8 wöchige Antipilzdiät

Themenstarter
Beitritt
14.09.06
Beiträge
148
Hallo,

ich will ab Ende dieser Woche eine 8 wöchige Antipilzdiät durchführen und habe diesbezüglich noch ein paar Fragen zur genauen Umsetzung. Vielleicht könnt ihr mir helfen.

Also, erstmal stelle ich euch die Antipilzdiät vor, damit ihr wißt, was ich denn so genau nehme. Ich werde 8 Wochen lang 1 bis 3x täglich Bentonit (flüssige Heilerde) mit je zwei Teelöffeln Flohsamen einnehmen. Anderthalbstunden später dann mein Essen zu mir nehmen, welches natürlich genau auf eine Antipilzdiät abgestimmt ist, also Verzicht auf jeglichen Zucker und viel Vollkorn, Gemüse eben sehr ballastoffreich. Nun wollte ich aber auch gleichzeitig Chlorella zur Hg- Bindung einnehmen, desweiteren Chelatbildner (NAC, Methionin), GKE, Teebaumölkapseln, am Ende der Therapie Darmbakterien zum Aufbau einer guten Darmflora. Nur wann sollte ich diese Sachen nehmen? Direkt nach der Heilerde, oder sollte ich beispielsweise die Chlorella gleich mit der Heilerde nehmen? Und wann nehme ich das GKE, die Teebaumölkapseln und die Chelatbildner?
Habe da bezüglich der Einnahme hier im Forum nichts gefunden, da steht nur GKE einschleichend (mit 3 Tropfen beginnen) über den Tag verteilt einnehmen.

Dann noch abschließend eine Frage zur Zuckervermeidung. Ich trinke täglich sehr gerne Karottensaft, doch dieser enthält doch auch sehr viel Zucker, heißt das ich müßte den weglassen?

Vielen Dank für Eure Hilfe!!!
Marlon
 
Beitritt
06.02.07
Beiträge
16
ich würde die Heilerde vor dem Essen,die Teebaumölkapseln und den GKE nach der Mahlzeit und die Algen und die Chelatbildner zwischendurch nehmen...
man hat mir gesagt,daß man die pilzabtötenden Medis oder Kräuter immer in einem ziemlich genauen Abstand nehmen soll,weil ein gewisser Spiegel im Blut vorhanden sein soll...
mach dir einen guten Plan zurecht...ich hab da so eine Strichliste mit Uhrzeiten und hake jedesmal ab wenn ich was genommen hab,so vergisst man nichts :D
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hallo Marlon,
Du gehst die Sache ja so richtig gründlich an :) .
Ich hätte Angst, so viele Sachen auf einmal zu nehmen und frage mich, ob Du es nicht übertreibst und nicht vielleicht erst einmal mit der Diät anfängst und dazu gleichzeitig GKE (oder Caprylsäure) und Chlorella-Algen nimmst.

Mit sehr viel Vollkornbrot wäre ich vorsichtig, falls Du es nicht gewöhnt bist.. Man soll den Darm nicht überfordern, wenn er sowieso schon durch Candida geschwächt ist.

Wenn das nicht zum Erfolg führt, dann kannst Du ja immer noch zu anderen Mitteln wechseln.
Warum willst Du kein Nystatin oder ein entsprechendes Antipilzmittel nehmen?

Candida-Pilze wachsen unter anderem dadurch, daß man eine Quecksilberbelastung wegen der Amalgamfüllungen hat. Hast Du Amalgam im Mund?

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
14.09.06
Beiträge
148
Hallo Uta,

ich weiß, dass ich da ziemlich viel nehme, habe diese Zusammenstellung aber von meinem Kinesiologen und der hat damit "angeblich" alle vom Candida befreit. Ich bin halt einfach zu verzweifelt mit meiner - nun schon über ein Jahr andauernden (Histaminintoleranz der heftigsten Art und Weise zusätzlich Morbus Crohn) - sodass ich diese 8 wöchige Diät machen möchte. Vollkornbrot (Sauerteig) esse ich eh höchstens nur 4 Scheiben täglich, mehr verkrafte ich nicht.

