Aggressives Muskelzerren seit SD OP vor 14 Monaten bis heute

Themenstarter
Beitritt
15.03.20
Beiträge
60
Hallo,

weiterhin sehr schlecht und seit der OP vor 2 Jahren immer noch Arbeitsunfähig.

Starkes Muskelzucken von Kopf bis Fuß/24 Stunden
Brennende Unterschenkel
Magen macht nicht mehr mit


Alles versucht mit allen Vitaminen von A-Z,
Mineralstoffen von A-Z.

Laut der Blutwerte und neurologischen Untersuchungen können sich kein Endukrinuloge (10 verschiedene) und kein
Neurologe die Beschwerden erklären...

Es wird immer gesagt...PSYCHSICH...aber warum kam fast alles direkt nach der OP ?

Mehrmals stationär 2019 und 2020
Zentrum für seltene Krankheiten war ich auch stationär...

Zu Ärzten und Heilpraktiker (unzählige) habe ich kein Vertrauen mehr...man wird nur abgezockt.

Ich will nur meine Gesundheit wieder halbwegs zurück...

LG :)
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.059
Ich will nur meine Gesundheit wieder halbwegs zurück...

Vielen Dank für deine Rückmeldung, liebe Jenny.💞 Es tut mir sehr leid, dass es dir noch nicht besser geht.

Ich stehe auch hilflos vor diesem Problem, dass die Ärzte bei einigen meiner Beschwerden, die sofort nach der Op auftraten und leider immer noch da sind, keinen Zusammenhang sehen.

- furchtbare Muskelkrämpfe
- in geschlossenen Räumen öfters Luftnot
- Schluckbeschwerden
- Missempfindungen, wie ein Eisgefühl, in den Beinen

Leider kann ich dir nicht weiterhelfen Jenny, aber von Herzen wünschen, dass du nicht aufgibst und bald deine Gesundheit wieder zurückgewinnst.🍀

Liebe Grüße von Wildaster
 
Themenstarter
Beitritt
15.03.20
Beiträge
60
Ich glaube nicht mehr daran das mir ein Arzt oder sonst wer helfen kann.
Das tut mir leid für Dich, ich hoffe Du kannst wenigstens nachts schlafen...was bei mir auch kaum möglich ist.

Mißempfndungen habe ich auch ohne Ende (kleine Nadelstiche im ganzen Körper)
Schluckbeschwerden (Gegendruck beim Schluck und es sprudelt im Rachen)
Nervenschmerzen zeitweise...wenn die täglich werden dann war's das ...das sind Höllenschmerzen.
Und noch viel kleine, mittlere Baustellen...

Zudem hat mich meine Familie fallen lassen....von denen hört man nur "geh arbeiten"...das ist fast noch schlimmer wie das ganze tägliche Leiden...

Mir ist alles egal ...aber ich will nur nicht ins Krankenhaus...denn da lauert täglich der T..

LG:)
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
566
Hallo Jenny,

Oregano hat im Beitrag #19 einen interessanten Link zur Substitutionstherapie nach Operationen an Schilddrüse etc. eingestellt.

Da findet man die korrekte schulmedizinische Beschreibung, denke ich. Allerdings funktioniert das Ganze mit dem Supplementieren von Calcium nicht, weil, ich vermute es, der Säure-Basen-Haushalt bei Dir gestört ist. Deshalb hast Du auch Magen- und Darmprobleme. Möglicherweise hast Du auch zuwenig Magensäure.

Ich soll wegen meiner Osteoporose z.B. täglich 1000 mg Calcium zu mir nehmen. Milchprodukte vertrage ich nicht und Calciumcarbonat als Neem vertrage ich auch nicht mehr gut, Citrat erst recht nicht.

Ich nehme jetzt mindestens 1 mal bis 3 mal am Tag ein kleines Glas Wasser mit 1 Eßlöffel Bio-Apfelessig und habe das Gefühl, das hilft. Ich habe auch Magen- und Darmprobleme und außerdem ziemlich oft einen weißen Belag auf der Zunge und Halsschmerzen. Auch dagegen hilft das Glas Wasser mit Bio-Apfelessig.

