3 jähr. Tochter hat starken Vit. B12 Mangel

Themenstarter
Beitritt
30.12.14
Beiträge
30
Hallo, kurz die Vor-Informationen:

meine 3 jährige Tochter ist immer schon sehr blass (sehr helle Haare und helle Haut, Äderchen scheinen durch, bekommt schnell blaue Flecke) und dünn. Sie ißt normal, aber wiegt mit fast 3,5 Jahren nur 13 Kilo.
Sie ist für ihr Alter laut Ärztin sehr groß, weit und überdurchschnittlich clever.
Ein Lymphknoten am Hals ist seit mehreren Monaten sichtbar geschwollen, die Abklärung ergab, dass er schmerzfrei verschiebbar sei und nur aufgrund ihres dünnen Körperbaus so deutlich zu sehen sei (Blutentnahme erfolgte nicht).

Ansonsten war nie etwas "Auffälliges" seitens der Ärztin.

Sie ist sonst sehr normal lebhaft, aufgeschlossen und völlig fit und kess.

Nun fiel mir auf, dass sie öfter während Spaziergängen sagte, sie könne nicht mehr laufen und wolle auf den Arm. Auch etwas "kurzatmig" wirkte sie.

Ich ließ einen Vit. D Bluttest durchführen sowie einen Methymalonsäure (MMA) Urin Test bezüglich Vit. B12.

Der Vit. D Test ergab einen leichten Vit. D Mangel, welchen wir nun auffüllen.

Beunruhigt hat mich jedoch sehr der MMA Urin Test. Folgende Ergebnisse:

Kreatinin Urin 0,54 g/l (0,6-1,8)

Methylmalonsäure 5,52 mg/g Kreatinin (Norm < 2,5)


Dies sei ein eindeutiger Hinweis auf einen starken Vit. B 12 Mangel laut Labor.
Es gäbe noch zwei Faktoren, die die Methylmalonsäure so hoch steigen lassen würden: eine Niereninsuffiziens oder eine intestinale bakterielle Überwucherung.

Nun sollen wir das Vit. B zwingend auffüllen, da sonst schwere Folgeerkrankungen erwarten würden. Machen wir auch.

Aber ich bin trotzdem sehr irritiert, wie es zu diesem gravierendem Mangel kommen konnte? Ich ernähre mein Kind abwechslungsreich und nicht vegetarisch.

Hat jemand Erfahrungen bei einem starken Vit. B Mangel eines Kleinkindes???
 
wundermittel

Luft

3 jähr. Tochter hat starken Vit. B12 Mangel !!!

Hallo Blume105,

ich denke, vor einer Therapie müßte man bei deiner Tochter z.B. zwingend eine Zöliakie ausschließen.
 
Themenstarter
Beitritt
30.12.14
Beiträge
30
Hallo, danke für den Hinweis.
Als sie ein Säugling war wurde im Blut dieses getestet und als negativ bestimmt.
Kann sich so etwas dann in 3 Jahren entwickeln? Sie hat keinerlei Durchfälle oder Magen/Darm-Probleme.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.251
Hallo Blume,

könnte ein Parasitenbefall sein. Vielleicht nen Bandwurm? Gibt aber noch mehr Parasiten, die B12 Mangel verursachen. Gibt hier eine gute Parasitenrubrik.

Ansonsten wäre vielleicht ein Gentest bei 23andme nicht schlecht. Ich habe mehrere genetische Einschränkungen, die einen B12 Mangel verursachen und muß mich sogar spritzen.

VG, Brigitka
 

Luft

Kann sich so etwas dann in 3 Jahren entwickeln? Sie hat keinerlei Durchfälle oder Magen/Darm-Probleme.
Ja, leider. Eine Zöliakie kann jederzeit manifest werden und kann völlig ohne Magen/Darmbeschwerden verlaufen. Bei Kindern ist es oft eine „Gedeihstörung“, die den Arzt an eine Zöliakie denken läßt. Gedeihstörung durch Malabsorption von wichtigen Makro- und Mikro-Nährstoffen!

