Aggressives Muskelzerren seit SD OP vor 14 Monaten bis heute

Beitritt
07.05.09
Beiträge
566
Ja, das funktioniert so. Hab mal beim IMD eine Mineralstoffanalyse im Vollblut auf die Art machen lassen. Der Hausarzt war einverstanden und hat das Blut abgenommen und eingeschickt.

viele Grüsse

P.S.: Was die vielen Laborwerte speziell die Calciumwerte angeht, so haben allerdings nur die ioniesierten Calciumwerte bzw. die albuminkorrigierten Gesamtcalciumwerte eine Aussagekraft. Wie oft wurde das so bei Dir gemessen? Bei Vitamin D3 wird ja leider auch in der Regel nur das gespeicherte und nicht das freie Vitamin D gemessen.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.971
Hallo Jenny,

ja. Du müsstest Dir nur die Materialien für die Blutabnahme schicken lassen. Von der KV bezahlt wird es allerdings nur, wenn Du privat versichert bist:
Eine Abrechnung ist nur im privatärztlichen Bereich (GOÄ) gegeben. Selbstzahler entnehmen bitte die aktuellen Untersuchungspreise dem PDF-Dokument.

Klingt ja schon, als könnte es für Dich interessant sein:
Abklärung von Patienten bei denen Vitamin D-Substitution nicht zu einem Anstieg des 25-OH-Vitamin D3 führt. Es gilt als »Entwarnung«, wenn das freie Vitamin D unter Therapie in den Normbereich geht.
Quelle: gleicher Link

Es gibt soweit ich weiß auch Polymorphismen des Vitamin-D-Stoffwechsels, die hier eine Rolle spielen könnten. So wie ich das imd kenne, würde so etwas aber evtl. sogar im Befund stehen (sofern kein Normalbefund).

Alles Gute
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
15.03.20
Beiträge
60
Hallo, danke für die vielen helfenden Nachrichten :)
-Zink und Eisen nehme ich regelmäßig ein
-Magnesium war immer OK bei weit über 50 Blutentnahmen
-B6 war 3 Monate nach der OP getestet worden ...
war im Mangel /habe dann eine Zeit lang B6 genommen ...Blutwert war wieder OK....Beschwerden waren aber immer stark egal zu welchem Zeitpunkt

B12 immer und wieder getestet ...auch Holotransncoblamin mehrmals...eigentlich OK
Trotzdem B12 Spritzen , Tabletten, Tropfen.

Kiloweise alles vom Heilpraktiker geschluckt für teures Geld...

Ionisiertes Calcium wurde nur 1-2 gemacht..
Laut Labor haben die aber dazu einfach das Gesamt Calcium mit dem Gesamt Eiweiss gegen gerechnet und daraus den Wert für das Ion. Calcium ermittelt.

Dann werde ich meinen Hausarzt darauf ansprechen...aber wenn das wirklich das einzigste Labor ist in Deutschland das das freie D3 bestimmen kann wäre ich schon verwundert...


LG
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
566
Hallo Jenny,

es gibt etliche Labore, die das 1,25 Vitamin D (also das aktive Vitamin D) bestimmen können. Das IMD ist dafür bekannt, dass es häufiger auch neue Test anbietet, die besser sein sollen oder genauer etc.. Es ist darum nicht teurer als andere Labore. Ich wollte es jetzt nicht als einziges Labor anpreisen. Fand es in dem Zusammenhang nur ganz interessant, dass die jetzt gerade diese neue Untersuchung anbieten, zumal die bisher bekannte Untersuchung auf 1,25 Vitamin D auch nicht ganz einfach ist, soweit ich weiß.

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
15.03.20
Beiträge
60
Hallo:)
Aktives und freies Vitamin D3 sind doch jetzt nicht das gleiche.

fD3: freies Vitamin D3
1,25: aktives D3
Nur das wir jetzt nicht durcheinander kommen -:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
07.05.09
Beiträge
566
Ehrlich gesagt, ich kenne den Unterschied nicht. Ich kenne nur 25-Vitamin D und 1,25 Vitamin D. Man könnte auch beim IMD anrufen und sich nach der Untersuchung auf freies Vitamin D und was das eigentlich heißt, erkundigen, wenn man es nicht weiß.

