Zusammenfassung: Mein linker Oberkiefer...

Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
Hallo,

ich fass jetzt mal alles zusammen. Vielleicht hat jemand von Euch noch eine Idee, Tipps...

Zahn 2.6 (Karies) Herbst 2010 wurzelbehandelt. Zahn war vital! (sehe das heute als Fehler/Behandlungsfehler des ZA!). Wurzelbehandlung ging über Wochen, die Schmerzen wurden schlimmer... dann Zahn 2.5 (ebenfalls vital) "auf Verdacht" wurzelbehandelt (ja, nächster Fehler!). Ging auch über Wochen,
Schmerzen blieben! Die ersten 6 Monate im Jahr 2011 darauf gewartet, dass sich die wurzelbehandelten Zähne beruhigen - taten sie aber nicht!

Herbst 2011, KC entdeckt Mini Entzündung auf dem OPG an Zahn 2.5.
ZA sah da nichts, sollte das erste Mal zum Neurologen... Revision 2.5. Schmerz war fast weg, als das Guttapercha draußen und eine AB-Einlage in den Kanälen war! Guttapercha rein, Schmerzen wieder voll da!

KC wollte WSR. Ich nicht!
Wurde zum HNO geschickt, Kieferhöhlen und Nasennebenhöhlen gecheckt, Zufallsbefund Mucocele, sonst nichts auffälliges!
Akupunktur, TCM, Reiki, Homöopathie, Physiotherapie, Osteopathie - alles versucht, ohne wirklichen Erfolg!
Anfang 2012 "Antibiotika-Kur"... mein Wunsch die Zähne raus zu haben, brachte mir dann Äußerungen wie "Gehen sie mal zum Psychologen! Zähne raus, in ihrem jungen Alter, das gibt's nicht!"

Sommer 2012, endlich KC gefunden - Zähne 2.6, 2.5 raus - Wundheilungsstörung über Wochen! Teilweise mit Salbenstreifen behandelt.
Herbst 2012, endlich schmerzfrei!

Dezember2012/Januar 2013, Pulpitis 2.7!
Ex von 2.7 Mitte Januar, ohne Wurzelbehandlung vorher, auf meinen absoluten Wunsch hin (Unterschrift)... es bildete sich eine scharfe Knochenkante, diese wurde im Februar entfernt, der Knochen geglättet, vernäht.
Schmerzen blieben! OPG zeigte laut KC nichts. MRT zeigt stark vergrößerte Lymphknoten im gesamten Kopf/Kieferbereich.

Verdacht auf Osteomyelitis.
KC 1: "Gibt es nicht. (korrigiert sich) Nicht im Oberkiefer!"
KC 2: "Das bekommt der Körper von selbst hin, sie sind jung und gesund! Geschwollene Lymphknoten sind nix ungewöhnliches nach einer OP!."
(sooo gesund bin ich nicht... Schilddrüsenerkrankung und Schwächung des Immunsystems durch das viele Antibiotika...)
KC 3: "Eine Entzündung müsste man sehen! Geschwollenes, gerötetes Zahnfleisch... auf dem Röntgenbild! Haben sie alles nicht"... verschreibt weiter AB und Schmerzmittel und überweist zur Schmerzambulanz...

KC 3 macht, auf meinen Wunsch hin, dann nochmal den Bereich auf und findet einen "zu weichen, unruhigen Knochen" vor!

Knochensplitter wird pathologisch untersucht: Umbauphänomenen plus Restostitis!

Wunde wird vernäht, 3 Tage Augmentin-Salbenstreifen.
Das war Anfang April. Schmerzen immer noch stechend, drückend.
Mit hochdosiertem Ibuprofen 800 zu unterdrücken.
Laut KC kein weiterer Handlungsbedarf. Soll Schmerzmittel nehmen und 2-3 Monate! abwarten, bzw. zur Schmerzambulanz...

