Benommenheit u. pelzige linke Hand seit 3 Monaten nach Zahnarzt

Themenstarter
Beitritt
17.08.18
Beiträge
11
Guten Tag,

Ich heiße Patrick bin 21.
Ich hatte am 23. April eine Zahnbehandlung, eine Füllung im rechten oberen Backenzahn, sie ist mittel tief.
Am nächsten Tag ist mir direkt aufgefallen das ich mich anders fühle, ich war total verwirrt und wie benommen (erst habe ich es als betrunken beschrieben).
Ich habe mein Abi gemacht und war kurz davor zu studieren, hatte erstmal 1 jahr Pause und hab in einer Firma ausgeholfen (Stress auszuschließen). Vor dem Zahnarzt hatte ich keine Probleme bis auf seit Oktober 2017 verschleimter Hals, im Juni 2017 einen heftigen Hautausschlag (falls relevant). Im September 2017 mal für 2 Tage Kieferschmerzen beim kauen.
Nun war ich schon überall
MRT - nichts
CT - nichts
Orthopäde auch alles gut
Aterien im Hals wurden auch gecheckt
Nervenbahn Messung - nichts
Augenarzt - nichts
Blut untersucht Q10 und Vitamin D absolut unten mein Arzt meinte allerdings das das eine Ursache hat sonst wäre das nicht so weit unten in meinem Alter. Nehme auch Q10 und Vitamin D seit 1 Monat keine Besserung.
Dann bin ich als letztes zu meinem Zahnarzt da mir keine andere logische Erklärung dazu einfällt, darauf hin wurde ich einem Kurztest unterzogen erste leichte Reaktion beim zweiten Test nicht reagiert. Also wurde ich wieder zum Hausarzt geschickt und es wurde Kunstoff getestet durch Blut, auch alles gut. Dann bin ich zu einem Zahnheilkundearzt gefahren der hat das ganze dann genauer wissen wollen welcher Kleber welches Material genau etc. auch das ohne Befund er war verwundert da er meinte das meine Symptome gepasst hätten. Dazu muss ich sagen das bei meinem Hauszahnarzt zurzeit echt ein durcheinander ist und ich nicht weis ob die Füllung auch wirklich die richtige ist die mir mitgegeben wurde zum testen, bei meinem Besuch zum Test hatte die Helferin die Kartei einer 80 Jahre alten Frau geöffnet die Maria hieß und meine Daten reingeschrieben.. kann natürlich passieren aber meine einzige Erklärung ist das die Füllungen verwechselt wurden und ich die ganze zeit die falsche teste, da ich unmittelbar vor dem Zahnarzt für mein Befinden TOP fit war, exakt nach dem Zahnarzt bis heute 17.08.2018 geht's mir nicht besser. Man sagte mir auch ich solle zur Physiotherapie für meine Hand das komme vom Kiefer (Davor hatte ich noch kein einziges mal eine pelzige Hand) Die Hand ist nun seitdem nicht mehr besser keine einzige Minute noch zu erwähnen es sind nur kleiner finger und Ringfinger betroffen zeige finger und Mittelfinger und Daumen sind ganz normal wie immer, fange in paar Wochen nun die Physiotherapie an was jedoch meiner Meinung nach nicht diese Benommenheit und Konzentrationsprobleme löst so kann ich unmöglich studieren.. man wollte mir auch schon einreden das es von der Psyche kommt, was ich eindeutig verneinen kann ich bin ein glücklicher Mensch ohne wirkliche Sorgen und immerhin wäre das ein lustiger Zufall GENAU nach dem Zahnarzt mh..

danke für das lesen ich habe keine Ahnung was mein nächster Schritt nach der Physio sein soll da es hier nur um die Hand geht
Ich Rauche nicht und trinke sehr selten Alkohol das letzte mal 2017 und nehme keine Drogen
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
22.06.10
Beiträge
111
Hallo,

Spontane Gedanken:
Ich frage mich, ob Du beim Zahnarzt eine Betäubungsspritze bekommen hast. Andererseits erwähnst Du ja eine Füllung auf der rechten Seite und ein pelziges Gefühl an der linken Hand...
Meine Recherche ergab nur ganz generell die Info, dass Betäubungen beim Zahnarzt (selten) zu Kribbeln an den Händen führen kann.

Ansonsten: Wärst Du Linkshänder und hättest in der letzten Zeit viel geschrieben? Oder hast Du mit 2 Händen viel getippt?

