Acetaldehyd/ verringerte Magensäure/ Protonenpumpenhemmer

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.571
Es ist schon irgendwie verrückt: Da werden Protonenpumpenhemmer als "Magenschutz" bei der Einnahme z.B. von Schmerztabletten verschrieben.
Dadurch verringert sich die Magensäure mit allen entsprechenden Folgen: schlechte Eiweißverdauung, Malabsorption mit Folgen usw.

Nun werden Tabletten angeboten, die diesen Magensäuremangel aufheben sollen. Ein Teufelskreis - irgendwie :eek:.

Trotzdem mögen solche Tabletten für die Menschen hilfreich sein, die Schmerztabletten nehmen müssen, weil sie sonst die Schmerzen nicht aushalten.

Da gibt es einerseits das Betain HCL:
... Eigenschaften des Präparats:
Fördert die Eiweissverdauung.
Gewährleistet eine optimale Produktion und Zusammensetzung des Magensaftes.
Betain HCl besteht aus 76% Betain, gebunden an 24% Salzsäure (Hydrochlorid). Es wird als Ergänzung bei verringerter Salzsäure eingesetzt. Wird im Magen zu wenig Salzsäure gebildet, hat dies u.a. zur Folge, dass bakteriell oder parasitär bedingte Infektionen sich im Magen-Darm-Trakt ausbreiten können. Bei dieser sogenannten Hypochlorhydrie kann Betain HCl helfen, die davon abhängigen Beschwerden zu verringern. Auch die Situation im Dünndarm kann sich verbessern, wenn dort zu viele Bakterien vorhanden sind...
Betain HCl - 650 mg - 90 Tab. - Fördert Eiweissverdauung - vitabay.net

Das soll keinerlei Werbung sein; das Betain HCL gibt es auch bei anderen Firmen.

Noch so eine Tablette: Acetium

Reduziert karzinogenes Acetaldehyd bei Magensäuremangel
.....
Magensäuremangel, der durch Helicobacter-pylori-Infektionen, Autoimmunerkrankungen oder säurehemmende Medikamente bewirkt werden kann, führt zur Besiedlung des Magens mit Mikroben, die Bestandteil der normalen Mundflora sind. Bei der Nahrungsaufnahme und besonders nach dem Konsum von Alkohol bilden diese Mikroben karzinogenes Acetaldehyd
....
Die Acetium-Kapseln beinhalten als Wirkstoff 100 mg L-Cystein. L-Cystein ist eine natürlich vorkommende Aminosäure, von der wir täglich etwa 1-2 Gramm mit der Nahrung aufnehmen. Das über die Nahrung aufgenommene L-Cystein hilft jedoch nicht bei der Bekämpfung des krebserzeugenden Acetaldehyds, da es erst im Dünndarm freigesetzt wird. Das aus den Acetium-Kapseln mit regulierter Geschwindigkeit direkt im Magen freigesetzte L-Cystein bindet im Magensaft wirkungsvoll das dort infolge der Tätigkeit der Mikroorganismen gebildete Acetaldehyd.
Acetium.com | Reduziert karzinogenes Acetaldehyd bei Magensäuremangel

... Viele vor allem durch Vergärung gewonnene Lebensmittel und Getränke enthalten von sich aus eine hohe Konzentration an Acetaldehyd. ...
Ein Karzinogen der Kategorie I, dem wir tagtäglich ausgesetzt sind | Acetium.com

Dieser Satz läßt mich auch an die Histaminintoleranz denken, bei der ja auch durch Vergärung gewonnene Lebensmittel eine Rolle spielen. Ob da evtl. ein Zusammenhang besteht?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.571
Acetaldehyd scheint mir eine Betrachtung wert:

...
Acetaldehyd ist das Zwischenprodukt der Oxidation von Alkohol zu Essigsäure, ist wasserlöslich, sehr reaktiv und leicht entzündlich. Unter 21° C ist Acetaldehyd flüssig, oberhalb 21° C ein farbloses Gas. Es ist charakterisiert durch seinen durchdringenden, fruchtig-aromatischen Geruch.