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
15.03.20
Beiträge
60
Also das 25 Vitamin D3 das ist das bei mir meistens gemacht worden...unzählige Male und das soll genauer sein als das 1,25.

Das man auch auch das freie fD3 messen kann wusste ich bis heute nicht..das soll ja dann noch genauer sein....
Anscheinend wird das wohl wirklich nur in Berlin gemacht , habe sonst kein Labor gefunden..

LG
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.623
-Magnesium war immer OK bei weit über 50 Blutentnahmen
-B6 war 3 Monate nach der OP getestet worden ...
war im Mangel /habe dann eine Zeit lang B6 genommen ...Blutwert war wieder OK....Beschwerden waren aber immer stark egal zu welchem Zeitpunkt
Hallo Jenny,
dass Magnesium als "ok" befunden wurde, weiß ich ja schon. Doch diese Infoermation genügt nicht, darum habe ich nach dem genauen Wert gefragt.
Leider ist es so, dass Blutwerte nicht ok sein können, auch wenn sie als ok bezeichnet werden. Darum wäre es hilfreich, wenn Du die konkreten Blutwerte postest. Das gilt im Prinzip für jeden deiner Blutwerte.

Nach den Zink, B6- und Magnesiumwerten habe ich insbesondere gefragt, da sie Hinweise auf HPU geben können. Das ist eine Stoffwechselstörung, bei der es zu vielfältigen Nährstoffmängeln kommt, die sich manchmal nur indirekt in den Blutwerten zeigen. Die Blutwerte sehen dann ok aus, tatsächlich verbirgt sich dahinter dann aber ein Mangel, der zu Beschwerden führt. Typisch ist dabei ein Magnesiummangel, da das Magnesium dann nicht ordententlich vom Körper verarbeitet wird. Meine Magnesiumblutwerte sind deshalb in der Norm und dennoch habe ich starke Magnesiummangelbeschwerden.

Lange kann ein Mensch mit HPU beschwerdefrei leben, wird er jedoch starken psychischen oder physischen Stress ausgesetzt, etwa durch einen Unfall, Krankheit oder Operation, ist der Körper dann schnell überfordert, der Stoffwechsel entgleist und er entwickelt akute Beschwerden, die von allein nicht wieder verschwinden.

Gruss
Hans
 
Beitritt
07.09.20
Beiträge
93
Hallo Jenny,

nicht nur von Vitamin D, sondern auch von Folsäure hatte ich starke Muskelschmerzen. Nimmst Du vielleicht Folsäure?

Ansonsten spielt wirklich Magnesium eine große Rolle.

https://hcfricke.com/2017/12/10/magnesium-formen-citrat-gluconat-glycinat-l-threonat-und-ueberhaupt/

Magnesium und die Blut-Diagnostik: Bitte im Vollblut messen, nicht im Serum
Die Serumswerte sagen wohl nicht viel aus. Wie auch bei Natrium und Calcium mobilisiert der Körper die Mineralien aus den Speichern (u.a. Knochen & Muskelgewebe) um den Wert im Blutserum konstant zu halten. Die Blutserumswerte geben also tendenziell nur eine komplette Unterversorgung oder eine Überversorgung an – bei ’normalen‘ Referenzwerten kann schon ein Mangel vorliegen [50]. Insofern sind die Werte im Vollblut (-> in den Zellen) wichtig, wobei ich hier selber einen Wert im oberen Bereich anstrebe. Deswegen sollte Magnesium auch unbedingt im Vollblut gemessen werden, wie auch bei Zink, Selen und Kupfer [14].

Die Anteile an Mg im Körper sind u.a. [4][27]:
Blutserum: 0,3%
Rote Blutkörperchen: 0.5%
Erythrozyten: 0,5%
Weichteile: 19,3%
Muskeln: 27%
Knochen: 52,9%

Eine Unterversorgung mit Magnesiums, welche dann für die Mobilisierung aus den Knochen sorgt, ist nicht gut. Wenn dann aber ggf. auch eine Versorgung aus den Muskeln geschieht, bzw. diese Unterversorgt sind, dann merkt man das mittels Krämpfen und spätestens dann sollte ggf. das Nachdenken einsetzten: Mehr Magnesium!
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
566
Hallo,

ja, das mit dem Calcium bzw. der Calciumhomöostase ist wirklich kompliziert und schwer zu verstehen, ganz besonders für Laien. Aber ich fürchte, dass auch die meisten Ärzte zuwenig darüber wissen, leider.