Es gibt eine sog. Maushand. Es könnte ein Karpaltunnelsyndrom oder Ähnliches sein. Also eine Enge im Handgelenk. Vlt. lohnt sich eine Recherche im Internet.
 
Themenstarter
Beitritt
17.08.18
Beiträge
11
Ja habe eine Betäubungsspritze bekommen, bin Rechtshänder und alles wie immer benutzt, hatte auch noch nie solche Probleme erst 1 Tag nach dem Zahnarzt und von dort an ohne Unterbrechung seit 3 Monaten, Betäubungen und Komplikationen verlaufen normalerweiße nur paar Tage

noch zu erwähnen es sind nur kleiner finger und Ringfinger betroffen zeige finger und Mittelfinger und Daumen sind ganz normal wie immer
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.292
Hallo Patrick,

was genau hat denn der Zahnarzt bei Dir gemacht?
Es wäre möglich, daß es keine unverträglichen Materialien sind, die Dir Schwierigkeiten machen sondern eher die Höhe einer Krone oder so etwas. Dann würden Deine Symptome mit einem fehlerhaften Aufbiß zusammen hängen.

Du warst ja anscheinend beim Neurologen? Hat er sich die Nervenbahnen, die über den Ellbogen laufen, genau angeschaut?:
Der interessante Fall 12: Anhaltendes Taubheitsgefühl von Ringfinger und kleinem Finger – nerven-praxis neuroblog
https://www.rbb-online.de/rbbpraxis...nelsyndrom-finger-taub-musikantenknochen.html

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
17.08.18
Beiträge
11
hallo,

es wurde gebohrt, und das mit dem beißen wurde schon ausgeglichen jedoch sind die Beschwerden nicht weg, ja das wurde alles angeschaut an der Hand. Ich gehe jetzt am Mittwoch zur physio wegen dem Kiefer weil gemeint wird das der kiefer mein nacken und vom nacken aus die Hand krampft schauen wir mal. Also es war wirklich alles genau 1 tag nach dem Zahnarzt. Ich werde das Gefühl nicht los das mir das falsche Material mitgeschickt wird.

schonmal danke für die antworten
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo, Patrick 77
Für mich ist Deine Symptomatik eine Unverträglichkeit der Füllung-/und -/oder des Klebers. Weiters ist eine zu kurze Aushärtungszeit der Polymerisation oft ein Grund für vieles Leid. Was ich Dir hier reinstelle wird von Schulmedizinern als nicht existent abgetan.
Dr. Just Neiss - Ganzheitliche Zahnmedizin - Publikationen und Texte

Was ich an Deiner Stelle tun würde: Alle Hebel in Bewegung setzen und die benutzten Füllungswerkstoffe und Kleber auftreiben. Geh dem Zahnarzt solange auf die Nerven bis Du was in der Hand hast. Da kommst Du nicht drumherum wenn Du was zum besseren ändern willst. - Name, Bezeichnung, Hersteller, diesen notfalls kontaktieren. Oder weiter leiden und unendlich zahlen.
Mit diesen Proben kannst Du
1.) -für teuer Geld beim IMD einen LTT- Test veranlassen. Meist ist der wenig aussagekräftig. Bei kurzer Verweildauer der zu testenden Materialien ist die Sensibilisierung auch noch niedrig.
2.) zu einer Heilpraktikerin Deines Vertrauens gehen, die mit Bioresonanz arbeitet und dort testen lassen, ob Du das Zeug verträgst. Wenn nicht dann gibt es nur die Option eines Austausches der Füllung. Immer vorher das Material testen lassen. Im Notfall Zahn raus.
Hört sich brutal an und ist brutal . Zahnheilkunde ist mittlerweilen eine berufsmässige Bereitstellung von chronisch krankem Patientengut. Das System am laufen halten. So läuft das leider.
Also: Es ist Deine Haut um die Du zu kämpfen lernen musst. Die Mediziner tun es nicht.
Grüße, Bizzi
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
17.08.18
Beiträge
11
Hallo,
Danke für die Antwort.