Wie es wirkt, weiß ich nicht. Ich könnte mir vorstellen, dass es tatsächlich Calcium dort herauslöst, wo es im Körper nicht hingehört und dann der Körper genug Calcium zu Verfügung hat. Auch die Magensäure wird vom Apfelessig (eine halbe Stunde vor jedem Essen, 3x am Tag, so ist die Empfehlung) reguliert. Vielleicht einfach mal ausprobieren.

viele Grüsse
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
566
Hallo,

falls Du es ausprobieren willst, solltest Du aber möglicherweise besser nicht am selben Tag Apfelessigwasser plus Calcium oder Apfelessigwasser plus Vitamin D3 nehmen. Ich habe am nächsten Tag morgens davon beim Aufstehen steife Beine gehabt. Für mich ein Zeichen, dass sogar zuviel Calcium mobilisiert war, wenn ich gleichzeitig Vitamin D nahm.

Aber das müsstest Du im Einzelnen für Dich alleine rausfinden. Vielleicht hilft es Dir auch so gut wie mir.

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
15.03.20
Beiträge
60
Danke Dir giselgolf,

Calcium ist so ein Thema da blicke ich nicht mehr durch...

Durch meine Laktoseintoleranz habe ich das Gefühl viel zu wenig Calcium zu mir nehmen..aber die Blutwerte sind immer OK.
Milchprodukte esse ich fast nicht...

Ich habe seit über 2 Jahren einen weißen Belag auf der Zunge zudem Zahnabdrücke
Starkes Aufstoßen....

Alles quietscht und knarrt durch den Magen/Darm

Das mit dem Apfelessig ist ein Versuch wert...Ich nehme allerdings 5000 IE Vitamin D3 jeden Tag...und soll es laut Blutwerte auch nehmen...

Ganz lieben Dank.

LG :)
 
Beitritt
18.01.14
Beiträge
187
Fühle mich eigentlich FIT aber das Muskelzerren ist nicht auszuhalten.
Hallo, Jenny, es klingt für mich, als ob durch die Operation ein schweres Trauma entstanden ist.

Muskelzerren hat auch mich lange genervt, schließlich hat mir das homöopathische Mittel Causticum Hahnemann C 200 einmal pro Woche große Erleichterung gebracht. Ob es bei Dir passen würde, weiß ich natürlich nicht.
Wenn Du Dir das Arzneimittelbild von Causticum ansiehst, weißt Du mehr.
LG
Maheeta
 
Themenstarter
Beitritt
15.03.20
Beiträge
60
Mit Homöopathie und Heilpraktiker habe ich komplett abgeschlossen..da habe ich sehr viel versucht und sehr viel Geld ausgegeben...dennoch danke ich Dir...ich bin für jede Hilfe dankbar.

Auffällig ist bei meinem Muskelzucken das es sich beim niesen, Husten, gähnen kurzzeitig verstärkt.

Manchmal denke ich auch das es bei körperlichen Tätigkeiten verstärkt aber dann ist es auch mitten in der Nacht brutal...

LG :)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.919
Auffällig ist bei meinem Muskelzucken das es sich beim niesen, Husten, gähnen kurzzeitig verstärkt.
Hallo Jenny,

das könnte ein Hinweis auf einen Zusammenhang mit Intoleranzen sein, speziell auf eine Histamin- und Salicylatintoleranz.
Hast Du schon einmal nachverfolgt, wann diese Symptome nach welchem Essen und Trinken auftreten?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
15.03.20
Beiträge
60
Vielen Dank Oregano.
Laut einer gründlichen Untersuchung letzten Sommer war Histamin OK, allerdings soll ich damals Allergie gegen Hefe, Kuhmilch, Tomate haben...die habe ich dann monatelang weg gelassen ...gegen das Muskelzucken oder Magen hat es NULL gebracht.

Allgemein weiss ich kaum noch was ich essen soll...zumal schon nach normalen Wasser trinken alles quietscht und Knallt durch den Magen/Darm...

Aktuell Untersuchung im Allergiezentrum 12/2020:
Kein Hinweis auf die oben aufgeführten Intoleranzen

Schilddrüse: Vielleicht Mal jemand was von dem Blutwert " Reverse T3 " gehört:
Den Wert habe ich noch nie checken lassen...