Bei mir wurde vor der Diagnose meiner Osteoporose jedes, oder zumindest jedes zweite Jahr eine Routine-Blutuntersuchung gemacht. Das Gesamtcalcium im Serum wurde natürlich auch bestimmt, obwohl es eigentlich keine Aussagekraft hat. Höchstens, wenn man bei zuviel- oder zuwenig Calcium schon fast im Koma liegt.

Mein Calciumwert war die ganzen 10 und mehr Jahre immer im oberen Normalbereich. Ich hatte mich schon damals gefragt, ob ich deswegen jetzt beruhigt sein sollte oder nicht.

Wie sich herausgestellt hat, war der hohe Wert rückwirkend eher beunruhigend, da, wie Adina richtig beschrieben hat, der Körper bei Mangel sich die vielen Jahre das Calcium aus der Wirbelsäule (einem nicht unendlichen, aber großen Calciumspeicher) nahm und so den Blutspiegel korrigierte (damit ich nicht ins Koma falle).

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
15.03.20
Beiträge
60
Hallo und danke nochmals für Euro Hilfe:)

Ich poste Mal einige meiner Blutwerte seit der OP vor genau 2 Jahren 4.1.2019

30.1.2019:
Calcium : 2,48
Phosphat 1,3 (0,8-1,45)
Albumin: 48 (35-52)
Parathormon: 31 (12-72)
25 D3: 26 (19-72)
Magnesium: 0,85 (0,66-107)





1.2.2019:
Calcium 2,36. (2,12-2,5)
25 Vitamin D3: 21. (31-60)

8.2.2019:
Calcium 2,30
Calcium ionisiert : 1,0 (1-1,3)
Selen : 66,7 (50-120)
Zink: 0,93 (0,7-1,5)

Vitamin B6:. 27,1. (8,7-27,2)
Vitamin B1: 6,1. (28-85). ! !!!
1,25 D3: 44 (20-80)
Calcium 1,39


19.2 2019:
Calcium 2,41. (2,2-2,65)
Magnesium: 1,01 (0,7-1,06)
Eisen: 102 (70-180)
Parathormon: 35 (12-88)
25'Vitamin D3 : 27 (30-100)
1,25 D3 : 63. (15-90)

18.4.2019 / Alles Vollblut:
Magnesium: 34 (31-38)
Eisen: 513 (445-563)
Zink 5,33 (5,1-7,0)


5.6.2019
Eisen:78 (60-158)
Leukozyten: 3,5 (4>10)





26.7 2019
Parathormon : 37 (15-65)
Phos: 4,2 (2,5-4,5)
Vitamin D3: 23,7 (30>

30.8.2019
Calcium: 2,5 (2,13-2,56)
Magnesium: 0,85 (0,7-1,10)
Parath: 25 (12-72)
25 D3: 50 (20-100)
Phosphat: 4,74 (2,5-5)

8.11.2019
Calcium : 2,44
Parathormon: 33 (15-65)

28.11.2019
Calcium 2,33
Phosphat : 4,3 (2,2-4,5)
D3 1,25: 80. (15-90)
Ferritin: 100 (30-300)



30.1.2020
Calcium 2,3
Eisen 100 (60-160)
Parath: 40 (20-80)




27.2.2020
Calcium 2,35
Eisen 100 (33-200)
Parat: 25 (11-43)
D3 25: 25 (20-70)

31.3.20
Parath: 28 (11-78)
D3 1,25: 80 (21-111)
25/D3: 33 (12-64)
Osteocalcin: 14 (10-45)
Calcium: 2,26
Phosphat : 4,3
Magnesium(Farbtest) : 0,86 (0,65-1,05)



27.4.20
Komplett Check beim Heilpraktiker
ALLES IM VOLLBLUT

Magnesium: 35. (31-38)
Calcium: 58. (50-60)
Eisen:. 507.(450-560)
Zink 4,85. (5,1-7)
Selen : 117 (92-150)

Die hat mir gesagt ich soll jeden Tag Zink,
Selen nehmen.
Deutliche Verschlechterung nach 1-2 Monaten Einnahme.