Es sieht nun folgender Maßen bei mir aus, meine Hausärztin bleibt auch der Meinung das es auf jeden fall der Zahn ist und nichts anderes sie unterstellt mir auch nicht ein Simulant zu sein. Ich beginne am Mittwoch die Physio damit kein Schaden in der Hand bleibt und werde den Zahn warscheinlich ziehen ich warte nurnoch auf die Antwort von meinem Zahlheilkunde Arzt dem ich wirklich keine schlechten Dinge unterstellen kann weil er mich wirklich ernst nimmt und nebenbei auch meiner Mutter (Starke Kieferschädigung, Kiefergelenk zerfressen etc.) weiter geholfen hat und sich erkundigt hat für gute OP Erfolgsraten etc. Ihm habe ich nämlich ein Bild geschickt da ich zufällig am Tag beim Zahnarzt ein Bild von den Spritzen machte als Spaß an meinen Kumpel auf die Art ,,Hol mich hier raus". Da mir aufgefallen ist das die Namen etc. der Tests nicht mit den Spritzen übereinstimmen er guckt sich das nun an auch wenn alles richtig war, lass ich den Zahn ziehen! ich war davor Top gesund und danach hat alles angefangen also muss es daran liegen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo Patrick
Dann passt ja alles.
Was ich noch einschieben will: Ich unterstelle den Ärzten keine direkte Bösartigkeit. Es wird halt auch hier nur mit Wasser gekocht, das Standartprocedere durchgezogen, die vorgegebenen Leitrichtlinien eingehalten und Geld verdient. Schema f läuft von selbst. Es sind eben Medizintechnokraten geworden. Ärzte sind es meistens nicht mehr.
Alles Gute, Bizzi
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
17.08.18
Beiträge
11
Heute war ich bei einem Zahnarzt und habe die Füllung raus machen lassen, er hatte etwas sorgen weil es laut seiner Aussage sehr nah am Nerv befindet also er meinte 1-2mm Zahnwand und sie auch sehr tief sei.
Er hat jetzt erstmal Zement rein und meinte falls da noch Rückstände sein sollten sollten diese keine Probleme machen da sie eingeschlossen sind. Mir geht's aktuell ca 30 min nach der Behandlung etwas schlechter kann von der Aufregung und Betäubung kommen denke ich mal.

Könnte es auch sein das die Nähe zum Nerv mir Probleme macht ? er meinte irgendwas von wenn die Maschine viel Hitze produziert so nah am Nerv könnte das auch ein Grund sein weshalb der Nerv reagiert?
Sollte ich den Zahn einfach rausnehmen wenn alles keine Ruhe in der nächsten Woche gibt? Bin mitterweile echt verzweifelt und weis auch nicht mehr weiter ich war wie gesagt top fit und sehr lebensfroh was sich echt geändert hat in diesen Monaten..

das mir Betäubungsspritzen Probleme machen glaube ich nicht hatte schon einige und nie solche Beschwerden

edit auch jetzt nach mehreren stunden keine Besserung mir geht's wieder deutlich schlechter als davor.. bin kurz davor den Zahn zu ziehen, ich weis nicht ob es wirklich davon kommt diese ganzen Beschwerden, was mir aber sagt das es davon kommt ist der Grund das ich davor TOP fit war..aber ob das ganze keine bleibenden Schäden hat? 4 Monate geht das ganze schon..
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo, Patrick 77
War in diesem oberen rechten Backenzahn vor der jetzigen Füllung eigentlich eine andere Füllung drin, die rausmusste? Oder am Zahn daneben?
Bizzi
 
Themenstarter
Beitritt
17.08.18
Beiträge
11
Hallo Bizzi

Nein also es hat im April angefangen da hat die Zahnärztin leichte Karies gesehen und gebohrt.
Es ist eine sehr tiefe Füllung gewesen aus Kunstoff ich bin privat versichert und wurde auch nicht gefragt welche ich möchte oder ob ich einen Allergie Test etc. machen will, bin also nichts ahnend hin und seit dem ist meine Gesundheit bei 0, ich kriege schon langsam Depressionen davon. Genau neben an ist eine winzige Füllung die schon fast 10 Jahre alt ist es ist aber meines Wissens nach kein Amalgam. Jetzt habe ich ja heute die Füllung gewechselt zu Zement als vorrübergehende Lösung damit sich alles beruhigt nur geht's mir jetzt wieder dreckig.. Also die Füllung seit der ich Probleme habe meine Ich

was auch noch die Letzten Wochen dazu gekommen ist ist diese plötzliche Erschöpfung, vor einem halben jahr konnte ich ohne Probleme bis 2-3 Uhr wach sein ist ja auch normal in meinem Alter, jetzt ist es so das ich nichtmal richtig Müde werde sondern wie ein Schalter sofort kaputt bin und dass nach nichtmal 8 Stunden wach sein also wirklich richtig kaputt
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.292
Hallo patrick,

ist von diesem Zahn (welcher genau ist es bitte?) schon ein Röntgenbild nach der Behandlung gemacht worden oder eine Panorama-Aufnahme? Reagiert er auf Kälte und Wärme? - Am Ende ist er schon tot?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
17.08.18
Beiträge
11
Röntgen ja, Panorama hab ich noch nie gehört also was das genau in diesem Bereich sein soll, ja wurde alles getestet lebt noch