Zuckungen auch im Ohr und am Kopf...die Fußzehen zucken/bewegen sich 24 h...uvm.

LG an euch ALLE :)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.919
Hallo Jenny,

ich habe kein wirkliches Vertrauen in ärztliche bzw. klinische Untersuchungen in Bezug auf Intoleranzen. Zumal ja Testungen auf Allergien und Intoleranzen (wenigstens in Deutschland) von verschiedenen Ärzten durchgeführt werden: Allergologen bzw. Dermatologen sind für Allergien (IgE-vermittelt) zuständig.
Gastro-Enterologen sind für Intoleranzen zuständig, und da wiederum gibt es nur zwei einigermaßen zuverlässige Atemtests auf Laktose- und Fruktose-Intoleranz.

Wie wurde denn auf Intoleranzen im Allergiezentrum untersucht? Das würde mich wirklich interessieren 🙂 .

Bei dir scheint es alllerdings wirklich übel zu sein, wenn Du sogar auf Wasser und eigentlich auf alles so heftig reagierst. Dabei spielen sicher auch noch Mängel an allen möglichen Stoffen eine Rolle. Ich habe jetzt nicht mehr im Kopf, was in der Richtung bei Dir schon untersucht worden ist?: Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren evtl. mehr.

Trifft hier etwas zu?:

... Muskelzucken in Oberschenkel und Co. als Symptom von Erkrankungen

Bei sehr aggressivem oder dauerhaftem Muskelzucken sollte hingegen ein Arzt aufgesucht werden. Denn in selteneren Fällen können ebenfalls ernsthafte Erkrankungen eine Ursache der Muskelzuckungen sein (pathologische Faszikulationen). Dazu gehören neurologische Erkrankungen (wie Multiple Sklerose, Parkinson) oder Virusinfektionen wie Tollwut. Sehr starke Muskelzuckungen und Muskelkrämpfe gehören außerdem zu den Hauptsymptomen von Tic-Störungen wie dem Tourettesyndrom. Und auch im Frühstadium der unheilbaren Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), bei der das motorische Nervensystem fortschreitend geschädigt wird, klagen Patienten häufig über unkontrollierte Muskelzuckungen.

Muskelzucken als Nebenwirkung von Medikamenten

Das Muskelzucken kann außerdem Folge einer Medikamenteneinnahme sein. Zum Beispiel bringen Antidepressiva (die gegen Depressionen verschrieben werden) oder Benzodiazepine (gegen Angststörungen und Epilepsie) die Bewegungen manchmal als Nebenwirkung mit sich. ...


Myoklonien können ganz normal sein, wie das häufig beim Einschlafen der Fall ist. Zum Beispiel kann der Betroffene beim Einschlafen plötzlich wieder aufwachen (hochschrecken) oder es kann zu einem Muskelzucken in Teilen des Körpers kommen.
Mitunter ist eine Myoklonie aber auch die Folge einer Erkrankung, z. B. bei:
Myoklonie kann auftreten, nachdem eine Person hohe Dosen bestimmter Arzneimittel eingenommen hat, wie z. B.:
  • Antihistaminika
  • Einige Antidepressiva (beispielsweise Amitriptylin)
  • Einige Antibiotika (beispielsweise Penicillin und Cephalosporine)
  • Bismut
  • Levodopa (wird bei der Parkinson-Krankheit eingesetzt)
  • Opioide (Narkotika) ....

Das sind ja alles recht unerfreuliche Möglichkeiten...
Immerhin geben sie Stichworte für weitere Untersuchungen.

Grüsse,
Oregano

 
Themenstarter
Beitritt
15.03.20
Beiträge
60
Hallo.
Beim Gastro habe ich alle 4 Atemtests mehrmals gemacht und doppelt alle par Monate....
Fructose war immer OK obwohl Obst mir nicht gut tut nach Gefühl..
Laktose war positiv

Im Allergiezentrum habe ich eine Untersuchung auf verschiedene Substanzen gemacht auf der Haut: z.B.Weizenmehl uvm...
Ich soll eine Ausschlussdiät machen und weiter beobachten...aber wie soll ich das machen wenn sich der Körper schön mit Wasser schwer tut...