9.7.20
Ferritin: 93 (28-365)
Osteocalcin: 10,6 (10,4-45,6) ?????????????
Parath: 20. (11-80)
1,25 D3: 120,8. (21-111)
25Oh/D3: 72 (12-64)
Calcium: 2,25
Magnesium Farbtest : 0,77 ( 0,6-105)
Vitamin B6: 32 (5-30)





16.7.20
Parathormaon: 33 (18-78)
Calcium : 2,27


7.10.20
Folsäure: 3,7 (4,5-33)
B1: 158 (66-200)
B6: 16 (8-27)


Aktuelle Beschwerden:
Starkes Mukelzucken am ganzen Körper 24 Stunden
Magen/Darm sehr starke Beschwerden
Schluckbeschwerden sehr stark (seit Magenspieglung 2,5 Jahre)
Brennende Schienbeine vor allem beim aufliegen Bein auf Bein
Missempfindungen Brennende und kleine Nadelstiche
Schwindel

Osteocalcin ist mir jetzt aufgefallen war relativ niedrig am 9.7.20 und 31.3.20
Habe gelesen das niedrige Werte auf Hypoparathyreoidismus deuten können !


@Hans F
*HPU Urintest Medivere am 5.5.2109
erfolgt...Alles OK

Für Eure Mühe nochmals ganz ganz LIEBEN DANK!!!!!

LG-:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.623
Hallo Jenny!

30.1.2019:
25 D3: 26 (19-72)
Magnesium: 0,85 (0,66-107)
Bei diesem Magnesiumserumwert bekomme ich schon muskuläre Magnesiummangelbeschwerden.
8.2.2019:
1,25 D3: 44 (20-80)
Vitamin B6:. 27,1. (8,7-27,2)
Vitamin B1: 6,1. (28-85). ! !!!
Der B6-Wert ist erstaunlich hoch. Was wurde zu der Zeit an B6-NEM eingenommen?

Für mich ist der hohe Wert ein klares Indiz auf HPU. Der Körper könnte da versucht haben einen gestörten B6-Stoffwechsel mit einer B6-Anreicherung im Blut zu kompensieren.
Hohe/erhöhte B6-Werte finden sich oft bei HPUlern. Mein Wert war, unbehandelt, auch hoch. Gelang es mir die HPU erfolgreich zu therapieren, sank der Wert deutlich.

Mein hoher B6-Wert wurde zwar vom Neurologen festgestellt, nur konnte er ihn leider nicht richtig deuten...
19.2 2019:
Magnesium: 1,01 (0,7-1,06)
Der Magnesiumwert ist innerhalb von 3 Wochen gewaltig gestiegen. Gab es da zuvor Magnesiuminfusionen?
30.8.2019
Magnesium: 0,85 (0,7-1,10)
Hier scheint der Magnesiumwert wieder auf seinen ursprünglichen Wert gefallen zu sein. Für mich wäre der Wert zu niedrig.
25 D3: 50 (20-100)

27.2.2020
D3 25: 25 (20-70)
Der D3-Wert ist seit August des Vorjahres stark gefallen. In der Zeit wurde anscheinend kein Vitamin D supplementiert?
9.7.20
Vitamin B6: 32 (5-30)
Der B6-Wert ist wieder auffallend hoch, s.o.
1,25 D3: 120,8. (21-111)
25Oh/D3: 72 (12-64)

7.10.20
Folsäure: 3,7 (4,5-33)
B1: 158 (66-200)
Wurde für diesen Wert B1 supplementiert?
Gegenüber den anderen beiden B6-Werten sieht dieser Wert diesmal relativ gesund aus.
Aktuelle Beschwerden:
Missempfindungen Brennende und kleine Nadelstiche
Diese Beschwerden hatte ich als ich einen B1-Mangel hatte. Mit der B1-Supplementation verschwanden sie. Und sie kamen im weiteren Verlauf meiner HPU wieder. Und sie verschwanden wieder als ich dann noch Vitamin B3 supplementierte. Hast Du es schon mit B3 versucht?

Um B3 herzustellen benötigt der Körper ausreichend B6. Mangelt es daran fehlt B3.
Wenn die Missempfindungen durch B3 verschwinden würde ich das als Indiz auf B6-Mangel, bzw auf HPU werten.
*HPU Urintest Medivere am 5.5.2109
erfolgt...Alles OK
Ich gebe zu, das ist ein starkes Argument gegen HPU. Wegen der anderen Mängel überzeugt mich der Test aber noch nicht restlos.