Die Diagnostik der Zöliakie ist nicht ganz einfach, ein Bluttest reicht sicher nicht. Und bei einem dreijährigen Kind sollte das ein in der Diagnostik erfahrener Kinderarzt machen!
Als sie ein Säugling war wurde im Blut dieses getestet und als negativ bestimmt.
Soviel ich weiß, gibt es bei Säuglingen bis heute kein Screening auf Zöliakie, sondern ein Säugling wird nur dann getestet, wenn aufgrund von Symptomen ein Verdacht besteht. Scheinbar gab es damals schonmal den Verdacht.
eine Niereninsuffiziens oder eine intestinale bakterielle Überwucherung.
Eine Niereninsuffizienz kann man leicht ausschließen, das dürfte der Arzt doch gemacht haben!?
Eine bakterielle Überwucherung hielte ich bei einer Dreijährigen erst mal für eine seltene Möglichkeit, die ganz sicher nicht an erster Stelle bei der Suche nach der Ursache steht.
Nun fiel mir auf, dass sie öfter während Spaziergängen sagte, sie könne nicht mehr laufen und wolle auf den Arm. Auch etwas "kurzatmig" wirkte sie.
Sie scheint geschwächt zu sein. Es hat doch sicher noch andere Blutuntersuchungen gegeben? Komplettes Blutbild, Eisenwert, Blutzucker, Nierenwerte, Leberwerte, Entzündungswert, Blutsenkung, Untersuchung auf Würmer....
meine 3 jährige Tochter ist immer schon sehr blass (sehr helle Haare und helle Haut, Äderchen scheinen durch, bekommt schnell blaue Flecke) und dünn.
Wart ihr schon mal bei einer Homöopathin oder einem Homöopathen? In der Homöopathie spielt der Typ eines Kinder, was charakteristisch ist, ganz allgemein eine besondere Rolle bei einer Behandlung.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Luft

Ich werde keine Fragen mehr beantworten.

Ein Forum lebt von Geben und Nehmen, gegenseitiger Information, gemeinsamem Lernen.

Ich stelle fest, daß sich Leute im Forum immer öfter einfach nur Informationen abholen, ohne Rückmeldung, ohne auf Fragen, z.B. nach Laborwerten usw., zu antworten.

Ich finde das nicht nur grob unhöflich, wenn nicht mal mehr die geringste Reaktion kommt, sondern es führt dazu, daß ich mich ausgenutzt fühle, und das brauche ich nicht. Darum beende ich hiermit mein Engagement.

Luft
 

kuenzlefan

Luft schrieb:
Ich werde keine Fragen mehr beantworten.
Keine gute Idee.
Luft schrieb:
Ein Forum lebt von Geben und Nehmen, gegenseitiger Information, gemeinsamem Lernen.
Genau so ist es. Dies hier ist ein sehr gutes Forum und wird nicht nur von Blume105 gelesen. Es gibt sicher viele Menschen in Not mit ähnlichen Problemen, die sich über Deine Hilfe freuen.
Luft schrieb:
Ich stelle fest, daß sich Leute im Forum immer öfter einfach nur Informationen abholen, ohne Rückmeldung, ohne auf Fragen, z.B. nach Laborwerten usw., zu antworten.
Schmarotzer gibts überall, aber die prägen ja Gott sei Dank nicht das Format dieses Forums.
Luft schrieb:
Ich finde das nicht nur grob unhöflich, wenn nicht mal mehr die geringste Reaktion kommt, sondern es führt dazu, daß ich mich ausgenutzt fühle, und das brauche ich nicht. Darum beende ich hiermit mein Engagement.
Unhöflich war das, keine Frage. Aber nicht das Forum war unhöflich und hat Dich ausgenutzt, sondern eine einzelne Person.

Lass Deinen Dampf ab und engagiere Dich bitte weiter.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.814
Hat jemand Erfahrungen bei einem starken Vit. B Mangel eines Kleinkindes???