/edit Panorama habs nach geschaut und ja ich glaube das wurde auch gemacht
 
regulat-pro-immune
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo, Patrick
Es tut mir sehr leid was Du hier erleben musst. Mir ist es mal genauso gegangen,mit dem Unterschied dass vorher eine korrodierte Amalgamfüllung drin war welche durch Kunststoff ersetzt wurde, auch alles viel zu nahe am Nerv und alles eine einzige Sch..... Der Nerv reagierte gereizt. Dann hies es: Zuwarten , ob er sich beruhigt. Das ganze glitt ab in eine beginnende Trigenimusneuralgie. Daraufhin habe ich mir einen Umweltzahnmediziner gesucht der wenigstens immer wusste das die Patienten alles beim IMD mit dem LTT testen lassen.
-Dieser hat mir auch lange erklärt, dass Zement, welches von Dr. Mutter empfohlen wird, leider sauer ( pH) reagiert und den Nerv endgültig zerstört. Letztendlich musste der Zahn raus. Dann wird getrickst, um ihn doch ziehen zu dürfen............Stelle Dir das nicht zu einfach vor. Die Zahnmedis dürfen nicht einfach ziehen. Da gibt es Gerichtsurteile: Zähne müssen auf jeden Fall drin bleiben solange es geht.Wurzelfüllung, Wurzelspitzenresektion. Dabei wirst Du immer kränker und invalider. Zugleich ist dann der betreffende Zahn überhaupt nicht mehr als Schuldiger zu entlarven. Da kannst Du dann nach Rumänien fahren, damit ihn Dir da wer zieht.
Ich habe alles beim IMD testen lassen und keine Ergebnisse erhalten welche auf Unverträglichkeiten hingewiesen hätten. Auch Belastungen durch Toxine infolge entzündlicher Ereignisse waren nicht nachweisbar.
Nur die Heilpraktikerin war immer wieder sicher dass dieser Zahn eine Giftschleuder ist. Irgendwann waren da 2 andere Zahnherde. Dann habe ich mich entschieden, dass alles rausfliegt und ein Gebiss rein. Mein Zahnarzt hat das unterstützt. ( Tun nicht alle; Manchmal muss man einen Sozialfall schauspielern, der sich niemals ein Implantat leisten kann und erst recht keine amerikanische Wurzelfüllung)) Seitdem ist Ruhe in diesem Karton. Natürlich sind die Originale besser. Die Giftschleuder war zwischen den 4! Wurzeln ( wissen auch nicht alle) schwarz!!!!! Kein Test, kein Bild ( CT, Röntgen, Panorama ) und kein ZA haben da je was derartiges gesehen/ vermutet/ geglaubt.
In diesen Foren sind unendlich viele gleichlautende Erlebnisse. Immer dasselbe. Manche Mitglieder sind durch Implantate und Wurzelfüllungen zum Frühinvaliden mutiert. Und zum Psycho, weil es das ja alles nicht gibt und nur Einbildung ist. Lies Dich mal durch die ganze Problematik.
Vielleicht ruiniert der Zement den Nerv. Zahn raus und Brücke rein, wäre mein Rat aufgrund eigener Erlebnisse. Oder Mut zur Lücke. Meine Entscheidung war auch: Lieber Lücken statt leiden.
Wenn Deine Zustände nicht vom Zahn kommen, dann wird es dumm. Trotzdem gilt oben gesagtes unverändert.
Dann muss man weitersuchen. Über Energiemeridiane im Zusammenhang mit diesem Zahn weiss ich zuwenig für belastbare Aussagen. Vielleicht weiss ein anderes Forenmitglied mehr. Was hat der Physio eigentlich gesagt.
Vielleicht ist jetzt der Zeitpunkt für gute alternative Ärzte, die auch kinesiologisch bewandert sind. Vorsicht vor Scharlatanen.
Bizzi
 
Themenstarter
Beitritt
17.08.18
Beiträge
11
Hallo, Patrick
Mein Zahnarzt hat das unterstützt. ( Tun nicht alle; Manchmal muss man einen Sozialfall schauspielern, der sich niemals ein Implantat leisten kann und erst recht keine amerikanische Wurzelfüllung)) Manche Mitglieder sind durch Implantate und Wurzelfüllungen zum Frühinvaliden mutiert. Und zum Psycho, weil es das ja alles nicht gibt und nur Einbildung ist.