Es könnte z.B. sein, dass er an diesem Tag negativ ausschlug, weil Du zuvor zufällig die passenden NEM eingenommen hast (U.a. Vitamin D, Zink, B6).
Außerdem gibt es über den Tag natürliche Schwankungen, die einen Test verfälschen können. Zusätzlich gibt es anderes zu beachten:
http://www.keac.de/hpu/hinweise.html
http://www.keac.de/hpu/auswertung.html

Nachtrag:
Wie sehen deine Leberwerte (Gamma-GT, GOT; GPT, AP) aus?

Gruss
Hans
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
15.03.20
Beiträge
60
Hallo Hans:)

Danke das Du die Blutwerte so ausgiebig geprüft hast und analysiert hast.

Der Magnesiumwert ist innerhalb von 3 Wochen gewaltig gestiegen. Gab es da zuvor Magnesiuminfusionen?
Antwort: Keine Magnesiuminfusionen. Ich habe täglich Magnesiumtabletten eingenommen, da die Muskelzuckungen nicht besser wurden mit Calcium, haben mir das die Ärzte aus der OP-Klinik so geraten...überhaupt keine Besserung.

Der B6-Wert ist erstaunlich hoch. Was wurde zu der Zeit an B6-NEM eingenommen?
Antwort: Zu dem Zeitpunkt KEINE B6 NEM !!
B1 war ja da im Mangel, B1 habe ich dann nur eingenommen.

Der D3-Wert ist seit August des Vorjahres stark gefallen. In der Zeit wurde anscheinend kein Vitamin D supplementiert?
Antwort:
Das stimmt, ich dachte durch den Sommer/Sonne würde das ausreichen wieder hoch zu kommen bzw. nur sporadisch D3 eingenommen .
Ich habe immer das Gefühl das ich nach D3 schwere Missempfindungen bekomm, vor allem bei hohen Tagesdosen 20000 usw.
Im Moment sind es 5000 ...überlege aber wieder nix zu nehmen . Denke der Wert sollte irgendwo 20-40 sein...müsste es Mal wieder testen.

Der B6-Wert ist wieder auffallend hoch, s.o.?
Antwort:
Keine B6 NEM genommen seit 15 Monaten vor dem Bluttest / Sporadisch allerdings einen Vitamin B Komplex

Wurde für diesen Wert B1 supplementiert?
Antwort:
Nein wurde nicht supplementiert bzw. sporadisch einen Vitamin B Komplex genommen / Zeitraum schwer zu sagen .
Bluttest war allerdings nicht nüchtern !

Gegenüber den anderen beiden B6-Werten sieht dieser Wert diesmal relativ gesund aus.
Antwort:
Das stimmt. Allerdings Bluttest nicht nüchtern! Sporadisch Vitamin B Komex

Hast Du es schon mit B3 versucht?
Antwort:
Nein das habe ich leider nicht..allerdings sporadisch einen Vitamin B Komplex / B3 war da auch dabei / Zeitraum schwer zu sagen.


HPU Urintest Medivere / Ergebnis:
Das kann sein das der dadurch verfälscht wurde. D3 habe ich ganz sicher zu dem Zeitpunkt genommen.


Ich habe mir den keac Test vorgestern
bestellt, da der ja allgemein genauer sein soll als Medivere.


Wie sehen deine Leberwerte (Gamma-GT, GOT; GPT, AP) aus?

Leberwerte 5.6 2019
GOT: 14. (10-50)
Gamma GT: 20 (10-71)
GPT: -----
AP: -----


Leberwerte 3.07.2019
GOT: 22 (10-92)
GPT: 16 (5-54)
Gamma: 19 (1-185)
AP: -------



Leberwerte 8.11.2019
GOT: 20. (<=50)
GPT: 18. (<=50)
Gamma: Finde ich nicht
AP: 55. (40-129)

5.1.2020
GOT: 17 (10-50)
GPT: 14 (10-50)
Gamma: 20 (10-71)


1. März 2020
GOT: 20 (<=50)
GPT: 15 (<=50)
AP: 57. (40-130)
Gamma GT: 21 (<=60)

Leberwerte am 16.07.2020:
GOT: 18 (10-50)
GPT: 18 (10-50)
Gamma: 21 (10-71)
AP : Finde ich nicht.