Acetaldehyd entsteht bei Stoffwechselvorgängen, z. B. auch im menschlichen Organismus, ferner bei der alkoholischen Gärung. Es ist natürlicher Bestandteil von Früchten und Gemüse und kommt u. a. in Essig, alkoholischen Getränken und Kaffee vor.

Welche gesundheitliche Bedeutung hat Acetaldehyd?

Acetaldehyd ist ein Stoff, der von Natur aus in Obst und Gemüse vorkommt. Es wird vom Magen-Darm-Trakt schnell aufgenommen und im menschlichen Stoffwechsel verarbeitet, der ihn auch selbst synthetisieren kann.

Acetaldehyd in Lebensmitteln (z. B. als Zusatzstoff) ist nach Bewertung der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA gesundheitlich unbedenklich. Höhere Mengen an Acetaldehyd können mitunter den Geschmack eines Lebensmittels beeinflussen.

Wieviel Acetaldehyd ist in Lebensmitteln enthalten?
In Obst und Gemüse kommt Acetaldehyd natürlicherweise vor. Es entsteht auch bei der alkoholischen Gärung. Die tägliche Aufnahme eines erwachsenen Menschen an Acetaldehyd über Lebensmittel wird auf 50 bis 200 Milligramm geschätzt.

Wie gelangt Acetaldehyd ins Mineralwasser?
Wird Mineralwasser in PET-Kunststoffflaschen abgefüllt, kann daraus Acetaldehyd in geringen Mengen in das Mineralwasser übergehen
...
FAQ Acetaldehyd - AGES

Der Rauch, der beim Rauchen einer Zigarette inhaliert wird (das heisst der Aktivrauch), enthält im Durchschnitt ein Milligramm Acetaldehyd. Bei einigen Zigaretten kann jedoch die doppelte Menge entstehen. Damit ist Acetaldehyd einer der Hauptbestandteile von Zigarettenrauch (nach Teer, Nikotin und Kohlenmonoxid).

Schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit

Acetaldehyd ist eine hochreaktive Verbindung, von der bekannt ist, dass sie mit vielen Verbindungen im Körper reagiert. Es verursacht eine Reizung der Atemwege und wurde vom Internationalen Krebsforschungszentrum (International Agency for Research on Cancer, IARC), in dem weltweit führende Experten in der Krebsforschung arbeiten, als beim Menschen möglicherweise krebserzeugend eingestuft.

Acetaldehyd ist indirekt schädlich, da es das Potenzial hat, eine Tabakabhängigkeitzu verursachen. Dies würde letztlich dazu führen, dass Rauchende höheren Mengen von toxischen Stoffen im Zigarettenrauch ausgesetzt sind.
Bundesamt für Gesundheit - Acetaldehyd

...
Lebensmittel stellen für Nichtraucher und Menschen, die keinen oder nur geringe Mengen an Alkohol konsumieren, die größte Acetaldehydquelle dar.· Aufgrund des Betriebsgeheimnisses ist auch in diesem Fall nicht festzustellen, ob Acetaldehyd Lebensmitteln als Aromastoff zugesetzt wurde oder ob sein Vorhandensein auf den Herstellungsprozess zurückzuführen ist.
Die größten Bedenken im Zusammenhang mit Acetaldehyd bestehen hinsichtlich Kindern und Neugeborenen, deren Acetaldehydexposition im Vergleich zu ihrem Gewicht sehr hoch sein kann.
Unseren eigenen Untersuchungen zufolge übersteigt der durchschnittliche Acetaldehydgehalt z.B. von Joghurt die das Erbgut verändernde Grenze um ein Achtfaches.
Die Acetaldehydkonzentration von selbst gebrautem Bier und Honigwein kann die Grenze um ein Sechzigfaches überschreiten. Mit Joghurt vergleichbare Acetaldehydkonzentrationen kommen auch in vielen Fruchtsäften, Sojasaucen und sogar in Früchtepürees für Kinder vor.

