Quantcast

Zementfüllung

Themenstarter
Beitritt
31.07.04
Beiträge
106
Hallo zusammen,

dieses Forum hat mir als stiller Teilnehmern bereits sehr weitergeholfen, nun habe ich jedoch zwei Fragen zur Zahnsanierung: Sechs Amalgamfüllungen sind bei mir noch zu entfernen. Ich habe nun einen scheinbar guten Zahnarzt gefunden, und meine Heilpraktikerin ist auch okay. Trotzdem würde ich von euch gerne Feedbacks hören.

Drei meiner verbliebenen Amalgamfüllungen sitzen gegenüber einer Goldkrone. Meine Heilpraktikerin meint, diese drei Füllungen sollten zuerst und auf einmal saniert werden. Nach etwa vier Wochen soll ich dann die restlichen drei Füllungen erneuern lassen. Sind drei Erneuerungen auf einmal okay, oder ist dies zuviel? Sind nur zwei oder vielleicht auch eine Füllung ausreichend? Und ist der Zeitabstand von vier Wochen in Ordnung?

Des weiteren meint meine Heilpraktikerin, dass ich mir zunächst Neutralisierungs-Zement als Füllung einsetzen lassen sollte. Ich frage mich nun, warum, denn bei ihr kann man alles auf Verträglichkeit testen - sie meinte sogar, ich solle mir vorher die Betäubung, die der Zahnarzt verwendet, besorgen. Warum kann man dann nicht die Verträglichkeit auf Kunststoff sowie den Kleber testen? Ist das Amalgam so stark im Körper vertreten, dass eine objektive Verträglichkeit des Kunststoffes nicht möglich ist? Ist die Zementfüllung wirklich sinnvoll?
 
Beitritt
28.03.04
Beiträge
101
den kunststoff und kleber kann man auch testen, aber es ist ratsam zuerst ein provisorium einzusetzen, damit nachher bei der endgültigen füllung keine amalgamreste mehr zurückbleiben!

3 auf einmal zu entfernen kann ok sein , wie schützt dich dein zahnarzt denn dabei? nimmst du dann schon algen o.ä.?

gruß gaea
 
Themenstarter
Beitritt
31.07.04
Beiträge
106
Hallo Gaea,

danke für die Antwort. Die Zementfüllung leuchtet mir nun ein, danke für die Erklärung!

Ein Informationsgespräch mit dem Zahnarzt habe ich am kommenden Mittwoch. Er wurde mir empfohlen, mal schauen, ob er hält, was er verspricht. Die Grundfragen konnten mir telefonisch jedenfalls schon gut beantwortet werden. Sofern alles nach Plan läuft, würde ich gerne übernächste Woche mit der fachgerechten Sanierung beginnen.

Nein, ich nehme kein Algen.

Meine Heilpraktikerin macht mit mir seit einem Monat Amalgamausleitung durch die Mora-Therapie. Hat jemand von euch damit Erfahrung?

Gruß, Monzo
 
Beitritt
21.02.04
Beiträge
83
Hallo Monzo,
soweit ich das beurteilen kann, ist es okay, erst Zementprovisorien einzusetzen. Ich finde es logisch, dass die Verträglichkeit des Dauerersatzes erst endgültig getestet werden kann, wenn Du weitgehend entmetallisiert bist. Zwar kenne ich das auch, dass schon vorher das Material für später festgelegt wird, aber das klingt mir ein bißchen gewagt. Ich werde jedenfalls vor der Dauereinfüllung nochmal testen lassen.
Warum wird jetzt schon Amalgam ausgeleitet, wenn Du noch 6 (?) Füllungen im Mund hast? Wird da nicht sofort wieder aus dem Riesendepot nachgeladen und ein Hg-Transport angeregt, der gar nicht sein müßte, zusätzlich?
Bei mir soll die Ausleitung beginnen, wenn das letzte Amalgam aus den Zähnen draussen ist.
Entfernt wurde quadrantenweise, da waren z.T. mehrere Füllungen (max.3 Zähne) auf einmal dabei, das war aber problemlos. Kommt sicher auch drauf an, wie Du drauf bist, wie lange die gereizten Zähne/Kiefer/Nerven brauchen, um sich wieder zu beruhigen. Bei J. Mutter werden mehrere Varianten der Zeitabstände empfohlen, wie günstigerweise entfernt werden soll, entweder recht kurz hintereinander oder mit bestimmten längeren Abständen (habe das Buch grade verborgt, aber so etwa hatte ich es in Erinnerung).
Ein andere Fakt ist auch, dass die Zementprovisorien doch erheblich günstiger sind als die Dauerprothesen. Alle Dauerteile auf einmal hätte ich nie zahlen können, und so plane ich, wenn die Ärztin grünes Licht gibt, die Zementprovisorien auch ein bißchen nach Kassenlage auszutauschen.
Dir wünsche ich Mut und Kraft für die kommenden Tage und Belastungen -
Jontev
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.080
Hallo Monzo,
die Mora-Therapie ist eine Verwandte der Bioresonanz. Ich halte gar nichts davon, nachdem mir ein hier bekannter Mora-Therapeut einstens ausgetestet hat, daß für mich Palladium optimal wäre :( ...
Es gibt die Meinung von Dr. Klinghardt, daß Bioresonanz das Quecksilber verteilt, aber nicht ausleitet. Das wäre dann gar nicht sinnvoll.
Im übrigen schließe ich mich jontev an: solange Du noch Amalgam im Mund hast, ist es meiner Ansicht nach nicht gut, wenn man ausleitet. Da aktiviert man doch nur Hg aus den Füllungen und belastet sich damit zusätzlich.
Ich würde mir - auch wenn Du diese Hp gut findest - einen Klinghardt-Therapeuten suchen, der sämtliche neueren Kurse gemacht hat. Ich werde einfach den Verfacht nicht los, daß Therapeuten, die ein Bioresonanz-Gerät bzw. ein Mora-Gerät haben, dieses eben nutzen wollen, auch zum Nutzen des eigenen Geldbeutels, dafür aber evtl. zum Schaden des Patienten. :?
https://www.ink-neuro-biologie.de/de/therapeutenliste.htm
=Therapeutenliste vom INK