Ich esse ja seit 2 Jahren nur gesund...keine Pizza keine Cola...nur Kartoffel Fisch Reis Nudeln Salat Haferflocken u.ä.

Diese Zuckungen sind richtig tief und fest im Körper und in den Muskeln drin...verstärken tun die sich auch beim Lagewechsel beim liegen...
Laute Knallgeräusche im Magen an die Bauchdecke ...

Vom Schluckakt (Gegendruck) bis zum Enddarm (Sitzprobleme) über Magen/Darm stimmt bei mir NULL.

3 Magenspieglungen und 1 Darmspiegelung fast ohne Befund.

Seit der 1. Magenspieglungen habe ich die schlimmen Schluckbeschwerden...der hat mir bei der Untersuchung irgend etwas beschädigt (Spinkher?) ....Es gibt immer ein lautes Geräusch Speisenröhrere Ende und Magen-Eingang ..Durch diesen Druck da ....

B12, Zink,Folsäure, D3, Eisen und noch verschiedene NEM (Heilpraktiker) habe ich monatelang geschluckt ...es wurde deutlich schlimmer

Vom Gefühl her könnte mit meinem Dünndarm was nicht stimmen...Würde gerne eine Kapselendoskopie machen..aber mein Hausarzt und/oder Gastro nehmen mich nicht mehr ernst....

Ich bin bei denen als psychisch kranke abgestempelt...

Zum Thema zu wenig Magensäure/Apfelessig Therapie:

Magensäure Mangel kann man ja mit dem Rote Beete Test machen....also der Urin ist bei mir dann doch rot glaube ich ...was auf zu wenig Magensäure deutet...

Die Artikel Google und Muskelzucken habe ich schon alle mehrmals durchforscht...aber ich sehe da nichts was mir helfen könnte.

Schilddrüse Blutwert Reverse T3 jemandem bekannt ?

Liebe Grüße :)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.919
Hallo Jenny,

Calcium/Magnesium:
Nehme seit wenigen Tagen täglich:
Topfruits Dolomit
Nat. Magnesium Calcium Quelle
Calcium /Magnesium Verhältnis 2:1
Das scheint nicht das ideale Calcium-Magnesium-Verhältnis zu sein:

...

Magnesium

Magnesium hat zahlreiche Aufgaben im Körper und unterstützt u.a. die normale Nerven- und Muskelfunktion, den normalen Energiestoffwechsel und den Erhalt normaler Knochen und Zähne. Die Zufuhrempfehlung in der EU liegt bei 375 mg Magnesium pro Tag. Diese Menge erreichen ein Viertel der Männer und die Hälfte der Frauen in Deutschland nicht (MRI, 2008).
» mehr über Magnesium

Calcium

Calcium wird vor allem für die normale Muskelfunktion sowie für den Erhalt normaler Knochen und Zähne benötigt. Die Zufuhrempfehlung in Deutschland liegt bei 1000-1200 mg/Tag. Erwachsene Frauen in Deutschland nehmen durchschnittlich ohne Nahrungsergänzungsmittel durchschnittlich nur 632 mg Calcium pro Tag auf (BgVV, 2002).
Calcium sollte immer in Kombination mit Magnesium aufgenommen werden, da die beiden Mineralstoffe natürliche Gegenspieler sind. Das natürliche Calcium-Magnesium-Verhältnis in Gemüse und Obst ist etwa 3:2.
» mehr über Calcium
...

Wenn ich das richtig verstehe, solle man mehr Magnesium als Calcium einnehmen. In Deinem Präparat ist mehr Calcium als Magnesium drin. Da würde ich mich noch einmal informieren.

Sind bei Dir die Nebenschilddrüsen mit untersucht worden?
...
Parathormon ist ein Hormon der Nebenschilddrüsen, das den Kalziumstoffwechsel reguliert. Es erhöht bei Bedarf die Kalziumkonzentration im Serum, indem es die Freisetzung von Kalzium aus den Knochen, den Nieren und dem Darm fördert. Ein niedriger Kalziumspiegel im Blut ist das Signal für die Nebenschilddrüsen, mehr Parathormon freizusetzen. Dadurch steigt der Kalziumspiegel wieder an.