Wissenschaftlichen Veröffentlichungen zufolge strebt die Milchwirtschaft schon seit Jahren die Entwicklung von Hefepilzen an, die möglichst viel Acetaldehyd erzeugen können. Mit diesen Verfahren soll die Qualität der Produkte durch eine Hervorhebung der geschmacklichen Eigenschaften verbessert werden.
Der Acetaldehydgehalt von alkoholischen Getränken und Lebensmitteln ist ein
Geschäftsgeheimnis-


Das in alkoholischen Getränken enthaltene Acetaldehyd stellt die zweitgrößte Quelle ...
http://www.biohit.com/resource/file...-grosse-mengen-acetaldehyd-enthalten-sein.pdf

Ein Kater – was ist das und was hilft dagegen? | Nachrichten vom anderen Ende der Medizin

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Oregano,

nach dem Lesen der Links finde ich das äusserst interessant. Danke !

Wenn da geschrieben steht, das dieses Acetaldehyt auch verantwortlich ist für den Kater am Tag nach Alkoholgenuss, dann sind das ja vergleichbare Beschwerden wie bei der chronischen Histaminintoleranz.
Bzw. ist das körperchemisch gleich.

So ist das vermutlich ein wichtiger Auslöser.
Wenn nicht immer geklärt ist, wieviel davon in Lebensmitteln natürlicherweise drin ist oder gar zugesetzt ist....eine Erklärung für viele Reaktionen auf Nahrungsmittel ?

LG K.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.624
Bei mir, Oregano und KK, gibt es Messwerte zum Acetaldehyd aus der Spezialklinik Neukirchen, gemessen erst einmal nach dem Essen einer größeren Portion Kohlehydrate - und auf meine einfache Frage hin, warum man das eigentlich nicht auch vorher misst und kontrolliert, wurde es 2 Wochen später auch vor und nach solch einer Mittags-Mahlzeit mit einer größeren Kohlehydratmenge gemessen.

Man ging davon aus, dass es schon eine halbe Stunde (bzw 20 min) nach einer solchen Mahlzeit im Darm in größerer Menge entstehen und schon in's Blut übergehen würde, wo es dann gemessen wurde.


Bei einer ersten Messung war der Wert, nach dem Essen, wie gesagt,

Acetaldehyd 0,42 mg/l, Normbereich < 0,024 mg/l (HPLC, das ist die Messtechnik, Headspace-Technik),

das bedeutet einen 17,5 - fach erhöhten Wert über Normwert,



bei einer zweiten Messung, wie gesagt, dann aber vor und nach dem Essen, 2 Wochen später:

nach dem Essen der gleiche Wert wie oben,

vor der Mahlzeit aber:

Acetaldehyd 0,50 mg/l, Normbereich wie oben,

also 20,8 - fach erhöht über Normwert.



Andere Patienten mit CFS, MCS, Fibromyalgie etc etc hatten dabei noch viel höhere Werte, 50 oder 60 - fach erhöht, gemessen jeweils im Blut, direkt vor Ort im eigenen Labor.

Fragt jetzt erst mal nicht nach den therapeutischen Konsequenzen, das blieb leider "etwas im Dunklen".


Nun, bei CFS wie in meinem Fall, sind ja vielleicht diese "Katersymptome" ganz interessant, sich allgemein schlecht fühlen, vielleicht schwindlig, benommen o.ä., und das auch immer wieder nach dem Essen etc.


Fällt euch dazu was ein?



Liebe Grüße, Gerd
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.571
Hallo Gerd,

schade, daß Du in Neukirchen nicht mehr über das Acetaldehyd erfahren hast :eek:).
Eine Folgerung ist für mich: keine größeren Mengen an Kohlehydraten! - Allerdings scheint ja auch Obst nicht astrein zu sein, was Acetaldehyd angeht.
Noch eine Folgerung: keine PET-Flaschen:

...
"Das allgemeine Vertrauen in Plastikverpackungen ist sehr hoch, da man sie für sehr sauber und hygienisch hält. Niemand denkt jedoch daran, dass sich in den Weichmachern, die bei ihrer Produktion verwendet werden, auch Östrogene verstecken", sagt Kolbatz weiter.