Hallo Blume,

Erfahrungen bezüglich Kleinkindern habe ich in der Beziehung nicht, sondern nur mit mir selbst.

1) sehr blass, sehr helle Haare und helle Haut,
2) bekommt schnell blaue Flecke
3) Ein Lymphknoten geschwollen
4) könne nicht mehr laufen und wolle auf den Arm.
5) kurzatmig
6) leichten Vit. D Mangel
7) starken Vit. B 12 Mangel laut Labor.
Alle oben zitierten Symptome/Eigenschaften hatte ich im Rahmen meiner HPU (die allerdings erst im Erwachsenenalter zu Tage trat) auch, Punkt 4+5 traten dabei generell als Schwäche auf.

Bei HPU kommt es in erster Linie zu B6- und Zinkmangel und in 2. Linie zu vielen anderen Mängeln.
Mangel bei einem einzigen B-Vitamin ist generell die Ausnahme, meist tritt er im Verbund mit anderen B-Vitaminen auf.

Geschwollene Lymphknoten kamen bei mir von B6-Mangel, blaue Flecken von Zinkmangel. Schwäche von Biotinmangel.

Insofern würde ich in Richtung B-Vitamine/Zink weiter forschen.

Dafür würde ich neben Blutuntersuchungen zu einem HPU-Urin-Test raten und dann ggf die Mängel auffüllen lassen. Oft kommt es dabei zu intrazellulären Nährstoffmängeln, obwohl die Blutwerte keinen Mangel anzeigen.
Die Nährstoffmängel werden dabei so gravierend, dass sie über die Nahrung alleine nicht auszugleichen sind.

Ärzte sind mit HPU in der Regel nicht vertraut (es ist schulmedizinisch nicht anerkannt), aber es gibt Ausnahmen. Daneben gibt es aber auch viele Heilpraktiker, die weiterhelfen.

Nachtrag: Ich habe eben deine Beiträge zu Dir selbst überflogen. Sehr vieles deutet da auch auf HPU hin, Rheingolds Hinweis ging da vor 1,5 jahren ja auch schon in die Richtung. Wurde HPU schon überprüft?
HPU tritt familiär gehäuft auf, es wird also teilweise vererbt. Das würde also gut zu den Beschwerden deiner Tochter passen.

Gruß
Hans
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.814
Ich stelle fest, daß sich Leute im Forum immer öfter einfach nur Informationen abholen, ohne Rückmeldung, ohne auf Fragen, z.B. nach Laborwerten usw., zu antworten.
Ja, das ärgert mich auch imme wieder. Du sprichst mir da in vielerlei Hinsicht aus der Seele.

Blume scheint aber, nach Durchsicht ihrer anderen Beiträge, nicht so eine Art Mensch zu sein.
Dass sie Dir bis heute nicht geantwortet hat, kann auch daran liegen, dass sie im Urlaub ist oder es ihr so schlecht geht, dass sie nicht antworten kann.

Nach 6, bzw. 12 Tagen ohne Antwort finde ich es deshalb verfrüht den Stab über ihr zu brechen. Und über Dich natürlich auch. ;)

Gruß
Hans
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo, danke für den Hinweis.
Als sie ein Säugling war wurde im Blut dieses getestet und als negativ bestimmt.
Kann sich so etwas dann in 3 Jahren entwickeln? Sie hat keinerlei Durchfälle oder Magen/Darm-Probleme.

Hallo Blume, es gibt genug Betroffene die keine Antikörper haben, ich gehöre dazu. Also reicht die Bestimmung der Antikörper nicht.
Bei mir wurde die Z, eben wegen fehlender MagenDarm Symptome Jahrzehnte übersehen. Letzendlich ist die Sache durch meine Initiative dann geklärt worden. Leider nicht ungewöhnlich.

Vitamin B12 ist nicht gleich Vitamin B12. Cyanocobalamin wird meistens gegeben. Leider muss es entgiftet werden, wird schlecht aufgenommen. Einziger Vorteil: billig.
Nur B12 reicht auch nicht. Dazu gehören Fölsäure , B6 und Biotin.
Ich würde es nach Kuklinski machen also die B12 Kur oder DAuerbehandlung . Bei mir läuft das gut und auch bei meinem Onkel mit tollem Ergebnis.