Grüsse,
Uta :)
 
Themenstarter
Beitritt
31.07.04
Beiträge
106
Danke an Jontev und Uta für eure Antworten!

Die momentane Ausleitung bei mir findet ausschließlich durch die Mora-Therapie statt. Ich habe als Naivling den klassichen Fehler gemacht und meinem alten Zahnarzt vertraut: alte Füllungen mussten raus, ich wollte anstatt Amalgam nun Kunststoff, da ich irgendwann mal etwas Schädliches über Amalgam gehört habe, ja und dann nahm der Zahnarzt den Tausch ohne jeglichen Schutz vor. Im Anschluss traten immer größere körperliche Probleme auf...

Bei der Heilpraktikerin, die die Mora-Therapie vornimmt, bin ich seit einem Monat. Vorher war ich über Jahre - nicht vorrangig wegen des Amalgams - bei einem anderen Heilpraktiker, der mir in meiner jetztigen Situation nicht mehr wirklich helfen konnte, auch wenn er selbst dies natürlich nicht so sah.

Zur Mora-Therapie bin ich gelangt, weil ein anderer Amalgamgeplagter bei genau derselben Heilpraktikerin war und diese ihm nach langen, harten Monaten hatte heilen können, wobei nicht einzig mit der Mora-Therapie, sondern auch mit homöopathischen Mitteln gearbeitet worden ist. Der Unterschied zu dem anderen Patienten und mir ist, dass der Mann sich bereits vor Jahren alle Amalgamfüllungen ohne Schutz hatte rausnehmen lassen, wobei bei mir noch etliche im Mund sind.

Natürlich habe ich meine Heilpraktikerin zu Beginn gefragt, warum sie ausleiten wollte, wenn ich noch Amalgamfüllungen habe. Sie meinte, die Moratherapie sei nicht stark genug, um Füllungen zu lockern, sondern würde lediglich das Quecksilber aus den Organen befördern.

Eine kleine PS-Frage zwischendurch: Kann Sonnenblumenöl-Ziehen das Quecksilber aus den Amalgamfüllungen ziehen? Ich habe nämlich über ein Jahr Öl gezogen, und in diesem Zeitraum wurde beim Zahnharztbesuch etliche beschädigte Amalgamfüllungen entdeckt, wodurch es letztlich zu der Erneuerung kam. Mir wurde schon einmal gesagt, dass das Öl tatsächlich das Amalgam hat austreten lassen können, aber sicher bin ich mir nicht. Weiß jemand von euch etwas darüber?

Die Klinghardt-These mit der Verteilung des Quecksilbers im Körper bei Bioresonanz ist mir neu, ich werde selbstverständlich versuchen, mich noch mehr darüber zu informieren.

Bei den Testungen des Mora-Gerätes kann ich mich bisher nicht beschweren. Allergien, die ich habe, zeigt das Gerät an, z. B. auch auf ein Gewürz, das bei den Inhaltsstoffen von Soßen nur als Sammelbegriff Gewürze gekennzeichnet ist. Für meine Ernährung, sowie für Kosmetika hat mir das Mora-Gerät bisher sehr geholfen, weil es tatsächlich versteckte Allergien gab, die bisher niemand entdeckt hatte.

Ob Mora-Therapeuten nur ans Geld wollen, weiß ich nicht. Im Vergleich zu meinem alten Heilpraktiker, der weniger angeboten hat (zeitlich und inhaltlich), ist die Mora-Therapeutin günstiger. Da ich momentan sogar zwei mal die Woche ans Gerät muss, hat sie entschieden, dass ich nur für eine Sitzung bezahle, die zweite ist somit gratis. Ich finde dies ziemlich nett. Aber ganz gleich wie nett dies ist, wenn es nichts hilft oder eventuell noch schadet, bringt die ganze Sache nichts. Hoffe, ich höre weitere Feedbacks zur Mora-Therapie.

Schönen Gruß,

Monzo
 
Oben