Außerdem kann Acetaldehyd bei der Herstellung von PET-Flaschen als Abbauprodukt entstehen und in den Flascheninhalt übergehen. In der EU ist es als Substanz mit Verdacht auf krebserregende Wirkung eingestuft. Das österreichische Verbrauchermagazin "Konsument" wollte wissen, ob Acetaldehyd auch in Mineralwässern steckt. Das Ergebnis des Tests: 21 von 25 Sprudelwässern in Kunststoffflaschen sind belastet.

"Auch wenn die gemessenen Werte die EU-Vorgaben von maximal 6.000 Mikrogramm Acetaldehyd pro Kilogramm Lebensmittel nicht überschreiten, ist die Belastung von Mineralwässern mit Acetaldehyd unnötig, da vermeidbar", kritisiert "Konsument"-Experte Konrad Brunnhofer die Hersteller. PET-Flaschen können mit einem speziellen Blocker erzeugt werden, der das Acetaldehyd im PET bindet.
...
Besonders Kohlensäure begünstigt das Herauslösen von Acetaldehyd aus den Kunststoffflaschen. Das zeigen auch die Testergebnisse: Während der Acetaldehydgehalt bei den stillen Mineralwässern bei allen Proben unter fünf Mikrogramm lag, fanden die Tester beim Sprudelwasser Werte von bis zu 58 Mikrogramm pro Liter.

Auch teure Mineralwasser sind davon betroffen. So enthält ein Liter San Pellegrino 33 Mikrogramm der mutmaßlich krebserregenden Substanz. "Wer prickelndes Mineralwasser mag, und auf der sicheren Seite bleiben will, greift daher besser zu Produkten in der Glasflasche", rät Kolbatz.
PE-Flaschen gefhrlicher als das Rauchen

Und: Alkohol eher meiden; Methanol sowieso :).

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.571
Noch einmal zurück zum Kater nach Alkohol im Zusammenhang mit Acetaldehyd.

Alkohol erweitert die Gefäße.
Diese Wirkung kommt dadurch zustande, dass Alkohol die Blutplättchen veranlasst, das Hormon Serotonin freizusetzen. Serotonin wiederum erweitert dann die Blutgefäße. Dadurch werden aber bestimmte Schmerzrezeptoren in den Gefäßwänden gereizt, was dann letztendlich zu den besagten Kopfschmerzen führt.
Neuere Untersuchungen zeigen, dass Rotwein im Gegensatz zu Weißwein oder Bier besonders viel Serotonin freisetzt. Dies erklärt auch, warum letztere beiden seltener Kopfschmerzen verursachen als Rotwein.

Alkohol-Abbauprodukte schädigen Zellen

Nach einer anderen Theorie spielen die Abbauprodukte des Alkohols eine wichtige Rolle. Ein Kater entsteht, wenn nicht genügend Aldehyddehydrogenase produziert werden konnte, um schädliche Zwischenprodukte abzubauen.
Der Alkoholabbau geschieht über zwei Stufen: vom Äthanol zum Acetaldehyd und anschließend zur Essigsäure. Acetaldehyd ist ein Zellgift. Die dadurch geschädigten Zellen können die Beschwerden verursachen. Dass Acetaldehyd für den Kater als alleinige Ursache in Frage kommt, ist nicht sehr wahrscheinlich, denn dieser Metabolit kommt nur in kleinen Mengen ins Blut. Das Endprodukt des Alkoholabbaus, die Essigsäure verändert jedoch den Blut-pH in den sauren Bereich, was ebenfalls Übelkeit verursacht und den Alkoholabbau verlangsamt.

Wenn im Alkohol Methanol oder andere Fuselalkohole enthalten waren, führt das zu noch giftigeren Zwischenprodukten und sorgt für entsprechende Vergiftungserscheinungen. Methanol ist vor allem in selbst gebrannten Alkoholen, billigen Rotweinen, Cognac oder Fruchtlikören enthalten. Untersuchungen zeigen, daß die Katersymptome dann auftreten, wenn der Methanolgehalt im Blut am höchsten ist. Methanol wird in der Leber zu Formaldehyd und anschließend zu Ameisensäure abgebaut. Formaldehyd ist aber wie Acetaldehyd ein Zellgift. Auch hier könnten die geschädigten Zellen letztendlich die Schmerzen verursachen.

