Abbruch einer Entgiftungskur mit Chlorella?

Themenstarter
Beitritt
08.01.20
Beiträge
2
Hallo!

Meine Frau und ich haben die Information bekommen, dass wir eine bestimmte Kur sich "so viel Chlorella reinpfeifen kann", wie man möchte. Jetzt nach ca. 2 Wochen waren wir bei so zwischen 20-30 Chlorellapresslinge. Dass Chlorella Schwermetalle ausleitet wussten wir bis dato noch nicht. Wir haben also etwas ziemlich dämliches getan :/

Auf der Suche nach Lösungen bin ich auf dieses Forum gestoßen.

Daher aber die Frage, wie man so etwas am besten abbrechen könnte?
Meine Frau hat zudem Hautausschlag in den Regionen der Weichteile. Weiß jemand, wie man bei so etwas am besten dagegen vorgeht?
Oder hat jemand ein "besseres" Vorgehen?

Besten Dank im Voraus!
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.678
Ich habe auch ne zeitlang Chlorella genommen, wenn auch weniger aber sehe keinen Grund sich Sorgen zu machen.

Viele nehmen Zeobent dazu. Damit habe ich jedoch keine Erfahrung.

Ich denke nicht, dass ihr in Bezug auf Entgiftung was falsch gemacht habt und denke die wahrscheinlichste Ursache für den Hautausschlag ist eine Unverträglichkeitsreaktion. Vielleicht Verunreinigungen im Produkt. Denke der verschwindet von alleine wieder, wenn sie die Dosis senkt, Präparat wechselt oder es einfach absetzt.

Ich wüsste auch nicht, warum man Chlorella nicht einfach absetzen können sollte, wenn ihr Bedenken habt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
08.01.20
Beiträge
2
@Piratin: Ich habe gelesen, dass man da viel falsch machen kann. Daher würde ich das vielleicht auf später verschieben und gut planen? Einfach mal Chlorella einnehmen ist glaube ich nicht genug?!

Ansonsten: Wenn Chlorella bspw. Quecksilber im Körper bindet und in den Darm darreicht, woher weiß ich dann, dass sich kein freies Quecksilber noch im Darm befindet und ich mich dadurch quasi selbst vergifte? Daher ist mir nicht ganz klar, ob ich einfach aufhören dürfte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Piratin

Ja, das stimmt schon, aber mit Chlorella glaube ich noch am wenigsten soweit ich weiß. Falsch ist vor allem, wenn man zu wenig nimmt.
Dann kann es passieren, dass mehr aufgewirbelt, als gebunden wird.

LG
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.056
Damals habe ich sowohl - wie vom Zahnarzt verordnet - Chlorella geschluckt als auch regelmäßig Rizinusöl eingenommen, um eine Rückvergiftung zu vermeiden.

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
151
Meine Frau und ich haben die Information bekommen, dass wir eine bestimmte Kur sich "so viel Chlorella reinpfeifen kann", wie man möchte. Jetzt nach ca. 2 Wochen waren wir bei so zwischen 20-30 Chlorellapresslinge.

Meine Frau hat zudem Hautausschlag in den Regionen der Weichteile. Weiß jemand, wie man bei so etwas am besten dagegen vorgeht?

Du fragst, ob ihr etwas "dämliches" gemacht habt? Die Antwort ist eindeutig "ja". Es ist aber nicht schlimm, es passiert nicht allzuviel.

Bevor man irgendwelchen Gesundheitsempfehlungen nachgeht, informiert man sich ausreichend ! ! !
In diesem Falle gibt es mehrere sehr gute Videos von Klinghardt. Bitte seht euch diese Videos wenigstens im Nachgang an.

Was ist passiert? Der Körper hatte das schädliche Quecksilber (Hg) im Bindegewebe und im Fettgewebe gespeichert um den restlichen Körper zu schützen. Das ist auch der Grund dafür, dass das Blutbild keine verläßlichen Aussagen darüber machen kann, wie stark man mit Schwermetallen belastet ist.