Zeitweise hab ich den 2.4er im Verdacht. Er wurde beklopft (kein Schmerz!),
mit Eisspray getestet (reagiert), die Füllung ist von 2013 (Composit, Sekundärkaries wurde entfernt) und laut ZÄ einwandfrei! Kein Riss, kein Spalt!
Tippt auf Überlastung durch fehlende Zähne, bzw. rät zur Schiene (CMD).
Soll Schiene machen lassen und ansonsten abwarten...

Einerseits ist mir nach allem was bisher war, auch nach abwarten, aber ich habe wirklich starke Schmerzen! Und ich hab auch Bedenken, dass da eine Entzündung - wo auch immer - ist bzw. zurück bleibt!

Eine Szintigrafie will keiner machen, da der letzte Eingriff noch nicht allzu lange zurück liegt... auf dem OPG sieht man laut KC/ZÄ nichts... sonst auch nicht...
die Lymphknoten werden von allen irgendwie ignoriert und ich weiß grad nicht weiter. Hat jemand von Euch einen Einfall?

LG Loup
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.568
Hallo Loup,

das einzige, was mir noch einfällt:
- ein CT vom Kiefer (NewTom oder ein entsprechendes Gerät)
- Evtl. der Besuch bei einem Neurochirurgen, um möglicherweise heraus zu finden, ob es sich bei Dir um eine
Reizung des Trigeminus-Nervs auf dieser Seite handelt.
- Neuraltherapie, also Anspritzen der schmerzenden Zähne (2-3 Mal im Abstand von 2 Tagen), um zu schauen, ob sich der Schmerz dadurch verändert.
- Überprüfung vom Aufbiß bzw. nach Überprüfung Anfertigung und Tragen einer Schiene. Wichtig ist dabei, daß der ZA bzw. Zahntechniker wirklich gute Schienen macht, sonst kommt der Patient vom Regen in die Traufe.
Vielleicht findest Du hier noch Anregungen: http://www.koerpertherapie-zentrum.de/behandelbare-beschwerden/kopf/kieferbeschwerden.html

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
@Oregano Hallo,

Trigeminus hab ich schon testen lassen. Ist es wohl nicht.
Wären laut Arzt auch mehr brennende, einschießende Schmerzen, welche in der Regel auf Ibuprofen nicht reagieren.

Diese Neuraltherapie hab ich auch schon hinter mir. Hat überhaupt nix gebracht, außer geschwollene Einstichstellen. :-(

Ist eine NewTom-Aufnahme nicht eine andere Bezeichnung für eine DVT-Aufnahme? Falls ja, die hab ich auch schon machen lassen...

Wegen dem Biß bin ich bei einer Osteopathin in Behandlung.
Die findet bis auf ein paar Verspannungen, auch nichts wirklich auffälliges. Und das man nach den vielen, teilweise langen, Behandlungen im ZA-Stuhl/beim KC, verspannt ist, ist wohl normal.

Ich tippe weiterhin auf entzündliches Geschehen (vergrößerte Lymphknoten), ich weiß nur nicht exakt wo!
Als der Bereich um den 2.4er sondiert wurde, hatte ich dabei Schmerzen.
Laut KC ist auf dem Röntgenbild nichts auffälliges zu sehen. Warum mir das Sondieren so unangenehm war, wollte er mir nicht sagen...ich finde es nicht normal, und werde noch mal die ZÄ drauf schauen lassen.

LG Loup
 
Beitritt
15.02.13
Beiträge
17
Hallo Loup,

mach doch mal einen Test auf Mercaptane/Thioeter. Den gibt es als LTT bei dem bekannten Labor in Berlin. Kostet so um die 80€. Danach weißt du jedenfalls, ob noch ein Herd vorhanden ist. Gruß
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
@eggart

Hallo,

kannst du mir da was genaueres drüber sagen, auch gerne via pm.
Hast du einen link zu diesem Labor?

LG Loup
 
Beitritt
15.02.13
Beiträge
17
Hallo Loup,

hier der Link IMD Berlin: Herdgeschehen.
Du bestellst dir da ein Probenset, gehst damit zu deinem Hausarzt(am besten Nachmittags so um 3)und lässt dir Blut absaugen. Probenset beschriften und in den beliegenden Umschlag eintüten, dann schnell zur Post(bei uns vor 5) und 1 Woche auf das Ergebnis warten.

Gruß
 
Beitritt
03.11.11
Beiträge
56
Hallo Loup,
das tut mir leid, dass Du noch immer so starke Schmerzen hast.
Zum CMD-Verdacht: Glaube ich auch nicht, ich hatte mal eine. Und meine Beschwerden waren Schwindel, Kopfschmerzen, taube Finger und sowas in der Preisklasse, aber auf gar keinen Fall diese Art von Schmerzen, von denen Du so schreibst. (Mir hatte damals geholfen: Kiefergelenksmassagen, Schiene und Korrektur der Brücke, die der eigentliche Auslöser war. Falls irgendein CMD-Geplagter mitliest und Interesse an den Massage-Übungen hat, bitte ich um eine PN - mir hatten sie damals sehr geholfen - kleiner Exkurs). Aber nichtsdestotrotz finde ich die Idee mit der Schiene eine gute: wenn links oben die Zähne 25, 26 und 27 fehlen, können die Zähne links unten, die keinen Gegenbiß mehr haben "hochwachsen" (Fachausdruck: elongieren). Das könnte man mit einer Knirscherschiene für den Unterkiefer verhindern.
Und sonst .... Du bist echt ein schwerer Fall!
Hat sich denn nach der Revision irgendwas verändert? Kann man zumindest eine leichte Tendenz zur Besserung erkennen? Was mir auch nicht klar ist: wurde die ganze Knochenstrecke 25 - 27 aufgemacht oder nur 27?
Um zu sehen, wo die Entzündung ist, wäre irgendein bildgebendes Diagnoseverfahren vermutlich nicht schlecht - aber sieht man da was, wenn erst vor vier Wochen aufgemacht wurde???
Schön wäre ein Arzt, der sich wirklich mit diesen Entzündungen auskennt. Hatte ich ja schon geschrieben, ich habe über die Mund-Kiefer-Gesichtchirurgie der Uniklinik Freiburg im Netz positive Sachen gelesen (keine eigenen Erfahrungen).
Weiter kommen mir diese Sauerstoff-Ozon-Therapien, über die ich auch schon geschrieben habe, erfolgversprechend vor: anaerobe Keime sterben bei Kontakt mit (genügend hoch konzentrierten) Sauerstoff ab und die weißen Blutkörperchen können umgekehrt mit einer höheren Sauerstoffkonzentraion besser arbeiten. Wer hatte denn die hyperbare Sauerstofftherapie (HBO) bei Dir abgelehnt? Dein KC? Es ist so, daß Du hierfür einen Antrag auf Einzelfallentscheidung bei der Krankenkasse stellen kannst, mit Diagnose und Begründung, daß bei Dir konventionelle Therapieverfahren nichts gebracht haben. Wird üblicherweise abgelehnt und dann, nach Widerspruch, häufig doch noch bewilligt, so wie ich es verstanden habe .... also man muß kämpfen und einen langen Atem haben...
Habe hier noch was gefunden über Ozon-Infusionen www.symptome.ch/vbboard/zahnmedizin...ehandlungen-beginn-qualen-08-2008-ende-8.html (Beitrag 79).
Wünsche Dir erstmal alles Gute,
Big Bird
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
@big bird

Hallo,

das Problem ist ja, dass mir niemand sagen kann, ob die Schmerzen vom Knochen her kommen oder vom Zahn 2.4. Heute sticht dieser z.B. recht stark!

Aufgemacht wurde nur der Bereich 2.7! Und da steht der Befund "Restostitis"!
Mit der Sauerstofftherapie habe ich noch nicht versucht... der KC war nicht da,
und zum anderen KC "Osteomyelitis ist sehr selten, Sie haben da oben keine Entzündung!", wollte ich nicht gehen...

LG Loup
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
Hallo zusammen,

Weiß jemand, wie man ausschliessen kann, dass es an der Füllung des 2.4ers liegt?

ZÄ hat geklopft - nix. Sondiert, keine tiefen Taschen - also scheidet wohl ein Wurzelriss aus... auf dem OPG sieht sie auch nichts auffälliges. Auch ein Riß wäre außen nirgends am Zahn zu sehen. Der Biß wurde mit dieser Folie getestet, es gibt keine störenden Kontakte! Ich bin wirklich ratlos, was das ist!
:confused:

Sie meinte, wenn innen mit der Füllung was nicht stimmt, könne man das nie von außen sehen. Man müsste die gesamte Füllung raus machen... :-(

LG Loup
 
Beitritt
03.11.11
Beiträge
56
Hallo Loup,

das Problem ist, daß wohl keiner mit 100%iger Wahrscheinlichkeit eine Pulpitis beim 24er ausschließen kann, sondern man muß sich mit Wahrscheinlichkeiten und Plausibilitäten zufrieden geben.
Vielleicht hilft es ja, zu überlegen, woher eine Pulpitis kommen kann (zu den Ursachen vgl. Z.B. hier: Endodontie - Zahnärztin Dr. med. dent. Marit M. Wendels von Gösseln). Zum einem kann die Pulpitis, also die Zahnnerventzündung "von oben" kommen, also über die Zahnkrone, etwa durch tiefe Karies, zahnärztliche Arbeiten oder zahnärztliche Materialien nah am Nerv. Wenn es nur eine kleine und nicht tiefe Füllung ist, halte ich das für eher unwahrscheinlich. Zum anderen kann die Entzündung aber auch "von unten" kommen, wenn sich der Zahnnerv von der Wurzel her an dem entzündeten Knochen "ansteckt". Dann müßte der Zahn aber eigentlich klopfempfindlich und aufbißempfindlich sein. Von daher wäre ein aktuelles Bild von der Region 25 / 26 vielleicht ganz gut. Tut der Knochen dort eigentlich noch weh, wenn man gegen drückt oder nur bei 27?
Was mir noch einfällt, die Stabident-Methode soll bei Kieferostitis helfen, hier ist ein Bericht: www.symptome.ch/vbboard/zahnmedizin...is-kiefer-ausfraesen-lassen-3.html#post264845 (Beitrag von derKäfer Nr. 21). Leider gibt es sonst kaum Erfahrungsberichte im Netz, eigene Erfahrungen habe ich nicht.
Alles Gute,
Big Bird
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
Hallo Big Bird,

wenn ich den Knochen von 2.5-2.7 drücke, tut es weh!
Ich "hoffe" jetzt einfach mal, dass es eine Restentzündung am Knochen/in diesem Bereich ist und nicht wieder etwas am Zahn...

LG Loup
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
UPDATE!

An der Stelle 2.4/2.5 hat sich wohl eine Fistel gebildet.
Ist ein paar mm großes Loch im Zahnfleisch. Eiter kann ich nicht erkennen.
Es schmerzt eben nach wie vor sehr. :-(

Wer von Euch hatte so etwas schon mal?
Was wird da gemacht?
Habe Angst, dass das vom 2.4er kommt... will nicht noch einen Zahn verlieren.

LG Loup
 
Beitritt
03.11.11
Beiträge
56
Hallo Loup,
das sind ja keine tollen Nachrichten!
Bitte geh nächste Woche zum Arzt, um feststellen zu lassen, woher die Fistel kommt.
Lebt der 24 noch? (Kann man auch selber z.B. mit einem Eiswürfel testen). Soweit ich weiß, sind Fisteln typisch für abgestorbene Zähne, bei mir ist mal ein Zahn nach dem Einzementieren für eine Brücke abgestorben, prompt bildete sich eine Fistel...
Deine Geschichte hört sich für mich so an, als ob Du immer noch eine dicke Entzündung im gesamten Bereich der gezogenen Zähne hast und das Auskratzen im Bereich 27 nicht ausreichend war. Vielleicht weiß man mehr, wenn noch mal ein Röntgenbild gemacht wird.
Das sich eine Fistel bildet zeigt zumindest, daß das Immunsystem arbeitet und versucht die Entzündung einzugrenzen, aber das ist für Dich jetzt wahrscheinlich nur ein schwacher Trost, wenn überhaupt...
Drücke Dir und Deinem 24 die Daumen,
Big Bird
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
Hallo Big Bird,

ja der Zahn lebt noch!
Danke fürs Daumen drücken!

LG Loup
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.719
Hallo,

bei mir sind fast alle vom ZA be(miss)handelten Zähne raus (noch 2 müssen gezogen werden, bei denen die Füllungen schon raus sind, dann bin ich befreit). Das hat mir geholfen. Ich habe die Füllungen nicht vertragen, sie haben meine Nerven sensibilisiert (MCS).

Wer keine Füllungen verträgt, sollte sich besser von ihnen trennen. Anders kann man keine Besserung erzielen.

Grüße
Miglena
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
19.11.04
Beiträge
579
Hallo Loup,

es tut mir leid, dass das nie ein Ende nimmt. Wenn Du schreibst, dass sich zwischen 24/25 eine Fistel gebildet hat, so hört sich das wirklich nicht gut an. Ich halte es nach der untenstehenden Definition einer Fistel dann für sehr unwahrscheinlich, dass der 24er noch Heile ist, zumal wenn Du schreibst, das dieser relativ stark sticht.

Fisteln können aus einer chronischen (z. B. Morbus Crohn) oder akuten Entzündung (Abszess) heraus entstehen oder durch mechanische Einwirkung von außen (Unfall, chirurgischer Eingriff, Geburt). Ein Abszess ist ein Hohlraum im Körperinneren, in dem sich der bei einer Entzündung entstehende Eiter ansammelt. Besteht die Entzündung weiter, kann der Abszess platzen oder der Körper schafft einen Weg, den Eiter aus dem Gewebe abzutransportieren: die Fistel.[1]
Fistel

Alles Gute,
Mingus
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
Hallo zusammen,

laut Arzt ist es keine Fistel, sondern mehr ein kleiner Abszess. Von was der kommt, konnte er mir nicht sagen... wurde jetzt geschnitten und genäht.
Hoffe sehr, dass es das jetzt war und endlich Ruhe in meinen Kiefer kommt.
Kühle die Backe und nehme Arnica D12 und Ibuprofen.

Die Stelle ist übrigens im Bereich des 2.5ers, also genau der Zahn, der 2x wurzelbehandelt und letztendlich im Sommer 2012 gezogen wurde! Ob da ein Zusammenhang besteht?:confused:

LG Loup
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
Es ist also immer noch entzündet. Allein die Betäubungsspritzen taten sehr weh! Nehm jetzt Amoxillin, nach dem Clindasaar 600... :-(
Hoffe, dass die Entzündung damit jetzt endlich verschwindet.

Hat jemand noch Tipps??
LG Loup
 
Beitritt
19.11.04
Beiträge
579
Hallo Loup,

es tut mir leid, Dir immer solche unschönen Antworten zu schreiben, aber wenn die Entzündung gar nicht weggeht, liegt der Schluß nahe, das da doch noch etwas ist.
Ich drücke Dir natürlich die Daumen, dass die Entzündung noch so verschwindet.

VG
Mingus
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
Hallo Mingus,

nur was soll der KC noch machen?
Er hat ja schon geschnitten bzw. gefräst!

LG Loup
 
Oben