26.07.2020
GPT : 12. (<=50)

30.11 2020
Gamma GT: 20(<60)
GPT: 16 (<50)
GOT:19 (<50)

*Zeitweise hatte ich die letzten 2-3 Jahre immer wieder Druckschmerzen im Bereich der Leber. Zahlreiche Ultraschalls ohne Befund.


Ganz ganz ganz lieben Dank und Liebe Grüße :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.623
Ich habe immer das Gefühl das ich nach D3 schwere Missempfindungen bekomm, vor allem bei hohen Tagesdosen 20000 usw.
Im Moment sind es 5000 ...überlege aber wieder nix zu nehmen . Denke der Wert sollte irgendwo 20-40 sein...müsste es Mal wieder testen.
Die richtige Vitamin D-Dosis zu finden ist für mich auch schwierig.
Missempfindungen im engeren Sinn bekomme ich zwar nicht, allerdings belasten Vitamin D-Dosierung ab 1000-3000 IE aufwärts kurzfristig (1-3 Tage) stark meinen Stoffwechsel.
Die Belastung steigt mit der Dosis. Nehme ich tgl 5000 IE wird mein Stoffwechsel für die Zeit der Einnahme also kontinuierlich supprimiert.
Allerdings wirkt sich ein gewisser Vitamin D-Spiegel auch positiv auf meinen Stoffwechsel aus, weshalb ich grundsätzlich auch nicht vom Vitamin D lassen möchte.

Jetzt gilt es also eine Dosierung zu finden, die klein genug ist, damit der Stoffwechsel kurzfristig nicht zu stark leidet, aber die groß genug ist, um auf einen ausreichenden Spiegel zu kommen. Diesen Wert vermute ich irgendwo zwischen 35 und 41 µg/l.
Keine B6 NEM genommen seit 15 Monaten vor dem Bluttest / Sporadisch allerdings einen Vitamin B Komplex
Meinst Du damit einzelne B-Komplex-Tabletten/Kapseln oder ganze Döschen?
Nein wurde nicht supplementiert bzw. sporadisch einen Vitamin B Komplex genommen / Zeitraum schwer zu sagen .
Wenn der B1-Wert "von allein" steigen kann, dann könnte er vielleicht auch genau so schnell wieder sinken...? Was meinte dennn der Arzt woher der niedrige B1-Wert kommt - Schilddrüse?
Bluttest war allerdings nicht nüchtern !
Mahlzeiten stören die B1-Analyse im Urin - beim B1 im Blut macht das aber nicht viel aus. Der Blutwert hängt hauptsächlich vom Körpergesamtspeicher ab.

Frage:
Hast Du es schon mit B3 versucht?

Antwort:
Nein das habe ich leider nicht..allerdings sporadisch einen Vitamin B Komplex / B3 war da auch dabei / Zeitraum schwer zu sagen.
Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen musste ich bis zu 125-250 mg Niacin/Tag nehmen.
Ich habe mir den keac Test vorgestern
bestellt, da der ja allgemein genauer sein soll als Medivere.
Am besten ist der 24h-Test.
AP: 55. (40-129)
AP: 57. (40-130)
Bei HPU soll die AP häufig niedrig sein. Damit sind Werte unter 60 U/L gemeint. Bei mir schwankte die APin den letzten Jahren zwischen 43 und 72, je nachdem wie gut es mir gelingt meine HPU zu therapieren. Die AP korreliert so gut mit meinen Beschwerden und anderen Blutwerten, dass ich meine Therapie mittlerweile nahezu komplett an diesem Wert ausrichte.
*Zeitweise hatte ich die letzten 2-3 Jahre immer wieder Druckschmerzen im Bereich der Leber. Zahlreiche Ultraschalls ohne Befund.
Zu meinen schlimmsten Zeiten, als ich meine Therapie noch nicht auf HPU ausgerichtet hatte, hatte ich auch diese Druckschmerzen. Gefunden wurde ein Gallenstein, der aber nicht dafür verantwortlich gemacht wurde.
Ganz ganz ganz lieben Dank und Liebe Grüße :)

Ich hoffe es bringt Dich irgendwie weiter. Halt uns auf dem Laufenden.:)
 
Themenstarter
Beitritt
15.03.20
Beiträge
60
Hallo Hans :)

Meinst Du damit einzelne B-Komplex-Tabletten/Kapseln oder ganze Döschen?
Das waren einige Kapseln. Die halbe Restdose habe ich immer noch...

Die richtige Vitamin D-Dosis zu finden ist für mich auch schwierig.
Missempfindungen im engeren Sinn bekomme ich zwar nicht, allerdings belasten Vitamin D-Dosierung ab 1000-3000 IE aufwärts kurzfristig (1-3 Tage) stark meinen Stoffwechsel.
Die Belastung steigt mit der Dosis. Nehme ich tgl 5000 IE wird mein Stoffwechsel für die Zeit der Einnahme also kontinuierlich supprimiert.
Allerdings wirkt sich ein gewisser Vitamin D-Spiegel auch positiv auf meinen Stoffwechsel aus, weshalb ich grundsätzlich auch nicht vom Vitamin D lassen möchte.

Jetzt gilt es also eine Dosierung zu finden, die klein genug ist, damit der Stoffwechsel kurzfristig nicht zu stark leidet, aber die groß genug ist, um auf einen ausreichenden Spiegel zu kommen. Diesen Wert vermute ich irgendwo zwischen 35 und 41 µg/l.
Ich weiss noch wo ich meine erste Vitamin D3 Tablette genommen habe ..20000...das war absolute Hölle...Stiche im ganzen Körper ...
Heute aber habe ich überhaupt kein D3 Mal genommen...trotzdem ähnliche Stiche ...


Wenn der B1-Wert "von allein" steigen kann, dann könnte er vielleicht auch genau so schnell wieder sinken...? Was meinte dennn der Arzt woher der niedrige B1-Wert kommt - Schilddrüse?

Meine Ärzte naja , die interessieren sich nur für B12 und D3 ..wenn überhaupt.
B6 und B1 mußte ich immer betteln das die den testen.



Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen musste ich bis zu 125-250 mg Niacin/Tag nehmen.
Du denkst ich sollte das auf jeden Fall Mal versuchen mit B3 oder HPU Test abwarten?


Am besten ist der 24h-Test

Leider habe ich jetzt den normalen Test bestellt :-(


Bei HPU soll die AP häufig niedrig sein. Damit sind Werte unter 60 U/L gemeint. Bei mir schwankte die APin den letzten Jahren zwischen 43 und 72, je nachdem wie gut es mir gelingt meine HPU zu therapieren. Die AP korreliert so gut mit meinen Beschwerden und anderen Blutwerten, dass ich meine Therapie mittlerweile nahezu komplett an diesem Wert ausrichte.
Dann wären ja meine Werte 55 und 57 auch zu niedrig !




Ich hoffe es bringt Dich irgendwie weiter. Halt uns auf dem Laufenden.:)
Wenn es mich nur 1% weiter bringen würde wäre es schon toll, gesund zu werden wird glaube ich nix mehr bzw. schwer vorstellbar.
Ich kämpfe weiter und hoffe das auch DU and ALLE anderen hier gesund bleibt oder gesund/gesünder werdet !!!!!!! :)
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.623
Du denkst ich sollte das auf jeden Fall Mal versuchen mit B3 oder HPU Test abwarten?
Auch wenn Du kein HPU haben solltest, sprechen doch aus meiner Sicht Beschwerden und Blutwerte (B1,B6, Folsäure) dafür, dass dein Vitamin B-Stoffwechsel irgendwie gestört sein könnte.

Ich denke, es wäre somit eine Möglichkeit, um den Grund der Missempfindungen auf die Spur zu kommen, egal wie der HPU-Test ausfällt.

Wenn Du es probieren willlst, informier Dich bitte vorher gut über mögliche Nebenwirkungen, bzw. besprich es mit deinem Behandler.
Da B1-Mangel ja ähnliche Beschwerden macht, sollte zudem sichergestellt sein, dass es da aktuell keinen Mangel gibt.
So weit es das sehe, sollte B3 auch nicht den HPU-Test beeinflussen. Wenn Du B3 austesten willst, nimm besser eine Sorte, die keine Flushs verursacht.
Dann wären ja meine Werte 55 und 57 auch zu niedrig !
Naja, sie sind auffallend niedrig, aber sie sind nicht zwangsläufig so niedrig, dass sie Probleme machen müssen. Das muss man unterscheiden. Um festzustellen welchen Krankheitswert diese niedrige AP bei Dir hat, muss man schauen wie sie sich verhält, wenn sich Beschwerden ändern oder bestimmte Therapiemassnahmen eingeleitet werden.
Wenn es mich nur 1% weiter bringen würde wäre es schon toll, gesund zu werden wird glaube ich nix mehr bzw. schwer vorstellbar.
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, hast Du ja auch noch die Möglichkeit Rocaltol einzunehmen.