Der Genuß von Alkohol führt auch zur Entwässerung des Körpers.
Dadurch kann es zu Austrocknungserscheinungen kommen. Mit der Entwässerung geht ein Mineralstoffverlust einher, der zur Störung des Ionenhaushalts führt. Außerdem wird der Glukoseanteil im Blut drastisch reduziert, was zu Entkräftungserscheinungen führt.
Deshalb wird empfohlen: Mineralstoffe und Glukose (Traubenzucker) zuführen, zusätzlich sollte jedoch auch Fruktose (Fruchtzucker) substituiert werden.

Fruktose ersetzen
Fruktose, besonders viel davon ist im Honig enthalten, fördert den Alkoholabbau. Neben Honig ist auch der Tomatensaft eine weitere gute Quelle, um sich mit Fruktose zu versorgen. Auch er hilft, den Alkohol schneller zu verbrennen. Die Bloody Mary macht nach einer durchzechten Nacht schon Sinn - aber den Wodka sollte man dabei besser weglassen.

Mineralstoffverlust rechtzeitig ausgleichen
Statt am Morgen danach Rollmöpse im Rahmen des Katerfrühstücks zu essen, sollten diese besser vor dem Katzenjammer verzehrt werden, denn der Rollmops enthält reichlich Mineralstoffe. Neben Natrium (enthalten im Salzgebäck oder Mineralwasser) geht dem Körper auch Magnesium verloren. Magnesium ist ein Effektor von circa 300 verschiedenen Enzymen und Enzymsystemen. Es wird daher empfohlen, schon vor dem Schlafen gehen 250 bis 500 Milligramm Magnesium (Magnesiumbrausetabletten aus der Apotheke) einzunehmen.
Kater oder nicht Kater?



Oregano
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.624
Hallo Oregano,

wusste gar nicht, dass man von Alkohol auch grün wird - sind das neueste Erkenntnisse der wissenschaftlichen Smiley-Forschung :rolleyes: :D :cool: . . .

Ansonsten interessiert mich Alkohol, schon immer, nicht so sehr - vielleicht weil mein Körper schon immer genug davon "intus" hat? Wer weiß es.

Bei diesen Neukirchen-Messungen fällt ja auf, dass die Acetaldehyd-Werte (gemessen kurz) vor dem Essen ja sogar höher waren als danach - da lag das Frühstück, für mich mit wenig Kohlehydraten, schon mehrere Stunden zurück.

Der wissenschaftliche Leiter der Klinik meinte damals spontan sogar, da müssten die Proben vertauscht worden sein. War's dann aber nicht.

Im letzten Jahr hatte ich dann, weil ich das selber wissen wollte, seit dem Abend vorher bis zu den Messungen am Mittag nichts mehr gegessen, da waren die Werte allgemein niedriger (habe ich im Moment nicht hier, da sie "unterwegs" sind) - aber auch 2 Jahre nach den ersten Ergebnissen gemessen.


Kann leider im Moment noch nicht alles lesen, was Du verlinkst und zitierst, Oregano, werde mich aber später weiter bemühen - vielleicht bei einem Alt-Bierchen !?

Manchmal schmeckt mir das schon gut.


Grüße zum Wochenende

Gerd
 
Beitritt
28.09.12
Beiträge
82
Mich würde interessieren, ob Acetyl-Cystein, wie es in Brausetabletten zum Schleim lösen (bei Bronchitis) enthalten ist (z.B. ACC akut), ob dieses Acetyl-Cystein den gleichen positiven Effekt auf die Verringerung des Acetaldehyd im Magen hat wie Acetium aus Finnland. Kann da jemand was dazu sagen ? Danke.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.571
Hallo morvan,

das ist eine gute Frage :). Ich kann sie nicht beantworten und hoffe auf Andere...

Du könntest ja auch einfach mal einen Hersteller von Acetyl-Cystein anschreiben und dort fragen?

Grüsse,
Oregano
 

Neueste Beiträge

Oben