Nun habt ihr Chlorella eingenommen und mit geringen Mengen begonnen. Das Chlorella hat das Hg aus den Geweben gelöst und ins Blut gebracht. Die Leber bringt das Hg über die Galle in den Darm. Dort sollte es vom Chlorella gebunden und ausgeschieden werden. Nun habt ihr soviel Hg freigesetzt, dass das bischen Chlorella damit nicht fertig geworden ist. Der Dünndarm hat das Hg resorbiert und zurück ins Blut gebracht.

Was kann der Körper in einer derartigen Situation tun? Zurück ins Bindegewebe geht nicht, da Chlorella. Im Blut, Leber, Galle, Dünndarm, Blut geht auch nicht. Ins Gehirn? Hoffentlich nicht, auf keinen Fall Koriander essen. Was bleibt? Ausscheiden über die Haut = Ekzeme u.ä.

Was könnt ihr tun?
1. Informieren
2a. Große Dosis Chlorella z.B. 100 Stück tgl.
2b. Abwarten, bis Chlorella ausgeschieden wurde und der Körper das Hg wieder im Bindegewebe entsorgen kann. Aber damit wird die Lösung nur auf Später verschoben. Ich würde 2a vorziehen, falls ihr keine anderen Beschwerden habt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.056
vigesimo
Wie ich dargestellt habe, vermag man durch die Einnahme von Rizinusöl die oben notierte Rückvergiftung im Gefolge der Einnahme von Chlorella vermeiden.

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
11.03.20
Beiträge
1
Sehr interessante Beiträge hier. Ich habe nur mit 1 bis 4 Tabs Chlorella Alge schon ätzende beschwerden(Schüttelfrost, Kalte Hände; Teilweise Extrasystole; Muskelkrämpfe etc.), vor allem, das habe ich so gelesen, jedes Schluck Wasser/Tee entgiftet, jede Muskelaktivität entgiftet und viele Vitamine entgiften ebenso. Vor allem dann, wen Chlorella noch eingenommen wird. Deshalb nehme ich Morgens und Abends ein Messlöffel Zeolith Klinopolithe zu mir. Aber sobald ich eingeschlafen bin, geht es mir körperlich wieder Gut(Nachtruhe = Entgiftungsprozess etwas harmoser?)

Aktuell mache ich Pause mit Chlorella, da es zu heftig wird und entgifte mich nur mit Gemüse(kein Koriander!!) und Vitaminpräparate.

Habe auch gelesen, dass die Entgiftungskur auch sanfter geht, indem man statt Chlorella Bärlauch Koriander nutzt, auf MSM(Organischer Schwefel) mit Kokosöl zugreifen kann. Leider habe ich keine Erfahrung damit, aber MSM habe ich bereits einmal eingenommen und muss sagen, es wirkt auch Entgiftent(kann sogar Blut-Hirn-Schrank passieren!). Was für mich auch etwas zuviel ist, da greife ich auf Curcuma und Magnesium-Malate(beides entgiftet ebenso).
 

Piratin

Sehr interessante Beiträge hier. Ich habe nur mit 1 bis 4 Tabs Chlorella Alge schon ätzende beschwerden(Schüttelfrost, Kalte Hände; Teilweise Extrasystole; Muskelkrämpfe etc.),

Das "nur" passt nicht so richtig an der Stelle. Symptome werden -insofern man keine Unverträglichkeit hat- durch zu niedrige Dosen ausgelöst.
Ich hatte bei der von dir genannten Dosis auch schlimme Symptome. Die verschwanden als ich hochging auf 3×30 Tabs.
Es wird sonst wohl nur Quecksilber aufgewirbelt, aber nicht genug gebunden.

LG
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.115
Meine Frau und ich haben die Information bekommen, dass wir eine bestimmte Kur sich "so viel Chlorella reinpfeifen kann", wie man möchte. Jetzt nach ca. 2 Wochen waren wir bei so zwischen 20-30 Chlorellapresslinge. Dass Chlorella Schwermetalle ausleitet wussten wir bis dato noch nicht. Wir haben also etwas ziemlich dämliches getan
Bevor man irgendwelchen Gesundheitsempfehlungen nachgeht, informiert man sich ausreichend ! ! !
Genau das habt ihr hoffentlich inzwischen getan, euch zu informieren - bevor ihr hier die nächste "Information" aufnehmt und umsetzt!
Woher stammte denn eure "Information"?
Und ihr habt hoffentlich schon längst die Menge auch wieder selbständig reduziert!?
Ist ja schon 6 Wochen alt die Frage.
Ansonsten - heißt es doch, dass solche Mikroalgen genau im Darm z.B. Schwermetalle binden können und damit eine Rückvergiftung mit schon (in den Darm) ausgeschiedenen Stoffen verhindern können, oder nicht?
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.056
Ansonsten - heißt es doch, dass solche Mikroalgen genau im Darm z.B. Schwermetalle binden können und damit eine Rückvergiftung mit schon (in den Darm) ausgeschiedenen Stoffen verhindern können, oder nicht?
Dennoch sollten auch die Mikroalgen, die Schwermetalle gebunden haben, aus dem Körper ausgeschieden werden, was sich effizient durch die Einnahme von Rizinusöl bewerkstelligen läßt.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.237
Für mich hört sich der Ausschlag nach eine Schwefelallergie an.
Wenn das tatsächlich stimmt, kann man keine konfentionelle Schwermetallausleittherapie mehr machen da DMPS und DMSA ebenso Schwefelverbindungen sind.

Das bedeutet im Klartext. Wenn man ausleiten will, und alle Schwefelverbindungen wegen einer Schwefelallergie nicht mehr möglich sind, dann muss man auf Alternative Therapien ausweichen die weitaus weniger potent sind.
Ebenso weniger erforscht und ebenso wenig Support durch Communities erfährt.

Ich würde nie wieder Chlorella nehmen.

Meine Informationen stammen von Toxcenter Max Dauunderer.

Artikel zu Chlorella:

Allergie Chlorella
Chlorella allergisierend:
Vergiftete sind ganz arme Menschen. Gifte, die ins Gehirn gehen, schaden uns allen.
Chlorella gegen Langzeit-Umweltgifte machen nichts Positives, können bei häufiger Einnahme nur schaden. Algen enthalten je nach Aufwuchs einen untzerschiedlichen Schwermetallcoctail.

Algen können im Gegensatz zum DMPS nicht Gifte aus der Zelle herausholen
.
Dafür braucht man einen Energieträger und eine Form, die die Fettschranke der Zelle durchbricht. Eine andere Wirkung als eine Entgiftung wird nicht behauptet. Gelegentlich, z.B. einmal wöchentlich schaden sie kaum, aber in der unnaturlichen täglichen Einnahme treten die allergisierenden Wirkungen in den Vordergrund.Es handelt sich meist um eine Schwefel-Allergie. Die Entgiftungswirkung einer ganzen Chlorella-Packung ist identisch mit der einer Staude Kopfsalat - umgerechnet auf das Chlorophyll, das dafür zuständig ist. Warum isst man nicht mehr Salat? (Weil es zu billig ist!?)
Von Aromagiften wissen wir, dass gerade Allergene in Form einer Sucht zum Weiterverzehr zwingen. Es ist die Karriere einer Drogenabhängigkeit.
In Wirklichkeit verschleppt diese Pseudotherapie die echte Heilung und verschlimmert den Ausgangsbefund erheblich. Seit Jahren haben wir keinen einzigen nachgewiesenen Heilungsfall unter den Millionen erlebt, die Algen versucht hatten. Zahnärzte, die früher oft mit Selengaben fürchterliche Schäden anrichteten, empfehlen heute sehr oft Algen, obwohl sie vorher festgestellt hatten, dass es ihnen selbst nichts bringt.
Im selben Atemzug muss man aber auch sagen, dass einem Chlorella-Opfer DMPS sicher überhaupt nichts hilft. DMPS ist das Antidot der ersten Stunde und nicht nach Jahren in einer Allergie erstmalig anzuwenden. Chlorella ruft durch seinen Schwefel (ebenso wie Koriander u.a.) eine Schwefel-Allergie hervor. DMPS ist ein Schwefelsalz, wie Hahnemann schon vor Jahrhunderten zur Behandlung der Quecksilbervergiftung empfohlen hatte.
Bei einer Chlorella-Allergie ist DMPS auch nicht mehr möglich, da dieses bei einer Schefel-Allergie ebenfalls allergisierend wirkt.