Also machen Implantate auch Probleme ? dachte wenn ich den Zahn ziehe dann sollte alles wieder gut sein :mad:
 
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Themenstarter
Beitritt
17.08.18
Beiträge
11
Hallo, Patrick
Leider befürchte ich, dass Du nicht mal die Publikationen von Dr. Just Neiss durchgeackert hat.

habs mir noch nicht durchgelesen war nur ne schnelle frage die mir direkt eingefallen ist sry, danke für die links

sehe gerade das Dr Just Neiss aus Heidelberg kommt das ist von mir 1 Stunde entfernt sollte ich mal vorbeischauen ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo, Patrick
Ich kenne den Dr. Neiss nicht. Seine Publikationen empfehle ich- ungenügende Aushärtungszeit von Kunststoffüllungen seien die Quelle vielen Übels.
Wie gesagt, bei mir und vielen anderen war es immer dasselbe: altes Amalgam raus, welches nie Probleme gemacht hat, Kunststoff rein und ab da ging es bergab. Da fällt mir ein, dass Dr. Daunderer selig ( Ehemaliger HG-vergifteter Leiter der Toxikologie der LMU München ) immer schwer vor den Kunststoffüllungen gewarnt hat als genauso schlimm als Amalgam. Ein Gold-Inlay sollte vorher auch pinselig mit allen Methoden getestet werden. Auch mit unkonventionellen. Dann muss es noch reingeklebt werden- da lauern die Probleme.
Dr. Neiss ist, soweit ich das ersehen habe ein Dr. Klinghard Anhänger. Das sollte man vielleicht vorher wissen. Ich wäre hingepilgert, wenn ich da oben wohnen würde. Ich wohne in Südbayern und bin jetzt froh, einen ZA gefunden zu haben, der schulmedizinisch und trotzdem unkonventionell behandelt.So einen brauchst Du- keinen Geschäftsmann.
Ich empfehle keine Implantate, auch nicht aus Keramik. Da sind nur deshalb noch keine Nebenwirkungen bekannt, weil der Werkstoff noch nicht so lange gebräuchlich ist.
Bei mir war das eine Entscheidungsfindung welche sich über 2,5 Jahre hinzog. Nochmal: ZÄrzte dürfen nicht ziehen wenn kein Beweis für die Notwendigkeit dafür vorliegt oder ein Implantat vorgesehen ist. Der Patient ist dabei voll der Ausgeschmierte. ( Siehe mein Beispiel oben)
Vergiss auch nicht, dass eventuell ein verschobener Halswirbel oder ähnliches auch schuld sein könnte.Deshalb schnell ab zum besten aller Physios. Das ist nicht so kompliziert wie die Zahngeschichten. Ein Guter erkennt die üblichen Verdächtigen als da sind: Atlasblockaden, Halswirbelblockaden, verschobene Schulterblattaufhängung. Erst wenn da definitiv garantiert nix zu finden ist was schuld sein könnte am momentanen Zustand sollte man eine Extraktion in Erwägung ziehen. Was draussen ist macht keinen Ärger mehr- was reinkommt fast immer.
Lies meine links durch, sie sind lohnend, v.a. der vom IMD über Titan. Ich kenne mittlerweilen mehrere Leute, die sich alle Implantate ziehen lassen mussten. Der Grund waren diese spezielle Sorte von Entzündungen, welche von der Schulmedizin als nicht existent angesehen wird. Noch eine Warnung am Schluss: Meine Mutter hat einen alten Allergiepass von 1993. Damals wurde noch korrekt gesucht. Aufgeführt sind Zahngold ( Kaliumdicyanoaurat), Palladium,Graphit: Alles Stoffe von denen die Schulmedizin fest behauptet, dass es da keine Allergien gibt.
Grüße, Bizzi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
24.07.18
Beiträge
50
Du warst beim Orthopäden?`Weil was naheliegend wäre, bei so einem Eingriff wird der Kiefer und Hals häufig massiv überstreckt, vielleicht ist dein Kiefergelenk ausgerenkt. Sowas kann massive Beschwerden verursachen - hatte sowas ähnliches nach einer Endosonographie.
 
Oben