen, in anderen ist immer irgendwas drin, das nicht so gut geht, wobei es auch bei anderen nahrungsmittel eine rolle spielt, welche sorte es ist, z.b. geht bio-milchreis (ohne milch) besser als andere reissorten und bei kartoffeln festkochende besser als andere usw usw.

und bei der "ernährungstagebuchmethode" muß man auch nicht so zwanghaft auf`s essen achten, sondern kann es wieder genießen (dadurch wird es auch besser verdaulich) und muß nur beachten, daß man nicht jeden tag das gleiche ißt und nicht zu viele verschiedene sachen an einem tag, weil man sonst trotz suchfunktion den überblick verliert.


lg
sunny
 
Oben