Der Parathormonspiegel im Blut hängt also stark vom Kalziumgehalt des Blutes ab. Dieser wiederum ist besonders abhängig vom Vitamin D (Calcitriol), das ebenfalls den Kalziumgehalt des Blutes anhebt. Bei einem Vitamin-D-Mangel kommt es also zu einer erniedrigten Kalziumkonzentration im Blut, was wiederum die Nebenschilddrüsen zur Produktion von Parathormon anregt.

Die Parathormonkonzentration im Plasma ist außerdem abhängig vom Phosphatspiegel. Ein niedriger Phosphatspiegel (Hypophosphatämie) führt zu einem Anstieg von Kalzium, da die Knochen Kalzium freisetzen, wenn zu wenig Phosphat im Blut vorhanden ist. Die Folge ist also eine hohe Kalziumkonzentration im Serum (Hyperkalzämie). Dieser Zustand ist für die Nebenschilddrüsen das Signal, weniger Parathormon auszuschütten.

Welcher Wert ist normal?​

Die Blutabnahme sollte morgens auf nüchternen Magen erfolgen. Der Normalwert (Referenzwert) von Parathormon liegt bei 11 – 67 ng/l.

Der Parathormon- und der Kalziumwert hängen eng zusammen. Daher ist es wichtig, beide Werte gleichzeitig im Labor ermitteln zu lassen. ...

Bist Du bei einem Endokrinologen in Behandlung?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
15.03.20
Beiträge
60
Hallo,
danke für deine Mühe:)

Magnesium nehme ich aktuell nur wegen D3 Einnahme.
Calcium hat nie was gebracht...weder die ersten Wochen nach der OP noch mehrere Monate danach immer und immer wieder alles mögliche versucht...eher immer Verschlechterung mit Calcium usw...
Auch noch dosierte Calcium Mineralwasser keine spürbare Veränderung...

Vor der OP hatte ich schon katastrophale Magenprobleme und hatte mehrere Wochen vor und nach der Schilddrüsen OP Pantoprazol genommen...nach dem ich Pantoprazol abgesetzt habe wurden die Magenprobleme nochmals stärker bis heute...

Ich denke nicht das es nach 2 Jahren was mit Calcium oder Magnesium zu tun hat...aber vielleicht habe ich eine schlimme Aufnahmestörung ...und man kann einfach alles einnehmen und es kommt nix mehr an richtig im Körper...

Instinkt Factor wollte ich Mal Blut nehmen....Methylmanolsäure war der Wert Mal OK.

Das Muskelzucken ist einfach verrückt und trat vor der OP überhaupt nie in Erscheinung...mein Körper kommt ohne die Schilđdrüse nicht klar...dazu der kaputte Magen....

Liebe und dankende Grüße :)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.919
... Ist bei Dir das Parathormon denn jemals bestimmt wordenß
... Ich nehme an, Du meinst "Intrinsic Faktor"?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
15.03.20
Beiträge
60
Hallo :)
Intrinsic Faktor genau...

Ich habe letztes Jahr 20- 30 große Blutbilder meistens auch mit Parathormon...der Wert war immer OK.

Trotzdem hat mir ein Endukrinuloge Mal Rocaltol empfohlen (ohne vorher Blutwerte zu nehmen).....6 Monate später hat er mir dann davon abgeraten.!

Alle anderen Enduk. haben mir DRINGEND davon abgeraten...
Wegen den Risiken habe ich zu viel Angst gehabt es zu versuchen mit Rocaltol....

Die Nebensschilddrüsen sind alle vorhanden und arbeiten auch...obwohl ich halt die ganzen Symptome habe als das doch was nicht OK ist...

Ich war auch beim TCM Therapeuten...(Studierter Chinesischer Dr.)
Nach Zungendiagnostik uvm. sagte er das ich schwer krank bin...ER KANN NICHTS FÜR MICH TUN UND ES WÄRE EIN FEHLER GEWESEN DIE SCHILDDRÜSE ZU ENTFERNEN...ICH HÄTTE VOR DER OP KOMMEN SOLLEN DANN HÄTTE ER MIR HELFEN KÖNNEN MEINT ER

LG :)
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
566
Hallo Jenny,

das ist eine vertrackte Geschichte bei Dir. Für einen Laien eigentlich viel zu kompliziert.