Nachzulesen " Mitochondrientherapie die Alternative".

Möglicherweise ist das B12 so runter gewesen, weil Deine Tochter schlecht B12 aktivieren kann. Nach K. ist das be 50% der Fall in Bevölkerung. Schwemetallbelastung käme auch in Frage.
Mütter mit Amalgam z.B. geben leider das auch an die Kinder weiter .

Zöliakie: Starker Anstieg der Darmerkrankung

Alles Gute.
Claudia.
 
Themenstarter
Beitritt
30.12.14
Beiträge
30
Also ich möchte doch wohl stark bitten!
Ich habe davon berichtet, dass meine Tochter mit Symptomen zu kämpfen hat und da ist es doch wohl mehr als vorstellbar, dass ich meine gesamte Zeit "opfere", um ihr bei eben diesen zu helfen.
Ich bin für die Hilfe hier sehr dankbar - ich möchte aber dazu schreiben, dass ich ebenso außerhalb des virtuellen Lebens Arztbesuche wahrnehme, Recherchen in Bibliotheken durchführe, meinem 40 h Wochen - Job nachgehe, meiner restlichen Familie Aufmerksam widme...da wird es einem doch bitte gestattet sein, eine Woche (denn seit dem 17.08. ist heute genau eine Woche vergangen!) nicht in dem Forum antworte, sondern weiterhin alles zusammen sammele um dann ggf. besser auf die Fragen antworten zu können.

Ich finde es grob unhöflich, einem Menschen zu unterstellen, dass er dich ausnutzt, nur weil er nicht sofort auf Fragen antwortet. Eine Woche Internet-Abstinenz ist in der heutigen Zeit offensichtlich ein außerordentlicher Verstoß und es erschreckt mich sehr, wie persönlich angegriffen du dich fühlst.

Ich habe deine, sowie auch alle anderen Beiträge mit Dankbarkeit empfangen und bin eben nicht jemand, der hier ohne vorher zu überlegen aus dem Kopf heraus antwortet. Ich bereite eure Fragen nach, sammele die Unterlagen zusammen, um dann eine Woche (wohlgemerkt!) später darauf antworten zu wollen und so etwas lesen zu müssen.

Sehr schade. Im Übrigen auch, wie direkt auf den Zug aufgesprungen wird.
 
Themenstarter
Beitritt
30.12.14
Beiträge
30
@ Hans und bestnews:

Vielen Dank, dass ihr trotz der vorherigen Beiträge die Zeit genommen habt, mir Hinweise und Tipps zu geben.
Ich werde das HPU genauer durchleuchten!
Und auch deinen Anregungen, bestnews, nachgehen.

Herzlichen Dank.

@ Luft und Brigitka:

Solltet ihr weiterhin "helfen" wollen, nehme ich diese Hilfe gerne an.
Besteht noch Interesse, dass ich auf die von euch gestellten Fragen antworte?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Hallo Blume105,

Solltet ihr weiterhin "helfen" wollen, nehme ich diese Hilfe gerne an.
Besteht noch Interesse, dass ich auf die von euch gestellten Fragen antworte?

Ja wir wollen unbedingt helfen. Es geht ja um ein Kind, was noch nichts selbst recherchieren kann. Ich glaube, dass wir aus dem geballten Forenwissen einiges an Informationen rausholen können, welche du vom Arzt nicht bekommen hast.

Es wäre nett, wenn du auf alle Fragen antwortest. Hier gibt es viele Stammleser, die nicht bloss mal kurz reinschauen und vielleicht mal antworten. Hier gibt es viele die wirklich helfen wollen und sich richtig Zeit nehmen dafür nehmen.

Ich könnte dir Tipps geben, zur Gabe von Vitamin D und Vitamin B12. Vitamin D soll man ja zusammen mit Magnesium und eigentlich auch mit Vitamin K2 geben.

Vitamin B12 gibt es in Form von Methylcobalamin als Lutschtabletten und als Adenosylcobalamin als Nasenspray. Diese beiden Formen von Vitamin B12 benötigen nicht dieses Protein im Magen (den Intrinsic-Faktor) welches zur Umwandlung von Cyanocobalamin benötigt wird.

Bei starkem Mangel sollte jedoch erstmal aufgespritzt werden. Mit Hydroxocobalamin, nicht mit Cyanocobalamin. Hier eine gute Seite zum Thema B12 : Vitamin B12 | Dr. Schweikart

Mein Sohn (und ich auch) haben auch das von HansF angesprochene HPU. Allerdings wird das nicht beim Arzt getestet, sondern man müsste es selbst zahlen. https://www.keac.de/

Grüsse
derstreeck
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
30.12.14
Beiträge
30
Luft: Soviel ich weiß, gibt es bei Säuglingen bis heute kein Screening auf Zöliakie, sondern ein Säugling wird nur dann getestet, wenn aufgrund von Symptomen ein Verdacht besteht. Scheinbar gab es damals schonmal den Verdacht.

Ja, sie kam mit 6 Monaten zur Kontrolle ins KH, wegen Blut im Stuhl - da wurde ein großes Blutbild gemacht. Es gab keine Auffälligkeiten seitens des KH. Soll ich das Blutbild mal hier einstellen?


Luft: Eine Niereninsuffizienz kann man leicht ausschließen, das dürfte der Arzt doch gemacht haben!?

Nicht aktuell. Sie haben nur eine Urinprobe genommen.


Luft: Eine bakterielle Überwucherung hielte ich bei einer Dreijährigen erst mal für eine seltene Möglichkeit, die ganz sicher nicht an erster Stelle bei der Suche nach der Ursache steht.

Das werden wir demnächst erfahren- wir geben eine Stuhlprobe ab, für einen Darmflorastatus (Tübom-Projekt).

Luft: Sie scheint geschwächt zu sein. Es hat doch sicher noch andere Blutuntersuchungen gegeben? Komplettes Blutbild, Eisenwert, Blutzucker, Nierenwerte, Leberwerte, Entzündungswert, Blutsenkung, Untersuchung auf Würmer....

Nein, auf ein großes Blutbild wurde verzichtet, um das Kind nicht unnötig der Blutentnahme auszusetzen (deshalb wohl die Urintests und Blutstropfentests)

Luft: Wart ihr schon mal bei einer Homöopathin oder einem Homöopathen? In der Homöopathie spielt der Typ eines Kinder, was charakteristisch ist, ganz allgemein eine besondere Rolle bei einer Behandlung.[/QUOTE]

Ja, wir sind bei einer Kinder-Homöopathin gewesen. Hat eine Antlitzanalyse gemacht - alles ok laut ihr.
Aber werden nochmal bei der neuen Kinderärztin (sie ist auch Homöopathin) eine Erstanamnese machen.
 
Themenstarter
Beitritt
30.12.14
Beiträge
30
Bezüglich HPU: da werde ich auch testen lassen.
Auch Zöliakie.

@derstreek:

Die Seite von Dr. Schweikart habe ich bereits seit 2 Wochen studiert, danke trotzdem.
Vitamin D nehmen wir mit K2 und Magnesium zusammen bereits.

Ich habe Anfang nächsten Jahres einen Termin bei Dr. Bodo Kuklinski.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Blume, den Pieks beim Onkel Doktor kann man auch schmerzfrei haben mit Emla Pflaster.

Alles Gute.
Claudia.

Schön Kuklinski....drücke Euch die Daumen.
 
Themenstarter
Beitritt
30.12.14
Beiträge
30
Danke für den Hinweis. Das werde ich direkt ansprechen.
Aber das rein schieben der Kanüle tut ihr sicher trotzdem weh. Aber ein Versuch ist es wert!
 
regulat-pro-immune
Oben