Amalgamblomben habe ich nicht mehr, aber meine Problematik stammt von einer Ausbohrung ohne Schutz, daher ist Amalgam die Ursache.

Ich habe eher Angst vor Nystatin, weil es zuviele Berichte darüber gibt, dass der Pilz dann resistent wird und wieder kommt und man ihn dann gar nicht mehr los wird. Zu Fluconazol sage ich jetzt lieber gar nichts, das ist ja noch aggressiver. Problematisch wird eher das NAC sein, das ist ja gerade bei Histaminintoleranz eigentlich nicht so gut, ansonsten finde ich das jetzt gar nicht soviel was ich nehme, wenn man bedenkt, dass sich erstens Heilerde mit Flohsamen relativ "neutral" verhält. Habe da wirklich eher vor schulmedizinischen Pilzentfernern Angst.

LG
Marlon
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.694
Hallo Marlon,
von Nystatin halte ich auch nichts, da ist GKE schon die bessere Wahl. Allerdings bezweifel ich dass Du den Pilz nach diesen 8 Wochen los bist. Auch "gesunde" Menschen brauchen länger um ihn loszuwerden, und solange Du die Ursache namens Amalgam im Körper hast, kannst Du den Pilz höchstens zurückdrngen aber er wird immer wieder kommen. Ich würde mich an Deiner Stelle also eher auf eine Ausleitung konzentrieren. Ein giftfreier Körper wird dann nämlich von alleine mit Candida fertig.
Liebe Grüße Carrie
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Amalgamplomben habe ich nicht mehr, aber meine Problematik stammt von einer Ausbohrung ohne Schutz, daher ist Amalgam die Ursache.
Hast Du denn eine Ausleitung gemacht, nachdem die Plomben einfach so entfernt wurden? Denn ohne Ausleitung hast Du ja schon von den Plomben her bestimmt eine Quecksilberbelastung, und beim Ausbohren ist erst recht noch eine Portion dazugekommen.
Wenn die Pilze die Aufgabe übernehmen, das Quecksilber aus dem Darm aufzunehmen, dann wäre es doch besser, erst einmal zu versuchen, durch eine Ausleitung die Quecksilberbelastung zu senken?
Bücher von Amazon
ISBN: 3898815226


Du könntest den Kinesiologen ja mal fragen, ob er Dir zwei Leute vermitteln kann, die durch diese Diät und ohne Ausleitung den Pilz losgeworden sind . WEnn er dann sagt, daß das aus Datenschutzgründen nicht geht, kannst Du ihn ja bitten, diese Leute zu fragen, ob sie Dich anrufen möchten... Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser ;)

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
14.09.06
Beiträge
148
Hallo Uta, hallo Carrie,
ja ich habe bereits eine zweijährige Ausleitung hinter mich gebracht (Chlorella, Bärlauch, MSM und Koriander).

Ohne Scherz, aber ich kenne tatsächlich jemandem aus dem Freundeskreis (der hat mir den Kinesiologen auch empfohlen), der damit den Pilz losgeworden ist. Erst danach hat er dann die Ausleitung begonnen bzw. parallel schon damit angefangen. Ich denke schon, dass ich mit meinem gestörten Darm kaum in der Lage bin gut auszuleiten, daher möchte ich jetzt zumindest die Pilze ein wenig bis ganz eindämmen, verscheuchen, um mich dann wieder erneut auf die Ausleitung zu konzentrieren. Bin nämlich immer noch extrem belastet. Aber sicherlich wäre es auch mal von Interesse, wer denn diese Leute sind, die den Pilz losgeworden sind. Hast recht, werde ich bei meiner nächsten Sitzung nachfragen.

LG
Marlon
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Marion

Vor der Ausleitung den Darm etc ins Gleichgewicht zu bringen finde ich gut und richtig. Dh den Candida behandeln, aber auch die frei werdenden Toxine und insbesondere hg binden.Die Kombination der Einnahmen die Du nehmen willst inkl dem Vorgehen kenne ich zwar nicht, aber es scheint die wichtigen Saxchen zu umfassen und schlüssig zu sein.
Vollständigkeitshalber noch folgendes zu Nystatin: Der Pilz kann gegen fast jedes Antipilzmittel immun sein oder immun werden. Wenn man ganz sicher sein will, kann man sogar testen gegen welches Antipilzmittel der eigene Candida immun ist. Ausserdem kann der candida unabhängig des Antipilzmittels wiederkommen. Die Vorschreiber erwähnten zurecht, dass er sogar meist wieder kommt, wenn man die Ursache (zB Hg) nicht behandlet und/oder wenn man danach den Darm nicht aufbaut. In diesem sinne wenn die Antipilzbehandlung nicht wirken sollte, dann empfehle ich Dir Nystatin mit Chlorellas oder wenn du trotzdem vor Nystatin Angst hast, Caprylsäure mit Chlorellas. So osder so die hochdossierten Bakterien nicht vergessen.

Zum Schluss noch folghendes: Während der ausleitung ist es oft sinnvoll, ein natüerliches Antipilzmittel zu nehmen, damit der Pilz nicht wieder zu wuchern beginnt. Es gibt dazu Mischungen oder eben auch Caprylsäure ist sehr sinnvoll. GKE scheint erstens nach meinen erfahrungen weniger wirksam als caprylsäure zu sein und zweitens könnte ich mir vorstellen, dass GKE auch (gute) Bakterien abtötet, was langfristig schlecht ist.
 
Themenstarter
Beitritt
14.09.06
Beiträge
148
Vielen Dank Beat, die Darmbakterien nehme ich ja gleich schon zu Beginn der Behandlung und ausleiten mache ich ja quasi paralell bzw. nebenbei, um eben halt die frei werdenden Toxine zu binden. Caprylsäure? Da muss ich mich noch schlau machen, was das jetzt genau ist.

Weiß denn jemand Bescheid, ob ich nun weiterhin den Karottensaft trinken kann? Würde ungern auf den verzichten ...

LG
Marlon
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Bei den Diabetikern hat man inzwischen festgelegt, daß Karotten nicht mit Broteinheiten berechnet werden (früher war das so). Insofern könnte ich mir vorstellen, daß der Karottensaft Dir auch nicht schadet. Du könntest ihn natürlich auch verdünnen...

Gruss,
Uta
 

goldi

Hallo, Marlon,

hast Du schon Dein OPT von Dr. Daunderer befunden lassen?
Es könnte sein, dass in Deinen 6-er im Unterkiefer (Darmzähne, besonders 46) noch Eiter- oder Metallherde vorhanden sind.
Dann wird die Candidabekämpfung wahrscheinlich nichts bringen.:idee:

LG, goldi
 
Themenstarter
Beitritt
14.09.06
Beiträge
148
Hallo Goldi,

ja habe ich schon nachprüfen lassen, war alles in Ordnung.

Hallo Uta,

ich bin mir halt unsicher mit dem Saft, aber danke dir für den Tipp mit den Diabetikern, dann dürfte er ja nicht allzu zuckerhaltig sein.

LG
Marlon
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Marlon

Uta mehr als zustimme. Man hat angeblich sogar einen Anticandidaeffekt bei Karotten festgestellt.
Im weiteren verträgt man in den allermeisten Fällen sogar nicht zu reife Früchte, da dieser zucker erstens schnell ins Blut geht und zweitens der tzucker in Frückten wegen den anderen teilen angeblich nicht so schlimm sein soll. Früchte und Karotten aber vor den anderen mahlzeiten essen, dh als Vorspeise oder erst Stunden nach einer Hauptmahlzeit, damit sie schnell den darm passieren können und der Zucker nicht im Magen zu gären beginnt.

Caprylsäure ist in Kokus enthalten. Es ist relativ billig. Im www findest Du sicherlich viel darüber, Infos wie auch genug Firmen die es anbieten.
 
Themenstarter
Beitritt
14.09.06
Beiträge
148
Hallo Beat,

na das hört sich ja gut an, dann brauche ich nicht auf meinen Saft zu verzichten, super.

Ich habe aber noch eine Frage zur Caprylsäure. Ich habe gelesen, dass viele Präparate auf Schimmelpilzbasis beruhen, was haltet ihr davon? Ich meine, es gibt ja auch gesundheitsunschädliche Schimmelpilze (zumindest habe ich das mal gelesen), nur ist es eben auch ein Pilz und wie verhält der sich dann wohl dem Candida gegenüber? Fragen über Fragen ... konnte darüber noch nix gescheites im Netz finden.
Auch gute und preisgünstige Anbieter konnte ich bislang nicht rausgoogeln, hat jemand einen Link für ein günstiges aber qualitativ sauberes Produkt?

Vielen Dank, ihr seid einfach eine tolle Hilfe, das ganze Forum hier, toll!!!
Marlon
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Marlon

Caprylsäure ein eine Fettsäure und wird nicht aus Schimmelpilz gewonnen!!

Gute Firmen generell sind Cenaverde B.V. Nahrungsergänzungsmittel: Startseite und smart oder smartcity (link grad nicht zur hand). Die haben es denke ich und den beiden Firmen vertraue ich. Auch Puritan's Pride - Discount Priced Vitamins and Nutritional Supplements, visit Puritan.com - Puritans Pride ist gut und vertrauenswürdig, Lieferung könnte aber etwas länger gehen. Dazu Supplementa B.V. Freecall 00800 17 17 67 17
Gib sonst im google noch Shop und Caprylsäure ein, denke da solltest Du noch mehr finden
 
Beitritt
12.02.07
Beiträge
3
Hallo,
kann mir jemand vielleicht sagen ob man die Caprylsäure auch einfach nur so bei Verdacht auf Candida nehmen kann? Und kann man die Caprylsäure auch unbedenklich bei HI nehmen???

Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
14.09.06
Beiträge
148
Hallo Beat,

danke für die Links, leider darf Puritan's Pride ihre Produkte nicht nach Deutschland versenden. Oder hast Du da mal bestellt, hat es bei dir geklappt?

LG
Marlon
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Marion

Hat es keinen deutschen Ableger?
Ich bin aus der Schweiz, da geht es. Haben dafür den nachteil, dass ich auf ale Produkte auch aus der EU noch Zoll bezahlen darf.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Paula

Da Caprylsäure sowohl im Körper selber gebildet wird, wie auch in Kokosnussfett vorkommt, sehe ich keine bedenklichkeit, es zu nehmen, wenn nur der Candidaverdacht da ist. Würde einfach immer noch Algen oder sonst was nehmen, um die toxischen (Absterbe)Produkte (des Pilzes) zu binden.
Da es eine fettsäure ist, sehe ich auch nichts gegen HI. Ansonsten farge Uta die kennt sich bei Hi am besten aus hier.
 
Themenstarter
Beitritt
14.09.06
Beiträge
148
Hallo,

ich habe noch ein paar Fragen zu meiner 8 wöchigen Antipilzdiät. Könnte ich z.B. Caprylsäure und GKE zusammen nehmen, also sprich GKE morgens und Caprylsäure abends? Und man soll ja am besten gar kein Obst zu sich nehmen, da das ja wieder die Pilze nährt, aber wie sieht es mit einem natürlichen Vitamin C-Präparat aus, dass ungefähr (wenn ich es 4x täglich nehme) insgesamt 400mg Fructose enthält? Wäre ja wahrscheinlich nicht besonders klug, oder?

Vielen Dank wieder im Voraus fürs Mitdenken!!!
Marlon
 
Oben