Nach Lesen des Links unten, denke ich, vielleicht ist die Idee 1,25 Vitamin D zu nehmen, doch nicht so verkehrt. Raten kann ich Dir dazu allerdings nichts.

Eventuell kennst Du ja einen Endokrinologen, der Dir noch einigermaßen sympathisch war oder Du suchst einen neuen Endokrinologen auf und bittest ihn, Kontakt zu diesem, von Dir besuchten Endokrinologen aufzunehmen, um ihn zu fragen, weshalb er eine Einnahme von 1,25 Vitamin D für richtig hält.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/7...tionen-an-Schilddruese-und-Nebenschilddruesen

Bei Parathormonmangel:
Die Präparate Ergocalciferol (Vitamin D2, in den USA) und Cholecalciferol (Vitamin D3, in Deutschland) stehen zwar kommerziell zur Verfügung, sind jedoch für die Therapie aufgrund der langen Halbwertszeit und der damit verbundenen Intoxikationsgefahr sowie der ungünstigen on/off-Kinetik (10–14 Tage/14–75 Tage) nicht zu empfehlen (18). Zudem macht die Therapie mit diesen Präparaten pathophysiologisch keinen Sinn, da natives Vitamin D3 (Cholecaliferol, wie zur Osteoporose-Therapie gegeben) zunächst in der Leber an Position 25 und dann Parathormon-abhängig in der Niere an Position 1 hydroxyliert und damit aktiviert werden muss und somit nicht sinnvoll bei Parathormonmangel ist.

und:
Die in Deutschland geeigneten Präparate sind 1a-Hydroxy-Cholecalciferol (Alpha-Calcidiol), 1,25-Dihydroxy-Cholecalciferol (Calcitriol) und das synthetische Vitamin-D-Analogon Dihydrotachysterol. Die Tabelle 4 fasst zu diesen drei Präparaten die wichtigsten Daten zusammen (18, 20, 24, e36). Calcitriol (24) ist das am meisten verwendete Präparat (18, 20), es repräsentiert den aktivsten Metaboliten (23), verfügt über die beste on/off-Kinetik (Halbwertszeit 4 bis 6 Stunden), ist gut dosierbar und muss nicht über Hydroxylierung endogen aktiviert werden (von Bedeutung bei Leber-/Nieren-Insuffizienz und Parathormonmangel).

Im Einzelfall kann das Ansprechen auf verschiedene Präparate unterschiedlich ausfallen. Eine wichtige Komplikation ist die Überdosierung im Sinne einer Vitamin-D-Intoxikation (Hyperkalzämie). Anfänglich sind postoperativ im Einzelfalle tägliche Calcium-Kontrollen erforderlich.

P.S.: Wie ich die beiden obigen Absätze als Zitat hier einstelle, weiß ich nicht.

[Anmerkung der Moderation: siehe https://www.symptome.ch/threads/zitieren-und-anwendung-der-zitatfunktion.142619/]

viele Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
15.03.20
Beiträge
60
Danke Dir :)
Auffällig war bei mir der D3 Mangel (10) vor der OP Januar 2019 den ich zufällig vor der OP testen ließ.
Nach der OP war ich 2 Wochen später beim Endu...der hat den D3 erneut getestet und war auch im Mangel. Der spielte es aber herunter und meinte das man davon kein Muskelzucken bekommen kann...Parathormon war da auch OK.

Den Mangel hatte ich fast das ganze Jahr 2019 nach der OP trotz Einnahme von D3, Magnesium usw.
So richtig bin ich nie da raus genommen aus dem D3 Tief....maximal Mal 30...dann Mal sogar 60...
Dann Mal wochenlang nix genommen und jetzt im Dezember 2020 war der wieder auf 20
obwohl 2020 D3 schon eingenommen habe.

Egal zu welchem Zeitpunkt das Muskelzucken war immer sehr ausgeprägt 24 Stunden...

Was soll ich machen wenn 5 Endus sagen AUF KEINEN FALL ROCALTOL und einer sagt Rocaltol nehmen und das ohne Blutwerte zu nehmen..einfach so.