Grüße
Hans
 
Themenstarter
Beitritt
15.03.20
Beiträge
60
Auch wenn Du kein HPU haben solltest, sprechen doch aus meiner Sicht Beschwerden und Blutwerte (B1,B6, Folsäure) dafür, dass dein Vitamin B-Stoffwechsel irgendwie gestört sein könnte.

Ich denke, es wäre somit eine Möglichkeit, um den Grund der Missempfindungen auf die Spur zu kommen, egal wie der HPU-Test ausfällt.

Wenn Du es probieren willlst, informier Dich bitte vorher gut über mögliche Nebenwirkungen, bzw. besprich es mit deinem Behandler.
Da B1-Mangel ja ähnliche Beschwerden macht, sollte zudem sichergestellt sein, dass es da aktuell keinen Mangel gibt.
So weit es das sehe, sollte B3 auch nicht den HPU-Test beeinflussen. Wenn Du B3 austesten willst, nimm besser eine Sorte, die keine Flushs verursacht.
Hallo :)
Danke das Du mir das mit dem B3 noch Mal so deutlich erklärt hast. Ein Versuch ist es wert :)


Wenn ich Dich richtig verstanden habe, hast Du ja auch noch die Möglichkeit Rocaltol einzunehmen.
Da habe ich sehr viel Angst davor, aber es ist ein Thema es Mal zu versuchen zeitnah...

HPU Test :
Ist heute eingetroffen :)
Kann den erst nächste Woche machen da ich zuletzt noch Eisen suplementiert habe
(man soll 7 Tage nichts einnehmen vorher)

Meine Blutwerte bzgl HPU/Verdacht :
-Leukozyten sind bei immer erniedrigt seit 2 Jahren ohne Ausnahme

- alkalische Phosphatase war auch mal niedrig

Folsäure vor 3 Monaten zu niedrig:
3,7 ng/ml (4,5 >32,2)

-Cholesterin und LDL Cholesterin sind immer erhöht seit 1-2 Jahren

-Triglyceride : 189 (-150) stark erhöht vor 3 Monaten /(Hypertriglycerdämie /ambulante diätetische Beratung empfohlen)

Die genannten Blutwerte können ja ggf. auch auf eine HPU deuten ?!

Ganz liebe Grüße !!!!!! :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
15.03.20
Beiträge
60
Hallo Jenny,

Diabetes ist bei Dir ausgeschlossen?
Hallo :)

Mehrere Glukose Blutwerte waren unauffällig. Zudem habe ich auch selber
hin und wieder zu Hause Blutzucker gemessen..immer OK....

Ich hätte ein einziges Mal in meinem Leben eine sehr schwere Unterzuckerung.
Die war 2018..ca. 3 Wochen vor der Schilddrüsen OP.
Auffällig war das die Unterzuckerung direkt nach dem Mittagessen war !
Danach habe ich mir einen Freestyle Libre Sensor besorgt und den Blutzucker 2 Wochen beobachtet. IMMER OK .

Wie kommst du auf Diabetes ?

Lieben Gruß.
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.623
Die genannten Blutwerte können ja ggf. auch auf eine HPU deuten ?!

Was Leukozyten, AP, LDL und Folsäure betrifft kann ich das aus dem was ich dazu so gelesen habe bestätigen. Bezüglich Gesamtcholesterin und Triglyceride wäre mir dieser Zusammenhang neu.
Was bei mir persönlich noch auffällig ist, sind die Hämoglobinwerte, die bei erfolgreicher Therapie von niedrig-normal auf mittig-normal oder darüber hinaus ansteigen. Ob sich sich dieser Zusammenhang bei anderen HPUlern auch findet ist mir unbekannt.

Gruß
Hans
 
Oben