Tödlich war Chlorella für viele, weil sie an Stelle einer rechtzeitigen, notwendigen Therapie empfohlen wurde. Man kann dies nur mit Amalgamvergifteten machen, weil die von keiner Seite rechtliche Unterstützung erfahren. Bei Krebspatienten hätte der Staatsanwalt dies längst unterbunden! Chlorella-Geschädigte haben ohne Hilfe keine Kraft, sich zu wehren.
Bei einer Chlorella- und DMPS-Allergie ist nur das restlose Ausräumen der Eiterherde aus dem Kiefer, in denen auch Chlorella nachweisbar wäre möglich.

Wir haben in den letzten Jahren in keinem einzigen Fall gehört, dass Chlorella irgendetwas Positives bewirkt hätte – außer der anfänglichen Euphorie durch die Hoffnung , d.h. die Plazebowirkung!

Im Gegensatz dazu sahen wir in hunderten Fällen schwere Verschlechterungen und Verbitterungen!

Diejenigen, die heute dagegen klagen, bekommen Anwaltsschreiben der Verkäufer, wonach niemals behauptet wurde, dass Chlorella entgifte – und schon garnicht, dass es gegen Quecksilber helfen würde. Dies sei eine Lüge!
Wer unbedingt was schlucken will, dem empfehlen wir die (pflanzliche!) Medizinal-Kohle, die aber natürlich auch kein Gift aus der Zelle holt!
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.056
Seht Ihr: Bei der Einnahme von Rizinusöl kann Euch dies nicht passieren. Als ich mir vor langen Jahren sämtliche Amalgamplomben entfernen ließ, habe ich auf zahnärztliches Anraten Chlorella eingenommen, jedoch parallel dazu durch die Einnahme von Rizinusöl entgiftet, wodurch ich keinerlei Probleme mit der Chlorella-Alge bekommen habe.

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.237
Habe dazu nichts gefunden.
Allergien von Toxinen ist ja klar. Aber Schwefel ist nicht gerade ein Toxin. Es ist lebenswichtig was immer im Körper vorhanden sein muss. Anders als Toxine wie Schwermetalle o_O
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
5.056
Wie wirkt Rizinusöl gegen eine Schwefelallergie entgegen?
Nach einem älteren medizinischen Fachbuch entsteht eine Allergie genau dann, wenn auf ein im menschlichen Körper vorhandenes Antigen von außen ein Allergen trifft. Die Antigene sind an Gifte gekoppelt, die der Betreffende im Laufe seines Lebens meist mit der Nahrung aus der Umwelt aufgenommen hat. - Quelle:
Helmut Vogt: Grundzüge der pathologischen Physiologie / München; Berlin: Urban & Schwarzenberg, 1953, S. 451-465.
Hieraus folgt: Leitet man die betreffenden Gifte konsequent und systematisch aus dem Körper aus, verschwinden gleichzeitig die zugehörigen Allergien; und hierfür ist die Einnahme von Rizinusöl zufolge der dadurch induzierten Unterbrechung des enterohepatischen Kreislaufs ideal.

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.237
Das passt ja soweit. Aber Schwefel ist ja nun Gift/Allergen ( also normalerweise in normaler Dosis).
 
Oben