Mit Rocaltol kann man sich die Nieren richtig kaputt machen und man kann davon richtig umgehauen werden...Ich hätte es ja versucht wenn nicht alle andern so hart dagegen wären. Jetzt liegt es hier bei mir seit 1 Jahr Rum und ich war schon mehrmals kurz davor es zu nehmen.
Wenn man im Krankenhaus liegt dann würde ich vielleicht den Versuch starten weil dann kann man täglich Calcium messen und ja keine Ahnung ...

Auffällig sind bei mir im Blut nur die Leukozyten die immer zu niedrig sind ..aber das wird auch immer nicht ernst genommen.

Es gibt ja das berühmte Buch "Die Blutwertlüge"......

LG -:)
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
566
Wie gesagt das mit dem Rocaltol ist mir nicht ganz klar...ob man das versuchen kann obwohl Parathormon OK ist ..."Parathyreopriven Hypoparathyredeodismus" steht als Diagnose vom Enduk.
6 Enduk meinen ich soll kein Rocaltol nehmen !!

Hallo Jenny,

ja, das ist seltsam, dass der Arzt trotzdem die Diagnose Hypoparathyreoidismus aufgeschrieben hat. Das Wort davor, schreibt man das eventuell anders?

Hab was gefunden zum Hypoparathyreoidismus, für den Fall, dass Du es doch hast. Ich könnte es mir vorstellen, da vor allem Deine Calcium-Bestimmung möglicherweise nicht korrekt durchgeführt worden ist.

Es handelt sich um eine Art Zusammenfassung einer Fortbildung für Ärzte.

https://www.cme-kurs.de/kurse/hypoparathyreoidismus-unterfunktion-der-nebenschilddruesen/

Was wichtig sein soll, ist u.a. die Diagnose betreffend, dass Calcium grundsätzlich als ionisiertes Calcium bestimmt wird, weil ausschliesslich ionisiertes Calcium der Regulation des Parathormons unterliegt. Vitamin D sollte sowohl als Vitamin D3 als auch als 1,25 Vitamin D genommen werden.

Aus o.g. Link:

Calcium:
In der oralen Calcium-Substitution sind Calciumcarbonat und Calciumcitrat die am häufigsten eingesetzten Calciumsalze [26]. Diese werden meist in Dosen von 500-1.000 mg täglich, verteilt über den Tag, verabreicht [26]. Für Patienten unter säuresuppressiver Therapie, z.B. mit Protonenpumpenhemmern, sowie für ältere Patienten mit geringer Magensäure-Sekretion ist Calciumcitrat oder Calciumglukonat zu bevorzugen, da es auch ohne saures Milieu leicht aufgenommen wird [26,27].

Vitamin D:
Bei ausgeprägten Beschwerden sollten möglichst schnell und kurz wirksame Präparate zur Anwendung kommen wie Calcitriol und Alpha-Calcidol [32]. Eine längerfristige Einstellung erfolgt häufig auch mit dem Vitamin-D-Analogon Dihydrotachysterol.

Alternative Therapie
Rekombinantes humanes Parathormon (rhPTH(1-84)) Eine Alternative zur Substitution ist die Hormonersatztherapie, bei der ein rekombinantes humanes Parathormon (rhPTH(1-84)) subkutan verabreicht wird [26]. Bisherige Studienergebnisse zeigen eine Verbesserung der Calcium-Homöostase bei verringertem Substitutionsbedarf mit der Standardtherapie und es gibt Hinweise, dass auch die Lebensqualität verbessert wird [26]. Allerdings bleibt die rhPTH(1-84)-Therapie aktuell Patienten vorbehalten, die unter Standardtherapie nicht zufriedenstellend eingestellt werden können [26]. Das rekombinante humane Parathormon verfügt über dieselbe Sequenz von 84 Aminosäuren wie das körpereigene PTH. In der EU ist rhPTH(1-84) als zusätzliche Therapie für erwachsene Patienten mit chronischem Hypoparathyreoidismus zugelassen, deren Erkrankung sich durch die Standardtherapie mit Calcium und Vitamin D allein nicht hinreichend kontrollieren lässt [35]. In Deutschland ist das Arzneimittel seit September 2017 verfügbar.

Eigentlich fehlt Dir nur ein Spezialist, der diese Kenntnisse besitzt bzw. diese Art von Fortbildung mitgemacht hat und auch anwendet.

viele Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben